User-Test:

Forced User-Artikel

Die Wahl der Prüfung
Schon bei der Auswahl der Prüfungen seht ihr, welche Zeit ihr unterbieten müsst und welche Spezialaufgabe ihr habt, um je einen weiteren Kristall zu erhalten. Allerdings müsst ihr für Letzteres die Aufgabe einmal erfolgreich absolviert haben. Die Farbe des Eingangs zeigt zudem an, ob ihr eine Prüfung bereits bestanden habt oder nicht. In diesem Beispiel sind alle Türen hellblau, was für eine bestandene Prüfung steht. Im Rundgang hier seht ihr die finalen Prüfungen 19 bis 23 und ganz unten geht es zum letzten Zwischengegner des Spiels, Prüfung 24. Danach erwartet euch der Endgegner im Vorraum. Die Kristalle über den Türen zeigen euch weiterhin, welche der drei Ziele ihr bereits erreicht habt. In diesem Fall ist bei der Prüfung 21 nur der linke Kristall aktiv, was bedeutet, dass die Aufgabe nur normal bestanden wurde. Rechts unten ist der linke und der rechte Kristall aktiv, die Prüfung wurde also in der vorgegebenen Zeit absolviert, während die Spezialaufgabe noch offen ist. Übrigens ist die Prüfung „Blood Machine“ hier im Bild die wohl schwerste im gesamten Spiel, im Gruppenspiel konnten wir sie bislang nicht meistern. Alleine hat es funktioniert, allerdings in einer miserablen Zeit von über zehn Minuten...

Steuerung und Kampfsystem

Sind die Waffen gewählt, geht es auch direkt in die Arena zur Prüfung. An dieser Stelle möchten wir näher auf das Kampfsystem eingehen. Es gibt zwei verschiedene Arten von Angriffen: Solche, die sogenannte „Marks“, auf den Gegnern aufbauen und die, die diese verbrauchen. Ein ähnliches System wie die aus MMOs bekannten Kombopunkte. Allerdings zählen diese für alle Spieler. Es kann so in den Prüfungen Sinn machen, wenn sich ein Charakter mit seinen Fähigkeiten auf das Verteilen dieser Marks spezialisiert -- auf jedem Gegner können bis zu fünf sein -- während die anderen Spieler diese mit heftigen Attacken verbrauchen. Jede Spezialfähigkeit hat jedoch eine Abklingzeit, während der sie nicht erneut benutzt werden kann. Je mehr Marks auf einem Gegner sind, desto mehr Schaden erleidet er durch die Fähigkeiten. Ihr steuert euren Avatar ganz klassisch mit ASDW auf der Tastatur und zielt mit eurer Maus. Euer Grundangriff liegt standardmäßig auf der linken Maustaste und die weiteren möglichen drei aktiven Fähigkeiten auf der rechten Maustaste, Q und E. Alternativ könnt ihr auch ein Gamepad einsetzen, das Xbox-360-Gamepad wird auf dem PC voll unterstützt.
 
Das ist aber noch lange nicht alles, denn es gilt nicht nur euren Charakter zu steuern. Ständiger Begleiter ist der Gladiator Balfus, der in eine leuchtende Kugel eingesperrt wurde. Mit dieser könnt und müsst ihr Rätsel lösen und Spezialfähigkeiten aktivieren. In jedem Level gibt es hierzu verschiedene Vorrichtungen, in die ihr Balfus steuern müsst. Der Clou an der Sache: Es gibt nur einen Balfus, der von allen Mitspielern gleichzeitig gesteuert werden kann. Er reagiert auf zwei Befehle. Wenn ihr kurz auf die Leertaste klickt, fliegt er an exakt diese Position, auch wenn ihr euch zwischenzeitlich fortbewegt habt. Drückt ihr länger als 0,3 Sekunden auf Space, folgt er euch bis er über eurem Kopf schwebt und begleitet euch ab diesem Zeitpunkt ohne weitere Steuerbefehle. Ruft ein anderer Mitspieler Balfus zu sich, reagiert er natürlich sofort.

Sobald sich alle Spieler auf der Plattform eingefunden haben, beginnt das Abenteuer.

Typische Spielsituation, Geschichte und Technik

Dies führt immer wieder zu skurrilen Situationen, vor allem, da es gelegentlich auch zeitkritisch wird und mehrere Spieler etwas anderes mit dem eingesperrten Gladiator im Sinn haben. Beispielsweise müsst ihr ihn zu euch rufen, wenn euch ein Gegner festhält, da ihr regelmäßigen Schaden erleidet und sonst nichts machen könnt.  Ein anderer Mitspieler möchte aber mit der Hilfe von Balfus gleichzeitig einen „Monster-Spawner“ zerstören, um der Gegnermasse Herr zu werden, während der dritte ihn dazu benutzen will, um einen Buff für alle Spieler auszulösen und der letzte im Bunde würde sich gerne heilen, da er selbst kurz vorm Ableben ist. Selbstverständlich ist alles nötig und wichtig. Dieses Beispiel zeigt auf, dass Koordination das A und O in Forced ist. Sollte also erstgenannter Spieler in diesem Falle sterben, ist dies noch gar nicht so schlimm, nach dreißig Sekunden ist ein Respawn möglich, natürlich nur solange noch jemand am Leben ist. Auch hier spielt wieder unsere Leuchtkugel eine tragende Rolle, denn der Respawnpunkt ist direkt bei unserem Freund, dem eingesperrten Gladiator. Sollte Balfus also über einer todbringenden Stachelrolle verweilen, ist der Wiedereinstieg nur von kurzer Dauer. Doch genau diese kuriosen Begebenheiten sorgen auch für allerlei Gelächter, was wir euch glaubhaft versichern können.
 
Auf die Hintergrundgeschichte gehen wir erst jetzt ein, da sie doch relativ belanglos, aber dennoch vorhanden, ist: Ihr seid gefangene Gladiatoren, die zur Belustigung eurer Peiniger in Arenen antreten müssen. Das war es auch schon. Jedoch wurden die Geschichtshäppchen durchweg von einem hervorragenden englischen Sprecher vertont und sind stellenweise erstaunlich witzig. Weitere Sprachen sind nur in Schriftform und Untertiteln verfügbar. Da diese offenbar von einem Onlineübersetzer stammen und dementsprechend grauenvoll sind, empfehlen wir euch das Spiel auf Englisch zu spielen, was auch mit einfachen Grundkenntnissen leicht fällt. Die einzelnen Prüfungen passen sich immer der aktuellen Spielerzahl an, so erscheinen bei einem Vier-Spieler-Spiel beispielsweise mehr und härtere Gegner als im Singleplayer. Das Balancing war sicher nicht einfach zu realisieren, empfinden wir jedoch als gelungen. Dennoch ist es aufgrund mehrerer Fähigkeiten mit mehreren Spielern meist einfacher als alleine.

Technisch basiert Forced auf der Unity-Engine, was für eine ordentliche Technik und gute Portierbarkeit spricht. Ein WiiU-Release ist somit bereits angekündigt, aber auch für die Next-Gen-Konsolen Playstation 4 und Xbox One soll Forced gleichzeitig mit der Nintendo-Version erscheinen. Der grobe Plan sieht hierfür 2014 vor. Bereits erhältlich ist die PC-Version für 12 Dollar direkt auf der Entwicklerseite oder per Steam für 13,99 Euro. Probleme gibt es ab und an mit dem Netzwerkcode, so dass ein Verbinden mit den Freunden nicht möglich ist. Grobe Bugs sind uns während der etwa 25-stündigen Testspielphase nicht aufgefallen, ein Blick auf die globale Rangliste jedoch verdeutlicht, dass es offenbar Glitches geben muss. Das Entwicklerstudio ist jedoch hart am Arbeiten und bringt aktuell beinahe täglich einen Patch heraus, der grobe Fehler ausmerzt. Auch die Community wird in den Entwicklungsprozess mit eingebunden, so erhalten gute Ideen auch ein Ohr.

Typische Kampfsituation
Hier kämpft unser Schurke gegen einige Gegner. Wir haben ein Abbild von uns erstellt, gegen das die Gegner kämpfen bis seine Heilpunkte aufgebraucht sind, um etwas Zeit zu gewinnen, da wir schon angeschlagen sind. Die Statuen im Bild geben unserem Geistbegleiter, der momentan über unserem Kopf schwebt, verschiedene Fähigkeiten, die auch kumulativ eingesetzt werden können. Dies ist in dieser Prüfung sogar vonnöten, um das Spezialziel zu erreichen. Lassen wir Balfus durch die Hand schweben, wird er zur Bombe, die sofort explodiert, wenn sie etwas berührt. Dabei ist es egal, ob das Gegner sind, wir selbst oder eine Wand. Der Brunnen in der Mitte macht ihn zur Heilkugel, die über einen gewissen Radius und Zeitraum unsere Heilpunkte wiederherstellt. Die rechte Statue im Bild verwandelt Balfus in einen Sprinter, sodass er sich schneller über das Spielfeld bewegen kann.

Survival-Modus

Zusätzlich zur Kampagne ist im Spiel noch ein Survival-Modus enthalten. Dieser ist in nur einer einzigen Arena möglich und es gilt darin möglichst lange den immer stärker werdenden Gegnerwellen zu trotzen. Auch hier können auf dem Leaderboard die Ergebnisse mit euren Freunden und Global verglichen werden. Dieser Spielmodus ist ein netter Zeitvertreib, aber der Kern des Spiels bleibt die Kampagne mit den 25 Prüfungen. Dabei wird es aber voraussichtlich nicht bleiben, da BetaDwarf bereits weitere Inhalte, teilweise sogar kostenlose DLCs, angekündigt hat.

Fazit

Lange hatten wir keinen solch großen Spaß mehr mit einem der wenigen erhältlichen Koop-Titel. Das kooperative Spielgefühl wird so intensiv vermittelt wie es nur möglich ist. Die Herausforderung und Schwierigkeit der Arenen ist wirklich sehr fordernd, was auch einen großen Reiz des Spieles ausmacht. Löst ihr ein Rätsel erfolgreich, sorgt es immer wieder für ein Aha-Erlebnis. Empfehlen möchten wir Forced für alle Spieler, die gerne kooperative Spiele mit Freunden spielen und auch gerne verschiedene Taktiken zur Bewältigung aller Herausforderungen entwickeln möchten, dabei aber vor Rückschlägen nicht zurückschrecken. Schon zu zweit macht es eine Menge Spaß, ideal ist aber die Vollbesetzung mit drei weiteren Mitstreitern. Einzelspieler hingegen tun sich in den fortgeschrittenen Prüfungen sehr schwer und verpassen das spannende Spielgefühl mit der gleichzeitigen Steuerung des Balfus. Nicht verschwiegen werden dürfen die teilweisen technischen Probleme, insbesondere mit dem Netzwerkcode. Allerdings ist kein wirklicher Spielspaßvernichter unter den Bugs. Und wenn das erste Verbinden nicht sofort funktioniert, dann klappt es zumeist beim zweiten Versuch.

Forced ist das typische Spiel von Spielern für Spieler, was dem Titel auch anzumerken ist. Es steckt unglaublich viel Herzblut darin. Ein sehr gelungenes Erstlingswerk der dänischen Entwickler. Wir sind gespannt, was als nächstes folgt. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird es wieder ein kooperatives Spiel sein, da sich das Studio dieses Motto auf die Fahne geschrieben hat.
floppi 31. Oktober 2013 - 11:29 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
floppi 24 Trolljäger - - 48255 - 31. Oktober 2013 - 11:29 #

Viel Spaß beim Lesen!
Meldet eventuelle Fehler bitte als Antwortkommentar. Vielen Dank. :-)

BruderSamedi 17 Shapeshifter - P - 8315 - 31. Oktober 2013 - 12:40 #

Zum Test selbst: Zwei der Bildunterschriften sind mMn zu lang, ich denke da muss nicht jedes Detail erklärt werden. Das Bild, das auf der ersten Seite schon Balfus zeigt, sollte erst dann kommen, wenn dieser auch im Test erwähnt wird. Ansonsten schön geschrieben :)

Zum Spiel: Gibt es denn für jede Spielerzahl eine eigene Rangliste oder treten Solisten gegen Quartette an? Die Fähigkeiten kann man bei jeder Prüfung neu wählen? Worin genau besteht die Schwierigkeit in den Arenen, gibt es einfach zu viele Gegner, die einen umhauen, muss man einfach perfekte Wege laufen oder erst die richtigen Spells rausfinden, die das ganze dann ermöglichen/beschleunigen? Zeigen die Leaderboards Informationen über den verwendeten Spells/Waffen? Oder haben die gar nicht so viel Einfluss, wie ich jetzt denke?

floppi 24 Trolljäger - - 48255 - 31. Oktober 2013 - 12:49 #

Danke für die Anmerkungen. Die Diskussion mit den Bildunterschriften hatten wir beim erstellen auch. Ich habe mich für diese Lösung entschieden, da so direkt beim passenden Screenshot viele Informationen vermittelt werden.

Zu deinen Fragen:
- Gibt es denn für jede Spielerzahl eine eigene Rangliste oder treten Solisten gegen Quartette an?
-> Ja, die Rangliste ist getrennt nach Spielerzahl.

- Die Fähigkeiten kann man bei jeder Prüfung neu wählen?
-> Ja, du kannst die Waffe und die Fähigkeiten immer im Vorbereitungsraum neu wählen. Jede Waffe kann aber nur einmal vorhanden sein. Wenn du bei einer Prüfung merkst, dass eine Fähigkeit schlecht gewählt ist, gibt es die Option direkt in den Vorbereitungsraum zurückzukehren, neu zu wählen und die Mission daraufhin neu zu starten.

- Worin genau besteht die Schwierigkeit in den Arenen, gibt es einfach zu viele Gegner, die einen umhauen, muss man einfach perfekte Wege laufen oder erst die richtigen Spells rausfinden, die das ganze dann ermöglichen/beschleunigen?
-> Ein Mix aus allem und dann sind da ja auch noch die "Rätsel", also Aufgaben.

- Zeigen die Leaderboards Informationen über den verwendeten Spells/Waffen? Oder haben die gar nicht so viel Einfluss, wie ich jetzt denke?
Nein, nur die benötigte Zeit des einzelnen Levels, die Gesamtzeiten eines Abschnitts und den eigenen Rang. Es lässt sich nach Freunde und Global sortieren. Der Einfluss? Hm, es ist halt eine Rangliste. Wobei ich bei so einigen Zeiten die dort in der globalen Liste vorhanden sind der Meinung bin, dass sie nur durch Glitches möglich sind. Also primär ist es für mich ein netter Vergleich mit meinen Freunden.

BruderSamedi 17 Shapeshifter - P - 8315 - 31. Oktober 2013 - 12:55 #

Danke für die Antworten.
Mit "Einfluss" meinte ich den der Waffen- und Fähigkeitswahl, nicht den der Rangliste. Da das ja jeweils andere Voraussetzungen schafft, könnte es ja interessant sein, zu sehen, was die jeweils ersten so an Kombinationen verwenden.

floppi 24 Trolljäger - - 48255 - 31. Oktober 2013 - 13:09 #

Ja der Einfluss der Waffen-/Fähigkeitenwahl ist natürlich gegeben. Manche passiven und aktiven Fähigkeiten passen besser zusammen als andere. Es kommt aber auch immer auf die jeweilige Prüfung an. Sicher lässt sich jede Prüfung auch in jeder möglichen Kombination aus Waffen-/Fähigkeiten lösen, allerdings dann eben mal schwieriger, mal leichter.

Sehen kann man dies in der Rangliste jedoch nicht.

Carlos Cassagrande 11 Forenversteher - 649 - 31. Oktober 2013 - 13:29 #

Absolut nicht mein Genre, aber den Test vom ersten bis zum letzten Satz durchgelesen. Muss man erstmal schaffen. Gut geschrieben.

floppi 24 Trolljäger - - 48255 - 31. Oktober 2013 - 16:18 #

Vielen Dank. :-)

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 151185 - 1. November 2013 - 2:56 #

schön gemachter beitrag. netter test! :)

floppi 24 Trolljäger - - 48255 - 1. November 2013 - 3:14 #

Danke. :-)

floppi 24 Trolljäger - - 48255 - 1. November 2013 - 3:37 #

Edit: Habe noch ein paar Negativpunkte (letzter Abschnitt "Technik" und im Fazit) sowie den Survival-Modus hinzugefügt.

immerwütend 22 AAA-Gamer - 31895 - 1. November 2013 - 14:38 #

Wenn du schon fragst: Es mangelt etwas an Kommata ;)
Ansonsten aber gut und aussagekräftig geschrieben.

eQuinOx (unregistriert) 2. November 2013 - 0:36 #

Guter Bericht zu einem guten Thema! Ich sage Bericht, weil er gar nicht erst versucht, eine test-typische Neutralität bis zum Fazit durchzuhalten, was in meinen Augen sehr positiv ist. Dadurch wird der Text lebendiger und erlebbarer.

Auch die Idee, Bildunterschriften nicht nur für das ohnehin Offensichtliche zu nutzen, find ich gelungen. Vielleicht sollte man das nicht übertreiben :) Aber der Gedanke ist richtig!

Das Spiel ist nicht so meins, aber der Bericht bekommt 4,5/5 Sternchen :)

floppi 24 Trolljäger - - 48255 - 2. November 2013 - 2:39 #

Dankeschön! :-)
Dennoch, das Spiel hat wirklich etwas, gebt ihm eine Chance, auch wenn es auf den ersten Blick nicht das passende ist. ;)

Lost in the Light (unregistriert) 3. November 2013 - 11:37 #

Wenn ich das bei AMazon eingebe, bekomm ich nur lauter Hinweise auf erotische Literatur ^^

floppi 24 Trolljäger - - 48255 - 3. November 2013 - 12:02 #

Auch das kann ja durchaus reizvoll sein. ;)
Das Spiel gibt es bisher aber leider nur per Steam, bzw. Steam-Key. :)

Ganon 24 Trolljäger - P - 53721 - 5. November 2013 - 11:53 #

Schöner Test, aber das Spiel ist wohl nichts für mich.

Larnak 21 Motivator - P - 29396 - 8. November 2013 - 0:45 #

Schöner Test. Habe zwar nur insgesamt 5 Sätze aus dem Test gelesen, die haben mir aber sehr gut gefallen :D

floppi 24 Trolljäger - - 48255 - 8. November 2013 - 1:02 #

Pffff! Und welche Sätze waren es? :D

Larnak 21 Motivator - P - 29396 - 8. November 2013 - 4:23 #

"Ob auch ihr hart genug für Forced seid, klärt unser User-Test" sowie die ersten beiden im Fazit und die ersten beiden bei "Steuerung und Kampfsystem".

Wobei es wohl doch eher je 3-4 waren :P

floppi 24 Trolljäger - - 48255 - 8. November 2013 - 12:01 #

Na Hauptsache es hat gefallen und du hast Kudos hier gelassen. :D ;)

Larnak 21 Motivator - P - 29396 - 8. November 2013 - 19:08 #

Klar hab ich :D

McTimMen 08 Versteher - 159 - 26. November 2013 - 21:21 #

Gut geschrieben und Strukturiert werde ich mal ausprobieren

floppi 24 Trolljäger - - 48255 - 26. November 2013 - 21:32 #

Viel Spaß dabei. :-)

Eldercraft 03 Kontributor - 18 - 1. Dezember 2013 - 21:40 #

Tolle Sache

Action
Taktik-Action
16
Betadwarf
Betadwarf
24.10.2013 (PC, Linux, MacOS) • 21.10.2015 (PlayStation 4, Xbox One)
Link
6.9
LinuxMacOSPCPS4WiiUXOne