Spieleperlen neu- und wiederentdeckt

Finest Collection: 2018 User-Artikel

Moriarty1779 25. November 2018 - 16:35 — vor 1 Jahr aktualisiert
The Dig: Teamwork im All, wenn auch ohne Sandra Bullock.
Anzeige

The Dig (1995)

Jetzt wird's richtig retro! Ich hatte Gravity bei einem Streamingdienst geschaut und schon dabei an einen bekannten Screen aus dem Lucasarts-Adventure The Dig gedacht. Kurz danach spielte ich es an zwei Abenden durch – Adventures werden nicht unbedingt anspruchsvoller, wenn man sie bereits kennt oder eventuelle Erinnerungslücken dank Internet schnellstens schließen kann. 

Zuerst wollte ich mein gut konserviertes Original spielen, doch da schon das Auslesen der CD-ROM in Ermangelung eines Laufwerks zur Denksportaufgabe wurde, kaufte ich es kurzerhand bei einem großen Anbieter für digitale Retrogames erneut. Das fühlte sich lustig an, denn der Kauf dauerte gefühlte drei Mausklicks und kostete mich den Preis eines Big Mac. Dabei dachte ich daran, wie ich Mitte der Neunziger mein gespartes Taschengeld – es müssen so um die 80 Mark gewesen sein – zum örtlichen Spieleladen brachte und die holografisch-schillernde Packung nach Hause trug. Ich hatte sie bereits wochenlang in der Auslage gesehen und den Test in der PC Player mehrfach gelesen, bis ich das Geld zusammen hatte. Mit den Worten "Das perfekte Spiel für einen kuscheligen Winterabend im Schein des VGA-Monitors" hatte Heinrich Lenhardt seinen Meinungskasten beendet und dem Spiel 86 Prozent gegeben.

Und genau diese kuscheligen Winterabende hatte ich mit meinen 15 Jahren erlebt. Es waren allerdings deutlich mehr als zwei. Ich glaube ich brauchte Wochen, bis ich mit Commander Low und seinem zickigen Team im Alienraumer wieder zur Erde flog. 

2018 ging das, wie schon erwähnt, schneller. Aber die beiden Winterabende im Schein des LED-Screens erzeugten neben sechsundachtzigprozentigem Spielspaß auch dieses wohlige Gefühl, das Menschen meines Alters bei der Erinnerung an vermeintlich "bessere Zeiten" immer bekommen. Dieses tolle Retro-Feeling.
 

Star Trek - 25th Anniversary (1992)

Ich bin Star Trek-Fan,  hatte in diesem Jahr bereits The Dig gespielt und war – zumindest zeitweise – wieder im Adventure-Fieber. Außerdem hatte Star Trek - Discovery auf Netflix meine Stimmung weiter angeheizt. Ich kaufte also im Sale des bereits oben erwähnten Anbieters digitaler Retrospiele ein Adventure, das ich schon als 13-jähriger Trekkie verschlungen hatte: Star Trek - 25th Anniversary. Dieses wohlige Retrogefühl erwähne ich jetzt nur am Rande, denn natürlich stellte es sich bereits beim Kopierschutz Marke Sternenkarte ein und fand seinen Höhepunkt, als Kirks Brücke inklusive der originalen Soundkulisse auf dem Screen erschien.

Beim erneuten Spielen wurde mir bewusst, dass die Macher damals wirklich die volle Packung Star Trek in das Spiel gepackt hatten. Dogfights mit Romulanern sowie Klingonen über den Hauptschirm und jede einzelne Mission eine kleine Geschichte für sich selbst: Religiöse Fanatiker, Romulanerangriff auf eine "wehrlose" Sternenbasis, Klingonische Innenpolitik, die gefährlichen Überreste einer vor Tausenden von Jahren verschwundenen Zivilisation und natürlich Harry Mudd. 

Auch hier musste ich meine Gedächtnislücken per Internet-Walkthrough schließen, aber seltener als bei The Dig. Schon damals war das Spiel recht moderat und sichtlicher Fanservice – oder habe ich es einfach in den Neunzigern bis zum Exzess gespielt und damit auswendig gelernt?
Feine Auslese aus der Spielebibliothek von Moriarty1779: The Dig, Star Trek - 25th Anniversary, The Last Story und Final Fantasy 7.


The Last Story (2012)

In der Schlusszeit der Wii kam noch einmal eine richtige Perle in den Westen: Das großartige The Last Story. Hironobu Sakaguchi, Schöpfer der frühen Final Fantasy-Teile und meines All-time-Favoriten Chrono Trigger, zog mit diesem Titel alle Register. Die Präsentation bringt die Wii an ihre Grenzen, doch das ist verzeihbar, denn The Last Story schafft etwas, das für jedes Rollenspiel selbstverständlich sein sollte, aber nur selten erreicht wird: Es zieht den Spieler in seine Welt und lässt ihn wirklich in die Rolle von Zael schlüpfen, der mit seiner Söldnertruppe durch eine schicksalhafte Begegnung in eine große Geschichte hineingezogen wird.

Ich habe das Spiel nicht zum ersten Mal durchgespielt, was auch an der für ein RPG moderaten Dauer von etwa 30 Stunden liegt. Dadurch entstehen aber keine Leerläufe, kein unnötiger Grind. Nobuo Uematsus bombastischer Soundtrack zeigt abermals dessen Genie und lässt mich schon beim Gedanken daran instinktiv zum Smartphone greifen, um nachzuschauen, wann der große Komponist mal wieder auf Europatournee geht (ich spielte The Last Story im Frühsommer 2018, leider hat Uematsu im September eine zeitlich unbestimmte Auszeit verkündet...).

Apropos Sound: Auch das Voice-Acting konnte mich wieder voll und ganz überzeugen. Ich liebe einfach diesen britischen Akzent der durchweg hochwertigen Sprecher. Insbesondere Syrenne mit ihrem Cockney-Slang gehört zu den best-gesprochenen Charakteren, die je in einem Spiel an meine Ohren drangen. 

Ich habe The Last Story immer als würdigen Abschluss der Wii-Ära betrachtet und auch beim erneuten Durchlauf 2018 konnte es mir wieder eine wunderschöne Zeit verschaffen. Wenn man ein solches Spiel zum wiederholten mal beendet, fühlen sich einige Szenen, wie der erste Markt-Besuch mit der behüteten Prinzessin Lis... äh.. Calista in Lazulis, ein wenig an wie die jährliche Rückkehr an einen vertrauten Urlaubsort. Die Welt hat sich weitergedreht, doch hier ist alles beim Alten geblieben. Man kennt jede Ecke und beim Vorbeilaufen erinnert man sich an Szenen, die sich hier abgespielt haben. Wer es noch nicht gespielt hat, sollte dies dringend in Erwägung ziehen.
 

Final Fantasy 7 (1997)

Auch die Playstation One besitze ich noch. Leider macht das Gerät, über Scart an einen modernen Fernseher angeschlossen, einfach keinen Spaß mehr.  
Als ich den Doppel-Jewelcase der Platinum Edition aus meiner Sammlung in den Händen hielt, wollte ich dem Impuls, mal wieder in die Polygonhaut von Cloud zu schlüpfen und dem Shinra-Konzern in den Allerwertesten zu treten, aus eingangs genannten Gründen widerstehen. Dann fiel mir die iPad-Version, die noch in meiner Appstore-Bibliothek schlummerte, ein.

Also wagte ich erneut den Einstieg in die Welt eines meiner Lieblings-RPGs. Ich hatte es 1997 schon über die Weihnachtsferien gespielt und bis heute hat es bei mir einen Stein im Brett, als das Spiel, das meine Vorliebe für epische RPGs geweckt hat. 

Was soll ich über Final Fantasy 7 noch sagen? Dass ich mich auf das baldige Remake freue? Dass die iPad-Version überraschend gut funktioniert, trotz fummeliger Touch-Bedienung? Dass der Tod von... ihr wisst schon... immer noch traurig ist?  Gibt es eigentlich noch jemanden, der diesen Klassiker nicht kennt? Spielt ihn! 
 

Und sonst...

Ansonsten habe ich 2018 als recht gutes Spielejahr in Erinnerung. Ich habe mit (mehr oder weniger) Freude Kingdom Come - Deliverance, Shadow of the Tomb Raider, Kirby Star Allies, den PC Building Simulator, Jurassic World - Evolution, Madden NFL 19 und andere gespielt und stecke derzeit mit viel Spaß in Red Dead Redemption 2 und Pokémon - Let's Go, Pikachu.

Und dann ist da noch das Drumherum, das, was unser Hobby so begleitet. Ich habe mal wieder die Gamescom besucht und fand das sehr unterhaltsam. Ich habe tolle Magazine wie die WASD gelesen und viele Videos auf YouTube gesehen. 

Und an dieser Stelle – ich lasse ja gerade das Jahr 2018 Revue passieren – möchte ich die Gelegenheit nutzen, um einmal zu sagen: Danke!

Ich habe schon in jungen Jahren gern Spielemagazine gelesen und deren absolute Hochzeit erlebt – und genossen. Videogames- oder PC-Player-Ausgaben aus den Neunzigern wurden nicht einmal, sondern mehrfach gelesen, um die Vorfreude auf einen Titel so richtig auszuleben. Sie trugen einen großen Teil zur Identifikation mit dem Zocken als Hobby bei, wurden in der Schultasche mitgeführt und dienten als Diskussionsgrundlage in der großen Pause. 

Heute können Papierhefte diese Rolle nicht mehr für mich einnehmen, das Ausleben des Hobbys hat sich in andere Lebensbereiche verlagert. Und ich habe lange gebraucht, um mich vom Printmagazin mit Haptik und Druckerei-Geruch als Idealbild zu lösen und digitale Magazine als vollwertigen Ersatz zu akzeptieren. 
Doch nach und nach, besonders im laufenden Jahr, merke ich, welch großer Anteil des Hobbys eigentlich morgens mit dem ersten Kaffee im (noch) leeren Büro lesend vor dem Monitor stattfindet oder gemütlich mit dem iPad auf dem Sofa beim Anschauen von Videotests. 

Und gefühlt durchweg präsent dabei ist GamersGlobal! Ich lese es morgendlich als Start in den Tag, höre jeden Montag den unterhaltsamen Podcast, schaue mit meiner Frau seit Wochen Jörgs tolle Japan-Videos, habe unter mediterraner Sonne den abendlichen Twitch-Stream verfolgt und schreibe liebend gern Kommentare in diese lebendige Community. Beim Schreiben dieser Zeilen merke ich mal wieder, welche Menge an Content und Herzblut ihr in diese Seite steckt und wie viel mir das Abo mit dem monatlichen Preis eines The Dig (dem heutigen, nicht der Packung von 1995...) eigentlich bietet!

Liebes GamersGlobal-Team, macht bitte weiter so eine tolle Arbeit und begleitet unser Hobby professionell und unterhaltsam. Wir sehen uns sicher im kommenden Jahr!
The Last Story: ein würdiger Abschluss für die Wii-Ära.
Moriarty1779 25. November 2018 - 16:35 — vor 1 Jahr aktualisiert
AlexCartman 19 Megatalent - - 13847 - 25. November 2018 - 9:49 #

Interessanter Vergleich der Spielebibliothek mit einer aus Büchern. Im Grunde stimme ich zu, aber ob ich die Zeit haben werde, ein bereits durchgespieltes Spiel noch mal auszupacken, wo noch so viele ungespielte Kracher warten? Von daher tendiere ich im Moment doch eher zum Weiterverkauf. Mache ich mit vielen Büchern inzwischen auch.

EvilNobody 14 Komm-Experte - P - 2356 - 25. November 2018 - 9:57 #

Hätte auch gern ne größere Spielesammlung hier, aber mein Weib braucht Platz für ihre Bücher. Also muss ich mit Steam Vorlieb nehmen.

FastAllesZocker33 16 Übertalent - 4900 - 25. November 2018 - 12:24 #

Schenk Ihr doch einen ebook Reader, dann erledigt sich das Problem vielleicht von selbst! ;)

Jürgen 24 Trolljäger - P - 51075 - 25. November 2018 - 12:38 #

Blasphemie!

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 79035 - 25. November 2018 - 21:23 #

Nö. Ist was feines.

EvilNobody 14 Komm-Experte - P - 2356 - 25. November 2018 - 18:44 #

Um Himmels Willen, wir können die Dinger nicht leiden. Die ganze Haptik und schöne Aufbereitung eines Buches geht dabei flöten. Man stelle sich "Illuminae" als Ebook vor.geht gar nicht.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 79035 - 25. November 2018 - 21:24 #

So war ich auch mal drauf. Heute bin ich begeisterter Ebooker.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 138741 - 25. November 2018 - 18:57 #

Genau aus dem Grund lese ich seit ca. 2012 nur noch digital. Ich habe einfach keinen Platz (mehr) für Bücher. :)
Davon mal abgesehen, dass es einfach praktischer mit einem eBook-Reader ist.

Janosch 24 Trolljäger - - 71680 - 25. November 2018 - 19:15 #

Es gäbe noch die Alternative, eine größere Wohnung, ein größeres Haus für die Bücher zu beziehen.

Moriarty1779 16 Übertalent - P - 4457 - 25. November 2018 - 20:09 #

Oder eben seine Sammlung "kuratieren". Bei mir im Haus stehen zwei deckenhohe (Altbau) Bücherregale, voll. Anbauen kommt nicht in Frage, ich will nicht als Bücher-Messi enden...
Wenn ich - was noch so maximal 10 mal im Jahr vorkommt - einen schönen neuen Band dazustelle, trenne ich mich von einem anderen Buch. Das wird dann meist verschenkt oder landet in der City im Bücherschrank (das ist so eine Kiste zur kostenlosen Buch-Entnahme). Ob der Band in die Sammlung wandert, entscheide ich nach dem Durchlesen. Über die Zeit wächst so die "subjektive Qualität" der Sammlung.

Janosch 24 Trolljäger - - 71680 - 26. November 2018 - 19:01 #

Das klingt grausam, die armen verwaisten Bücher, weit weg vom kuscheligen Ursprungsregal. Und wer weiß, was die Folgeleser mit dem Buch anstellen...

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 79035 - 25. November 2018 - 21:24 #

Warum sollte man?

Maulwurfn (unregistriert) 25. November 2018 - 21:27 #

Weil man kann ;)

Noodles 24 Trolljäger - P - 56833 - 25. November 2018 - 20:07 #

Ich lese einfach Bücher aus der Bibliothek. Nehmen mir auch keinen Platz weg (außer halt immer die paar, die ich grad ausgeliehen hab), sind aber trotzdem noch richtige Bücher. :D

Janosch 24 Trolljäger - - 71680 - 26. November 2018 - 19:02 #

Das Problem mit den Bibliotheken ist, gegällt mir das Buch, möchte ich es haptisch haben. Ich sollte mich auf eine Couch legen und darüber reden...

Noodles 24 Trolljäger - P - 56833 - 26. November 2018 - 19:10 #

Du hast es doch haptisch, nur halt nicht für immer. :P

Janosch 24 Trolljäger - - 71680 - 26. November 2018 - 20:49 #

Eben nicht für IMMER, das ist es ja, was mich kontinuierlich fertig macht, die Vergänglichkeit allen Seins...

Noodles 24 Trolljäger - P - 56833 - 26. November 2018 - 21:17 #

Kannst das Buch ja einfach behalten und der Bücherei ne Entschädigung zahlen. :D

paschalis 23 Langzeituser - - 42254 - 26. November 2018 - 20:35 #

Bei Gefallen kannst du es doch nachkaufen.

Janosch 24 Trolljäger - - 71680 - 26. November 2018 - 20:50 #

Das mache ich ja... Ich fürchte, ich bin ein Bücher-Messi... Unter anderem ein Büchermessi...

euph 27 Spiele-Experte - P - 84916 - 27. November 2018 - 6:22 #

Dieses Gefühl habe ich zum Glück nicht. Wir haben hier drei Bücherregale voll (toller) Bücher. Aber wirklich mehrfach gelesen haben wir relativ wenig davon. Daher fahren wir mit der Bibliothek hier auch deutlich besser. Müssten wir die dort ausgeliehenen Bücher auch noch alle unterbringen, wäre kaum noch Platz in der Bude :-)

Janosch 24 Trolljäger - - 71680 - 27. November 2018 - 7:37 #

Die nicht gerade kleine Bude bei uns ist mit Bücher vollgestopft und so richtig gesund ist das auch nicht mehr, genau wie bei meiner Steambibliothek... Wahrscheinlich liegt es am Namen Bibliothek...

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 79035 - 27. November 2018 - 7:49 #

Wenn ich ein Haus hätte, wäre ich da wohl auch gefährdet. So aber denk ich nur an die Schlepperei beim nächsten Umzug und hol mir wieder ein Ebook. :)

Janosch 24 Trolljäger - - 71680 - 28. November 2018 - 7:28 #

67 neue eBooks, da bin ich ja mit meinen vier neuen Büchern im Monat fast ein Waisenknabe...

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 79035 - 28. November 2018 - 17:40 #

Vier davon schon durch. :)

FastAllesZocker33 16 Übertalent - 4900 - 30. November 2018 - 12:52 #

Ich kann auch über einen ebook Reader reden und als Haptik Ersatz nehme ich mir immer ein anderes altes wohlriechendes Buch!!

Steffi Wegener 21 Motivator - P - 26938 - 25. November 2018 - 10:07 #

Bei der kunterbunten (und auch objektiv sicher nicht schlechten) Auswahl frage ich mich, bzw. dich, ob du so etwas wie Lieblingsgenres hast. Oder wird einfach alles mal ausprobiert, egal, was es ist?

Moriarty1779 16 Übertalent - P - 4457 - 25. November 2018 - 11:45 #

Im Grunde kann ich das besser anders herum beantworten: Ich habe einige Genres, die ich absolut nich (mehr) anfasse: Egoshooter, Prügler, Roguelikes, Bullethell-Shooter... alles zu stressig bzw. zu kompetitiv.
Als Faustregel vielleicht: je mehr Narration, desto lieber spiele ich es.
Und ich habe so ein Faible für japanische Games..

Steffi Wegener 21 Motivator - P - 26938 - 25. November 2018 - 13:21 #

Ja, das macht Sinn. Stressige Shooter: das Alter. Narration: Buchersatz.

Janosch 24 Trolljäger - - 71680 - 26. November 2018 - 19:03 #

Muss man immer alles deuten?

Jürgen 24 Trolljäger - P - 51075 - 27. November 2018 - 8:13 #

Du schon.

TSH-Lightning 22 AAA-Gamer - - 31495 - 25. November 2018 - 10:08 #

Danke. Hat mir richtig gut gefallen, deine Erlebnisse hier zu lesen. :)

paschalis 23 Langzeituser - - 42254 - 25. November 2018 - 10:16 #

Eine schöne Lektüre für meinen Sonntagmorgen, vielen Dank!

Star Trek 25th Anniversary habe ich dieses Jahr auch noch einmal angefangen zu spielen. Die Star Trek Atmosphäre ist gut eingefangen und hat wohlige Erinnerungen an meine frühere Liebe zu dem Franchise geweckt, die inzwischen eher einem freundschaftlich-nüchternen Verhältnis gleicht. Der Adventureteil des Spiels hat mir wieder Spaß gemacht, gerade wegen seines einfachen Schwierigkeitsgrades. Mir fehlt leider die früher noch aufgebrachte Geduld, durch langes Knobeln (oder stumpfes Durchklicken aller Möglichkeiten) auch härtere Nüsse zu knacken. Verloren hat mich das Spiel allerdings bei den Raumkämpfen. Öde, lahm, umständlich und überflüssig in meinen Augen, sie gefielen mir schon damals nicht. Ich sollte mich mal nach einem Cheat umschauen mit dem sie sich umgehen lassen.

Moriarty1779 16 Übertalent - P - 4457 - 25. November 2018 - 11:38 #

„frühere Liebe, heute eher freundschaftlich nüchtern“... damit beschreibst Du perfekt mein Verhältnis zu Star Trek.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 79035 - 25. November 2018 - 10:43 #

Was für ein schöner User Artikel. Vielen Dank!

Slaytanic 24 Trolljäger - - 54090 - 25. November 2018 - 10:59 #

Schönen Dank für deinen interessanten Rückblick.

McTi. (unregistriert) 25. November 2018 - 11:14 #

Schöne lockere Übersicht. Danke.

Markus 13 Koop-Gamer - 1670 - 25. November 2018 - 11:53 #

Schöner Artikel! Ist bei mir auch noch nicht so lange her, dass ich The Dig (allerdings zum ersten Mal) durchgespielt habe. Das war so schön wie von Dir beschrieben.

FastAllesZocker33 16 Übertalent - 4900 - 25. November 2018 - 12:26 #

The Dig gehört meiner Meinung nach auch in jede gute Adventuresammlung! Ich erinnere mich aber daran, dass es damals aber keinen guten Ruf hatte. Ich habe schon damals nicht verstanden wieso.

Noodles 24 Trolljäger - P - 56833 - 25. November 2018 - 20:09 #

Bei mir auch nicht, hab The Dig letztes Jahr zum ersten Mal gespielt und mir hats echt gut gefallen. War sehr positiv überrascht, nachdem ich vorher öfters gehört hab, dass es eines der weniger gelungenen LucasArts-Adventures sein soll.

Danywilde 24 Trolljäger - - 70008 - 25. November 2018 - 19:55 #

Ein schöner Artikel. Hat richtig Spaß gemacht, diesen bei einem schönen Kaffee und Lebkuchen zu lesen!

orschiro (unregistriert) 25. November 2018 - 14:23 #

Vielen Dank für deine Einblicke und den schönen Abschluss mit besonderer Würdigung von GamersGlobal! Die regen Kommentare hier sind für mich auch Grund, warum ich hier vorbeischaue und nicht bei GamesAktuell, deren Podcast ich wiederum sehr mag.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 138741 - 25. November 2018 - 16:42 #

Schöner Artikel! The Dig ist auch meins meiner Lieblingsadventures, vor allem wegen dem tollen Soundtrack.

Olipool 17 Shapeshifter - - 6028 - 25. November 2018 - 17:16 #

FF7 habe ich erst vor einiger Zeit zum ersten Mal gespielt und es war klasse, auch ohne Retroerfahrung zu sein. Mann muss natürlich wissen, dass eine Menge Grind besteht und ohne Guide hätte ich vermutlich viele Dinge verpasst, die wirklich sehr ideenreich sind.

Janosch 24 Trolljäger - - 71680 - 25. November 2018 - 18:48 #

Ein sehr schöner Überblick, wobei ich mich am meisten über The Dig und Star Trek gefreut habe. Bei letzterem fehlte mir die für das Spiel fast sinnlose, aber liebevoll gemachte Datenbank, an der ich Ewigkeiten drangehangen und Suchbegriffe eingegeben habe, stets in der Hoffnung neue Details über Kirk&Co zu erfahren...

LRod 17 Shapeshifter - - 8139 - 25. November 2018 - 19:28 #

Sehr schön zu lesen - auch wenn ich gerade einmal zwei Spiele davon gespielt habe (XC2 und The Dig) und nur eins von den beiden gut finde (The Dig).

Daran habe ich dafür auch beste Erinnerungen und habe es vor 2 Jahren auch nochmal gespielt.

Noodles 24 Trolljäger - P - 56833 - 25. November 2018 - 20:05 #

Also ich mach es mittlerweile schon so, dass ich ein Spiel durchspiele und dann ist es abgehakt und das nächste kommt dran. Gibt einfach zu viel, das ich noch spielen will, da kann ich keine Zeit damit verschwenden, etwas mehrfach zu spielen. :D War früher natürlich anders, als es gefühlt viel weniger interessante Spiele gab und ich auch seltener an neue Spiele gekommen bin (Taschengeld sparen, Geburtstag oder Weihnachten waren die Möglichkeiten, naja und ein paar Raubkopien hatte ich auch), jetzt mit mehr Geld und ständigen Sales sieht das natürlich ganz anders aus. Aber immerhin mach ich es nicht so, dass ich durch die Spiele hetze, um schnell zum nächsten zu kommen, sondern koste sie voll aus. :)

funrox 13 Koop-Gamer - P - 1700 - 26. November 2018 - 6:04 #

Habe gestern auch wieder festgestellt, dass ich noch ein paar Spiele vor der Brust habe. Daher kaufe ich derzeit auch nichts anderes.
Früher habe ich allerdings auch deutlich mehr Zeit vor dem PC und der Konsole verbracht.
Mal sehen, vielleicht hat meine Tochter ja auch Interesse an Adventure. Rätsel mag sie schonmal. ;-)

Hyperbolic 18 Doppel-Voter - P - 11305 - 25. November 2018 - 20:35 #

Verstehe nicht den Titel?
Finest Collection:2018
Hat die Sammlung von Moriarty1779 diese Auszeichnung erhalten? Und wenn ja, wer hat sie verliehen.

Jürgen 24 Trolljäger - P - 51075 - 25. November 2018 - 21:30 #

Er sich bzw. dieser Sammlung. Die besten von ihm gespielten Spiele 2018. Würde ich jetzt mal behaupten.

Olipool 17 Shapeshifter - - 6028 - 26. November 2018 - 8:51 #

Das ist, wie wenn irgendnen Filmkritiker die Top 10 der blutigsten Science-Fantasy aus KW 40 veröffentlicht. Da ist auch kein Zertifizierer nötig ;)

Moriarty1779 16 Übertalent - P - 4457 - 26. November 2018 - 9:56 #

Genau. Zumal mein Artikel keinen Anspruch auf Objektivität fordert - er ist reines Feuilleton.

Michael D. 19 Megatalent - - 13737 - 25. November 2018 - 23:00 #

Schöner Artikel. Vielen Dank.

Ridger 20 Gold-Gamer - - 22286 - 26. November 2018 - 2:02 #

Fand den Artikel aufgrund von Nostalgie gepaart mit Aktualität auch gut zu lesen. Danke dafür.

Aladan 24 Trolljäger - P - 54653 - 26. November 2018 - 6:14 #

Genau mein Thema. Danke für die Einblicke. Einige der Editionen stehen auch hier. :-)

mihawk 19 Megatalent - P - 15422 - 26. November 2018 - 8:42 #

Sehr schön zu lesen, vor allem bei Last Story kann ich mich nur anschließen, ein tolles Spiel!

Dieses Format wäre als Serie für GG auch interessant würde ich sagen, vielleicht finden sich ja noch mehr User, die auf diese Art und Weise ihre Lieblingsspiele des Jahres präsentieren wollen?

euph 27 Spiele-Experte - P - 84916 - 26. November 2018 - 9:02 #

War interessant zu lesen, Danke.

Ganon 24 Trolljäger - P - 55833 - 26. November 2018 - 10:29 #

Wirklich schön geschriebener Artikel, auch wenn ich von den Titeln fast nichts selbst gespielt habe. Zu viele JRPGs. ;-)
Aber vielleicht ein Tipp: Neben Xenoblade Chronicles und The Last Story erschien in den letzten Tagen der Wii noch ein weiteres japanisches Spiel: Pandora's Tower. Das wurde zwar auch als RPG beworben, erinnerte aber eher an Zelda-Spiele - und gefiel mir wohl deswegen richtig gut. Highlight ist allerdings gar nicht mal das Gameplay, sondern die Story und Atmosphäre. Auch gut zum mehrmaligen Durchspielen geeignet (auch wenn ich das leider nicht gemacht habe bisher, aber es macht den Eindruck). Also wenn du das nicht schon kennst, könnte ich mir vorstellen, dass das was für dich ist.

Specter 17 Shapeshifter - P - 8621 - 26. November 2018 - 12:04 #

Toller Artikel, vielen Dank dafür! Auch die abschließende Würdigung von GG finde ich sehr passend... Mir wird gerade mal wieder bewusst, wie viele Spiele noch ungespielt im Schrank darauf warten, Aufmerksamkeit zu bekommen. Mir fehlt einfach die Zeit.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 25222 - 26. November 2018 - 12:39 #

Danke für den Artikel, war gut zu lesen :-)

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 21491 - 26. November 2018 - 19:43 #

Vielen Dank für das Bild mit der Bibliothek :)
Schöner Artikel!

rammmses 19 Megatalent - P - 19260 - 30. November 2018 - 21:37 #

Ich spiele auch gern ältere Spiele nochmal und sammle die wirklich guten Titel, mittlerweile haben wir auch einen Punkt erreicht, wo Spiele nicht mehr so schnell veralten. Also aus den letzten 10-15 Jahren kann man quasi alles ohne Eingewöhnung spielen, davor muss man oft "dabei gewesen sein" oder wenigstens historisches Interesse haben.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 158989 - 13. März 2019 - 13:17 #

Was für ein toller Artikel! Endlich kam ich dazu ihn zu lesen. Es hat mir nicht nur wohlige Erinnerungen zurückgebracht, es hat mich auch tatsächlich berührt. Danke dafür. Außerdem bin ich was unser Hobby und GG angeht, voll deiner Meinung. Möge es noch lange andauern! Live long and prosper! :)