Test+Video: Alle 24 Disziplinen

Wii Sports Resort Test

Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Links haltet ihr den Nunchuck quer, rechts die WiiRemote -- nur wenn ihr beide kippt, schafft ihr enge Kehren.

9. Jetboot

Eine der schwierigsten Disziplinen von Wii Sports Resort wartet gleichzeitig mit einer der ungewöhnlichsten Steuerungsideen auf: Mit der linken Hand haltet ihr den Nunchuck – der als der linke Lenkergriff fungiert --, mit der rechten die quergestellte WiiRemote. Die B-Taste von letzterer zählt als Schubhebel. Wenn ihr nun entweder Nunchuk oder WiiRemote nach links oder rechts kippt, legt ihr euch in die entsprechende Richtung, zieht ihr so den virtuellen Steuerhebel nach hinten, richtet sich das Jetboot auf. Kippt ihr beide gleichzeitig nach links oder rechts, legt ihr besonders enge Kehren hin. Und der besondere Clou: Durch schnelles Drehen der WiiRemote (wie den Griff eines Motorrads beim Gasgeben) beschleunigt ihr für einige Sekunden extrem.

Im ersten Modus, „Ringrennen“, fahren bis zu vier Mitspieler (abwechselnd) in einer von sechs Szenerien gegen die Zeit: Auf großen Ringen mit Digitalanzeige tickt eine Anzeige in Zehntelsekunden nach unten, beim Durchfahren erhaltet ihr die angezeigte Restzeit gutgeschrieben. Ihr dürft auch „frei cruisen“, um euch einfach die für Wii-Verhältnisse sehr schönen Umgebungen anzuschauen.

Im „Vs.-Modus“ fahrt ihr ebenfalls durch Ringe, müsst aber auch noch als erster im Spiel sein. Dieser Modus funktioniert nur mit zwei menschlichen Spielern, die folglich auch zwei WiiMotion+-Controller und zwei Nunchucks benötigen.

Fazit Jetboot-Disziplin: Zwei schwierige Modi mit pfiffiger Steuerung, die uns weniger Spaß gemacht haben als das Radfahren und Fliegen, aber mehr als das Kanufahren.

10. Kanufahren

Hier paddeln wir zu zweit, beide Paddel tauchen links ein.
Bei dieser Disziplin wählt ihr zwischen "Schnellrudern" und dem "Vs-Modus". Ersteres lässt euch immer gegen eure letzte Leistung antreten: Umso schneller ihr wart, desto weiter ist beim nächsten Lauf das Ziel entfernt, das es in begrenzter Zeit zu erreichen gilt. Bis zu vier Spieler machen gleichzeitig (im selben Kanu!) mit. Und Vs. gibt zwei bis vier Spielern gleichzeitig die Möglichkeit, gegeneinander anzutreten.

Das Besondere beim Kanufahren ist die halb authentische, halb missglückte Steuerung: Ihr sollt mit beiden Händen die WiiRemote so halten wie ein Kanupaddel (das nach Indianerart von oben ins Wasser getunkt und dann nach hinten gezogen wird). Ihr könnt folglich immer nur auf einer Seite rudern – um nicht im Kreis zu fahren, müsst ihr also abwechselnd links und rechts rudern. Das hieße im echten Leben vor der Mattscheibe, einmal rechts von eurem Körper und einmal links von ihm die Paddelbwegungen auszuführen. Doch extrem häufig erkannte die Wii unsere linke Paddelbewegung nicht, sondern führte sie rechts aus, was zu einer Linkskurve führte. Wir behalfen uns schließlich damit, die Sicherheitsschlaufe vom Handgelenk zu lösen und bei jedem Paddelvorgang die WiiRemote von einer Hand zur anderen zu wechseln, und einhändig zu paddeln. Sicher nicht im Sinne des Erfinders. Auch sonst konnten wir uns mit dem Schlingerkurs der Kanus nicht so recht anfreunden. Lustig wird's zu mehreren -- hier spielt dann auch die Ungenauigkeit keine große Rolle, weil meist eh alle auf ihrer Lieblingsseite paddeln...

Fazit Kanufahren-Disziplin: Ungewöhnliche Steuerung, die nicht perfekt funktioniert. Zu zweit, dritt oder viert im selben Kanu jedoch sehr spaßig!

Das Radfahren mixt Anstrengung (Spurts durch heftiges Wedeln von Nunchuk und WiiRemote), Kontrolle (nicht zuviel wedeln, immer wieder pausieren) und Taktik (wann greife ich an?). Steuern müsst ihr auch ein wenig.

11. Radfahren

Die vielleicht schönste Disziplin des umfangreichen Angebots von Wii Sports Resort. Zunächst einmal könnten sich die Älteren unter euch an Decathlon erinnert fühlen, denn ihr rüttelt kräftig mit Nunchuk und WiiRemote,die eure pedaltretenden Füße simulieren. Doch eure Konditionsanzeige (drei Herzen) verringert sich schnell, wenn ihr nur am Spurten seid; dann gilt es, Abfahrten oder den Windschatten oder eine Böe am Strand zu nutzen, um auch ohne Triebeln schnell weiterzufahren und wieder zu Kräften zu kommen. Hinfallen könnt ihr nicht, und wenn ihr je von einer Klippe stürzt, versetzt euch das Programm eine Sekunde später wieder nach oben auf die Strecke. Ihr fahrt automatisch halbwegs den richtigen Weg. Dennoch müsst ihr in Kurven oder beim Überholen steuern, das erledigt ihr durch Kippen von Nunchuk und WiiRemote. Wer den Bogen überspannt, macht eine kurze Zwangspause, um einen Schluck aus der Trinkflasche zu nehmen.


Beim ersten Modus, „Straßenrennen“, seid ihr einer von 30 Fahrern und startet als letztes. Im Laufe des Rennens sollt ihr ganz nach vorne fahren im Feld. Mit dem Sieg im „1-Stufen-Rennen“ schaltet ihr das „2-Stufen-Rennern“ frei, und danach die dritte Ausbaustufe. Im „Vs.-Modus“ treten exakt zwei Spieler gegeneinander an, die beide über einen Nunchuck und ein WiiMotion+ verfügen müssen. Beide Modi lassen euch die Wahl zwischen sechs (teils erst freizuschaltenden) Strecken wie „Strandfahrt“ oder „Hängebrücke“.

Fazit Radfahren-Disziplin: Verbindet Ausdauer mit Lenkgeschick, Taktik & schönen Kursen.

12. Luftsport

In der letzten Disziplin geht Wii Sport Resort nochmal in die Vollen: Drei sehr unterschiedliche Varianten warten auf euch. Erstens wäre da der "Fallschirm-Flug" (nur allein spielbar) zu nennen, bei dem es darum geht, so viele andere Miis wie möglich im freien Fall, also nicht etwa am Fallschirm fliegend, an den Armen zu packen. Ihr steuert durch Kippen und Drehen der WiiRemote.

Per Splitscreen bestreitet ihr (nur zu zweit möglich) gutherzige Luftkämpfe, das Sichtfeld ist arg eingeschränkt.

Zweitens gibt es den "Rundflug" über die Insel (nur allein) zu drei Tageszeiten, bei dem ihr Sehenswürdigkeiten entdecken sollt. Dabei ist eure WiiRemote quasi das Flugzeug – stellt euch vor, ihr würdet als Kind ein Spielzeugflugzeug aus Blech durchs Zimmer „fliegen“ lassen, indem ihr es in der Hand haltet und bewegt. Entsprechend kippt ihr das Flugzeug oder setzt zum Steig- oder Sinkflug an. Die B-Taste simuliert das Ausschalten des Motors. Spielerisch könnt ihr euch daran versuchen, Brücken zu unterqueren oder „versteckte“ Informationen zu finden; letzteres bringt euch Punkte.

Drittens geht es dann im Luftkampf zur Sache (nur zu zweit). Ihr kreist über die malerische Insel und beschießt euch mit dem Luftwaffen-Äquivalent einer Wasserpistole. Damit schießt ihr euch gegenseitig die „Punkte“ wieder weg, die euch das Aufsammeln von Ballons einbringen. Diese fungieren somit ebenso als Hitpoints wie auch als Scorepunkte. Abstürzen oder in eine Bergwand fliegen solltet ihr nicht, sondern vielmehr durch die immer wieder auftauchenden Rundtore fliegen, um euren Ballon-Vorrat aufzustocken. Ein netter Zeitvertreib für zwischendurch, aber natürlich keine Flugsimulation. Leider ist durch den Splitscreen das Sichtfeld arg eingeschränkt, ihr seht weniger von der Insel als im Rundlug-Modus.

Fazit Flugsport-Disziplin: Eher was fürs Auge und für die Entspannung, zumal sich das Flugzeug sehr gut steuert. Zum Chill-out nach einem langen WiiSports Resort-Abend gut geeignet.


Fazit

Unsere Wertung von 8.5 gilt nur für Wii Sports Resort als Multiplayer-Spiel -- dann aber gibt es kaum etwas Besseres, um aus einem verregneten Sonntag ein schönes Miteinander zu machen. Aber sogar allein könnt ihr mit einigen Disziplinen wie dem Bogenschießen oder Wakeboarding großen Spaß haben, auch Golf und Radfahren gehören zu den auch längerfristig solotauglichen Angeboten des Zwölferpacks. Die Wii Motion+ macht sich zwar nicht bei allen Sportarten bemerkbar -- das Basketball-Spiel etwa würde sich problemlos auch ohne WiiMotion Plus realisieren lassen. Doch die Mehrzahl der Disziplinen profitiert deutlich von der größeren Genauigkeit.

Während das originale WiiSports bei genauerer Betrachtung mehr Schein als Sein war (was Millionen Casual-Spieler nicht davon abgehalten hat, es zu lieben), hält WiiSports Resort die meisten seiner Versprechen. Fast alle Disziplinen sind einfach zu bedienen, aber manche sind schwer zu meistern -- ein Punkt, der typischerweise auch erfahrene Spieler ansprechen dürfte.

Einstieg/Bedienung Zumeist intuitive Bedienung Präzise, innovative Steuerung  Paddeln beim Kanufahren fehlerhaft
Spieltiefe/Balance Gelungene Mischung aus "Sofort losspielen" und "Stetige Verbesserung" Mehrere Schwierigkeitsstufen, wo sinnvoll Freischalten von Varianten, Levels, Szenerien
Grafik/Technik Für Wii-Verhältnisse gute bis sehr gute Grafik WiiMotion+-Kallibrierung funktioniert zuverlässig Mii-Look und Detailarmut können nerven
Sound/Sprache Motivierende Dudelmusik Spärliche und englische Sprachausgabe
Singleplayer Etwa die Hälfte der Disziplinen macht auch solo Spaß  Zuwenig Tiefe für die langfristige Solo-Beschäftgung
Multiplayer In der Gruppe äußert spaßig Relativ kurze Spieldauer pro Disziplin (Ausnahme: Golf) verhindert Langeweile Guter Mix aus kooperativen und kompetitiven Sportarten



Tim Gross 24. Juli 2009 - 19:39 — vor 14 Jahren aktualisiert
Janno 15 Kenner - 3720 - 24. Juli 2009 - 23:21 #

Wow, 8.5
Mit so einer hohen Wertung hätte ich wirklich nicht gerechnet. Jetzt freu ich mich noch mehr auf Morgen :)

sPEEDfREAK 12 Trollwächter - 1060 - 25. Juli 2009 - 0:34 #

Kann mir jemand sagen ob 1 oder 2 Motion Plus im Umfang sind?

Alex1975 (unregistriert) 25. Juli 2009 - 2:27 #

Leider nur 1 Motion Plus bei. Spiel kann man einfach nur empfehlen. Macht Solo schon extrem Fun ;)

Patrick 15 Kenner - 3955 - 25. Juli 2009 - 10:12 #

War ganz nett. Gestern mit ein paar Kumpels gezockt. War fix 4 Uhr Morgens. Insgesamt hätte ich es noch schlechter bewertet, da es eher wie eine zu große Techdemo wirkt.

Fake123 (unregistriert) 25. Juli 2009 - 11:40 #

Wieder ein richtig guter Test, bekomme durch den Test richtig lust mir das Spiel zuzulegen. Ihr avanciert langsam zu meiner ersten Anlaufstelle für gute Reviews. Weiter so!

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7253 - 25. Juli 2009 - 11:50 #

Ohje was ist bei der letzten Disziplin passiert, dass Jörg von 28 so schnell auf 14 Punkte ging? Hatte das zufällig etwas mit dem Looping unter der Brücke durch zutun? =)

Ansonsten wären die WiiMotion+ und dieses Spiel wirklich eine Überlegung wert, sich doch endlich mal eine Wii zu beschaffen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 472946 - 25. Juli 2009 - 12:31 #

Hüstel.

Kleiner Tipp, der gar nichts mit dem Video zu tun hat: Nach Unterquerung einer Brücke sollte man nicht sofort einen Looping versuchen. Mir würde das natürlich nie passieren.

Tchibo 13 Koop-Gamer - 1450 - 25. Juli 2009 - 14:48 #

Tja da scheint sich ein Kauf anzubahnen ;) haben wir das PGA Tour 10 eigentlich auf GG schon getestet? Muss mal nachschauen..

Mimbee 04 Talent - 15 - 27. Juli 2009 - 10:41 #

Auch wenn Wii Sports Resort ein Game für Wimps ist, macht es - ich geb's ungern zu - trotzdem Spaß.
Beim Schwertkampf fehlt halt Blut, um wirklich cool zu sein, und beim Luftkampf wäre mehr Balleraction Pflicht, aber so is nunmal Nintendo: Weichspül-Fun für Kids und Rentner.

Eldest 13 Koop-Gamer - 1718 - 9. August 2009 - 17:32 #

Kein Blut? Wo bleibt da der Spaß? ;)

Wii Sports Resort scheint dann ja endlich das zu sein, was Wii Sport sein sollte. Ein Spiel was durch gezielte Bewegungen gesteuert wird.

Oberpanda 09 Triple-Talent - 305 - 16. September 2009 - 9:28 #

Schwertkampf mit Wii Motion Plus, allein dafür lohnt sich schon die Anschaffung. Seitdem denke ich ernsthaft über den Kauf einer Wii nach. :) Vor allem wird es ja dann weitere Spiele geben, die das Feature nutzen. Red Steel 2, No More Heroes 2... das wird ein Fest. :) Danke, für den schönen Testbericht.

Lisa (unregistriert) 7. Dezember 2009 - 17:32 #

Hallo zusammen,
kann man also, wenn man nur ein Motion Plus hat, garnicht zusammen spielen?

Wie teuer wäre denn dann der Motion Plus Zusatz?

Anonymous (unregistriert) 6. Januar 2010 - 14:14 #

ich krieg bald(eine schwarze) wii und da gibt's das spiel mit dazu und ich freu mich voll drauf
Gutes review!!!XD

Triton 19 Megatalent - P - 17174 - 1. Juni 2013 - 20:37 #

Nettes Spiele für zwischendurch mit Freunden.