Spiele von Legend Entertainment Teil 1

Die Spellcasting-Reihe User-Artikel

Name 25. Februar 2023 - 7:46 — vor 33 Wochen aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Gepflegte Unterhaltung wird in der Spellcasting-Reihe ganz groß geschrieben
Anzeige
 

Spellcasting 101 - Sorcerers get all the girls

Wie schon auf Seite eins dieses Artikels verraten, hatte Legend Entertainment direkt ein As im Ärmel: Mit Steve Meretzky lieferte einer der besten und lustigsten Infocom-Autoren 1990 das erste Spiel der neuen Firma ab. Wer zusammen mit Douglas Adams den Klassiker The Hitchhiker's Guide to the Galaxy aus der Taufe hebt und mit A Mind Forever Voyaging bewiesen hat, dass er auch komplexe Themen kann, sollte mit einer Zauberer-Uni nun wirklich keine Probleme haben. Noch dazu, nachdem er mit Leather Goddesses of Phobos schon eine Visitenkarte bezüglich anzüglichen Humors an der Gamer-Pforte abgegeben hatte. Allerdings gestaltete sich der Entwicklungsprozess anders als früher: Als Freiberufler arbeitete Steve von Zuhause aus. Das klingt in HomeOffice-Zeiten angenehmer, als es war. Er selbst erwähnte in diversen Interviews, wie abgeschnitten, sozial und emotional isoliert er sich vorkam. Das Handbuch verrät uns auch ein wenig über seine nicht zwangsläufig optimalen Arbeitsbedingungen:
Steve and his spousal unit, Betty, have a mostly adorable two-year old boy named Danny (often called Doctor Entropy) and a two-month old girl named Sasha who helped Daddy write the game by keeping him up most nights.
Der Spieler schlüpft in die pickelige Haut des jungen Ernie Eaglebeak. Zu Spielbeginn drückt ihm seine Mutter die Zulassung zur Zauber-Universität in die Hand. Ach, wenn sich Ernie doch nur unbeschwert darüber freuen könnte! Aber sein böser Stiefvater Joey Rottenwood hat ihn in sein Zimmer eingesperrt, seine große Liebe Lola Tigerbelly ist mehr an besagtem Stiefvater interessiert und jeder Mensch, den Ernie in den ersten Spielminuten trifft, scheint irgendeine peinliche Anekdote aus seiner Kindheit zu kennen. Zeit, ein neues Leben zu beginnen und ein echter Mann zu werden! Die Kombination Meretzky und pubertierender Zauberlehrling sorgt natürlich für einen Humor-Niveau-Limbo, der mit dem empfehlenswerter Naughty-Mode noch gesteigert werden kann. Im Laufe des Spiels trifft Ernie nämlich auf diverse Frauen - und je nach Wahl des Spielmodus (Naughty oder Nice) laufen die Begegnungen ab. Da beide Varianten hervorragend geschrieben und unterschiedlich bebildert sind, empfiehlt sich das berühmte "save early, save often", um alle Texte genießen zu können. Und wenn ihr euch mit dem Szenario und dem Humor anfreunden könnt, gibt es hier einiges zu erleben. Denn die Flucht hin zur Uni ist erst der Beginn.
 
Der Naughty Mode bietet neben anderem Text auch andere Grafiken. Auf Ernies Bett lagert sonst Pizza und ein Schachbrett.

Nachdem sich Ernie ein wenig an der Uni eingelebt hat, ist es auch schon wieder vorbei mit der Ruhe. Denn neben allerlei Studenten-Verbindungen, Vorlesungen und geheimnisvollen Labyrinthen gibt es auf dem Gelände den Sorcerer's Appliance, einen wahnsinnig wichtigen Gegenstand (der aber nie so richtig erklärt wird). Natürlich kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt. Und so findet Ernie eines Morgens den Campus verwüstet vor - und den Sorcerer's Appliance gar nicht mehr. Der wurde nämlich gestohlen. Mit einem magischen Surfboard macht er sich auf, um auf verschiedenen Inseln danach zu suchen.

Unter anderem findet er sich auf dem Island of the Lost Souls wieder, das spielmechanisch leider recht öde und langatmig ist - mal abgesehen davon, dass der englische Wortschatz des Spielers hier extrem gefordert wird. Im Gegensatz dazu hat The Restaurant at the End of the Ocean ein sehr kurzes Gastspiel, das dafür meine Lieblings-Gags des ganzen Spiels enthält. Selbstverständlich trifft Ernie auf den anderen Inseln auch noch auf Götter, Frauen und den Oberbösewicht. Zwischendurch erweitert unser Held durch gefundene Zauberspruchboxen seine magischen Fertigkeiten, kann einer Runde "Malls 'n' Muggers", der Zauberer-Variante von Dungeons 'n' Dragons, lauschen ("Your Health Inspector performs a scientific analysis and discovers that the croissant has been laced with cyanide!") oder Vorlesungen besuchen. Letztere sind zwar recht lange Texte, aber sie strotzen vor Hinweisen auf spätere Hindernisse.

Spellcasting 101 bietet allerlei Rätsel - und einige davon sind zeitbasiert. Jede
Die Boxen machen auch von hinten keine schlechte Figur (Foto: Oliver Knagge / Deutsches Videospielmuseum)
Aktion des Spielers verbraucht fünf Minuten im Spiel und so kann es vorkommen, dass Ernie zum Beispiel eine Falltür nicht öffnen kann weil im Raum darüber gerade eine Vorlesung stattfindet und deshalb alles voller voll besetzter Stühle steht. Ebenso ist es dadurch natürlich möglich, dass Ernie wichtige Dinge verpasst. Wenn er um 19.30 zum Abendessen verabredet ist und nicht rechtzeitig an Ort und Stelle ist, dann ist das eben so. Wie auch in den Nachfolgern und in vielen anderen Legend-Spielen führt das gerne dazu, dass das Spiel nicht mehr lösbar ist. Wie schon geschrieben: Save early, save often.
 

Was sagt die Presse?

Der Legend-Einstieg wurde in der Presse wohlwollend aufgenommen. So schrieb Eva Hoogh in der ASM 3/91: "Wer über die heftigen Anspielungen hinwegsehen kann, sollte des Zauberers habhaft werden", natürlich wieder garniert mit einem Screenshot des allerersten Raums im Spiel. Und Anatol Locker fabuliert in der Power Play 3/91 zwar von drei (statt den korrekten zwei) Härtegraden bei den Texten, meint aber ansonsten "Spätestens nach dem ersten Kontakt mit Gretchen Snowbunny liegt auch der hartnäckigste Miesepeter vor Lachen unterm Tisch." Ohne mich mit den Tester-Legenden auf eine Stufe stellen zu wollen, ziehe auch ich ein positives Fazit. Natürlich gibt es Kritikpunkte: Der Humor mag parodistisch oder überzeichnet gedacht sein, aber manchmal ist er einfach nur platt. Die Geschichte mit den Inseln sorgt natürlich für Abwechslung aber eben auch für eine zerfaserte Spielwelt, in der die einzelnen Ecken nicht viel miteinander zu tun haben. Aber alles in allem macht die Geschichte einfach Spaß.

Meretzky selbst wird im hervorragend geschriebenen Hintbook übrigens mit folgenden Worten zitiert:
Take the whole theme of Ernie's struggle to get to Sorcerer U. This represents our society's mindless, valueless, almost lemming-like quest for excellence in the technical sciences, but at the cost of a growing ignorance of literature, history, music, and other liberal arts. In other words, Man's Inhumanity to Humanities.
Vielleicht haben also Heerscharen von Spielern das Spiel missverstanden? Diese Heldenreise ist ein stummer Schrei nach Liebe? Möglich. Da in weiteren Interviews allerdings auch Meretzkys Friseur, eine Reinigungskraft und ein Drogendealer zu Wort kommen, schließe ich das mal aus.
 
Die Oberfläche lässt sich den eigenen Wünschen gut anpassen.
 

Im Legend-Maschinenraum

Die letzten Infocom-Adventures boten bereits Grafiken und die Möglichkeit, mit der Maus auf der Karte Orte auszuwählen. Es war klar, dass das neue System nicht mehr hinter diesen Standard zurückkehren würde. Meretzky und Legend gingen aber noch weiter und bauten ein flexibles System auf, das dem Spieler große Freiräume ließ: Wer möchte, kann das Spiel als reines Textadventure spielen und sämtliche anderen Elemente ausblenden. Oder aber er macht ein Textadventure mit eingeblendeten Grafiken aus dem Spiel. Diese Einstellung seht ihr im Screenshot unten auf der Seite. Die Kompassrose und ein paar Schaltflächen sind zwar immer noch eingeblendet, aber die in den Standardeinstellungen dargestellten Verben und Nomen sind verschwunden. Letztere könnt ihr euch mit der Maus zusammenklicken - oder weiterhin ganz normal selbst eure Eingaben machen und die Wortlisten nur als Inspirationsquelle nutzen. Auch über die einblendbare Karte könnt ihr euch bewegen, wobei das nur raumweise funktioniert. Ihr könnt also nicht zum Beispiel auf dem Schulcampus unten links am Dock stehen und mit einem Klick oben rechts in der Cafeteria landen. Der technische Unterbau unterstützt Sound, der im besten Falle nicht stört und Grafiken in CGA und EGA.

Mit angeblichen Verkäufen von um die 50.000 Exemplaren war Spellcasting 101 ein erfolgreicher Einstieg für Legend Entertainment. Und während Bob Bates an seinem Erstlingswerk für die neue Firma werkelte, durfte Steve Meretzky sich direkt an die neuen Abenteuer des Ernie Eaglebeak setzen. 
 
Neben dem reinen Textmodus gibt es noch diese Aufteilung, in der nur die Grafik und der Text zu sehen sind.
 
StefanH 26 Spiele-Kenner - - 65090 - 25. Februar 2023 - 8:29 #

Vielen Dank für diesen sehr schönen Artikel!
Ich bin ja großer Fan der Legend Text-Adventures. Spellcasting habe ich erst vor etwa 15 Jahren nachgeholt und war sehr begeistert. Die Rätsel waren aber teilweise ohne Hilfe für mich nicht zu schaffen.
Mir gefiel übrigens die Isle of the Lost Souls im ersten Teil richtig gut. Aber ich mag ja auch doofe Wortspiele und das war ja ein wildes Sammelsurium davon :D

Jürgen (unregistriert) 25. Februar 2023 - 9:43 #

Ach, DU bist das? ;)
Dann hast Meretzky wohl alles richtig gemacht mit seinen unterschiedlichen Inseln. Bei mir versagte an der Stelle einfach das Sprachhirn.

ds1979 21 AAA-Gamer - P - 25396 - 25. Februar 2023 - 9:04 #

Ah der amerikanische Harry Potter, endlich mal die Geschichte was Jünglinge mit Zauberkräften wirklich wollen. Es ist nicht der Schnatz;)

Jürgen (unregistriert) 25. Februar 2023 - 9:42 #

Stimmt. Butterbier!

ds1979 21 AAA-Gamer - P - 25396 - 25. Februar 2023 - 9:51 #

Klar, das ist ja auch auf allen drei Covern sofort zu sehen. Es ist Butterbier;)

AlIma 12 Trollwächter - 1095 - 25. Februar 2023 - 9:29 #

Ich lese solche Reportagen und Berichte viel lieber als Tests.
Komme sowieso kaum zum Zocken und wenn, dann nach dem Prinzip: Ich habe gerade Zeit und suche mir jetzt ein neues Spiel. Browse dann herum und suche mir ein neues Spiel.
Lese also nicht regelmäßig Tests.

Will sagen: Toller Artikel :D

Jürgen (unregistriert) 25. Februar 2023 - 9:41 #

Vielen Dank!
Geht mir ähnlich und deshalb liebe ich zum Beispiel in der Retro Gamer solche Artikel über Firmen oder Spiele-Entwicklungen. Die Geschichte dahinter.

TheLastToKnow 30 Pro-Gamer - - 125282 - 25. Februar 2023 - 9:32 #

Danke für den Artikel! Mit diesen Adventures habe ich mich früher auch beschäftigt, aber die Point-and-Click-Kollegen haben es mir dann doch mehr angetan. Am besten hat mir noch Eric the Unready gefallen, freue mich also schon auf diesen Artikel. :)

Jürgen (unregistriert) 25. Februar 2023 - 9:40 #

Sehr gerne. Eigentlich sollte es nur ein Artikel über die komplette Legend-Historie werden, aber dass wäre den Spielen nicht gerecht geworden.

ds1979 21 AAA-Gamer - P - 25396 - 25. Februar 2023 - 9:55 #

Alle Legend Adventures sind super, aber nur auf Englisch. Da sie vom Wortwitz leben und dem Zeithumor. Mit Point und Click funktioniert es halt nicht, diese Textmonster unterzubringen.

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 105554 - 25. Februar 2023 - 9:35 #

Warum nur sehe ich den Artikel und alles riecht nach Jürgen? :D

Jürgen (unregistriert) 25. Februar 2023 - 9:39 #

Hey! Ich hab geduscht!

Nischenliebhaber 18 Doppel-Voter - 10921 - 25. Februar 2023 - 9:44 #

Da gräbst Du aber richtig tief in der Retro-Kiste. Sehr schöner und umfangreicher Artikel. :-)

Ich glaube, ich tu Dir das demmnächst mal gleich.

"Huh huh, hey Beavis, he said ... "deep", huh huh huh..."

Jürgen (unregistriert) 25. Februar 2023 - 9:56 #

Tief? Warte ab, bis ich in meiner Abhandlung die Überlegenheit des CPCs gegenüber dem C64 darlege! ;)

Danke Dir! Ich freu mich dann schon mal auf deinen Artikel! Mehr Retro!

TheLastToKnow 30 Pro-Gamer - - 125282 - 25. Februar 2023 - 10:37 #

Klingt nach einem Fall für einen User-Rumble. ;)

Jürgen (unregistriert) 25. Februar 2023 - 11:14 #

Du gibst nicht auf :D

ds1979 21 AAA-Gamer - P - 25396 - 25. Februar 2023 - 12:07 #

Ja bitte mit Abstimmung damit das bis zur nächsten „Wahl“ geklärt wäre.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 422003 - 25. Februar 2023 - 10:34 #

Toller Artikel, vielen Dank Jürgen!
Hinweis: A Mind Forever Vogaging - das sollte Voyaging heißen, oder?

Jürgen (unregistriert) 25. Februar 2023 - 11:42 #

Ähem. Ja.
Ändere ich, sobald ich am Rechner sitze. Danke Dir!
Edit: Erledigt.

Ridger 22 Motivator - P - 34840 - 25. Februar 2023 - 11:01 #

Auf den Artikel habe ich mich schon gefreut und werde ihn demnächst mit einer leckeren Tasse Kaffee genießen. Schonmal vorab, Vielen Dank! :)

Jürgen (unregistriert) 25. Februar 2023 - 11:14 #

Das klingt nach einem sehr guten Plan. Viel Spaß und schönes Wochenende!

Ridger 22 Motivator - P - 34840 - 2. März 2023 - 21:36 #

Wie erwartet: super interessant und kurzweilig. Es war mir eine Freude. Vielen Dank dafür!

Danywilde 30 Pro-Gamer - P - 163760 - 25. Februar 2023 - 11:07 #

Sehr schöner Artikel, lieber Jürgen!

Als Fan klassischer Textadventures waren die Legend Spiele eine Offenbarung für mich. Ich habe als Schüler mit den Spellcasting Spielen angefangen, habe diese damals aber nicht ohne Lösungshilfe geschafft. Die Rätsel und die Anforderungen an das Sprachvermögen waren damals etwas zu hoch für mich. Den Naughty Modus habe ich natürlich direkt aktiviert. Lustigerweise hatte ich Spellcasting 201 als erstes gekauft und es kam auf 5 1/4 Zoll Disketten. Da ich zu dem Zeitpunkt so ein Laufwerk nicht hatte, bin ich am gleichen Tag noch zum örtlichen PC-Laden und habe mir das passende Laufwerk gekauft und zuhause eingebaut. Dann konnte es losgehen!

Die Spellcasting Reihe & Eric the Unready habe hin dann in den 2000ern noch mal gespielt und diesmal ging es ganz gut.

Ganz neu waren für mich dann Timequest und Gateway 1&2, diese habe ich dann mir StefanH letztes Jahre zusammen nachgeholt. Grandiose Spiele.

Jürgen (unregistriert) 25. Februar 2023 - 11:17 #

Die nächsten Artikel entstehen schon. Bin noch unentschlossen, wie ich den Spielen gerecht werde, ohne zu schwafeln oder zu kurz zu sein. Eventuell musst du da zwei verschiedene Artikel lesen, um die Gateway-Spiele und Timequest abgehandelt zu bekommen ;)

Lefty 14 Komm-Experte - 2621 - 27. Februar 2023 - 0:35 #

Fand ich jetzt genau richtig. Ich hab' damals nur Spellcasting 301 gespielt, weil ich das in einer Grabbelkiste fand und von Legend gehört hatte. Das waren die Spiele mit denen man Englisch lernte :D

Janosch 27 Spiele-Experte - - 86780 - 25. Februar 2023 - 12:59 #

Lieber Jürgen, wie schaffst Du es nur in dieser Frequenz, neben Beruf und Familie, so gute Artikel abzuliefern? Beeindruckend, ich kenne eigentlich nur Erik the unready von Legend, aber Dein Artikel macht unheimlich Lust auf die Spellcasting-Reihe, auch wenn ich nicht weiß woher ich dafür die Zeit nehmen soll. ;) Vielen Dank für diesen tollen Artikel!

Jürgen (unregistriert) 25. Februar 2023 - 13:06 #

Probier es mal. Gibt natürlich auch Videos, aber diese Art von Spielen eignen sich echt nicht für Let‘s Plays.

Janosch 27 Spiele-Experte - - 86780 - 25. Februar 2023 - 13:01 #

p.s.
Einen Klugscheißer-Kommentar hätte ich noch, das Hesse-Zitat aus den Lebensstufen heißt korrekt: „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“ Vielleicht magst Du es ja noch korrigieren…

Jürgen (unregistriert) 25. Februar 2023 - 13:05 #

Hm. Bist du sicher? Egal, Dir vertraue ich das blind.

Janosch 27 Spiele-Experte - - 86780 - 25. Februar 2023 - 13:32 #

Zu hundert Prozent sicher… ;) Danke für Dein Vertrauen, ich werde Dich hier nicht enttäuschen…

Berndor 19 Megatalent - - 17403 - 25. Februar 2023 - 13:56 #

Danke Dir für diesen schönen Artikel ! Wenngleich ich auch ein Kind dieser Zeit bin, waren mir die Infocom- und Legendtitel immer etwas zu abgedreht. Ich habe dann so etwas wie Lancelot von Level 9 gespielt. Auch die Magnetic Scrolls Titel waren zwar schwer, aber so etwas wie Zeitlimits gab es da glaube ich nicht. Zumindest waren alle Spiele gut fürs Englisch aufpolieren. ;-)

Jürgen (unregistriert) 27. Februar 2023 - 11:06 #

Die größte Schwierigkeit bei vielen Legend-Titeln ist wirklich die ablaufende Zeit. Ist das bei Spellcasting schon teilweise doof, wird es bei Timequest richtig schwierig. Aber das ist ein Artikel für einen anderen Tag.

bUd 13 Koop-Gamer - 1288 - 25. Februar 2023 - 14:10 #

Spellcasting - Party Pak im Jahre 93 schon für Linux? Da war Linux doch praktisch noch ein Fötus. Fällt mir schwer zu glauben.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 422003 - 25. Februar 2023 - 14:22 #

Gem. Moby Games 1993 für Dos, und 2018 dann auch für Linux.

Jürgen (unregistriert) 25. Februar 2023 - 14:24 #

Hast recht. Laut Moby läuft das erst seit 2018 auf Linux. Oliver sammelt leider nur die einzelnen Spiele und keine Compilations, deshalb musste ich mich hier auf das Internet verlassen.

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40497 - 26. Februar 2023 - 12:50 #

Herrlicher Artikel, in dem sicher viel Recherche steckt. Danke dafür, Jürgen! :)

Jürgen (unregistriert) 26. Februar 2023 - 12:58 #

Sehr gerne.
Sagen wir so: Ursprünglich hätte das hier nur ein Teil eines Artikels sein sollen und ungefähr eine Seite lang sein. Dann hab ich mit der Recherche angefangen.

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40497 - 26. Februar 2023 - 14:17 #

Hehe, verstehe. Wehe denn du losgelassen ;)

MegamanX 08 Versteher - 179 - 26. Februar 2023 - 21:02 #

Spellcasting 201 war mein erstes selbst gekauftes Spiel, damals für meinem 286. Die Box steht noch bei mir im Regal.

Jürgen (unregistriert) 27. Februar 2023 - 11:04 #

Hui, sehr gut. Herzlichen Glückwunsch!

rofen 16 Übertalent - P - 4263 - 27. Februar 2023 - 22:09 #

Ich bin wegen des Bildes hier. Wo gibt es mehr Infos zur Lehrerin? ;-)

Jürgen (unregistriert) 27. Februar 2023 - 22:19 #

Das war ganz schön clever von mir, gell? Ist die Intro-Sequenz von Spellcasting 301.

rofen 16 Übertalent - P - 4263 - 27. Februar 2023 - 22:29 #

Bei mir hats funktioniert. :-D

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 57061 - 27. Februar 2023 - 23:58 #

Ich empfehle die Seite 4 des Artikels für, ähem, tiefere Einblicke.

Jürgen (unregistriert) 28. Februar 2023 - 0:14 #

Ich hatte mich dagegen entschieden, noch tiefer zu sinken ;)

rofen 16 Übertalent - P - 4263 - 28. Februar 2023 - 22:38 #

Geht es bei dem Spiel um Biologie?

euph 30 Pro-Gamer - P - 130472 - 1. März 2023 - 15:28 #

Und der Artikel wird im aktuellen Stand Forever Newsletter geradelt.

Jürgen (unregistriert) 1. März 2023 - 15:31 #

Raffiniert. Das erhöht den Druck auf mich für die weiteren Artikel :D

euph 30 Pro-Gamer - P - 130472 - 1. März 2023 - 18:23 #

Immerhin wirst du auch als Freund bezeichnet :-)

Olipool 19 Megatalent - P - 13563 - 4. März 2023 - 11:20 #

Schöner Artikel, danke dir!
Auf Seite 3 gibts nen Schreibfehler noch: Twin Peeks müsste Peaks heißen.

Jürgen (unregistriert) 4. März 2023 - 12:34 #

Na endlich hat jemand den Fehler gefunden :)
Danke.

partykiller 17 Shapeshifter - 7410 - 9. April 2023 - 20:32 #

Das Spellcasting Party Pak war eine schicke Collection der drei Teile. Die gab es sowohl als 3,5" Disks als auch als CD-ROM Fassung. Solltest Du von diesen Spellcasting Collections Bilder brauchen, sag gerne Bescheid.