Temtem <span class="type">Test+</span>

Temtem Test+

Pokémon-MMO ohne Seele

Dennis Hilla / 4. Februar 2020 - 19:08 — vor 1 Jahr aktualisiert
Steckbrief
PCPS5SwitchXbox X
MMO
MMO-Rollenspiel
Crema
Humble Bundle
21.01.2020
Link

Teaser

Seit über 20 Jahren dominiert Pokémon im Bereich der kindgerechten JRPGs. Temtem erweitert das Prinzip um das lang geforderte MMO-Feature und mehr. An das Vorbild reicht es aber nicht heran.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Im Jahr 2018 legte das spanische Studio Crema einen Achtungserfolg auf der Crowdfundingplattform Kickstarter hin. Für ihr MMO Temtem suchte die Schmiede nach Unterstützung in Form von 60.000 Euro, als die Kampagne im Juli 2018 endete, hatten die Backer über 570.000 Euro in den Topf geschmissen. Im Januar 2020 ist das Spiel in den Early Access gestartet und dominiert seitdem die Steam-Bestenlisten. Das liegt vermutlich an der ambitionierten Idee der Entwickler. Mit Temtem wollen sie das altbekannte und beliebte Pokémon-Spielprinzip nehmen und einen MMO-Überbau darüberstülpen, was ein Feature ist, nach dem viele Fans von Game Freaks Taschenmonstern seit geraumer Zeit fragen.

Nach meinen ersten Schritten auf dem fliegenden Archipel war mir auch schnell klar, Crema meinte es durchaus gut mit der Inspiration durch das große Vorbild. Denn nicht nur die Monster sehen sich teils sehr ähnlich, auch der grundlegende Spielablauf hat sehr große Gemeinsamkeiten. Allerdings haben die Spanier auch genügend eigene Ideen abseits der Online-Funktion entwickelt, um sich zumindest in Teilen abzuheben. Erhältlich ist Temtem aktuell ausschließlich für den PC, eine Switch-Portierung wurde aber im Rahmen der Kickstarter-Kampagne freigeschaltet. In Sachen Distributionsplattform könnt ihr euch aktuell zwischen Steam und dem Humble Store entscheiden. Durch den Umstand, dass ich aktuell auch aktiv Pokémon Schild spiele, kann ich euch nicht nur verraten, was Temtem taugt, sondern auch direkte Vergleiche zu dem neuesten Teil der Taschenmonster ziehen.
Der nette Professor lässt uns aus drei Temtem unser eigenes auswählen. Kennt man irgendwoher schon...
 

Seit 20 Jahren gleich

Auch wenn Temtem an sich eine eigene Marke gründet, so wirkt der Spielablauf doch sehr bekannt. Kein Wunder, schließlich macht sich der Titel die Standard-Formel von Pokémon zu Nutze. Das geht schon beim ersten Start los: Nachdem ihr euren Charakter erstellt habt, wacht ihr im Haus eurer Eltern auf und dürft euch erstmal ein paar aufmunternde Worte eurer Mutter anhören. Nachdem sie euch mental vorbereitet hat, drückt sie euch einen Pokédex – Verzeihung, ein Tempedia – in die Hand. Nachdem dieses Einführungsritual beendet ist, geht es weiter zum örtlichen Professor, bei dem ihr euch aus einem von drei Temtem ein eigenes Tierchen aussucht.

Doch nicht nur der Beginn wirkt wie ein Déjà-vu. Die kleinen Tierchen gehören unterschiedlichen Typen an, die frappierend an die berühmte Vorlage erinnern. Aus Pflanze wird Natur, Probleme mit Feuer haben sie aber beide. Während eurer Reise trefft ihr auch auf neue Monsterchen, die ihr bei Bedarf sogar fangen könnt. Mit Karten anstatt Bällen, inwieweit das relevant sein mag. Ein Rückschritt im Vergleich zu den neuen Pokémon-Editionen Schwert und Schild ist der Umstand, dass ihr die Temtem nicht auf der Oberwelt herumlaufen seht, sondern überraschend angegriffen werdet und so in Zufallskämpfen landet – natürlich lauert die Gefahr im hohen Gras.
In den Kämpfen treten pro Seite stets zwei Temtem an. Hilft aber auch nix, wenn die Levels im PVP nicht angeglichen werden.
 

Temtem los!

Die Kämpfe laufen ebenfalls ähnlich ab wie in Pokémon, punkten aber mit ein paar eigenen Ideen, die die taktische Tiefe erhöhen. Der erste große Unterschied ist, dass in den Auseinandersetzungen immer zwei gegen zwei antreten, sofern ihr und euer Gegner eben noch genug lebendige Temtem im Team hat. Das ist vermutlich auch dem MMO-Ansatz geschuldet, denn wenn ihr zu zweit durch die Welt streift und in einen Kampf verwickelt werdet, dann darf jeder Spieler ein Viech befehligen.

Als zweite Eigenheit in den Auseinandersetzungen fungiert die Ausdauer. Diese sinkt mit jeder Attacke, die ein Temtem einsetzt, wenn eine neue Runde startet wird die Leiste wieder etwas aufgefüllt. Sinkt eure Ausdauer gegen Null und ihr setzt eine Attacke ein, die mehr kostet als ihr habt, dann kriegt ihr die Differenz an Lebensenergie abgezogen. Doch damit nicht genug, euer Temtem muss in der nächsten Runde zudem eine Zwangspause einlegen. Ebenfalls etwas anders funktionieren die Statuseffekte wie Gift. Denn diese bleiben nicht dauerhaft bestehen, sondern heften eurem Temtem nur eine bestimmte Anzahl an Runden an. Zudem treffen eure Attacken immer und unterliegen nicht irgendwelchen Wahrscheinlichkeiten. Auch wenn diese Kniffe im Kampfsystem zunächst nach wenig klingen mögen, so bringen sie doch einen netten Twist mit sich und verändern das Prinzip im Vergleich zu Pokémon.
Spoiler für den Ausgang der Situation: Yvelta hat die Herausforderung nicht angenommen.
 

Standard-MMO mit Macken

Das große Verkaufsargument von Temtem sind aber keine Neuerungen im Kampfsystem, sondern der Online-Modus. Denn bei dem Spiel handelt es sich um ein MMO, ihr streift also mit vielen anderen echten Bändigern durch die Spielwelt. Wahlweise könnt ihr das Archipel eben auch in einem Zweier-Team unsicher machen und gemeinsam KI-Recken, ungezähmte Temtem oder auch andere Duos bekämpfen. Und auch die Dojos genannten Arenen dürft ihr zu zweit angehen und so gemeinsam der Allerbeste werden.

So nett der Umstand auch ist, dass Temtem komplett zusammen bestritten werden kann, für mich war er nicht unbedingt notwendig. Denn mit dem MMO-Konzept geht natürlich auch ein Online-Zwang Hand in Hand und dadurch, dass ihr aktuell nur auf dem PC auf die Jagd nach allen 161 Tierchen gehen dürft, entfällt der entspannte Mobil-Aspekt eines Pokémon. Wenn ihr das Gefühl aber mögt, gemeinsam eine Spielwelt unsicher zu machen, dann seid ihr den Internet-Zwang natürlich gewohnt und er fällt für euch nicht so ins Gewicht wie für mich. Was aber hingegen sehr ärgerlich ist, ist der Umstand, dass es oft zur Geduldsprobe wird, einen Fremden zum Kampf herauszufordern oder ein gemeinsames Spiel mit einem noch Unbekannten zu starten. Denn die sind oftmals abwesend, lehnen ab oder sind schlicht nicht erreichbar. 

Autor: Dennis Hilla (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Dennis Hilla

Ich mag in meinem Test etwas harsch gegenüber Temtem erscheinen. Das liegt aber vor allem daran, dass ich parallel Pokémon Schild spiele und so einen direkten Vergleich zum Original habe. Und mit der letzten Version haben die Taschenmonster eben einige Komfortfunktionen gewonnen, die Temtem im Early-Access-Zustand noch vermissen lässt. Die Monster sind auf der Oberwelt nicht zu sehen, das Kampfsystem ist nicht immer ganz durchsichtig, zur erfolgreichen Zucht benötigt ihr fast schon ein eigenes Studium. Außerdem ist das Balancing oft unsauber. Während ich fünf Standardtrainer, Verzeihung: Bändiger, nacheinander weghaue, kriege ich vom sechsten und seinem hochleveligen Temtem dermaßen fies die Hucke voll, dass ich entweder zur nächsten Heilstation rennen muss oder direkt mein ganzes Team verliere.

Doch Temtem macht auch einiges anders und nicht unbedingt schlechter. Denn auch, wenn ich in den Auseinandersetzungen nicht immer zuverlässig angezeigt bekomme, welche Attacke jetzt effektiv oder eben nicht ist, so gibt es dank dem Ausdauersystem und den fixen Statuseffekten durchaus eine erhöhte taktische Tiefe. Die Spielwelt ist mindestens so hübsch wie die eines Pokémon, dafür sind die Routen ebenso eintönig. Was für mich allerdings als Argument kaum funktioniert ist der MMO-Aspekt. Sicher, es ist nett, mit Freunden durch die Spielwelt zu streifen. Aber da diese Art von Spiel für mich eher etwas für eine schnelle Runde zwischendurch ist, Temtem aber zwingend eine Internetverbindung voraussetzt und aktuell nur am PC zu haben ist, sinkt meine Motivation deutlich.
 
Temtem PC
Einstieg/Bedienung
  • Ingame-Tutorials erklären viel...
  • Steuerung mit Controller und Maus + Tastatur möglich
  • ...können aber im Nachhinein nicht nochmal angesehen werden
Spieltiefe/Balance
  • Gut kopiertes Rundenkampf-System mit eigenen Kniffen (Doppelkampf, Ausdauer)
  • Sympathische Spielwelt
  • 161 Temtem zum Fangen und Züchten
  • Komplett zu zweit spielbar
  • Spiel wird stetig weiterentwickelt
  • Für Early Access bereits viel zu tun
  • Besondere Versionen der Monster fördern Sammelzwang
  • Positive oder negative Effekte von Attacken werden nicht immer angezeigt
  • Balancing benötigt Überarbeitung
  • Temtem auf Oberwelt nicht sichtbar
  • Grinding wird gefördert
Grafik/Technik
  • Knuffige Optik
  • Schicke und abwechslungsreiche Städte
  • Kein Grafikwunder
  • Gelegentliche Bugs
  • (Noch) Kein 4K
Sound/Sprache
  • Deutsche Lokalisation vorhanden...
  • Nette Soundeffekte
  • ...aber unvollständig und fehlerhaft
  • Keine Sprachausgabe
  • Soundtrack fängt schnell an zu nerven
Multiplayer
  • Zufällige Spielersuche für PVP und Koop
  • Sinnvolle Mechanik bei zwei Spielern (jeder steuert ein Tierchen)
  • Temtem-Levels in PVP-Kämpfen werden nicht angeglichen
6.5
Userwertung0.0
Mikrotransaktionen
Geplant für kosmetische Objekte
Hardware-Info
Minimum: Win 10, Celeron G530, NVidia GT650M, 4GB RAM, 5 GB HDD
Maximum: Win 10, Intel i3-6100T, GTX 970, 8GB RAM, 5GB HDD
 
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • Kopierschutzlose GoG-Version
  • Epic Games Store
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Dennis Hilla 4. Februar 2020 - 19:08 — vor 1 Jahr aktualisiert
Dennis Hilla Redakteur - P - 144159 - 4. Februar 2020 - 19:08 #

Viel Spaß beim Lesen, Hören und Sehen!

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17646 - 4. Februar 2020 - 19:30 #

Ich habe das Geschrei nach einem Pokémon-MMO nie verstanden. Da müsste man ja dann auch Inhalt für mehrere Spieler kreieren. Wie soll der aussehen? Welche Belohnungen bekommt man dafür?

Faerwynn 19 Megatalent - - 15687 - 4. Februar 2020 - 19:55 #

Damit hat Pkmn Sword und Shield ja gerade angefangen bzw. rumexperimentiert: die Max Raid Battles sind meiner Meinung nach durchaus gelungen und ein guter Grund mit drei anderen zu spielen. Halt keine durchgängige Spielerfahrung, aber ein interessanter Start.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33619 - 4. Februar 2020 - 22:02 #

Ich hab so ein Geschrei nicht mal bemerkt :o

TheRaffer 21 Motivator - P - 30564 - 4. Februar 2020 - 20:03 #

Hmmm....irgendwie kein großer Wurf und Bedarf scheint es nach sowas auch nicht zu geben.

Noodles 24 Trolljäger - P - 66497 - 4. Februar 2020 - 20:18 #

Ja, deswegen ist es grad so ein großer Erfolg auf Steam, weil es keinen Bedarf gibt. :P

TheRaffer 21 Motivator - P - 30564 - 4. Februar 2020 - 20:38 #

Echt!?...ähm...gibt wohl einen Grund warum ich nicht im Marketing arbeite :P
Dachte da Dennis sagte, dass das Spiel nichts bietet, was Pokémon nicht auch kann...

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 17654 - 4. Februar 2020 - 20:51 #

Es bietet etwas...es ist auf Steam!
Also das Pokemon für Leute die keine Nintendo Konsole haben.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33619 - 4. Februar 2020 - 22:03 #

Dazu gibt es auch viele, die mit der aktuellen Entwicklung von Pokemon unzufrieden sind, und sich dann über das klassischere Temtem mehr freuen.

TheRaffer 21 Motivator - P - 30564 - 4. Februar 2020 - 23:05 #

Schön, wieder was dazu gelernt, danke :)

Cyd 19 Megatalent - - 18407 - 4. Februar 2020 - 20:36 #

Einen Bedarf an Nintendo-Spielen scheint es schon auf anderen Plattformen zu geben, nur leider erreichen die Kopien meist nicht das Original, so auch hier.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 26501 - 4. Februar 2020 - 20:12 #

Pokemon und MMO..zwei Sachen mit denen ich nicht viel anfangen kann.(Ja gut paar MMOs hab ich gespielt)

Henmann 17 Shapeshifter - P - 6963 - 4. Februar 2020 - 20:56 #

Kleine Anmerkung: Im dick gedruckten Text steht "und weiter Elemente An". Muss heißen "und weitere Elemente. An"

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 27384 - 4. Februar 2020 - 21:12 #

Würde den Test ungespielt zustimmen, habe nebenbei nur mal das LP auf Rocketbeans laufen lassen. Gefühlt hat man nach 2h alles gesehen. Ich werde irgendwann lieber Schwert/Schild nachholen.

Danke für den guten Test.

EvilNobody 15 Kenner - P - 2834 - 4. Februar 2020 - 22:50 #

Pika pika?! Pikaaaaa!

Klabauter 15 Kenner - - 3103 - 4. Februar 2020 - 22:50 #

Kindgerecht und MMO im selben Kontext, da läuten alle internen Alarmglocken.
Ich bin mitlerweile echt froh, dass selbst mein ältester Sohn mit >5J noch nie ein Videospiel gespielt hat und hoffentlich noch einige Jahre andere Interessen verfolgt. Gibts dafür auch Achievements? ;)

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33619 - 5. Februar 2020 - 0:34 #

Im Gamestarpodcast erscheint demnächst eine Folge über Kinder und Videospiele (wurde heute als livepodcast in deren Discord aufgezeichnet). Hat mir sehr gut gefallen, als Gäste ein Medienpädagoge und Dennis Ziesecke / Dod, der mal bei GG die Hardwarenews geschrieben hat, als informierter Vater.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17646 - 5. Februar 2020 - 14:50 #

Ich finde nichts daran, wenn Kinder mit Computern und Games hantieren. Haben wir auch gemacht, und hat uns meist nicht geschadet. Muss halt alles in Maßen sein, und Ausgleich muss es auch geben. Unser Sohn ist gut in der Schule, geht zwei- bis dreimal die Woche zum Sport, warum soll er dann nicht auch ein paar Stunden pro Woche zocken und/oder Youtube gucken? Bei uns gabs damals zwar kein Youtube, dafür aber Dauerberieselung durch RTL Plus (Knight Rider, A-Team, Ein Colt für alle Fälle usw.) und MTV/Viva. Meine Eltern haben mit mir nie Brettspiele oder Karten gespielt, wir machen das mit unseren Kindern regelmäßig.

LRod 18 Doppel-Voter - P - 12030 - 5. Februar 2020 - 15:28 #

Das sehe ich exakt wie du.

Ergänzen würde ich noch, dass der Haushalt dadurch herrlich werbefrei ist (anders als bei mir früher, siehe RTL Plus, Pro7 und Co).

Außerdem wird derzeit nur im Couch-Coop gespielt, es ist also unter Aufsicht und zudem spielen wir gemeinsam, während ich beim Fernsehen früher meist alleine (und bedingt durchs Medium passiv) vor dem Gerät saß.

Der Ausgleich mit Sport und anderen Aktivitäten passt auch und in der Form finde ich es nicht verkehrt.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20428 - 6. Februar 2020 - 8:04 #

Genau so. Kindgerecht heißt ja nicht, dass da ein verwahrloste Zwerg, den ganzen Tag am PC hängt. Es geht damit los, dass es ok ist, wenn das Kind schauen möchte, was du am PC spielst und sofern alt genug in einem Rahmen auch selber Zeit dafür bekommt. Minecraft, Animal Crossing usw. sind da ebenfalls perfekt.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17646 - 7. Februar 2020 - 0:50 #

Meiner zockt Super Mario Maker, Yoshi und seit heute die SNES-Version von Kirby. Kann ich nichts Schlechtes dran finden. ;)

Ganon 24 Trolljäger - - 66480 - 10. Februar 2020 - 0:20 #

Es ging hier ja um MMOs, das ist schon was anderes als einfach "nur" Videospiele.

Noodles 24 Trolljäger - P - 66497 - 10. Februar 2020 - 1:03 #

"Ich bin mitlerweile echt froh, dass selbst mein ältester Sohn mit >5J noch nie ein Videospiel gespielt hat und hoffentlich noch einige Jahre andere Interessen verfolgt."

Daraus ist die Diskussion entstanden. Ging also schon um "einfach nur Videospiele".

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20428 - 10. Februar 2020 - 7:32 #

MMO (wir reden von kindgerecht) kann man vielleicht einfach mit Onlinefunktionen übersetzen. Da ist natürlich Wachheit angebracht. Ingame-Käufe, Chats insbesondere ...

Man kann jedem nur raten eine vertrauensvolle Gesprächskultur mit seinen Kindern zu pflegen. Bei unseren Kindern wurde so aus den zwei Vorfällen (Ein Groomingversuch bei der Tochter und ein wahrscheinlich übereifriger Versuch eines Kumpels, den PC meines Juniors per Fernadministration "zu reparieren") eine transparente Lernsituation und wir konnten schnell reagieren.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17646 - 10. Februar 2020 - 16:25 #

Wie habt ihr das Grooming bemerkt? Unsere Tochter kommt jetzt auch langsam ins „passende“ Alter.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20428 - 10. Februar 2020 - 16:59 #

Sie hat sofort erzählt, dass da jemand an ihr dranhängt - so wie wir es vorher auch abgemacht hatten. Dann habe ich mir das angesehen und sofort die Administration informiert, die auch fix reagiert hat.

Letztlich kann man da ziemlich leicht von der Seite gescheit daherreden, tolle Regeln formulieren u.ä. aber es ist nun mal nicht simpel. Überfürsorglichkeit und Nachlässigkeit bringen jedes auf seine Árt blinde Flecken mit sich. Letztlich war es bei uns immer günstig, dass die Kinder stets vertrauensvoll über wirklich alles reden konnten ohne gleich bewertet zu werden.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26551 - 5. Februar 2020 - 18:13 #

Ich sehe das ähnlich, würde aber ergänzen wollen, dass das Alter des Kindes schon noch eine Rolle spielt. Ob ein 5-Jähriger schon Computer spielen muss, möchte ich mal in Frage stellen. Aber das muss jeder selbst gucken, wie es sich entwickelt, das hängt ja von vielen Faktoren ab (ältere Geschwister etc).

Noodles 24 Trolljäger - P - 66497 - 5. Februar 2020 - 15:28 #

Würde er denn gern was spielen und du verbietest es ihm komplett oder interessiert es ihn einfach nicht? Naja, ich hab in dem Alter schon gespielt, aber es wurde von meinen Eltern streng geregelt, wie lang ich am Amiga/PC sitzen darf. Seh da kein Problem.

Klabauter 15 Kenner - - 3103 - 5. Februar 2020 - 22:26 #

Moin,

antworte hier mal allgemein; also verboten habe ich meinen Kindern dahingehend nichts, bisher sind Videospielen unterm Radar geblieben.

Bei Spielen, insbesondere neueren, mit psychologischen Tricks verfeinerten (insbesondere MMO), ist gerade für kleinere Kinder die Suchtwirkung besonders problematisch. Da fehlt es einfach an intrinsischer Resistenz, wie etwa auch bei Süßigkeiten.

Meiner Meinung nach sollte die frühe kindliche Entwicklung, die schon von so vielen Reizen, Regeln und Möglichkeiten geprägt ist, nicht noch mit weiteren (über-)fordernden Elementen wie Videospielen belastet werden.

Ab einem gewissen Reifegrad (Selbstwahnehmung, Sprachentwicklung, soziale Reife) würde ich meine Kinder nur zu gerne mit dem Medium Videospiele in Kontakt bringen (zumindest bis zur ersten demütigenden Niederlage meinerseits (dauert hoffentlich länger als bei Memory) ;))

Noodles 24 Trolljäger - P - 66497 - 5. Februar 2020 - 22:48 #

Naja, du hättest ja die Kontrolle darüber, was du deine Kinder spielen lässt. Sie müssen also gar nicht in Kontakt mit MMOs oder anderen Spielen kommen, die mit psychologischen Tricks arbeiten. ;) Aber solange sie eh kein Interesse zeigen, ist das ja egal. Ich würde halt nur nix davon halten, Spiele komplett zu verbieten, wenn die Kinder aber Interesse hätten. Dann sie lieber selber an das Thema heranführen. Vor allem wärst du ja dann jemand, der Ahnung davon hätte.

Mersar 17 Shapeshifter - P - 6190 - 6. Februar 2020 - 10:23 #

Ich finde Tests von Early Access-Spielen irgendwie "seltsam" - zumal hier auch eine Wertung vergeben wird. Nur weil es auf Steam im Trend ist, sollte man trotzdem darauf verzichten...finde ich.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 27384 - 6. Februar 2020 - 10:50 #

Naja, es ist gegen Geld zum Kauf verfügbar. Da hilft eine Einschätzung potentiellen Käufern. Ggf. hätte man eckige Klammern um die Wertung setzen können. Aber testen (nicht previewen) sehe ich als gerechtfertigt an.

Mersar 17 Shapeshifter - P - 6190 - 6. Februar 2020 - 17:40 #

Ich finde, das setzt aber dann zwingend voraus, dass man die fertige Version im kommenden Jahr nochmal testet.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 27384 - 6. Februar 2020 - 18:32 #

Würde generell zustimmen, wenn die Red nicht mit "Interessanterem" ausgelastet ist.