Eindrücke zur Corona-Krise User-Artikel

Community-Projekt

ChrisL / 12. April 2020 - 13:25 — vor 12 Wochen aktualisiert

Teaser

Die Corona-Pandemie wirkt sich weltweit katastrophal aus. Sowohl in Bezug auf die enorm wichtige menschliche Nähe, die Wirtschaft und den eigenen Alltag. Im Artikel schildern GG-User ihre Eindrücke.
GamersGlobal ist seit jeher ein Spiele-Magazin. Seit mehr als zehn Jahren werden euch Tests, Previews und Videos oder auch News und Screenshot-Galerien sowie vieles mehr zu einem unserer liebsten Hobbys geboten.

In diesem Artikel geht es jedoch um etwas gänzlich anderes, das mehr als den berühmten „Blick über den Tellerrand“ darstellt. Im Zuge der Corona-Pandemie – und somit einer noch niemals dagewesenen Krise mit nahezu unabsehbaren Folgen – hattet ihr im Rahmen eines Community-Projektes die Möglichkeit, eure Gedanken rund um dieses Thema einzureichen. Eine Zeichenbegrenzung oder die Beschränkung auf eine bestimmte Thematik gab es nicht.

Wie geht ihr mit den momentanen Einschränkungen um? Habt ihr zum Beispiel mehr Zeit zum Spielen oder für andere Tätigkeiten, die in normalen Zeiten nicht möglich sind (Podcasts hören, Bücher lesen, (allein) Sport treiben)? Was vermisst ihr am meisten? Welche Gedanken gehen euch aufgrund der sehr ernsten Lage ganz generell durch den Kopf? Macht ihr euch bestimmte (Zukunfts-)Sorgen?

Die folgenden Seiten umfassen 16 kürzere und längere Texte, die eine recht große Bandbreite abdecken: Seien es Beschreibungen zum Home Office, Fragen zur eigenen zukünftigen wirtschaftlichen Existenz oder Angaben zum derzeitigen Alltag. Geordnet sind die Beiträge alphabetisch nach dem Usernamen.
 

Admiral Anger
„Dank“ Corona sitze ich passenderweise seit Freitag, den 13., im Home Office. Allerdings geht die Arbeit bei uns unvermindert weiter, sodass sich bis auf den Ort nicht viel geändert hat. Inzwischen fehlen mir die Kollegen trotz ständigem Slack-Austausch und gelegentlichen TelKos jedoch schon ein wenig.

Zum Spielen fehlt mir aktuell sowohl die Zeit als auch die Lust. Da die Leute momentan wohl nicht nur Klopapier, sondern auch Switch-Konsolen hamstern, habe ich mir aber zumindest vorgenommen, das SNES mal wieder aus dem Schrank zu holen.

Trotzdem hatte ich in der Coronakrise auch ein positives Erlebnis: Meine Mutter hat mir doch tatsächlich ein „Ost-Paket“ geschickt, weil sie Angst hat, dass mir das Klopapier ausgeht. Beste Mutti der Welt! <3
 

Bantadur
Seit drei Wochen arbeite ich größtenteils im Home Office. An einzelnen Tagen fahre ich noch ins Büro, um meine Familie zu entlasten und größere Themen bearbeiten zu können. Da ich dort aktuell der Einzige  bin, macht es wenig Unterschied.
Die größte Herausforderung ist für mich die Beschäftigung der drei Jungs, davon zwei im Grundschulalter. Neben dem Job noch die Schulaufgaben zu koordinieren und den Wirbelwinden alle paar Tage im Wald etwas Bewegung zu ermöglichen sorgt aktuell dafür, dass ich eher weniger Zeit als sonst übrig habe.

Aber wir bleiben positiv! Es ist in jeden Fall eine besondere Zeit mit besonderen Herausforderungen, an denen wir wachsen werden.
 

Blacksun84
Meine Familie, Freunde und ich haben das Glück, in Berufen tätig zu sein, die bei einer Krise kaum oder nicht direkt betroffen sein werden, zum Beispiel als Angestellte oder gar Beamte im öffentlichen Dienst. Da fallen schon einmal all die finanziellen Sorgen weg. Bleiben noch die Sorgen um die Gesundheit gerade der älteren Verwandten, aber da halte ich mich an meinen alten Herrn, der kein Freund von Jammerei ist. Augen zu und durch und dann klappt das schon. Dazu die übliche Hygiene, die man eh gerade in der versifften, kalten Jahreszeit bewahren sollte, und schon sollte dieses leidige Thema irgendwie herumgehen.

Schwieriger wird die Lage sicher für die, denen jetzt nur der Weg über Kurzarbeitergeld oder direkt Arbeitslosengeld II bleibt. Da deckt unser System auch seine Schwächen auf, zum Beispiel im Bereich der Absicherung für Selbständige, darunter im Kunstgewerbe. Bleibt zu hoffen, dass während der Krise alle so funktionieren, wie sie müssen und es danach wieder schnell aufwärts geht.
 

ChrisL
Der Elbepark in Dresden. Normalerweise ein Konsumtempel mit über 180 Geschäften, von denen aktuell um die 15 geöffnet sind.
Die Vögel zwitschern, die Bäume blühen, die Sonne lacht. Dem gegenüber stehen: Verwaiste – weil abgesperrte – Spielplätze, leere Parks und Innenstädte, abgesagte Veranstaltungen. Man sollte sich das mal in Ruhe bewusst machen: Überall(!) gesperrte(!) Spielplätze(!) – allein dieses Bild steht in meinen Augen symbolisch dafür, welche Ausmaße die Krise angenommen hat.
Seit mehreren Wochen sind weltweit das öffentliche Leben, der Kulturbetrieb, die Wirtschaft und manches mehr extrem heruntergefahren worden oder gar vollständig zum Stillstand gekommen. Mir persönlich geht es so, dass mir die derzeitige Situation nach wie vor komplett surreal vorkommt, gänzlich unabhängig davon, dass die getroffenen Entscheidungen wichtig und richtig sind. Angehörige in Altenheimen dürfen nicht besucht werden, Sicherheitspersonal und Warteschlangen vor den Einkaufsmärkten, Millionen Menschen im Home Office oder in Kurzarbeit (oder schlimmer), hunderttausende Unternehmen mit gewaltigen Problemen, bedenkliche Engpässe bei medizinischem Verbrauchsmaterial und so weiter. Das alles – auch diese kaum zu beschreibende Atmosphäre, die sich über das Land gelegt hat – ist gefühlt weit weg ... und doch so gefährlich nah, weil jeder Mensch irgendwie betroffen ist.

Wenn es nicht so bitter wäre, könnte man fast darüber lachen: Ein Großteil jener, die „den Laden am Laufen halten“ und plötzlich bejubelt werden gehört zu der Gruppe von Menschen, ohne die auch in krisenlosen Zeiten alles, aber auch wirklich alles innerhalb weniger Tage zusammenbrechen würde: Die Reinigungskräfte (zum Beispiel in den Krankenhäusern), die LKW-Fahrer, die Köchinnen und Köche (beispielsweise in den Pflegeeinrichtungen), die Straßenreiniger, die (privaten) Pflegekräfte, die Erntehelfer, das Krankenhauspersonal im Allgemeinen – diese exemplarische Aufzählung könnte fast endlos fortgeführt werden.

Aber es war anscheinend erst eine globale Katastrophe nötig, um genau das in das Bewusstsein der Gesellschaft zu katapultieren. Ohne diese Menschen in ihren anstrengenden und nicht selten schlecht bezahlten Jobs wäre jeder Tag eine Krise, auch ohne Corona. Ändern wird sich nach der überstandenen Pandemie vermutlich wenig: Der Beifall, die Hupkonzerte oder auch die Lobeshymnen aus der Politik werden weitestgehend verstummen und das Heer der Systemrelevanten wird wieder von vielen Menschen – wenn überhaupt – als etwas völlig Normales wahrgenommen, über das man sich keine Gedanken zu machen braucht (weil, es läuft ja). „Danke!“ und „Bleiben Sie gesund!“ werden erneut zur Seltenheit.

Trotz allem: Ich glaube grundsätzlich an das Gute im Menschen, und vielleicht irre ich mich ja und die Gesellschaft – wir alle – werden trotzdem das eine oder andere aus den vergangenen Monaten und dem noch vor uns liegendem Zeitraum mitnehmen.
 

Dennis Hilla
Ich habe mich ja bereits mehrfach in Podcasts zu dem Lagerkoller meinerseits geäußert. Als jemand, der ständig den Drang hat, etwas zu machen (und wenn es nur Blödsinn ist) ist die aktuelle Situation eine echte Herausforderung und schlägt spürbar aufs Gemüt. Einfachste Punkte, die ich als selbstverständlich genommen habe, sind einfach nicht mehr möglich. Freunde treffen, am Skatepark abhängen, mit Rita aufs Land zu meiner Mutter fahren und gemeinsam mit ihr und Dackel Leopold Gassi gehen. Zudem sind einige Pläne für die Zukunft ungewiss: Was ist mit meiner Hochzeit Ende Juni? Kann ich im Juli aufs Obscene Extreme? Findet die Gamescom statt? Was ist mit einem kühlen Bierchen im Biergarten? Werden wir irgendwann in naher Zukunft unseren Traum vom Eigenheim realisieren können? Viel Spekulation, ich weiß. Aber nicht unbedingt abwegig.

Auch wenn es in der Wohnung mittlerweile schwer aushaltbar ist bin ich doch froh um die Möglichkeit, aus dem Home Office zu arbeiten. Mittlerweile sind die Arbeitsabläufe gut eingegroovt und dank der Nähe zu Kollege Hagen ist es auch kein Problem, mal schnell ein Capturegerät auszutauschen. Meine Herzensdame und ich sind immerhin in der komfortablen Lage, ein Extra-Zimmer zu haben, in dem ich mich breitmachen kann.

Als Beschäftigungstherapie in dieser schweren Zeit bin ich froh um Kleinigkeiten wie Animal Crossing, aber auch darum, dass wir das Jahr 2020 haben. Freunde und Verwandte sind nur einen Skype-Anruf entfernt und alleine rauszugehen ist immerhin möglich. Also mal eine halbe Stunde skaten oder einfach nur ein bisschen auf dem Rad strampeln. Das hilft mir dabei, nicht komplett durchzudrehen. Ansonsten kann ich euch nur empfehlen: Hört Podcasts und Musik, sucht euch schöne Serien und arbeitet euren Mountain of Joy ab. Denkt aber bei all dem auch daran, mal ein paar Minuten vom Bildschirm wegzuschauen und hängt einfach mal den Kopf aus dem Fenster. Etwas Frischluft hat noch keinem geschadet.

Am Allerwichtigsten ist aber: Passt auf euch und vor allem auf andere auf. Egal wie verlockend es ist, spart euch das Angrillen im großen Kreis. Bleibt gesund und vernünftig. Verlinkt findet ihr meinen Lieblings-Podcast und eine Spotify-Playlist von mir, von der ich stolz behaupte, dass sich auf ihr nur Hits finden.

Außerdem sei an dieser Stelle an Dennis' redaktionelles Video „Corona-Tipps: Fünf Spiele für die Ausgangsbeschränkung“ hingewiesen.
 

Elfant
Am 17. Juni 1920 übernahm mein Urgroßvater ein Tabakwarengeschäft auf Sylt von einem säumigen Schuldner als Saisongeschäft. Zur Sommerfrische im Mai 1943 zog die Familie von Hamburg nach Sylt, um dem Krieg möglichst zu entgehen. Die Söhne waren zu diesem Zeitpunkt in der Ferne und die Operation Gomorrha könnte dem ein oder anderem etwas sagen.

Seit Anfang des Jahres wälze ich mich durch die Familiengeschichte, weil eben das 100-jährige Bestehen ansteht. Aktuell weiß ich allerdings noch nicht einmal, ob der Betrieb den Stichtag erleben wird. Die Welt hat sich gewandelt, aber man schlägt sich schon durch und finanziert quer.

Jetzt kam nach dem umsatzarmen Winter Corona und somit die Sperre für den Tourismus. Das Frühlings- und das Ostergeschäft fallen definitiv aus. Mit der gesamten Vorsaison ist zu rechnen. Wenn ich Recht habe, fällt auch fast die gesamte Hochsaison aus. Damit auch meine sonstigen Möglichkeit zur Querfinanzierung. Irgendwann stellt sich schlicht die Frage, ob man das Familiensilber verkauft, einen defizitären Betrieb schließt oder letztlich gänzlich ins Risiko gehen möchte.

Die Antwort bin ich mir selbst noch schuldig, denn ich habe nie an Berufe geglaubt, immer nur die Berufung gesehen und dieses Geschäft ist die meine.
Anzeige
Eingesandt von Admiral Anger.
Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 12. April 2020 - 12:12 #

Danke allen Teilnehmern, es war interessant aus eurem Alltag zu lesen. :)

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 21957 - 12. April 2020 - 12:14 #

Wie konnte man daran teilnehmen? Nichts dazu gelesen. Hätte sonst auch meine Alltags-Anekdoten erzäht. :D

Maverick 30 Pro-Gamer - - 507332 - 12. April 2020 - 12:16 #

https://www.gamersglobal.de/news/173148/community-projekt-zur-corona-krise-gamers-global-zusammen-allein

Noodles 24 Trolljäger - P - 59849 - 12. April 2020 - 15:33 #

Dann erzähl sie hier als Kommentar. ;)

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 21957 - 12. April 2020 - 20:25 #

In dieser Form könnte ich nicht ansatzweise meine Anekdoten am besten rüberbringen. Vielleicht doch eine Coronasonderfolge der Zankstelle bringen.^^

Noodles 24 Trolljäger - P - 59849 - 12. April 2020 - 20:27 #

Versteh ich nicht. Du sagst, du hättest bei diesem Artikel mitgemacht, wenn du davon gewusst hättest. Dieser Artikel ist in Textform. Ein Kommentar wäre auch in Textform.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 21957 - 12. April 2020 - 20:38 #

Es ist doch ein Unterschied ob ich ein Kommentar dahinklatsche oder mir etwas mehr Mühe gebe. :D

Noodles 24 Trolljäger - P - 59849 - 12. April 2020 - 21:14 #

Ich wusste noch gar nicht, dass man sich bei Kommentaren keine Mühe geben darf. Alles faule Ausreden. :P

FantasticNerd Freier Redakteur - - 30369 - 12. April 2020 - 12:30 #

Ich wollte auch teilnehmen, war aber immer wieder verhindert. Ich habe die Zeit bisher genutzt um meine TV-Kabelange neu zu sortieren und alles sauber zu verlegen.

Golmo 17 Shapeshifter - 8225 - 12. April 2020 - 15:38 #

Weil er der Held ist den die Welt verdient, aber nicht der den es gerade braucht.

Danywilde 24 Trolljäger - - 84314 - 12. April 2020 - 12:30 #

Danke an alle für die Einblicke!

Always look on the bright side of life.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 141172 - 12. April 2020 - 12:47 #

Schöne und interessante Einblicke! Meine Telearbeit startet voraussichtlich nächste Woche. Hab das Equipment, welches ich am Donnerstag bereits erhalten habe, aber auf den Esstisch (der eh selten benutzt wird) und nicht im Arbeitszimmer aufgebaut, um mich nicht unnötig ablenken zu lassen. Bin gespannt, ob ich damit klar komme.

bsinned 17 Shapeshifter - 8053 - 12. April 2020 - 13:01 #

Vereinzelt sieht man hier im Städtchen ältere Menschen mit Maske, es gibt seit Wochen kein Klopapier, nur selten H-Milch und der Busfahrer mag meine Monatskarte nicht mehr sehen.
Der simple Blick aus dem Fenster gibt nicht all zu viel Veränderung preis. So doof das klingt, würde ich mich aber mittlerweile fast über etwas "echte" Quarantäne freuen. Als Angestellter eines größeren, u.A. auf Amazon vertretenden Händlers sind diese Ostertage nämlich seit Wochen meine erste freie Zeit - und das auch nur, weil ich mich quasi geweigert habe, auch an den Feiertagen zu arbeiten. Dabei geht mir Ostern doch völlig am Poppes vorbei.
Bei uns im Versand ist einfach seit Wochen nun so viel los, dass wir in kürzester Zeit den Umsatz eines guten Weihnachtsgeschäfts überholt haben. Alle kloppen Überstunden ohne Ende und sind völlig überarbeitet, was sich mittlerweile doch auf die Gesamtstimmung ausübt.
Am schlimmsten daran empfinde ich persönlich noch, dass man nicht weiss, wie lange das so weitergeht. Zur Weihnachtszeit stellt man sich jährlich darauf ein, 3 Wochen "volle Pulle" zu fahren. Da hat man dann im Hinterkopf, dass es danach erstmal schnell abflacht und ruhiger wird. Aber jetzt...
Und gleichzeitig muss muss man ja froh sein, während dieser Zeit "normales" Einkommen zu haben.

LRod 17 Shapeshifter - - 8845 - 12. April 2020 - 14:51 #

Ich kann nur sagen, Kurzarbeit ist jetzt als Alternative auch nicht so toll. Ja, es gibt mehr Freizeit, aber auch weniger Geld und bei mir in der Veranstaltungsbranche fehlt es zudem an einer klaren Perspektive, wann es irgendwann mal besser werden könnte...

Insofern alles ziemlich ätzend gerade.

timeagent 18 Doppel-Voter - - 11518 - 12. April 2020 - 13:26 #

Eine interessante "Galerie", muss man sagen.
Ich war mir nicht sicher ob ich mitmachen sollte... würde mein Geschreibsel wirklich passen? Die Skepsis war im nachhinein dann völlig unbegründet.

Kurzfassung:
Als Landei fühle ich mich bis dato nur wenig eingeschränkt. Spazieren und Radfahren ist kein Problem, denn Menschenansammlungen gibt es hier eh nicht. Seit nunmehr 5 Wochen ist Homeoffice angesagt, was ich super finde. Im Normalfall mache ich nur 2 Tage Homeoffice pro Woche, also eine klare Verbesserung - arbeite eh lieber von zuhause aus und spare massig Pendelei.

Gott sei Dank haben wir auch wieder einen kleinen Laden im Ort, in dem es das nötigste gibt. Nur für die Katze muss ich in den Nachbarort (die feine Dame isst nur sehr selektiv).

Klar, bei dem Wetter in der letzten Zeit wäre ein Grillabend mit Freunden super gewesen aber es hilft ja nichts. Also gilt es, das Beste draus zu machen.

Stellt euch nur mal vor, so eine Pandemie hätte uns Ende der 80er, Anfang der 90er ereilt? Kein Internet, Fernseher hat nur 3 Kanäle und im Haus ist üblicherweise nur ein Festnetz-Telefon - und die Power Play kommt nur einmal im Monat... :O

Despair 17 Shapeshifter - 7136 - 12. April 2020 - 13:54 #

"Stellt euch nur mal vor, so eine Pandemie hätte uns Ende der 80er, Anfang der 90er ereilt? Kein Internet, Fernseher hat nur 3 Kanäle und im Haus ist üblicherweise nur ein Festnetz-Telefon - und die Power Play kommt nur einmal im Monat... :O"

Diese Situation habe ich diese Woche erlebt. Zum Glück nur eingeschränkt, da mein Router nicht komplett abgeraucht ist. Aber eine im Minutentakt abbrechende Internetverbindung ist auch nicht spaßig: Telefonate brechen ab, Streamingdienste und Online-Spiele laufen nicht, Home Office/Surfen ist nur bedingt und mit viel Geduld möglich. Da merkt man erstmal, wie unverzichtbar eine funktionierende Internetverbindung inzwischen ist und als wie selbstverständlich man sie erachtet. Daher ein dickes Lob an meinen Provider, der mir noch vor den Feiertagen einen neuen Router geschickt hat! Und an den Postboten, der sie mir gebracht hat! Corona-Krise + kein Internet = doof. First World Problems, I know...

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21991 - 12. April 2020 - 13:40 #

Es ist, wie es ist und schon verrückt und wie kurzer Zeit solche mitunter gravierenden Einschränkungen im Leben möglich sind. Bei mir sind es bisher nur "Luxusprobleme" wie die fehlenden Bars, Konzerte etc. und ich bin sehr froh, dass es mich beruflich nicht trifft (also ja Home-Office, aber keine Kurzarbeit oder Entlassung). Ich kann nur hoffen, dass es bald eine realistische Perspektive gibt, denn das Virus wird nicht einfach so verschwinden und wir können aber auch nicht auf Dauer im Shutdown leben. Ich bin mal gespannt, ob wir wirklich bald alle mit Masken rumlaufen (deren Sinn ja höchst umstritten bzw. nicht nachgewiesen ist), Schulen komplett auf e-learning umstellen und Festivals der Vergangenheit angehören? Momentan sind es nur wenige Wochen "Ausnahmezustand", aber was wird in Zukunft der Normalzustand sein?

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9196 - 12. April 2020 - 13:57 #

Das habe ich mich auch gefragt. Kontaktsperren sind ja im Moment das einzig wirkesame Mittel zur Eindämmung der Infektionsgefahr, aber dieses Virus ist sicher nicht das letzte. Wir werden ja jetzt schon in eine Rezession rutschen und das mit einer sehr gut laufenden Wirtschaft. Aber noch so eine Krise kann sich glaube ich keine Volkswirtschaft leisten und wenn sie noch so gut aufgestellt ist.
So Ideen wie "wir werden künftig auf den klassischen Handschlag verzichten müssen" kommen mir unglaublich hilflos vor. Als ob das und ähnliche Dinge irgendetwas brächten.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21991 - 12. April 2020 - 14:11 #

"Hilflos" trifft es ganz gut, man kann nur hoffen, dass der Zeitgewinn durch die Sperren was bringt, sodass wir bald endlich bessere Erkenntnisse über Risikogruppen und Übertragungswege haben, um ein sinnvolles Konzept zu entwickeln. Stecken sich die Leute wirklich im Supermarkt an? Gar beim Spazieren gehen? Oder doch eher nur bei Bekannten aus nächster Nähe bzw. bei Massenveranstaltungen aneinander gedrängt?

LegionMD 15 Kenner - P - 3112 - 12. April 2020 - 13:56 #

Das las sich schnell weg, ein guter Querschnitt...viel Glück für die stärker Betroffenen!

Bei Nivek musste ich als Lehrer etwas schmunzeln. Es ist auch für uns Lehrer nicht so simpel ;) Bei mir z.B. mit 2 Schulen und 16 Kursen in 10 Klassen findet die Kommunikation mit den Schülern der einen Schule (iPad-Klassen) über Zoom und ein Onlineportal statt. Bei der anderen Schule (analoge Klassen) wiederum ausschließlich über Mail und da kriege ich die wildesten Formate. Das kostet Zeit, wenn ich die nicht öffnen kann. Die Beantwortung einer Mail mit Aufgaben (bzw. deren Korrektur) dauert zwischen 30-60 Minuten. Bei 24 Schülern pro Kurs kann man sich das ausrechnen, war bis zu den Ferien 7 Tage die Woche aktiv und oft bis 23 Uhr. Das ist ok und effektiv nur ein Tag mehr als sonst, die Ferien waren aber auch nötig.
In der einen Ferienwoche wird jetzt gar nix beantwortet, das nehm ich mir mal raus, wenn die Aufgaben bis zum Freitag vor den Ferien an mich geschickt werden sollten und erst jetzt eintrudeln :)

Ist für beide Seiten nicht ganz trivial, habe da auch Verständnis für alle Eltern, die ihre Kinder jetzt den ganzen Tag beschäftigen müssen und vllt. noch den eigenen Job verlieren. Wenn möglich, aber bitte auch Geduld mit den Lehrern aufbringen, die digital noch nicht so fit sind (und das jetzt bitterlich bereuen). Ich denke, Eltern und Lehrer sind sich einig: Bitte macht die Schulen wieder auf ;)

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9196 - 12. April 2020 - 13:59 #

Ich kann das als vierfacher Vater ja verstehen, aber welchen Sinn hat denn der ganze Shutdown gemacht, wenn man jetzt ausgerechnet Kinder und Jugendliche auf engstem Raum zusammenführt? Ich rechne fest damit, dass die Öffnung der Schulen die Infektionskurve wieder exponentional steigen lässt.

LegionMD 15 Kenner - P - 3112 - 12. April 2020 - 14:07 #

Ja, das ist schwierig. Vllt. kann man wenigstens die Abschlussklasse(n) wieder reinlassen, meine Zehnten zum Beispiel brauchen noch Unterrichtsstoff für die Prüfungen. Die ließen sich auch gut in der Schule verteilen, so dass der Abstand eingehalten werden könnte und dann kleine Gruppen parallel in verschiedenen Fächern unterrichtet werden. Das würde aufgrund des Personalaufwands aber eben auch nur für die Abschlussklasse gehen, die anderen müssten dann zuhause bleiben. Nach den Pfingstferien wären die 10er dann eh weg und die 9er könnten ran..

Bin auch sehr gespannt, was da nächste Woche entschieden wird.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21991 - 12. April 2020 - 14:07 #

Dass die Idee jetzt in den Raum gestellt wird, ist mir auch völlig unverständlich. In Schulen (oder allein den Bussen dorthin) kann überhaupt nichts effektiv gemacht werden, weder Abstand noch Hygiene und vor allem könnten keinerlei Infektionsketten nachvollzogen werden. Man merkt das ja schon bei den üblichen Erkältungswellen, da ist ganz schnell mal die halbe Klasse weg. Mal ganz abgesehen von "Risiko-Gruppe" unter den Schülern (Asthma etc.) bzw. zu Hause (vorerkrankte Eltern), die sind dann befreit? Ich würde mir wünschen, dass auch nicht wieder von heute auf morgen entschieden wird, sondern beispielsweise gesagt wird "Ab Tag X ist eine schrittweise Öffnung für diese und jeden Klassen/Schulform unter folgenden Bedingungen möglich, nutzt die Zeit bis dahin, um ein sinnvolles Konzept zu entwickeln und eventuelle Probleme zu melden". Grundsätzlich halte ich sowohl wirtschaftlich als auch gesellschaftlich die schnellstmögliche Öffnung von Schulen aber nicht für das dringendste Problem.

LegionMD 15 Kenner - P - 3112 - 12. April 2020 - 14:14 #

Von den Abschlussklassen abgesehen wäre es fachlich nicht das Problem, die Lücken könnten im nächsten Jhr geschlossen werden. Ich denke, die Öffnung wird vor allem deshalb angestrebt, weil viele Eltern die Betreuung nicht so lange organisieren können und damit selbst im Beruf ausfallen? Dann lässt sich die Wirtschaft ja schlecht wieder hochfahren.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21991 - 12. April 2020 - 14:16 #

Das Argument ist gut aber würde für die jüngeren Klassen (Grundschule) bzw. Kindergärten greifen, aber laut Leopoldina sollen eben nicht diese sondern wohl die älteren zuerst öffnen, weil die angeblich viel besser Abstandsregeln und Hygiene einhalten können. Ich denke auch, dass eine Durchführung der Abitur und anderer Abschlussprüfungen möglich wäre, für die anderen geht Homeschooling und ja schlimmstenfalls fehlt dann halt 2 Monate Stoff, das wird man bei 10 oder 12 Schuljahren überleben, zumal es ja alle trifft und keiner einen Nachteil hat.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48509 - 12. April 2020 - 16:33 #

Die Frage ist mit welchem Hintergrund man da ran geht. Eine höhere "Durchseuchung" in den günstigeren Altersbereichen ist ja ein schwieriges, wenn auch denkbares Modell.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21991 - 12. April 2020 - 16:48 #

"Durchseuchung" ist überhaupt keine Option, wenn man das Risiko nicht abschätzen kann. Es trifft zwar vor allem Ältere, aber grundsätzlich gibt es in jeder Altersgruppe schwere Verläufe und man kann nicht ausschließen, dass gerade Kindern mit wenigen Symptomen als "Superspreader" fungieren. Da braucht man viel mehr Forschung bis man solche Schritte wagen kann, sonst kann das komplett nach hinten losgehen.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48509 - 12. April 2020 - 17:09 #

Sehe ich auch so, aber es gibt diese Denkmodelle. Da wird dann eine Art Kurve aus Alter und Verantwortungsbewußtsein mit den Auffangmöglichkeiten zusammen gehämmert.

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23040 - 12. April 2020 - 14:46 #

Die Einschränkungen sind nervig, aber noch akzeptabel, solange es nicht zum Dauerzustand verkommt. Mich ärgert vor allem, dass ein Großteil des lokalen Personennahverkehr radikal runterrasiert wurde. Statt z.B. drei Linien fahren in Richtung meiner Arbeitsstelle nur noch eine und wenn dann passenderweise wie vor paar Tagen eine Bahn ausfällt, wartet man halt 45 Minuten, statt maximal 7-8 wie sonst.

Was das jetzt mit Schutz vor Corona zu tun hat, verstehe ich ebenfalls nicht. Je weniger Zeugs fährt, desto voller sind die Wägen. Sollte man nicht das genaue Gegenteil anstreben?

Einkaufen ist aktuell halt ebenfalls umständlich. Teils muss man ne halbe Ewigkeit warten um überhaupt in einen Laden reinzukönnen, weil keine Einkaufswägen verfügbar sind, ohne die man jetzt selbst in die hinterletzte Klitsche nicht mehr rein darf.

Alles noch erträglich, aber an der Wirksamkeit vieler Maßnahmen darf gezweifelt werden.

Crizzo 19 Megatalent - P - 13726 - 12. April 2020 - 14:57 #

Hier in Stuttgart hat man den ÖPNV auch zusammen gedampft und dann fiel ein paar Tage später auf, dass jetzt alle wie die Heringe in der Sbahn stehen und es wurde wieder erweitert. :rolleyes:

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9196 - 12. April 2020 - 15:21 #

Tja, wir Schwaben lassen uns von so nem Virus doch nicht vom Sparen abhalten. Stuttgart 21 kostet eh schon genug. Selbst wenn es auf Kosten von Leben geht.
:rolleyes:

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33047 - 13. April 2020 - 17:48 #

Über solche Maßnahmen kann ich mich auch nur ärgern. Hier haben sie die Öffnungszeiten der Supermärkte reduziert: Mein normaler Innenstadtladen hat statt bis 19 Uhr nur noch bis 18 Uhr auf, und der Lidl statt bis 22 bis 20. Außerdem haben fast alle die ersten 1-2 Stunden am Morgen für medizinische Angestellte und Risikogruppen reserviert.
Was ein Mist: Zum einen kann ich nun nicht mehr außerhalb der Arbeitszeit, und beim anderen sind meine Möglichkeiten, azyklisch zu gehen, um so die Besucherzahl zu entzerren, stark eingeschränkt. Gerade JETZT wäre es sinnvoll, bis 22 Uhr offen zu haben, um den Andrang zu entzerren. Und obwohl ich normalerweise vermeide, so spät einzukaufen (ich finde, das tut normalerweise nicht Not, und sorgt nur dafür, dass die schlecht bezahlten Angestellten unangenehme Arbeitszeiten bekommen), war mein Plan eigentlich, es gerade jetzt zu tun. Weil ich, im Gegensatz zu manch anderem, die Freiheit dazu hätte. Naja, danke für nichts ...

Die ÖPNV-Geschichten sind aber tatsächlich noch dämlicher. Und das dann meistens auch noch von Unternehmen, die in der Regel den Kommunen gehören.

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23040 - 13. April 2020 - 18:25 #

Immerhin habe ich nun das kontaktlose Zahlen für mich entdeckt. Dem hab ich mich als Bargeld-Fetischist bisher immer schön verweigert. Wird aktuell aber überall (wenn auch unverbindlich) drum gebeten.

Naja, es ist bequemer und schneller als es mir eigentlich recht ist. Am Ende gewöhn ich mich noch dran. Wenn ich dann allerdings Zuhause ins Online-Banking gehe und sehe, dass man auf die Minute nachweisen kann wo ich grade eingekauft habe, wird's mir schon etwas unwohl. Verschwörungs-Theoretiker werden ihre helle Freude dran haben.

Ich hoffe auch mal, dass die Friseure bald wieder aufmachen, bevor ich mich noch an meiner eigenen Haarschneide-Maschine vergreife.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 13. April 2020 - 18:37 #

Ich hab Bargeld nur noch für den Bäcker. Von mir aus können sie es abschaffen.

The Real Maulwurfn 15 Kenner - P - 3046 - 13. April 2020 - 19:55 #

Ich bin für!

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23040 - 13. April 2020 - 21:07 #

Wird so schnell sicher nicht passieren und das ist auch gut so. Gibt genug Bereiche in denen klassisches Bargeld seine Berechtigung und Vorteile hat. Man könnte allerdings alles an Münzgeld unter dem 10 Cent-Bereich mal eindampfen bzw. schmelzen. Würde sicher kaum einer was dagegen haben.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 13. April 2020 - 21:41 #

Welche Bereiche wären das denn?

The Real Maulwurfn 15 Kenner - P - 3046 - 13. April 2020 - 22:09 #

Schwarzarbeit... nur so ein Gedanke ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 14. April 2020 - 11:02 #

Du Schelm! :)

Harry67 19 Megatalent - - 13070 - 13. April 2020 - 23:13 #

Kinder zum Einkaufen schicken. Kleinere Besorgungen für Pflegebedürftige.
Privatverkäufe bei Kleinanzeigen. Trinkgelder ...

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 14. April 2020 - 11:02 #

Stimmt, das hatte ich nicht auf dem Schirm. Shame on me...

Harry67 19 Megatalent - - 13070 - 14. April 2020 - 11:08 #

Warte nur, bis dein Augapfel alt genug ist und die Spontanversorgung übernimmt ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 14. April 2020 - 12:00 #

Macht er doch jetzt schon. Sitzt gerade am Bahnhof und singt.

Harry67 19 Megatalent - - 13070 - 14. April 2020 - 13:14 #

Haha, super! Sind schon praktisch die Kleinen :D

Elfant 24 Trolljäger - P - 48509 - 14. April 2020 - 9:39 #

Alle margenniedrigen Bereiche wo man als "Kleiner" kein Prozent abdrücken kann / will.

Ich fand die Idee der EU ganz nett, daß die Mehrkosten für den bargeldlosen Zahlungsverkehr nicht mehr eingepreist werden sollten. Daraus wurde dann allerdings ein Verbot die entstehenden Kosten für die üblichen Karten (EC, Master und Visa wenn ich mich recht erinnere) extra zu kassieren.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 35005 - 14. April 2020 - 8:32 #

Die 10- und 20-Cent-Stücke können gerne auch weg. Ab dann darf Bargeld von meiner Seite her gerne bleiben.

Danywilde 24 Trolljäger - - 84314 - 13. April 2020 - 21:51 #

Mein Bäcker des Vertrauens bietet seit letztem Jahr auch das kontaktlose bezahlen mit Karte an, das ist (gerade jetzt) sehr angenehm.

Harry67 19 Megatalent - - 13070 - 14. April 2020 - 9:01 #

Allerdings. Am Anfang kam es mir noch etwas befremdlich vor, für den Minieinkauf die Karte zu zücken. Aber es ist klasse.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24381 - 14. April 2020 - 9:19 #

Über diese gedankliche Hürde muss ich jedesmal, wenn ich in den USA bin. Für den Kaffee bei McD erstmal die Kreditkarte zücken...

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33047 - 14. April 2020 - 10:38 #

Ist doch super: Karte raus, halbe Sekunde übers Gerät halten, fertig :)

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24381 - 14. April 2020 - 13:31 #

Meiner Erfahrung nach dauert Karte immer länger als Bares...

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 14. April 2020 - 14:02 #

Nicht beim Piepen. Bis 50 Euro einfach Karte rauf, fertig. Ohne Pin.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24381 - 14. April 2020 - 14:08 #

Hmmm..damit fehlen mir Erfahrungswerte.

joker0222 28 Endgamer - P - 110874 - 14. April 2020 - 14:48 #

Auch bei diesem Verfahren wird ab und zu nach der PIN gefragt.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 14. April 2020 - 18:18 #

Stimmt, alle 5 Mal mein ich. Aber trotzdem bist du in der Regel schneller. Wenn du weißt was du tust. :)

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9778 - 14. April 2020 - 21:13 #

Und man den PIN nicht vergessen hat.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 14. April 2020 - 22:03 #

Wie soll ich 1111 vergessen?

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 35005 - 14. April 2020 - 23:17 #

Ich nehme immer meine Geburtsdaten. Da kommt keiner drauf!

Noodles 24 Trolljäger - P - 59849 - 14. April 2020 - 14:48 #

Aus meinen Erfahrungen als Aushilfe an ner Tankstelle kann ich das bestätigen. Mit dem kontaktlosem Bezahlen wurde es etwas besser, obwohl da auch genügend Leute waren, die zu blöd waren, íhre Karte an die richtige Stelle zu halten, so dass es letzendlich länger gedauert hat, als wenn sie sie einfach reingesteckt hätten. Und beim normalen Karte zahlen gab es dauernd Probleme. Leute stecken sie falsch rum rein, vertippen sich beim Pin, gucken dumm in die Luft (oder auf ihr Smartphone), weil es ja ein zwei Sekunden dauert, bis das Gerät zur Pin-Eingabe bereit ist, so dass man sie extra darauf hinweisen muss, dass sie jetzt den Pin eintippen können usw. Hätten sie bar bezahlt, hätte ich in der Zeit viel mehr Kunden geschafft (es sei denn es sind Kleingeld-Rumkramer). Man kann jedenfalls nicht allgemein sagen, dass Karte grundsätzlich schneller ist. Kommt auf die Person an, die da zahlt. :D

Zaroth 18 Doppel-Voter - - 10541 - 14. April 2020 - 15:13 #

Aus Kundensicht ist es aber auch nicht einfacher: bei den meisten Geräten muss man den NFC-Chip über das Display halten, bei Aldi ist es aber links an der Seite, bei einem Bäcker hier ist es oben auf der Stirnseite, ... Da gibt es leider keine Standards. Und dann gibt es noch die Kassierer, die vergessen, das Gerät freizuschalten.
Die PIN-Problematik umgehe ich, indem ich mit dem Smartphone zahle. Einmal kurz ranhalten, fertig. Da kommt kein Bargeld der Welt mit.

Noodles 24 Trolljäger - P - 59849 - 14. April 2020 - 15:46 #

Ja, dass es da bei den Geräten keinen einheitlichen Standard gibt, ist blöd. Blöd sind aber auch Kunden, die nicht zuhören können. Hab nämlich immer gesagt, wo sie die Karte hinhalten sollen, wird dann aber trotzdem erstmal an alle anderen Stellen gehalten. :D Oder ich hab auch genug Leute gehabt, die damit angeben wollten, wie toll schnell es mit Smartphone geht, aber dann doch was falsch gemacht haben, so dass es länger gedauert hat als alles andere. :D Naja, wie gesagt, Smartphone-/Kartenzahlung kann sehr schnell gehen, es scheitert aber meist an den Leuten. ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 14. April 2020 - 18:19 #

Wie funktioniert das mit dem Smartphone eigentlich?

Danywilde 24 Trolljäger - - 84314 - 14. April 2020 - 18:26 #

Zum Beispiel beim iPhone mit ApplePay (NFC Übertragung und hinterlegter Kreditkarte), siehe auch https://www.apple.com/de/apple-pay/

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 14. April 2020 - 18:30 #

Ist das denn sicher?

Danywilde 24 Trolljäger - - 84314 - 14. April 2020 - 18:59 #

Zumindest wohl sicherer als reine NFC Karten, da man beim Telefon nicht einfach im Vorbeigehen abbuchen kann, wie es bei den Karten im Umkreis von 5 cm geht.

Zaroth 18 Doppel-Voter - - 10541 - 14. April 2020 - 20:25 #

Ich bevorzuge es gegenüber der normalen Zahlung mit Karte:
- es geht schneller
- es muss keine PIN eingegeben werden (Das Smartphone muss aber entsperrt werden)
- es werden nicht deine tatsächlichen Kartendaten übertragen, sondern virtuelle
- zumindest bei meinem Smartphone kann ich NFC an- und ausschalten. Ablesen der Kartendaten "im Vorbeigehen" ist also nicht.

Einen Nachteil hat es aber:
Man muss wissen, dass die Daten auch (je nach NFC-Gerät) bei Google, Apple, Garmin, etc. landen.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9196 - 15. April 2020 - 7:53 #

Ich hab bei meiner Karte die kontaktlos-Funktion gesperrt und bin erstaunt,dass das hier kein Thema ist.
Aber muss jeder für sich entscheiden.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 15. April 2020 - 8:01 #

Warum hast du sie gesperrt?

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 35005 - 15. April 2020 - 9:12 #

Naja, es ist nun einmal ein erhöhtes Sicherheitsrisiko. Das lässt sich trotz aller Sicherheitsvorkehrungen nicht abstreiten.
Bei mir siegt die Bequemlichkeit.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9196 - 15. April 2020 - 9:28 #

Sven sagte es bereits. Einmal Karte verlieren und zu spät bemerken, dann sind Tür und Tor offen.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 35005 - 15. April 2020 - 9:37 #

Wobei man auch klar sagen muss, das komplette Konto könnte auf diese Weise nie abgeräumt werden. Sicher, auch 50€ können weh tun.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9196 - 15. April 2020 - 9:58 #

Hm, kommt darauf an, wie viel Monat am Ende des Geldes noch übrig ist.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 35005 - 15. April 2020 - 10:16 #

Naja, bei einem kompletten Konto meine ich natürlich nicht die 50€, die gegen Ende des Monats eventuell nur noch übrig sind, sondern zumindest annähernd ein Monatsgehalt abzüglich der Fixkosten.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9196 - 15. April 2020 - 10:33 #

Das gilt aber auch nur für einen Einkauf. Hier 50 €, da 50 €... als ich bemerkt habe, dass das geht, habe ich es deaktivieren lassen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 15. April 2020 - 10:54 #

Weil es dich verführt, weil du den Überblick verlierst, oder eben aus dem Verliergrund? Die Ansichten zu dem Thema allgemein sind echt interessant.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9196 - 15. April 2020 - 11:00 #

Nee, ich habe schon im Blick, was ich so ausgebe. Es geht ums Verlieren oder Bestohlenwerden.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 15. April 2020 - 15:03 #

Ja, da muss man stets vorsichtig sein. Zum Glück ist mir beides bisher nie passiert.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 15. April 2020 - 10:52 #

Die Zeiten mit höchstens 50 Euro sind bei mir zum Glück lange vorbei.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 15. April 2020 - 10:51 #

Kommt auf die Bank an. Wenn ich bei meiner Bank die Karte innerhalb der ersten 48 h sperren lasse, und länger würde ich nicht brauchen um den Verlust zu bemerken, erstatten sie mir eventuelle Verluste zurück. Zudem wird ja idr nach spätestens 5 Mal die Pin verlangt.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9196 - 15. April 2020 - 10:52 #

Also im schlimmsten Fall nur 250 €.

Harry67 19 Megatalent - - 13070 - 15. April 2020 - 11:03 #

Meiner Frau wurde mal um 2005 die Handtasche mit EC Karte gestohlen. Bis zur Sperre wurden innerhalb weniger Stunden per zusätzlicher Automatenmanipulation über 8000€ abgehoben. Völlig professionell agierender Ring. Wurde aber alles anstandslos von der Sparkasse ersetzt.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9196 - 15. April 2020 - 11:16 #

https://www.n-tv.de/ratgeber/Karte-weg-Konto-leer-article20514602.html

Harry67 19 Megatalent - - 13070 - 15. April 2020 - 14:56 #

In unserem Fall wohl ein glücklicher Umstand, dass der Sparkassen-Mitarbeiter uns erklären konnte, dass die Automaten zusätzlich manipuliert wurden.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 15. April 2020 - 15:06 #

Wer seine PIN mit Karte mit sich rumschleppt, verdient es eigentlich schon geprellt zu werden. ein Pin zu merken ist doch echt kein Hexenwerk. Zudem bieten viele Banken mitlerweile auch an die Pin am Automaten in eine Wunschpin umzuwandeln. Und im Gegensatz zum Handy könnte man dort imo getrost so etwas wie 1111 nehmen, da damit wohl kaum ein Gauner rechnet. :)

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9196 - 15. April 2020 - 16:18 #

Nein, es ist und bleibt eine Straftat. Außerdem geht es in dem Artikel nicht nur um Leute, die ihre PIN zusammen mit Karte rumschleppen, sondern auch um Banken, die dies den Bestohlenen unterstellen, obwohl diese das klar und deutlich verneint haben.
Ich kann mir meine PIN bisher ganz gut merken und es bereitet mir bis auf den Verlust weiterer wertvoller 8,7 Sekunden keinerlei Umstände, diese händisch einzugeben.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 15. April 2020 - 16:39 #

Ich bezog mich jetzt aber nur auf diese Leute. ;)

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9196 - 15. April 2020 - 17:34 #

Auch die darf man nicht berauben. Und dann gibts ja auch einfach Leute, die weder dement noch dumm sind, sondern die wie ich gerne mal gegen jede neue ungefragte Digitalisierung sind. Da gehts ja auch um ein Prinzip - vor ein paar Jahren noch gab es einen riesigen Aufschrei wegen des kontaktlos auslesbaren Ausweises. Oder überhaupt der "neue" Perso damals vor inzwischen 10 Jahren. Juckt heute auch keinen mehr. Bis hin zu dem aus heutiger Sicht süß anmutenden Widerstand gegen den "gläsernen Bürger" mit der Volkszählung Mitte der 80er. Und wir wollen nicht vergessen, dass der CCC damals zu den größten (und kompetentesten) Kritikern gehört hat.
Es geht einfach immer weiter und mir gefällt das nicht.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 15. April 2020 - 18:56 #

"Auch die darf man nicht berauben"
Mensch, das war doch nicht ernst gemeint. :D

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9196 - 15. April 2020 - 19:22 #

Ich kenne und weiß Deine Einschätzung zu gesellschaftlichen Themen. Habs einfach nicht gecheckt, sorry. ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 15. April 2020 - 19:53 #

"Ich kenne und weiß Deine Einschätzung zu gesellschaftlichen Themen."
Das check ich jetzt nicht. Bin ich in deinen Augen ein elender Misanthrop? :D

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9196 - 15. April 2020 - 20:05 #

Ah... ich meinte: ich weiß sie zu schätzen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 15. April 2020 - 21:02 #

Dann bin ich ja beruhigt. :)

Harry67 19 Megatalent - - 13070 - 15. April 2020 - 18:28 #

Nee, meine Frau hat ihre Pin schon im Kopf und nicht in der Handtasche ;)

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 35005 - 14. April 2020 - 21:14 #

Ich warte immer noch darauf, dass die Sparkasse ApplePay endlich auch für EC-Karten nutzbar macht, wie es bei anderen Banken längst Standard ist meines Wissens nach.
Wenn ich nicht so fürchterlich bequem wäre und es nicht an jeder Ecke Sparkassen-Terminals gäbe, wäre ich schon längst gewechselt.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33047 - 14. April 2020 - 15:27 #

Da merkt man dann halt doch, dass das für Deutschland alles noch Neuland ist :D

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33047 - 14. April 2020 - 15:26 #

Wenn ich das Bargeld vorher schon passend abgezählt hab, stimmt das wohl, dann muss ich es nur irgendwie rüberwerfen. Sonst bin ich selbst immer überrascht, wie schnell das geht – und ja, wir reden natürlich über kontaktlos, also ohne PIN. Ich kauf nur sehr selten so teuer ein, dass ich die brauche.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 14. April 2020 - 11:03 #

Och, das mach ich schon seit Jahren. Selbst wenn ich mir bei Lidl nur n 14 Cent Brötchen hole. :D

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23040 - 14. April 2020 - 16:41 #

Macht Lidl bei solchen Cent-Beträgen wegen den Gebühren, die sie selbst zahlen müssen, nicht irgendwann ein Verlustgeschäft? Gewisse Läden haben doch auch einen Mindestbetrag für Kartenzahlung, soweit ich weiss. Vielleicht wurde das mittlerweile aber auch alles gelockert.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 14. April 2020 - 18:20 #

Mindestbetrag haben bei uns nur noch die wenigsten Läden. Meist die kleinen Krauter.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 29436 - 14. April 2020 - 12:53 #

Hab das bis vor wenigen Monaten auch sehr gerne genutzt, aber neuerdings muss man immer noch zusätzlich die PIN eingeben. Keine Ahnung, was sich unsere Sparkasse dabei gedacht hat.

Danywilde 24 Trolljäger - - 84314 - 14. April 2020 - 13:21 #

Das hängt normalerweise an der Höhe des Betrags, ab wann die PIN gefordert wird. Das kann jedes Geldinstitut individuell festlegen.

Harry67 19 Megatalent - - 13070 - 14. April 2020 - 13:48 #

Ich dachte, die meisten Banken hätten von 25 auf 50 Euro ohne Pin erhöht, gerade damit man jetzt nicht auf die Tastatur muss.

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23040 - 14. April 2020 - 16:40 #

Ich bin bei der Sparkasse und als ich vor ein paar Wochen zum ersten mal effektiv kontaktlos gezahlt habe, musste ich die ersten paar Male keine PIN eingeben. Jetzt, seit den letzten ca. 8-10 Zahlvorgängen IMMER. Die Beträge waren dabei deutlich unter 25€.

Habe mal gelesen, dass man eigentlich nur nach 5 Vorgängen wieder die PIN eingeben muss, einfach damit man geschützt ist, falls einem mal jemand die Karte klaut.

Auf der Sparkassen-Seite steht "Zur Sicherheit findet vereinzelt auch eine Abfrage der PIN bei Beträgen bis 25 Euro statt.". Von "vereinzelt" kann man allerdings nicht sprechen, wenn ich das ab jetzt scheinbar immer tun muss.

Harry67 19 Megatalent - - 13070 - 14. April 2020 - 16:51 #

Ich musste bei der (Berliner) Sparkasse schon länger nichts mehr bei Beträgen unter 50€ eintippen. Wenn jedes mal die Pin nötig ist, wird es natürlich blöde.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 14. April 2020 - 18:21 #

Ganz ehrlich, ich versteh nicht warum Leute freiwillig bei der Sparkasse bleiben. Es gibt bessere Banken.

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23040 - 14. April 2020 - 18:46 #

Aber ich hab da noch Omas Sparbuch :o(.

Harry67 19 Megatalent - - 13070 - 14. April 2020 - 19:14 #

Gibt es auch. Habs mir schon längst vorgenommen. Die reine Gewohnheit ...

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 14. April 2020 - 19:23 #

Diese elende Bitch! :D

Player One 15 Kenner - P - 2749 - 12. April 2020 - 14:47 #

Eigentlich wollte ich mitmachen aber dann dachte ich mir, es wäre vielleicht zu viel Gejammer. Wie auch immer, für meine Frau und mich ist der normale Alltag jedenfalls seit fast zweieinhalb Jahren Geschichte, solange müssen wir uns nun schon so verhalten, wie der Rest der Bevölkerung es aktuell tut. Der Grund ist eine lebensbedrohliche Erkrankung meiner lieben Frau, die vor einem Jahr zum Glück durch die Stammzellen eines netten jungen Menschen gestoppt und hoffentlich auch besiegt wurde. Mittlerweile waren wir fast wieder auf dem Weg zu etwas Normalität aber so ein neues, empfindliches Immunsystem verkraftet zwar schon Einiges aber mit Sicherheit kein Corona. Da auch ich einer Risikogruppe angehöre, bleiben wir nun weiterhin für uns allein, was aber tausend mal besser ist, als beispielsweise die acht Monate im Krankenhaus, die meine Frau zwischen 2017 und 2019 bewältigen musste, mit dem Atem des Sensenmannes im Nacken. Und selbst wir haben in dieser Zeit gelernt, dass es immer noch schlimmer geht.
Warum ich das Alles jetzt doch schreibe? Vielleicht nimmt es der ein oder andere GG User zum Anlass, sich bei der DKMS typisieren zu lassen. Eine Stammzellentransplantation ist von Haus aus schon eine Herausforderung aber wenn man noch nicht weiß, ob überhaupt ein passender Spender vorhanden ist, ist das nochmal eine enorme Zusatzbelastung. Verzeiht mir bitte die sehr persönlichen Worte an dieser Stelle, hier geht es ja eigentlich um Unterhaltungsmedien aber wir leben nun leider in sehr besonderen Zeiten.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48509 - 12. April 2020 - 16:22 #

Die Typisierung der DKMS ohne Frage eine gute Sache. Ich bin auch seit bummelig 20 Jahren typisiert.

Jürgen 24 Trolljäger - P - 54429 - 12. April 2020 - 16:43 #

Sehr guter Aufruf. Ich brauchte vor zwei Jahren einen Rempler von meiner Frau, damit ich endlich typisiert wurde. Manchmal brauche ich so etwas.

Player One 15 Kenner - P - 2749 - 12. April 2020 - 17:33 #

Heute besteht ja immer noch teilweise der Irrglaube, dass dem Spender die Stammzellen aus dem Knochenmark entfernt werden, dabei läuft das mittlerweile so ähnlich ab, wie bei einer normalen Blutspende. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich auch erst seit der Erkrankung meiner Frau Blutspender bin. Während ihrer Erkrankung hat sie bestimmt an die 80 Blutbeutel erhalten und die Kliniken in Deutschland sind voll mit Patienten, die Erkrankungen wie Leukämie oder andere Erkrankungen des blutbildenden Systems haben. Man denkt immer, das betrifft nur die Anderen. Heutzutage lasse ich keine Gelegenheit zur Blutspende mehr aus.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48509 - 14. April 2020 - 9:52 #

Dies gilt aber nur für die meisten Spenden oder? Mir ist so, als müsste für manche "seltenen" Krankheiten auch heute noch Knochenmarksflüssigkeit entnommen werden.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 141172 - 12. April 2020 - 22:37 #

War jahrelang registriert, kam auch schon mal in die engere Wahl, da ich wohl halbwegs kompatibel war. Hätte auch gespendet, wenn es gepasst hätte. Aber seit ich Marcumar nehmen muss, bin ich aus der DKMS-Datenbank gelöscht worden. Blut spenden darf ich auch nicht mehr. :|

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 4982 - 13. April 2020 - 0:13 #

Habe mich vor einigen Jahren typisieren lassen, als es einen Schulfreund erwischt hatte. Er hat zum Glück einen Spender gefunden und hat es überlebt.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 35005 - 13. April 2020 - 13:52 #

Ein sehr wichtiger Beitrag hier, wie ich finde. Zu meiner eigenen Schande bin ich aktuell weder typisiert noch Blutspender. Sind beides Dinge, die ich gerne vor mir her schiebe, wobei ich immerhin schon mal in einer mobilen Blutspende war ... dummerweise war es an einem sehr heißen Tag und ich hatte bis zur spontanen Spende viel zu wenig getrunken.
Immerhin einen Organspendeausweis habe ich.

Player One 15 Kenner - P - 2749 - 13. April 2020 - 14:15 #

Einen Organspenderausweis habe ich ebenfalls. Da ich fast immer mit dem Fahrrad zur Arbeit fahre, kommt der vermutlich auch irgendwann zum Einsatz.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 35005 - 13. April 2020 - 14:25 #

Das möchte ich nicht hoffen.

Player One 15 Kenner - P - 2749 - 14. April 2020 - 9:28 #

Ich auch nicht aber der Berufsverkehr ist bei uns mittlerweile brutal geworden, was die Anzahl an Fahrzeugen und die Fahrweise angeht. Würde ich auf mein Vorfahrtsrecht als Fahrradfahrer bestehen, wäre ich mindestens dreimal pro Tag tot oder schwer verletzt. Aber mit der Zeit hat man gelernt, die eigene Fahrweise entsprechend anzupassen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 59849 - 14. April 2020 - 14:52 #

Und so wie einige Fahrradfahrer fahren, muss man als Fußgänger um sein Leben fürchten. :P

blobblond 20 Gold-Gamer - P - 22720 - 14. April 2020 - 15:27 #

Auf allen drei Verkehrseiten gibt es Schwach***;)

Noodles 24 Trolljäger - P - 59849 - 14. April 2020 - 15:49 #

Stimmt, als Fußgänger ist man aber am schwächsten. ;)

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9196 - 15. April 2020 - 7:55 #

Oh ja. Einmal im falschen Moment einem Hunde-Kackhaufen aus dem Weg springen kann u.U. schon knochenbrecherisch sein.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48509 - 13. April 2020 - 18:06 #

Blutspenden stehe ich mittlerweile ambivalent gegenüber. Hier gibt es nur mobile Blutspenden und ich schaffe es bestenfalls 3 von 5 Terminen wahrzunehmen. Die letzten Jahre wurde ich immer aussortiert. Entweder bin ich zu korrekt beim Fragebogen, spiele gegen die Wahrscheinlichkeiten oder so knapp kann die Blutversorgung insgesamt nicht sein.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24381 - 13. April 2020 - 15:38 #

Organspender, in der DKMS-Datenbank eingetragen und bis zu meinem Umzug auch Blutspender. Leider gibt es hier vor Ort keine gut erreichbare Möglichkeit. Das Klinikum selber hat keine eigene Station dafür. Das war ich aus Bonn anders gewohnt... :(

Golmo 17 Shapeshifter - 8225 - 12. April 2020 - 15:37 #

Wollte im Sommer nach Südfrankreich ans Meer. Was meint ihr - sollte man jetzt buchen oder noch warten?

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 12. April 2020 - 15:40 #

Ich glaub, die Frage kannst du dir selbst beantworten. ;)

Golmo 17 Shapeshifter - 8225 - 12. April 2020 - 15:44 #

Nee, deswegen frag ich ja. Vielleicht sind ja hier Reiseberater? Nahezu alle Hotels (Booking.com) kann man aktuell bis 0:00 Uhr am Tag vor der Anreise auch wieder völlig kostenfrei stornieren. Eventuell sind die Preise ja jetzt besser als wenn in 3-4 Monaten die Welt wieder relativ normal weiter geht? Dazu muss ich aber auch sagen das ich keinen Party Urlaub am Ballermann plane sondern ein chilliges allein am Strand liegen. Dachte an Monacco, das ist ja so schon relativ isoliert.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 12. April 2020 - 16:09 #

Ich bezweifle ernsthaft, dass sich bis Sommer alles wieder normalisiert hat. Ich denke, solang es keinen Impfstoff gibt, werden wir weiter mit Einschränkungen leben müssen. Du kannst natürlich buchen, ob es Sinn macht, kann dir imo momentan nur die Glaskugel beantworten.

Jac 18 Doppel-Voter - P - 10556 - 13. April 2020 - 0:43 #

Ich kann mir im Moment eigentlich nur vorstellen, dass Urlaub in Deutschland machbar ist, sofern man eine Ferienwohnung mietet und dann eben ein wenig die Natur genießt. So muss man nicht ins Ausland und das kann ich mir gut vorstellen.
Natürlich fahre oder fliege ich auch mal gerne weiter weg, aber bei uns gibt es auch wirklich schöne Ecken.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 35005 - 13. April 2020 - 13:53 #

Südfrankreich? Ballermann? o.O

Henmann 16 Übertalent - P - 4973 - 13. April 2020 - 9:20 #

Also Ursula von der Leyen rät generell von Buchungen des Sommerurlaubs ab. Egal ob europaweit oder weltweit.

Golmo 17 Shapeshifter - 8225 - 13. April 2020 - 11:35 #

Waren das die selben die auch von Masken abgeraten haben?
(Was eine knallharte Lüge war, man war auf einen Masken Kauf Ansturm nicht vorbereitet, also hat man gelogen und gesagt Masken bringen nichts.)

Harry67 19 Megatalent - - 13070 - 13. April 2020 - 11:46 #

So wie viele ihre Masken tragen, nämlich ständig, bis sie von der Atemluft schön feucht sind, darf der Nutzen schon bezweifelt werden.
Bei uns ist Arbeitsanweisung, dass Masken nur im direkten Kontakt benutzt werden, dabei dann auch nicht gesprochen wird, und ansonsten die Maske unten bleibt.

Wenn ich die Leute mit ihren verschlezten Gummihandschuhen sehe, wird es dann vollends absurd.

Golmo 17 Shapeshifter - 8225 - 13. April 2020 - 11:58 #

Ich würde sagen das ist eher die Minderheit, bisschen Verstand sollte man schon haben. Aber die selben Leute haben wohl auch sonst eher Probleme mit Hygiene und dem täglichen Unterhosen Wechsel.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 29436 - 13. April 2020 - 12:06 #

Das offizielle wöchentliche Maskensystem in Südkorea klingt ganz vernünftig (ab Minute 4).
https://youtu.be/nZpKKI4MxDA

Harry67 19 Megatalent - - 13070 - 13. April 2020 - 13:49 #

Ja, und man merkt auch den bereits tief verankerten routinierten und disziplinierten Umgang im Gebrauch. Gutes Video, Danke!

Cat Toaster 11 Forenversteher - - 585 - 13. April 2020 - 14:02 #

Ich halte jede Form von Massenveranstaltung bis (Flug-)Tourismus in diesem Jahr für vollkommen unrealitisch. Wenn ich in diesem Jahr wenigstens ungehindert vier Bundesländer via Autobahn durchqueren könnte, um unter Wahrung aller Sicherheitsvorkehrungen meine Eltern zu besuchen ohne aus dem Verkehr gezogen zu werden, wäre ich schon froh.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24381 - 13. April 2020 - 15:36 #

Denke das mit den Eltern könnte dieses Jahr noch klappen. Drücke uns allen die Daumen :)

Specter 18 Doppel-Voter - - 9547 - 12. April 2020 - 16:32 #

Danke für die Einblicke! Buchtipp für User die wie ChrisL an das Gute im Menschen glauben bzw. sich fragen, ob das tatsächlich so ist: Bregman / Im Grunde gut. Sehr lesenswert auch das Vorgängerbuch: Utopien für Realisten - dieses gewährt vielleicht schon Einblicke in eine Welt nach Corona, ohne das der Autor von der Pandemie wusste.

Slaytanic 24 Trolljäger - - 56480 - 12. April 2020 - 16:36 #

Vielen Dank für die Eindrücke.

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 21208 - 12. April 2020 - 17:56 #

"2020 war das Jahr, das alles veränderte. Doch sie wussten es erst 2021." Das stand am 1. Januar 2020 in meinem Status (https://www.gamersglobal.de/user/16285/status). Ich würde so gerne mehr spoilern, aber ich darf nicht, sonst wirft man mich aus dem Q Kontinuum...

@Hendrik:
"Was mich bewegt ist, wie die Welt wohl danach aussehen wird. (...) wird die Welt danach wieder so tun, als wäre nichts gewesen? Ich fürchte dies wird passieren."

Hut ab, du bist der einzige, der sich auch ein paar Gedanken zum Big Picture macht. Auch wenn ich deine Meinung nicht teile, dass die Welt nach Covid-19 so tun wird, als wäre nichts gewesen. Dazu wurden und werden mir gerade zu viele Fakten geschaffen, die wir in Jahrzehnten noch spüren werden.

ChrisL Unendliches Abo - P - 185400 - 12. April 2020 - 18:28 #

Mit meinem letzten Absatz äußere ich zumindest Hoffnung zum "Big Picture". :)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 12. April 2020 - 19:05 #

Deswegen ja auch " Ich fürchte". ;)
Aber blick mal in der der Geschichte zurück. Alles wiederholt sich. Jetzt gerade zb scheint Adolf und der WW2 lange genug zurück zu liegen, dass viele sich wieder nach "Führer" und Nationalstaatenmist zurück sehnen.
Die finanzkrise hat die Banken auch nichts gelehrt. Nur so zwei Beispiele, die mich hier wenig optimistisch stimmen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 59849 - 12. April 2020 - 19:31 #

Ich teile da deinen Pessimismus.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48509 - 12. April 2020 - 19:47 #

Die Frage ist was Du als "gelehrt" bezeichnet. Die deutschen Banken haben ja durchaus erkannt, daß der Aktienmarkt z.Z. keine vernünftigen Gewinne einbringt und sich auf das Schröpfen des Privat - wie Geschäftskundenbereich verlegt.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 12. April 2020 - 20:33 #

Kleines Sarkasmusschweinchen! :D

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 21208 - 13. April 2020 - 0:26 #

Du fürchtest, es wird nach Corona alles so wie vorher.
Ich fürchte, es wird alles noch viel schlimmer :)

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24381 - 12. April 2020 - 19:15 #

Vielen Dank euch allen für den Einblick in euer Leben!

Admiral Anger 26 Spiele-Kenner - P - 68595 - 12. April 2020 - 19:48 #

Danke an alle, die mitgemacht haben. Vor allem Dennis viel Glück bei seiner Hochzeit. :)
Meine Unbekümmertheit von vor zwei Wochen ist leider etwas erloschen, seitdem ich seit kurzem selbst drei Coronafälle in der Familie habe. Meine Schwester steht mit ihrem Mann und den Kindern unter Quarantäne, drei von vier positiv getestet. Zum Glück verläuft es bislang noch recht "mild".

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9196 - 12. April 2020 - 20:24 #

Gute Besserung allen!

Slaytanic 24 Trolljäger - - 56480 - 12. April 2020 - 20:26 #

Da wünsche ich auch allen eine gute Besserung.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24381 - 12. April 2020 - 20:29 #

Auch von mir eine gute Besserung!

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 12. April 2020 - 20:33 #

Gute Besserung!

Harry67 19 Megatalent - - 13070 - 12. April 2020 - 20:49 #

Gute Besserung für deine Familie!

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 141172 - 12. April 2020 - 22:40 #

Gute Besserung!

RoT 19 Megatalent - P - 14364 - 12. April 2020 - 23:10 #

gute Besserung

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 24216 - 13. April 2020 - 12:56 #

Ich habe zwar noch keinen positiven Fall in der Familie, jedoch sind meine Oma (94) und meine Mutter (65) Risikofälle. Ich hoffe, dass nix passiert.

Golmo 17 Shapeshifter - 8225 - 13. April 2020 - 13:39 #

Unter welchen Umständen haben sie sich angesteckt? Kann man das zurückverfolgen? Gute Besserung auf jeden Fall!

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 35005 - 13. April 2020 - 13:56 #

Toi Toi Toi, dass es beim milden Verlauf bleibt!

Dennis Hilla Redakteur - 104030 - 14. April 2020 - 11:04 #

Besten Dank dir, ich hoffe doch sehr, dass es klappt.
Aber das ist im Vergleich zu deinem Familienfall natürlich egal. Dir und der Familie viel Kraft, Stärke und gute Besserung!

Maverick 30 Pro-Gamer - - 507332 - 14. April 2020 - 15:54 #

Gute Besserung. :)

TSH-Lightning 22 AAA-Gamer - - 32023 - 12. April 2020 - 20:02 #

Danke für die aufregenden und teilweise intime Einblicke.

Harry67 19 Megatalent - - 13070 - 12. April 2020 - 21:21 #

Danke für für eure Eindrücke. Mir sitzt wohl die Sorge um das Wohl meiner Familie am ehesten im Genick. Aufgrund starker Immunsuppressiva müsste man meine Frau nur schräg ansehen und sie würde sich was einfangen.

Als Mitarbeiter in einem Pflegedienst für Schwerbehinderte bin ich zudem ständig mit einer "Risikogruppe" im Nahkontakt. Solange alles läuft ist es gut. Wenn es entgleist, kann alles plötzlich -auch für meine Frau- sehr dramatisch werden. Dazu nerven die spürbaren Versorgungsengpässe im Gesundheitsbereich.

Klasse finde ich, dass die Einschränkungen im Alltag von einer großen Mehrheit mitgetragen werden. Ärgern könnte ich mich über unreife Typen wie Lindner, aber sei's drum: Im Moment ist das Wetter schön, der Gemüsegarten ruft zum Gärtnern, meine Nachbarn mögen zum Glück meinen Gitarrensound und D:OS2 ist ein fantastisches Spiel ;)

Henmann 16 Übertalent - P - 4973 - 12. April 2020 - 22:16 #

Grüße an Elfant von Sylt. Ich drücke die Daumen, dass das Geschäft Überlebt und die Zeiten wieder besser werden (das werden sie sicher)! Auch wenn ich aktuell über die "Insel-Abschottung" froh bin.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48509 - 12. April 2020 - 23:48 #

Moin. Eigentlich sollte eine Abschottung der Inseln nicht notwendig sein, wenn die Reisefreiheit schon eingeschränkt ist, aber wir wissen ja beide, welche Blüten sich ereignen.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33047 - 13. April 2020 - 17:34 #

Mal von der aktuellen Krise abgesehen, muss ich aber offen gestehen, dass ich neidisch bin auf deine Möglichkeit, direkt auf einer der Nordseeinseln zu wohnen und zu arbeiten.

Ich bin da lange Jahre jedes Jahr im Urlaub gewesen, teilweise auch noch zusätzliche Kurztrips, meistens auf Amrum. War quasi Familientradition, hauptsächlich weil mein Vater als Kind dorthin "verschickt" (so nannte man das) wurde und seitdem eine besondere Verbindung zur Insel hat.

In den letzten Jahren ist das leider seltener geworden, die Entfernungen wurden größer, die Beschäftigung mehr, und aus einem mir nicht nachvollziehbaren Grund findet das auch nicht jeder so toll wie ich :P ... Aber ab jetzt werde ich jedes Mal dran denken, wenn ich deinen Namen lese :D <3

Und natürlich drück ich dir alle vorhandenen Daumen, dass du es erfolgreich durch die Krise schaffst, was immer das am Ende heißen mag.

RoT 19 Megatalent - P - 14364 - 12. April 2020 - 23:12 #

Schöne Zusammenschau :)
Danke dafür.

@ ChrisL: Muss nicht "Marty McFly" Fett?

ChrisL Unendliches Abo - P - 185400 - 12. April 2020 - 23:19 #

Nein, ist ein fiktiver Name. :) Wenn der Schauspieler noch genannt worden wäre, dann wäre dieser fett formatiert worden.

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 4982 - 13. April 2020 - 0:08 #

Ich bin wirtschaftlich nicht betroffen und finde meine persönliche Situation super. Das Arbeiten von zuhause aus ist großartig, das könnte ich bis zur Rente haben. Alles ist ruhiger, weniger Menschen überall, weniger Flugverkehr am nahen Flughafen Köln. Seit 5 oder 6 Wochen mit dem Auto nicht mehr im Stau gestanden, ansonsten hier in der Ecke grotesk undenkbar. Auf den leeren Autobahnen läßt es sich auf einmal streßfrei Motorrad fahren. Unter der Woche, und nicht am Sonntagabend.

Möge das alles noch ewig so weitergehen, mir persönlich fehlt kaum etwas. Das Pizza-Tec im Umfeld des Campus der FH Dortmund höchstens. Hoffentlich überleben die das.

Jac 18 Doppel-Voter - P - 10556 - 13. April 2020 - 0:46 #

"Möge das alles noch ewig so weitergehen, mir persönlich fehlt kaum etwas."
Naja, das Homeoffice und die wenige Fahrerei ist für mich auch gut. Aber mir wäre es schon lieber, wenn wir mit möglichst wenig Schaden dabei wegkommen. Ich nehme aber an, dass Du das etwas anders gemeint hast, als es sich so liest.

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 4982 - 13. April 2020 - 9:56 #

Bei den positiven Effekten habe ich noch etwas schönes vergessen: der Politikbetrieb findet faktisch nicht mehr statt. Politikern ist die Möglichkeit genommen, sich den ganzen Tag lang Mist auszudenken.

blobblond 20 Gold-Gamer - P - 22720 - 14. April 2020 - 12:14 #

Sammeln der Daten wer wann in welche eingeloggt war,bewegungsprofile davon abzuleiten ist schon Mist. Genau so die App mit Bluetooth, 1cm bis 100 Meter Reichweite, viel zu ungenau und Maschmeyer mischt auch noch mit...

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9196 - 13. April 2020 - 10:33 #

Ach gäbe es doch noch ein Dutzend weiterer Pandemien!

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 11687 - 13. April 2020 - 10:49 #

Hehe, die Arbeit auf meiner Behörde ist auch angenehm. 2/3 aller Kollegen sind fahnenflüchtig zu Hause, keine Kunden im Gebäude, so macht das Arbeiten echt mehr Spaß als vorher. Das Schöne an der Arbeit im Büro ist, dass ich weiterhin zweimal am Tag rauskomme und meine Podcasts hören kann. Straßenbahnen sind auch recht leer bzw. es fahren Doppletrams. Ewig andauern muss diese Krise aber nicht, mir fehlen zu sehr Treffen mit Freunden, Sauna oder Kino. :/

Green Yoshi 21 Motivator - P - 29436 - 13. April 2020 - 11:44 #

Hab leider aufgrund der Corona-Krise meinen Job verloren. Sehr ärgerlich, da es endlich mal ein Einsatz für neun Monate sein sollte mit Option auf Übernahme, während die anderen Einsätze bei Kundenunternehmen immer nur auf drei Monate befristet waren. Jetzt sind es wieder nur drei Monate. War auch ne gute Stimmung im Büro, weil alle neu angefangen haben und die Aufgaben waren recht anspruchsvoll, auch wenn sie nicht ganz zu meinem Studium passten, sondern im juristischen Fachbereich angesiedelt waren. Trotz Öffentlichen Dienst war der Umgang sehr locker und freundlich.

Zumindest muss ich mir um die Miete keine Gedanken machen und hab sehr niedrige Fixkosten.

Dieses Jahr läuft aber auch wirklich von Anfang an total bescheiden. Erst die Eskalation zwischen den USA und dem Iran, dann die Buschbrände in Australien, dann der Covid-19-Ausbruch in Wuhan, dann die Wahl von Kemmerich, dann der Anschlag in Hanau und jetzt der Ausbruch im Rest der Welt. Die Vorwahlen in den USA liefen auch nicht so wie erhofft. Ach und den Brexit gab es ja auch noch. Und leider ist gerade mal ein Viertel des Jahres rum. :-(

Harry67 19 Megatalent - - 13070 - 13. April 2020 - 11:51 #

Das ist übel.Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, dass wenn dieser Scheiß vorbei ist, die Wirtschaft sehr schnell wieder brummen wird.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 29436 - 13. April 2020 - 12:19 #

Das ist auch meine Hoffnung, obwohl es sicherlich nicht auf jede Branche zutreffen wird. Die Nachwirkungen dürften uns noch die ganze Dekade beschäftigen.

Amonamarth 13 Koop-Gamer - P - 1780 - 14. April 2020 - 16:03 #

Ja,alles wieder auf Vollgas,nächster Katastrophen-Stop ist dann wieder der Klimawandel.

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 4982 - 13. April 2020 - 12:02 #

Der Verlust des Jobs ist ein relevantes Problem. Doch abgesehen davon: was betrifft dich denn aus deiner Jahresereignis-Aufzählung? Ich vermute mal: nichts. Es sei denn, du hattest in die australische Forstwirstschaft investiert oder dein Mandat im thüringischen Landtag verloren und mit ihm die lukrative Versorgungsaussicht.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 29436 - 13. April 2020 - 12:15 #

Muss man denn immer persönlich betroffen sein? Wobei es sicher nur eine Frage der Zeit ist bis einen Klimawandel und der Aufstieg der Rechtspopulisten auch persönlich betreffen und nicht nur Menschen anderswo auf der Welt.

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 4982 - 13. April 2020 - 12:55 #

Es ist hilfreich, die Grenzen der eigenen Zuständigkeit zu erkennen und anzuerkennen. Fachliche Grenzen, örtliche Grenzen, Staatsgrenzen. Dafür sind sie ja da, damit du nicht christusgleich das Leid der Welt auf deinen Schultern tragen mußt.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 11687 - 13. April 2020 - 13:36 #

Wie ich immer sage: Dafür sind Andere zuständig, die ein oder zwei Nullen mehr hinter meinem Gehalt stehen haben.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33047 - 13. April 2020 - 17:38 #

Wenn dein Chef dich rauswirfst, hilft es dir auch nichts, klar anzuerkennen, dass das sein und nicht dein Zuständigkeitsbereich war: Betroffen bist du trotzdem :P

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9778 - 13. April 2020 - 18:04 #

Du hast den Brand in Tschernobyl vergessen.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 173908 - 13. April 2020 - 14:01 #

Danke für die Eindrücke.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 35005 - 13. April 2020 - 14:08 #

Vielen Dank für die spannenden, teils unerwartet intimen Einblicke.

Ich persönlich erlebe nicht allzu viele Änderungen, jedenfalls keine für mich dramatischen.
Beruflich bin ich Betreuer in einem Wohnheim für Jugendliche, die meisten schwerstbehindert. Home Office gibt es daher nicht und so bleibt meine gewohnte Tagesstruktur weitestgehend erhalten. Und obwohl die Kids zu den Risikogruppen gehören, haben wir bisher keine Corona-Fälle, sodass auch der Arbeitsalltag an sich relativ normal vonstatten geht. Ich hoffe, das bleibt auch so.
Auch im privaten Umfeld ist bisher alles gut. Obwohl unter meinen Freunden auch einige zu den Risikogruppen gehören, von meinen Eltern aufgrund des Alters natürlich ganz zu schweigen.
Lediglich bezüglich der Freizeitgestaltung gibt es natürlich Einschränkungen. Keine Restaurantbesuche oder Veranstaltungen, das geht auch an mir nicht unbemerkt vorbei. Aber damit komme ich gut zurecht. Spaziergänge sind ja noch immer möglich und dank des guten Wetters auch angenehm in Angriff zu nehmen.

Amonamarth 13 Koop-Gamer - P - 1780 - 14. April 2020 - 16:12 #

Bei dieser ganzen Home-Office-Hysterie sollte man ja echt glauben,das die komplette Arbeitswelt nur noch aus Bürojobs besteht.
Tatsächlich kann aber die andere arbeitende Hälfte (Handwerker,Fabriksarbeiter,Bauern,Ärzte,......) mit dem ganzen Zeugs schlichtweg nix anfangen.

blobblond 20 Gold-Gamer - P - 22720 - 14. April 2020 - 18:24 #

Die ganzen Bürojobs sind die ersten die bei weiteren Digitalisierung wegfallen.;)

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9778 - 14. April 2020 - 21:15 #

Wenn wir davor alle Güter digitalisieren, dann nicht. :)

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33047 - 13. April 2020 - 18:01 #

Admiras Bild ist super. Ich hab auch so eins bekommen, bei mir voll mit Miracoli-Packungen: Ich hatte am Telefon erzählt, dass momentan Nudeln überall ausverkauft sind. Ich hab auch erzählt, dass ich noch sehr viele habe – Aber Mütter sind eben Mütter :D

Ansonsten bin ich froh, hier mal normale Kommentare zum Corona-Thema zu lesen. Ich hab in den letzten Tagen und Wochen *viel* zu viel Zeit damit verbracht, mit Leuten auf YT, Spon, aber auch beispielsweise bei der GS zu diskutieren, die eher, sagen wir mal, kuriose Ansichten zu dem Thema haben. Von "Es ist alles viel schlimmer, wir werden alle sterben!" über "Amazon hat Corona erschaffen" bis hin zu "Corona gibt's gar nicht" und alle Abwandlungen und harmloseren Varianten davon.

An sich ja nicht überraschend, aber einerseits triggert mich sowas unfassbar, und andererseits sind entsprechende Narrative auf Social-Media-Kanälen selbst unter richtigen und fachlich fundierten Inhalten (Videos, Podcasts, Artikeln) in den Kommentaren unglaublich präsent, und das weitgehend unwidersprochen.

ISHI_RYOKU_TV 07 Dual-Talent - 105 - 13. April 2020 - 19:34 #

Sehr interessant zu lesen. Ich selbst sitze meist wenig im HO. Stattdessen miste ich mit meist maximal 2 meiner Kolleg/innen die KiTa aus, betreue die wenigen "systemrelevanten Kinder", überarbeite per Mail/Forums-Abstimmung das Konzept, usw.. ;-)

Nudeln habe ich in den ganzen 4 Wochen kein einziges Mal gekauft, Toilettenpapier genau zweimal - jeweils eine 10er Packung. Die Kinder (1x klein - geht mit / 1x größer - findet den Online-Unterricht viel besser, da der Lehrer einfach alle Plapperer stillschalten kann) sind "ok" mit der Situation und spielen wunderbar miteinander oder im Garten.

Einzig der "schnelle" Einkauf zwischendurch nervt mich. Denn er ist schlicht nicht mehr möglich. Man muss bei uns mindestens 30-40 Minuten nehmen, um schnell die 5-10 Sachen pro Woche zu kaufen, die man effektiv benötigt. Amazon Now? Bringt auch nix mehr, weil das dann mehrere Tage dauert. Tage, an welchen ich nicht zu Hause sein kann, weil ich als Leiter meine Kolleg/innen beruhigen muss. ;-)

Naja: Ich persönlich habe keine Angst vor dem Virus, akzeptiere aber gleichzeitig, dass es andere Menschen gibt, die sehr wohl davor Angst haben. Entsprechend halte ich meist zu diesem Thema meinen Mund. Ich hoffe einfach, dass man nun so schnell wie möglich wieder zur, wie auch immer errechbaren, Normalität übergehen kann. Sofern sich rausstellen sollte, dass, wenn alle eine Maske tragen (1,2,3er Bewertung), der Virus nicht mehr übertragbar ist, wäre ich für (sobald jeder eine Maske hat) eine Maskenpflicht. Dann müssen wir eben alle damit leben, dass wir nur die Augen und die Haare des Gegenübers sehen können - aber wir können endlich wieder normal arbeiten, einkaufen, rausgehen. Besser alle mit Maske, als weiter diese Einschränkungen. An letztere halte ich mich, keine Frage und mich stören diese Leute massiv, die es nicht tun. Aber je schneller der Alltag wieder einkehren kann, desto besser.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 507332 - 14. April 2020 - 16:09 #

Danke an alle Teilnehmer und fürs Teilen eurer Eindrücke. :)

Ich bin selbst seit letzter Woche Dienstag im Home-Office tätig und habe mich schon etwas dran gewöhnt, da es ja auch zeitlich einige Vorteile bietet. Auf Dauer wäre mir reine Heimarbeit aber doch etwas zu langweilig, einfach weil der Austausch und der Kollegen-Kontakt fehlt. So 2-3 Tage unter der Woche zuhause und den Rest im Büro, wenn wieder etwas ruhigere Zeiten eingekehrt sind, könnte ich mir aber schon für die Zukunft mal vorstellen. Da ich im ÖD arbeite, ist mein Arbeitsplatz jedenfalls gesichert, von daher muss ich mir deswegen keine Sorgen machen.

Aber um die Gesundheit meiner Mutter (bekommt regelmäßig Besuch vom Pflegedienst, der auch überall rumfährt) und der Lebenspartnerin (arbeitet im Gesundheitsbereich), die beide zur Risikogruppe gehören, da muss ich einfach das Beste hoffen, dass von beiden bzw. uns keiner erwischt wird. Einkaufen geht es momentan nur noch mit Maske, um sich bzw. die anderen zu schützen, das ist derzeit noch das Vernünftigste, neben dem Zuhause bleiben. Die Beine vertrete ich mir als auf dem Friedhof, dort ist auch in der Regel ja nicht so viel los und die beiden Gräber machen sich auch nicht von alleine. Jedenfalls empfinde ich das als eine sehr surreale Zeit, die hoffentlich nicht mehr allzulange die Oberhand hat. Man weis ja erst seinen "langweiligen" Alltag zu schätzen, wenn man ihn nicht mehr hat...

Selo 09 Triple-Talent - 309 - 17. April 2020 - 10:15 #

Amerikanischer Mutterkonzern hat gestern informiert, dass unser Unternehmen geschlossen wird und alle gekündigt werden. Grund: Schlechte Zahlen, Corona. Gelogen von hinten bis vorne. Mögen 1000 Plagen über sie kommen und der Betriebsrat und das hiesige Arbeitsrecht sie in den Wahnsinn und, wenn das Glück mit uns ist, den Ruin treiben.

FantasticNerd Freier Redakteur - - 30369 - 17. April 2020 - 11:28 #

Corona ist halt ne leichte Ausrede. Trotzdem echt mies.
Meine Firma sucht dauernd Leute, leider eher Bachelor in irgendwas Elektrotechnisch oder Maschinenbau oder irgendwas halbwegs technisches. Master sind auch in Ordnung.
Falls du magst meld dich.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81047 - 17. April 2020 - 11:35 #

Das ist echt mies. Welche Branche?

Danywilde 24 Trolljäger - - 84314 - 17. April 2020 - 11:51 #

Das tut mir leid, aber Kopf hoch : es kommt bestimmt etwas besseres!

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21991 - 17. April 2020 - 13:53 #

Na wegen zu guten Zahlen wird es wohl nicht gemacht. In jedem Fall Mist und dir alles Gute!

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33047 - 17. April 2020 - 14:47 #

"wegen" nicht, aber "trotz" kommt schon vor, siehe Blizzard erst neulich.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48509 - 18. April 2020 - 10:31 #

Seltenes wird auch wegen zu guter Zahlen etwas geschlossen, aber es kommt schon vor.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33047 - 17. April 2020 - 14:47 #

Viel Erfolg auf dem Kreuzzug!

Elfant 24 Trolljäger - P - 48509 - 18. April 2020 - 10:25 #

Da werden die Arschlöcher noch viel Spaß haben.

dereliTCed 15 Kenner - P - 2940 - 18. April 2020 - 1:12 #

Großartige Einblicke. Das macht Gamersglobal aus. Danke.

Ganon 24 Trolljäger - P - 58933 - 19. April 2020 - 0:28 #

Puh, der Artikel wurde mir irgendwann zu depri. Ich versuche mich mit meinem Medienkonsum eigentlich eher von dem Thema abzulenken. Daher nicht fertig gelesen, sorry. :-(