Twin Mirror

Twin Mirror Test+

Dontnod in Höchstform

Benjamin Braun / 1. Dezember 2020 - 18:00 — vor 1 Jahr aktualisiert

Teaser

Bislang konnte man die Adventures von Dontnod nur in Episoden genießen. Das neue Werk der Franzosen erscheint direkt an einem Stück. Doch ist das Krimi-Abenteuer mit Remedy-Anleihen gelungen?
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Wenn man wie ich vor einigen Wochen nach einigen Jahren wieder in die alte Heimat zurückkehrt, trifft man unweigerlich auch auf Leute, mit denen man keine guten Erinnerungen verbindet. Samuel Higgs geht das nicht anders, als er erstmals nach langer Zeit wieder einen Fuß in die Kleinstadt Basswood setzt. Bei den Minenarbeitern der Stadt ist er zudem regelrecht verhasst, denn ein Enthüllungsartikel von Sam führte zur Schließung des Bergbaubetriebs und kostete damit viele Menschen den Job. Grund für die Heimkehr des Helden aus Dontnods Adventure Twin Mirror ist der plötzliche Tod seines ehemals besten Freunds Nick. Offiziell ist der bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen, doch Sam und Nicks Tochter Joan vermuten ein Verbrechen. Während Sam in dem Fall ermittelt, gerät er jedoch selbst ins Visier der Polizei – und muss zudem gegen die Stimme seines imaginären Begleiters ankämpfen oder sich ihr blind ergeben...

Das französische Studio geht mit Twin Mirror in mehreren Punkten neue Wege. Zunächst erscheint der Titel nicht wie beispielsweise Life is Strange (im Test, Note: 8.0) in Episodenform. Stattdessen könnt ihr Sams Abenteuer von Release an komplett durchspielen. Außerdem haben die Entwickler die Vertriebsrechte von Bandai Namco zurückerworben und fungieren erstmals selbst als Publisher. Dieser Mut alleine ist noch kein Garant für ein hochkarätiges Spiel, also finde ich im Test heraus: Was kann das Krimi-Abenteuer?
Dontnod mag technisch nicht alles aus der Unreal Engine 4 herausholen, sorgt aber visuell für ein durchweg stimmiges Ambiente.
 

Krimi und Charakterstudie

Twin Mirror ist mit Krimi-Abenteuer definitiv am treffendsten umschrieben, dreht sich jedoch nicht zuletzt auch um zwischenmenschliche Beziehungen und die innere Zerrissenheit von Hauptfigur Samuel Higgs. Denn der kämpft nach seiner Rückkehr nicht nur mit den schlechten Erinnerungen etwa an seinen gescheiterten Heiratsantrag an Anna, die nach Sams Weggang zudem eine Beziehung mit Nick einging. Er befindet sich auch in einem psychischen Dilemma, denn ihm erscheint immer wieder das sogenannte Double. Diese nur für Sam sicht- und hörbare Figur sieht praktisch genauso aus wie der Protagonist, nur sauber rasiert, gut gekleidet und mit Brille auf der Nase.

Er gibt Sam gerade auch in den für diese Art von Spielen typischen Entscheidungssituationen ungefragt Ratschläge, wie er sich am besten verhalten soll. Spannend ist dabei nicht zuletzt, dass es lange Zeit nebulös bleibt, ob dem Double nun eher der Part des sprichwörtlichen Engelchens auf der Schulter zukommt, oder Sams Hirngespinst doch eher das Teufelchen ist. Klar ist, dass Sam bislang zu jenen zählte, die Probleme am liebsten mit sich selbst ausmachen. Anstatt offen mit anderen Menschen darüber zu sprechen, zieht er sich lieber in seine eigene Gedankenwelt zurück, die optisch an ein absurdes Abbild der Realität erinnert. Der Spieler muss Sam durch Entscheidungen dazu bringen, sich gegen das Double aufzulehnen, sich anderen zu öffnen oder sich immer tiefer in den mitunter sehr düsteren Gedankenpalast zurückzuziehen.
Sams unwirklich anmutender Gedankenpalast dient im Spiel nicht nur für Erinnerungen an vergangene Ereignisse. In dieser Umgebung rekonstruiert er etwa auch Nicks Autounfall oder plant, wie in diesem Fall, ein Ablenkungsmanöver in einem Trailerpark.


Erstklassige Inszenierung

Wie schon in Life ist Strange ist die Inszenierung der Handlung das A und O für die Atmosphäre. Dabei legt Dontnod nicht nur technisch deutlich zu, was den Detailgrad der Umgebungen oder die Animationen bis hin zur Mimik betrifft. Das Pariser Studio sorgt mit exzellent vertonten Dialogen und etlichen cineastischen Elementen durchweg für Stimmung. Hier und dort übertreiben die Entwickler es mit wechselnder Tiefenschärfe, Close-Up-Ansichten etwa von den Pillendöschen in Sams Auto und Ähnlichem fast schon ein wenig. Alles in allem aber ist das Geschehen stark in Szene gesetzt. Zu verdanken ist das auch der stimmungsvollen Musikuntermalung und den tollen Sprechern.

Die reden zwar ausschließlich Englisch, allerdings merkt man eben immer, dass Dontnod hier Geld in eine richtige gute Sprachausgabe gesteckt hat, anstatt mehrere halbgare umzusetzen. Die deutsche Textübersetzung aber ist sehr gut gelungen und nimmt sich an den richtigen Stellen sinnvolle Freiheiten. Sam und Nick nennen Joan beispielsweise in der englischen Version "Bug". Womöglich da der Kosename „Käfer“ im Deutschen leicht sexuelle Tendenzen hat, wird daraus in der hiesigen Fassung "Floh". Gute Qualität bei einer deutschen Textlokalisation ist für Dontnod eigentlich selbstverständlich. Trotzdem darf man das Pariser Studio noch einmal besonders loben, vor allem wenn man bedenkt, dass viele Entwickler Übersetzungen abliefern, die selbst der Google Übersetzer besser hinbekommen hätte.
Ist Sams "Double" (Mitte) so etwas wie die Stimme der Vernunft oder lenkt das Hirngespinst den Helden in eine falsche Richtung?


Linear, aber spielerisch vielfältig

Von einem Spiel wie Twin Mirror, das in der Tradition von Telltales Episoden-Adventures oder den Quantic-Dream-Spielen seit Heavy Rain steht, darf man gewiss keine allzu komplexe Spielmechanik erwarten. Hier geht es primär um die Geschichte und die Atmosphäre. Dontnod macht in seinem neuesten Werk aber dennoch einiges anders als die Genre-Mitbewerber. So gibt es hier tatsächlich auch kleinere Rätsel, bei denen ihr etwa den Code für ein Zahlenschloss oder einen Tresor herausfinden müsst. Nicht, dass die besonders knifflig wären. Aber sie geben dem generell wichtigen Exploring eine größere Tiefe und sorgen vor allem dafür, dass sich das Abenteuer nicht wie ein interaktiver Film oder eben einfach ein spielerischer Selbstläufer anfühlt. Übrigens: Wenn ihr Zeitdruck hasst, könnt ihr beruhigt sein. In Twin Mirror tickt weder bei den kleineren und meist direkteren Dialogentscheidungen, noch bei den großen, die sich auf die Entwicklung eurer Geschichte auswirken, ein Timer herunter.

Besonders gut haben mir dabei die Rekonstruktionsabschnitte gefallen, die ausnahmslos in Sams Gedankenpalast stattfinden. Im Rahmen dessen versucht ihr etwa die Ereignisse des Vorabends in einer Kneipe nachzuvollziehen oder um zu klären, ob Nick tatsächlich verunglückte oder sich womöglich etwas ganz anderes zugetragen haben muss. Das funktioniert zwar im Prinzip nach dem Trial-and-Error-Prinzip ähnlich wie bei den Geisterrekonstruktionen in The Vanishing of Ethan Carter (im Test, Note: 7.0), wobei ihr an bestimmten Untersuchungspunkten Thesen aufstellt. Aber es fühlt sich dennoch gut an, eben gerade, da die These direkt sichtbar den sich fortwährend wiederholenden Ablauf verändert. Diese Spielmechanik nutzt Dontnod zudem in einer anderen Szene nicht zur Nachstellung vergangener Ereignisse. Dort geht es darum, ein Ablenkungsmanöver in einem kleinen Trailerpark zu starten, ohne bei den manipulativen Aktionen entdeckt zu werden.

Autor: Benjamin Braun, Redaktion: Dennis Hilla (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Benjamin Braun

Ich hatte vor Remember Me (im Test, Note: 8.0), dem Erstlingswerk des Studios, von Dontnod noch nie etwas gehört. Seitdem gab es allerdings nicht ein einziges Spiel des französischen Studios, das mir nicht mindestens gut gefallen hätte. Für mich persönlich zählt Twin Mirror bei Story- und Charakterdesign sowie den Dialogen zum bislang Besten, was die Pariser Entwickler umgesetzt haben. Und genau deshalb wundert es mich wenig, dass sie ausgerechnet bei diesem Spiel das Wagnis eingehen, die Markenrechte vom Publisher zurückzukaufen und ihr Glück im Selbstvertrieb zu suchen.

Ja, auch Twin Mirror ist ein relativ kurzes Vergnügen, und trotz der Wegzweigungen und Enden ergibt sich nicht automatisch für jeden ein hoher Wiederspielwert. Aber wer diese modernen Story-Adventures, oder wie man diese Spielegattung nun nennen möchte, mag, für den führt kein Weg an Twin Mirror vorbei. Ganz besonders dann, wenn für euch starke Charaktere, gut geschriebene Dialoge und eine hochwertige Inszenierung ganz oben auf der Liste der wichtigsten Bestandteile eines Adventures stehen. Für mich Dontnods bislang bestes Spiel und eine klare Kaufempfehlung.
 
Twin Mirror PC
Einstieg/Bedienung
  • Simples Steuerungsprinzip
  • Kein Zeitdruck bei Entscheidungen
 
Spieltiefe/Balance
  • Spannende Handlung zwischen Krimi und Psychocharakterstudie
  • Starke Charaktere
  • Exzellent geschriebene Dialoge
  • Viel Interessantes am Rande zu entdecken
  • Erstklassige Inszenierung
  • Rekonstruktionen sorgen für mehr spielerischen Tiefgang als im Genre üblich
  • Rätsel lockern auf, überfordern dabei nie
  • Wir können direkten Einfluss nehmen und müssen viele Story-Elemente selbst deuten
  • Story letztlich sehr linear
  • Kurze Spielzeit (5 bis 6 Stunden)
Grafik/Technik
  • Detaillierte Umgebungen
  • Gute Charakteranimationen und Mimik
  • Durchweg flüssige Darstellung
  • Vereinzelte Darstellungsfehler
Sound/Sprache
  • Fantastische englische Sprecher und Dialogregie
  • Sehr gute deutsche Textübersetzung
  • Passende Musikuntermalung
  • Keine deutsche Sprachausgabe
Multiplayer

Nicht vorhanden
 
8.5
Userwertung7.2
Mikrotransaktionen
nein
Hardware-Info
Minimum: Win 7, Core i3 2100/ Phenom X4 945, Radeon HD7790/ GTX 750, 4 GB RAM, 30 GB HDD
Maximum: Win 10, Core i3 6100/ Athlon X4 845, Radeon RX560/ GTX 1050, 8 GB RAM, 30 GB HDD
 
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • Kopierschutzlose GoG-Version
  • Epic Games Store
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Benjamin Braun 1. Dezember 2020 - 18:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 1. Dezember 2020 - 18:03 #

Viel Spaß beim Lesen, Anschauen und/oder Anhören!

Green Yoshi 22 Motivator - - 31847 - 1. Dezember 2020 - 18:05 #

Danke für den Test.

Werde wohl die PS4-Version auf der PS5 spielen. Vielleicht kommt ja noch ein Next-Gen-Patch.

Der Name Dontnod ist übrigens ein Palindrom, ist mir irgendwie vorher nie aufgefallen. ^^

Q-Bert 22 Motivator - - 33411 - 1. Dezember 2020 - 18:05 #

Hmmm, das Fazit führt mich zu der Frage: Ist es nicht meistens so, wenn nicht sogar immer, dass man vor dem Erstlingswerk noch nie von einem Studio gehört hat? :)

euph 29 Meinungsführer - - 112422 - 1. Dezember 2020 - 19:38 #

Da könnte was dran sein :-)

Pitzilla 20 Gold-Gamer - P - 22054 - 1. Dezember 2020 - 19:42 #

Über den Satz bin auch gefallen...

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 1. Dezember 2020 - 20:31 #

Nun, es geht zum einen um den Zeitpunkt, an dem ich Remember Me erstmals gespielt habe. Und gemacht haben sie (offizielle Gründung war ca. 5 Jahre früher) gewiss noch andere Sachen, wenn von mir aus auch nur als Zulieferer.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 26745 - 1. Dezember 2020 - 20:36 #

Grad in letzter Zeit gab es doch einige News ala "Branchenveteran/Ex-(Blizzard) Mitarbeiter gründet neues Studio".
Von dem her würde ich sagen nein :-).

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41007 - 1. Dezember 2020 - 18:29 #

Das klingt ganz genau nach meinem Geschmack.

malkovic 15 Kenner - P - 3159 - 1. Dezember 2020 - 18:41 #

Danke, Benjamin!
Ich lese richtig, dass dieses Adventure nicht ins Übersinnliche abdriftet? Dann wäre das was für mich. :)

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 1. Dezember 2020 - 20:31 #

Übersinnliche nicht. Auf der anderen Seite ist Sams Gedankenpalast ja schon unwirklich.

malkovic 15 Kenner - P - 3159 - 2. Dezember 2020 - 12:31 #

Jetzt hab ich dein Video gesehen, und nein, dat is wohl leider nichts für mich. Und im Gedankenpalast hallt es schon sehr übersinnlich.

So ne Detektiv-Mördersuche ohne Psycho-Lametta wäre was für mich gewesen. Na ja.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 27534 - 1. Dezember 2020 - 19:05 #

Super, werde ich wohl direkt kaufen :)
Edit: IGN gibt 5.0, wer hat denn nun recht :o

joker0222 29 Meinungsführer - P - 112327 - 1. Dezember 2020 - 20:29 #

Vielleicht irgendwas in der Mitte.
4P 75%, Gamezone 6/10
Mal Ausschau im Gamepass halten.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 2. Dezember 2020 - 12:15 #

Und Empire of Sin bekommt bei IGN 4.0 :D Da bin ich mal auf den GG-Test gespannt. Weil mich das Spiel interessiert.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 27534 - 2. Dezember 2020 - 14:46 #

Da geht es aber um zahlreiche "gamebreaking bugs", der Tester konnte die Hälfte nicht beenden. Das Spiel an sich zeigt Potential, da würde ich einfach nur ein paar Monate warten.

advfreak 20 Gold-Gamer - - 20680 - 1. Dezember 2020 - 18:50 #

Schade das man sich wieder mal die deutsche Sprachausgabe gespart hat. Wäre schön wenn man die wenigstens als DLC anbieten würde für 10 Euro oder so. vor allem wenn man zu mehrere spielt dann muss man immer so am Fernseher kleben die zu kleinen Untertitel zu lesen und der Großteil hat dann nach 20 Minuten keinen Bock mehr... "Spielen wir bitte was anderes?" Besonders die Telltale Adventures litten schwer darunter, dabei hatten die am Ende ihrer Tage bei Minecraft Story Staffel 2 und TWD Finale Staffel eine echt gelungene deutsche Sprachausgabe mit bekannten professionellen Sprechern. :(

Bevor ichs vergesse: Danke für den Test Benny, ist gekauft. :)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 1. Dezember 2020 - 20:33 #

Seh ich auch so. Und jetzt kommen bestimmt wieder die "Aber O-Ton ist doch so viel toller" Vertreter. ^^

advfreak 20 Gold-Gamer - - 20680 - 1. Dezember 2020 - 21:36 #

Stimmt, weil ich schau auch immer alle Serien und sonstige Sendungen nur auf englisch und überhaupt unterhalte ich mich mit meinen Freunden nur im Fremdsprachen weil ich bin halt so hip und modern und GG auf englisch wäre auch viiiiiiiel besser. ;)

DerBesserwisser 17 Shapeshifter - P - 6088 - 2. Dezember 2020 - 11:24 #

verstehe ich nicht, das hat doch nix mit "hip" zu tun. Ich bin/war schon immer innerlich viel älter als äußerlich und mich schüttelt es bei vielen "Manierlichkeiten" die aus dem angloamerikanischen Raum rüberschwappen (und mir stellen sich die Nackenhaare auf, wenn ich "Händi" oder "Äbbs" höre), aber trotzdem schaue ich mir Sachen lieber in englischer Sprache an, wenn sie denn mit der Zielrichtung produziert wurden. Warum man hier englisch schreiben sollte, erschließt sich mir nicht, das ist doch ein explizit deutsches Forum.

euph 29 Meinungsführer - - 112422 - 2. Dezember 2020 - 11:36 #

Bei Filmen oder Serien würde ich das vielleicht noch halbwegs unterstützen, wobei ich die deutschen Fassungen in der Regel sehr gut finde. Aber bei Spielen gibt es ja nur eingesprochene Sprachausgaben und da sehe ich grundsätzlich keinen großen Unterschied, ob der jetzt in englisch oder deutsch eingesprochen wird.

DerBesserwisser 17 Shapeshifter - P - 6088 - 2. Dezember 2020 - 12:55 #

Klar gibts da Unterschiede (und gerade bei Filmen und Serien, hat mMn die Qualität in den letzten jahren nochmal einen deutlichen Satz nach unten gemacht), das fängt damit an, dass gewisse sprachliche/kulturelle Eigenheiten sich einfach nicht übersetzen lassen, und hört damit auf, dass Übersetzungen gerne mal outgesourced werden, und du dann den Bruch zwischen den Firmen hast.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 2. Dezember 2020 - 13:08 #

Außerdem ist der Aufwand beim Synchronisieren immer mal höher, z.B. sind dann Leute gleichzeitig im Studio und "schauspielern" richtig.

Und: Im Englischen O-Ton werden oft Dialekte verwendet, u.a. weil die im (britischen) Englisch viel über Herkunft, Schicht, sozialen Status usw. sagen. Auch "Ausländer" werden so viel besser rübergebracht, als es oft in deutschen Synchros ist.

euph 29 Meinungsführer - - 112422 - 2. Dezember 2020 - 15:54 #

Ja klar - aber gerade wenn Dialekte ins Spiel kommen, ist das im O-Ton doch für viele kaum noch verständlich. Aber das schöne ist doch, in den meisten Fällen steht für jeden das bereit, was er gerne mag. Bei den Dontnod ist es in der Regel auch für mich kein Problem, die Dialoge zu verfolgen, da alles recht ruhig abläuft. Die Untertitel schalte ich trotzdem dazu, damit mir nicht doch mal was durchgeht. Und am liebsten wäre mir trotzdem, ich könnte ganz entspannt meine Muttersprache hören, das klappt immer noch am besten.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 2. Dezember 2020 - 15:56 #

So seh ich das auch. Solang nicht jemand auf die wahnsinnige Idee kommt Dialekte einzubauen. Sächsisch....bayrisch...schauder.

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 65443 - 2. Dezember 2020 - 16:06 #

Oder dieser putzige Versuch bei Starlancer (?), die Sprecher mit amerikanischem Akzent auszustatten :D

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 2. Dezember 2020 - 16:09 #

Da hast du natüelich recht, wenn man es nicht versteht, nûtzt die beste Synchro nix. Wenn ich etwas halbwegs verstehen würde, würde ich mit UT spielen. Und sowqs wie Metro vllt sogar auf russisch mit UT, für den Flair.

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 65443 - 2. Dezember 2020 - 16:13 #

Mir hat mal jemand erklärt, dass der Film "Hero" nur auf Mandarin (und im Notfall mit englischen Untertiteln) funktioniert. Jedem das Seine - aber auch Yakuza ertrage ich nur in kurzen Dosen hauptsächlich wegen der japanischen Sprachausgabe. Flair hin oder her - ist einfach nichts für mich.
Ich kann aber jeden verstehen, der in Filmen die Originalsprachen bevorzugt. Bei Spielen ist das doch sowieso schwieriger, da auch die Originalsprecher selten auf dem Bildschirm zu sehen sind.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 2. Dezember 2020 - 16:18 #

Naja, ich muss die ja nicht dafür sehen. Es gibt immer ne Story und Dialoge und so und meistens gibt es ja dann die Hauptsprache. Den O-Ton. In dem ist das Produkt meistens am besten.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 2. Dezember 2020 - 17:32 #

Was bringt einem das wenn man es nicht versteht? ;)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 2. Dezember 2020 - 19:12 #

Das wurde weiter oben schon abgehandelt ;) Flair :D

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 2. Dezember 2020 - 20:42 #

"Leute der Film war geil!"
"Worum ging es?"
"Keine Ahnung, aber das Flair! Dieses geniale Flair!"

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 2. Dezember 2020 - 20:48 #

Deutsche Untertitel dürften ja für so Original-Fanatiker auch nicht drin sein, denn die sind ja dann ne Übersetzung und da geht ja wieder was verloren. :D

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6528 - 2. Dezember 2020 - 21:07 #

Woher die Annahme, dass man nicht versteht, wenn man sich für O-Ton entscheidet?
Ich mein, ich schau keine japanischen Filme mit O-Ton, weil ich nichts verstehe, aber wo ich die Wahl habe und die Sprache beherrsche, geht O-Ton vor.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 2. Dezember 2020 - 21:31 #

Vampiro bringt es so rüber, dass Sachen nur im O Ton toll sind, egal ob man sie versteht.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6528 - 2. Dezember 2020 - 21:41 #

Ach so, ja, nee, da geh ich jetzt nicht mit.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 3. Dezember 2020 - 8:22 #

Das habe ich nicht so rübergebracht, Hendrik hat schlicht die Kommentare weiter oben nicht gelesen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 3. Dezember 2020 - 8:40 #

Doch habe ich. Es ist einfach das was ich deinen Kommentaren entnehme. ;)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 3. Dezember 2020 - 9:02 #

Ich zitiere mich mal selbst :D

"Da hast du natüelich recht, wenn man es nicht versteht, nûtzt die beste Synchro nix. Wenn ich etwas halbwegs verstehen würde, würde ich mit UT spielen. Und sowqs wie Metro vllt sogar auf russisch mit UT, für den Flair."

Daher hat deine Frage ("Was bringt es...") schon keinen Sinn ergeben, weil es ja weiter oben schon steht ;)

Wie du dann darauf kommst, dass ich sage, dass Sachen nur im O-Ton toll sind, egal ob man sie versteht, verstehe ich nicht. Ich habe nämlich ganz offensichtlich das genaue Gegenteil geschrieben! Und genau so habe ich geschrieben, dass der O-Ton meistens am besten ist (was glaube ich niemand ernsthaft bestreiten kann; und selbst geniale Übersetzungen wie das klassiche Beispiel Monkey Island haben so ihre Probleme). Dazu habe ich zum Flair geschrieben, dass ich (!) manche Sachen imm Zweifel wegen des Flair sogar lieber im O-Ton habe, wenn ich sie nicht verstehe, mit UT. (ja, freiwillig; manche machen es ja unfreiwillig, z.B. GTA 5).

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 3. Dezember 2020 - 9:57 #

Ich glaub wir reden aneinander vorbei. ;)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 3. Dezember 2020 - 11:09 #

Weiß ich nicht. Ich habe das: "Vampiro bringt es so rüber, dass Sachen nur im O Ton toll sind, egal ob man sie versteht." Halt einfach nie geschrieben, sondern das Gegenteil.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 3. Dezember 2020 - 8:21 #

Hast du eigentlich überhaupt gelesen, was weiter oben im Kommentarstrang schon steht dazu? Die Antwort gibt dein Kommentar: Nein. ;-)

SupArai 24 Trolljäger - P - 48149 - 2. Dezember 2020 - 23:20 #

Ich mag "Hero" wirklich sehr und finde er funktioniert auch auf deutsch sehr gut.

Aber die Filme, ich nenn jetzt gleich noch Crouching Tiger, Hidden Dragon und House of the Flying Daggers sind in chinesisch einfach viel authentischer, würdevoller. Klar, ohne Untertitel verstehe ich nichts, aber man kann ja zuerst auf deutsch und als nächstes OmU schauen... ;-)

euph 29 Meinungsführer - - 112422 - 3. Dezember 2020 - 6:59 #

Da kommt es IMO auch wieder drauf an. Bei einem Spiel wie Twin Mirror habe ich überhaupt kein Problem mit der englischen Sprachausgabe. Bei der Sprach- und Spielgeschwindigkeit verstehe ich fast alles, und muss den Blick nur selten auf die Untertitel gleiten lassen.

Sobald das gezeigte schon hektischer oder durch Dialekte, Nuscheln o.ä. schwieriger zu verstehen wird, finde ich das sowohl beim Spiel als auch beim Film schon problematischer: Ich will den Film ja sehen und nicht immer unten am Bildschirmrand kleben, um den Text zu lesen. Und bei einem hektischen Spiel muss ich mich in meinem Alter auf das Spiel selbst konzentrieren und kann nicht immer noch unten was lesen. So kam es z.B. der der englischen Version von Wolfenstein The New Order, dass ich in der Hektik einfach nicht gehört habe, was mir als neuer Auftrag aufgegeben wurde und dann rumgerätselt habe, was soll ich eigentlich tun. Wäre mir auf deutsch nicht passiert.

Insofern ist es immer schön, wenn das für dich oder andere funktioniert. Man darf aber halt nicht davon ausgehen, dass das bei allen so ist.

Currypuff 13 Koop-Gamer - 1309 - 3. Dezember 2020 - 10:39 #

Wir schauen grad Designated Survivor und meine Güte, ist das eine lausige deutsche Übersetzung. Da geht es um eine Virusinfektion und im deutschen wird aus dem „strain“ dann „Bakterienstamm“, oder die First Lady erzählt bei einem gesitteten Abendessen mit dem designierten Vizepräsidenten und dessen Gattin, wie sie „sowas von gekotzt“ hätte.
Und da spielt weder das nicht zu übersetzende Idiom noch das Outsourcen eine Rolle, sondern schlicht die Tatsache, dass der Übersetzung heute kein sonderlich hoher Wert mehr beigemessen wird - Google Translate reicht schon; es spricht doch eh jeder Englisch, etc.pp. - und sich deshalb mit Übersetzertätigkeit kein Geld verdienen lässt. Entsprechend leidet die Qualität.

Green Yoshi 22 Motivator - - 31847 - 2. Dezember 2020 - 23:33 #

Eben. Twin Mirror spielt in West Virginia. Warum sollte da jemand Deutsch reden? Da ergibt es absolut Sinn das Spiel auf Englisch zu spielen. Bei Fantasy-Rollenspielen wähle ich hingegen auch gerne mal die deutsche Version aus, weil es für die Atmosphäre keinerlei Einfluss hat ob Geralt auf Deutsch oder Englisch redet.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 3. Dezember 2020 - 5:47 #

Welchen Sinn es ergibt? Es ermöglicht das Spiel zu genießen ohne immer auf Untertitel zu schielen. Noch dazu sollte man bitte nicht immer davon ausgehen, dass alle Leute perfekt englisch verstehen. Es gibt genug die nicht ein Wort englisch können, und mit lesen nicht so fix sind. Die sind automatisch von einem Spiel oder Film ausgeschlossen auf den sie vielleicht Lust haben. Wenn du meinst, dass es so viel realistischer ist, und Sinn ergibt, völlig ok. Mir persönlich ist es Wumpe, ob der Typ englisch sprechen müsste. Ich versteh zwar recht gut englisch, aber mir wäre deutsche Sprachausgabe trotzdem lieber. Das zerstört mir keine Immersion. Aber ok, da leg ich eh nicht viel Wert drauf. :)

Green Yoshi 22 Motivator - - 31847 - 3. Dezember 2020 - 12:52 #

Das ist für Millionen von Spielern in Europa Normalität, dass sie Spiele nicht in ihrer Muttersprache genießen können. Wir Deutschen sind da schon in einer sehr privilegierten Situation. Bei einem Epos wie Cyberpunk 2077 oder Assassin's Creed Valhalla ist es sehr bequem diese komplett auf Deutsch spielen zu können.

Ein nischiges Adventure mit fünf Stunden Umfang auf Englisch spielen zu müssen, ist jetzt wirklich nicht so schlimm. Kann man ja auch als Motivation nehmen sein Englisch zu verbessern und auch andere Medien öfter auf Englisch zu genießen. Ich höre z.B. gerne englischsprachige Gaming-Podcasts.

euph 29 Meinungsführer - - 112422 - 3. Dezember 2020 - 14:46 #

Das stimmt schon, wir deutschsprachigen sind da sehr verwöhnt, weil wir eine Zielgruppe mit Gewicht sind. Zu Beginn meiner Spielzeit war es ja auch total normal, das Spiele nicht eingedeutscht waren und es ging natürlich trotzdem. Aber ich bin deshalb auch verwöhnt und spiele ein Spiel zwar auch dann, wenn es keine deutsche Synchro hat, wenn es mich denn interessiert. Aber für mich sind Spiele insbesondere auch ein Teil von Entspannung und englisch zu lauschen oder zu lesen erfordert deutlich mehr Konzentration. Und da ich den Unterschied zwischen "Original" und Synchro zu 99% nicht kenne, macht mir eine (im der Regel ja gute) Synchro auch überhaupt nichts aus.

Das zieht sich auch bei anderen Medien so durch, hier aber mit dem Unterschied, dass ich sie dann meist gar nicht erst konsumiere. Bei einem englischen Podcast oder Film muss ich mich viel zu sehr konzentrieren, das ist es mir in der Regel nicht wert.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 3. Dezember 2020 - 18:12 #

Diese Aussage stimme ich zu 100% zu. Vor allem dem Passus, dass man gar nichts vermissen kann denn man den O Ton nicht kennt.

TheRaffer 22 Motivator - P - 32740 - 3. Dezember 2020 - 18:26 #

Dieser Zustimmung möchte ich mich anschließen :)

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 1. Dezember 2020 - 21:42 #

Selbst wenn das der Fall wäre, ist es in Zeiten, wo man in Spielen in der Regel die Sprache frei wählen kann, ein unsinniges Argument.

DerBesserwisser 17 Shapeshifter - P - 6088 - 2. Dezember 2020 - 10:20 #

Ist es halt meißtens auch

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 2. Dezember 2020 - 11:23 #

Seh ich anders. Hört sich vielleicht besser an weils nicht die Muttersprache ist. Aber wirklich besser ist die Sprachausgabe imo meist nicht.

euph 29 Meinungsführer - - 112422 - 2. Dezember 2020 - 11:34 #

Das ist auch mein Gefühl. Würde mich mal von interessieren, was die Leute in den USA oder England zu den englischen Fassungen sagen.

DerBesserwisser 17 Shapeshifter - P - 6088 - 2. Dezember 2020 - 13:18 #

Zumindest bei mir hat das nix mit Muttersprache zu tun (ich mag den deutschen Sprachklang KRANKENHAUS!!! :o) ).
Aber wenn ich nur mal als aktuelles Beispiel die deutsche Sprachfassung von Control anhöre, wie die deutsche Sprecherin versucht den Sprachduktus der Englischen zu imitieren, das hört sich einfach nicht natürlich an für meine Ohren.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 2. Dezember 2020 - 15:53 #

Wat? Ich fand die Sprecherin sehr gut.

DerBesserwisser 17 Shapeshifter - P - 6088 - 3. Dezember 2020 - 6:52 #

Wat? Ich hatte mir extra deswegen das Intro auf Youtube in deutsch angesehen (und musste erstmal das Geseiere von irgend einem youtuber ertragen) und du kannst mir doch nicht erzählen, das irgend jemand in Deutschland so sprechen würde, für mich klang das auch arg nach "vom Zettel abgelesen".

Aber um das Thema vielleicht mal abzurunden, natürlich ist es zu begrüssen, wenn ein Spiel lokalisiert wird, schon einfach um die Leute abzuholen, die Englisch einfach nicht so gut oder gar nicht können (z.B. des fortgeschrittenen Alters wegen).
Wobei das halt auch eine super Gelegenheit ist sein Englisch zu verbessern - meine brauchbaren Kenntnisse im Englischen, habe ich dem SAT-Receiver meines Opas (englisches Kinderfernsehen, kein Wort verstanden, aber die Zeichentrick-Filme hab ich als Kind trotzdem mitgenommen) und der nur selten vorhandenen Lokalisation von Computerspielen Anfang der 90er zu verdanken.
Ich fand das halt nur so merkwürdig, dass das was mit "hip" und "cool, weil englisch" zu tun haben soll.

Punisher 21 AAA-Gamer - - 29078 - 2. Dezember 2020 - 23:51 #

Ich behaupte mal, dass grad die Spiele mit erzählerischem Schwerpunkt ein Problem bekommen, wenn die Syncro nicht 100% passt und gut ist. Weiters wird es vermutlich für die originalen Autoren von Dontnod nicht so leicht sein, eine Produktion in mehreren Sprachen zu überwachen. Nachdems Franzosen sind eh wahrscheinlich schon ein grosses Eingeständnis, dass sie das in der Qualität auf englisch produzieren. Ich denke mal mehrere Sprachen, v.a. mit eingeschränkter Zielgruppe, lohnen sich schlicht nicht.

Mersar 17 Shapeshifter - P - 6208 - 3. Dezember 2020 - 13:36 #

Wenn ich ein Produkt (deutsche Synchro) nicht anbiete, dann kann ich es auch nicht verkaufen und Geld damit verdienen, damit es sich lohnt. Bei der deutschen Sprache von "eingeschränkter Zielgruppe" zu sprechen, ist sehr bescheiden (D, A, CH usw.)

Leider ist es ein Trend, dass die Studios auf andere Sprachausgaben verzichten und nur noch auf Englisch setzen. Mein letztes Spiel, das ich in diesem Format gekauft habe, ist Greed Fall gewesen. Seitdem verzichte ich auf (noch so gute) Spiele, die lediglich auf Untertitel setzen. Damit fällt wahrscheinlich auch alles Neue von Rockstar in Zukunft raus, aber mir ist das (in meinem Alter?) mit Untertiteln etc. zu anstrengend geworden.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20710 - 4. Dezember 2020 - 6:15 #

Wobei Greedfall schon wieder speziell ist. Die englische Synchro ist sehr schön, das Englisch gut zu verstehen, da wäre mir möglicherweise viel Charme entgangen.

euph 29 Meinungsführer - - 112422 - 4. Dezember 2020 - 7:08 #

Vorausgesetzt, das Spiel hätte eine ordentliche deutsche Synchro bekommen: Du hättest wohl nie erfahren, was dir möglicherweise entgangen ist.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20710 - 4. Dezember 2020 - 9:22 #

Das macht es jetzt irgendwie nicht besser ;)
Meistens höre ich im Laufe eines Spiels ganz gerne mal in die Synchroalternativen rein. Watchdogs Legion wird auf Englisch schlagartig weniger aufdringlich ... meistens finde ich deutsche Synchro aber ganz in Ordnung.

euph 29 Meinungsführer - - 112422 - 9. Dezember 2020 - 10:25 #

In diesem Fall stimmt meine Aussage natürlich nicht. Habe ich aber auch noch nie gemacht, einfach mal in die andere Version hineinzuhören.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 9. Dezember 2020 - 13:55 #

Ich vergleich gern Synchros vor dem Spielen, um dann zu entscheiden, welche ich nehme. Außer ich hab mich eh schon vorher festgelegt, weil ich eine bestimmte Synchro beispielsweise wegen des Settings bevorzuge.

Maestro84 19 Megatalent - - 15156 - 1. Dezember 2020 - 18:54 #

Mal auf die Wunschliste gesetzt. Ich mag alle paar Jahre Spiele von dem Studio.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 1. Dezember 2020 - 19:11 #

Sogar besser als das erste Life is Strange? Na mal schauen. ;) Hab auf jeden Fall Lust drauf. :)

euph 29 Meinungsführer - - 112422 - 1. Dezember 2020 - 19:39 #

Das ist mal eine Ansage. Tell me why hat mich jedenfalls nicht so abgeholt, wie Life is Strange 1&2

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 1. Dezember 2020 - 21:45 #

Tell Me Why muss ich noch spielen, aber für mich war schon Life is Strange 2 nach dem grandiosen Vorgänger eine leichte Enttäuschung, fand selbst das Before the Storm vom anderen Entwickler besser.

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 65443 - 2. Dezember 2020 - 10:01 #

Life is strange 2 habe ich nach der Unterbrechung mit Captain Spirit erst einmal ad acta gelegt. Das hat mich so dermaßen rausgeworfen, dass ich keine Lust mehr hatte.
Before the Storm fand ich persönlich ja sehr packend und auf dem Niveau von Teil 1. Aber da bin ich wohl eher in der Minderheit.

euph 29 Meinungsführer - - 112422 - 2. Dezember 2020 - 11:05 #

Was Before the Storm betrifft, bist du nicht alleine. Da bin ich auch Team Jürgen ;-)

Life is Strange 2 war anders, ich habe mich nicht ganz so "drin" gefühlt, wie beim ersten Teil. Aber trotzdem habe ich die beiden Jungs gerne durch ihren Road-Trip begleitet.

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 65443 - 2. Dezember 2020 - 11:08 #

Patrick vom Retrokompott hat mir auch nahegelegt, das Spiel auf jeden Fall wieder weiterzuspielen. Ich fand es nur unglücklich, nach Folge 2 (?) darauf hingewiesen zu werden, doch möglichst erst Captain Spirit einzuschieben, weil es das Spielgefühl vertiefe. Ergo fange ich mit einem völlig anderen Charakter in einer völlig anderen Situation wieder von vorne an. Wenn auch nur für eine Folge. Aber das hat mich so genervt, dass ich es seither nicht mehr hervorgekramt habe. Eigentlich bietet sich da der kalte Winter, der gerade herrscht, ja an.

DerBesserwisser 17 Shapeshifter - P - 6088 - 2. Dezember 2020 - 11:13 #

Immerhin kannst du drauf zurückgreifen > bei gog gibts zwar Life is Strange, aber Captain Spirit nicht :o(

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 65443 - 2. Dezember 2020 - 16:07 #

Oha. Das ist ja in der Tat seltsam.

euph 29 Meinungsführer - - 112422 - 2. Dezember 2020 - 11:33 #

Ich hatte das auf der PS4 gespielt, da es ja gratis vorab zu spielen war. Das Spiel selbst hab ich dann aber auf der Xbox gespielt und konnte daher meinen Savestand nicht übernehmen. Hab das einfach übersprungen und nicht wirklich was vermisst.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41007 - 2. Dezember 2020 - 11:58 #

Du kannst Captain Spirit auch ignorieren. Es ist gut und gibt einem Charakter in LiS2 mehr Tiefe. Aber wenn Du es nicht kennst, wird es Dein Gefühl zu LiS2 auch nicht schmälern.

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 65443 - 2. Dezember 2020 - 12:06 #

Jetzt hab ich schon angefangen, dann kann ich es auch nicht mehr ignorieren ;)
Ich verstehe nur nicht, was die Entwickler geritten hat, das mitten im Spiel optional einzubauen. Stattdessen Spirit quasi als "Prolog" in das Spiel einbinden und gut ist.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41007 - 2. Dezember 2020 - 13:44 #

Spirit war damals sozusagen als eine Art „spielbarer Trailer“ zu LiS2 kommuniziert worden, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Ähnlich wie die P.T.-Demo zum eingestellten Silent Hills vor einigen Jahren.
Ich fand den Ansatz eigentlich ganz cool, allerdings hatte ich auch das Glück, diese Besonderheit von Anfang an gewusst zu haben, sodass ich Captain Spirit tatsächlich VOR LiS2 gespielt habe :)

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 2. Dezember 2020 - 14:13 #

Ja, es war damals auf ner E3 angekündigt und ganz kurz darauf veröffentlicht worden, da hab ich es dann auch sofort gespielt. :)

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 65443 - 2. Dezember 2020 - 16:08 #

Ich hatte Spirit damals (TM) nicht gespielt, weil ich eben nicht mit ewig Abstand angefixt werden wollte. Und später hatte ich es schlicht vergessen.
Ist aber ja auch nicht schlimm. Ich mochte nur die Art nicht, wie es in LIS2 kommuniziert wird. Ich bin leider jemand, der Nebenquests nur schwer ignorieren kann :)

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41007 - 2. Dezember 2020 - 17:47 #

Haha, da haben wir was gemeinsam :D

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 2. Dezember 2020 - 14:10 #

Von der Stimmung und dem Spielgefühl fand ich Teil 2 nah an Teil 1 und mir hat es gefallen, dass man durch den Road-Trip immer neue Schauplätze besucht und erkunden kann. Mir hat aber die Story nicht so gefallen, die ersten drei Episoden fand ich noch gelungen, aber die letzten beiden und vor allem, wie das Ende herbeigeführt wurde, fand ich nicht gut und teils ziemlich unlogisch.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41007 - 2. Dezember 2020 - 14:57 #

Haha, bei mir war es genau umgekehrt :D
Die ersten Episoden fand ich zunehmend nervig, weil mir vor allem die kleine Rotznase mächtig auf die Eier ging (aber auch der Spielcharakter war mir viel zu weinerlich), später wurde es dann besser und es gab auch einige echt starke Szenen.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 2. Dezember 2020 - 14:06 #

Ganz auf dem Niveau von Teil 1 fand ich es nicht, aber es kam schon nah ran. :) Komisch, dass seitdem von Deck Nine kein Spiel mehr kam oder zumindest angekündigt wurde.

Punisher 21 AAA-Gamer - - 29078 - 2. Dezember 2020 - 0:28 #

TMW hat mich auf ganz andere Art und Weise abgeholt... das ist schwer zu vergleichen finde ich. Ein großartiges Spiel wars trotzdem.

Olphas 25 Platin-Gamer - - 62134 - 1. Dezember 2020 - 19:30 #

Klingt, als wäre es was für mich. Was mich bei Dontnod jetzt nicht wirklich überrascht.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 150548 - 1. Dezember 2020 - 19:34 #

Klingt gut und interessant. Für 30 Euro kann man auch mal zum Release zugreifen. Danke für den Test!

euph 29 Meinungsführer - - 112422 - 1. Dezember 2020 - 19:40 #

Kommt das auch wieder in den Gamepass?

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 150548 - 1. Dezember 2020 - 20:02 #

Da fragst Du genau den Richtigen. Nixe Xbox, nixe Gamepass. :)

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 27534 - 1. Dezember 2020 - 20:13 #

Bisher nicht geplant.

euph 29 Meinungsführer - - 112422 - 2. Dezember 2020 - 6:34 #

Danke. Dann wird ich es bei Gelegenheit wohl mal kaufen. Ist ja offenbar ein relativ "kleiner Happen", den man auch mal zwischenrein schieben kann.

Alain 21 AAA-Gamer - P - 25651 - 1. Dezember 2020 - 20:34 #

Bei Tell Me Why war Microsoft publisher. Hier ist es Bandai Namco. Das heißt natürlich nicht das es nicht langfristig nicht doch im GamePass landet.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 1. Dezember 2020 - 20:40 #

Bandai Namco ist eben nicht mehr Publisher, sondern nur noch Vertriebspartner für die physischen Versionen. Dontnod hat sämtliche Markenrechte zurückgekauft und vertreibt die digitalen Versionen selbst.

Alain 21 AAA-Gamer - P - 25651 - 1. Dezember 2020 - 23:10 #

Ja, gerade gelesen... Ich sollte mir vielleicht merken zuerst den Artikel zu lesen bevor ich in den Kommentaren klugscheiße?

Alain 21 AAA-Gamer - P - 25651 - 1. Dezember 2020 - 20:36 #

Mist Mist Mist.

Noch ein Must Play für mich. Wie soll ich das denn mit Cyberpunk 2077 noch managen?? & #+@

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 1. Dezember 2020 - 21:46 #

Mit 5-6 Stunden ist es immerhin kein großer Brocken, lässt sich doch sicher irgendwo einschieben. ;)

DerKoeter 17 Shapeshifter - 7473 - 1. Dezember 2020 - 22:30 #

Und Cyberpunk wird bestimmt noch einmal kurzfristig auf Anfang 2021 verschoben - also mach dir keine Sorgen ;-)

xan 18 Doppel-Voter - P - 11362 - 1. Dezember 2020 - 21:02 #

Und jetzt sitze ich hier und frage mich welche sexuelle Konnotation 'Käfer' hat...

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 1. Dezember 2020 - 21:41 #

Wen bezeichnet man denn bitte als "Käfer", "Flotter Käfer" oder "Heißer Käfer"? Im Deutschen ist auch Käfer allein kein Kosename, den man seiner Tochter (Nick müsste sie auch so nennen) gibt. Deshalb ist Floh eine absolut sinnvolle Anpassung. Man hätte vielleicht auch Spätzchen oder so nehmen können. Aber dann wäre der Bezug zu Insekten weggefallen.

funrox 15 Kenner - P - 3345 - 1. Dezember 2020 - 21:30 #

Danke für den Test!
Bin sehr erfreut, aber nicht überrascht. Bisher hat mir noch jedes Dontnod-Spiel gefallen.
Jetzt erst mal „Tell me why“ spielen, dann kommt „Twin Mirror“ dran.

MachineryJoe 18 Doppel-Voter - P - 9184 - 2. Dezember 2020 - 9:29 #

"Remember Me" hatte mir auch recht gut gefallen, sehr abwechslungsreich und schön erzählt. Aber es hatte ja auch ein Kampfsystem und schien auf ein anderes Publikum abzuzielen, als dieses Adventure.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41007 - 2. Dezember 2020 - 10:05 #

Hm. Ich denke, ich werde es mir mal direkt kaufen und spontan zwischen schieben.

DerBesserwisser 17 Shapeshifter - P - 6088 - 2. Dezember 2020 - 11:24 #

Hmm, das sieht ja sehr vielversprechend aus, da ja LiS auch of GOG erschienen ist, hab ich gute Karten in einem jahr zuzuschlagen :o)

Faxenmacher 16 Übertalent - 4345 - 2. Dezember 2020 - 21:47 #

Großartig, hole ich mir mal wenn ich auch die Zeit und Muse dafür habe. :)

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41007 - 3. Dezember 2020 - 10:07 #

Ich hab das Spiel gestern begonnen und wundere mich etwas über den verbuggten Sound. Ich hatte jetzt schon einige Areale, in denen es keinerlei Umgebungsgeräusche gab, lediglich die Sprachausgabe sowie alle Geräusche, die Sam verursacht. Aber Totenstille im Wald, am Fluss usw. Zwischendurch mal immer wieder Geräusche, die überhaupt keinen Sinn ergeben, offenbar auch nicht Teil der Musik sind, während letztere immer wieder ansetzt und erneut abgebrochen wird.
Spielen tue ich auf der PS5.

Berthold 21 AAA-Gamer - - 25962 - 3. Dezember 2020 - 14:12 #

Ich fand die Spiele von Dontnod immer sehr unterhaltsam, manchmal etwas hakelig in der Steuerung aber immer mit fesselnder Geschichte! Daher werde ich mir Twin Mirror auf jeden Fall geben und ich bin mir sicher, es nicht zu bereuen (schon gar nicht nach Benjamins Test, dem ja auch alle bisherigen Spiele von Dontnod gut gefallen haben). Wird gespielt, freue mich drauf! :-)
Muss aber erst Pathfinder Kingmaker durchspielen...