ChrisL Unendliches Abo - P - 190827 - 1. März 2020 - 13:56 #

Viel Spaß beim Lesen und Austauschen! Diesmal ist auch der Beitrag von Jörg Langer enthalten, der ursprünglich für die Jubiläumsausgabe im Januar gedacht war.

crux 17 Shapeshifter - 6350 - 1. März 2020 - 14:37 #

Das ging aber flott! Danke, Chris.

paschiang 28 Endgamer - - 146151 - 1. März 2020 - 15:01 #

Wie immer vielen Dank für die Galerie. Es fehlt allerdings die Übersicht über die Titel wenn man am Anfang gleich auf den linken Pfeil klickt.

ChrisL Unendliches Abo - P - 190827 - 1. März 2020 - 15:20 #

Danke für den Hinweis! Hatte das falsche Bild benutzt.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39159 - 1. März 2020 - 16:06 #

Wow, das ging schnell!

funrox 15 Kenner - P - 2830 - 1. März 2020 - 14:22 #

@Zille: Life is strange hat mich damals auch ohne die nachträgliche deutsche Synchronisation schwer beeindruckt. Ein tolles Spiel.

@ John of Gaunt: Zu A plague tale kann ich auch den Artikel auch so unterschreiben. Da freue ich mich schon auf einen Nachfolger.

advfreak 18 Doppel-Voter - - 11903 - 1. März 2020 - 14:43 #

Hmmm... also ich glaube nicht das LiS eine deutsche Synchro nachträglich bekommen hat, meinst du vielleicht Untertitel?

funrox 15 Kenner - P - 2830 - 1. März 2020 - 15:44 #

Ja, sorry. Habe mich falsch ausgedrückt. Sind natürlich die Untertitel. :-)

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10617 - 1. März 2020 - 14:17 #

@Ganon
Nein, spiel Teil 1 weiter. Wenn dir das Kampfsystem auf die Nerven geht, dann spiel einfach als Feuermagier.
Dann sind fast alle Gegner wie Fliegen, da Igni zu stark ist.
So hab ich es auch irgendwann gespielt und dann hat es Spaß gemacht.
Danach dann 2 mal Teil spielen und Teil 3 unbeachtet in der Ecke liegen lassen.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 1. März 2020 - 14:37 #

Ich verstehe vor allem die Kritik am Skillsystem nicht. Was schaltet den nur ein paar Prozente frei? Klar es gibt für alle 3 Schwertstile je 3 Ausbaustufen, aber Prozentwerte?
Daß das Quicktime - Kampfsystem ist ungewöhnlich, aber für mich das beste in der Reihe.

Harry67 19 Megatalent - - 19463 - 1. März 2020 - 19:38 #

Quark :)
Einfach Teil 3 spielen. Geralt ist ein super Reisebegleiter, mit dem man es gut aushalten kann. Die Erweiterungen sind großartig. Ein moderner Klassiker.

advfreak 18 Doppel-Voter - - 11903 - 1. März 2020 - 14:26 #

@funrox

Ich fand das Telltale GoT auch super, allerdings bin ich mir zu 100% sicher das es am PC und auf der PS4 zumindest deutsche Untertitel hatte. Es ist aber gut möglich das die nicht mehr vorhanden sind weil man das Game ja nicht mehr erhält. Vielleicht probierst du trotzdem mal ob es noch den Sprachpatch im Store gibt, nur noch als Tipp. :)

funrox 15 Kenner - P - 2830 - 1. März 2020 - 15:45 #

Danke für den Tipp. Da schaue ich mal nach.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 1. März 2020 - 16:12 #

Auf Konsole gibt es deutsche Untertitel.

Noodles 24 Trolljäger - P - 64592 - 1. März 2020 - 16:34 #

Also ich bin mir auch hundertprozentig sicher, dass ich GoT auf Deutsch gespielt hab, hab die Steam-Version. Weiß grad nur nicht mehr, ob es eine offizielle oder ne Fan-Übersetzung war.

funrox 15 Kenner - P - 2830 - 1. März 2020 - 22:13 #

Dürfte die Fan-Übersetzung gewesen sein. Danke für den Tipp.
Im Steam-Store ist nichts zu finden.

Noodles 24 Trolljäger - P - 64592 - 1. März 2020 - 22:43 #

Okay. Ja, das war zu der Zeit, wo Telltale selber noch keine Übersetzungen gemacht hat, da hab ich einige ihrer Spiele mit Fan-Übersetzungen gespielt.

funrox 15 Kenner - P - 2830 - 1. März 2020 - 22:12 #

Habe im Store nichts gefunden.
Ich bin bei Google aber auf eine Fan-Übersetzung gestoßen.

Slaytanic 24 Trolljäger - - 58774 - 1. März 2020 - 15:01 #

Vielen Dank für die Galerie.

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 220004 - 1. März 2020 - 16:06 #

Ach ja, der erste Witcher. Ich weiß im Nachhinein gar nicht mehr ob ich den ganz bis zum Ende gespielt habe oder kurz vorher aufhörte - da der dritte Teil anstand und ich vorher noch den zweiten Teil zumindest anzocken wollte. Trotzdem habe ich den ersten sehr, sehr, sehr, sehr, sehr gerne gespielt :)
Auch allen anderen fleißigen Schreibern meine herzlichen Dank für das Teilen eurer Spielerlebnisse in diesem Monat!

crux 17 Shapeshifter - 6350 - 1. März 2020 - 16:19 #

Ergiebige Galerie diesmal.

The Pedestrian sieht sehr interessant aus, danke fuer den Tipp. Habe gerade die Demo gespielt, kommt auf die Wunschliste.

Creeper World 3 vielleicht auch. Noch nie davon gehoert, und overwhelmingly positive?

Amid Evil war mir schon bekannt, habe ich mal als Speedrun gesehen. Bei diesen Neu-Retro-Shootern bin ich mir aber irgendwie noch nicht sicher, ob die mich wirklich ansprechen. Mit Retro-Shooter verbinde ich Quake, aber in der GLQuake-Fassung, also ohne allzu grobe Pixelei. Der Look von Sachen wie Amid Evil oder Dusk schreckt mich eher ab.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 1. März 2020 - 16:21 #

@Ganon: Ich fand das Witcher 1 Kampsystem furchtbar. Trotzdem bin ich drangeblieben, denn die Story ist schön verzwickt aufgebaut. Viel Politik am Ende. Und natürlich wollte ich den Professor kriegen. :)
Ansonsten solltest du wenigstens Teil 2 spielen, der sieht heute noch gut aus, und hat schon das direkte Kampfsystem. Zudem baut in der Reihe ja auch ein Spiel auf dem anderen auf, zb setzt Witcher 2 genau da an wo Teil 1 endet.
@Crux: Ich hab KOTOR 2 seinerzeit direkt bei Erscheinen gespielt, mir ist nie aufgefallen, dass das Spiel unfertig ist. Manchmal sollte man eben doch Dinge nicht wissen. :D

Q-Bert 21 Motivator - - 27385 - 1. März 2020 - 16:50 #

#Corruption 2029: Es erbt wirklich viele Stärken und Schwächen von Mutant Year Zero, aber obwohl das Setting mich sogar noch eher anspricht als Enten und Schweine, bin ich (bugfrei!) nicht über Mission 3 hinaus gekommen. Momentan fehlt die Motivation, mich da weiter durchzukämpfen.

#Pedestrian: Tolle Idee, schon deshalb werd ich es mir ansehen. Irgendwann... :)

#Xcom 2: Interessante Alternativmeinung zu einem der besten Spiele, die ich je gespielt habe (wobei ich gleich mit WotC angefangen hab). Und Xcom 1 war doch auch nur vorwärts kriechen, Schritt für Schritt, die eigenen Leute zusammenhalten und jeden Gegner einzeln ausknipsen bzw. ins Overwatch rennen lassen. Spielerisch ist Xcom 2 WotC für mich klar das bessere Spiel.

#Curious Expedition: Sieht nett aus, aber Roguelike will ich einfach nicht mehr spielen. So ein Seven Cities of Gold Prinzip wäre ansonsten für mich super interessant.

crux 17 Shapeshifter - 6350 - 1. März 2020 - 17:12 #

XCOM 2: Du beschreibst die optimale Vorgehensweise, die sich daraus ergibt, dass Gegner in Packs vorkommen, und durch Sichtkontakt aktiviert werden. Das ist ein fundamentales Grundproblem in beiden Spielen: dadurch entstehen Probleme wie "ein Schritt zur Seite und ich habe auf einmal doppelt so viele Gegner, mit denen ich fertig werden muss", und damit die Notwendigkeit, extrem vorsichtig vorzugehen. Da koennte man ansetzen und sagen - vielleicht brechen die eigenen Soldaten ihre Bewegung ab, wenn sie etwas entdecken. Vielleicht verteilen wir die Gegner, aber wenn einer uns sieht, alarmiert er die ganze Basis. Zum Ausgleich koennte man selber mehr Truppen einsetzen - Ideen gaebe es genug. Die Vorstellung, dass ein geduckter Soldat, der in Deckung geht, mehr Aufmerksamkeit ausloest als ein Raketenwerfer, ist sowieso absurd.

Aber XCOM 2 loest nicht das Problem, sondern nimmt dem Spieler einfach nur Moeglichkeiten, damit fertigzuwerden. Weniger Optionen == schlechteres Spiel. Durch die Zeitlimits kann man oft nicht mehr die angebrachte Vorsicht anwenden, sondern das Spiel verkommt zu Run and Gun, und das macht in Doom mehr Spass. Ich kann einfach nicht mehr intelligent spielen und zum Beispiel auf beiden Seiten eines Gebaeudes nachschauen, wo ich mehr Deckung finde, und dann dort entlang zu gehen.

Soweit ich weiss, kann man in WotC die Zeitlimits verdoppeln. Je nachdem, was du gewaehlt hast, kann es sich sehr anders angefuehlt haben. Aber dann bleiben genug Macken, zum Beispiel in Sachen Gegnerverhalten oder nerviger Strategieebene, dass XCOM 2 mich einfach nicht mehr interessiert. Irgendwie habe ich angefangen, Long War zu spielen...

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22246 - 1. März 2020 - 17:31 #

Das Zeitlimit kann man aber über Workshop deaktivieren. War das erste was ich getan habe. :D

LRod 18 Doppel-Voter - P - 10889 - 1. März 2020 - 22:40 #

Ich kann diese Kritik absolut nachvollziehen. Im Grunde kann man auch immer nur mit den ersten 2-3 Soldaten sinnvoll vorrücken. Bei allen weiteren ist die Gefahr zu groß, einen Gegnertyp zu finden, der einen natürlich sofort ebenfalls sieht und den man mit den letzten Aktionspunkten nicht mehr ausgeschaltet bekommt. Das in Kombination mit den kurzen Zeitlimits in Teil 2 hat mich echt Nerven gekostet.

In Phoenix Point war das System in der Hinsicht übrigens etwas weniger rigoros, dafür hat das Spiel neben vielen Stärken (das Körperteilzielsystem) leider auch eigene Schwächen (noch schlechteres Balancing).

Irgendwie fehlt mir - trotz grundsätzlichem Spaß an solchen Spielen - mittlerweile die Geduld dafür, mich mit sowas rumzuärgern.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197571 - 1. März 2020 - 16:58 #

Danke an alle für die tolle Galerie mal wieder! Sehr abwechslungsreich.
@Zille: Hm, das mit Ni No Kuni 2 scheint ja wie ich befürchtet habe, und hält mich erstmal vom Spielen ab, obwohl ichs vorhatte. Danke für die Einordnung.
@John of Gaunt + Sven Gellersen: Ein sehr schönes Spiel, nicht wahr? Ich war von APT-I auch überrascht und begeistert.
@crux: In der Tat halte ich Enemy Within für das beste XCOM so far. XCOM2 kann man denk ich nur mit Mods spielen, dann erst wird es zu einem Spitzenspiel.
@Ganon: Witcher 1 war zu seiner Zeit hervorragend. Es ist wirklich schlecht gealtert. Vielleicht kannste aber die Geduld noch aufbringen. ;) Ich jedenfalls wünsche mir da ein modernes Remake von CD Projekt dazu.
@CaptainKidd: HCT ist ein absolutes Suchtgame! Es fängt tatsächlich die Atmo von damals ein, auch wenn es nur wie die Erinnerungen an die Klassiker designt ist. Ein typisches Retro-Game. Geil!
@LRod: RG:O hat auch mich zuerst begeistert, aber dann schon sehr bald in der Faszination nachgelassen. Ich hätte mir bei einem Spiel dieser Art heutzutage echt mehr Tiefe gewünscht.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39159 - 1. März 2020 - 19:11 #

Ja, insgesamt war A Plague Tale wirklich ein tolles Spiel mit vielen einprägsamen Szenen (z.B. das Schlachtfeld).
Aber zum Ende hat mich das Spiel einfach unfassbar frustriert und geärgert, da musste ich einfach mal meinem Ärger Luft machen :D

euph 28 Endgamer - P - 105153 - 1. März 2020 - 21:07 #

Mich hat der Schluss auch hier und da ganz schön genervt, fand es allerdings nicht so schlimm wie du.

Olphas 24 Trolljäger - - 61113 - 1. März 2020 - 21:36 #

Den Bosskampf fand ich blöd. Aber sonst hab ich das auch nicht so empfunden.

euph 28 Endgamer - P - 105153 - 2. März 2020 - 7:58 #

Der Bosskampf war etwas nervig, weil ich das Muster erkannt aber trotzdem gerne was verbockt habe. Was die letzten Abschnitte betrifft ging es auf einmal nicht mehr so fluffig voran, wie in den vorherigen Stellen. Wo ich vorher ein Kapitel in recht überschaubarer Zeit geschafft hatte, kam ich auf einmal in der selben Zeit nur noch an einer Stelle eines Kapitels weiter. Zudem haben mich dort die KI-gesteuerten Mitstreiter einige Nerven gekostet, weil sie sich ziemlich dumm verhalten und mich damit in die Scheiße geritten haben. Das klingt aber ingesamt negativer, als es tatsächlich war. Nur aufgefallen ist es mir.

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 77983 - 2. März 2020 - 10:05 #

"weil ich das Muster erkannt aber trotzdem gerne was verbockt habe"

Same ^^

Zille 20 Gold-Gamer - - 22568 - 1. März 2020 - 20:20 #

Ich glaube, das sollte man wirklich daran festmachen, ob man Lust auf ein JRPG mit allen guten und schlechten Eigenschaften dieses Genres hat. Ich habe auch versucht, es so zu würdigen.

Bei mir fängt es dann an zu nerven, wenn es zu sehr in Richtung "Masse statt Klasse geht". Zumal ich eigentlich immer mehr - oder weniger - alles abgrasen *möchte*. Schwach finde ich zum Beispiel den Ausbau der Königsstadt. Um die Untertanen zu finden, muss man generische Aufgaben erledigen und anschließend Karten ablaufen, um die Leute an der markierten Stelle anzuquatschen. *klick-klick-blabla-jaja-numachschon-klick* - und man hat nen neuen Untertan. Die Stadt selber ist viel zu groß und bietet viel zu viele Ausbaustufen. Hier baue ich das Jägerlager. Dort den Bauernhof. Dort das... "Jägerlager 2"? "Jägerlager 3"?! Wirklich? Ok...

Das viel zitierte "Studio Ghibli" sehe ich maximal in - manchmal - schönen Zwischensequenzen. Die eigentliche Grafik eher nicht. Im Grunde finde ich den Vergleich sogar unpassend, da die Filme dieses Studios so viel sind, was Ni No Kuni so gar nicht ist: Vielschichtig, spannend - mit einer interessanten Geschichte. Achja - und schön gezeichnet.

Früher fand ich solche Spiele gut. Früher hatte ich aber auch keine große Menge an ungespielten Spielen in Reichweite. Und ich hatte viel mehr Zeit.

Ich hatte trotzdem gut 30 Stunden Spaß damit und bereue nicht, das Geld ausgegeben zu haben!

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10617 - 1. März 2020 - 20:32 #

Es ging immer um Teil 1, nach allem was ich las ist Teil 2 da deutlich schwächer.

Olphas 24 Trolljäger - - 61113 - 1. März 2020 - 20:55 #

Ich würde auch sagen: Der gute Ruf von Ni No Kuni kommt eher vom ersten Teil. Der zweite hat durchaus ein paar Sachen besser gemacht, aber sowohl die Story als auch die Optik waren im ersten Teil sehr viel besser. Im zweiten Teil tröpfelt die Geschichte so vor sich hin. Im ersten Teil ist sie richtig emotional und die zwei Welten sind viel besser umgesetzt. Dazu war beim ersten Teil Studio Ghibli noch direkt involviert. Beim zweiten ist das nicht der Fall. Das merkt man schon, finde ich.
Ich fand den zweiten Teil auch nicht schlecht, aber insgesamt eins der mittelmäßigeren JRPGs die ich in den letzten Jahren gespielt habe (ich spiele ziemlich viele davon). Aber der erste hat auf ewig einen Platz in meinem Herzen :)

LRod 18 Doppel-Voter - P - 10889 - 1. März 2020 - 22:43 #

Ich mochte auch Teil 2 sehr gerne. Besonders diese Kasino-Stadt war großartig. Im letzten Drittel hat es aber tatsächlich etwas nachgelassen und das Handyspiel-Stadtausbausystem war Mist.

Teil 1 war auch klasse, aber da hat mich das Kampfsystem nach einer Weile gestört.

Ich hoffe auf einen dritten Teil, der die Stärken von beiden Spielen kombiniert!

PS: Der Film ist übrigens etwas mittelmäßig, schade...

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39159 - 2. März 2020 - 16:08 #

Im Grunde hat Ni no Kuni II lediglich das bessere Kampfsystem. In allen anderen Punkten ist der erste Teil haushoch überlegen.

timeagent 19 Megatalent - - 15231 - 1. März 2020 - 18:07 #

Super Galerie, mal wieder. Hätte nie gedacht, dass die heute schon kommt. ChrisL wieder schneller als der Blitz.

@Crux
Meine Erfahrung mit Xcom war genau umgekehrt. Was hat mich Enemy Within anfangs aufgeregt. Die ersten Chrysaliden? Eine absolute Katastrophe, das ganze Team zerlegt. Ein neuer Anlauf ging ganz gut, bis mein Team in Neufundland wieder komplett aufgerieben wurde. Keine Möglichkeit einen Level noch in letzter Sekunde umzubiegen. Die Gegner traten nicht nur in einen rein, wenn man schon am Boden lag, sie spuckten noch auf mich drauf. :O

Solche Probleme hatte ich in Xcom 2 nie. Da war das Balancing viel besser. Klar, die ersten drei Mission sind die wichtigsten. Wenn man da durch kommt ist alles paletti (richtig schwer isses ja nur in Modded-Legend ;) ). Kann die Probleme irgendwie gar nicht nachvollziehen, für mich war Xcom 2 klar besser (außer beim leveln der Psy-Soldaten, da ist das Xcom:EW System besser gelöst).

crux 17 Shapeshifter - 6350 - 1. März 2020 - 19:52 #

Vermutlich ist sehr viel Zufall dabei, und ich habe vielleicht sehr viel Pech gehabt. Beispiel: jeder verwundete Soldat fiel fuer mehr als 25 Tage aus (und das Problem, dass Ruestung da nicht mehr hilft, habe ich schon angesprochen). Ich musste die Kampagne zweimal neustarten (im ersten Versuch gingen mir die Soldaten aus, im zweiten hatte ich keine Moeglichkeit, Avatar aufzuhalten), und im dritten Versuch kam es das erste Mal vor, dass einer weniger als eine Woche ausfiel, und ich war total ueberrascht, dass das geht.

Aber Chrysaliden in EW? In der ersten Zeit hat man doch nur Sektoiden und Thin Mints, mit denen man zumindest auf normaler Schwierigkeit fertig wird, und es steigert sich alles sehr gemaechlich. In XCOM 2 gab es gefuehlt in jeder Mission einen neuen uebermaechtigen Gegner: Shock Trooper, Schlangen, Faceless, Berserker. Uebermaechtig sind sie auch, weil das Spiel einem sagt, welche Prioritaeten man bei Forschung und Basisbau setzen soll, und diese Ratschlaege grundfalsch sind.

Irgendwann habe ich dann gelernt, okay, Granaten drauf, wenn sie tot sind, sind alle Aliens gleich. Dann kam eine Mission, wo ich das alles gut angewendet habe, und am Ende stand ein Sectopod: ein riesiger Kampfroboter, Haufenweise Hitpoints und Schadensreduzierung, massives Oneshot-Potential. Die Dinger sind in EW einer der letzten Gegner, auf die man trifft, und hier war ich noch ziemlich am Anfang. Ich hatte nichts mehr dabei, was damit haette fertig werden koennen. Evakuierung ging nicht. Also aus Verzweiflung draufgeschossen, und siehe da: eine meiner Shotguns hatte eine Erweiterung mit 5% Chance auf Exekution (egal wieviele Hitpoints noch uebrig waren). Das fasst meine Erfahrungen mit XCOM 2 gut zusammen: es ist einfach nur Bullshit, selbst wenn es mal zu deinen Gunsten funktioniert.

Dazu das Gegnerverhalten: die Aliens wollen die Missionen nicht gewinnen, sie wollen dir nur wehtun. Ich werfe eine Granate auf eine Schlange, das Auto, hinter dem sie steht, geraet in Brand, also muss sie sich bewegen, um zu ueberleben. Also Overwatch und abwarten. Stattdessen zieht sie mit ihrer Zunge einen meiner Leute aus einem Gebaeude in voller Deckung. Das Auto explodiert, die Schlange ist tot, mein Soldat schwer verwundet. Das gleiche mit Shocktroopern: sie rennen durch die ganze Karte, schlagen dich tot, und bleiben dann offen stehen, wo sie von allen Ueberlebenden erschossen werden koennen. Dasselbe Verhalten mit Faceless und Berserkern. Das ist es, was ich meine, wenn ich sage, dass das Grundprinzip ausgehebelt wurde: es sind einfach keine glaubwuerdigen Gefechte mehr.

Und auch die Schadensberechnung ist kaputt und traegt dazu bei, dass das System nicht mehr funktioniert: wenn man in bester Deckung ist, hat man zwar eine niedrige Wahrscheinlichkeit, getroffen zu werden, aber in XCOM 2 ist dann in so einem Fall jeder Treffer zwangslaeufig auch ein Crit und ein toter Soldat. Und die Gegner haben keine glaubwuerdige KI, die wie ein Mensch denkt und sagt "10% Trefferwahrscheinlichkeit sind mir zu niedrig, ich mache eine andere Aktion". All das traegt dazu bei, dass man, viel staerker als in EW, Gegner sofort eliminieren muss und nicht zum Zug kommen lassen darf.

Zille 20 Gold-Gamer - - 22568 - 1. März 2020 - 20:26 #

Ich finde auch zu selten gewürdigt, dass Xcom eine nicht unerhebliche Portion Zufall dabei hat. Mir haben trotzdem alle neuen Teile und Addons extrem viel Spaß gemacht.

Aber ehrlich - wenn es zu sehr gegen mich läuft - dann lade ich auch mal neu. ;-)

timeagent 19 Megatalent - - 15231 - 1. März 2020 - 22:54 #

Da hattest du wirklich Pech, mit den Ausfällen bei Verwundungen zum Beispiel. Das mit den Rüstungen aus deinem Ausgangspost stimmt nicht so ganz. Ich bin mir ziemlich sicher, dass eine Verletzung erst dann zustande kommt, wenn der Soldat mehr Schaden nimmt, als eine Rüstung Schutz bietet. Zumindest ab dem ersten Upgrade ist das so.

Hast richtig erkannt, dass in Xcom 2 darum geht, die Gegner ja nicht schießen zu lassen. Wenn man das beherzigt klappt es. Eine defensive Taktik klappt nicht (die hatte bei mir in Xcom:EW auch nie funktioniert).

Xcom:EU sagt dir auch nicht, wie wichtig Satelliten-Stationen angfangs sind. Wenn du da zuwenig hast, kannst du das komplette Spiel vergessen. Bei Teil 2 bist du deutlich freier, was du Anfangs baust.

Ich glaube es kommt viel drauf an, wie du den Einstieg im Spiel erlebst. Gerade Xcom:EU war da sehr grausam zu mir. Länder sind im Dutzend abgesprungen, deshalb zuwenig Geld, nix geht mehr. Beim nächsten Versuch ne gute Truppe gehabt, beim ersten Terrorangriff von Chrysaliden gemeuchelt. Alle Leistungsträger weg. Dann bei nem Versuch in Neufundland den Popo voll bekommen. Ich habe noch bei keinem Spiel so oft die Entwickler verflucht. Danach gings dann.

Bei Xcom 2 musste ich kein einziges Mal die Entwickler verfluchen und bin mittlerweile bei über 600 Stunden Spielzeit. Na egal, wenn du mit Xcom:EW mehr Spaß hast ist ja auch ok. Das hab ich auch mehrfach durch. Bin halt ein kleiner Xcom2-Fanboi und tendiere vielleicht dazu ein paar Schwachstellen zu übersehen. ;)

Player One 15 Kenner - P - 3522 - 1. März 2020 - 18:28 #

Die Mehrheit scheint momentan tatsächlich ihren PoS abzuarbeiten, geht mir allerdings genauso.

euph 28 Endgamer - P - 105153 - 2. März 2020 - 7:59 #

Ich habe in der letzten Zeit auch hauptsächlich älteres nachgeholt - aber bald kommt Ori, dann bin ich aktuell dabei :-)

Ganon 24 Trolljäger - P - 64190 - 2. März 2020 - 12:53 #

Es kommt ja auch nicht gerade viel raus im Moment.

TheRaffer 21 Motivator - - 29223 - 2. März 2020 - 16:54 #

Die Beobachtung teile ich :)

Nivek242 28 Endgamer - P - 267469 - 1. März 2020 - 18:35 #

Danke, wie immer schön zu sehen was so gespielt wird.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - 9825 - 1. März 2020 - 18:55 #

Ganz schön retro-lastig dieses Mal. Vielen Dank wieder einmal!

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25415 - 1. März 2020 - 18:57 #

Nur 2 aktuelle Spiele dabei, das wird langsam wirklich eher eine Retro-Galerie. ;) Bei Rebel Outlaw warte ich noch auf den Konsolen-Port, das klingt wirklich immer wieder interessant, wenn ich etwas darüber lese.

Ganon 24 Trolljäger - P - 64190 - 1. März 2020 - 19:57 #

Danke schon mal für eure Antworten bzgl. Witcher 1. Ich hätte ja theoretisch schon Lust, mehr Zeit in dieser Welt zu verbringen. Die Haupthandlung reißt mich zwar noch nicht allzu sehr mit, aber wenn es in den späteren Abschnitten mehr Nebenstories wie die mit der Hexe gibt, sollte mich das gut unterhalten. Aber dann denke ich wieder daran, wie mir die Kämpfe einfach so gar keinen Spaß machen und nur zur lästigen Pflicht werden, und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich das bis zum Ende spielen möchte. Und dann lasse ich es eben ganz bleiben...

Was die Skills angeht: Ich spiele halt eh kaum noch Rollenspiele. Abgesehen von ein paar F2P-MMOs war das letzte Mass Effect 1... Deswegen bin ich das System vermutlich nicht so gewohnt wie regelmäßige Rollenspieler. Die vereinfachte Form in Reihen wie Far Cry, Arkham oder Rage liegt mir da mehr. Ich hätte da noch Arkham Knigt, Far Cry Primal oder Shadow of Mordor im Backlog, damit hätte ich vermutlich mehr Spaß als mit dem Witcher...

Harry67 19 Megatalent - - 19463 - 1. März 2020 - 20:14 #

Witcher 3 ist doch eine vereinfachte Form. Aber Far Cry Primalist auch empfehlenswert. Da fand ich Mordor sehr viel öder.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 2. März 2020 - 2:41 #

Das Kampfsystem ändert sich nicht und bleibt bei ein Rhythmus - Minispiel. Es wird also nicht wie bei Diablo etwas totgeklickt, sondern es gibt je nach Schwierigkeitsgrad Anzeigen wann man klicken soll (je schwieriger desto schwächere Tipps).
Das Skillsystem ist auch für RPGs ungewöhnlich, weil man hier nicht frei EXPs verteilt, sondern über die Token immer gleich mehre Verbessungen freigeschaltet werden.

Die Hexe Abigail war doch Teil der Haupthandlung oder vergesse ich eine Hexe im erstem Kapitel? Witcher erzählt immer wieder nette Nebengeschichten und geht bei den Konsequenzen auch relativ weit.

Ganon 24 Trolljäger - P - 64190 - 2. März 2020 - 12:31 #

Vielleicht wird Abigail später noch mal wichtig? Keine Ahnung, jetzt habe ich sie erstmal hinter mir gelassen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 2. März 2020 - 13:58 #

Abigail triffst du in Kapitel 4 und im Epilog wieder. Ausser, du hast zugelassen dass sie gelyncht wird.

Ganon 24 Trolljäger - P - 64190 - 2. März 2020 - 14:29 #

Nee, das natürlich nicht.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 2. März 2020 - 14:49 #

Hättest du es zugelassen, würde es dir eine Kollegin unter die Nase reiben. :D

Ganon 24 Trolljäger - P - 64190 - 2. März 2020 - 15:21 #

Ich bin ja kein Monster!
Zwar lege ich natürlich alles flach, was nicht bei Drei auf den Bäumen ist, aber ich liefere sie doch nicht unmittelbar danach ans Messer. :-)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 2. März 2020 - 16:36 #

Hab ich bei meinem zweiten Durchlauf eiskalt getan. :)

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 3. März 2020 - 0:16 #

Im zweiten Durchlauf habe ich Alvin an Triss gegeben, mich den Flammen angeschlossen und war untriebig bei Blauauge, um sie danach zum Bruder zu bringen. Es geht also noch deutlich übler.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 3. März 2020 - 8:47 #

Hab ich auch alles gemacht.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 2. März 2020 - 14:37 #

Zumindest Deine Wahl wird noch Auswirkungen haben.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 2. März 2020 - 14:51 #

Was mir bei W 1 gut efiel, war dass Entscheidungen am Anfang teilweise erst zum Ende hin gravierende Auswirkungen haben. Also nicht so wie bei ME schnell Quickload.

crux 17 Shapeshifter - 6350 - 2. März 2020 - 3:13 #

Ist halt schwer vorherzusehen, ob dir das Spiel irgendwann noch besser gefaellt. Mich erinnert das an meine Muehen mit KotOR, und das hat sich am Ende sehr gelohnt. Witcher 1 ist fuer mich ein tolles Spiel (aber ich mag auch das Kampfsystem), und es gibt noch viele eindrucksvolle oder lustige Szenen und Geschichten - eine Party mit Freunden, gewisse Ereignisse an einem See, die Rueckkehr nach Vizima.

Ganon 24 Trolljäger - P - 64190 - 2. März 2020 - 12:30 #

KotOR war in meiner Erinnerung von Anfang an großartig, aber das habe ich gespielt, als es noch recht neu war. Und ich war damals vermutlich geduldiger als heute. ;-)

Harry67 19 Megatalent - - 19463 - 1. März 2020 - 20:17 #

@ Labrador: Ich spiele seit dem Erscheinen immer wieder mal Odyssey und mittlerweile in den DLC und werde es nicht leid. Es ist einfach unglaublich gut gemacht.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197571 - 2. März 2020 - 14:18 #

Ja, ich halte mich auch sehr gern in der Welt dort auf. Wirklich schön gemacht.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 23680 - 1. März 2020 - 20:49 #

DAnke für die Galerie und schön dass auch wieder ein Redakteur dabei war :)

LRod 18 Doppel-Voter - P - 10889 - 1. März 2020 - 21:49 #

Irgendwie bekomme ich doch langsam Lust auf Warcraft 3. Mal schauen, ob ich da nicht demnächst mal zuschlage. Meine letzte Partie ist ewig her.

RoT 19 Megatalent - P - 18242 - 1. März 2020 - 23:05 #

curious expedition fand ich auch toll, hab es damals im browser gespielt. allerdings hatte ich das würfelsystem nicht verstanden und gerade dabei ordentlich abgeloost...

und bei doom :) kettensäge raus und los gehts ;)

LegionMD 15 Kenner - 3680 - 2. März 2020 - 0:37 #

Hehe, kann den Frust mit den letzten Missionen bei Plague Tale voll nachvollziehen. Vor allem der gewisse Kampf gegen eine herumlaufende Person, die Feuer nicht mag...da bin ich mehrmals ausgerastet und kriege heute noch Aggressionen beim Gedanken daran. Der Kampf war so unpassend zum restlichen Spiel. Speziell mit Controller einfach nur furchtbar. Sonst ein gutes Spiel.

funrox 15 Kenner - P - 2830 - 2. März 2020 - 7:06 #

Da habe ich auch ein paar Versuche gebraucht. Aber das Spiel hat es mir nicht kaputt gemacht. Zumal ich die Missionen davor wg. Hugos Fähigkeit ziemlich cool fand.

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 77983 - 2. März 2020 - 10:21 #

Kann dich da gut verstehen, Sven was das Ende von Plague Tale angeht. Hab keine Stellen im Spiel zuvor so oft spielen müssen wie ein paar im letzten Kapitel, und vom Endboss rede ich da noch gar nicht mal. Da hab ich für manchen Boss bei Dark Souls weniger Versuche gebraucht xD Allerdings zugegeben manches Mal auch dumm angestellt. Allerdings blieb bei mir der Eindruck dennoch positiv, und ich hab mich abgesehen von einer Stelle auch nicht genervt gefühlt vom nochmal spielen müssen.

@Ganon: Ich kann mich nicht mal erinnern, dass man bei Witcher 1 in einem Kerker landet :o Kann mir aber nicht vorstellen, dass die Sequenz allzu lange geht, um ehrlich zu sein, für mich ist das zweite Kapitel ganz stark mit der Stadt als Handlungsort verbunden. Ich würde sagen probier es nochmal - allerdings bin ich auch ein unverbesserlicher Fanboy des Spiels ^^

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 2. März 2020 - 11:11 #

Du bist Anfang des zweiten oder dritten Kapitel tatsächlich im Kerker. Aber ich glaube nicht eingesperrt, sondern im Zuge der Hauptquest. Und erfüllst Aufträge für den Kerkermeister.

Ganon 24 Trolljäger - P - 64190 - 2. März 2020 - 12:36 #

Meine letzte Spielsession war nur ein kurzes "Jetzt mache ich noch schnell die Bestie fertig und dann auf in die Stadt, bevor ich ins Bett muss". Tja, und dann gehe ich zum Stadttor und werde verhaftet. Dann habe ich ausgemacht und dachte zu dem Zeitpunkt noch, dass ich bald weiterspiele, aber inzwischen...
Habe jetzt erst mal was anderes aus dem Backlog angefangen, das mich bis Doom Eternal beschäftigen sollte. Siehe dann voraussichtlich in der März-Galerie. :-)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 2. März 2020 - 13:55 #

Wurde man verhaftet? Hm, ok, ist ja erst 12 Jahre her. :D

Epic Fail X 17 Shapeshifter - P - 8886 - 5. März 2020 - 0:39 #

Mit der Ankunft in Wizyma (Wyzima?) nimmt die Story erst richtig Fahrt auf. An eine Verhaftung kann ich mich auch nicht erinnern. Lang, lang ist's her.
Das Kampfsystem ist und bleibt aber einfach... ungeil. Da muss sich halt durchbeißen.

TheRaffer 21 Motivator - - 29223 - 5. März 2020 - 4:54 #

Du erinnerst dich deswegen nicht daran, weil das gerade mal 5 Minuten Spielzeit sind, die man im Gefängnis verbringt. ;)

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39159 - 5. März 2020 - 10:04 #

Das ist aber nicht sehr immersiv o.O

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 5. März 2020 - 11:00 #

Könnte auch daran liegen, daß man gefühlt in jedem Rollenspiel für kurze Zeit im Gefängnis ist.

TheRaffer 21 Motivator - - 29223 - 5. März 2020 - 11:02 #

Was hast du erwartet? *staun*
Soll der Spieler 4 Stunden Realzeit im Knast sitzen, damit er „mitleidet“? ;)

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39159 - 5. März 2020 - 12:07 #

Ach Leute, das war doch ein Scherz! Ich möchte natürlich NICHT stundenlang in einer hässlichen Stelle gefangen bleiben :D

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 5. März 2020 - 12:20 #

Why not?

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39159 - 5. März 2020 - 13:36 #

Lang! Weilig! Sogar ich habe Grenzen bezüglich Spielspaß :P

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 5. März 2020 - 17:27 #

Gefühlt ist man doch in jedem zweitem Dungoncrawler in einem Gefängis und möchte raus.

TheRaffer 21 Motivator - - 29223 - 5. März 2020 - 18:08 #

Impliziert das nicht schon der Begriff "Dungeon"?

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 5. März 2020 - 18:27 #

Ich denke da eher an Eisenbahnen, Indy und Kaninchenbraten.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39159 - 5. März 2020 - 20:01 #

Klar, aber entweder man kommt fix aus der Zelle raus oder man hat im Gefängniskomplex allerlei zu tun, das ist doch in Ordnung.

TheRaffer 21 Motivator - - 29223 - 5. März 2020 - 14:08 #

Entschuldige, ist mir entgangen. ;)

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39159 - 5. März 2020 - 17:06 #

Ach, kein Problem! Nobody’s perfect ;)

Ganon 24 Trolljäger - P - 64190 - 5. März 2020 - 10:57 #

Ich könnte versuchen mich durchzubeißen... ich könnte aber auch irgendwas anderes spielen. Das ist das Problem am heutigen Überangebot. Mir sind spaßige Kämpfe in so einem Spiel halt schon wichtig, deswegen tendiere ich eher dazu, mir einen Shooter oder ein Action-Adventure aus meinem Backlog vorzunehmen.
Wie funktionieren die Kämpfe eigentlich in den Nachfolgern?

TheRaffer 21 Motivator - - 29223 - 5. März 2020 - 11:01 #

Das ist wohl Geschmacksache. Ich persönlich fand, dass die Kämpfe in den Nachfolgern schlechter, weil actionlastiger werden. Häufigere Ausweichrollen werden gefragt und es erfordert wesentlich mehr Interaktion von Seiten des Spielers...

Slaytanic 24 Trolljäger - - 58774 - 5. März 2020 - 11:45 #

...mir haben sie im 1. Teil auch am Besten gefallen.

TheRaffer 21 Motivator - - 29223 - 5. März 2020 - 12:00 #

Endlich jemand mit Ahnung. :)

Ganon 24 Trolljäger - P - 64190 - 5. März 2020 - 14:24 #

Also für mich klingt das tausendmal besser als auf der Stelle stehen und stumpf rumklicken. Deswegen fand ich auch Diablo unfassbar öde.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 5. März 2020 - 15:27 #

Du sollst bei The Witcher ja auch nicht dumpf rumklicken, sondern im Rhythmus der Schläge bleiben. Sonst wird die Kombi unterbrochen, Spezialschläge werden nicht ausgeführt, man ist angreifbarer für Konter und es sieht zu dem noch Scheiße aus.

Ganon 24 Trolljäger - P - 64190 - 5. März 2020 - 18:39 #

Das weiß ich natürlich (auch wenn das Tutorial es erst nach einiger zeit erklärt, anfangs steht da nur "Klicke auf einen Gegner um ihn anzugreifen"). Dennoch stehe ich blöd auf der Stelle und warte, dass sich das Symbol ändert, um dann zu klicken. Das ist kein Buttonmashing, aber stumpf ist es dennoch.

TheRaffer 21 Motivator - - 29223 - 5. März 2020 - 15:35 #

Dann sind die Nachfolger wahrscheinlich eher dein Spiel. ;)
Auch wenn der zweite Akt von Witcher 1 (der erste, der in der Stadt spielt) zu einem der absoluten Highlights der Serie gehören.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 5. März 2020 - 11:13 #

Die Kämpfe sind dort actionorientierter und direkter. Aber aktive Nahkampfsysteme sind in Spielen letztlich immer schwierig und CDP hat da aus meiner Wahrnehmung auch nie den großen Wurf abgeben könnten.

Epic Fail X 17 Shapeshifter - P - 8886 - 6. März 2020 - 12:00 #

Ich möchte behaupten, sie haben sich ab Teil 2 an Dark Souls orientiert, mit Ausdauer und dem ganzen Firlefanz. Aber wie du schon sagst, so richtig überzeugend hat CDP das nie hinbekommen. Meine Strategie bestand sowohl für W2 als auch W3 im Wesentlichen darin, wild durch die Gegend zu rollen und zwischendurch die Schlagbuttons zu mashen. Und damit bin ich sehr gut durchgekommen. Um Blocken vernünftig einzusetzen, war das Kampfgeschehen meist zu wirr.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 61531 - 2. März 2020 - 10:27 #

Mountain of Jörg? Interessant. Mal sehen, was unser Markenrechts-Anwalt dazu sagt. Da der MoJ von mir stammt, ist die Namensähnlichkeit von "Jürgen" und "Jörg" ja nicht von der Hand zu weisen ;)

Thomas Schmitz Freier Redakteur - P - 10753 - 2. März 2020 - 12:30 #

Das heißt Mountom of Joy, das weiß doch jeder!

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 61531 - 2. März 2020 - 14:00 #

Das möge die Damenwelt beurteilen :)

SnarkMarf 17 Shapeshifter - P - 7395 - 2. März 2020 - 12:20 #

Oh Herr Kidd, vielen Dank für diesen Tipp. Alleine das Bild hat mich schon so getriggert, dass ich sofort entschied mir dieses Spiel zu kaufen. Die dann später im Text beschriebene Suchtspirale eines alten Arcaderacers tat dann ihr übriges. Herrlich. Das Ding wird direkt heute Abend gekauft. Sagte ich schon Danke?

TheLastToKnow 22 AAA-Gamer - P - 34560 - 2. März 2020 - 12:51 #

Da waren diesen Monat viele Spiele dabei, die ich auch gerne gespielt habe.

SupArai 23 Langzeituser - P - 39983 - 2. März 2020 - 17:06 #

Danke an alle Teilnehmer für die Beiträge! :-)

Ich sitze auch gerade an A Plague Tale und... bin begeistert von der Atmosphäre, von der Grafik, sogar die Geschichte gefällt mir gut.

Aber, wenn ich "das Spiel" mit seinen Mechaniken bewerte, püüüh, ernüchternd ist schmeichelhaft. Die komplette Stealth-Mechanik ist plump und statisch, die Adventure- oder Rätselpassagen einfallslos. Dass auf dem Schlachtfeld zum Beispiel alle toten Soldaten gleich aussehen:geschenkt. Dass sich Amicia und Hugo Hand in Hand sowohl Vorwärts wie auch Rückwärts wie Statisten im Gleichschritt bewegen: verziehen. Zeigt aber auch: So ganz genau sollte man bei A Plague Tale nicht hinschauen... ;-)

Na ja, bin mal gespannt wie sich die Story weiter entwickelt und ich glaube Dank der Geschichte werde ich so oder so dranbleiben und die spielerische Magerkost ertragen.

euph 28 Endgamer - P - 105153 - 3. März 2020 - 7:49 #

Das Spiel ist für Schleich-Legastheniker sehr gut gewesen, aber auch ich habe erkannt, dass ide Mechaniken für Spieler mit Skills in diesem Bereich wohl eher langweilig sein werden. Das Spiel hat mich auch hauptsächlich mit seiner Athmosphäre gefangen, die mich über vieles hinwegsehen lies.

SupArai 23 Langzeituser - P - 39983 - 3. März 2020 - 9:29 #

So kann man das gut beschreiben, ja. Ein neues Thief oder Splinter Cell hätte mich auch überfordert, Schleichspiele machen mir zudem nicht wirklich Spaß. Allerdings ist das Gegnerverhalten selbst mir manchmal zu plump, und Spielsituationen wirken arg konstruiert. Dadurch wird die Spielwelt leider unglaubwürdig, wo die Entwickler sich ja viel Mühe geben, dass die stimmig ist. Aber sei's drum, kann ich mich dran gewöhnen.

Schade finde ich, dass es nicht mehr Kombinationsspielchen gibt, bei denen man die verschiedenen Protagonisten einsetzt. Erinnere mich gerade nicht an den Namen, aber früher habe ich so etwas gespielt (Enslaved oder Brothers meine ich nicht).

paschiang 28 Endgamer - - 146151 - 3. März 2020 - 10:08 #

Die von dir geschilderten Vor- und Nachteile habe ich genauso erlebt und empfunden. Negativ möchte ich noch die oft sehr gekünstelt begrenzten Schlauchlevels anmerken, besonders in Außenarealen. Die Atmosphäre reißt aber in der Tat so viel raus, daß ich die vielen Nachlässigkeiten zumindest ignorieren oder akzeptieren konnte.

SupArai 23 Langzeituser - P - 39983 - 3. März 2020 - 11:32 #

Die "Schlauchlevel" habe ich bewusst nicht erwähnt... ;-)

Mmmhhh, wobei die mich aber auch garnicht stören. Gut gemachte Schlauchlevel weiß ich zu schätzen und bislang passt das so.

A Plague Tale ist übrigens das erste Spiel, das ich auf französisch mit Untertiteln spiele und mir gefällt's. :-)

paschiang 28 Endgamer - - 146151 - 3. März 2020 - 14:52 #

Gut gemachte Schläuche bietet es natürlich auch, mittelalterliche Gassen sind dafür aber auch prädestiniert.

Letzteres hätte ich vielleicht auch machen sollen statt englisch mit deutschen Untertiteln. Die deutsche Stimme von Hugo nervte mich leider etwas, da habe ich lieber den französischen Akzent Amicias in der englischen Sprachfassung auf mich genommen.

SupArai 23 Langzeituser - P - 39983 - 3. März 2020 - 16:34 #

Ich bin gespannt was da noch kommt, bin ja erst in Kapitel 7. Bislang habe ich erst eine Stadt relativ am Anfang erlebt. Ansonsten wäre mein Eindruck eher, z. B. beim Schlachtfeld sehr deutlich oder einigen Verbindungdabschnitten, dass "Weite" gut simuliert wird. Es gibt aber, fast immer, nur einen Weg. Oder zwei: Also schleiche ich durch das linke Gras oder dass Rechte. Vielleicht stimmt meine Wahrnehmung gerade auch nicht, weil ich mich ja für einen Weg entscheiden musste und den anderen zwangsläufig nicht ausprobieren konnte... ;-)

Was mich in dem Zusammenhang eher nervt, ist das Crafting-System. In einigen "breiteren" Schläuchen, zum Beispiel der (ersten) Festung, liegen Crafting-Materialien weiter verstreut, was mich nun dazu bringt, sämtliche Gegenden nach Verwertbarem abzusuchen. Die Begrenztheit dieser Welt wird mir somit immer wieder vor Augen geführt. Ist mir dann aber so doch lieber als ausladende Areale, wo ich nach endlosem Gelatsche in der hintersten Ecke mit einem Stück Stoff belohnt werde... ;-)

Der französische Akzent in der englischen Sprachausgabe hat mir wirklich nicht gefallen, deutsch habe ich noch garnicht probiert.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39159 - 3. März 2020 - 15:17 #

Tatsächlich wird mir gerade in diesem Moment erst klar, dass ich im Spiel durch Schläuche gelaufen bin. Das haben die Entwickler wirklich gut hinbekommen.

euph 28 Endgamer - P - 105153 - 3. März 2020 - 10:27 #

Ja, die Gegner sind schon oft relativ dumm und die KI hat so ihre Schwächen - realistisch ist das alles nicht. Aber im gesamten konnte ich das als vom Spiel gegebenen Rahmen akzeptieren, auch weil das Spiel an sich so eine gute Athmosphäre hat.

SupArai 23 Langzeituser - P - 39983 - 3. März 2020 - 14:59 #

Aber wer weiß das schon, vielleicht waren die einfachen Fußsoldaten früher wirklich so tumb... ;-)

TheRaffer 21 Motivator - - 29223 - 2. März 2020 - 17:03 #

Sehr schöne Galerie, vielen Dank! :)

@SupArai: Far Cry 3 - Blood Dragon ist zwar vollkommen durchgeknallt, aber macht echt Spaß. :)
@crux: Dank für den Hinweis zu XCom 2. Ich hatte sowas im Gefühl. Schade, denn der erste Teil hat mir auch echt Spaß gemacht.
@LRod: Danke für den Hinweis auf The Lost Files of Sherlock Holmes!
@CaptainKidd: Das Grundprinzip von Curious Expedition ist ja toll, aber muss es unbedingt diese frustrierende Mechanik sein? :(
@Ganon: Dran bleiben, an The Witcher. Der dritte Teil bietet nicht annährend die Klasse.
@LRod zum Zweiten: Ist Rebel Galaxy - Outlaw wirklich so schlecht ausbalanciert? Oder muss da einfach was Grinding her?

LRod 18 Doppel-Voter - P - 10889 - 2. März 2020 - 20:41 #

Zu Sherlock: Sehr gerne, das Spiel hat schon was und ist für Adventure-/Retrofans auf jeden Fall spielenswert, auch wenn es kein Genreklassiker wurde.

Zu Rebel Galaxy: Jein. Grinding hilft zwar schon sehr. Mit dem Startschiff kommt man jetzt nicht so gut voran, mit ein paar Upgrades (die werden von Schiff zu Schiff übernommen) kann man die mittleren Missionen aber gut schaffen und sich relativ schnell ein besseres Schiff holen. Ich war aber ein sehr teures Schild-/Reaktorupgrade vor dem Besten vom Besten im Spiel und in einer Mission kam ich einfach nicht weiter weil mir von allen Seiten die Raketen und Laser um die Ohren flogen. Und schon davor waren die Missionen nicht so klasse.

Vielleicht hätte es geholfen, noch das letzte Upgrade zu ergrinden, aber zu dem Zeitpunkt hatte ich die meisten Systeme gesehen, das beste Kampfschiff und sehr gute Waffen, wofür ich schon viele Stunden investiert hatte. Leider ist die Story aber so belanglos, dass ich einfach keine Lust mehr hatte, es herauszufinden.

Bis dahin wurde ich als alter Privateer-Fan aber einige Stunden ordentlich unterhalten. Es ist halt fast 1:1 das alte Spiel, samt aller Schwächen im Design.

TheRaffer 21 Motivator - - 29223 - 3. März 2020 - 8:16 #

Danke für die Erklärung zu Rebel Galaxy. Denke dann lohnt sich ein Blick, wenn man nicht plant es durchzuspielen ;)

LRod 18 Doppel-Voter - P - 10889 - 3. März 2020 - 8:28 #

Ja, wenn du Weltraumspiele oder das alte Privateer magst, kannst du da gut mal reinspielen, zumal es auch ohne Sale keine Vollpreisspiel ist.

Lencer 17 Shapeshifter - P - 8010 - 3. März 2020 - 13:35 #

@CaptainKidd: Oh, ja ich hab viel Spass mit Horizon Chase Turbo, allerdings auf der Switch. Ein kleine feine Sucht/Spielspass-Perle.