Ein Nachruf auf Tassilo Rau User-Artikel

Rest in Pixels

RoT / 1. November 2020 - 17:51 — vor 2 Wochen aktualisiert

Teaser

Gedanken und Erinnerungen zum ersten Todestag von Tassilo Rau. Game-Designer, Grafiker und GamersGlobal-User.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Tassilo Rau war ein engagierterer Pixel-Artist, Art Director, Retro-Spiel-Designer, Illustrator und Gründer eines eigenen Indie-Studios. Der Name seiner Firma, Bumblebee, war gleichzeitig auch der Name, den Tassilo für seinen Account bei GamersGlobal wählte und unter dem ihn hier viele User kannten.

Tassilo gründete Bumblebee im Jahre 2012 zunächst mit dem Ziel, ein Team für die Produktion des Japano/Western-RPG-Mix Days of Dawn zusammenzustellen. Dazu startete er zwei Kickstarter-Kampagnen, von denen die erste noch am Finanzierungsziel scheiterte. Im zweiten Anlauf aber kamen über 900 Backer und über 50.000 US-Dollar zusammen. Tassilo lag dieses Projekt sehr am Herzen, doch es gab immer wieder finanzielle Probleme, sodass das Spiel bis heute leider unvollendet blieb.
Selbstportrait


Produktiver verlief dagegen die Zusammenarbeit mit Application Systems Heidelberg (ASH) beim Spiel Ghostcontrol Inc., das 2013 erfolgreich gekickstartet wurde und bei GamersGlobal für Freude bei Retrofans sorgte. Der Mix aus rundenbasierten Taktik-Kämpfen und Wirtschaftssimulation wurde als Debütspiel im Dezember 2013 für die Kickstarter-Backer veröffentlicht. Im Juni 2014 wurde es im damaligen Greenlight-Verfahren auch auf Steam released.
 
Weitere Titel von Tassilos Studio sind Oh My Gore, Harvest Life, In Vitra, Villagers, 3D-Arcade Fishing, 3D Schach, einige minigames für die virtuelle Pico 8-Konsole und das Portrait-Programm Pixel Me, mit dem sich in Windeseile Pixel-Avatare erstellen lassen. Darüber hinaus arbeitete Tassilo an zahlreichen Spiele-Covern,  vorwiegend für deutsche Publisher, erstellte beispielsweise Pixelgrafiken für eine sechsteilige ZDF-Games-Doku und das Musikvideo zu Analogpunk. Auch Schülern und Studenten brachte er als Dozent das Coden bei und schrieb an einem Coding-Buch, das auch in Schulen eingesetzt werden sollte.

Abseits der Games-Branche interessierte sich Tassilo für Philosophie und Sprachen, war im Naturschutz aktiv und war vor allem ein liebevoller Familienmensch.  Am 1. November 2019 verstarb Tassilo völlig unerwartet im Alter von nur 44 Jahren, fast ein Jahr nach seiner Ehefrau. Er hinterließ zwei Kinder.
 
Lars Goetze aka Stromsky

Lars Goetze

Lars, der auch unter dem Namen Stromsky als GamersGlobal-User auf diesen Seiten aktiv ist, war der erste festangestellte Mitarbeiter bei Bumblebee. Neben dem Coden war er auch oft das Bindeglied zwischen den verschiedenen Akteuren, die mit den Games des Studios zu tun hatten. Das gilt für interne Strukturen genauso, wie für Kommentarspalten auf Spielewebseiten, den Steamforen oder unter Youtube-Videos. In der Regel folgte schnelle und freundliche Kommunikation, die auch ich sehr an ihm schätze. Als bei Bumblebee mehrere Projekte parallel liefen, sollte er nicht der einzige Angestellte bleiben, er war jedoch zum Zeitpunkt von Tassilos Tod auch der letzte angestellte Mitarbeiter. Er rief mich an und informierte mich über den tragischen Umstand mit Tassilo, half mir bei den Kontakten zu Wegbegleitern Tassilos und fragte auch einige davon selbst für einen Beitrag an.

Ich habe Tassilo 2013 über die Kickstarter-Projekte Days of Dawn und Ghostcontrol Inc. kennen gelernt und zufällig erfahren, dass sein kleines Studio direkt neben meiner Heimatstadt im Nirgendwo liegt. Als ich kurzfristig einen neuen Job brauchte, hat er sich sehr kurzfristig Zeit für ein Bewerbungsgespräch genommen und mich direkt eingestellt. In den folgenden Jahren konnte ich ihn weniger als meinen Chef als einen meiner besten Freunde beschreiben. Auch wenn es nicht immer einfach war, gerade in den letzten 2 Jahren; bumblebee war unser absolutes Herzensprojekt. Danke für die schöne und aufregende Zeit, Tassilo!
 
Michael Hengst, bekannt für würzige Grillsaucen und geschmackvolle Chroniken.

Michael Hengst

Michael ist ebenfalls auf diesen Seiten kein unbeschriebenes Blatt. So ist er doch aktuell regelmäßig mit seinen Meinungskolumnen, den Hengst-Chroniken, prominent auf GamersGlobal vertreten. Aber auch jenseits von GG ist er bereits seit Ende der 1980er Jahre unter anderem bei der Power Play, als Veteran im Spielejournalismus und als Produzent in der Softwareindustrie tätig. Eine Vorliebe für Grillgut, was auch die Grillfest-Goldmedaillen in Michaels Profil belegen, kann man ihm nicht absprechen. Und so kreuzten sich die Wege von Tassilo und Michael mehrmals im Rahmen von illustrativen Arbeiten einerseits als Avatar in Ghostcontrol Inc., als auch andererseits bei der Gestaltung von Michaels "Grumpy old Man" Etiketten für die hausgemachte Grillsauce.

Tassilo und ich haben uns gelegentlich mal telefonisch ausgetauscht, eben wegen dem Portrait oder dem Saucen-Logo. Eine tolle Anekdote ergibt sich da leider nicht, weil die Gespräche immer freundlich waren, sich aber im Kern um die Arbeit gedreht haben. Ich habe Tassilo aber als sehr angenehmen und sehr verlässlichen Partner kennengelernt und fühle mit der Familie. Habe auch schon auf das Spendenkonto vor ein paar Tagen eingezahlt. Das kann nur ein kleiner Beitrag sein und bringt auch Tassilo nicht zurück. Aber ich denke jedes kleine Bisschen hilft.
 
René Meyer

René Meyer

René Meyer ist nicht nur Besitzer einer der größten Retro-Hardwaresammlungen der Welt, sondern stellt diese auch regelmäßig aus und lässt die Welt daran spielerisch teilhaben. Er klärt uns in diversen Büchern und auf Websites darüber auf, wie ihr für euch unschaffbare Herausforderungen in Spielen mit Mogelpower meistern könnt. Er ist ein guter Geist im Hintergrund der "Langen Nacht der Computerspiele" in Leipzig und der Retro-Arena auf der Gamescom in Köln. Auf den dortigen Events konnte ich René, meist im Vorfeld via Mail, kennenlernen und die Hingabe für die Spielebranche erfahren.

Wir hatten regelmäßig Kontakt und hatten uns gemocht. Er kam zur Langen Nacht der Computerspiele, wo er Podiumsgast war, er hielt Vorträge auf der Retro-Bühne der Gamescom und war in den vergangenen beiden Jahren auch Aussteller. Die ganze Familie, vor allem sein Sohn, war oft mit dabei, sogar in Leipzig. Ich habe von Tassilo auf der Gamescom 2018 und 2019 je eine Fassung des Buches [How to make Games with Pico 8] bekommen. Er brachte mir auch einen Stapel Bumblebee-Spiele mit, nachdem ich mich beklagte, dass ich nur "Ghostcontrol" hätte. Das hat alles im Nachhinein freilich noch mehr an Bedeutung gewonnen.
 
Sven aka "Retro Hunter

Sven Vössing

Sven ist vielen GG-Usern noch als Retro-Hunter bekannt, der die gleichnamige, 28-teilige Retro-Videodepesche exklusiv auf GamersGlobal veröffentlichte. Später war er auch auf anderen Websites journalistisch beheimatet, machte Podcasts, Cosplays oder kümmerte sich bei Neuauflagen alter Cinemaware-Titel um Vorträge, die Community und vieles mehr. Ich selbst durfte Sven als engagierten Mitstreiter bei der Pflege der Steam-Foren zu Tassilos erstveröffentlichten Titel Ghostcontrol Inc. erleben, wo Sven ihm auch auf dieser Plattform die letzte Ehre erwies.

Ich tue mich da gerade verdammt schwer und musste auch etwas überlegen, da das letzte Treffen auf der StreamCon halt nicht so schön war. Ich hatte mich gefreut, ihn wiederzusehen und dass er sogar meinen Vortrag schauen wollte, jedoch erzählte er mir in dem Moment, dass seine Frau kürzlich verstorben sei. Ich hatte die beiden zuletzt auf der Gamescom getroffen und da saß sie schon im Rollstuhl. Wir unterhielten uns noch darüber, wie die Kinder damit klarkommen und dann fing auch schon mein Vortrag an.
 
Ich kann mich an etwas Lustiges erinnern, eine Situation, die direkt weniger mit ihm zu tun hat, jedoch mit seiner Arbeit. Er hat mich ja als Avatar in Ghostcontrol Inc. eingebaut und ich bin damit auch spielbar. In einem Let's Play hatte mich dann auch ein YouTuber ausgewählt, soweit nichts besonderes. Warum ich aber heute noch daran denken muss, und natürlich hat Tassilo was damit zu tun, ist der Name, den der YouTuber mir gab: „Bernie Bumsbirne“. Muss darüber heute noch sehr lachen, wenn ich mich daran erinnere.

Was ich aber damals sehr toll fand, war die Weihnachtsfeier im Phantasialand. Ich hatte gerade einmal sechs Monate ein wenig Social-Media und Community-Management gemacht und wurde trotzdem dazu eingeladen. Das hat mich ziemlich gerührt.
Anzeige
Mit Tassilos Pixel Me Generator (erhältlich bei Steam) könnt ihr kinderleicht eigene Pixel-Portraits erstellen.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 7971 - 1. November 2020 - 15:25 #

Ich kannte Tassilo Rau nicht besonders gut, ein, zwei Gespräche, ich habe von ihm mein Pixel-Portät bekommen, das ich heute noch auf meinen Visitenkarten benutze. Aber seit Jahren habe ich ihn fast alljährlich zufällig auf der Gamescom getroffen, einfach so ungeplant beim Vorübergehen. Und obwohl bei dem Messetrubel weder Ruhe noch Zeit war, hatte er sich beides immer für mich genommen ins kurz und herzlich mit mir geplaudert. Diese Treffen waren ein kleines Gamescom-Highlight.

The Real Maulwurfn 16 Übertalent - P - 4108 - 1. November 2020 - 15:48 #

Schöner Nachruf, gut gemacht.

RIP T.R.

Ganon 24 Trolljäger - P - 60968 - 2. November 2020 - 10:07 #

Da kann ich nur zzustimmen. Man merkt, dass dir die Sache am Herzen lag, RoT.

Slaytanic 24 Trolljäger - - 57232 - 2. November 2020 - 18:03 #

Dem möchte ich mich mit anschliessen.

manacor 14 Komm-Experte - P - 2182 - 2. November 2020 - 20:07 #

vielen Dank auch von mir, wusste vieles davon nicht ...

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 5421 - 1. November 2020 - 15:50 #

Huch, der lebte ja im Nachbardorf.

Der Marian 20 Gold-Gamer - P - 24532 - 1. November 2020 - 19:23 #

Starker User-Artikel. Danke dafür.
Kannte Tassilo nur über sein Wirken. Hatte damals einen User-Check zu Oh my Gore gemacht, das mir echt gut gefallen hat. Habe das nach dem Check noch eine Weile weiter gespielt. Als die Todesmeldung letztes Jahr auf Twitter auftauchte, dass er so jung verstorben ist, war ich echt geschockt.

Jochen B. 11 Forenversteher - 696 - 1. November 2020 - 18:50 #

Danke für diesen Nachruf. Ich möchte an dieser Stelle auch daran erinnern, das vor einem Jahr die Familie in der Todesanzeige um Spenden für die Zukunft seiner Kinder gebeten hat. Das Sonderkonto hat die IBAN DE82 3845 0000 0000 2383 86 bei der Sparkasse Gummersbach.

Kordanor 08 Versteher - 189 - 1. November 2020 - 19:43 #

Mein Profilbild stammte ebenfalls von Tassilo (das ist das ganz rechts unten mit dem schwarzen Hintergrund). Nicht erwähnt wurde hier im Text, dass er ausserdem an einem Dungeoncrawler namens "Forgotten Forces" gearbeitet hatte. Das wurde auf Steam greenlit, und auch wenn sich da seit Jahren nichts getan hatte, hatte ich noch 2018 mit ihm darüber gesprochen und dort schien es endlich vorwärts zu gehen. Schien also irgendwie ein Herzensprojekt zu sein und es ist sehr schade, dass daraus dann nun auch nichts wurde.

euph 27 Spiele-Experte - P - 95116 - 1. November 2020 - 19:49 #

Toller Artikel. Ich kannte ihn nur am Rande, das Schicksal seiner Familie ist mir aber schon nahe gegangen.

Jürgen 24 Trolljäger - F - 55562 - 2. November 2020 - 11:27 #

Ein wunderbarer Nachruf, RoT. Danke dafür.

Berthold 20 Gold-Gamer - - 20214 - 2. November 2020 - 11:48 #

Ein schöner Artikel, leider kannte ich Tassilo Rau nicht, was ich hier jedoch gelesen und gesehen habe, hat mich schon irgendwie berührt. Schade, wenn jemand so früh sterben muss (vor allem für die Kinder, wenn ein Jahr zuvor auch noch die Mutter starb... wirklich bitter...).
RIP Tassilo

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 22864 - 2. November 2020 - 16:55 #

Ich hatte 2013 das Spiel Ghostcontrol Inc. auf Kickstarter gebackt, ohne zuvor etwas von Bumblebee oder Tassilo gehört zu haben. Die Pixelgrafiken haben mir einfach gefallen, deshalb bin ich eingestiegen. Das Spiel war okay, kein Taktikknaller, aber ein hübsches Kleinod.

Die Pixelportrait-Sache ist leider an mir vorbei gegangen, sonst hätte ich mir auch gern "ein Foto verpixeln" lassen. Wirklich hübsch, die ganzen Bilder hier im Artikel. Kleine 64 x 64 Pixel Kunstwerke.

Schön, dass auf GamersGlobal solche Artikel möglich sind.

Der Marian 20 Gold-Gamer - P - 24532 - 2. November 2020 - 17:44 #

Kannst du doch noch: https://store.steampowered.com/app/875460/PixelMe/
Leider ist der Link etwas versteckt in der Bildunterschrift.

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 22864 - 2. November 2020 - 20:19 #

Naja, die Portraits hier sind "handgemalt" von Tassilo. Mit PixelMe könnte ich mir ein Bild aus verschiedenen, vorgefertigten Bauteilen basteln, wie in einem Charaktereditor. Ein Original vom Meister wär schon schöner...

Den Link zu PixelMe hab ich selbst unter dem Bild versteckt, die "Beschwerde" nehme ich daher sehr ernst! :) Aber sonst hätten wir zu viele Links in der Einleitung gehabt, das wäre dann auf Kosten der Lesbarkeit gegangen. Daher nur unterm Bild.

Zille 20 Gold-Gamer - - 21449 - 3. November 2020 - 19:53 #

Danke für den Artikel. Man merkt, dass Dir viel daran gelegen ist und du hast mir die Person Tassilo Rau näher gebracht - auch und insbesondere weil ich ansonsten keinerlei Berührungspunkte mit ihm hatte.