Event-Report:

Die lange Nacht der Computerspiele User-Artikel

Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Viele Retro-Klassiker wie Space Wars auf dem Vectrex konnte man selber anspielen.

Von Atari 2600 bis Vectrex

Gegen 18 Uhr ging die Lange Nacht der Computerspiele dann so richtig los. Die Besucher konnten, ohne Eintritt zu zahlen, eine riesige Auswahl an Retro- und modernen Konsolen spielend ausprobieren. Besonders Retro-Fans kamen mit einem Großteil der Konsolensammlung des Veranstalters René Meyer voll auf ihre Kosten. So gab es vom Atari 2600 über Vectrex und Colecovision bis hin zu Nintendos Virtual Boy viele Raritäten zu sehen und zu spielen. Doch auch auf modernen Konsolen konnten Innovationen wie Burnout Paradise in 3D auf einer ganzen Zimmerwand (wobei der Verzehr der äußerst leckeren und günstigen Käsebrötchen vor dem Spielen vom Autor ausdrücklich nicht weiterempfohlen wird), DJ Hero auf der PS3 oder Link's Armbrust Training auf der Wii gespielt werden. Je später der Abend wurde, desto mehr Leute versammelten sich in der Rock-Band- und Guitar-Hero-Ecke, um ihr musikalisches Können im direkten Duell unter Beweis zu stellen. Andere Spieler versammelten sich im PC-Raum, um die neuesten Innovationen wie Plants vs. Zombies, Torchlight, und viele mehr anzuspielen. Mit zunehmender Stunde verwandelte sich dieser Raum dann auch in eine Quake-3-LAN-Party-Arena. Außerdem gab es die Möglichkeit, im Erdgeschoss im vermutlich größten Atari-ST-Netzwerk, welches jemals errichtet wurde, mit dem ersten "Ego-Shooter" (Midi-Maze) aller Zeiten eine Runde zu daddeln. 

Aber auch Besucher die nicht spielen wollten kamen auf ihre Kosten. So gab es unter anderem eine kleine Kino-Ecke mit den Klassikern Tron und Wargames, und auch die kleinen Fußball-Humanoiden wurden noch einmal in ihrem Trainingsraum präsentiert.

Interessierte konnten noch die eine oder andere Anekdote des Robo-Cup-Teams hören.

Fazit

Die Lange Nacht der Computerspiele in Leipzig zeigt den richtigen Umgang mit dem Medium Videospiele.
Auch Radio Paralax war stellvertretend für GamersGlobal mit einem Live-Videostream bei der langen Nacht der Computerspiele vor Ort.
Bewundernswerterweise völlig kostenlos, da von engagierten Sponsoren unterstützt, konnten die Besucher eine beachtliche Vielfalt an Videospielen und -konsolen betrachten und anspielen. Dabei lag das Hauptaugenmerk auf kreativen Spielen, Retrogames und neuen technischen Innovationen wie dem 3D-Gaming und Roboterfußball. Deshalb ist die Lange Nacht der Computerspiele ein tolles Event, das sowohl für Gamer, als auch für Laien viel zu bieten hat. Wer also dieses Jahr noch nicht anwesend sein konnte, oder den Videostream von Radio PARALAX verpasst hat, für den lohnt sich eventuell ein Besuch der Langen Nacht der Computerspiele 2011 in den Gebäuden der HTWK Leipzig.

Henry Heineken 22. Juni 2010 - 21:45 — vor 11 Jahren zuletzt aktualisiert
Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 23. Juni 2010 - 12:44 #

Bitte entschuldigt dass der Report erst jetzt fertig ist, ich hab die User-Artikel-Rechte noch nicht so lange, und nach dem SC2-Bericht war bei mir Klausuren-Hoch-Zeit... Ich hoffe trotzdem dass der Report einen kleinen Einblick in das Event bietet und den einen oder anderen zum Besuch im nächsten Jahr animiert. Vermutlich wird auch das Radio PARALAX "2-Mann-Team" wieder vor Ort sein.

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 78098 - 23. Juni 2010 - 23:07 #

Hey, besser spät als nie :) Ist ein schöner Artikel geworden, der in der Tat einen guten Einblick liefert.

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 24. Juni 2010 - 13:06 #

Dankeschön!

MTR 12 Trollwächter - 1033 - 25. Juni 2010 - 8:50 #

Hört sich echt gut an, danke für den Artikel. Leipzig ist aber leider zu weit entfernt um mal schnell für ne Nacht hinzufahren...

PARALAX (unregistriert) 6. Juli 2010 - 3:41 #

Irgendwie ist mir der Artikel völlig durch die Lappen gegangen. Saubere Arbeit und sehr schön geschrieben. Habe dem nichts hinzu zu fügen. Nur das Bild vor dem riesigen Steuerknüppel ist mir fast schon ein wenig peinlich, aber das ist meistens so, wenn ich mich auf Bildern wieder finde. Jedenfalls hat mir das Event sehr viel Spaß gemacht. :-)

Werde auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder dabei sein und das Event live übertragen, sofern das HTWK wieder mit spielt.