Corsair 5000D Airflow

Corsair 5000D Airflow User-Artikel

Erfahrungsbericht

Crizzo / 26. Juni 2022 - 1:58 — vor 6 Wochen aktualisiert

Teaser

Auch Gehäuse mit hochwertigen Materialien und sehr guter Verarbeitung müssen weichen, wenn die Belüftung für moderne Hardware nicht genügt. Das Corsair 5000D Airflow verspricht Besserung.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Vor etwa vier Jahren hatte ich hier an gleicher Stelle über das Phanteks Enthoo Evolv ATX geschrieben. Das Gehäuse hatte mich bis vor kurzem begleitet und insbesondere bei der Montage von neuer Hardware mit seiner Durchdachtheit und Materialanmutung jedes Mal begeistert.  Doch neueste Hardware-Upgrades brachten es an seine Auslegungsgrenze.

Wo einst die schöne Aluminium-Front mit geringen Spalten an der Seite optisch begeistert hat, kam es jetzt zu Problemen, weil das Gehäuse weder vorne ausreichend Luft ansaugen noch auf der Oberseite genug Abwärme durch die kleinen Schlitze pressen konnte. Abhilfe schaffte das Entfernen der Front, was beispielsweise die CPU um 7 Kelvin und die GPU um 6 Kelvin abkühlte. Der Hersteller Phanteks hatte dieses Probleme auch selbst erkannt und in einer neuen Variante, dem "Evolv X", genau an diesen Stellen angesetzt. Also blieb mir noch die Wahl, das Gehäuse zu modifizieren oder zu ersetzen.
Das Evolv ATX war sehr geräumig, auch wenn es oben links mit dem Noctua NH-D15S sehr eng zuging. Das Problem war der Airflow durch die Gehäusefront und den Deckel.

Also musste Ersatz her, dabei war guter Rat teuer. Die Auswahl ist wie schon vor vier Jahren erdrückend groß und nach intensiver Suche fanden sich doch an jedem Gehäuse ein oder mehrere K.O.-Kriterien. Entweder waren sie zu groß fürs heimische Platzangebot, zu teuer oder es wurde zu viel Plastik und zu wenig Metall verwendet. Neben optischen Gründen kamen auch echte Hindernisse in die Quere. Zum Beispiel passte der vorhandene CPU-Kühler nur geradeso oder gar nicht ins Gehäuse und für die vorhandenen Festplatten war nicht genug Platz.

Am Ende fiel die Wahl auf das Corsair 5000D Airflow in schwarz. Auf den nächsten Seiten schildere ich meine Praxiserfahrungen und kann vielleicht dem einen oder anderen die Entscheidungsfindung erleichtern. Insbesondere im Hinblick auf die nächste Grafikkartengeneration, bei der die Gerüchteküche bereits erneut eine höhere Leistungsaufnahme und damit mehr Abwärme vermuten lässt, könnte das für den einen oder anderen von euch interessant sein.
 
Die Gehäusefront besteht aus einem metallischem Gitter mit seitlichen Luftschlitzen. Hinter dem Gitter ist ein entnehmbarer Staubfilter vorhanden.

Grundlegende Eigenschaften des Corsair 5000D Airflow

Kommen wir zu den Eckdaten des Gehäuses:
Gewicht circa 14 kg
Abmessungen (BxHxT) 245 x 520 x 520 mm³
Volumen 66,25 L
Farbe schwarz
Mainboard-Standards ATX, µATX, Mini-ITX, E-ATX (SSI CEB, 12"x10.9")
Lüfter (oben) 3x 120 mm oder 2x 140 mm
Lüfter (hinten) 1x 120 mm (vormontiert)
Lüfter (vorne) 3x 120 mm (1x vormontiert) oder 2x 140 mm
Lüfter (seitlich) 3x 120 mm
Radiatorgrößen 120mm hinten, 120/​140/​240/​280/​360mm vorne, 120/​140/​240/​280/​360mm oben, 120/​​240/​​360mm rechts
Front I/O-Panel 2x USB-A 3.0; 1x USB-C 3.1;
1x Kopfhörer/Mikrofon-Kombi-Buchse
Interne Laufwerke 3x 2,5";
entnehmbarer Laufwerkskäfig für 2x 2,5"/3,5"
Max. CPU-Kühler-Höhe 170 mm
Max. GPU-Länge 420 mm
 
Wie an der Front ist das Metallgitter entnehmbar, da drunter ist ein Staubfilter mit magnetischem Rahmen in das Gehäuse eingelegt.

Im Lieferumfang sind etliche Schrauben für viele Lüfter, das Mainboard sowie die HDD- und SSD-Montage. Einige zusätzliche Mainboard-Schrauben zu den vormontierten sowie ein paar Unterlegscheiben und Klettbänder liegen ebenfalls bei. Außerdem ist ein zusätzliches Plastikteil für den Netzteil-Schacht sowie ein USB 3.0-Winkeladapter zur Installation des Verbindungskabels für das Front-Panel im Lieferumfang enthalten.
 

Corsair 5000D Airflow: Außenausstattung

Das Gehäuse besteht aus Plastik und Stahl. Es ist innen sowie außen in Schwarz gehalten. Die linke Seite besteht aus gehärtetem und getöntem Glas, die rechte aus einem dünnen Stahlblech. Das Blech besitzt einen vertikalen Streifen mit gitterförmigen Aussparungen und einem Staubfilter direkt dahinter. Dieser lässt sich nicht einfach entnehmen, zur Reinigung muss die Seitenwand daher entfernt werden. Diese Aussparung ist für die optionale Montage von drei 120-mm-Lüftern oder einem 360-mm-Radiator gedacht. Das Gitter auf der Vorder- und Oberseite besteht aus Stahl und kann einfach abgenommen werden, es wird simpel aber stabil eingerastet.
 
Der Power- und Reset-Knopf, die USB-Anschlüsse und die 3,5-mm-Klinken-Kombibuchse sind oben auf dem Gehäuse.

Auf der Oberseite ist ein Staubfilter eingelegt, der per Magnetstreifen an seinem Platz gehalten wird. An der Vorderseite wird der Filter mit einem Kunststoffrahmen eingeklemmt. Das Netzteil befindet sich hinten unten und verfügt auf der Unterseite ebenfalls über einen Staubfilter.

Die externen Anschlüsse sowie der Power- und Reset-Knopf befinden sich auf der Oberseite ganz vorne. Das Gehäuse hat zwei USB-A-3.0- und eine USB-C-3.1-Buchse. Direkt daneben ist eine 3,5-mm-Kombibuchse für ein Headset und ein Mikrofon. Ein Adapter auf zwei getrennte 3,5-mm-Klinkenbuchsen liegt leider nicht bei und muss bei Bedarf für wenige Euro dazu gekauft werden. Der Power-Button ist per LED-Beleuchtung gleichzeitig die Power-LED-Anzeige. Eine HDD-LED gibt es dagegen nicht.
Anzeige
Das Netzteil befindet sich hinten unten und kann Luft durch Einlässe am Boden einsaugen. Der Lufteinlass ist mit einem Staubfilter geschützt. Er lässt sich nur nach hinten entfernen und ist je nach Aufstellort eher ungünstig zu erreichen.
Harry67 20 Gold-Gamer - - 21985 - 26. Juni 2022 - 9:50 #

Danke für den schönen Artikel. Noctua D15 und 3080Ti sind ordentliche Platzfresser, dass durfte ich auch schon feststellen.

7 Lüfter klingt erstmal gut, ich würde da aber noch mal recherchieren ob das dem Airflow wirklich zugute kommt. Letztlich muss die Luftmenge, die an den richtigen Stellen reinkommt, auch an den richtigen Stellen wieder abgeführt werden. Überdruck im Gehäuse ist da eher kontraproduktiv.

In meinem Setting bin ich derzeit ganz zufrieden mit 2x an der Front im oberen Drittel rein sowie 1x Rückseite oben und 1x nach oben hinter dem Noctua raus - hoffe das war jetzt nicht zu verwirrend beschrieben ;)

Lorion 17 Shapeshifter - P - 8865 - 26. Juni 2022 - 11:05 #

Über- oder Unterdruckbelüftungskonzepte sind am Ende gleich effizient, man muss sich halt nur für eins entscheiden und das dann konsequent umsetzen.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21985 - 26. Juni 2022 - 11:41 #

Überdruck staut, Unterdruck zieht von überall den Dreck rein. Die effezienteste Lösung scheint mir nach wie vor der möglichst wenig behinderte Luftstrom zu sein, der entsteht, wenn das Verhälnis halbwegs 1:1 ist.

antares 17 Shapeshifter - - 6262 - 26. Juni 2022 - 14:57 #

Bei Überdruck staut sich da nichts. Wenn die kalte Luft durch eine Lüfterbatterie vorne eingesaugt wird und es genug Öffnungen an der Gehäuserück- und hinteren Oberseite gibt, ist der nötige Airflow gegeben. Ein Gehäuselüfter hinter einer luftgekühlten CPU macht Sinn, zusätzliche Gehäuselüfter fallen dann eher in die Kategorie Kür.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21985 - 26. Juni 2022 - 15:49 #

Das Thema hat sicher großes Diskussionspotenzial ;)
Hilfreich für meine 4 Lüfter Lösung fand ich jedenfalls den ausführlichen Vergleich hier:
https://hardware-helden.de/der-perfekte-airflow/#Messergebnisse_Gehaeusebelueftung

Letztlich hat man dann einen leichten Unterdruck bei gutem Airflow

Crizzo 19 Megatalent - P - 17090 - 26. Juni 2022 - 11:43 #

Bei mir gehen 4 Gehäuse Lüfter raus (oben drei und hinten einer) und vorne 3 rein. Bei gleicher Drehzahl also eher Unterdruck.

Das Problem imo ist aber eher, dass die zwei vorne oben direkt die kalte Luft wieder rausdrücken können, die der andere da gerade frisch reingeholt hat.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21985 - 26. Juni 2022 - 11:54 #

So würde ich das auch sehen. Ich hatte interessenshalber die zwei vorne oben mal umgedreht, so dass sie auch ansaugen, hatte aber wieder Temperaturanstieg, den ich auf den dadurch gestörten Airflow zurückführte. Irgendwann habe ich die beiden vorderen auf der Oberseite wieder rausgeworfen. Jetzt wird oben vor dem Lüfter passiv etwas Luft miteingesaugt und der Luftstrom scheint zu stimmen.

Lorin 17 Shapeshifter - P - 7160 - 26. Juni 2022 - 10:06 #

Schöner Artikel. Ich fühle mich in meine Bastelzeiten zurückversetzt und kann mir sehr gut vorstellen wie ich das Gehäuse auch gleich bestücke. Die Zeiten sind aber seit einem guten Jahrzehnt vorbei. =)
Freue mich aber immer über Hardware bei GG zu lesen!

Lorion 17 Shapeshifter - P - 8865 - 26. Juni 2022 - 11:06 #

Hatte mich vor ein paar Monaten aus Optik- und Airflowgründen fürs gleiche Gehäuse entschieden und bin sehr zufrieden mit.

Bei den Stromkabeln hatte ich mir aus ästhetischen Gründen noch ein Kabelset mit einzeln gesleevten Kabeln gekauft, die liessen sich gut hinter der Blende bzw. für die Grafikkarten durch die Schlitze unter dem Mainboard verlegen. Nur die 8+4 Pin CPU-Kabel waren bei mir durch den oben montierten 360er-Radiator der AIO ne knappe Sache, da musste ich ganz schön rummurksen, um die vernünftig zu verlegen.

Bezüglich Radiatoren: drei 360er-Radiatoren sind in dem Gehäuse nicht möglich, da für eine gleichzeitige Front- und Seitenmontage nicht genug Platz ist. Maximum sind zwei in Top- und Front-/Seitenmontage.

Die dunkle Glasscheibe gefällt mir persönlich allerdings besonders gut. Man erkennt die Komponenten noch gut genug, optisch liegt der Fokus dadurch dann aber deutlich mehr bei der RGB-Beleuchtung.

Meine zwei Minuspunkte sind einmal die Anzahl der enthaltenen Lüfter, da man wie in meinem und deinem Fall für etwas zahlen muss, das man nicht nutzt, man andererseits aber auch bei Nutzung noch nachkaufen muss, da drei Lüfter bei aktueller Hardware für einen vernünftigen Airflow definitiv nicht ausreichen. Also entweder ne sinnvolle Anzahl oder gar keine.

Und der zweite Minuspunkt ist die Position des Grafikkartenslots bei vertikaler Montage, der für luftgekühlte Grafikkarten zu dicht an der Scheibe liegt. Da hätte man ruhig modularer sein können, um sowohl wasser- als auch luftgekühlte Grafikkarten entsprechend einbauen zu können. Grade bei nem Gehäuse das optimalen Airflow als Konzept hat, sollte sowas eigentlich selbstverständlich sein.

Ansonsten bin ich aber, wie gesagt, sehr zufrieden mit dem Gehäuse.

Crizzo 19 Megatalent - P - 17090 - 26. Juni 2022 - 11:27 #

Ja, die Position von dem vertikalen Graka Slot ist nicht optimal, da gibt es andere Gehäuse, ich glaube LianLi wars, da kannst du die waagerechten Slotblenden komplett als Einheit entfernen und eine andere Blende einsetzen, dann kommt die Grafikkarte von der Scheibe weg.

@Radiatoren 3x360:
Da hab ich bisher auch nur Builds gesehen, die die Kombi oben und vorne oder oben und seitlich verwendet haben. Vorne waren dann nur noch 3 Lüfter. ITraid und Der8auer, letzterer schimpft auch ordentlich über die Radiaotor Positionen.

Hast Du das Lüfter Setup wie bei mir?

Und welche Kabel hast du da gekauft? Verlängerungen oder spezielle, die direkt ans Netzteil dürfen?

Lorion 17 Shapeshifter - P - 8865 - 27. Juni 2022 - 2:49 #

Ja, Lüftersetup ist bei mir ähnlich. 3 vorne die reinpusten, einer hinten zieht raus und oben dann der Radiator für die CPU bei dem 6 Lüfter im Push/Pull die Luft rausblasen.

Die Kabel sind direkt von beQuiet, passend zum Netzteil. Von 3rd-Party-Verlängerungskabeln halte ich persönlich nicht viel. Hab jahrelang mit Computerhardware gearbeitet und live gesehen was das, selbst bei namhaften Herstellern, mitunter für minderwertige Qualität ist. Lass da mal was falsch gepolt sein und schon isse hin, die teure Hardware.

thoohl 20 Gold-Gamer - - 20204 - 26. Juni 2022 - 11:50 #

Schöne Sache. Den Noctua Black hab ich auch in Verbindung mit einer dunklen Glasscheibe im Einsatz. Allerdings ein anderer Hersteller des Gehäuses.
Empfehlung des Hauses: RGB Beleuchtung dezent ausprobieren, schönes Weiß, technisches Blau, Alien Grün, ein leichter violett Ton. Sieht zu schwarzen Komponenten ziemlich cool aus. Hab eigentlich immer eine statische Beleuchtung mit einer Farbe. Hab auch tief im Gehäuse auf einer Platine etwas RGB. Sieht auch cool aus, eine verborgene Beleuchtung, die die Komponenten anleuchtet.

Crizzo 19 Megatalent - P - 17090 - 26. Juni 2022 - 11:53 #

Die ARGB Möglichkeiten sind echt super krass, da kannst du schon aus sehr vielen Vorauseinstellungen wählen und dich dann komplett austoben. Hab aber bisher an dem Regenbogen gefallen gefunden :D

BBPrediger 18 Doppel-Voter - - 10019 - 26. Juni 2022 - 12:59 #

Schöner Artikel, gerne mehr Hardware Artikel :-) Ich selber hatte lange Zeit das 5000D Airflox auf dem Wunschzettel. Habe mich dann aber für das be quiet! DARK BASE 700 Gehäuse entschieden.

LRod 19 Megatalent - P - 13492 - 26. Juni 2022 - 13:03 #

Einfach die Gehäuse-Seite rausnehmen ist wahrscheinlich sehr unprofessionell, oder?

Crizzo 19 Megatalent - P - 17090 - 26. Juni 2022 - 13:44 #

Du meinst einfach das alte Gehäuse offen lassen? Naja, das geht schon...schön ist aber anders und dann kommt man mitm Fuß noch an die Komponenten...eher weniger cool.

LRod 19 Megatalent - P - 13492 - 29. Juni 2022 - 18:59 #

Ja, schön ist das nicht. Gefühlt hilft das im Sommer immer etwas, aber das kann auch täuschen wenn ich hier von Über- und Unterdruck lese, der sich damit natürlich erledigt hat. Und mit dem Staub ist das auf Dauer sicher auch unschöner.

Crizzo 19 Megatalent - P - 17090 - 29. Juni 2022 - 19:17 #

Manche schwören auch ganz von Staubfiltern ab und putzen halt sehr regelmäßig den Rechner von innen. Geht auch :D

Kinukawa 20 Gold-Gamer - 24846 - 26. Juni 2022 - 13:39 #

Was waren das für Zeiten, als nur ein 100er Lüfter für den PC gereicht hat. :)

Crizzo 19 Megatalent - P - 17090 - 26. Juni 2022 - 14:06 #

Mit der RX7000er und RTX 4000er Reihe wird das vermutlich noch schlimmer, da stehen alle Anzeichen auf noch mehr Abwärme (+100W) und die muss eben auch irgendwie aus dem Gehäuse raus.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21985 - 26. Juni 2022 - 15:45 #

Auch die Prozessoren sind dabei ein problematisches Thema. Wenn sich nicht die ganze CPU Oberfläche gleichmäßig erwwärmt sondern sich die Maximaltemperaturen auf einen kleinen Bereich konzentrieren, wie es leider beim Ryzen 7 5800X der Fall ist, dann kommt auch der beste Kühler an die Grenze. Jedenfalls in CPU Lastigen Spielen. Da kann man nur noch auf ein gutes Zusammenspiel aller Lüftungskomponenten setzen.

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 63003 - 27. Juni 2022 - 13:21 #

Bislang habe ich mit meinem 5800X noch keine Probleme, aber der Sommer kommt ja erst noch. Bei bei der Kühlung werkelt der Scythe Fuma2 mit 4 Arctic P14 PWM

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21985 - 29. Juni 2022 - 20:43 #

Der Streß geht halt erst bei großer CPU-Last los. Der FS2020 ist in dieser Hinsicht monströs. Trotz Noctua D15 Black.

TheRaffer 22 Motivator - - 34443 - 26. Juni 2022 - 20:50 #

Danke für den Einblick :)

ds1979 18 Doppel-Voter - - 9641 - 27. Juni 2022 - 7:59 #

Igendwann bekommt man mit seinem neuen PC ein eigenes kleines Kraftwerkt geliefert. Im Sommer dient der dann als Klimaanlage und im Winter als Heizung:)

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133326 - 27. Juni 2022 - 10:11 #

Ich finde es immer interessant, einen Blick in einer fremde Welt zu bekommen, mein letzter selbst zusammengebauter PC war ein Pentium 3.

Danke für den schönen Artikel!

Crizzo 19 Megatalent - P - 17090 - 27. Juni 2022 - 10:18 #

Ich hab erst mit dem Pentium 4 angefangen. :D

Hast du den P3 noch? Retro Artikel?

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133326 - 27. Juni 2022 - 10:45 #

Nein, von den Altgeräten habe ich nur meine Commodore Schätzchen aufbewahrt.

Dan Sky 15 Kenner - - 3451 - 27. Juni 2022 - 15:52 #

Danke für den informativen Artikel!