Fernöstlicher Burgenbau

Stronghold - Warlords Test+

Rüdiger Steidle 8. März 2021 - 19:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Belagerungsmaschinen wie Katapulte und Raketenwerfer ringen auch starke Festungen nieder.
Anzeige
 

Brennpunkt Feldschlachten

Für Freunde gepflegter Echtzeit-Scharmützel wird freilich noch mehr geboten: Die bekommen gleich vier Kampagnen mit zusammen 24 Einsätzen sowie Skirmish- und Multiplayer-Schlachten mit neun umfangreichen Schauplätzen. In den militärischen Feldzügen findet ihr euch nach dem gut gemachten Tutorial häufig auf Seiten der Angreifer wieder. Ihr bestellt also keine Farmen oder mauert Kastelle, sondern müsst mit vorgegebenen Truppenkontingenten gegnerische Festungen stürmen. Dabei kommt euch leider ein altbekanntes Problem der Serie in die Quere: die schlechte KI.

Die traurige Wahrheit ist, dass die epischen Belagerungsschlachten bei Stronghold zumindest im Solomodus traditionell in eher unfreiwillig komische Tower-Defense-Scharmützel ausarten. Einfach, weil der Computergeneral zu dämlich ist, seine Streitkräfte effektiv einzusetzen. Meistens stürmt der Gegner aufs erstbeste Ziel los, was bedeutet, dass ihr ihn zum Beispiel mit irgendwelchen unwichtigen Holzfällerhütten minutenlang beschäftigen könnt, während eure Bogenschützen seine panisch durcheinander rennenden Söldner langsam dezimieren.

Oder ihr lenkt die Angreifer durch ein Mauer-Labyrinth ins Verderben. Oder ihr errichtet mehrere Abwehrriegel hintereinander, an denen sich selbst übermächtige Feindformationen langsam aufreiben. All diese Billig-Strategien kennen Veteranen der Spieleserie zur Genüge – und leider funktionieren sie noch immer.
Mit geschätzt über 25 Spielstunden fällt Stronghold - Warlords erfreulich umfangreich aus.
 

Zu doof, um aus‘m Busch zu winken

Auch die Wegfindung haben die Programmierer trotz neuer Technik nicht wirklich verbessert. Immer wieder bleiben Soldaten auf Wanderschaft an Hindernissen hängen. Oder sie stehen hilflos herum und lassen sich zu Klump schießen, weil sie einen Mauerdurchbruch oder eine Treppe direkt vor ihrer Nase nicht bemerken.
Die verschiedenen Verhaltenseinstellungen und Formationen helfen zwar, können die Probleme aber nicht beheben. Zumal selbst feste Gruppen ihre zugeteilte Aufstellung gelegentlich einfach vergessen und beim Marsch auseinanderfasern.
Das ist besonders schmerzhaft, wenn beispielsweise Nahkämpfer den Schutzradius der ihnen zugeteilten Schildträger verlassen. Selbst Arbeiter werden gelegentlich von geistiger Umnachtung heimgesucht und vergessen dann etwa die Route zur Arbeit oder rennen selbstmörderisch in ein loderndes Feuer, weil das eben auf direktem Weg zu ihrem Ziel liegt. Das ist einfach frustrierend.

Autor: Rüdiger Steidle, Redaktion: Hagen Gehritz, Dennis Hilla (GamersGlobal)

 

Meinung: Rüdiger Steidle

Ich mag Stronghold. Das Konzept fasziniert mich schon seit 20 Jahren. Deshalb war ich auf Warlords wirklich gespannt. Die Freude wurde beim Test allerdings schon bald durch die Erkenntnis getrübt, dass die bewährte Spielmechanik zwar nach wie vor motiviert, mich aber wieder genau die gleichen KI-Schwächen nerven, die schon sämtliche Vorgänger geplagt haben.

Wenn alles funktioniert, macht das Siedeln und Bauen, das Produzieren und Optimieren absolut Spaß. Die Solokampagnen sind spannend, wenn auch manchmal etwas zufallsabhängig. Der Schwierigkeitsgrad ist fordernd, aber nicht frustrierend. Die Stein-Schere-Papier-Balance der Kampftruppen belohnt cleveres Taktieren. Und mit den vielen Mauerelementen, Türmen, Toren und anderen Befestigungsanlagen lassen sich einfach traumhaft schöne Burgen bauen.

Aber solange die Entwickler die KI-Probleme nicht lösen, wird Stronghold nie das enorme Potential ausreizen können, das diese Serie zweifellos zeigt. Mit viel Liebe und Nostalgie werde ich von Stronghold - Warlords noch knapp gut unterhalten – aber wenn sich nichts Grundlegendes ändert, war das mein letzter Stronghold-Teil.
STRONGHOLD - WARLORDS PC
Einstieg/Bedienung
  • Kurzes, knackiges Tutorial
  • Erste Kampagne führt Schritt für Schritt Mechaniken ein
  • Umfangreiche In-Game-Hilfefunktion
  • Nützliche Hinweise durch Sprecher
  • Drei Schwierigkeitsgrade, vor jeder Mission wählbar
  • Weit herausgezoomt sind die Truppen schwer zu unterscheiden
Spieltiefe/Balance
  • Abwechslungsreicher Mix aus Strategie und Aufbau
  • Wirtschaftssystem einfach, aber durchdacht
  • Gut balancierte Truppen nach Schere-Stein-Papier-Prinzip belohnen cleveres Taktieren
  • Über 25 Stunden Spielzeit mit umfangreichen Feldzügen und separater Aufbaukampagne
  • Kurze, aber motivierende Geschichten und Zwischensequenzen
  • Schlechte Wegfindung
  • Gegner-KI vor allem im Angriff viel zu leicht zu überlisten
  • Einheitengruppen halten sich nicht an Formationsbefehle
  • Manche Missionen arg Zufalls- oder Trigger-abhängig
  • (Noch) kein Karteneditor
Grafik/Technik
  • Detaillierte 3D-Grafik mit 2D-Flair
  • Auch bei hoher Zoomstufe noch ansehnlich
  • Flüssige Animationen
  • Zerstörbare Gebäude mit mehreren Schadensstufen
  • Zu wenig Abwechslung bei Umgebungen
  • Landschaften wirken zu leblos
  • Überraschend Hardware-Hungrig
  • Teils spürbare Slowdowns
Sound/Sprache
  • Gefällige, atmosphärische Musik
  • Sparsame, aber nette Umgebungsgeräusche
  • Gute Sprecher
 
Multiplayer
  • Optionale Computergegner
  • Anständige Szenarioanzahl
  • Viele Einstellungsmöglichkeiten
  • Kein richtiger Koop-Modus
  • Balance noch nicht bewertbar
7.0
Userwertung0.0
Mikrotransaktionen
Hardware-Info
Minimum: Win 7, i5-3300 3GHz, GTX 680/ HD7970, 8GB RAM, 6 GB Speicherplatz
Maximum: Win 10, i7-3770 3,4 GHz, GTX 970/
R9 290, 16 GB RAM, 6GB Speicherplatz
 
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • Kopierschutzlose GoG-Version
  • Epic Games Store
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Rüdiger Steidle 8. März 2021 - 19:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
Hagen Gehritz Redakteur - P - 112468 - 8. März 2021 - 19:01 #

Viel Spaß mit Rüdigers Test!

Altior 17 Shapeshifter - - 6093 - 8. März 2021 - 19:18 #

Hat mich vor einem Fehlkauf bewahrt, Danke an Rüdiger!

Borknorg 15 Kenner - - 3232 - 8. März 2021 - 19:25 #

Stronghold (1) hat mir damals wahnsinnig viel Spass gemacht. Seit Stronghold Legends konnte ich der Serie aber nur noch aus der Ferne beim Abstieg zusehen, da ich irgendwann Mac-Nutzer wurde. Schade, dass die Firefly Studios scheinbar immer die gleichen Fehler begehen.

vgamer85 21 AAA-Gamer - 28876 - 8. März 2021 - 19:46 #

Die Reihe hat wohl nie die Kurve gekriegt :-) Immerhin nah an der guten Note.

Sokar 20 Gold-Gamer - - 22090 - 8. März 2021 - 20:15 #

Naja, immerhin scheint es kein technisches Desaster zu sein. Also besser als befürchtet, aber auch nur so maximal so gut wie die Vorgänger. Bisschen Schade.

Faerwynn 19 Megatalent - P - 16783 - 8. März 2021 - 20:18 #

Och nö, ich hätte so sehr Lust mal wieder Burgen zu bauen, aber das Szenario sagt mir gar nicht zu. Ich will Steinburgen aus großen grauen Wackersteinen, keine aus Bambussprossen :(

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - P - 14110 - 8. März 2021 - 20:50 #

Uhm ... die Burgen sind komplett aus Stein. Es gibt keine Bambusmauern.

Faerwynn 19 Megatalent - P - 16783 - 9. März 2021 - 9:56 #

Danke für den Hinweis, aus dem japanischen Look auf den Screenshots hat mein Hirn automatisch Bambus assoziiert. Es ändert leider nichts dran, dass ich lieber schöne europäische Trutzburgen bauen würde, ist einfach eine Vorliebe.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133489 - 8. März 2021 - 20:44 #

Ich habe mich wirklich auf das Spiel gefreut, die Freude hat mir Rüdiger mit seinem guten und kompetenten Test genommen. Danke für die Warnung, das Spiel werde ich mir nicht zulegen.

Maestro84 19 Megatalent - - 16275 - 8. März 2021 - 20:53 #

Zu Beginn des Videos hatte ich mal voll die Gamestar-Gefühlswelle der späten 90er. Aber gut, das Spiel erinnert auch irgendwie an diese Zeit. :D

PS: Ich brauche dringend mehr Testvideos von Rüdiger.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 38861 - 8. März 2021 - 21:17 #

Danke für Test+Video!
Das Spiel bleibt auf dem Wunschzettel. Besonders der Frau könnte es viel Spaß bereiten - und im Multiplayer.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - P - 14110 - 8. März 2021 - 22:26 #

Multiplayer kann ich mir durchaus spaßig vorstellen, da haben alle Teilnehmer mit den gleichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Ich habe nur kurz mit KI-Generälen reingeschaut.

Q-Bert 23 Langzeituser - - 41270 - 8. März 2021 - 23:05 #

Ich hab ne coole Idee! Burgenbau im Mittelalter!! Das wäre doch mal ne innovative Sache. Naja. Trotz Asien werd ich auch dieses Stronghold spielen und die Grafik sieht ja ganz hübsch aus.

Danke für den kleinen Seitenhieb auf Total War, Rüdiger ^^ Das war auch mein erster Gedanke.

sneaker23 17 Shapeshifter - - 7158 - 8. März 2021 - 23:41 #

Toller Testartikel und tolles Video, sehr sympathisch kommentiert.
Danke dafür!

TSH-Lightning 25 Platin-Gamer - - 61912 - 9. März 2021 - 18:42 #

+1 Das unterschreibe ich :)

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 72376 - 8. März 2021 - 23:49 #

Hm, schade. Das sah eigentlich cool aus. Tatsächlich habe ich noch nie ein Stronghold gespielt, aber Asien finde ich spannender als das öde europäische Mittelalter. ;-) Das Konzept ist ja echt gut, aber wenn die Schlachten nix taugen, bringt das halt wenig.
Das Testvideo hat mir übrigens sehr gut gefallen, schön kommentiert von Rüdiger.

Vampiro 27 Spiele-Experte - - 76228 - 9. März 2021 - 0:23 #

Das liest sich sehr solide. Schade, dass mich das Setting nicht anspricht.

Lencer 18 Doppel-Voter - P - 10245 - 10. März 2021 - 8:26 #

Geht mir leider ganz genauso.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28982 - 9. März 2021 - 1:52 #

Ich hätte wetten können, das ist ein Retro-Rückblick. Die Entwickler haben ja völlig den Anschluss verloren, das ist ja erschreckend.

Wolfen 17 Shapeshifter - P - 6084 - 9. März 2021 - 8:06 #

Artikel von Rüdiger sieht man immer gerne! :)

Es wirkt ja fast, als ob sich diese Serie seit den ersten Nachfolgern ein wenig im Kreis dreht - sie kommen von den Kinder-Krankheiten nicht ganz weg.

Abgesehen davon sieht das ja durchaus ganz schick aus, vielleicht schaue ich auch mal rein.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 26892 - 9. März 2021 - 8:41 #

Ich werd's mir kaufen, einfach weil ich mal wieder Lust auf so eine Art Spiel habe.

Maryn 14 Komm-Experte - P - 2568 - 9. März 2021 - 12:12 #

Danke für den Test!
Ich finde die Wertung fast etwas niedrig, während der ersten zwei Drittel des Testvideos hatte ich mit "mehr Punkten" gerechnet.
Aber dass die Wegfindung immer noch so ist wie vor 20 Jahren, ist natürlich ein großer und berechtigter Kritikpunkt.

Vielleicht hol ich's mir aber doch irgendwann, da ich seit dem für mich grandiosen ersten Teil keinen weiteren mehr ernsthaft gespielt habe. Dieser neue Teil scheint ja wenigstens kein Desaster zu sein, auch wenn mich das Szenario nur bedingt anspricht. Womöglich wird es ja auch noch Verbesserungen durch Patches geben.

Q-Bert 23 Langzeituser - - 41270 - 10. März 2021 - 18:51 #

Naja... bei der Wegfindung in Stronghold konnte man schon immer argumentieren, dass die Fuss-Soldaten ja nun keine Drohnenbilder zur Verfügung haben und daher auch oft nicht mitbekommen, wenn irgendwo in der Burgmauer nen Riss ist.

"Von oben" betrachtet sieht es dann so aus, als liefen die Soldaten da wie Dummbrote durch die Landschaft, aber die KI soll ja die Froschperpektive simulieren mit den Infos, die ein Soldat auf dem Schlachtfeld hat. Sooo unrealistisch ist das dann gar nicht.

Vampiro 27 Spiele-Experte - - 76228 - 10. März 2021 - 19:19 #

Sehr guter Punkt.

bluemax71 18 Doppel-Voter - - 9855 - 9. März 2021 - 16:47 #

Das ist so eine Serie wo ich es mittlerweile aufgegeben habe darauf zu hoffen, dass der nächste Teil endlich mal gut wird. Die Idee mit der eigenen Burg ist super interessant aber die KI und Wegfindung ist einfach nur abschreckend.

TheRaffer 22 Motivator - - 34942 - 10. März 2021 - 17:29 #

Hmm...das scheint eine KI zu sein, die mit meinen taktischen Fähigkeiten mithalten kann. Hinzu kommt, dass das Ganze doch recht hübsch anzugucken und übersichtlich gestaltet zu scheint. Warum also nicht? :)

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - P - 14110 - 11. März 2021 - 10:50 #

Eine kleine Anekdote von einer gestrigen Partie möchte ich dem Test noch anfügen. Ich schicke eine kleine Gruppe Soldaten quer über die Karte zu einem bereits befreiten Gebiet, um den dortigen Warlord vor etwaigen Überfällen zu schützen. Während ich mich um die Landwirtschaft kümmere, erhalte ich plötzlich die Meldung: "Wir werden angegriffen!" Seltsam, es sind nirgendwo Feinde in der Nähe?! Zoom zum angezeigten Ort der Attacke: Einer der Soldaten rennt allen Ernstes wiederholt gegen eine Mauer und verliert dabei Trefferpunkte. Boink, boink, boink. Nein, kein Witz. Ich konnte dieses Verhalten mit einer zweiten Gruppe auf dem gleichen Weg reproduzieren. Zunächst mal: Gratulation an die Entwickler, dass die Physik-Engine von Stronghold - Warlords offenbar tatsächlich Kollisions- und Fallschaden berechnet. Aber du meine Güte, das kann doch wirklich nicht sein, dass die KI im Wortsinn zu blöd zum Laufen ist?! Kopf -> Tisch.

Q-Bert 23 Langzeituser - - 41270 - 11. März 2021 - 16:37 #

Szenen wie auf dem Münchner Oktoberfest... :]

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 26892 - 11. März 2021 - 13:22 #

Ich dachte Kopf -> Mauer :-)

Edit: Sollte natürlich eine Atnwort auf Rüdiger sein.