Triangle Strategy

Triangle Strategy Test+

Ausgefuchste Pixel-Taktik

Hagen Gehritz / 3. März 2022 - 16:00 — vor 7 Wochen aktualisiert

Teaser

In dem Titel von Square Enix schlagt ihr Rundentaktik-Gefechte im Stil von Final Fantasy Tactics und beeinflusst auf spannende Art eure Party bei Abstimmungen darüber, wohin die Reise geht.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Triangle Strategy ab 44,99 € bei Amazon.de kaufen.
 Alle Screenshots und Spielszenen stammen von GamersGlobal

2018 veröffentlichte Square Enix mit Octopath Traveler (im Test, Note 8.5)  ein klassisches JRPG, das insbesondere durch seinen Grafikstil Aufsehen erregte. In einer Art Mischung aus 16-Bit-Ästhetik aus der SNES-Ära und Paper Mario bewegen sich 2D-Sprites durch eine dreidimensionale Welt, die aber durch den eckigen Look und ebenfalls pixelige Texturen wie ein Diorama wirkt. Abgerundet wird das ganze durch mit aktueller Technik schön in Szene gesetzte Beleuchtung, Gewässer und Effekte.

Der japanische Publisher werkelt ebenfalls an Remakes zu Dragon Quest 3 und Live A Live in dem Stil. Unter dem ungelenken Namen Triangle Strategy erscheint nun aber in Zusammenarbeit mit dem Entwickler Artdink ein ganz neues Spiel in dem “HD-2D” getauften Stil. Zudem ist Triangle Strategy kein JRPG, sondern Rundentaktik, wenn auch mit großem Story-Fokus. Im Zuge der Handlung werdet ihr dabei immer wieder Entscheidungen fällen, die euch dazu nötigen sollen, zwischen Freiheit, Moral und Nutzdenken abzuwägen. Letztlich kocht Triangle Strategy hier auch nur mit Wasser. Warum die Entscheidungen trotzdem zu den Stärken gehören und Taktik-Freunde ohne Story-Allergie auf ihre Kosten kommen werden, verrät euch der Test. 
Der Grafikstil von Triangle Strategy versprüht jede Menge Charme.
 

Großer Story-Fokus

Der Name Artdink ist in meinem Kopf untrennbar verbunden mit dem kuriosen Battle Construction Vehicle, einem Fighting Game, in dem Bauarbeiter sich an die Steuer von Bulldozer, Kran und Co. setzen, um sich zu vermöbeln. Viel größer könnte der Kontrast zu Triangle Strategy nicht ausfallen. Die Geschichte macht einen ebenso großen Teil der Spielerfahrung aus wie die Kämpfe und nimmt sich sehr ernst.

Der Kontinent Norzelia wird von drei Reichen bestimmt. Das Königreich Glenbrock ist fruchtbar und floriert durch Handel, der Gottesstaat Heissand ist durch sein Salzmonopol unverschämt reich, während das eisige Großherzogtum Aesfrost auf sämtlichen Erzvorkommen sitzt. Ihr werdet als junger Mann Serenoa bald zum regierenden Fürsten eines Lehens von Glenbrock. Ohne zu viel zu verraten: Der Frieden in Norzelia hält nicht lange an und so findet ihr euch mit eurer Länderei bald isoliert zwischen den Großmächten Aesfrost und Heissand wieder und kämpft um eure Unabhängigkeit und die Zukunft des Kontinents.

Die Story verzichtet dabei größtenteils auf Fantasy-Elemente. Drachen und Monster treten hier nicht auf. Stattdessen spielen die Ränkespiele der Mächtigen, die Gesellschaftssysteme der Nationen und ihre dunklen Geheimnisse eine Rolle. Gleichzeitig ist das Personal nicht zu ausufernd, die Zustände in Norzelia schon fast auf Märchen-Niveau zugespitzt. So ist Salz als weißes Gold das zentrale Bedarfsgut, ohne das niemand leben kann. Gerade in der Mitte der Handlung geht die Dramatik auf, wenn Serenoa nur Spielball fremder Mächte ist. Hier drehen sich die zu treffenden Entscheidungen darum, wie weit ihr bereit seid, euch zu erniedrigen, um das Überleben eures Hauses zu sichern. Mithin kommt die Melange aus Gebrüder Grimm und Game of Thrones aber dann doch ins Stolpern. Manche Twists wirken schlicht zu erzwungen und die Schurken und Schurkinnen sind zu übertrieben in ihrer Bösartigkeit. Wer allergisch darauf reagiert, wenn Cutscenes nach den Kämpfen besiegte Bösewichter problemlos entkommen lassen, wird sich bei Triangle Strategy des Öfteren aufregen.
Am linken Bildrand seht ihr, wie eure Party nach der einführenden Diskussion der Lage abstimmen will. Sprecht ihr die anderen an, seht ihr eine Prognose in Worten, wie groß die Chancen sind, jemanden von ihrem Standpunkt abzubringen.
 

Die Waage des Urteils

Ihr bewegt euch nicht frei über die Landkarte, sondern wählt dort nur in jedem der Story-Kapitel Events aus, die als vollvertonte Cutscenes in der Ingame-Grafik abgespielt werden. Dazu könnt ihr in optionalen Cutscenes verfolgen, wie andere Charaktere ihre nächsten Schritte vorbereiten, die euch dann später in der Geschichte einholen. Wer das alles wegdrückt, kann sich über die regelmäßigen Kurzzusammenfassungen der jüngsten Szene freuen. Wer sich die sowieso schon teils zu Redundanzen neigenden Dialoge durchliest (oder vortragen lässt), fragt sich allerdings bald, warum immer nochmal alles von der Erzählerin aufgetischt wird. Wenn ihr jedoch die ganzen zentralen Ereignisse der Reihe nach angesehen habt, wird irgendwann der rote Punkt für storyrelevante Ereignisse mit einer Lupe oder einer Waage versehen. Ersteres versetzt euch in kleine Areale wie Städte und Berghänge. Hier könnt ihr mit NPCs reden und Ecken, Räume und Dächer nach glitzernden Punkten abgrasen, was euch Heilitems, Aufwertungsmaterialien oder Geld beschert. Das ist sehr häufig vor einer Schlacht an dem Ort der Fall und eine schöne Art, euch schon mal ein Gefühl für das Terrain zu geben.

Die Waage wiederum markiert eine anstehende Abstimmung. Wie eingangs erwähnt, sind diese ein groß vermarktetes Feature von Triangle Strategy. Nahezu in jedem Kapitel seht ihr euch mit einer Abstimmung konfrontiert. Anfangs geht es nur darum, wohin eure Truppe als nächstes reist, doch schon bald geht es darum, ob ihr euch in krumme Geschäfte verwickeln lasst oder welche Nation ihr in einer Krise um Hilfe bittet. Gleichermaßen gibt es zunächst nur zwei Optionen. Später müsst ihr zwischen den Wünschen der drei zentralen Vertrauten wählen: Serenoas mitfühlender Verlobter Frederica, seinem besten Freund, dem heißblütigen Prinzen Roland, und seinem treuen, nüchternen Berater Benedict.

Ihr bestimmt den Pfad allerdings nicht direkt. Eure von der Geschichte vorgegebenen sieben engsten Verbündeten stimmen ab. Damit der von euch gewünschte Pfad gewinnt (anfangs sind es zwei Optionen, im späteren Verlauf drei), müsst ihr Party-Mitglieder in kurzen Dialogrätseln von ihrer Meinung abbringen. Auch hier habt ihr oft die Möglichkeit, euch vorher in der Stadt umzusehen und -hören. Dadurch sammelt ihr neue Informationen, die ansonsten mit einem Schloss versiegelte Argumente in den Multiple-Choice-Dialogen entsperren. Schön dabei: Freigeschaltete Antworten sind nicht immer die beste Wahl, sondern ihr müsst bei der Wahl der Argumente den Charakter eurer Verbündeten richtig einschätzen. Die Abstimmung mit der sogenannten Waage des Urteils mag theatralisch sein, aber die Abstimmung bleibt spannend, denn ihr erfahrt erst dann, wer die Meinung wie von euch gewollt geändert hat.
Im Fußspuren-Menü könnt ihr nachsehen, wie ihr euch in der Vergangenheit entschieden habt.
 

Was wäre, wenn....

Für den Test habe ich immer wieder alternative Spielstände erstellt, um auch die anderen Routen anzuspielen, in einem Fall führte ich diesen Spielstand länger weiter. Dabei zeigten sich vor allem kurzfristige, aber deutliche Unterschiede: Ihr erlebt teils nur denselben Kampf auf unterschiedlichen Seiten, doch oft genug fechtet ihr ganz andere Kämpfe auf Karten aus, die ihr sonst nicht zu Gesicht bekommt. Auch kann es sein, dass ihr eine Zeit lang Party-Mitglieder verliert oder Orte zerstört werden, die dann in späteren Story-Sequenzen entsprechend aussehen. Längerfristig jedoch gibt es keinen Einfluss auf den größeren Story-Verlauf. An gewissen Punkten geschehen so oder so dieselben Dinge (das lässt sich auch gut im praktischen “Fußspuren”-Menü überprüfen, in dem ihr alle möglichen Abzweigungen seht, die sich regelmäßig wieder zu einem Strang vereinen). Da die Entscheidungen oft auf sehr unterschiedliche Optionen ausgelegt sind, führt das auch dazu, dass bei manchen Pfaden die weitere Entwicklung logisch aus der vorhergegangenen hervorgeht, von anderen Pfaden kommend jedoch erzwungen wirkt.

Gegen Ende wartet schließlich eine wirklich schicksalhafte Entscheidung, mit der ihr die Weichen stellt, welchen Ausgang die Story nimmt. An der Stelle ist es auch möglich, dass Mitglieder die Party dauerhaft verlassen. Es ist schade, dass sich diese Entwicklung nicht dynamischer ergibt. Aber da ich zu diesem Zeitpunkt in die Figuren investiert war, verfehlte die Aussicht, Verbündete zu verlieren, ihre Wirkung nicht. Allerdings bleibt bei der Entwicklung der Figuren einiges Potenzial liegen. Die Gruppe um Serenoa ist ständig so mit den großen Entwicklungen beschäftigt, dass zwischenmenschliche Momente meist auf der Strecke bleiben. So wirkt die Annäherung zwischen Serenoa und seiner arrangierten Verlobten recht sprunghaft, weil stets etliche Stunden zwischen Szenen liegen, in denen sie über ihre Beziehung reden.

Dazu gibt es immer wieder die Möglichkeit, bei der Erkundung NPCs eine Antwort auf Fragen zu geben. Dabei habt ihr drei Optionen, die ausgehend von Moral, Freiheit oder Nutzdenken argumentieren (zum Beispiel, dass ein Mädchen nicht weit draußen Verstecken spielen soll, weil sich sonst ihr Vater sorgt; dass es frei spielen soll und alles andere egal ist; dass es darauf schauen soll, welche Fähigkeiten es im Spiel verbessert und diese zum Wohl seiner Familie einsetzen soll). Das wird begleitet von der Einblendung “Serenoas Gesinnung hat sich gefestigt”. Schön ist an dem System, dass nicht stumpf die Antwortmöglichkeiten farblich nach Gesinnung markiert sind. Doch das System ist sehr undurchsichtig. Ihr habt keinerlei Anzeige, wo Serenoa mit seinen Überzeugungen steht, und zuweilen kommt die Einblendung auch nach der Platzierung von Truppen oder beim Einkaufsbummel. Der Satz erinnerte mich daher stark an die Augenwischerei von “Clementine wird sich daran erinnern” aus den Telltale-Adventures. Das Spiel behauptet, dass sich je nach Serenoas Gesinnung andere Figuren der Party anschließen. Allerdings änderte sich bei mir meist nur, wann ich ein neues optionales Party-Mitglied erhielt (dazu später mehr). Tatsächlich hat sich aber ein einziges Party-Mitglied auf dem zweiten Spielstand nie gemeldet (wobei ich auf diesem in der ersten Spielhälfte blieb).
Anzeige
Durch Gespräche mit NPCs und die Untersuchung der Umgebung schaltet ihr neue Argumente frei, um die Abstimmung in eurem Sinne zu beeinflussen.
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 44,99 (Nintendo Switch), 136,00 (Nintendo Switch)
Hagen Gehritz Redakteur - P - 98019 - 1. März 2022 - 3:55 #

Viel Spaß beim Lesen und/oder Anschauen!

Eine Ergänzung aus meinem zweiten Durchgang: Auch dynamische Einblendungen von "Serenoas Gesinnung hat sich gefestigt" verändern eure Gesinnung tatsächlich im sehr kleinen Maß. In einem NG+-Durchgang wird das System dahinter transparent gemacht.
So gibt es auch einige recht gut versteckte Partymitglieder, die sehr hohe Werte einer Gesinnung verlangen, die im ersten Anlauf schwer zu erreichen sind.

krabazz 08 Versteher - 157 - 3. März 2022 - 16:28 #

Danke für den Test! Aber schade dass es das Spiel nur für die Switch gibt, wär auf jeden Fall was für mich :/

Specter 18 Doppel-Voter - 11704 - 3. März 2022 - 16:34 #

Da kommt mir eine Lösung in den Sinn: Sw___h ka_f_n!

Desotho 17 Shapeshifter - P - 7485 - 4. März 2022 - 9:50 #

Octopath kam ca 1 Jahr nach der Switch Version für den PC, Hoffnung besteht also.
Wobei die grundlegende Frage ist: warum zur Hölle hast Du noch keine Switch?! :D

worobl 16 Übertalent - P - 5706 - 3. März 2022 - 16:32 #

Ich freu mich wie ein Schnitzel darauf. Die erste Demo letztes Jahr hatte mich noch abgeschreckt, aber nach dem Spielen der zweiten Demo habe ich vorbestellt.
Morgen kann ich die Box im Elektromarkt meines Vertraues abholen.

ZockerVater 23 Langzeituser - - 44108 - 3. März 2022 - 17:32 #

Ich werde die Demo mal testen.
Da fand ich auch ein GG Let's Play interessant.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 98019 - 3. März 2022 - 17:35 #

Aber da können teils halbe Stunden und mehr nur mit Dialog um Dialog vergehen. Nicht unbedingt die besten LP-Voraussetzungen.

ZockerVater 23 Langzeituser - - 44108 - 3. März 2022 - 17:48 #

Ich fands ok

StefanH 22 Motivator - - 31865 - 3. März 2022 - 18:43 #

Puh, Elden Ring habe ich noch vor mir und da kommt schon der nächste Kracher! Danke für den Test.

Player One 16 Übertalent - P - 4375 - 3. März 2022 - 18:49 #

Aufgrund der vielen Dialoge habe ich meine Vorbestellung storniert, das ist dann eher doch nichts für mich. Also vielen Dank für den Test und den entsprechenden Hinweis.

Shake_s_beer 17 Shapeshifter - - 6276 - 3. März 2022 - 19:49 #

Danke für den Test. Ich habe die vergangenen Tage die Prologue-Demo gespielt und war auch überrascht, wie viel Story und Dialoge man da serviert bekommt. Habe zwischen 5 und 6 Stunden in der Demo verbracht und in der Zeit nur ganze 3 Kämpfe absolviert (5 inklusive 2 optionalen Kämpfen). Der Rest war wirklich Dialoge und Cutscenes. Hat mir aber dennoch insgesamt gut gefallen, auch wenn ich ebenfalls manche Systeme, wie Serenoas Gesinnung, undurchsichtig fand.

Bin trotzdem noch am überlegen, ob ich bei der Vollversion zuschlagen soll. Rundentaktik ist eigentlich gar nicht so meins. Eine Abneigung dagegen hab ich aber auch nicht. Blöd finde ich aber, dass man ja laut Test bewusst leveln muss, um in den Story-Kämpfen mithalten zu können. Mal sehen.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - 10126 - 5. März 2022 - 14:52 #

Oh, so schlimm mit der Story? Dann ist es nichts für mich. Ich habe hier Fire Emblem für die Switch rumliegen und fand es furchtbar. Ständiges Gelaber ohne Spiel... ich kann ja verstehen, dass es Menschen gibt, die auf sowas stehen, aber dadurch vergraulen Entwickler einen großen Teil potenzieller Kundschaft.

Shake_s_beer 17 Shapeshifter - - 6276 - 5. März 2022 - 17:13 #

Ja, muss man schon mögen mit dem hohen Story-Anteil. Schreibt Hagen ja auch im Test. Bei meiner Schilderung mit der Demo hab ich mir aber halt auch alles bis ins Letzte angehört. So gibt es ja auf der Übersichtskarte auch solche "Nebenevents", wo man beispielsweise einfach einen Dialog zwischen Charakteren zu sehen bekommt. Diese sind optional, kann man wohl auch einfach auslassen.
Aber selbst wenn man nur der "Hauptquest" folgt, ist der Story-Anteil hoch. Man kann es mit der Demo wirklich gut ausprobieren, ob es einem zusagt. Und den Spielstand kann man wohl auch gleich übernehmen, wenn man sich entscheidet weiterzuspielen.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - 10126 - 5. März 2022 - 18:36 #

Bei Octopath Traveler (ist ja auch von Square Enix) wäre es eigentlich okay gewesen für mich. Eigentlich. Aber leider hat man es da mit den Kämpfen beim Reisen auf der Weltkarte wieder übertrieben. Da ist wirklich alle 10 Sekunden eine Monstertruppe erschienen. Gott, war das nervig.

Altior 16 Übertalent - - 5466 - 3. März 2022 - 20:42 #

Das wird was für die Weihnachtstage 2022, liegt auf Halde, und ist bestimmt ein paar Stunden wert!

Ridger 21 AAA-Gamer - - 28263 - 3. März 2022 - 23:10 #

Hagen, wenn du TS sogar mehrmals durchspielen möchtest, kratzt es dann am FE-Thron?

Hagen Gehritz Redakteur - P - 98019 - 3. März 2022 - 23:38 #

Dann wäre die Wertung noch höher. Bei Fire Emblem haben ich drei der vier Routen und den DLC gespielt.

Dennis Hilla Redakteur - P - 163018 - 4. März 2022 - 12:13 #

Nur drei der vier Routen? Jetzt bin ich aber enttäuscht!

Hagen Gehritz Redakteur - P - 98019 - 4. März 2022 - 16:32 #

Die vierte Route habe ich mitbekommen, als ich meiner Frau beim Spielen zusah.

Ridger 21 AAA-Gamer - - 28263 - 4. März 2022 - 15:21 #

Du hast es noch nicht einmal ganz durchgespielt?! Jetzt bin auch ich enttäuscht. :D

Pomme 17 Shapeshifter - P - 8257 - 3. März 2022 - 23:16 #

Bei 50 Prozent Dialog bin ich sofort raus …

Desotho 17 Shapeshifter - P - 7485 - 4. März 2022 - 9:51 #

Verständlich, geht mir aber genau umgekehrt. Strategiespiele werden für mich erst interessant, wenn sie Story und Charaktere mitbringen :D

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - 10126 - 5. März 2022 - 14:53 #

Es sollte möglich sein, die Menge an Text einfach einzustellen.

RoT 20 Gold-Gamer - P - 20777 - 4. März 2022 - 2:52 #

Ruhmesmarken durch angriffe in den Rücken, na holla die Waldfee :D

Aber es sieht echt putzig aus und würde sicherlich auch meinen geschmack treffen,

danke für den Test

Future_Bratwurst 06 Bewerter - 66 - 4. März 2022 - 13:55 #

Das Spiel erinnert mich daran, wie sehr ich mich auf "Metal Slug Tactics" freue.

Maverick 33 AAA-Veteran - - 783255 - 6. März 2022 - 0:02 #

Ja und man braucht auch nicht unbedingt eine Switch für. ;-)

HerrTill 08 Versteher - 163 - 5. März 2022 - 9:02 #

Ich muss das mal los werden. Guter Test. Eure Redakteure können jedenfalls schreiben. Gut so. Ich wäre auch fast ein dauerhaftes zahlendes Mitglied eurer Community geworden. Nach dem Zusammenbruch von 4Players bin ich auf euch aufmerksam geworden. Anfangs war es auch okay. Gute Tests und Berichte. Nette Community und gute Diskussionen. Aber womit ich nicht warm geworden bin, ist euer Layout. Ich dachte als premium Mitglied kann ich das verbessern. Weniger oder gar keine Werbung mehr. Aber das war nicht das Problem. Es ist euer Layout. Das ist für mich eine Katastrophe. Kaum Struktur. Unterschiedliche Größen und vor allem Farben der Beitragsvorschau. Es wirkt alles so zusammengewürfelt. Fast schon amateurhaft. Das alles steht in keinster weise im Kontext zu euren guten Texten. Ich konnte nicht anders, ich musste mein Abo wieder beenden. Manchmal ist weniger mehr. Vielleicht hilft diese Floskel euch ein wenig weiter, um mich zu verstehen.

Sokar 20 Gold-Gamer - - 21427 - 5. März 2022 - 11:08 #

Für das Layout ist größtenteils Jörg selbst verantwortlich und der ist kein gelernter Layouter, Mediengestalter oder ähnliches. Bei einem so kleinen Team und klammen Kassen ist für einfach kein Geld da =/

ZockerVater 23 Langzeituser - - 44108 - 5. März 2022 - 12:32 #

Mir gehts da aber ähnlich. Es ist halt schwer mit dem Layout und dem Internetauftritt neue Besucher anzulocken. Und ja, ich weiß das es Geld kostet....aber was ist die Alternative? Sterben auf Raten?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 439567 - 5. März 2022 - 12:38 #

Nee, sondern großteils ein professioneller Webdesigner, der das seit vielen Jahren und für sehr viel größere Kunden als uns macht. Aber beim Thema Design fühlt sich eben ein jeder berufen, es besser zu wissen, schließlich fühlt er es ganz stark in sich.

Unser Layout ist schön und funktional – dass es nicht jedem gefällt, lässt sich nicht ändern.

ZockerVater 23 Langzeituser - - 44108 - 5. März 2022 - 13:32 #

Nur weil er viele größere Kunden als GG hat, was nicht soooo schwer ist, ist jetzt kein generelles Gütesiegel.
Über Geschmack lässt sich aber bekanntlich vortrefflich streiten,

ds1979 17 Shapeshifter - - 7118 - 5. März 2022 - 22:49 #

Also mir fehlen in der Aufzählung noch: Fußballtrainer, Bundeskanzler, Regisseur und Gamedesigner. Ernsthaft ich hab mir drei Mitbewerber angeschaut und die visuellen Unterschiede halten sich für mich in Grenzen.Ich habe aber auch keine Ahnung von Layout und bin daher auch ein schlechter Maßstab.

ds1979 17 Shapeshifter - - 7118 - 5. März 2022 - 22:53 #

Mich würde interessieren welche Seiten du von Layout als besser betrachtest.

toreyam 21 AAA-Gamer - P - 30302 - 5. März 2022 - 14:29 #

Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung über die Dialoge.
In der SdK war das nicht wirklich zu sehen. Gut, dass ihr für die Tests immer durchspielt.

Maverick 33 AAA-Veteran - - 783255 - 6. März 2022 - 0:01 #

Fluffiger Test, klingt nach einem interessanten Taktik-Titel für Switch-Besitzer.