Schlachtschiff-Spiele

Auf dem Wasser ist es doch am schönsten User-Artikel

Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Die mit mehr als teilweise Grafik

Kommen wir nun zu einem anderen deutschen Schiff, das in mehreren Spielen auftaucht: das Panzerschiff Graf Spee. Der Titel Admiral Graf Spee vom Temptation Games von 1982 wurde auf Amstrad CPC, C64, ZX81 und dem ZX Spectrum veröffentlicht. Es geht nun in den Südatlantik, wo die Graf Spee feindliche Schiffe aufbringen muss. Ihr werdet vom Versorgungsschiff Altmark unterstützt, das neben Munition und Treibstoff kleine Reparaturen durchführen kann. Wenn ihr genug feindliche Tonnage auf den Meeresgrund schickt, könnt ihr als hochdekorierter Kapitän aufhören. Oder die gegnerischen Schiffe haben euch vorher zu den Fischen gesandt. Grafisch geht es deutlich fröhlicher zu als in den vorgenannten Spielen. Neben den üblichen Statusinformationen auf dem Bildschirm ist ein Bereich mit einer Echtzeitansicht eingerichtet. Dort könnt ihr feindliche Schiffe sehen, wenn ihr darauf zufahrt. Zuerst ist nur der Rauch am Horizont zu sehen, bis sich die Umrisse klarer abbilden. Erst dann könnt ihr einschätzen, welcher Gegner euch gegenüber steht. Es gibt sogar Animationen für eure Schüsse, was es natürlich greifbarer macht und einen Riesenfortschritt zu den abstrakteren Spielen darstellt. Das Spiel hat kein zugbasiertes System, sondern ist quasi in Echtzeit zu spielen.
 
Warship (Atari ST, 1986): Eine geordnete Kampflinie
Ich bin jetzt im Jahr 1986 angelangt, in dem Warship von SSI erschienen ist. Grafisch deutlich verbessert und mit einer Top-Down-Ansicht ausgestattet wurde es auf Apple II, Atari 8-bit, Atari ST,  Commodore 64 und DOS umgesetzt. Der Pazifikkrieg steht im Mittelpunkt und wird in vier historischen Szenarien nachgebildet. Ein Editor für eigene Karten und Szenarien liegt bei und soll den
langfristigen Spielspaß erhöhen. Ihr steuert nicht nur ein Schiff, sondern Flottenverbände, die sich
gegeneinander bekämpfen. Zur Auswahl stehen beide Seiten: die amerikanische und japanische Flotte. Ein Jahr später (1987) wurde mit der gleichen Spielmechanik von SSI Battle Cruiser veröffentlicht. Als eines der wenigen Spiele können hier Kämpfe im Ersten Weltkrieg gespielt werden, zusätzlich zu den üblichen WW2-Schlachten. Insgesamt gibt es 79 Schiffstypen bis hinunter zum Torpedoboot. Immerhin können bis zu zwanzig Schiffe pro Seite kommandiert werden. Zusätzlich gibt es wieder einen Editor für die Eigenkreationen. Battle Cruiser ist nicht für DOS und Atari ST erschienen, dafür für die anderen Plattformen wie Warship.
 
Einen habe ich noch: 1989 wurde von General Quarters Software das Spiel Action in The North Atlantic für DOS veröffentlicht. Was hier auffällt, ist der deutlich vergrößerte Ausschnitt der Kartenübersicht gegenüber den Statusinformationen. Dazu sind die Küstenlinien deutlich schärfer und besser an die Realität angepasst. Auf der taktischen Karte in den Gefechten werden Einheiten jedoch nur über Buchstaben angezeigt. Während ihr in den Gefechten nur ein Schiff steuern könnt, werden auf der Strategiekarte alle Schiffe befehligt. Das Spiel zeichnet sich durch den massiven Einsatz der Farbe Blau in mehreren Abstufungen aus.
 
Was soll ich noch sagen zu den Jahren 1970-1989? Als Spielsysteme waren ganz klar der Apple2 und der C64 vorn dabei und einige seltene Umsetzungen für TRS-80 oder dem Commodore PET/CBM. In den späten 1980ern beginnen die Zeiten des PC-Gamings, was sich schon durch Veröffentlichungen bemerkbar macht, die nur dafür programmiert wurden. Aufgrund der unterschiedlichen Hardwarekapazitäten hat sich vor allem der rundenbasierte Spielmodus durchgesetzt. Doch das wird sich in den folgenden Jahren noch ändern. Der nächste Jahresabschnitt wird 1990 bis 1999 beleuchten, wobei uns die Firma SSI sehr oft begegnen wird.
 
Admiral Graf Spee (C64, 1982) und Action in the North Atlantic (DOS, 1989) im Vergleich
Vollmeise 7. Juni 2013 - 8:50 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Claus 31 Gamer-Veteran - - 336118 - 7. Juni 2013 - 9:58 #

Klasse Artikel, jetzt freu ich mich schon auf den nächsten Teil.

Retro72 14 Komm-Experte - 2017 - 7. Juni 2013 - 10:02 #

Super! was für alte Männer :)) wie früher war alles anders.. nicht besser.
SSI Spiele Super)

Erynaur (unregistriert) 7. Juni 2013 - 13:24 #

Schöner Artikel, ich habe immer gerne Harpoon gespielt.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - 24572 - 7. Juni 2013 - 13:34 #

Harpoon passt hier nicht rein, das es vor allem um die Dickschiffe geht. Und so ein moderner Kram wie Radar ist langweilig. :) Ich weiß, damals gab es das auch, jedoch noch nicht mit den Möglichkeiten von heute.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 336118 - 7. Juni 2013 - 19:37 #

Oh, ah, da fällt mir doch auch noch was ein. Ist zwar grenzwertig, aber ein Dickschiff spielt da doch eine wichtige Rolle:
Power at Sea, von Accolade.
http://www.youtube.com/watch?v=6EhOnV9xJpw

Vollmeise 20 Gold-Gamer - 24572 - 7. Juni 2013 - 19:46 #

Hatte ich mir angeschaut. ob es in den Artikel passt. Leider können Flugzeuge gesteuert werden, deshalb passt es nicht rein.