Through the Darkest of Times Test+

Düsteres Erzählabenteuer

Hagen Gehritz / 30. Januar 2020 - 12:54 — vor 21 Wochen aktualisiert

Teaser

Through the Darkest of Times nennt sich selbst historische Widerstands-Strategie, ist aber mehr ein bedrückendes Erzählspiel mit Zufallsfaktor. Thema ist der Widerstand gegen das Nazi-Regime.
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Mit dem "historical resistance strategy game" Through the Darkest of Times nimmt sich der deutsche Indie-Entwickler Paint Bucket Games eines schwierigen Themas an. Die titelgebenden dunklen Zeiten sind die Jahre zwischen Hitlers Machtergreifung und dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Genauer gesagt findet die Handlung in den Jahren 1933, 1936, 1941 und 1945 statt, aufgeteilt auf vier Kapitel. Als Anführer einer Widerstandszelle mit bis zu vier weiteren zusammengewürfelten Mitstreitern führe ich Aktionen durch, um mehr Menschen zum Widerstand zu bewegen und bei sehr großem Erfolg ändere ich sogar den Lauf der Geschichte.

Im Fokus steht weniger das Gameplay als vielmehr meine Charaktere und die Geschehnisse im dritten Reich. Through the Darkest of Times kann vielmehr als interaktives Abenteuerbuch gesehen werden, weniger als Strategiespiel. Die Entwickler von Paintbucket sollten also tatsächlich selbst noch einmal überlegen, wie sie ihren Titel tatsächlich bewerben wollen. Denn so werden falsche Eindrücke erweckt, die nicht nur dem Werk selbst, sondern auch der Thematik nur bedingt gerecht werden können.

Denn der Indie-Titel begegnet dem Szenario mit gebührendem Ernst und ist daher erwartbar kein leichtes Spiel für den Feierabend. Die Darstellung des Entsetzens eurer Figur über die Gewalt auf den Straßen oder der Nachbarn, die die Nazis im Vergleich zu den Kommunisten für das kleinere Übel halten, ist bedrückend und politisch aufgeladen.  Inwieweit das der Titel dabei seine interaktive Form nutzt, erklärt dieser Test.

30 Kommentare

Du kannst diesen Test/diese Preview als Video ansehen, klicke dazu oben den Play-Button im Screenshot. Außerdem verraten wir dir gerne die Test-Note.

7.0

Den vollen Zugriff (ganzer Text samt Wertungskasten & Meinungskasten plus Audiofassung plus Zugriff auf die Comments, wo du mit uns diskutieren kannst) erhältst du per Fairness-Abo schon ab 1,99 Euro pro Monat. Oder du nimmst gleich ein Premium-Abo (ab 4,99 Euro, Probemonat nur 99 Cent) mit 20 weiteren Vorteilen. Ein komplettes Beispiel für unsere Tests/Previews findest du hier:

Veröffentlicht am 12.06.2020: Es ist größer und vielseitiger als Teil 1 – und gleicht diesem doch fast wie ein Ei dem anderen. Die Welt wird immer noch von Infizierten überrannt, und Gewalt ist immer die beste Lösung. Wirklich?

Du kannst dir auch mehrere weitere Premium-Inhalte kostenlos ansehen: Jeden Monat aktualisieren wir unsere Premium-Beispiele mit kompletten Inhalten aus dem Vormonat. Im folgenden listen wir unsere Abo-Varianten auf, du kannst hier auch direkt ein Abo abschließen.

Unregistriert
Registriert
Fairness-
Abo
Fairness-<br/>Abo
Premium-
Abo
Premium-<br/>Abo
Monatspreis bei jährl. Zahlung
Fair-play*
Fair-play*
1,99 €
4,99 €
Monatspreis regulär
 
 
2,20 €
5,50 €
   
 

Laufzeit

Zahlungsart

Du bist zurzeit nicht angemeldet.

Bevor du ein Abo abschließen kannst, musst du dich auf GamersGlobal registrieren oder mit deinen Zugangsdaten anmelden.

Die unten aufgeführten Abo-Bedingungen habe ich gelesen und akzeptiert.

(alle Preise in Euro inkl. MwSt. sowie von uns zu tragenden Zahlgebühren, z.B. PayPal)

* Fair-Play-Prinzip: Bitte lasse bei kostenloser Nutzung sowie beim (nicht kostendeckenden!) Fairness-Abo deinen Adblocker auf GamersGlobal aus.

** Ein ausgelaufenes Diamant-Abo wird zu einem kostenlosen Platin-Monat, ein Platin-Abo zu einem Gold-Monat, ein Gold-Abo zu einem Premium-Monat, ein Premium-Abo zu einem Fairness-Monat (sofern das jeweilige Abo aus mind. 3 bezahlten Monaten bestand).

Hagen Gehritz 30. Januar 2020 - 12:54 — vor 21 Wochen aktualisiert
Um über diesen Inhalt mitzudiskutieren (aktuell 30 Kommentare), benötigst du ein Fairness- oder Premium-Abo.