The Complex

The Complex Test+

Interactive Movie der Late-Shift-Macher

Benjamin Braun / 2. April 2020 - 7:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
Steckbrief
MacOSPCPS4SwitchXOne
Adventure
Story-Adventure
18
Wales Interactive
31.03.2020
Link

Teaser

Nach dem starken Late Shift veröffentlicht Publisher Wales Interactive erneut einen klassischen interaktiven Film. Kann das Werk über Bioterrorismus und Nano-Technologie erneut glänzen?
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

In der Londoner U-Bahn bricht eine junge Frau mit Krämpfen und Blut spuckend zusammen. Die Welt vermutet dahinter einen bioterroristischen Anschlag in der englischen Hauptstadt – doch irgendwas ist faul an der Sache. Denn die Frau stammt nicht nur aus dem (fürs Spiel erdachten) totalitären Staat Kindar. Sie arbeitet auch als Praktikantin für die Firma Kensington, die an einem Allheilmittel auf Basis von Stammzellen und Nanotech arbeitet. Deshalb wird die noch lebende Frau ins Labor von Kensington verbracht, wo ihr sie in der Rolle von Wissenschaftlerin Amy Tenent untersuchen sollt. Das ist aber natürlich nur die Ausgangssituation im Interactive Movie The Complex. Denn allem Anschein nach hat da jemand so richtig Dreck am Stecken...

Der interaktive Film lässt euch von echten Schauspielern verkörperte Szenen erleben, in deren Zug ihr immer wieder Entscheidungen treffen müsst, die sich teils auf den Verlauf der Story auswirken. Wirklich gravierend ändert sich aber meistens nur wenig. Allerdings gibt es ganz genre-typisch mehrere Enden, die es freizuschalten gilt. Ein gewisser Wiederspielwert ist also durchaus vorhanden. In meinem Test gehe ich nicht nur auf die Qualität von The Complex selbst ein, ich ziehe auch Vergleiche zu anderen Story-getriebenen FMV-Titeln wie Late Shift, das ebenfalls vom Publisher Wales Interactive stammt, und zum im letzten Jahr erschienenen Erica (im Test, Note: 8.0).
Im Spielverlauf gilt es, ständig Entscheidungen zu treffen. Ihr habt aber, anders als in diesem Fall, selten mehr als zwei Optionen.
 

Eine Entscheidung kommt selten allein

In The Complex nehmt ihr wie üblich durch Entscheidungen Einfluss auf den Verlauf und vor allem auf das Ende der Handlung. Da der Film natürlich ohne Unterbrechung weiterlaufen soll, habt ihr normalerweise nur ein paar wenige Sekunden Zeit, eure Wahl zu treffen. Das Zeitfenster ist dabei vergleichsweise großzügig bemessen, zumal nur in Ausnahmefällen mehr als zwei Optionen parallel verfügbar sind. Lasst ihr den Timer ablaufen, trifft das Spiel die Entscheidung für euch. Wer möchte, darf im Menü jedoch eine Pausierfunktion aktivieren. Auch dann ist der Timer zwar zu sehen, das Geschehen friert nach dessen Ablauf jedoch ein, sodass ihr ohne jeglichen Zeitdruck eure Wahl treffen könnt.

Die Entscheidungen an sich wirken sich größtenteils unmittelbar aus. Gerade in der ersten Spielhälfte haben teils völlig unterschiedliche Herangehensweisen aber oft ein sehr ähnliches Ergebnis. Potenziell besonders wichtig ist etwa, dass sich Amy eine Verletzung am Finger zuzieht. Das passiert also immer, vollkommen egal, was ihr macht. Nur schneidet sie sich mal versehentlich mit einem Skalpell, verletzt sich an Glasscherben oder zieht sich die Verletzung auf eine dritte, hier nicht näher beschriebene Aktion zu. Welches der insgesamt neun Enden ihr zu Gesicht bekommt, bestimmen vor allem die Entscheidungen im letzten Spielviertel. Es gibt jedoch auch Optionen, die sich kumulierend langfristig auswirken und dabei teils sehr spezielle Konsequenzen nach sich ziehen. Ich werde das aus Spoilergründen natürlich nicht anhand eines konkreten Beispiels erläutern. Es steht aber im Zusammenhang mit dem Beziehungsstatus zwischen Amy und den anderen, für die Handlung wichtigen, Charakteren.
Der namensgebende "Komplex" nahe London ist eine Forschungsreinrichtung für potenziell wegweisende Nano-Technologie.
 

Je öfter, desto schneller

Eine weitere Besonderheit von The Complex besteht darin, dass ihr bei einem erneuten Durchgang nicht noch einmal das gesamte Spiel durchlaufen müsst, so wie es bei klassischen interaktiven Filmen oft der Fall ist. Sämtliche Szenen, die ihr in früheren Durchgängen bereits erlebt habt, dürft ihr auf Knopfdruck überspringen und landet dann direkt bei der darauf folgenden Entscheidungssequenz.

Dadurch könnt ihr entsprechend deutlich schneller die verschiedenen Enden, beziehungsweise die insgesamt rund 200 alternativen Anschlussszenen erreichen. Gerade auch deswegen ist die Motivation besonders groß, alles freizuschalten. Ein regulärer Durchgang, ohne das Überspringen bereits bekannter Sequenzen, dauert indes circa 70 Minuten. Auch unter Ausnutzung der Skip-Funktion benötigt man mehrere Stunden, um jede Szene und jedes Ende zu erleben. Mir fehlte zum Testzeitpunkt lediglich noch eins, das im Zweifel etwas komplizierter zu erreichen ist. Benötigt habe ich grob fünf bis sechs Stunden.
Die Leistung der Schauspieler geht insgesamt in Ordnung. Gerade die Nebendarsteller, wie die Dame auf diesem Bild, aber haben zu großen Teilen außer Zahnbelag eher wenig drauf.
 

Ordentliche Schauspieler, schwache Vertonung

Während David Cage in seinen spielerisch ähnlich gelagerten Werken oft auch namhafte Schauspieler wenigstens in Nebenrollen besetzt, dürften die meisten von euch keinen der Darsteller aus The Complex kennen. Die Leistung der Akteure schwankt dabei recht stark, wobei Amy-Darstellerin Michelle Mylett, die man zuvor unter anderem in der Netflix-Serie Bad Blood sehen konnte, den mit Abstand besten Eindruck hinterlässt. Teils darf man das Casting kritisch hinterfragen. Der extreme schottische Dialekt der Firmenchefin Nathalie Kensington wirkt etwa unfreiwillig komisch. Unterm Strich aber ist die Leistung aber eben weder richtig schlecht, noch richtig gut. Das Niveau auf B- oder C-Movie-Qualität teilt sich The Complex aber tatsächlich mit praktisch allen Spielen dieser Art. Schön wäre es aber trotzdem gewesen, einmal richtige Schauspielkunst anstatt nur Laientheater zu sehen.

Wirklich unerfreulich ist aber ein Teil der deutschen Lokalisation, die sich auf Untertitel und Menütexte beschränkt. Womöglich wird Publisher Wales Interactive in diesem Punkt nachträglich noch per Update nachbessern. Zum Testzeitpunkt aber merkte man oft, dass die englischen Originaltexte offenbar erst mal (oder womöglich sogar ausschließlich) mithilfe eines Programms automatisiert übersetzt wurden. Da wird eine ID-Karte der Firma etwa zum Personalausweis. Das dürfte zwar auch bei Spielern, die kein Englisch können, nicht zu ernsthaften Verständnisproblemen führen. Wer der englischen Sprache aber mächtig ist, wird bei einigen der Übersetzungen den Kopf schütteln müssen. Auch gibt es immer wieder Rechtschreibfehler und Buchstabendreher.

Mir lag neben der primär gespielten Xbox-Version auch die für Nintendo Switch vor. Ihr bekommt es dort natürlich mit einer geringeren Auflösung zu tun. Aber die Bildqualität ist auch im TV-Modus absolut in Ordnung. Bei der Performance gibt es ebenfalls keine Probleme. Ihr könnt euch also frei für eure Wunschplattform entscheiden. Auch ungesehen gehe ich davon aus, dass die Umsetzungen auf PC und PS4 ähnlich gut gelungen sind.

Autor: Benjamin Braun, Redaktion: Dennis Hilla (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Benjamin Braun

Wer auf interaktive Filme steht, der sollte sich The Complex keinesfalls entgehen lassen. Die Handlung mag ihre Lücken und Logikschwächen haben, liefert aber gute, gerade zum Ende hin spannende Unterhaltung. Ich finde es außerdem gut, dass ich bereits bekannte Szenen per Knopfdruck überspringen kann. Denn die Alternativen will ich sehen und sie lohnen sich auch. Aber noch mal 80 Minuten für ein paar zusätzliche oder abgewandelte Szenen brauche ich dann eben doch nicht.

Falls ihr aber keine absoluten Genre-Fans seid, dann findet ihr definitiv bessere Alternativen. Das gilt ganz besonders für die ähnlich gelagerten Spiele etwa von Quantic Dream, FMV-Abenteuer wie The Bunker, aber eben auch für ein paar andere klassische interaktive Filme der jüngeren Zeit wie die erwähnten Erica und Late Shift.
 
The Complex SwitchXOne
Einstieg/Bedienung
  • Pausierfunktion für Entscheidungen ohne Zeitdruck aktivierbar
 
Spieltiefe/Balance
  • Spannende Handlung ...
  • Fürs Genre angemessene Spielzeit dank Wiederspielwert
  • Neun verschiedene Enden
  • Bereits bekannte Sequenzen können beim erneuten Durchspielen geskipt werden
  • Solide Schauspielerleistung
  • Hoher Wiederspielwert
  • ... in Folge eines eher lahmen Einstiegs
  • Einzeldurchgang relativ kurz (circa 70 Minuten)
Grafik/Technik
  • Gute Kameraführung und Schnitte
  • Absolut bruchlose Übergänge
 
Sound/Sprache
  • Passende Musik
  • Überwiegend gute Soundeffekte
  • Keine deutsche Sprachausgabe
  • Sehr durchwachsene deutsche Textübersetzung
Multiplayer

Nicht vorhanden
 
6.5
Userwertung0.0
Mikrotransaktionen
nein
Hardware-Info
Keine Besonderheiten
 
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • Kopierschutzlose GoG-Version
  • Epic Games Store
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Benjamin Braun 2. April 2020 - 7:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 25439 - 2. April 2020 - 7:09 #

Danke für den Test, da muss ich mir vielleicht doch ein anderen interaktiven Film aussuchen :)

Faerwynn 19 Megatalent - P - 15827 - 2. April 2020 - 8:09 #

Ah prima, ich mag interaktive Filme. Werde es vermutlich mal in irgendeinem Sale mitnehmen und 3 Jahre später spielen. ;)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 150502 - 2. April 2020 - 16:31 #

Genau so. :)

Berthold 21 AAA-Gamer - - 25961 - 2. April 2020 - 8:49 #

Ich mag interaktive Filme und ich fand Late Shift auch richtig gut. Der Test hat mich zwar ein wenig ernüchtert, aber ansehen werde ich mir den Titel auf jeden Fall ansehen!

_XoXo_ (unregistriert) 2. April 2020 - 10:02 #

Danke für den interessanten Test.

yankman 17 Shapeshifter - P - 6215 - 2. April 2020 - 10:12 #

Der HD Stream tut nicht.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 434645 - 2. April 2020 - 10:36 #

Danke für den Hinweis und Sorry! Korrigieren wir so schnell wie möglich. Irgendwie hat der Server beide hoch geladenen Files gelöscht über Nacht.

Dennis Hilla Redakteur - P - 151407 - 2. April 2020 - 10:47 #

Keine Ahnung was da schiefgegangen ist. Upload läuft, danke für den Hinweis!

yankman 17 Shapeshifter - P - 6215 - 2. April 2020 - 10:55 #

Danke an euch, dass ihr euch die Arbeit macht und den Stream bereitstellt!

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 212396 - 2. April 2020 - 12:03 #

Dank auch von mir.

Bantadur 17 Shapeshifter - - 6982 - 2. April 2020 - 10:24 #

Durchaus interessant! Ich fand Late Shift schon recht ordentlich. The Complex Kommt dann mal mit auf meine Liste.

TSH-Lightning 25 Platin-Gamer - - 55610 - 2. April 2020 - 13:14 #

Evtl. mal in einem Sale, scheint ja angenehm kurz und entspannend zu sein. Das Video schaue ich ausnahmsweise mal nicht, sonst kenne ich ja schon so viel.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 2. April 2020 - 15:05 #

Da ist aus meiner Sicht wirklich nicht viel zu sehen. Ich habe, außer von einem Statistik-Bildschirm mWn nach praktisch nichts verwendet, was über die ersten 30 Spielminuten hinausgeht und auch an sich Szenen vermieden, die irgendwas vorwegnehmen. Aber klar, kann ich verstehen, ein Durchgang ist halt nicht lang und um mehr als die Handlung geht es hier ja nicht.

Aber "im Sale" finde ich, nun, lustig ist das falsche Wort. Ist jetzt gar nicht speziell auf dich bezogen. Aber wenn man diese Art von Spielen mag, sind die 13 Euro auf Steam (noch gibt es das Spiel dort mit Rabatt für 11,69 €) oder die 14,99 Euro auf Konsole ja nun schon okay, finde ich.

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 25439 - 2. April 2020 - 15:21 #

Das ist ja praktisch schon im Sale :)

Berthold 21 AAA-Gamer - - 25961 - 2. April 2020 - 15:41 #

Da hast du recht, im Kino zahlt man jetzt nicht viel weniger.... Und daheim ist das Bier billiger ;-)

euph 29 Meinungsführer - - 112007 - 3. April 2020 - 6:36 #

Popcorn und Nachos auch :-)

TSH-Lightning 25 Platin-Gamer - - 55610 - 2. April 2020 - 19:29 #

Benjamin du hast natürlich Recht mit dem Sale und der Preis ist auch gering. Bei mir ist das eher so die Aussage: Sofort kaufen nicht, aber ich behalte es im Hinterkopf und wenn ich es im Sale (ja ich weiß) sehe, dann rattert mein Elefantenhirn und dann gibt es evtl. einen Spontankauf und dann spiele ich das auch gleich. Spiele kaufen um sie liegen zu lassen mache ich nicht mehr, da hab ich schon genug.

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 59679 - 2. April 2020 - 15:52 #

Denke mal das ich es spätestens zu Ostern installieren werde und bei der Länge besteht durchaus eine grosse Chance das ich auch mal reinschauen werde. ;)

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 2. April 2020 - 16:36 #

Also Dennis sagt immer, die Länge sei nicht entscheidend.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 26735 - 2. April 2020 - 18:56 #

Das sagt er nur um dich nicht zu verunsichern.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 2. April 2020 - 19:26 #

Keine Ahnung, was in den Köpfen anderer vorgeht, aber meinen Schwengel kennt, außer meinem Vater, kein anderer Kerl.

euph 29 Meinungsführer - - 112007 - 3. April 2020 - 6:37 #

Du bist also ein Badehosenduscher?

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 26735 - 3. April 2020 - 8:16 #

Ich bin ein Badehosenduscher. Was ist damit?

euph 29 Meinungsführer - - 112007 - 3. April 2020 - 8:29 #

Och, nichts besonderes :-)

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 3. April 2020 - 14:34 #

Also bitte, ich habe dafür eine spezielle Duschhose. ;)

https://youtu.be/rkP5j_PPuTA?t=8

TheRaffer 22 Motivator - P - 32652 - 3. April 2020 - 14:09 #

Okay, wird dann eher nicht mein Einstieg in das Genre ;)

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 68672 - 5. April 2020 - 8:56 #

Eher nicht mein Ding. Aber danke für die Nennung des Namens der Hauptdarstellerin. Ein Freund von mir hatte gefragt. ;-)

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 7. April 2020 - 16:23 #

Sie passt zumindest nur bedingt in dieses Buch:https://www.youtube.com/watch?v=PrpUSKE9p_M ;)

zombi 18 Doppel-Voter - - 10656 - 6. April 2020 - 8:27 #

Gestern Abend durchgespielt, war gar nicht so schlecht. Die deutschen Untertitel sind etwas zu klein und wie erwähnt teilweise sogar falsch übersetzt. Ist so knapp am B-Movie feeling "vorbeigerauscht", hat so knapp 90 Minuten gedauert. Kann man machen.

Larnak 22 Motivator - P - 36246 - 9. April 2020 - 3:00 #

Mh, irgendwie hab ich in den letzten Jahren wohl verdrängt, dass interaktive Filme heutzutage abseits einer völligen Trash-Ecke überhaupt noch existieren :o

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 9. April 2020 - 15:17 #

Da gibt es sogar einige Spiele. Gerade Wales Interactive, die ja auch als Publisher hinter The Complex stehen, haben in den letzten paar Jahren eine Reihe klassischer interaktiver Filme wie diesen oder auch eher Tex-Murphy-artige FMV-Adventures (wenn auch quasi ohne echte Rätsel) wie The Bunker auf den Weg gebracht.