Astral Ascent

Astral Ascent User-Artikel

Zauberhafter und fordernder Platformer

Vampiro / 15. Mai 2022 - 20:07 — vor 12 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PCPS4Switch
Action
Jump-and-run
Hibernian Workshop
12.04.2022
Link

Teaser

Astral Ascent ist ein zauberhafter Roguelite-2D-Platformer mit gutem Gameplay und hoher Lesbarkeit. Warum ihr ihn spielen solltet, verrate ich euch in diesem Artikel.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Der kleine französische Indie-Entwickler Hibernian Workshop hat mit Astral Ascent seinen neuen Roguelite-2D-Platformer in den Early Access geschickt. Zuvor machten sie bereits mit Dark Devotion auf sich aufmerksam, das sehr gute Steam-Bewertungen erhalten hat und mir bislang leider entgangen war. Astral Ascent kommt im Vergleich deutlich bunter daher. Die märchenhafte Grafik und das flüssige Gameplay im Trailer haben mich neugierig gemacht. Gespielt habe ich die Steam-Version. Das via Kickstarter finanzierte Astral Ascent soll aber zum finalen Release 2023 auch auf PS4 und Switch erscheinen.

Story-technisch findet ihr euch in einem hübschen Garten wieder, der auch als Basis dient und in dem ihr zwischen den Runs die Protagonisten aufleveln könnt. Nette Charaktere trainieren euch im integrierten Tutorial. Doch so schön ist eure Situation nicht. Denn der Garten ist ein astrales Gefängnis und ihr werdet - genau wie alle anderen Figuren - von den Zodiacs gefangen gehalten. Warum, ist zunächst unklar. Um dem paradiesischen Gefängnis zu entkommen, müsst ihr euch durch die verschiedenen Welten kämpfen, an deren Ende jeweils ein Zodiac wartet und euch einen schweren Bosskampf liefert.

In dem Artikel gehe ich zunächst auf das Kernelement, die Steuerung, ein. Danach erkläre ich das Progressionssystem, durch das ihr immer stärker werdet und eure Chancen beim nächsten Run erhöht. Nachdem ich euch genau verraten habe, wie ein Run abläuft, schließe ich mit dem Fazit ab. Falls ihr euch auch, oder nur, für Videos zum Spiel interessiert, könnt ihr euch meine ersten Schritte in meinem englischsprachigen "Let's Try"-Video anschauen. In einem deutschsprachigen Begleitvideo zu diesem Artikel, zeige ich anhand eines Runs die Spielmechaniken und das Progressionssystem.
Im Weltall kämpfe ich gegen einen der möglichen Zwischenbosse.
 

Griffige Steuerung, sehr gute Lesbarkeit und spannende Runs

Nach dem Tutorial und einem ersten Run mit der Assassine Ayla könnt ihr auf den Fäuste schwingenden Kiran wechseln. Im Laufe des Early Access werden mit der Zauberin Calie und dem Kämpfer Octave, der auf beschworene Waffen setzt, weitere spielbare Charaktere hinzukommen. Ein fünfter folgt per, für Backer kostenlosen, DLC.

Eingabegerät meiner Wahl ist der Xbox-360-Controller. Ganz grundsätzlich hat jede Figur eine Standardattacke ("X"). Dazu habt ihr vier Zauber ausgerüstet. Diese könnt ihr im Laufe eines Runs auswechseln, aufleveln und mit jeweils bis zu vier "Gambits", die zum Beispiel Elektroschaden machen, verstärken. Für den Einsatz der Zauber benötigt ihr Mana, das ihr durch normale Attacken wieder aufladet. Manchmal findet ihr kleine, blaue Manalichter, die eure Leiste etwas auffüllen. Die vier Zauber könnt ihr in beliebiger Reihenfolge (1-4) ordnen und mit LB durchschalten. Einen einmal genutzten Zauber könnt ihr aber erst wieder einsetzen, wenn ihr jeden der vier Zauber einmal gewirkt habt. Das Durchschalten lohnt sich, denn beispielsweise wirken manche Zauber/Gambits besser gegen noch unverletzte Gegner. Oder ihr wollt zunächst einen Flächenzauber wirken.

Jede Welt besteht aus zwölf Räumen. Beim Voranschreiten stehen euch mindestens zwei zur Auswahl. Außer im letzten Raum jeder Welt, da wartet ein Zodiac auf euch und es gibt einen spannenden Bosskampf.  Auf dem Weg dorthin gibt es viele verschiedene Raumtypen, etwa solche, in denen ihr Schlüssel erhaltet, mit denen ihr dann wiederum Boni freischalten könnt. Oder ihr bekommt in einem Raum einen Gambit zur Belohnung oder könnt einen Zauber aufleveln. Zusätzlich bekommt ihr für das Absolvieren dieser Kampf- und Explorationsräume Sterne, die ihr in einem der friedlichen Räume, Andromedas Bar, gegen Upgrades auf Leben, Attacke und Attackgeschwindigkeit eintauschen könnt. So könnt ihr eure Figur eurem Spielstil entsprechend weiter spezialisieren. Zu den vielen friedlichen Räumen, die ich gar nicht alle spoilern möchte, gehören auch ein "Heilraum" und ein Händler, bei dem ihr erbeutete Kristalle, eine weitere Währung, gegen hilfreiche Tools wie Zauber oder Gambits eintauschen könnt.

Wollt ihr lieber kämpfen, gibt es auch das Weltall mit einem Zwischenboss wie dem Pegasus. Bereits besiegte Zodiacs respektieren euch und in Herausforderungsräumen stellen sie euch eine Aufgabe. Wenn ihr die erfüllt, könnt ihr den Zodiac zur Unterstützung beschwören. Um den "Beschwörungsbalken" aufzufüllen, müsst ihr aber ziemlich oft auf Gegner eindreschen. Der Einsatz des Zodiac-Helfers will also gut überlegt sein.

Natürlich greift nicht nur ihr an, sondern allerlei Viehzeug, Schlangenwesen, Pilze, ätherische Wesen und natürlich die Zodiacs haben es ebenfalls auf euch abgesehen. Und hier möchte ich eine große Stärke von Astral Ascent betonen: Die Lesbarkeit der Gegnerattacken ist extrem hoch. Euch wird immer optisch angedeutet, wo demnächst Gefahr droht, und ihr könnt entsprechend reagieren, auch wenn im späteren Spielverlauf sehr viel auf dem Bildschirm los ist. Diese hohe Lesbarkeit führt zu einer großen Fairness. Trotzdem ist es wichtig, Gegner kennenzulernen, die es teils auch in stärkeren Versionen gibt. In den normalen Levels ist es wichtig, um möglichst unbeschadet durchzukommen und mit voller Energie gegen die Zodiacs anzutreten. Und die haben dann sehr unterschiedliche Attacken und Movesets, die euch alles abverlangen dürften. Um nicht getroffen zu werden, könnt ihr übrigens mit "B" auch dashen. Während ihr dasht, nehmt ihr keinen Schaden. Das ist gerade bei schwierigeren Gegnern ein Muss. Die Bosse sind den verschiedenen Welten zugeordnet. Welcher der möglichen Bosse euch am Ende einer Welt erwartet ist dann aber zufallsbasiert. Ich komme mit den Bossen auch unterschiedlich gut klar. Manche finde ich einfacher, andere schwieriger zu besiegen. Habt ihr den Zodiac besiegt, geht es in der nächsten Welt weiter.

Beim Spielfortschritt können euch auch Skills helfen. Davon könnt ihr einen ausrüsten. Dabei handelt es sich um eine Spezialfähigkeit, die ihr mit LT einsetzen könnt. Nach einem Cooldown steht sie wieder zur Verfügung. Auren hingegen, für die ihr anfangs nur einen Slot habt, geben euch passive Boni. Zum Beispiel kommt ein kleiner Yalee, eine Art kleiner Kobold aus dem Yalee-Königreich, die ihr im Laufe des Spiels auch befreit, und feuert auf eure Gegner, wenn ihr getroffen werdet. Oder ihr bekommt 100 zusätzliche Lebenspunkte. Oder ihr könnt statt eines Doppelsprungs, also zweimal "A", einen Dreifachsprung machen. Übrigens könnt ihr, sobald ihr einen Gegner oder ein bestimmtes Objekt geschlagen habt, erneut springen.

Der spielmechanische Fokus liegt auf dem Ausbau eurer Figur und dem Kampf, nicht dem Jump & Run. Dazu ist die Raumauswahl ein taktisches Element. Wollt ihr lieber noch versuchen, Sterne für die Bar und eine Feder zur Zauberverbesserung zu erspielen oder doch lieber zunächst in einen Heilraum, so sie euch denn angeboten wird, damit der Run nicht jäh endet? Da das Spiel während des Runs immer schwieriger wird, müsst ihr möglichst sauber spielen und jede Raumwahl stellt euch vor eine kleine, spannende Entscheidung. Ein Metroidvania ist Astral Ascent übrigens nicht. Die recht kleinen Levels sind linear aufgebaut, es gibt aber auch immer mal kleine Verstecke.

Für einen fordernden 2D-Platformer ist es auch wichtig, dass die Steuerung präzise ist. Und hier hatte ich überhaupt keine Probleme. Meine Figur machte immer genau das, was ich wollte. Wobei ihr euch am Gamepad mit dem "LS" bewegt. Die Tastatursteuerung habe ich nicht ausprobiert. Eure ersten Runs werden vermutlich recht schnell scheitern, aber nicht verzagen: Es gibt eine Roguelite-typisches Progressionssystem.
Anzeige
Im Shop könnt ihr während eines Runs auf Einkaufstour gehen.
 
Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 74511 - 15. Mai 2022 - 11:42 #

Viel Spaß beim Lesen und vielen Dank an die fleißigen Helfer :)

Deklest 07 Dual-Talent - 143 - 15. Mai 2022 - 12:10 #

Danke für die Vorstellung. Das ganz klingt recht interessant. Da ich bisher aber noch keine Rougelites gespielt habe, weiß ich nicht, ob mir das zusagt. Ein Problem, was du auch angeschrieben hast, sehe ich darin, dass es bei einer längeren Session eintönig werden könnte.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 74511 - 15. Mai 2022 - 12:30 #

Sehr gerne :) Ja, macht viel Spaß und ist sehr schön. Bei Roguelites hast du immer mehr oder minder ein rinse and repeat und auch etwas Grindfaktor. Ich denke, die sind grundsätzlich oft eher geeignet, immer wieder gespielt zu werden statt 8 Stunden am Stück. Auf der Plusseite hast du zum Beispiel hier vor allem die einfach per se gute Kampfmechanik, die unterschiedlichen Builds während des Runs, die verschiedenen Protagonisten und halt auch Koop. Ich denke, mit irgendeinem Roguelite einfach mal probieren, ob es dir liegt. Für Astral Ascent gab es mal Demo, jetzt aber vllt nicht mehr. Aber wenn du auf Steam knapp 2 Stunden reinspielst kannst du mehrere Runs machen und viele Interaktionsmöglichkeiten im Garten freischalten. Das würde für die Kaufentscheidung denke ich reichen.

SupArai 24 Trolljäger - P - 50705 - 16. Mai 2022 - 12:02 #

Auch wenn du nicht explizit fragst... Children of Morta und Moonlighter halte ich für gute Einstiegs-Roguelites.

Children of Morta erzählt eine richtige dramatisch rührselige Geschichte, sieht - wenn man Pixelgrafik mag - fantastisch aus. Gibt auch einen User-Artikel bei GamersGlobal zu dem Titel. Und es ist im Game Pass enthalten, falls du den nutzt.

Moonlighter bietet ein einmaliges (?), sehr nettes Spiel-im-Spiel: Du kannst die aus den Dungeons mitgebrachte Beute in deinem eigenen Geschäft verkaufen.

Gibt natürlich noch Weiß-ich-nicht-wie-viele-andere Top-Roguelites, die beiden Genannten habe ich aber durchgespielt und in guter Erinnerung behalten.

Deklest 07 Dual-Talent - 143 - 16. Mai 2022 - 18:55 #

Vielen Dank für die Tipps. Packe ich mir auf die Wunschliste und werde ich mir dann auch mal anschauen.

Player One 16 Übertalent - P - 4427 - 15. Mai 2022 - 17:06 #

Ich freue mich über jeden Userartikel aber bei allem was mit „Rogue“ beginnt bin ich raus. Trotzdem danke.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 74511 - 15. Mai 2022 - 20:23 #

Vielen Dank auf jeden Fall fürs vorbeischauen und den Kommi :) Mein nächster Artikel ist schon quasi fertig, das wird AoE 4 :)

Player One 16 Übertalent - P - 4427 - 16. Mai 2022 - 12:08 #

Das klingt vielversprechend.

Zille 20 Gold-Gamer - - 24726 - 15. Mai 2022 - 19:18 #

Schöner Test - hört sich interessant an!

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 74511 - 15. Mai 2022 - 20:23 #

Vielen Dank :)

CBR 21 AAA-Gamer - P - 25401 - 16. Mai 2022 - 11:19 #

Das klang schön, bis ich die Grafik gesehen und "Rogue" gelesen habe.

Diese Art Grafik - keine Ahnung wie der Stil heißt - mag ich überhaupt nicht. Dann lieber Pixel. Roguelikes mag ich nur sehr wenige - eigentlich mag ich sogar nur Rogue Legacy, wo ich mich schön grinden kann, um mein Unvermögen zu übertünchen ;-) Hades lag mir auch, aber das habe ich nur einmal kurz angespielt.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 74511 - 16. Mai 2022 - 12:54 #

Ich denke, Artstyle ist immer eine Geschmacksache. Ich find den super, auch in Bewegung. Andererseits war ich immer fassungslos, wie Blizzardspiele dank des "charmanten Comiclooks" Höchstnoten in der Teilwertung Grafik eingeheimst haben :)

SupArai 24 Trolljäger - P - 50705 - 16. Mai 2022 - 12:15 #

Danke für die Vorstellung von Astral Ascent, Vampiro. Liest sich, als wird Astral Ascent ein weiterer klasse Genre-Titel!

Mein Roguelite-Hunger nach neuen Titeln ist aber gestillt - wobei, werde noch Samurai Bringers checken, aber das ist glaube ich ein wesentlich "kleinerer" Vertreter als Astral Ascent. Denn ich habe Hades immer noch nicht richtig gespielt, Curse of the Dead Gods wartet auf der imaginären Wunschliste, Risk of Rain 2 sollte ich auch noch mal eine Chance geben (die ersten Eindrücke sind so mittelprächtig...) und ich versuche gerade ne physische Version von The Binding of Issac für die Lite zu einem humanen Preis zu ergattern.

Zu viele tolle Spiele! :-)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 74511 - 16. Mai 2022 - 13:10 #

Vielen Dank :)

Ja, wir leben in tolle Roguelite-Zeiten! Gibt ja sogar Rogue-Feste auf Steam :D Früher mussten Genreliebhaber die Titel mit der Lupe suchen. Jetzt wird sehr viel sehr gutes produziert :)