Test: Ein kurzes Vergnügen

Wallace & Gromit in Fright of the Bumblebees Test

Die Comicfigur Bone, die Detektive Sam & Max und Internetkultfigur Strong Bad hatten bereits ihre Adventure-Auftritte in Episodenform. Dieses Mal hat sich das Entwicklerteam bei Telltale Games entschieden, einen Abstecher in die 62 West Wallaby Street zu machen - der Heimat der berühmten, britischen Knetfiguren Wallace & Gromit.
Christoph Licht 29. Mai 2009 - 13:34 — vor 11 Jahren aktualisiert
PC 360

Gromit ist schon arm dran. Obwohl ein intelligenter Hund, ist er dazu verdammt, für seinen tollpatschigen Herrn Dienstmädchen und Lebensretter zugleich zu sein. So beginnt die erste von vier Episoden der Wallace & Gromit’s Grand Adventures-Reihe damit, dass Gromit seinen Herrn aus dem Bett holt und das Frühstück zubereitet. Natürlich ist dies in einem Erfinderhaushalt nicht einfach. Statt einfach ein Ei aus dem Kühlschrank zu holen und es in die Pfanne zu hauen, kommt eine Rube Goldberg-ähnliche Vorrichtung zum Einsatz. Aber oh weh, sie funktioniert nicht weil ein wichtiges Teil fehlt. Zeit für euch in Gromits Fell zu schlüpfen um die ersten drei, durchweg logischen Rätsel des Spiels in typischer Point & Click-Adventure-Manier zu lösen. Ihr seid dafür auf drei Räume des Hauses limitiert und könnt nur mit wenigen Dingen interagieren. Gegenstände zum Aufheben gibt es noch viel weniger. Das macht es kompletten Genreneulingen leichter, nach dem gelungen Tutorial in das eigentliche Spiel zu kommen, unterfordert aber alle anderen. Im weiteren Spielverlauf wird das  nicht viel besser.

Im Dialog mit Nachbarin und Blumenliebhaberin Felicity Flitt in der Hoffnung den Teebeutel auf ihrer Brust zu erhalten.


Große Auswahl?

Wallace ist ins Honiggeschäft eingestiegen, erschafft beim Produzieren der ersten Lieferung statt süßem Honig aber riesige Bienen. Die vier Akte des Spiels erzählen einzelne Abschnitte dieser Abenteurerreise, mit abschließendem Showdown gegen die Bienenkönigin. Jeder Akt besteht dazu aus einem übergeordneten Rätsel, zerteilt in mehrere kleine Aufgaben. Um diese zu lösen, schlüpft ihr vorbestimmt abwechselnd in die Rollen von Wallace oder Gromit - freies Umschalten ist nicht möglich - und besucht die zwei übersichtlichen Hauptumgebungen. Die Anzahl der anderen Charaktere kommt dabei nicht weit über ein halbes Dutzend hinaus, dafür sind ihre Dialoge mit Wallace sehr amüsant. Mehre Dialogoptionen oder ähnliches gibt es  jedoch nicht. Jeder Charakter spult sein vorgefertigtes Programm ab. Ihr bestimmt das Gesprächsthema nur über das Benutzen der wenigen Hotspots in der näheren Umgebung. Wer diese nicht findet, kann sie per Knopfdruck vom Spiel hervorheben lassen. Und solltet ihr tatsächlich einmal bei einem der äußerst simplen Rätsel nicht weiterkommen, geben euch Wallace & Gromit automatisch Tipps. Über einen Regler im Menü bestimmt ihr die Häufigkeit dieser Lösungshinweise.

Wallace besucht den übersichtlichen und äußerst sterilen Marktplatz auf der Suche nach Zutaten für sein Experiment.

Um über diesen Inhalt mitzudiskutieren (aktuell 8 Kommentare), benötigst du ein Fairness- oder Premium-Abo.