Rest in Pixels

Ein Nachruf auf Tassilo Rau User-Artikel

RoT 1. November 2020 - 18:51 — vor 44 Wochen aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Tassilo beim Kinopolis im Main Taunus (Foto mit Genehmigung von Gamesunit).
Anzeige
 

Willi Bäcker

Willi arbeitete bis 1996 bei dem Kult-Studio Factor 5, die sich mit der Turrican-Reihe und dem Sidescroller Katakis in die Herzen aller Actionfans geballert haben. Weitere Details zur spannenden Geschichte dieser Firma könnt ihr in einem Video aus dem Jahre 2017 erfahren.

Tassilo kannte ich – und ich spreche hier auch im Namen von Lutz Osterkorn - selber nur von ein paar kurzen Gesprächen auf der Gamescom in den letzten Jahren, in denen er unseren Stand im Retro-Bereich besuchte und sich sehr interessiert und fachkundig zeigte.
 
Er kannte wirklich alle unsere alten Spiele und ich weiß noch, wie ich mit ihm vor dem Schaukasten stand und wir über GAMESDEV früher und heute gefachsimpelt haben. Ich kann wirklich nicht mehr über Einzelheiten dieser Gespräche erzählen, da die Erinnerung daran leider nicht allzu groß sind, weiß aber noch, dass ich ihn als sehr sympathischen Gesprächspartner in meinem Gedächtnis behalten habe.

Auch wenn es abgedroschen klingen mag, wünschen wir seiner Familie, seinen Freunden und alle die ihn mochten viel Kraft für die Zeit ohne ihn. Diese Wünsche kommen von Herzen.
 
Michael Cherdchupan

Michael Cherdchupan

Michael habe ich im Team als sehr engagierten und multiprofessionellen Mitstreiter für Bumblebee erlebt. Neben Sound und Musik lieferte er tiefgründige Stories, designte Level, organisierte Synchronsprecher, fertigte Videos und äußerte seine ehrliche Meinung zu den Projekten. Dieses Feedback war sehr wertvoll für die Entwicklung der Spiele, an denen er beteiligt war. Euch könnte Michael unter anderem auch vom Insert Moin Podcast bekannt sein, in dem er auch Tassilo mehrmals zu Bumblebee-Spielen interviewte. Michael hat noch einige unveröffentlichte Synchron-Tonaufnahmen zu Bumblebee-Titeln, aus denen er in Zukunft noch ein Hörspiel gestalten und dies Tassilo, beziehungsweise den Hinterbliebenen, widmen möchte.

Nach dem Tod von Tassilo stellte er das von ihm produzierte und auf 3Sat ausgestrahlte „Making of Ghostcontrol Inc.“ Video online. Neben der Arbeit mit einem echten Geisterjägerteam aus Wuppertal bei den Krupp-Villen in Duisburg-Bliersheim werden auch viele Szenen gezeigt, die euch die dezentrale „von zu Hause“-Arbeitsweise des Indie-Studios näher bringen.
 
Joachim Hesse

Joachim Hesse

Joachim Hesse war und ist selbst viel als Vertreter der Schreiberzunft, als Podcaster und Begleiter von Gronkh in der Games-Szene unterwegs.

Er verfasste bereits am 8. November einige Zeilen für Tassilo und für die im gleichen Zeitraum verstorbenen Kate Speirs.

Ich habe Tassilo als sympathischen Mensch kennen gelernt und mich gerne mit ihm unterhalten. Hat mich auch gefreut, ihn mit Sohn mal persönlich auf der Gamescom zu treffen.
 

Jon Shafer

Jon Shafer kannte Tassilo durch die Kickstarter-Kampagne zu dessen Titel At the Gates. Mit Spannung hatten Tassilo und ich dem Ausgang der Kampagne von Jon und der Veröffentlichung des Titels entgegengefiebert.

Ich befürchte, dass mein Kontakt über die Jahre mit Tassilo nur sehr begrenzt war. Er erschien mir als herzliche Persönlichkeit, auch wenn wir lediglich für das (Alive and Kicking zu At the Gates, Anm. d. A.) Video zusammenarbeiteten und uns in einigen kurzen Skype-Videos unterhielten. Meine Gedanken sind bei euch und der Familie und seinen Freunden.
 
Guido Henkel

Guido Henkel

Guido Henkel ist mir selbst als kreativer Kopf hinter den frühen DSA-Rollenspielen, aber vor allem durch Spirit of Adventure (SoA) bekannt und geschätzt. Als ich ihn irgendwann einmal per Mail mit Fragen zu SoA kontaktierte, antwortete er mir freundlich und ausführlich. Als er später nach der missglückten Thorvalla-Kickstarter-Kampagne noch einmal mit Deathfire auf die Crowdfunding-Plattform kam, war ich sofort begeistert.

Dass Tassilo ihn auch als Avatar in Ghostcontrol Inc. pixelte und auf Kickstarter unterstützte, fand ich stark. Vielleicht wäre es bei besseren wirtschaftlichen Vorzeichen bei Bumblebee sogar zu einer Zusammenarbeit bei einem der Spiele gekommen. Der Support im Team wäre sicher gewesen.

Wir hatten ein paar E-Mails ausgetauscht und ich mochte ihn von daher recht gerne, weil er eben so ein Energiebündel schien, aber irgendwelche Anekdoten habe ich leider gar nicht.
 
Roman aka RoT

Roman Hegel

Ich bin Autor dieses Artikels und vielen von euch sicher besser bekannt unter meinem Kürzel RoT.
 
Ich meldete mich im November 2012 bei GamersGlobal an, nachdem ich längere Zeit nur sehr wenig mit Videospielen zu tun hatte. Ich surfte zu der Zeit allerdings auf einer inneren Retro-Welle in Erinnerung an alte Spiele. Ich hörte von den Möglichkeiten, die es mittlerweile über die Kickstarter-Plattform für Spiele-Entwickler gab und recherchierte über die Ikonen der damaligen Zeit. Über den Spieleveteranen-Podcast gelangte ich auf diese Seite und hoffte, hier nunmehr die richtigen Personen anstoßen zu können, einen Nachfolger eines meiner Lieblings-Games, M.U.D.S., in die Wege zu leiten.
 
Mein erster Kontakt zu Tassilo kam dann auch über GamersGlobal, wo ich mit großem Interesse von der Kickstarter-Kampagne zu Days of Dawn las und naiv, aber konstruktiv kommentierte beziehungsweise Feedback gab. Für mich erstaunlich, wie offen Tassilo diese Rückmeldungen aufnahm und teilweise direkt umsetzte. Ich merkte, wie dadurch meine Verbundenheit zu dem Rollenspiel und der dazugehörigen Crowdfunding-Kampagne stieg und fieberte regelrecht mit, als der erste Versuch scheiterte. Als Tassilo dann im Anschluss an diesen Misserfolg nicht aufgab und im Bumblebee-Forum sowohl nach Ideen, als auch nach freiwilligen Unterstützern für sein Team fragte, kam ich ins Team und fühlte mich dort gleich geborgen.

Stundenlange Skype-Sessions, Videoschalten und Ideen-Meetings schweißten uns dann weiter zusammen. Ein Höhepunkt war der Kickstarter-Marathon zum Ende der zweiten Kampagne, die kurz vor Schluss durch eine relativ hohe Einzelspende erfolgreich beendet werden konnte. Es blieb eine knappe Stunde, diesen Erfolg zu feiern. Auch der Kontakt und daraus entstehende Freundschaften zu anderen Indies beziehungsweise Branchenveteranen war interessant und wurde für mich erst durch Tassilo möglich.

 
Mit steigender Anzahl der Projekte und Crunchtimes merkte ich, dass Tassilo auch unheimlich unter Stress stand und kaum noch Zeit fand, ausgelassen zu kommunizieren. Teilweise gab es tagelange Funkstille. Obwohl ich in den Projekten nicht am Coden oder Designen, sondern nur quasi sekundär Kontakt zur Community hatte und zum Ideenpool sowie zur QA in mehreren Task-Management-Boards mitverantwortlich war, konnten wir uns auf eine Nerv-Genehmigung einigen. Ich konnte ihm sozusagen jederzeit eine Frikadelle ans Ohr labern, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen, ihn damit noch mehr zu belasten. Beeindruckend fand ich auch die Treffen mit Tassilo im echten Leben. Einerseits fand ich seinen persönlichen Einsatz mit Herzblut und Kreativität toll, andererseits bewunderte ich, wie er das ganze dann noch mit seinem Familienleben, den beiden Kindern und seiner Frau Sibylle in Einklang brachte. Nach einem längeren Event in Hamburg hatten wir uns in voller Geisterjäger-Montur noch einmal auf dem Hotelzimmer getroffen. Es war schön zu sehen, wie liebevoll er mit seiner Familie umging.
 
Tassilo war für mich ein äußerst inspirierender Mensch, der mich mit seinen Ideen immer wieder in den Bann gezogen hat. Nicht zuletzt hat er mich 2015 zu einem User-Interview motiviert - und nun auch zu diesem Nachruf. Ich wünsche ihm in der Sphäre, in der er sich gerade aufhält, alles Gute.
 
Gamescom 2013: Vereinigtes Geisterjäger-Cosplay. Team Ghostcontrol Inc. von Bumblebee um Tassilo Rau (1. v. l.) und ein Ghostbusters-Cosplay-Team umringen gemeinsam den Creeper auf der Retro-Bühne. (Foto: René Meyer)
RoT 1. November 2020 - 18:51 — vor 44 Wochen aktualisiert
Pomme 17 Shapeshifter - P - 8051 - 1. November 2020 - 16:25 #

Ich kannte Tassilo Rau nicht besonders gut, ein, zwei Gespräche, ich habe von ihm mein Pixel-Portät bekommen, das ich heute noch auf meinen Visitenkarten benutze. Aber seit Jahren habe ich ihn fast alljährlich zufällig auf der Gamescom getroffen, einfach so ungeplant beim Vorübergehen. Und obwohl bei dem Messetrubel weder Ruhe noch Zeit war, hatte er sich beides immer für mich genommen ins kurz und herzlich mit mir geplaudert. Diese Treffen waren ein kleines Gamescom-Highlight.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6153 - 1. November 2020 - 16:48 #

Schöner Nachruf, gut gemacht.

RIP T.R.

Ganon 24 Trolljäger - - 66306 - 2. November 2020 - 11:07 #

Da kann ich nur zzustimmen. Man merkt, dass dir die Sache am Herzen lag, RoT.

Slaytanic 24 Trolljäger - - 59442 - 2. November 2020 - 19:03 #

Dem möchte ich mich mit anschliessen.

manacor 14 Komm-Experte - P - 2380 - 2. November 2020 - 21:07 #

vielen Dank auch von mir, wusste vieles davon nicht ...

Bluff Eversmoking 17 Shapeshifter - 6336 - 1. November 2020 - 16:50 #

Huch, der lebte ja im Nachbardorf.

Der Marian 21 Motivator - - 27172 - 1. November 2020 - 20:23 #

Starker User-Artikel. Danke dafür.
Kannte Tassilo nur über sein Wirken. Hatte damals einen User-Check zu Oh my Gore gemacht, das mir echt gut gefallen hat. Habe das nach dem Check noch eine Weile weiter gespielt. Als die Todesmeldung letztes Jahr auf Twitter auftauchte, dass er so jung verstorben ist, war ich echt geschockt.

Jochen B. 11 Forenversteher - 784 - 1. November 2020 - 19:50 #

Danke für diesen Nachruf. Ich möchte an dieser Stelle auch daran erinnern, das vor einem Jahr die Familie in der Todesanzeige um Spenden für die Zukunft seiner Kinder gebeten hat. Das Sonderkonto hat die IBAN DE82 3845 0000 0000 2383 86 bei der Sparkasse Gummersbach.

Kordanor 08 Versteher - 189 - 1. November 2020 - 20:43 #

Mein Profilbild stammte ebenfalls von Tassilo (das ist das ganz rechts unten mit dem schwarzen Hintergrund). Nicht erwähnt wurde hier im Text, dass er ausserdem an einem Dungeoncrawler namens "Forgotten Forces" gearbeitet hatte. Das wurde auf Steam greenlit, und auch wenn sich da seit Jahren nichts getan hatte, hatte ich noch 2018 mit ihm darüber gesprochen und dort schien es endlich vorwärts zu gehen. Schien also irgendwie ein Herzensprojekt zu sein und es ist sehr schade, dass daraus dann nun auch nichts wurde.

euph 28 Endgamer - - 107859 - 1. November 2020 - 20:49 #

Toller Artikel. Ich kannte ihn nur am Rande, das Schicksal seiner Familie ist mir aber schon nahe gegangen.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 62706 - 2. November 2020 - 12:27 #

Ein wunderbarer Nachruf, RoT. Danke dafür.

Berthold 21 Motivator - - 25927 - 2. November 2020 - 12:48 #

Ein schöner Artikel, leider kannte ich Tassilo Rau nicht, was ich hier jedoch gelesen und gesehen habe, hat mich schon irgendwie berührt. Schade, wenn jemand so früh sterben muss (vor allem für die Kinder, wenn ein Jahr zuvor auch noch die Mutter starb... wirklich bitter...).
RIP Tassilo

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 31789 - 2. November 2020 - 17:55 #

Ich hatte 2013 das Spiel Ghostcontrol Inc. auf Kickstarter gebackt, ohne zuvor etwas von Bumblebee oder Tassilo gehört zu haben. Die Pixelgrafiken haben mir einfach gefallen, deshalb bin ich eingestiegen. Das Spiel war okay, kein Taktikknaller, aber ein hübsches Kleinod.

Die Pixelportrait-Sache ist leider an mir vorbei gegangen, sonst hätte ich mir auch gern "ein Foto verpixeln" lassen. Wirklich hübsch, die ganzen Bilder hier im Artikel. Kleine 64 x 64 Pixel Kunstwerke.

Schön, dass auf GamersGlobal solche Artikel möglich sind.

Der Marian 21 Motivator - - 27172 - 2. November 2020 - 18:44 #

Kannst du doch noch: https://store.steampowered.com/app/875460/PixelMe/
Leider ist der Link etwas versteckt in der Bildunterschrift.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 31789 - 2. November 2020 - 21:19 #

Naja, die Portraits hier sind "handgemalt" von Tassilo. Mit PixelMe könnte ich mir ein Bild aus verschiedenen, vorgefertigten Bauteilen basteln, wie in einem Charaktereditor. Ein Original vom Meister wär schon schöner...

Den Link zu PixelMe hab ich selbst unter dem Bild versteckt, die "Beschwerde" nehme ich daher sehr ernst! :) Aber sonst hätten wir zu viele Links in der Einleitung gehabt, das wäre dann auf Kosten der Lesbarkeit gegangen. Daher nur unterm Bild.

Zille 20 Gold-Gamer - - 23304 - 3. November 2020 - 20:53 #

Danke für den Artikel. Man merkt, dass Dir viel daran gelegen ist und du hast mir die Person Tassilo Rau näher gebracht - auch und insbesondere weil ich ansonsten keinerlei Berührungspunkte mit ihm hatte.