Strategic Command WW2 World At War Test+

Globalstrategie vom Feinsten

Jörg Langer / 9. Februar 2019 - 15:42 — vor 11 Stunden aktualisiert
Der sechste Teil einer in die 90er zurückgehenden Strategie-Serie ist für uns das zurzeit beste Globalstrategiespiel überhaupt, dank einer stark agierenden KI und der klugen Verzahnung simpler Regeln.
Was genau ist so faszinierend daran, den Zweiten Weltkrieg nachzuspielen? Wieso dominiert dieser nun schon 80 Jahre zurückliegende Konflikt immer noch viele "Militär-Szenarien", seien es Brett- oder Computer-Konfliktsimulationen? Es liegt sicherlich zum Teil an den klar verteilten Rollen: Die Achsenmächte sind böse, die Alliierten gut (auch wenn es Kriegsverbrechen auf allen Seiten gab, wenn man insbesondere an den Bombenkrieg der Amerikaner und Briten denkt). Ein anderer Grund dürfte das schiere Ausmaß der wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und militärischen Anstrengungen und Umwälzungen sein – nie zuvor und seitdem nie wieder wurde auf so großem Gebiet und zwischen so vielen Staaten Krieg geführt.

Die langanhaltenden Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs sind der nächste Grund: In der Folge wurden die USA und die Sowjetunion zu Supermächten, während die alten Großmächte an Bedeutung verloren, insbesondere das British Empire erholte sich nie mehr von World War II. Viertens fasziniert viele sicherlich auch die Militärtechnik, die im Laufe nur weniger Jahre große Sprünge machte. Auch die neuen Strategien wie der "Blitzkrieg" führen sicherlich dazu, dass rein spielerisch der Zweite Weltkrieg spannender ist als der Stellungskrieg des Ersten Weltkriegs. 

Aber auch der Kampf zweier ungleicher Seiten spielt eine große Rolle: Trotz aller Plünderungen, Räubereien und Eroberungen der Achsenmächte war das Ringen spätestens in dem Moment entschieden, als die USA in den Krieg eintraten. Dass Nazis und imperiale Japaner dennoch bis 1942 und teils 1943 große Erfolge feierten, dass sogar der "Sieg" in erreichbarer Nähe zu liegen schien, obwohl letztlich zwei Großmächte mit wenigen Verbündeten und Ressourcen gegen fast den gesamten Rest der Welt standen, ist sicherlich ein Ansporn für Strategen, "es besser zu machen". Und genau das erlaubt uns auch Strategic Command World War II World at War.
 
Als am 1.9.1939 der Zweite Weltkrieg begann, führte Japan bereits seit über zwei Jahren seinen Eroberungskrieg gegen China. 
 

Brettspiel-Flair und Computer-Power

Während viele Zweiter-Weltkrieg-Titel auf Divisions- oder gar Battalionsebene angesiedelt sind, setzt Strategic Command auf große Operationen: Nicht tausende von Divisionen bevölkern die Weltkarte, sondern einige Hundert Kampfeinheiten. Damit ähnelt es mehr Brettspielen wie Axis and Allies samt der kostenlos mitgelieferten "Begreifbarkeit": Man hantiert nicht mit Zahlenkolonnen und Untermenüs à la Hearts of Iron, sondern fasst einzelne Figuren an und zieht sie – ein wenig wie beim Schach, nur auf 40.000 statt 64 Feldern.

Die wichtigsten Staaten der Erde sind enthalten, viele davon zu Beginn noch neutral. Durch Diplomatie können beide Seiten versuchen, diese gegen die Historie oder früher als historisch geschehen auf ihre Seite zu bringen. Viele kleine Entscheidungen und Trigger beeinflussen, wie schnell die beiden wichtigsten Alliierten die Kriegsbühne betreten: Sowjetrussland und die USA. Je aggressiver der Achsenspieler vorgeht, destro früher muss er sich mit den beiden Kolossen auseinandersetzen. Aber auch die Platzierung von Truppen (in Polen dürfen weder zu wenige noch zu viele deutsche Einheiten stehen, sonst werden die Russen schneller kriegsbereit) und Entscheidungen in den "Events" spielen eine große Rolle. Durch dieses Miteinander von Regeln, festen Ereignissen und variablen Entscheidungen schafft es Designer Hubert Carter, dass sich die meisten Partien so spielen wie der echte Zweite Weltkrieg – aber sich in vielen kleinen (und manchmal auch sehr großen) Punkten von der Historie unterscheiden. Mit anderen Worten: Es bleibt auch im zweiten, dritten, vierten Versuch noch spannend. Und das bei Partielängen, die locker 40 oder 50 Stunden erreichen können.

Bereits vor einigen Jahren gab es mit Strategic Command Global Conflict einen ähnlichen Serienteil. Doch das seitdem eingeführte Hexfeld-System und neue Features (darunter das Fliehen und Platz-Tauschen von Einheiten) sowie die überarbeiteten Versorgungsregeln machen den neuen Teil überlegen. Von der schöneren Grafik einmal ganz abgesehen.
Statt auf einzelne Waffensysteme erforscht ihr Kategorie-Stufen, durch die ihr dann einzelne Einheiten verbessern könnt.  Zum Beispiel könnt ihr Panzer-Einheiten bis zur jeweils erforschten Stufe in "Advanced Tanks", "Mobility" und "Air Defense" upgraden. Andere Forschungsgebiete wirken global, beispielsweise "Production" (Upgrades günstiger) oder "Industrial Tech" (mehr MPP).
 

Spielspaß vor Realismus

Mit dem Realismus treibt es Strategic Command nicht allzuweit: Jegliche Kriegsverbrechen werden ausgeblendet. Mir ist das Recht, dummerweise könnte das geschichtlich Uninteressierte jedoch zur Meinung führen, die Achsenmächte seien eine ganz normale Kriegspartei gewesen. Streiks und andere zivilgesellschaftlich bedeutsame Ereignisse kommen als Textmeldungen und vereinzelt als Entscheidungs-Events vor. Partisanen, die gerade in Jugoslawien und Russland starke Kräfte der Besatzer banden, sind als Spielkonzept enthalten: Wer bestimmte Stellen nicht mit zumindest einer Garnisonseinheit abdeckt, riskiert, im Hinterland plötzlich eine Partisanen-Einheit zu haben, die munter Städte zurückerobert. Oder "unsichtbare Partisanen" schädigen die Wirtschaftskraft von Minen und Städten.

Aber auch sonst schlägt Spielspaß immer den Realismus. Statt auch noch über Züge und Schienen nachdenken zu müssen, kann man Einheiten schlicht durch MPP-Zahlung "über die Karte teleportieren". Allerdings muss sie dazu neben einer Eisenbahnstrecke stehen und einen Weg über eigenes oder verbündetes Territorium bis zum gewünschten Ziel finden können. Und statt Schienen zu verlegen oder auszubauen, investiert man auf Wunsch in die "Logistik"-Forschung, dann kosten solche Verlegungen (oder auch von Luftwaffen-Einheiten) weniger. Und statt Transportschiffe oder Landungsschiffe zu bauen und als zusätzliche Einheiten zu verwalten, wandelt man, ebenfalls wieder durch MPP-Zahlung, in einem Hafen eine beliebige Einheit in ein entsprechendes Schiff um – und beim Anlanden erhält man wieder die ursprüngliche Einheit. Viele solcher guten Ideen stecken im Spiel, in ihrer Gänze wird man sie erst nach etlichen Partien zu würdigen wissen.

Autor: Jörg Langer (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Jörg Langer

Was für ein schönes Spiel, und endlich muss ich qua subjektiver Note nicht mehr Rücksicht auf die Empfindungen Uneingeweihter nehmen: Strategic Command WW2 WaW ist klasse, trotz unbestreitbarer Defizite bei Präsentation und Zugänglichkeit. Wobei ich persönlich die Grafik schön finde, ich mag es, die Karte in "meiner Farbe" umzufärben und mit kleinen "Panzermodellen" zu hantieren. Und im Vergleich zu Hearts of Iron und Co. halte ich das Spiel für wesentlich zugänglicher.

Mich fasziniert, wie die Komplexität eines Weltkriegs rübergebracht wird, ohne sich in Details zu verstricken. Gerade durch die Abstraktion gelingt dies: Ich muss nicht wissen, ob in einer Armee exakt 125.392 Mann stecken oder wie viele davon zur Etappe zählen. Aber ich muss als Sofa-General wissen, dass eine Armee ohne Versorgung mit jedem Hexfeld Vormarsch schwächer wird und irgendwann nicht mal mehr vorankommt, geschweige denn effektiv kämpfen kann. Und genau dies gelingt dem Spiel, und auch die Einbindung etlicher kleiner, aber feiner Mechaniken – insbesondere, wie der Konvoi-Krieg dargestellt wird, ist fast schon genial.

Strategic Command WW2 World at War gefällt mir noch besser als der Vorgänger War in Europe; durch das auf die ganze Welt ausgedehnte Spielfeld ist es epischer und vielseitiger. Auch wenn der Krieg nach wie vor vor allem in Russland entschieden wird (selbst wenn der eigentliche Todesstoß dann oft die Invasion der Alliierten ist), gibt es doch viele spannende andere Fronten und auch Nebenschauplätze, auf deren weitere Entwicklung man sich Runde für Runde freut. Die Verzahnung von allem mit allem ist großartig, die konzeptionelle Stringenz und Einfachheit lernt man immer mehr schätzen: Wenn ich etwa meine „Anti Tank“-Forschung auf 2 bringe, kann ich taktische Bomber und Panzerabwehreinheiten fortan in dieser Disziplin auf „2“ upgraden, und diese „2“ wird auch direkt unten am EInheitenicon dargestellt. 

Ich hatte mit der Serie schon hunderte von Stunden Spaß und mit dem neuesten Teil auch schon wieder um die 50. Für mich gibt es aktuell kein besseres Globalstrategiespiel, auch wenn natürlich typische „Vom Stamm bis zum Weltreich“-Spiele ihre ganz eigene Faszination haben.
Strategic Command - World at War PC
Einstieg/Bedienung
  • Bedienung grundsätzlich gelungen...
  • Sehr gute PDF-Anleitung + Strategie-Guide
  • ... aber sehr gewöhnungsbedürftig
  • Kein Ingame-Tutorial
  • Weder Rechtsklick- noch Icon-Bedienung optimal gelöst (Kreismenü wäre klasse)
  • Kein echtes Zug-Replay
Spieltiefe/Balance
  • Kriegsverbrechen aller Seiten und insbesondere der Deutschen und Japaner kein Thema (reiner "Denksport")
  • Große Tiefe trotz eingängigem "Ich klicke eine Einheit an und ziehe sie"-Prinzip
  • Komplexität durch verzahnte Regeln, nicht durch Schachtelmenüs und Tabellen
  • Man hat das Gefühl, die geostrategische Dimension eines Weltkriegs zu begreifen
  • Alternativen zum historischen Kriegsverlauf möglich, dennoch keine "Fantasy"
  • Spielstarke KI mit relativ fein einstellbarem Schwierigkeitsgrad
  • Viele gut funktionierende Subsysteme wie Partisanen, Konvois, strategische Bombardements, Hauptstadt-Verlagerungen 
  • Kriegsverbrechen aller Seiten und insbesondere der Deutschen und Japaner kein Thema (pädagogisch "Ungenügend")
  • Oft zähe Spielzüge
  • Teils zu starke Betonung der Skripts (Eroberung von Norwegen = 1 Klick etc.)
  • Einheiten-Auffrischen ist das ganze Spiel hindurch die wichtigste Tätigkeit
  • KI zeigt Schwächen im Detail sowie bei Groß- und See-Operationen
  • KI schlägt sich auf alliierter Seite besser (Achsenmächte müssen "klüger spielen")
Grafik/Technik
  • Gefällige Einheiten-Icons (alternativ NATO-Symbole)
  • Alle wichtigen Infos direkt auf der Karte beziehungsweise direkt am Einheitenicon
  • Grenzverlauf wird gut verdeutlicht
  • Die wichtige "Versorgung" wird nur auf Tastendruck als schnöde Zahlen dargestellt
  • Animationen Fehlanzeige, Aufmachung generell "90er-Style"
  • Quälend lange KI-Züge
Sound/Sprache
  • Erstaunlich wenig nervende Musik
  • Wuchtige Soundeffekte, die einfach "passen"
 
Multiplayer
  • Die asymetrische Ausgangslage kommt bei zwei Menschen noch besser zur Geltung
  • Hotseat oder Internet (Slitherine PBEM+)
  • Enorm lange Spielzeit sowohl insgesamt als auch pro Runde
  • Suboptimale bzw. fehlende Zugzusammenfassung
9.0
Userwertung8.8
Mikrotransaktionen
Hardware-Info
Minimum: PC aus den letzten 10 Jahren
Maximum: "Schnellste CPU, die gibt" (KI-Berechnung dauert ewig und drei Tage)
 
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung (Multiplayer)
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Jörg Langer Chefredakteur - P - 381365 - 9. Februar 2019 - 15:43 #

Wünsche viel Spaß beim Hören oder Sehen oder Lesen!

Danywilde 23 Langzeituser - - 38919 - 9. Februar 2019 - 16:09 #

Jörg, weißt Du zufällig, ob es das auch für den Mac geben wird?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 381365 - 9. Februar 2019 - 16:11 #

Nee, aber vielleicht weiß Claus das, unser wahrer SC-Experte :-)

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 9. Februar 2019 - 16:17 #

Ich mach mich mal schlau und berichte dann.
:)

Danywilde 23 Langzeituser - - 38919 - 9. Februar 2019 - 16:27 #

Merci! :)

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 12. Februar 2019 - 20:06 #

Hi Danywilde.

Hier deine Antwort, über mich direkt aus der Tastatur von Hubert Cater:

Aktuell gibt es leider keine offiziellen Pläne für einen MacOS-Release,
ABER
es gibt einige Spieler, die das Spiel via WINE zum Laufen bringen konnten (es musste dazu offenbar aber ein / der / die Microsoft fonts von einer Webseite runtergeladen werden). Eine ander Quelle berichtet davon, dass das Spiel mittels Oracle Virtual Box laufen soll.

Ich weiß nicht, wie gut dein Englisch-Fu ist, aber wenn die Sprache per se keine Schwierigkeiten bereitet, findest du mehr Details dazu im Forum zum Spiel, zu finden beim Publisher Matrix Games unter diesen Link hier:

http://www.matrixgames.com/forums/tm.asp?m=4182826

Danywilde 23 Langzeituser - - 38919 - 12. Februar 2019 - 23:19 #

Vielen Dank für Deine Forschungsarbeit, Claus!

Schade, dass es nicht für MacOS geplant ist, dann werde ich es mal via Parallels versuchen müssen.

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 9. Februar 2019 - 16:21 #

Vielen Dank Jörg!
edit:
sehe ich ja jetzt erst: der Text ist ja ein eigener Text, und nicht der Sprecher-Text aus dem Video - Wahnsinn, einfach fantastisch!

eksirf 16 Übertalent - P - 4766 - 9. Februar 2019 - 16:48 #

Gut, dass ich Deinen Kommentar gelesen habe - dann lese ich den Test noch. Danke für die Info.

Hannes Herrmann 17 Shapeshifter - P - 8237 - 9. Februar 2019 - 15:56 #

Wo ist Dennis Meinungskasten? ;)

P.S. Wieso stehen keine Affiliate Links unter dem YT-Video? Sehe ich sonst überall, und schaden kann es euch ja nicht.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 381365 - 9. Februar 2019 - 16:07 #

Such mal nach dem Spiel bei unseren Affiliates...

Hannes Herrmann 17 Shapeshifter - P - 8237 - 9. Februar 2019 - 16:15 #

Tatsache, danke für die Info.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 381365 - 9. Februar 2019 - 16:19 #

Aber falls du eine Kaufmöglichkeit suchst: Steam oder direkt über Slitherine (was dann aber auch ein Steam-Key ist, glaube ich).

Hannes Herrmann 17 Shapeshifter - P - 8237 - 9. Februar 2019 - 16:21 #

Danke, hab es über die Website (Matrixgames) gekauft. Den Preis hättest du ruhig erwähnen können, 37€ sind erstaunlich ok, ich hätte mit 50€ gerechnet.

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 9. Februar 2019 - 16:23 #

Nicht vergessen, dass du da über Matrix dann immer auch noch einen Code generieren kannst, um das Spiel auch auf Steam kostenlos freischalten zu können (falls du darauf wert legst).

Hannes Herrmann 17 Shapeshifter - P - 8237 - 9. Februar 2019 - 16:26 #

Ja grad gemacht, und bei Steam sind es nur 34€ für die interessierten. WaW und den Vorgänger:WiE gibt es für 39,09€ bei Steam im Bündel.

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 49974 - 9. Februar 2019 - 16:32 #

Bei Steam würde ich im Moment ja sogar noch den 5€ Bonus zur Mondjahr-Aktion geben, falls man ihn noch nicht genutzt hat. :)

eksirf 16 Übertalent - P - 4766 - 10. Februar 2019 - 12:48 #

Und wenn man den Vorgänger aus dem Bundle hat wird es noch etwas günstiger.

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 49974 - 10. Februar 2019 - 12:53 #

Schönen Dank für den Tipp, für rund 25,50 € sacke ich das heute wohl noch ein.

Q-Bert 17 Shapeshifter - 8365 - 9. Februar 2019 - 15:59 #

Hmmm.... sollte meine Q-lumne zum Thema KI morgen erscheinen, gibt es da wohl Redebedarf zum Thema "Spielstarke KI". Ich behaupte ja, Strategic Command hat überhaupt keine strategische KI, sondern nur ein Bündel Skripte und Regelsets (und eine taktische KI). Zumindest bei War in Europa (das neue kenne ich noch nicht).

Jörg Langer Chefredakteur - P - 381365 - 9. Februar 2019 - 16:06 #

Nö, ich habe da keinen Redebedarf.

Otto 12 Trollwächter - 1037 - 10. Februar 2019 - 12:39 #

Ich weiß gar nicht was du damit sagen möchtest. Weil Ki's in Videospielen immer geskriptet sind. Ja, auch heute noch. Das hat aber nichts mit der Spielstärke zu tun. Oder irgendeinen großen strategischen Vermögen, das du dir vielleicht einbildest da nicht zu sehen. Gerade SC ist darauf ausgelegt einigermaßen historisch zu spielen, das heist konventionell. Sonst zieht man ganz schnell die Arschkarte. Die große Strategie die du da nicht siehst gibt es nähmlich da überhaupt nicht. Auch nicht bei menschlichen Spielern. Weil der große Weg zum Ziel vollkommen klar ist. Viel entscheidender ist hier die Taktik in kleinen Bereichen. Und das beherrscht die KI, bzw Skripte bei SC sehr gut.

Q-Bert 17 Shapeshifter - 8365 - 10. Februar 2019 - 15:07 #

Wow, warum denn so aggressiv?! Wärst du eine KI, wäre ich jetzt beeindruckt :) Oder spulst du nur ein Empörungsskript ab? Hm, schwer zu entscheiden....

Also:
Wenn ich ganz Europa von Portugal bis Polen 2 Jahre lang komplett leer lasse, keine einzige Kampftruppe dort stationiere, verscuht die "Script-KI" trotzdem stur, Truppen zum vollständig mit U-Booten und Kampfschiffen abgeriegelten Großbritannien zu schippern. Dabei schickt die RAF regelmäßig Bomber bis nach Berlin, "weiß" also genau, dass in Europa keine Truppen sind. Kein echter Mensch würde diese Chance auslassen. Die "große" strategische Leistung einer KI wäre es daher, die US-Invasion von der Normandie nach Südspanien zu verlagern - oder zumindest einen Stoßtrupp anzulanden. Das passiert aber nicht. Somit komme ich zum Schluss, es ist eben gar keine strategische KI am Werk.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 381365 - 10. Februar 2019 - 15:37 #

Natürlich ist eine strategische KI am Werk, sonst würde die KI immer dasselbe bauen und immer zur selben Zeit am selben Ort ankommen. Das tut sie aber nicht. Was passiert, ist, dass sich die KI, von bestimmten Triggern und Wahrscheinlichkeiten bestimmt, einen Plan aussucht für bestimmte Dinge (darunter D-Day), den sie dann bestmöglich ausführt.

Ich finde, du definierst ein wenig willküllich, was eine strategische KI zu tun und zu können hat. Insbesondere scheint für dich "Skript" das Gegenteil von "KI" zu sein, aber das ist so nicht richtig. Es geht um das Bewerten von Situationen und das Auslösen von Handlungen, nicht darum, dass da die erste echte Künstliche Intelligenz entsteht, die dich dann mit Textnachrichten und ungewünschten Amazon-Bestellungen aus der Ruhe zu bringen versucht.

Die von dir vermissten "Stoßtrupp-Landungen" gibt es übrigens, mir hätte die KI in der Testbericht-Partie fast Kopenhagen weggenommen. Ich sehe erst mal keinen Grund, wieso das nicht auch in Südfrankreich passieren sollte. Aber ja, die KI wird nicht auf die Idee kommen, zu versuchen, durch die Nord- und Ostsee zu fahren, um dir dann bei Königsberg in den Rücken zu fallen mit der D-Day-Landung, selbst wenn du die Nordsee komplett leer lässt und Kopenhagen hergibst. Eine alliierte Landung (auch) in Südwestfrankreich hatte ich schon mal in einem früheren Serienteil, und auch schon in Portugal. Weiß aber nicht, ob das auch in WiE oder WaW passiert.

Wenn dich die KI-Philosophie von SC interessiert:

http://www.matrixgames.com/SC/Blog_2.asp

Q-Bert 17 Shapeshifter - 8365 - 10. Februar 2019 - 17:01 #

Ich definiere KI nicht willkürlich, sondern so wie es viele Informatiker tun (eine allgemeingültige Definition von KI gibt es nicht):

Eine KI ist ein Entscheidungsprozess, der anhand der Analyse von vorhandenen Daten eine Problemlösung findet, die NICHT vorher durch den Menschen einprogrammiert wurde. Beispiel: Mittelspiel Schach.

Ein Automat hingegen sucht anhand der Analyse von Daten Problemlösungen aus einem vorher durch den Menschen vorgegebenen Lösungspool aus. Beispiel: Eröffnungs- und Endspielbibliothek Schach.

Der von dir geforderter Determinismus ist dabei nicht zwingend, weder beim einen, noch beim anderen. Auch ein Automat kann, wenn mehrere in etwa gleich starke Lösungen existieren, einfach probabilistisch entscheiden, welche er davon wählt. Tut ein Schachcomputer ja auch, sonst würde er immer dieselbe Eröffnung wählen. Das allein ist aber eben noch kein Merkmal für KI.

Klar ist auch, dass beide Ansätze sich gegenseitig unterstützen können/müssen, selbst die beste Schach-KI ist ohne Bibliotheken ziemlich aufgeschmissen (abseits von DeepLearning, die kommen ohne aus).

---

Dein Link zur KI von SC bestätigt alles, was ich sage:

"Strategic level (...) is achieved through AI scripts with the exception of Reorganization and Defensive planning as these are handled automatically via the game engine." => Automat.

"The middle or tactical level handles (...) decisions with no scripting needed on the part of the campaign designer." => KI.

Janosch 23 Langzeituser - - 45046 - 10. Februar 2019 - 17:05 #

Es gibt ja nicht einmal in der Medizin und Psychologie eine allgemeingültige Definition von Intelligenz...

Q-Bert 17 Shapeshifter - 8365 - 10. Februar 2019 - 17:12 #

Eben drum...

Ich kann da nur als Informatiker sagen, was meine Definition von KI ist und wie ich zur Aussage "SC hat keine strategische KI" komme. Sonst müsste ich meinen Wecker nämlich doch noch als intelligent einstufen, und da weigere ich mich einfach, das zu akzeptieren :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 381365 - 10. Februar 2019 - 17:33 #

Das bestätigt doch nicht alles, was du sagst. Die Skripte sind keine strikten Handlungsanweisung, die deinen Wecker klingeln lässt, sondern im Prinzip Zielbeschreibungen, die dann von der KI selbständig konkretiesiert und erreicht werden. Die Grenze verläuft also fließend und nicht hart zwischen reinem Automat und reiner KI.

Im Dokument geht es außerdem um militärische Großoperationen. Im Dokument steht nicht, dass z.B. jede Bau- und Diplomatie-Entscheidung einem festen Skript folgt. Sind das keine strategischen Entscheidungen? Folgt da die KI einem fest vorgegbenen Skript a la erst Flugzeugträger erforschen, dann Antitank, dann Logistik? Ich weiß es nicht, aber ich glaube nicht.

Und wer sagt, dass das, was im Dokument als „Middle or Tactical Level“ beschrieben wird, nicht auch strategische statt nur begrenzte taktische Auswirkungen hat? Ich würde vermuten, dass zum „Middle Level“ z.B. die Einnahme einer Stadt gehört. Das aber kann gehörige Auswirkungen haben, nicht nur taktische.

Vor allem aber weigere ich mich grundsätzlich, deine Definition von KI zu übernehmen. „KI“ ist für mich das, was den Computergegner seine Entscheidungen treffen lässt (oder das, was so aussieht wie Entscheidungen). Wir reden hier über Spiele, nicht Informatik-Theorie. BEreits die Geister in Pac-Man hatten demnach KI :-)

Michl 14 Komm-Experte - P - 2662 - 10. Februar 2019 - 19:34 #

Ich bin da komplett deiner Meinung Jörg.
Glaube aber ihr beiden diskutiert etwas aneinander vorbei. Du (Jörg) redest von der KI in Spielen, was mittlerweile durchaus als gängige Bezeichnung für "den Computer" :D akzeptiert ist.
Und Qbert ist wohl eher dem inflationären Gebrauch von KI für alles und jedes überdrüssig (sein Wecker, Telefon etc... siehe Q-lumne).

Jörg Langer Chefredakteur - P - 381365 - 10. Februar 2019 - 19:42 #

Das war sicher so, aber er hat ja mittlerweile definiert, was er meint, das verstehe ich schon.

Danywilde 23 Langzeituser - - 38919 - 9. Februar 2019 - 16:00 #

Auf diese Test habe ich mich schon wirklich gefreut, sehr schön!

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 128313 - 9. Februar 2019 - 16:09 #

Maximum: "Schnellste CPU, die gibt". Das ist wirklich 90erStyle. :)
Nicht mein Genre aber ein sehr informativer Test!

Janosch 23 Langzeituser - - 45046 - 9. Februar 2019 - 16:18 #

Das die „Klar geschriebene "Event-Texte"“, „(leider nur auf Englisch)“ geschrieben sind, kann ich bei meiner Steam-Version nicht wirklich bestätigen, ansonsten Danke für den Test...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 381365 - 9. Februar 2019 - 16:20 #

Ja, ist Unsinn, nehme ich raus.

Janosch 23 Langzeituser - - 45046 - 9. Februar 2019 - 16:59 #

Noch besser als der geschriebene Test, gefällt mir ausnahmsweise das Video, man hört Jörgs Begeisterung regelrecht heraus und alle wichtigen Punkte werden aus meiner Sicht angesprochen. So muss ein Testvideo aussehen! Danke dafür! Die einzige Frage, die mich ratlos zurücklässt ist, warum hasst Jörg seine U-Boote scheinbar so sehr, dass er 11 von ihnen zum Abschuss freigegeben hat? Ich schicke sie immer im dreier oder vierer Gruppen hinaus, das heißt zwar gerade zum Spielbeginn, dass ich den Konvoirouten wenig entgegen zu setzen habe, macht sich aber später in geringeren Verlusten bemerkbar...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 381365 - 9. Februar 2019 - 17:46 #

Ich hatte Pech bei der U-Bootforschung, Aber es bringt m.E. nichts, die U-Boote aufzusparen: Sie beschäftigen und beschädigen die Destroyer und Carrier und machen normalerweise ungefähr ihren Anschaffungswert in Konvoi-MPP kaputt, bis sie selber draufgehen.

Janosch 23 Langzeituser - - 45046 - 9. Februar 2019 - 18:03 #

Mit Angriffen auf die dämlichen Großkampfschiffe und Flugzeugträger der Alliierten, machen sie ihren Anschaffungswert auf alle Fälle wieder wett, ich wollte sie nicht missen. Ich wüsste auch nicht, wie ich die Landung in GB mit flankierenden Flugzeugträgern, die sich meiner Luftflotte entziehen, hätte bewältigen können.

canuck97 11 Forenversteher - 731 - 9. Februar 2019 - 17:22 #

Danke für die absolut gerechtfertigte Wertung!

canuck97 11 Forenversteher - 731 - 9. Februar 2019 - 17:26 #

Wie für den Vorgänger gibt es im Übrigen bereits sehr gute Mods, da das Spiel auch per Editor und Dateiformate extrem gut zu modden ist. Insbesondere gibt es schon sehr gute Kartenmods, Counter und auch neue Kampagnen Parameter.

Michl 14 Komm-Experte - P - 2662 - 9. Februar 2019 - 17:38 #

Schöner Test, jetzt will ich es erst recht spielen...

Janosch 23 Langzeituser - - 45046 - 9. Februar 2019 - 17:43 #

Plane viel Zeit ein! Ansonsten eine gute Entscheidung. Viel Spaß mit dem Spiel!

Michl 14 Komm-Experte - P - 2662 - 9. Februar 2019 - 18:57 #

Das mit der Zeit dachte ich mir schon, deswegen geh ich dieses Schwergewicht erst an wenn ich einen meiner beiden aktuellen Zeitfresser überdrüssig bin.

Turrican 11 Forenversteher - P - 793 - 9. Februar 2019 - 18:04 #

Danke fuer den Ausfuehrlichen Bericht Joerg. Werds wohl nach diesem Test kaufen.

Nin etwas uebberascht das du z.b. HoI4 nicht so prickelnd findest. Eins meiner Spiel fuer einen interstellaren Flug mit Unterlicht Geschwindigkeit.

Sieht zwar sehr kompliziert und verschachtelt aus, aber wenn man das meiste raus hat flutsch das ploetzlich. ist zwar pasusierbare echtzeit, aber das kommt mir nie so vor. Und wenn dann ploetlzich Allierte im besetzten Holland landen,dann....naja dann is Holland in Not.

MaxMoon 16 Übertalent - - 5167 - 9. Februar 2019 - 18:05 #

Hm, ich kann weder Jörgs Meinungskasten noch die Wertung lesen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 381365 - 9. Februar 2019 - 18:20 #

Was ist das Problem, werden sie nicht angezeigt? Mit was surfst du?

MaxMoon 16 Übertalent - - 5167 - 9. Februar 2019 - 20:42 #

Alles gut, irgendwie spinnte mein Browser.

Larnak 21 Motivator - P - 27863 - 9. Februar 2019 - 18:32 #

Spielerisch mag das ja alles ganz toll sein. Aber diese Farben ... braun-gelb in braun-grün mit etwas braun-grau und einem Klecks braun-braun. Da werde ich depressiv beim Zugucken :/

paschalis 18 Doppel-Voter - P - 9372 - 10. Februar 2019 - 13:42 #

Keine Sorge, nach der erfolgreichen Reihe Das Dritte Reich in Farbe veröffentlicht der Spiegel bestimmt auch etwas zu Strategic Command in bunt ;-)

Henning Lindhoff 17 Shapeshifter - P - 6780 - 9. Februar 2019 - 18:43 #

Danke für den interessanten, enthusiastischen Test! Hab mir den Vorgänger mal bei GOG "gewishlisted".

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - 33371 - 9. Februar 2019 - 19:18 #

Das schaut aus wie klassisches Hex and Counter im Brettspiel-Universum. Leider nicht mein Genre – mir fehlt jedliches Strategie-Denken in diesem Maßstab und ich finde kaum Zeit für die Solo-Kampagne eines modernen Popcorn-Shooters – aber ich kann die Faszination sehr gut nachvollziehen. Auch als "Tourist" habe ich den wirklich schönen Test sehr gerne gesehen.

Truffe 14 Komm-Experte - P - 2201 - 9. Februar 2019 - 19:30 #

Sehr schöner Test.
Hab die Vorgänger sehr gerne gespielt werde diesen Teil sicherlich kaufen. Endlich die Ganze Welt nicht nur Europa.

FantasticNerd 17 Shapeshifter - - 6542 - 9. Februar 2019 - 19:56 #

Guter Test, lässt mich das Spiel gut einschätzen und daher weiß ich...das Ding ist nichts für mich.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 21088 - 9. Februar 2019 - 20:38 #

Ich hätte schon mal Lust so ein Spiel zu spielen, aber WWII schreckt mich ab. Gibt es Vergleichbares mit Kaltem Krieg, späte 80er, oder 90er Setting.
Außerdem hätte ich nach dem Video wirklich eine 9.5 erwartet, acuh weil örg schon so oft davon geredet hat. Warum "nur" eine 9.0?

Arno Nühm 15 Kenner - - 3803 - 9. Februar 2019 - 21:48 #

Schon mit War in Europe hatte ich sehr viel Spaß. Nach Jörgs Test freue ich mich um so mehr auf World at War.
Ich werde wohl im Rahmen des aktuellen Steam Sales mit dem 5€-Rabatt bei der ersten Bestellung über 30€ zuschlagen :-)

Stonecutter 20 Gold-Gamer - P - 20979 - 10. Februar 2019 - 1:21 #

Wenn du den Vorgänger bereits im Steamaccount hast, kauf trotzdem das Paket, dann zahlst du nur noch ca. 23€ dafür.

Arno Nühm 15 Kenner - - 3803 - 10. Februar 2019 - 13:16 #

Guter Tipp, Danke!

Arno Nühm 15 Kenner - - 3803 - 10. Februar 2019 - 23:35 #

Habe jetzt zugeschlagen... und was soll ich sagen... wer braucht schon Schlaf, wenn er die Welt erobern kann?!

World at War hat mich völlig in seinem Griff.
Danke nochmals für den sehr guten Test und das sehr informative Testvideo.

Siak 14 Komm-Experte - P - 2193 - 9. Februar 2019 - 22:32 #

Kann man eigentlich nur zwei Parteien spielen? Also entweder die Alliierten oder die Achse. Und dann auch immer zwingend komplett als Verbund ohne das man sich auf ein einzelnes Land fokussieren kann?

Jörg schreibt:

"Strategic Command WW2 World at War gefällt mir noch besser als der Vorgänger War in Europe; durch das auf die ganze Welt ausgedehnte Spielfeld ist es epischer und vielseitiger. Auch wenn der Krieg nach wie vor vor allem in Russland entschieden wird (selbst wenn der eigentliche Todesstoß dann oft die Invasion der Alliierten ist)"

Bedeutet dies, dass bestimmte Ereignisse wie die Invasion immer eintreten, egal wie man die Partie spielt? Ist der Spielverlauf so stark gescriptet das man echte alternative Kriegsverläufe gar nicht erleben kann?

Dann ist es glaube ich nichts für mich, weil ich die spielerische Freiheit und wirklich überraschende Geschichtsentwicklungen und -Wendungen vermissen würde.

Janosch 23 Langzeituser - - 45046 - 9. Februar 2019 - 22:44 #

Man spielt entweder die Alliierten oder die Achse und kann sich entscheiden entweder alle Hauptnationen einer Fraktion zu spielen oder dem Computer eine beliebige Anzahl von Nationen zum Spielen zu überlassen, diese Entscheidung kann jederzeit rückgängig gemacht werden, so dass Du wieder volle Kontrolle über die Fraktion hast. Das Spiel ist relativ linear, allerdings hängt zum Beispiel die Landung der Alliierten daran, ob Du GB besetzt hast oder nicht, ist GB besetzt, kommt keine Landung. Andere Ereignisse sind gescriptet, so erscheinen zum Beispiel massive Truppenverbände wie aus dem Nichts, wenn man sich Moskau oder Stalingrad nähert... Dennoch ist mir nach über 40 aktiven Stunden mit dem Spiel bisher nicht langweilig geworden. Ich hoffe, meine Ausführungen waren verständlich und konnten Dir helfen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 381365 - 9. Februar 2019 - 22:49 #

(siehe Janosch)

Was die Skripts anbelangt: Bestimmte Dinge treten immer ein, etwa die Kriegserklärung zwischen Russland und Deutschland (wobei es wechselt, wer wem den Krieg erklärt). Auch die Invasion findet so gut wie immer statt, wobei sie in England stattfinden kann, wenn du eine Operation Seelöwe versucht hast bzw. erfolgreich damit warst. Du weißt aber nicht wann. Aber der Amerikaner versucht eigentlich immer, in Europa zu landen, statt, was ein menschlicher Spieler ja versuchen kann, auch mal nur auf Japan zu gehen.

Dennoch ist genügend Varianz dar: Was im Mittelmeerraum passiert, ist immer wieder anders beispielsweise. Mal schickt die KI ihre Flotte rein und macht dir das Leben schwer, mal nutzt sie sie, um U-Boote zu jagen oder England abzuschirmen. Auch die „kleine Invasion“ in Nordafrika muss es nicht immer geben. Dann gibt es in den ersten zwei bis drei Kriegsjahren auch etliche Entscheidungen (für die KI und für dich), die einiges bewirken. Es muss auch nicht immer zum Krieg gegen Jugoslawien und Griechenland kommen, solche Dinge. Aber generell wirst du von der KI weniger Überraschendes erleben als von einem menschlichen Gegner.

Hier mal die größeren denkbaren Varianten aus Achsensicht:
- Vichy Frankreich nicht erzwingen, sondern ganz Frankreich und Marokko von Hand erobern
- nach Frankreich Operation Seelöwe angehen, was ziemlich sicher die Russen dich angreifen lässt statt andersum
- Spanien mit Macht früh auf deine Seite ziehen (schwer, weil bewusst erschwert, aber möglich)
- Nach Frankreich Spanien angreifen & Portugal holen, erst dann nach Osten.
- Russland direkt nach Polen angreifen (noch nie probiert, aber möglioh)
- Große Betonung auf Afrika und dann über Irak und Persien von Süden aus in Russland ankommen
Und dann gibt es aber auch noch etliche kleinere Varianten, die vor allem mit den Minor Nations in Südost-, Ost- und Nordeuropa zusammenhängen

Im Pazifik scheint mir weniger Varianz möglich zu sein, aber hier gibt es:
- voll auf Eroberung Chinas setzen
- Defensiver Stellungskrieg, und über Burma etc. nach Indien vorstoßen
- Defensiver Stellungskrieg und Russland angreifen
- Extreme Ausbreitung über die ganzen Inseln bis nach Australien
- Flottenübermacht gegen USA anstreben oder nicht

Aber letztlich führt die Ausgangsstellung schon zu einem immer ähnlichen Ablauf: Die Achse hat am Anfang den militärischen Vorteil, aber ihr läuft die Zeit davon. Und am Ende entscheidet sich der Krieg meistens in Russland. Wenn du also „Japan gegen Italien“ haben willst oder so etwas, musst du zum Editor greifen :-)

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 9. Februar 2019 - 22:58 #

Ganz wichtig: man kann auch die Seiten wechseln, also während der Partie. Das bringt noch mal richtig Salz zurück in die Suppe, wenn der Krieg absehbar bereits entschieden ist...

Janosch 23 Langzeituser - - 45046 - 9. Februar 2019 - 23:00 #

Verräterischer Überläufer... Fahnenflüchtiger... ;)

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 9. Februar 2019 - 23:06 #

Ich habe das LICHT gesehen, und kämpfe ab sofort für die GUTE UND GERECHTE Sache, um so Vergebung für meine schwere Missetat an der Spitze der niederträchtigen Allianz zu gewinnen.
;)

Janosch 23 Langzeituser - - 45046 - 9. Februar 2019 - 23:09 #

Vlassov hat Stalin für diese Eingebung mit einem Schauprozess und anschließendem Todesurteil gedankt, Paulus hat nur Hitlers innigste Verfluchungen bekommen, da er für ihn im Reich des roten Zaren unerreichbar war...

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 9. Februar 2019 - 23:10 #

Und dabei hat die Vlassov-Armee am Ende doch noch mal die Seiten gewechsel und bei der Befreiung von Prag geholfen.

Janosch 23 Langzeituser - - 45046 - 9. Februar 2019 - 23:13 #

Auch das ist mir nicht unbekannt, wobei Vlassov selbst diesem Seitenwechsel wohl kritisch gegenüber stand, nicht umsonst hat er sich den Amerikanern und nicht den Russen ergeben... Was ihm letztlich auch nichts genützt hat...

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 9. Februar 2019 - 23:42 #

Ihn und allen seinen Männern nicht, wohl war.

Janosch 23 Langzeituser - - 45046 - 9. Februar 2019 - 23:48 #

Es war wahrscheinlich Europas großes Unglück, dass die zwei größten Schlächter der Menschheit gegeneinander Krieg geführt haben...

Siak 14 Komm-Experte - P - 2193 - 9. Februar 2019 - 23:54 #

Ich hänge es mal hier ran:

Vielen Dank für die teilweise sehr ausführlichen Erläuterungen!
Mir ist dadurch Vieles klarer geworden.
Nur ob das Spiel etwas für mich ist, vermag ich immer noch nicht zu entscheiden. Die Für und Wider kann ich jedoch besser einschätzen.
Danke

LegionMD 15 Kenner - P - 2943 - 10. Februar 2019 - 9:24 #

Irgendwie habe ich durch den Test glatt mal wieder Lust auf eine Runde Hearts of Iron 4 bekommen..

Stonecutter 20 Gold-Gamer - P - 20979 - 10. Februar 2019 - 9:34 #

Warte noch ein wenig, am 28. erscheint ein neues DLC. Bis dahin kannst du die Zeit mit SCWWIIWAW überbrücken. ;)

Janosch 23 Langzeituser - - 45046 - 10. Februar 2019 - 9:58 #

Als ob HoI 4 eine Alternative wäre...

Stonecutter 20 Gold-Gamer - P - 20979 - 10. Februar 2019 - 10:40 #

Das gilt in beide Richtungen. Ich spiele zwischendurch auch gerne mal Mühle. ;)

Janosch 23 Langzeituser - - 45046 - 10. Februar 2019 - 10:44 #

Und ich Schach...;)

LegionMD 15 Kenner - P - 2943 - 10. Februar 2019 - 11:51 #

Mir ist Strategic Command zu wenig komplex. Kann aber verstehen, wenn man damit seine Freude hat. Bin bloß seit 10 Jahren treu HoI ergeben und das wird sich nicht mehr ändern :)

Janosch 23 Langzeituser - - 45046 - 10. Februar 2019 - 11:54 #

War bei mir ähnlich, aber der 4. Ableger ließ mich verstört und enttäuscht zurück. Und so wenig Komplex ist Stragic Command definitiv nicht...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 381365 - 10. Februar 2019 - 12:14 #

Kann ich gut verstehen, man will dann nicht mehr weg von der Lieblingsserie. Was die Komplexität anbelangt, stimme ich dir zwar grundsätzlich zu, aber man unterschätzt Strategic Command leicht. Der Teufel steckt da in der Vielzahl der Fehlentscheidungen, die man treffen kann sowie den Kurzfrist- vs. Langfrist-Erwägungen.

Mir fehlt halt bei Hearts of Iron und Co. sowohl das Unmittelbare ("Figuren anfassen") als auch eine starke taktische Komponente.

Bloomqvist 11 Forenversteher - 758 - 10. Februar 2019 - 22:05 #

Ich habe SCWW2 getestet und hab es nach ca 5 Minuten Spielzeit zurückgegeben. Die Gründe hierfür sind einfach: ich habe es gestartet und war recht unvoreingenommen, aber hat mir diese biedere und sterile Optik dermaßen die Lust auf das Spiel genommen, dass ich glatt keine Lust mehr hatte. Ich hatte dank der Aufmachung direkt keine Lust mehr mich in die komplexe Mechanik reinzuarbeiten.

Hingehen HoI4. Es mag bei weitem nicht so komplex sein und bestimmt nicht so ausbalanciert, aber paradox hat es einfach geschafft mich mit der Aufmachung immerhin stolze 44 Stunden zu unterhalten. Das mag wenig sein, aber für mich ist das relativ viel.

Von daher kann man nicht pauschal sagen, das HoI4 keine Alternative wäre. Ich glaube die Kombination aus Präsentation und Mechanik, wäre ein richtig tolles Spiel geworden. So ziehe ich tatsächlich HoI4 dem hochgelobten SCWW2 vor...

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 76198 - 10. Februar 2019 - 10:26 #

Das beste Globalstrategiespiel ist Europa Universalis 4. Punkt.

Janosch 23 Langzeituser - - 45046 - 10. Februar 2019 - 10:35 #

Naja, wenn es nicht Victoria II geben würde und Crusader Kings II, könnte man darüber ansatzweise diskutieren...

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 10. Februar 2019 - 11:17 #

Hast du denn Strategic Command bereits einmal gespielt, oder woher nimmst du die Wucht zum Einhammern deines Punktes?

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 76198 - 10. Februar 2019 - 11:25 #

Ich habe ein gesundes Selbstbewusstsein was die absolut objektive Richtigkeit meiner Meinungen angeht :D

Janosch 23 Langzeituser - - 45046 - 10. Februar 2019 - 11:33 #

Da sind natürlich alle Argumente auf Deiner Seite... ;) Verzeih, dass wir an Deinen Grundfesten zu rütteln versuchten...

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 76198 - 10. Februar 2019 - 12:08 #

Allen Flachs beiseite gelassen, der in meiner kategorischen Aussage natürlich mit drin war: Ich hab schon mal Lust Strategic Command auszuprobieren, nachdem man hier oft gutes drüber liest, und das auch vor. Die Frage ist eigentlich nur Wann, nicht ob.

Ob es dann meinen Liebling schlägt wird sich zeigen. Übrigens liebe ich auch CK2, aber das ist für mich dann irgendwie nochmal anders, zwar auch Globalstrategie, aber auf so eine Weise verschieden dass ich es nicht mit EU4 vergleichen würde, oder mit Strategic Command oder HoI.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 381365 - 10. Februar 2019 - 12:16 #

Du kennst ja sicher eines der letzten Civilizations? Strategic Command World at War spielt sich viel mehr wie diese als wie die Paradox-Titel. Wenn dir das missfällt, würde ich die Zeit gar nicht erst investieren.

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 76198 - 10. Februar 2019 - 12:34 #

Ich kenne Civ 5 und habe es genossen beim Spielen, das wäre also absolut kein Hinderungsgrund. Bin da auch eh offen für alles in dem Genre und definitiv offener, als es meine überspitzten Kommentare zu solchen Spielen vermuten lassen.

TSH-Lightning 20 Gold-Gamer - P - 21840 - 10. Februar 2019 - 13:32 #

Tolles Testvideo vom Jörg, hat sehr viel Spaß gemacht zuzuschauen. Auch das landet mal auf der Steam Wishlist.

bluemax71 15 Kenner - P - 3462 - 10. Februar 2019 - 11:52 #

Der Link jetzt bestellen bringt einen auf die Amazonwebseite aber zum falschen Spiel. Glaube das Spiel gibt es aktuell nicht auf Amazon. Bevor noch jemand etwas falsches kauft, sollte der Link rausgenommen werden.

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 10. Februar 2019 - 12:05 #

Solange über den Link etwas bestellt wird, bleibt dabei für Gamersglobal ein kleiner Beitrag über, auch wenn das falsche Spiel bestellt wird. :)
Spaß beiseite: es gibt keinen direkten Link im Steckbrief, sondern nur die Markierung, dass es sich nicht nur um einen reinen Download-Titel handelt, sondern dass es also auch eine Retailversion inkl. Verpackung etc. gibt.
Bei Matrix-Spielen gibt es immer beide Varianten, häufig nur direkt über Matrix, aber immer auch mal wieder via Amazon. Wann und wie lange die Spiele dann via Amazon angeboten werden, habe ich noch nicht verstanden. Die Praxis selber rechtfertig aber dennoch, dass im Steckbrief die Information so gepflegt wird, dass es kein reiner Download-Titel ist.
Dass dann andere Titel oder ältere Strategic Command Titel bei der Amazonsuche auftauchen ist nicht schön, aber nicht zu ändern, da Amazon die dann selber vorschlägt, wenn der Suchbegriff wie hier kein passendes Ergebnis brachte. Hat dann in diesem Fall aber immerhin die folgende Überschrift:
"Für Strategic Command WW2 - World at War wurden 0 Ergebnisse gefunden"
Ich hoffe, die Erklärung hilft etwas.

Quirk 11 Forenversteher - 579 - 10. Februar 2019 - 12:46 #

Sehr schönes Spiel. Bin gerade in meiner ersten Axis Kampagne. Wobei ich auch etwas an der KI zweifeln muss. Stehe ohne große Mühe vor Moskau und habe nach dem Frankreich-Feldzug die Britischen Inseln erobern können. Relativ problemlos. Ist zwar schon Ende '43, aber die Materialschlacht werde ich wohl gewinnen.
Das Spiel macht wirklich Spaß, wer sich jedoch mit dieser Art auskennt, sollte es nicht allzu schwer haben. Mal sehen, wie die Allierten sich spielen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 381365 - 10. Februar 2019 - 12:54 #

Hast du denn der KI einige Boni gegeben? Dann würde mich deine Schilderung bei deiner ersten Partie wirklich beeindrucken, auch bei einem erfahrenen Spieler. Aber auch ohne Boni ist das eine Leistung, finde ich :-)

Die Allierten spielen sich grundsätzlich einfacher.

Quirk 11 Forenversteher - 579 - 10. Februar 2019 - 13:06 #

Habe die Grundeinstellungen soweit belassen. Also weder Boni noch Mali. Ich hatte aber schon ein wenig Erfahrung mit SC2: War in Europe. Jedoch aufseiten der Allierten.
Ich habe zwar insgesamt etwas Zeit gebraucht - Russland hat tatsächlich mir den Krieg erklärt - aber bis auf Afrika, wo ich am Anfang einen auf die Mütze bekommen habe, lief alles insgesamt recht reibungslos.
Schwachpunkte sind für mich die Seestreitkräfte-KI und diejenige der USA. Konnte ohne große Verluste oft ganze Flotten ausslöschen, weil ich mich direkt nach der Konfrontation in nahe Häfen zurückgezogen habe. Zudem schicken die USA ständig ungeschütze amphibische Invasionstruppen nach England, wo sie von meiner Hauptflotte versenkt werden. Im Osten machen die Amis gar nichts. Lässt sich wahrscheinlich alles noch mit Patches verbessern :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 381365 - 10. Februar 2019 - 13:21 #

Mit Vorerfahrung solltest du der KI zumindest einen Sichtweiten-Bonus geben. Das dürfte schon mal die Häufigkeit reduzieren, mit der sie in deine Flotte reinknallt. Ich würde außerdem einen leichten MPP-Bonus vorschlagen. Mit EXP-Boni wäre ich hingegen vorsichtig, weil sich das wirklich auf alles auswirkt, und du dich halt in jedem einzelnen Kampf tendenziell etwas schlechter schlägst. Wenn du die "fortgeschrittenen Skripte" aktivieren willst (die ich dir aber auch nicht näher erklären kann), kannst du den Computergegner auch auf Experte stellen und keinerlei Boni vergeben oder nur den Sichtweitenbonus.

Ich würde mir von Patches keine bedeutenden KI-Steigerungen mehr erwarten, gleichzeitig werden sicher weitere Patches kommen. Und ja, die Flotten-KI ist eine Schwäche, siehe Test. Wobei das Aufmischen von U-Booten ganz gut klappt :-)

Quirk 11 Forenversteher - 579 - 10. Februar 2019 - 13:37 #

Danke für die Tipps. Werde ich für die Kampagne der Alliierten definitiv machen. Insbesondere wenn sich, wie du sagtest, die Alliierten einfacher spielen. Leichtes Durchmarschieren macht am Anfang Laune, wechselt dann jedoch recht fix in Langeweile, da das Ende eigentlich schon feststeht.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 381365 - 10. Februar 2019 - 14:19 #

Als Alliierter würde ich übrigens den Achsenmächten +1 EXP geben bei der ersten Partie. Du kannst das übrigens auch noch während einer Partie ändern, wenn mich gerade nicht alles täuscht, sprich auch noch in deiner laufenden Axis-Partie.

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 10. Februar 2019 - 14:25 #

Wenn du mit den Grundeinstellungen spielst, dann spielst du was SC angeht eigentlich noch mit fest angezogener Handbremse.
Zum einen, da dann nicht alles Skripte zum Einsatz kommen (so meine ich mich wenigstens von anno tuff zu erinnern), zum anderen auch, weil die Grundeinstellung eher auf "leicht" gesetzt ist, und nur aufgrund von Klagen einiger User die Begriffe im Menü etwas freundlicher gesetzt bzw. formuliert wurden (viele wollten sich nicht als Grün hinter den Ohren oder Anfänger tituliert sehen, wenn sie das Spiel auf der für sie erträglichen Schwierigkeitsstufe starten).
Soll heißen: vor 10 Jahre hätte bei Intermediate vielleicht Anfänger gestanden, wenn du verstehst was ich meine.
:)
Ich spiele immer auf Expert, und gebe der AI dann noch einen Punkt mehr Blick in den Kriegsnebel und 5 - 10% mehr Mpps. Damit ist das dann schon eine ansprechende Herausforderung.
Im Gegensatz zu Jörg denke ich übrigens, dass die AI es leichter hat, die Achsenmächte zu spielen, da sie da keine D-Day Invasion durchführen muss, sondern primär Landkrieg führen kann, was ihr bzgl. der Flotten etc. eher helfen dürfte.
Aber das wird sicher jeder für sich bewerten, und immer zu eigenen Ergebnissen kommen.
:)

Janosch 23 Langzeituser - - 45046 - 10. Februar 2019 - 14:36 #

Und ich habe mich gefeiert, als ich mit dem „grün hinter den Ohren“ Schwierigkeitsgrad im November 1945 gewonnen habe... Dein Kommentar ist so gemein und hat meinen ganzen „Soldaten-Stolz“ verpuffen lassen... Wo sind die weinenden Kudos, wenn man sie braucht?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 381365 - 10. Februar 2019 - 15:44 #

Meine Testbericht-Partie war Expert/+1 Sight/+10% MPP, aber kein EXP-Bonus. Bei der nächsten Axis-Partie würde ich EXP auf +0.5 setzen und *vielleicht* die Sight-Range noch höher.

Auf alliierter Seite würde ich auf jeden Fall +0.5 oder +1 EXP geben, wobei das Maximum ja mittlerweile 3.0 ist, sodass das schon ein gewaltiger Vorteil ist im Vergleich zu früher. Und ja, ich finde die KI auf Achsenseite schwächer, da sie aggressiver spielen muss (ohne es bei WiE oder WaW schon selbst ausprobiert zu haben). Ja, zwar kein D-Day, aber die Japaner müssen doch einige Flottenoperationen durchführen. Und die Achse kann es sich nicht leisten, viele Einheiten zu verlieren, aber genau das passiert der KI gegen einen Menschen eben.

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 10. Februar 2019 - 15:56 #

Fair enough.
:)

Quirk 11 Forenversteher - 579 - 10. Februar 2019 - 16:47 #

Habe gerade nochmal nachgeschaut. Ich spiele mit den Standard-Einstellungen auf Intermediate. Werde mich für die Allierten dann mal an eure Vorschläge halten und sehen, ob mich die Achsenmächte in die Bredouille bringen :)

Edit: Für meine jetzige Kampagne ändere ich lieber nichts mehr. Nachher stehen die Russen '45 dann doch vor Berlin...

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 10. Februar 2019 - 17:08 #

Darum gebe ich der KI auch keine EXP Boni, ich will nicht 50 Stunden spielen, um am Emde keine Chance gehabt zu haben.
:D

Quirk 11 Forenversteher - 579 - 10. Februar 2019 - 20:10 #

Ich werde die "KI" auf Experte stellen und ihr den Sichtbonus geben. Erfahrung und MMP-Bonus lasse ich wohl noch weg. Gerade letzterer würde mir wohl das Gefühl geben, dass der Computer cheatet, das mag ich nicht. Wie gesagt, geht nur um das Gefühl, nicht die Realität :)

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 10. Februar 2019 - 20:43 #

Ich weiß genau, was du meinst. Grade bei den EXP. Das mit den Geld ist nicht ganz so krass, da die AI in der Regel deutlich mehr Einheiten benötigt, und mehr Geld damit verraucht, die eine oder andere Einheit von a nach b umzusetzen, wo ein menschlicher Spieler ggf. erstmal gar nichts bewegt hätte.

Quirk 11 Forenversteher - 579 - 10. Februar 2019 - 21:15 #

Ja, ein kleiner Bonus macht vielleicht Sinn. Aber erstmal muss ich mit den Achsenmächten gewinnen, bevor ich über alliierte Strategien nachdenke :)

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 76198 - 10. Februar 2019 - 13:34 #

Eine Frage stellt sich mir gerade noch, nachdem ich die Texte gelesen habe. Wann oder wie endet eigentlich das Spiel? Muss man bis zu einem bestimmten Jahr fertig sein mit dem, was man erreichen will (wie in EU4, wo es ja theoretisch nur bis 1821 geht)? Endet es sobald man einen Friedensvertrag mit der Gegenseite schließt? Kann man so lange spielen und erobern wie man mag? Oder gibt es verschiedene Optionen, aus denen man wählen kann?

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 10. Februar 2019 - 14:33 #

Grundsätzlich gibt es fixe Ziele, die zum Ende des Spiels führen.
In der Standard 1939er Kampagne endet das Spiel in dem Moment, wo eine Seite einen entscheidenden Sieg (aus den Siegbedingungen) erreicht hat.
Ansonsten ist meiner Erinnerung nach irgendwann 1947 automatisch Schluss, sofern man das nicht bei den Skripten zu beginn des Spiels einfachd deaktivert hat, was via Menü super-duper einfach ist).
Es gibt aber auch eine "Schnell-Kampagne", bei der dann spätestens Schluss ist, wie es historisch ebenfalls der Fall war (also nach der Kapitulation Japans, Mitte 1945).

Just for the record hier mal die Siegbedingungen (Decisive Victory) für die Standard 1939er Kampagne:

Achsenmächte kontrollieren
Berlin, Paris, London, Manchester, Moskau, Stalingrad, Cairo, Tokyo, Seoul, Chungking, Delhi, Manila, Canberra

Allierte kontrollieren
Berlin, Rom, Paris, London (und alle angrenzenden Hexfelder), Moskau, Washington D.C., Tokyo, Seoul, Chungking, Delhi

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 76198 - 10. Februar 2019 - 15:43 #

Ah, so funktioniert das, erinnert an alte Total Wars dann (weiß nicht ob das immer noch so ist). Find ich gut, das selber Ziele setzen in Spielen fällt mir doch gerne mal schwer. Vielen Dank :)

Scando 24 Trolljäger - 51187 - 10. Februar 2019 - 14:02 #

Vielen Dank für den ausführlichen Test. Ich spiele SC seitdem Jörg SC Blitzkrieg (war im Prinzip der zweite Teil) in einer Zeitschrift getestet hat. Das muss so 2005/2006 gewesen sein. Die Zeitschrift war damals so eine Art Testballon von Jörg. Ich weiß nicht mehr wie sie hieß. Gab nur eine Ausgabe. Kurz danach fing Jörgs GG-Aufbau an. Seitdem habe ich mir immer alle SC-Teile inkl. Erweiterungen gekauft. Anfangs noch über Importe aus England. Später dann über Battlefront und dann direkt über Slitherine. Mit HoI wurde ich nie richtig warm. Ich finde SC zugänglicher und es lässt auch mal kleine Fehler zu. Solche Tests ermutigen mich, in Kürze wieder mein Abo aufzunehmen. Nochmals Danke an Jörg für den Tipp seinerzeit und den Test jetzt.

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 10. Februar 2019 - 14:35 #

Diese Tests sind wirklich außergewöhnlich (und das beziehe ich nicht nur auf Strategic Command) und ein ganz starkes Pfund von Gamersglobal.

Danywilde 23 Langzeituser - - 38919 - 10. Februar 2019 - 21:39 #

Das finde ich auch. Ich wünsche, ich hätte mal wieder Zeit für so ein Spiel.

Wenn ich sie finde, d.h. die Zeit, spiele ich dann aber lieber strat. Boardgames mit Freunden. Axis & Allies, Diplomacy, Rising Sun, Twilight Imperium etc.

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 10. Februar 2019 - 22:05 #

Wenn du es noch nie gespielt hast, dann spiel Twillight Struggle oder Crusader Rex, auch wenn man die nur zu zweit spielen kann. Das sind einfach ganz prima.
Axis & Allies habe ich früher mit meinem Bruder bis zum Umkippen gespielt. Mittlerweile ist das Spiel aber leider tot, da es immer nur darauf hinausläuft, wer realtiv früh im Spiel die eine Schlacht in Russland gewinnt.
Diplomacy ist nicht so meins, die anderen Titel aus deiner Liste dann schon eher.

Danywilde 23 Langzeituser - - 38919 - 10. Februar 2019 - 22:12 #

Twilight Struggle ist auch ganz toll, haben wir in unserer Runde aber noch nicht gespielt, da es ja nur zur zweit spielbar ist.

Von Crusader Rex habe ich aber noch nie gehört, wie würdest Du das denn einsortieren? Sieht auf Boardgamesgeek ja ganz gut aus.

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 10. Februar 2019 - 22:23 #

Ist ein Block-Spiel, da gibt es eine ganze Serie von ähnlichen (ebenfalls sehr guten) Spielen.
Mir gefällt a) das Szenario, b) die guten, einfachen Regeln und c) das man es mit viel Vergnügen innerhalb von 2-3 Stunden durchspielen kann.
Das ganze "card-driven", also man spielt mit 4eckigen Klötzchen als Spielsteinen, die ähnlich wie bei Stratego nur auf einer Seite bedruckt sind, so dass der Gegner nicht genau weiß, welche Einheit vor ihm steht. Schadenspunkte werden durch das Drehen der Spielsteine festgehalten, und mit den Karten auf der Hand entscheidet sich, was man machen kann.

Der Marian 20 Gold-Gamer - P - 23095 - 10. Februar 2019 - 23:02 #

Klingt sehr spannend, aber ich fürchte, dazu fehlt mir gerade die Geduld.

TheRaffer 19 Megatalent - - 16492 - 11. Februar 2019 - 20:00 #

Das klingt alles total super und ich hätte, seit History Line, auch mal wieder Bock auf sowas, aber leider war ich raus bei "Sorry, Einsteiger!". :(

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 11. Februar 2019 - 20:07 #

Das Spiel ist sehr einfach zu spielen, das ist nicht schlimmer als History Line. Denk da eher an Panzer General, mit ein paar einfachen Zusatzinhalten.

TheRaffer 19 Megatalent - - 16492 - 11. Februar 2019 - 22:10 #

Habe Panzer General nie gespielt. Die KI war mir zu clever... :P

Janosch 23 Langzeituser - - 45046 - 11. Februar 2019 - 22:33 #

Das war keine KI, das waren alles nur Scripte :D

TheRaffer 19 Megatalent - - 16492 - 11. Februar 2019 - 22:35 #

Dann war ich überscriptet :P

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8305 - 12. Februar 2019 - 5:32 #

Nah, echt jetzt? ;)
Ich habe PG eher als taktisches, denn als strategisches Spiel in Erinnerung. Das musste ja schon aufgrund der definierten Siegbedingungen (Major in x Zügen) relativ vorhersehbar agieren.
Was dem Spielspaß allerdings keinen Abbruch tat. War halt nur ein Spielspaßautomat ;)

TheRaffer 19 Megatalent - - 16492 - 12. Februar 2019 - 21:49 #

"Nah, echt jetzt? ;)"

Jap :(

Markus K. 12 Trollwächter - 1187 - 12. Februar 2019 - 0:35 #

Toll, dass auf GG auch solche Spiele die gebotene Aufmerksamkeit bekommen! Das Video ist sehr informativ und gibt einen guten ersten Einblick.

Schade, dass es von dem Spiel keine Demo gibt. Zumindest konnte ich nichts in die Richtung finden. Ich würde gerne mal 10-15 Runden reinspielen.

Gibt es eigentlich Leute, die so etwas ernsthaft im Multiplayer spielen? Bei den Paradox-Titeln klappt das gut (sind aber auch keine Rundenstrategie), aber schon bei Civilization finde ich das grenzwertig, weil sich die Partien scheinbar endlos hinziehen.

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 12. Februar 2019 - 7:35 #

Ja, es gibt eine relativ große Anzahl von Strategic Command Multiplayer-Spielen.
:)

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8305 - 12. Februar 2019 - 7:52 #

Kennt jemand noch M.A.X? Das war im MP ganz nett zu spielen. Panzergeneral im Hot Seat übrigens auch ;)

Scando 24 Trolljäger - 51187 - 12. Februar 2019 - 16:23 #

Die Strategic Command Reihe ist übrigens ab sofort auch bei GoG erhältlich. Zurzeit mit netten Rabatten.

Hannes Herrmann 17 Shapeshifter - P - 8237 - 12. Februar 2019 - 16:28 #

Da hätte Gog mal schneller sein dürfen....

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 13. Februar 2019 - 21:55 #

Fury Software freut sich übrigens sehr über den Test und die Note, und hat sich entsprechend dazu auf den eigenen Facebook- / Twitter-Accounts am 11.2. bei GamersGlobal.de bedankt:
https://twitter.com/FurySoftware
https://www.facebook.com/FurySoftware/

paschalis 18 Doppel-Voter - P - 9372 - 14. Februar 2019 - 8:29 #

Für Faule hier noch mal der direkte Link zu Twitter. Das lange Linkmonstrum zu Facebook spare ich mir an dieser Stelle ;-)

https://twitter.com/FurySoftware/status/1094977277954265088

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3693 - 15. Februar 2019 - 20:25 #

Bei GoG eingekauft.
Bin mal gespannt ob Jörg da recht hat; er schwärmt ja sehr stark von dem Spiel.

Janosch 23 Langzeituser - - 45046 - 15. Februar 2019 - 21:33 #

Hier muss man Herrn Langer nahezu ungeeingeschränkt recht geben, für jeden Rundenstretegen ein beispielloses Feuerwerk...

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3693 - 16. Februar 2019 - 15:48 #

Ersteindruck ist gut aber leider kein deutsches HB.
Ich brauche da deutlich mehr Zeit um mich einzuarbeiten.
Hier finde ich HoI-2 Doomsday irgendwie einfacher.

Claus 30 Pro-Gamer - - 228005 - 16. Februar 2019 - 16:30 #

Stimmt, das Handbuch ist offenbar nur auf Englisch verfügbar.
Für den Vorgänger (War in Europe) gibt es aber ein deutsches Handbuch.
Würde dir das etwas weiterhelfen?
Falls ja, einfach über diesen Link runterladen:

ftp://ftp.matrixgames.com/pub/StrategicWarInEurope/Strategic%20Command%20Manual_DE.pdf

Spielmechanisch hat sich nicht so viel zwischen War in Europe und World at War getan, 95% müsste immer noch so passen.

Hoffe, dass dir das etwas weiterhilft.
Gruß
Claus

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)