Tales of Arise Test

Flottes JRPG mit Action-Kämpfen

Michael Hengst / 9. September 2021 - 13:12 — vor 1 Woche aktualisiert
Steckbrief
PCPS4PS5XOneXbox X
JRPG
12
Namco Tales Studio
Bandai Namco
09.09.2021
Link
Amazon (€): 59,99 (PlayStation 4), 199,99 (PlayStation 5)

Teaser

Die "Tales of"-Reihe fristete bisher eher ein Schattendasein, mit dem neuen Teil will Bandai Namco das ändern. Wie bewertet Dungeon Master Michael Hengst das komplexe JRPG nach dem Durchspielen?
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Tales of Arise ab 59,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Bereits 1995 legte Namco den Grundstein für eine der gleichzeitig erfolgreichsten als auch unbekanntesten JRPG-Serien. 26 Jahre nach dem Debüt Tales of Phantasia soll die Tales-of-Reihe endgültig aus dem Schatten treten, so zumindest der Plan von Bandai Namco.

Wobei ich das "unbekannt" zumindest teilweise revidieren muss. Immerhin ist die Tales of-Reihe laut IGN.com die Nummer drei der populärsten japanischen RPGs, hinter den beiden Platzhirschen Final Fantasy und Dragon Quest. Allerdings hauptsächlich in Japan, wo auch die stärkste Spielerbasis für einen neuen Teil vorhanden ist. Das liegt auch daran, dass es nicht alle der mittlerweile 17 Folgen der Reihe in den Westen geschafft haben, und wenn, dann meist nur mit gehöriger Verspätung. Das soll mit Tales of Arise nun ein Ende haben.

Gleich vorweg: Ihr müsst keines der älteren Spiele kennen und könnt problemlos mit dem neuesten Titel Tales of Arise anfangen. Die meisten Ableger der Reihe behandeln  individuelle Geschichten und unabhängige Szenarien, teilen sich aber Features und Besonderheiten, die sich durch die Serie ziehen wie ein roter Faden. Das wohl bekannteste Merkmal der Reihe ist das Action-Kampfsystem, genannt Linear Motion Battle System (LMBS). Natürlich wurde es über die Jahre hinweg stetig erweitert und verbessert. Das System erinnert spielmechanisch eher an Beat-em-ups als an die gemächliche Befehlsauswahl anderer Genrevertreter.
Lord Balseph ist der finstere Herrscher der ersten Region.
 

Held in eiserner Maske

Tales of Arise startet in einer der fünf Provinzen des Planeten Dahnas. Dieser wurde vor 300 Jahren von den technologisch weit entwickelten Bewohnern des Schwesterplaneten Rena unterjocht. Die Dahnaer müssen sich dem Willen der fünf lokalen Herrscher, sogenannten Lords, beugen. Die Startprovinz Calaglia ist eine karge Wüstenlandschaft, die von Lord Balseph mit eiserner Faust regiert wird. Er lässt die Einwohner bis zur Erschöpfung in den Minen schuften. Einer dieser Sklaven ist ein Mann mit einer eisernen Maske, ohne Erinnerung an seinen Namen oder seine Vergangenheit. Und praktischerweise ohne Schmerzempfinden. Natürlich handelt es sich dabei um euren Helden.

Das Auftauchen einer mysteriösen Renarin namens Shionne bringt den Stein ins Rollen und unser Held, durch die Hilfe eben dieser unerwarteten Mitstreiterin mit einem furiosen Flammen-Zweitschwert ausgestattet, wird zum Spartacus und stürzt Lord Balseph. Aber warum hier aufhören? Es kommt, wie es kommen muss: Der Ex-Sklave macht sich mit Shionne auf den Weg, ganz Dahna von der Knechtschaft der Lords zu befreien. Shionne handelt nicht ganz uneigennützig: Von den besiegten Lords holt sie spezielle Energie-Orbs, die ihr helfen sollen, sich von einem Fluch zu befreien.

Ich will nicht zu viel von der Story verraten – sie bietet zahlreiche Überraschungen, Wendungen und Twists. Eine kryptische Aussage sei mir aber erlaubt: Sind alle fünf Lords besiegt, murmelt einer der vier weiteren Charaktere, die sich im Laufe des Spieles eurem Abenteuer-Duo anschließen, den verheißungsvollen Satz: "Dies ist nicht das Ende, sondern erst der Anfang!"
Bei fliegenden Händlern oder in Städten kann man neue Waffen kaufen oder schmieden lassen.
 

Dynamische Nebenquests

Die recht lineare Hauptstory von Tales of Arise wird immer wieder durch kleinere Nebenquests unterbrochen. Insgesamt gibt es 70 solcher auflockernden Missionen. Mal brauchen gerade befreite Bewohner eine aufmunternde Rede oder Nahrungsmittel, mal haben sie Probleme mit besonders garstigen Monstern. Für das Absolvieren solcher Nebenquests erhaltet ihr in Tales of Arise Fertigkeitspunkte. Und natürlich Geld und den einen oder anderen feinen Gegenstand.

Die Nebenmissionen sind aber nicht immer sofort verfügbar, sondern entwickeln sich dynamisch: Schreitet ihr beispielsweise in der Hauptstory voran, kann es sein, dass in vorher besuchten Gegenden neue Aufgaben erscheinen. Backtracking kann sich also durchaus lohnen, wenn ihr eure Helden wirklich maximal aufleveln wollt. Überdies sind die Nebenaufgaben schön vielseitig, man verpasst also auch inhaltlich etwas, wenn man nur der Hauptquest folgt.
Jeder Charakter hat zudem eine eigene Spezialattacke. Wird diese ausgelöst, gibt es Großaufnahmen und tolle Effekte.
 

Titel machen Leute

Durch das Absolvieren von Haupt- und Nebenquests bekommen eure Charaktere zusätzlich "Titel" in einer aufrufbaren Fähigkeiten-Übersicht. Jeder davon enthält vier freischaltbare Skills, Buffs, Verbesserungen oder sogenannte "Artes", das sind Kampf- oder Magietechniken. Schaltet ihr alle vier Punkte innerhalb eines Titels mit Fähigkeitspunkten frei, gibt es einen zusätzlichen Bonus. So erhält der Hauptheld  den Titel "Rebellischer Funke". Dieser bringt Fähigkeiten wie eine spezielle Luftattacke, die im Sprung ausgelöst wird, mit sich. Sobald ihr alle vier Skills freigeschaltet habt, freut ihr euch auch noch über einen Bonus auf den Verteidigungswert.

Die Mischung aus Fähigkeiten und freigeschalteten Titeln hat es in sich – allein die Hauptfigur hat ganze 17 Titelfelder, mit jeweils vier Fähigkeiten und den entsprechenden Boni. Die Kampf- oder Magietechniken, die Ihr hier freischaltet, stehen dann im Artes-Menü zur Verfügung. Hier werden diese Kampfkünste auf drei Knöpfe des Joypads gelegt und entsprechend im Gefecht ausgelöst. Es existieren drei Belegungen für den Bodenangriff und ebenfalls drei für Attacken aus dem Sprung heraus. Später dürft ihr ein zweites Set anlegen und könnt jederzeit zwischen beiden wechseln. Das ist wichtig, denn nicht alle Gegner sind für alle Artes und Skills gleichermaßen empfindlich. Fünf Elemente im Spiel (Feuer und Co.) bringen  entsprechende Stärken oder Schwächen bei Freund und Feind mit sich. Je nach ausgelöster Art erzielt ihr dann mehr oder minder viel Schaden.

Zudem verbrauchen Artes Aktionspunkte – je stärker eine Technik, desto mehr braucht sie. Glücklicherweise kann die Anzahl dieser Punkte und die Geschwindigkeit, mit der sie geladen wird, durch bestimmte Titel weiter verbessert werden.
Im Kampfgetümmel kann man auch schnell den Überblick verlieren. Wohl dem, der gelenkige Finger hat.
 

Aktives und flottes Kampfsystem

Das bringt uns zum eigentlichen Kampfsystem, dem bereits erwähnten LMBS. Wenn euch das alles jetzt zu überbordend klang, keine Sorge: Tales of Arise hat ein Herz für Einsteiger. Ihr dürft den Schwierigkeitsgrad einstellen und die Kämpfe sogar eurer Konsole überlassen. Dann prügeln die Helden vollautomatisch auf die Gegner einprügeln ein und lösen nach KI-Gusto Fähigkeiten, Zauber oder Sonderkräfte aus.

Kenner steuern natürlich manuell und lösen geschickt die Attacken in schlagkräftigen Kombos aus. Von den  sechs Figuren sind immer nur vier in der aktiven Party, ihr könnt aber "on the fly" wechseln. Aktiv selbst steuern lässt sich immer nur ein Charakter; die anderen drei Mitglieder laufen auf Autopilot. Ihr Verhalten passt ihr in einem Strategiemenü individuell an. Sollen die Figuren etwas aggressiver kämpfen, sich auf das Heilen konzentrieren oder gar nichts tun?

Neben den Standard-Angriffen gibt es natürlich noch Overdrive-Attacken, individuell für jeden Charakter. Dazu kommen noch optisch besonders eindrucksvolle Gruppen-Kombos, für die sich mehrere Recken zusammenschließen.

Eine weitere Besonderheit ist ein spezieller HP-Pool, der im Laufe des Spieles immer größer wird – Achtung, HP bedeutet nicht Hitpoints, die heißen in Tales of Arise KP. Aus dem gemeinsamen HP-Speicher schöpfen Charaktere während des Kampfes, da einige Artes (wie der Wiederbelebungszauber) diese Punkte benötigen. Ist der Pool leer, heißt es rasten oder einen Gegenstand nutzen, um ihn wieder aufzufüllen.

Zu guter Letzt besitzen die meisten Charaktere eine nützliche Sonderfähigkeit, die ebenfalls HP kostet und auch außerhalb von Kämpfen nützlich sind. Der Hauptheld kann beispielsweise mit seinem Flammenschwert Hindernisse wegbrennen, Shionne  NPCs heilen, eine weitere Figur Brücken bauen oder Felsen sprengen.
Anzeige
Im eingebauten Journal lassen sich auf Knopfdruck wertvolle Informationen über Gegner noch einmal ansehen.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 429007 - 9. September 2021 - 13:15 #

Viel Spaß beim Lesen!

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 26778 - 9. September 2021 - 13:17 #

Das liest sich doch gut. Da freu ich mich schon drauf. Das wird ein schön entspannendes Feierabend-Spiel auf der Couch.

Player One 15 Kenner - P - 3942 - 9. September 2021 - 13:43 #

Der Test kam ja schneller als erwartet, vielen Dank. Ein JRPG in hübsch bringt mich dann doch wieder ins Grübeln. Vielleicht gebe ich dem Titel eine Chance.

Olphas 24 Trolljäger - - 61665 - 9. September 2021 - 13:45 #

Ich freu mich als Fan der Serie sowieso drauf. Schiebe wohl noch Life is Strange davor, weil das einfach kürzer ist, aber ich denke spätestens nächste Woche geht es los. Runtergeladen ist es schon.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 85668 - 9. September 2021 - 14:05 #

Die Wertung verstehe ich nicht so ganz. Die Note passt imo überhaupt nicht zum Wertungskasten.

Alex Müller 17 Shapeshifter - P - 6699 - 9. September 2021 - 17:57 #

Also das ist ne klassische Power Play - Wertung für einen sehr guten, aber nicht herausragenden Genrevertreter ;-)

Funatic 19 Megatalent - - 14051 - 9. September 2021 - 14:05 #

Sieht echt schick aus. Würde nicht Diablo 2 in den Startlöchern stehen wäre es ein ganz klarer “Sofortkauf”. So warte ich mal ab, wie lange mich der Höllenfürst in Beschlag nimmt.

andima 15 Kenner - P - 3247 - 9. September 2021 - 14:12 #

Auch wenn mich kein einziges der getesteten "Hengst-JRPG" interessiert: Schöne Startseite gerade :)

Wuslon 19 Megatalent - - 15406 - 9. September 2021 - 14:21 #

Nach dem Lesen des Tests hätte ich mit einer deutlich höheren Note gerechnet. Hmmm ...

el_Matzos 16 Übertalent - - 5707 - 9. September 2021 - 15:14 #

Ja, das ging mir auch so ...

Player One 15 Kenner - P - 3942 - 9. September 2021 - 16:13 #

Das hat mich tatsächlich auch etwas gewundert.

Michael Hengst 16 Übertalent - P - 5335 - 9. September 2021 - 17:49 #

Das ist schon die richtige Wertung. ToA ist ein sehr gutes JRPG, aber eben kein exzellentes oder herausragendes JRPG, wie DQ 11 wo selbst die kleinsten Details einfach runder und stimmiger sind. Am Ende sind da auch nur 1.5 Punkte dazwischen.

Baumkuchen 18 Doppel-Voter - 9147 - 9. September 2021 - 18:36 #

Ich finde die Wertung in Ordnung. Grundlegend konnte ich nach der Demo zumindest schon sagen, dass das Spiel die Reihe nun auch nicht neu erfindet.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 40450 - 9. September 2021 - 19:47 #

Danke für die Erläuterung. So gesehen passt es schon.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 85668 - 9. September 2021 - 20:31 #

Ja, ich schliesse mich an.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 40450 - 9. September 2021 - 19:38 #

Ja, finde die Note auch irgendwie unstimmig zum Text.

Cura 14 Komm-Experte - P - 2377 - 10. September 2021 - 11:25 #

Bin auch kurz mental gestolpert über die Note im Vergleich zum Text. Aber für Genre Freunde ist die Note ja kein Beinbruch :)

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 203120 - 9. September 2021 - 14:22 #

Was für ein toller Test! Das hat mir das Spiel so richtig schmackhaft gemacht, obwohl ich so gut wie kein JRPG spiele. ToA werde ich mir mal anschauen.

marcw11 15 Kenner - - 2948 - 9. September 2021 - 14:40 #

Hab gerade Mal in Tales of Vesperia auf Gamepass reingeschaut. Das Kampfsystem ist definitiv auch nicht mein Freund. Nen schönes klassisches Rundensystem würde mir besser bekommen. Aber sonst war es schon ein netter Start. Und man kommt sich deutlich mehr zum Spielen, als bei Like a Dragon in den ersten zwei Stunden.

Funatic 19 Megatalent - - 14051 - 9. September 2021 - 15:21 #

Tales of Vesperia war für mich, Aufgrund des Kampfsystems, eine riesen Enttäuschung. Hab nach 3 Stunden abgebrochen, da mich diese seltsamen Echtzeitkämpfe so genervt haben.

Baumkuchen 18 Doppel-Voter - 9147 - 9. September 2021 - 18:34 #

Vesperia steht noch auf meiner To Do-Liste, aber in meiner Erinnerung ist das Spiel noch mit dem klassischen Tales Of-Kampfsystem gesegnet. Was gewissermaßen noch zweidimensional ist. Spätestens seit Graces f (als Hauptteil) kann man bei den Kämpfen aber deutlich freier durch die Kampfarena rennen. Ggf also mal einen der Nachfolger an testen. Zu Arise gibt es außerdem noch eine Demo auf den Konsolen.

Olphas 24 Trolljäger - - 61665 - 9. September 2021 - 18:38 #

Vesperia ist irgendwo zwischen dem alten quasi-2D System und den 3D-Arenen der Spiele danach. Es ist schon 3D, aber fühlt sich noch restriktiver an als z.B Graces f oder Xillia

Baumkuchen 18 Doppel-Voter - 9147 - 9. September 2021 - 19:03 #

Ja, schon 3D. Aber ich kann mir denken, Vesperia fühlt sich noch wie Symphonia an. So hatte ich die Demo auf der 360 noch in Erinnerung. Was sich für mich auch eher wie das Kampfsystem eines Tales Of Phantasia anfühlt.

Hinter all dem war auch noch das gleiche Studio, wenn ich mich nicht irre. Vielleicht stecke ich sie deshalb auch noch alle in die gleiche Schublade.

Will eigentlich nur sagen, mit Vesperia kann man das heutige Kampfsystem von Arise wohl nur noch in Ansätzen vergleichen. Auch wenn es nach wie vor Echtzeit ist.

Olphas 24 Trolljäger - - 61665 - 9. September 2021 - 19:04 #

Genau. Das ist irgendwie so ein Evolutionsschritt zwischen den Generationen. Es ist zwar irgendwie 3D, aber fühlt sich oft nicht so an.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 40450 - 9. September 2021 - 17:29 #

Ich freu mich drauf, auch wenn ich mit dem Kampfsystem der Reihe trotz zahlreicher gespielter Titel nie so richtig warm geworden bin. Dafür stimmen Story und Charaktere immer.

Baumkuchen 18 Doppel-Voter - 9147 - 9. September 2021 - 18:39 #

Ich schaue immer neidisch auf die Leute, die massive Kombos fahren können. Im Falle von Xillia 2 macht das die Bosskämpfe fast schon trivial. Wenn ich so sehe, was Speedrunner mit den Spielen anstellen... So gut war ich aber nie ^^

skybird 15 Kenner - P - 2922 - 9. September 2021 - 17:29 #

Danke für den Test, ich habe mir vor kurzem das Dreierpack der alten Teile für die PS4 gekauft. War billig, dürfte wohl kein Fehlgriff gewesen sein.
Den Spoiler mit dem Gruppenmitglied ... hätte ich jetzt nicht wissen wollen. FF7 werde ich wegen einem gewissen Spoiler nicht mehr spielen.

Baumkuchen 18 Doppel-Voter - 9147 - 9. September 2021 - 18:30 #

Okay, dann lese ich mir den Test wohl nicht durch ;)

Bei FF7 ist das allerdings gar nicht so schlimm, finde ich. Wohlgemerkt habe ich das damals im Spiel erlebt. Nun aber gibt es das Remake, was vielleicht sogar Dinge anders machen könnte. Wohlgemerkt könnte. Aber das macht das Original durchaus auch spielenswert - Um zu sehen, was sie alles ändern.

skybird 15 Kenner - P - 2922 - 12. September 2021 - 18:04 #

hmm also ich denke für mich wärs eine große Überraschung gewesen und ich denke mir dass die Emotionen dann einfach weniger sind. Aber deswegen spiele ich ja auch. Nicht nur Story sondern Erlebnisse.

Alex Müller 17 Shapeshifter - P - 6699 - 9. September 2021 - 18:00 #

Danke für den schönen Test. Ich wünschte ich könnte mehr Zeit aufbringen. Nachdem Du mich mit der Legend of Heroes Reihe angefixt hast bin ich damit aber wahrscheinlich auf Jahre beschäftigt und ausgelastet... ;-)

toreyam 19 Megatalent - P - 13750 - 9. September 2021 - 21:06 #

Da stimme ich zu!

Mersar 17 Shapeshifter - P - 6172 - 9. September 2021 - 18:55 #

Bin ich zu doof, um es zu finden bzw. zu lesen, aber auf welchem System wurde getestet und worauf beziehen sich somit die Einschätzungen zur Grafik im Kasten?

Ich habe es extra auf PC und nicht auf der PS5 gekauft, weil bei der Demo für die Playstation Pop-Ups zu sehen waren und AA auch nicht wirklich vorhanden war. Verspreche mir bei der PC-Version mehr Einstellmöglichkeiten und höheres LOD etc.

Michael Hengst 16 Übertalent - P - 5335 - 9. September 2021 - 21:21 #

Ich habe es auf der PS5 gespielt.

Mersar 17 Shapeshifter - P - 6172 - 10. September 2021 - 15:01 #

Danke für die Info. Habe gerade die von mir gekaufte Steam-Version angespielt und die läuft bisher auf max. Einstellungen in 4K auch butterweich (gedrosselt auf 60 fps)...das Wochenende kann kommen...und wird wieder viel zu kurz sein :).

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6009 - 9. September 2021 - 22:07 #

Dank Demo und der teilweisen Standbild Präsentation in den Dialogen zwischen den Charakteren bin ich da nur für sehr kleinen Taler im Sale oder irgendwann im Gamepass dabei.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 40450 - 10. September 2021 - 0:15 #

Die „Comic Strips“ sind allesamt rein optional, soweit ich das in den bisherigen Reviews mitbekommen habe, und angesichts der bisherigen Spiele dürfte ich damit recht haben. Optionale Dialoge zwischen den Hauptcharakteren sind typisch für die Reihe und wurden bisher recht ähnlich präsentiert, wenn auch grafisch deutlich rückständiger. Die eigentliche Story sowie Nebenmissionen wurden aber immer in der normalen Spielgrafik präsentiert.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6009 - 10. September 2021 - 1:04 #

Stört mich trotzdem

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 40450 - 10. September 2021 - 1:07 #

In Ordnung :)

RomWein 15 Kenner - 2882 - 10. September 2021 - 9:59 #

Ich muss aber leider auch sagen, das ich die neue Gestaltung der Skits nicht mehr ganz so sympathisch finde, wie in den früheren Teilen. Dieses Mal ist das Ganze wirklich wie bei einem Comic Strip aufgezogen, früher waren es ja Standbilder der Charaktere, bei denen sich der Gesichtsausdruck während der Gespräche verändert hat und manchmal wanderten diese Bildchen auch umher um zu symbolisieren, dass ein Charakter z. B. kommt/geht etc. Ich glaube bei den beiden letzten Teilen gab es da aber auch schon ein paar kleine Änderungen mit mehr Ganzkörperbilder (bin mir aber nicht ganz sicher, da Tales of Zestiria schon eine Weile her ist und Tales of Berseria muss ich noch nachholen).

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17557 - 9. September 2021 - 22:34 #

Schöner Test. Da muss ich dann dieses Tales, das ich auf der PS3 mal angefangen, aber nie weitergespielt habe, und von dem ich nicht mal mehr den Namen weiß, doch mal irgendwann wieder angehen ... :)

Baumkuchen 18 Doppel-Voter - 9147 - 10. September 2021 - 9:25 #

So lange es nicht Dawn Of The New World ist... :p

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17557 - 12. September 2021 - 0:49 #

Hab nachgeschaut: Tales of Symphonia.

Baumkuchen 18 Doppel-Voter - 9147 - 13. September 2021 - 18:25 #

Das ist der (bedeutend!) bessere Vorgänger zu Dawn Of The New World (aka Symphonia 2). Mein erstes Tales, noch auf dem Game Cube gespielt. Daher mag ich den natürlich. Aber dennoch ist der Teil ja nun auch schon fast 20 Jahre alt. Uff ^^

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 40450 - 13. September 2021 - 20:54 #

Ha, Symphonia war auch mein erstes Tales-Spiel. Und tatsächlich das einzige Spiel, welches ich auf dem Gamecube wirklich gespielt habe.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17557 - 14. September 2021 - 12:12 #

Das Kampfsystem habe ich leider immer noch nicht richtig geblickt. Deswegen bin ich auch irgendwie rausgekommen.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 40450 - 14. September 2021 - 16:51 #

Bei den Tales-Spielen halte ich es in der Regel folgendermaßen: niedriger Schwierigkeitsgrad, halbautomatische Steuerung (sprich, die Spielfigur läuft automatisch zu den Gegnern) und dann mehr oder weniger wild durcheinander ausgeführte Attacken.

Micha 17 Shapeshifter - P - 8284 - 10. September 2021 - 10:53 #

Danke für den Test und Einblick in das Spiel :) Damit steht es bei mir nun auch auf der Liste. Habe schon die ganze Zeit mit geliebäugelt, das jetzt war quasi der letzte Schubs ;)
Aber ach, warum kommen gerade so viele tolle Spiele? Pathfinder, Life is strange, nun dieser neue Tales of-Teil. Und die Trails-Serie wollte ich eigentlich auch endlich mal durchmachen... Nun, langweilig wird es dieses Jahr nicht mehr im Bereich Gaming.

mrcb 08 Versteher - P - 185 - 10. September 2021 - 16:35 #

Hallo,
ich habe eine wohl doofe Frage...
Ich bezeichne mich jetzt mal als nicht komplett doof und spiele jetzt schon etwa 40 Jahre, aber.........:
Wo ist bei dem Spiel (am PC) der "beenden"-Button?????????????
Ich finde ihn ums ...... nicht?!?!?!

Chris

LRod 18 Doppel-Voter - P - 11894 - 10. September 2021 - 16:57 #

Es gibt keine doofen Fragen, nur doofe UI-Designer ;)

Helfen kann ich dir leider mangels Spiel nicht, aber da gibt es speziell bei japanischen Titeln einige, die sowas im Optionsmenü verstecken. Alt+F4 geht ja zum Glück fast immer.

mrcb 08 Versteher - P - 185 - 10. September 2021 - 17:26 #

... zumindest fast immer ;-)
So beende ich es auch, aber ich schätze, dann werden die Savegames nicht wohl nicht automatisch synchronisiert...
Vielleicht findet es ja jemand und kann mir den Button vors Hirn hauen ;-)

mrcb 08 Versteher - P - 185 - 11. September 2021 - 9:27 #

... Tab drücken ... :-)

LRod 18 Doppel-Voter - P - 11894 - 11. September 2021 - 10:10 #

Ernsthaft? Man kommt mit Tab zum Beenden-Menü??

mrcb 08 Versteher - P - 185 - 11. September 2021 - 20:34 #

Jap! :-D
Muss man erstmal draufkommen... ob da intern bei den Entwicklern Wetten laufen?

-Stephan- 14 Komm-Experte - P - 1952 - 10. September 2021 - 17:52 #

Ich hatte es auf der Series X vorbestellt und bin bisher trotz kleinerer Schwächen recht zufrieden :) Vom Artstyle gefallen mir die Bandai Namco Spiele in letzter Zeit eh, egal ob jetzt ein Code Vein, Scarlet Nexus oder eben dieses Tales of Arise.

Schön das Michael Hengst testen dürfte; ich erinner mich da heute noch an seine J-RPG Tests in der Power Play, auch da war er ja schon der Redaktionsexperte dafür :D Und auch der Test hier geht gut auf die Stärken und Schwächen ein, absolutes Lob hierfür :)

Michael Hengst 16 Übertalent - P - 5335 - 11. September 2021 - 14:10 #

Danke!

Moriarty1779 16 Übertalent - P - 5493 - 11. September 2021 - 17:33 #

Es wäre kein JRPG, wenn ich nicht bei den ersten beiden Eulen Hundeschwanz und Bunny-Ohren als Kosmetik-Gimmiks bekommen hätte.
Und die DLCs keine Bikini-Sets und Schuluniformen wären.

Und der andere große Titel diese Woche (spiele beide) besticht durch eine maximal gender-diverse Charaktergestaltung!

Zwei Extreme :-D

BA-Baracus 18 Doppel-Voter - - 9748 - 12. September 2021 - 20:29 #

Jetzt wurde ich durch den Test und die Kommentare auch angefixt und habe es mir geholt. Lade es gerade runter. Bin gespannt.

Trax 15 Kenner - P - 3313 - 15. September 2021 - 15:53 #

Mal so eine Frage für die ewig Gestrigen (wie mich):
Auf dem PC gibt es das Spiel nur auf Steam zu kaufen?

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 26778 - 15. September 2021 - 15:59 #

Ja, die Standard-Edition gibt es nur bei Steam. Teurere Editionen (Collector und Hootle) gibt es auch physisch, da benötigt das Spiel aber auch Steam.