Stray Gods

Stray Gods Test

Göttliches Musical-RPG?

Burtchen / 14. September 2023 - 12:00 — vor 43 Wochen aktualisiert

Teaser

Bioware-Veteran David Gaider war Lead Writer bei Dragon Age. Mit seinem neuen Studio Summerfall schuf er nun ein narratives Krimi-Adventure, oder besser gesagt: Ein interaktives Musical.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Es braucht keine dreistündige Besprechung mit dem Marktanalyse-Team für die Feststellung, dass die Kombination „Interaktives Musical“ und „Handlung mit griechischen Gottheiten in der Gegenwart“ auf einen eher kleinen Interessentenkreis stoßen dürfte. Umso erfreulicher ist es, dass dieser Mix dank des ordentlichen finanziellen Enthusiasmus jener Interessierten tatsächlich realisiert werden konnte: Stray Gods - A Roleplaying Musical (damals noch unter dem Arbeitstitel Chorus - An Adventure Musical), sammelte auf der Plattform Fig über 600.000 US-Dollar ein und ist seit August verfügbar.
 
Die Handlung der streunenden Götter stammt aus der Feder von Bioware-Legende David Gaider. Der war unter anderem vormals Lead Writer der Dragon Age-Reihe und ist nun Creative Director von Stray Gods sowie Mitgründer des australischen Entwicklerstudios Summerfall.

Der spoilerarme Durchlauf der ersten Viertelstunde: Mitzwanziger-Großstädterin Grace ist mäßig zufrieden mit den Kandidaten, die zum Vorspielen für ihre Band aufgetaucht sind – bis eine mysteriöse Dame namens Kalliope nicht nur einen guten Job macht, sondern mit ihrem Song auch eine besondere Verbindung zu Grace offenbart (zu den Liedern gleich mehr). Später nach der Probe will Grace daheim entspannen – da stürzt Kalliope blutüberströmt durch die Tür und stirbt, nicht ohne dramatische letzte Worte. Es bleibt keine Zeit, Hilfe zu holen, denn Augenblicke später stürzt Hermes hinzu und führt Grace zum Olymp, wo Athene die Situation eher ungünstig einschätzt: Grace ist die Sieht-man-doch-Mörderin der Kalliope und muss folglich sterben; tut ihr ja auch leid, kann man nichts machen. Mit Mühe gelingt es Grace, eine Woche Zeit herauszuholen, in der sie ihre Unschuld beweisen muss.
Alles beginnt harmlos mit einer enttäuschenden Vorspielrunde für Graces Band.
 

Neue Zeiten im Olymp

Richtig, Kalliope war nicht einfach nur eine Person mit leicht stereotypischer Prenzlauer-Berg-Namensgebung, sondern die Muse des (unter anderem) Saitenspiels sowie der epischen Dichtung und Athene ist die Göttin der Weisheit. Die Gottheiten des Olymp weilen in Stray Gods auch in der Gegenwart unter uns, allerdings meist nicht in Cosplay-würdiger Toga-Montur, sondern in Gestalt normaler, ethnisch diverser Menschen. Möglich wird das über einen Reinkarnationszyklus, der es den vermeintlich Unsterblichen ermöglicht, immer wieder in neuen Körpern innezuwohnen, deren vorherige menschliche Inhaber sich zu diesem Upgrade bereit erklärt haben.

Dieses Setup stellt eine gelungene Mischung aus Bekanntem und Exotischem dar. Der grobe Handlungsrahmen des aufzuklärenden Mords mit Zeitdruck ist bekannt aus jedem Krimi-Adventure der Neunziger, das Ensemble an modernen Gottheiten – die im Spiel Idole genannt werden - in dieser Form eher rar. Wer wirklich noch niemalsnie von der Clique auf dem Olymp gehört hat, für den könnten die ersten Namensnennungen etwas holterdipoltern, aber zumindest zu Beginn beschränkt sich Stray Gods auf eher bekannte und markante Figuren, ehe nach und nach mehr Olympier der Kategorie 32000-Euro-Frage auftreten.
Das ‚Bühnenbild‘ in Stray Gods inszeniert insbesondere in den musikalischen Szenen künstlerisch frei.
 

Starke Inszenierung

Also auf ins Spiel, schließlich haben wir nur eine Woche Zeit! Was also tun wir nun? Durch die Stadt reisen, mit Personen sprechen, Tatorte inspizieren…? Ja schon, aber in einem sehr begrenzten Rahmen. Dass Stray Gods den Adventure-Untertitel verloren hat, ist berechtigt. Die Abenteuer-Elemente beschränken sich auf gelegentliches Entscheiden von Orts- und Gesprächspartnerreihenfolgen sowie noch gelegentlicheres Durchklicken interessanter Gegenstände vor Ort. Letzteres hätte es in der Form nicht gebraucht, da hier praktisch keine Interaktivität besteht – zwei Klicks zum Auswählen des Gegenstandes, dann einen kurzen Einspieler mit Graces Beobachtungen. Vielleicht waren hier ursprünglich stärkere Wendungen oder Interaktionen gedacht, so wirken die Passagen wie ungelenke Versuche, formal zu lange Cutscenes zu verhindern.
 
Durch die zahlreichen Schauplätze und die sie bevölkernden Gottheiten führt uns Stray Gods auf Basis der Unreal Engine mit einem klugen Einsatz der begrenzten Ressourcen. Formal liegen die Orte in 3D vor und erlauben so etwa Kamerafahrten, Figuren allerdings werden statisch mit einzelnen Comic-Standbildern platziert. Das funktioniert ästhetisch hervorragend und hat zu keiner Stelle die unfreiwillige Komik eines Gerda - A Flame in Winter (im Test) ausgelöst, das sich inszenatorisch mit besonders dramatischen Szenen sehr schwer tat. Selbst Nebenfiguren haben eine Fülle an formidablen Gesichtsausdrücken. Darüber hinaus versteht es Stray Gods, großartige Bilder zu erzeugen – die besonders spektakulären wären hier eine reine Spoiler-Warnsalve – und geht selbstsicher mit Perspektiven, Geometrien und Farbräumen um.
Im normalen Dialog-System zeigen Icons, wenn etwa bestimmte Optionen mit gewissen Charaktereigenschaften verfügbar sind.
 

Wie viel "Roleplay" steckt drin?

Den größten Teil des Spiels verbringt ihr in gesprochenen Dialogen mit ein bis vier Antwortmöglichkeiten. Kleine Symbole neben den Optionen zeigen an, wenn diese besondere Auswirkungen auf die Handlung haben könnten (etwa romantische Beziehungen fördern oder abkühlen lassen) oder sie von einem der zu Beginn wählenden Charakter-Attribute abhängig sind. Besonders rüpelhaft kann Grace beispielsweise nur auftreten, wenn ich ihr zu Beginn die „Punk“-Eigenschaft verliehen habe, die anderen möglichen Attribute lassen Grace besonders einfühlsam oder klug plaudern. Das also ist der „Roleplaying“-Teil des Titels.

Stray Gods ist bei weitem nicht das erste Adventure-Spiel mit diesem System, aber es geht kompetent und nachvollziehbar damit um, die ausformulierten Varianten der Antwort-Vorschläge haben mich fast nie unangenehm überrascht und nur an zwei Stellen im Spiel fand ich mich insgesamt vom Plot zu sehr eingeengt. Und meine Entscheidungen wirken sich eben nicht nur auf die Romantik-Optionen aus, sondern ändern auch das Schicksal gewisser Orte oder Figuren. Eine Sache steht jedoch fest: Die Handlung führt euch in jedem Fall sicher zur Auflösung des Falls.
 
Die Dialogregie überzeugt ebenso wie die Sprechrollen – mit ein paar winzigen Einschränkungen. Erstens sind Gesprächseinsätze etwas Popp-Laut-lastig, was insbesondere beim Spielen mit Kopfhörern auffällt. Zweitens hätte ich mir ab und an eine aggressivere Pausenkürzung in den Gesprächen gewünscht, um die Dynamik der Unterhaltungen voranzubringen. Und drittens: Weil das Interface für Textzeilen-Einblendungen einen Teil mit schwarzem Hintergrund versieht, aber besagte Zeilen auch während der kürzesten Pausen wieder ausblendet, flackert der obere Bildschirmrand bei eingeschalteten Untertiteln unnötig. Schließlich: Ab und dann kam auch die Bildbeschreibung für Sehbehinderte ungefragt – obwohl abgeschaltet – ins Gespräch. Ein Patch-Duett am 2. und 8. September hat sich insbesondere einem anderen Problem gewidmet: Die Lautstärke-Abmischung war sehr unausgewogen. Nach meiner Inspektion hat das zumindest das zweite Update mit Erfolg behoben.
Anzeige
Während der musikalischen Passagen sind unsere Gesprächsoptionen klar den Charakteren – eher aggressiv, einfühlsam, clever – zugeordnet, aber meist ohne Einschränkungen in den Wahlmöglichkeiten.
Hagen Gehritz Redakteur - P - 184564 - 12. September 2023 - 18:24 #

Viel Spaß mit dem Test von Christian!

Kinukawa 21 AAA-Gamer - P - 26080 - 14. September 2023 - 12:02 #

Von den Bildern her hat es etwas von der Bildsprache von Satoshi Kon. Das ist jedenfalls nichts schlechtes.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33752 - 14. September 2023 - 12:05 #

Das war auch mein erster Gedanke. Der schönste Anime-Stil für mich.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 184564 - 14. September 2023 - 12:08 #

Teil 2 dann mit Stücken von Susumu Hirasawa. =D

Burtchen Freier Redakteur - P - 5831 - 14. September 2023 - 12:04 #

Auch von mir viel Spaß beim Lesen!

Max_Power (unregistriert) 14. September 2023 - 13:20 #

Danke für den Test - das kommt auf die Wunschliste (im oberen Bereich :).

Jürgen (unregistriert) 14. September 2023 - 13:24 #

Schöner Test, danke. Normalerweise schaue ich ja nicht in die Videos rein, aber hier hätte ich eine Ausnahme gemacht.

euph 30 Pro-Gamer - P - 130950 - 14. September 2023 - 13:49 #

So ein Zufall - aber zumindest bei der Einleitung dachte ich das auch :-)

Alain 24 Trolljäger - P - 49956 - 14. September 2023 - 13:25 #

Das Spiel klingt sehr interessant - alleine weil es mal irgendwie ein neuer Mix ist.

advfreak 22 Motivator - - 32155 - 14. September 2023 - 13:42 #

Schaut gut aus, danke für den Test, ich werde es im Auge behalten. :)

Olphas 26 Spiele-Kenner - - 67000 - 14. September 2023 - 14:49 #

Mir hat es sehr gut gefallen. Ich bin fasziniert davon, wie die Songs komponiert sind, um sich an den Dialogpfaden entlang entwickeln zu können. Austin Wintory hat auf Twitter dazu mal ein paar Flowcharts gezeigt, wie die einzelnen Songparts ineinandergreifen. Außerdem kann man Laura Bailey singen hören, was immer ein Plus ist. Überhaupt sind viele der namhaften Sprecher gute Sänger, auch wenn man bei einigen schon hört, dass das nicht unbedingt ihre normale Profession ist. Aber selbst bei jemandem wie Rahul Kohli, der Singen sicher nicht zu seinen größten Stärken zählt, passt das einfach auf die Rolle, die er spielt und ist in meinen Ohren super charmant.

Mich hat der Textanteil zwischen den Songs nicht gestört, weil die alle gut geschrieben und gesprochen sind und die Story auch tatsächlich interessant ist. Ich mag aber generell auch Visual Novels. Meine Note die ich hier auf GG gegeben habe, liegt tatsächlich wie von Christian hervorgesagt einen Punkt höher :)

Burtchen Freier Redakteur - P - 5831 - 14. September 2023 - 20:21 #

Freut mich sehr, dass es dir gefallen hat! Ich lese andere Presse- und User-Reviews nicht vor meinem Test (was in diesem Fall durchaus anstrengend war) - der Vollständigkeit halber möchte ich aus der eher kritischen Ecke mal dieses beisteuern: https://www.eurogamer.net/stray-gods-a-roleplaying-musical-review-greek-melodrama-fails-to-reach-lofty-expectations

Kern-Kritikpunkt dabei ist, dass die Änderungen *in* der Musik - so beeindruckend sie formal sein mögen - durch die Entscheidungen es deutlich erschweren, klassisch-eingängige Musical-Songs zu erzeugen (was ich primär auf den zu hohen Wort-Anteil geschoben hatte).

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 162457 - 14. September 2023 - 15:04 #

Fand die Demo vor einiger Zeit schon sehr vielversprechend und steht seitdem auf der Wishlist. Danke für den Test!

Sir MacRand 19 Megatalent - - 18531 - 14. September 2023 - 15:12 #

Danke für den Test.
Nicht wirklich meine Sorte von Spiel.

GrimReaper 13 Koop-Gamer - 1647 - 14. September 2023 - 15:29 #

Hab bisher noch gar nichts vom spiel gehört. danke für den test.

vgamer85 (unregistriert) 14. September 2023 - 17:50 #

Ach das Spiel wo mal irgendwo präsentiert wurde im Sommer. Sehr cool. Vlt mal reinschauen

Juuunior 14 Komm-Experte - P - 2647 - 14. September 2023 - 20:54 #

Danke für den schönen Test! Hatte noch nie was von dem Spiel gehört. Der Text von dir trifft aber sowas von meinen Geschmack, dass ich es mir jetzt gleich geholt hab :-)

Flooraimer 16 Übertalent - P - 4341 - 14. September 2023 - 22:04 #

Ich packs mal auf die Wishlist. Ich befürchte das der Titel im übervollen Spielejahr untergehen wird.

Burtchen Freier Redakteur - P - 5831 - 14. September 2023 - 22:16 #

Auch das ein Grund, warum ich es mir kürzer und dichter gewünscht hätte

Flooraimer 16 Übertalent - P - 4341 - 14. September 2023 - 22:28 #

Ja das hätte dem Spiel gut getan.

Juuunior 14 Komm-Experte - P - 2647 - 14. September 2023 - 22:38 #

Bisher isses ein Brett! Tolle Präsentation und tolle Atmosphäre. Erinnert irgendwie an eine Mischung aus Vampire: The Masquerade und The Wolf among us.

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 57155 - 15. September 2023 - 0:20 #

Auch wenn der Testtext mal wieder burtchikos ausgefeilt ist: Selten zuvor hab ich mir einen Test+ mit Video (+Ton) mehr gewünscht als hier. Interessantes Konzept, vielleicht genau das Richtige für 1-2 Abende zu zweit :)

Audhumbla 20 Gold-Gamer - - 23288 - 15. September 2023 - 6:16 #

Danke, wieder was für den pile. ;)

Goremageddon 16 Übertalent - 4053 - 15. September 2023 - 7:54 #

Interessantes Konzept welches mit Sicherheit seine Spielerschaft finden wird. Für mich persönlich ist es wohl eher nichts. Wenn in Film/Serie das gesinge losgeht mache ich in der Regel eine Hechtrolle zur Fernbedienung und drehe den Ton runter. In 90% der Fälle gar nicht meins.

Desotho 18 Doppel-Voter - 9535 - 15. September 2023 - 11:55 #

Ich mag die Idee, aber von dem was ich gehört habe ist die Musik einfach nicht gut. Handwerklich sicher alles ok, aber nichts was sich für mich wirklich schön anhört.

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 64192 - 15. September 2023 - 15:42 #

Liest sich durchaus interessant, aber mit Musicals kann ich nichts anfangen.

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40562 - 17. September 2023 - 9:49 #

Ich war beim Thema Musik auch raus. :)

Kirkegard 20 Gold-Gamer - 21273 - 20. September 2023 - 13:12 #

Endlich wird auch mal die Musical Peer-Group bedient.
Nix für mich, aber viel Spaß damit ^^
Du Minderheit! ;-)

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84474 - 21. September 2023 - 10:38 #

Super geschriebener Test, aber ich stimme mit ein, dass ein Video hier wirklich viel Sinn ergeben hätte.
Und auch wenn ich mich jetzt als ahnungslos oute: Was ist ein "knossisches Plot-Labyrinth"?!?

Burtchen Freier Redakteur - P - 5831 - 21. September 2023 - 20:36 #

> Was ist ein "knossisches Plot-Labyrinth"?!?

Das ist der Versuch des Autors, eine minimale Anspielung auf griechische Mythologie reinzubringen. Ausformulierter wäre es: "Immerhin ist der Plot nicht so komplex wie das Labyrinth von Knossos" :-]

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84474 - 21. September 2023 - 20:58 #

Jetzt verstehe ich, danke. :D

spooky74 16 Übertalent - P - 4076 - 24. September 2023 - 18:39 #

Das werde ich mir wohl mal angucken

Juuunior 14 Komm-Experte - P - 2647 - 26. September 2023 - 21:18 #

Ab heute (?) auch mit deutschen Untertiteln. Sehr löblich!

Burtchen Freier Redakteur - P - 5831 - 26. September 2023 - 21:48 #

Hatte auch schon zum Testzeitpunkt deutsche Untertitel (auf einem der Bilder auch ersichtlich) :-]

Juuunior 14 Komm-Experte - P - 2647 - 26. September 2023 - 23:12 #

Oh das habe ich nicht gesehen. Bei mir war die ganze Zeit alles Englisch. Na macht ja nix :-)

Burtchen Freier Redakteur - P - 5831 - 26. September 2023 - 23:16 #

Finde die Übersetzung auch prima gelungen, die überträgt die Schmissigkeit und Stimmung des Originals fein.