Ashen User-Artikel

Etwas Soulslike, viel Eigenes

ChrisL / 19. Januar 2020 - 13:04 — vor 1 Jahr aktualisiert

Teaser

Atmosphäre und Artstyle in Ashen sind wunderbar. Auch die offene Welt und die Kämpfe überzeugen, hinzu kommen gelungene KI-Begleiter. Schafft der Titel den Spagat zwischen zu leicht und zu schwer?
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Ashen bietet viel Eigenständiges, doch zu Beginn ein paar Worte zum deutlich Erkennbaren: Das Erstlingswerk des Studios A44 weist Ähnlichkeiten zu den Dark Souls-Titeln auf, was sich zum Beispiel in Bezug auf das Speichersystem, der sich öffnenden Welt, den Kämpfen oder dem Verbessern der Waffen zeigt (wobei man sich gleichzeitig fragen kann, auf welchen Titel dieser Art das Genannte inzwischen nicht mehr zutrifft).

Das soll es mit den Vergleichen im Großen und Ganzen auch schon gewesen sein. Der Debüt-Titel der neuseeländischen Entwickler verfügt über genug Ideen und Inhalte, durch die sich Verweise auf eventuelle Vorbilder erübrigen.
 

Wunderschöne Grafik, behutsame Musik

Zu den Dingen, die Ashen für mich besonders und eigenständig machen, gehört zweifellos der visuelle Stil. Dieser betrifft alle Bereiche des Spiels, sei es die Welt im Allgemeinen sowie das Design der (Groß-)Gegner und NPCs oder der Waffen im Speziellen. Die reduzierte und gleichzeitig sehr ästhetische Gestaltung mittels Cel-Shading hat mich von Anfang an begeistert, weil sie nicht nur gelungen, sondern schlicht „mal etwas anderes“ ist und das Action-RPG für mich dadurch aus der Masse heraushebt.

In den ersten Minuten empfand ich es als gewöhnungsbedürftig, dass keiner der Charaktere über ein Gesicht verfügt. Entsprechend schaut ihr während der Gespräche auf „leere Flächen“, und auch dem per Editor erstellten Protagonisten fehlen Augen, Nase und Mund. Vielleicht hätten sich Gesichter und deren Mimik – vor allem in den Dialogen – positiv auf die Atmosphäre ausgewirkt, was ohne Vergleich nur schwer zu beurteilen ist. Andererseits habe ich schnell gemerkt, dass mir die Antlitze nicht fehlen, sodass der Verzicht darauf für mich keinen Kritikpunkt darstellt.

Hervorzuheben ist auch der sehr reduzierte Einsatz der Musik, die zudem einen sphärischen, ruhigen Charakter aufweist. Auch wenn die musikalische Untermalung in Ashen zurückhaltend ist, ist den Entwicklern das Kunststück gelungen, dass sie dennoch viel zur Atmosphäre beiträgt, was sich vor allen in den Dungeons bemerkbar macht. Die Soundeffekte während der Auseinandersetzungen sind ausreichend, ein bisschen mehr Abwechslung würde dem Ganzen aber sicher zugute kommen.
In Ashen verfügen weder die eigene Spielfigur noch die NPCs über Gesichter.
 

Ein neues Zuhause in einer offenen Welt

Nach einer Introsequenz startet Ashen buchstäblich auf der grünen Wiese: Durch eure Taten entsteht an dieser Stelle für mehrere Nicht-Spielercharaktere im Laufe der Zeit ein Zufluchtsort, der aus einer kleinen Anzahl von Gebäuden besteht. Sobald ihr eine Quest erledigt habt, wird der Ort ausgebaut und erweitert. Sind anfangs nur einzelne Wände und Baugerüste zu sehen, entwickelt sich euer Dorf durch fertiggestellte Häuser und deren Innenausstattung nach und nach weiter.
 
Einfluss darauf, was gebaut wird, habt ihr nicht, was mich persönlich überhaupt nicht gestört hat. Auch wenn die Gebäude eher einfach gehalten sind und – auch aufgrund der Cel-Shading-Technik – über nicht allzu viele Details verfügen, schaffen es die Entwickler, ein angenehmes Gefühl zu erzeugen, wenn ich nach einem Abenteuer in die wachsende Gemeinschaft zurückkehre und weitere Baufortschritte ersichtlich sind.

Im späteren Spielverlauf steht euch zudem in einem der Häuser eine Truhe zur Verfügung, in der ihr nicht benötigte Gegenstände ablegen könnt. Wirklich genutzt habe ich diese allerdings nicht beziehungsweise kaum auf zurückgelegte Items zurückgegriffen. Hilfreich ist die Truhe indes für verbrauchbare Gegenstände, da ihr im Inventar Items des gleichen Typs maximal neun Mal stapeln könnt.

Die offene Welt an sich bietet unterschiedliche Gebiete, die – bezogen auf die Atmosphäre, nicht die Gegner – von hellen und freundlichen Waldgebieten, eher tristen Einöden bis zu prächtigen (ehemaligen) Ortschaften und Palästen reichen. Beim ersten Erreichen bestimmter Punkte entwich mir aufgrund des An- oder Ausblicks mehrere Male ein „Wow!“ oder „Ist das schön!“ – ein gutes Zeichen, wenn ein Spiel das schafft.

An einer Stelle bleibt euch das weitere Erkunden der Welt so lange verwehrt, bis ihr eine bestimmte Quest abgeschlossen habt. Das herauszufinden, hat etwas Zeit gekostet – hier wäre ein kurzer Hinweis nicht verkehrt gewesen. Allerdings ist solch ein Fall nur dieses eine Mal eingetreten.

Während für die ersten Abenteuer noch längere Strecken zu Fuß zurückgelegt werden müssen, schaltet ihr ab einem bestimmten Zeitpunkt eine Schnellreisefunktion frei, mit der ihr größere Distanzen überwinden könnt – die dafür benötigten Wegpunkte müssen zuvor freigeschaltet werden. Außerdem könnt ihr Speicherpunkte nutzen, an denen nicht nur verlorene Lebenspunkte wiederhergestellt, sondern auch die Gegner zurückgesetzt werden.
Anzeige
Die Spielwelt lädt zum Erkunden ein und bietet auch einige (wenige) Geheimnisse.
Drapondur 30 Pro-Gamer - - 146035 - 19. Januar 2020 - 13:10 #

Danke für den Artikel! Klingt sehr interessant. Werde es auf die Wishlist setzen. Da ich aber leicht frustriert bin, ist es eher ein Saleskandidat.

Brion Zane 20 Gold-Gamer - - 22471 - 19. Januar 2020 - 13:53 #

Danke ChrisL für den Artikel und dass der Titel so etwas verdiente Aufmerksamkeit bekommt.
Kann dem Geschriebenen nur zustimmen. Sehr schönes Spiel. War "damals" geradezu begeistert von der besonderen Atmosphäre, welche die Spielwelt versprüht.

SupArai 22 AAA-Gamer - P - 37273 - 19. Januar 2020 - 15:22 #

Ich habe mir den Titel ja auch zugelegt, seit meinem "Bericht" in der DU-Galerie aber nicht mehr weitergespielt.

Atmosphärisch Top, das alleine hat mich aber bislang nicht zurückgebracht in die schöne Welt. Aber aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben, oder so...

Danke dir für den schönen Artikel, zu einem interessanten Titel! :-)

Faerwynn 18 Doppel-Voter - - 11994 - 19. Januar 2020 - 15:46 #

Klingt toll, hatte ich gar nicht auf dem Radar. Danke für den Artikel!

maddccat 19 Megatalent - F - 13419 - 19. Januar 2020 - 16:52 #

Ein Sale-Kandidat. Bei den bislang ausprobierten DS-Klonen spiele ich nach wenigen Stunden dann doch lieber wieder eines der Originale.

TSH-Lightning 23 Langzeituser - - 44327 - 19. Januar 2020 - 17:54 #

Wow Chris, du kann wirklich gut schreiben. Liest sich richtig gut und hat mit den Screenshots + "grauen Kästen" ein schön Layout. Guter Anlass, da das Spiel jetzt überall verfügbar ist.

Specter 18 Doppel-Voter - P - 11018 - 19. Januar 2020 - 20:23 #

Tolles Spiel, toller Check! Ich habe das Spiel sehr gern gespielt, auch wenn ich den Preis (36€ Switch bzw. 40€ Xbox/ PS4) etwas hoch finde. Wer den GamePass hat, sollte auf jeden Fall mal reinspielen.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10617 - 19. Januar 2020 - 20:26 #

Ist nicht mehr dabei.

Rhadamant 17 Shapeshifter - P - 6357 - 20. Januar 2020 - 1:03 #

Danke für den Test. Werde ich mir mal auf die Liste setzen für die Zeit nach Days Gone.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60184 - 20. Januar 2020 - 8:33 #

Leider so gar nicht mein Genre. Aber sehr schön geschrieben.

xan 18 Doppel-Voter - P - 10400 - 20. Januar 2020 - 22:08 #

Klingt spannend und interessant, aber konkurriert mit zu vielen Titeln um zu wenig Zeit.

Danke für die sehr ausführliche Vorstellung!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 421887 - 21. Januar 2020 - 9:52 #

Gut gemacht, Christian :-)

Zeigt mir aber auch, wie zweischneidig das Epic-Store-Schwert ist: Glaube nicht, dass ein wenig bekanntes Spiel zum Überflieger werden kann, wenn nur ein Teil der Spielewelt es wahrnimmt.

ChrisL Unendliches Abo - P - 190827 - 22. Januar 2020 - 13:33 #

@Alle: Danke für eure Kommentare!

SupArai 22 AAA-Gamer - P - 37273 - 22. Januar 2020 - 13:50 #

Gerne! :-)

Ich glaube, Ashen hat einfach fast niemand gespielt. Im Epic-Store bin ich auch nur zufällig drauf gestoßen und ein Preis von 40 Euro waren mir zuviel, für ein so unbekanntes Spiel. Na ja, letztlich hat die Neugierde gesiegt.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 22. Januar 2020 - 19:02 #

Hatte es damals schon zum Release gespielt. War ein schönes kleines Spiel.

Necromanus 19 Megatalent - - 14049 - 23. Januar 2020 - 11:28 #

Schöner Artikel, danke dafür.

TheRaffer 21 Motivator - - 28457 - 23. Januar 2020 - 13:31 #

Liest sich gut, danke. Wird aber dennoch nicht mein Spiel. ;)

Alain 19 Megatalent - P - 14534 - 27. Januar 2020 - 12:07 #

Mehrfach gehört, aber Hack & Slay sind selten mein Ding...

Aber danke für den schönen Artikel.

Bantadur 16 Übertalent - P - 4500 - 27. Januar 2020 - 16:43 #

Vielen Dank für den tollen Artikel! Ich werde Ashen mal vormerken.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 602960 - 2. Februar 2020 - 20:29 #

Ein wirklich schön geschriebener User-Artikel zu Ashen, der die Faszination für das vorgestellte Spiel klasse rüberbringt und dazu mit stimmigen Screenshots versehen ist. Daumen hoch und Kudos, Chris. :)