Grandioses Finale einer Trilogie

Starcraft 2: Legacy of the Void Test

Rüdiger Steidle 13. November 2015 - 21:41 — vor 3 Jahren aktualisiert
Die vielen Licht- und Explosionseffekte sind das Highlight der zugegebenermaßen insgesamt veralteten Grafik.
Anzeige

Wer hat’s erfunden?

Was die Spielmechanik anbelangt, erwarten Kenner der Serie keine Überraschungen. Ob Solo oder Multiplayer, der Schlüssel zum Sieg liegt im Basisbau. Es gibt zwei Rohstoffe, Kristalle und Gas, die von emsigen Arbeitern abgebaut und zur Zentrale transportiert werden. Mit diesen Ressourcen ziehen wir neue Einrichtungen hoch. Kasernen bilden Rekruten heran, Fabriken spucken Panzer und anderes Kriegsgerät aus, Forschungslabore ermöglichen Upgrades, Abwehrtürme sichern die Stellung. Was Legacy of the Void immer noch von vielen Rivalen abhebt, sind die drei Fraktionen, die sehr unterschiedlich ausgelegt sind. Die insektenartigen Zerg setzen auf Massenangriffe, um ihre Gegner zu überrennen – eine Taktik, die nicht umsonst auch als „zergen“ berüchtigt ist. Typische Protoss-Armeen fallen kleiner aus, bieten aber hochentwickelte Kriegsmaschinen und Tarntruppen auf. Die Terraner schließlich gelten als Allrounder mit starker Defensive und einer beachtlichen Luftflotte. Trotz der Vielfalt sind die Streitkräfte und Bauwerke nach einem komplexen Stein-Schere-Papier-Prinzip sauber austariert: Für jede Waffe und jede Strategie gibt es einen passenden Konter.
 
In Koopmissionen treten wir gemeinsam mit einem menschlichen Verbündeten gegen die KI an.
Auch in puncto Steuerung hält sich Starcraft 2 an Genrestandards – die es ja auch selbst mit definiert hat. Erwähnenswert ist diesbezüglich nur die große Auswahl an Tastaturkommandos, über die sich etwa blitzschnell untätige Arbeiter, Produktionsstätten oder Kampfgruppen selektieren lassen. Besonders vorteilhaft sind die Kürzel auch deswegen, weil viele Einheiten über Sonderfähigkeiten verfügen, die manuell aktiviert werden müssen. Der Crucio-Panzer der Menschen verwandelt sich beispielsweise auf Knopfdruck in eine stationäre Belagerungsmaschine mit erhöhter Reichweite oder wieder zurück in einen mobilen Tank. Die Schaben der Zerg können sich eingraben, um Trefferpunkte zu regenerieren. Solche Spezialmanöver gekonnt auszunutzen, macht in Starcraft 2 den Unterschied zwischen Gelegenheitsspielern und Profis aus.

Sich selbst überlassen, zeigen sich die Untergebenen zwar nicht gerade beschränkt – die Wegfindung beispielsweise arbeitet ausgezeichnet – aber auch weniger eigenständig als bei vielen jüngeren Genrekollegen. Es kommt regelmäßig vor, dass Artillerie verbündete Nahkämpfer blockiert, statt sie zur Front durchzulassen. Wer im Multiplayer-Modus Erfolg haben will, sollte deshalb über flinke Finger verfügen; nachwievor ist viel Micromanagement nötig. Überhaupt ist das Spieltempo in Legacy of the Void schweißtreibend hoch.
 

Perfektion braucht Zeit

Alternativen

Legacy of the Void ist das mit Abstand beste Echtzeit-Strategiespiel seit langem. Ein ähnliches Konzept verfolgen Grey Goo (zum Test, Note: 8.5) und Act of Aggression (zum Test, Note 8.0). Wer von klassischer Echtzeitstrategie die Nase voll hat, könnte dem Anfang des Jahres erschienen Etherium (zum Test, Note: 6.0) eine Chance geben, auch wenn dort nicht alle Neuerungen der Spielmechanik gut funktionieren. Und wer eher taktische Massenschlachten bevorzugt, wird mit der Total War-Serie, beispielsweise Total War - Attila (zum Test, Note: 8.5), glücklich.
Legacy of the Void baut auf die gleiche Engine, auf die sich anno 2010 bereits der erste Teil der Trilogie, Wings of Liberty, stützte. Trotz einiger Detailverbesserungen kann das Serienfinale das Alter der Technik nicht vollständig verbergen. Das heißt beileibe nicht, dass das Spiel hässlich wäre. Die gelungenen Spezialeffekte, die abwechslungsreichen Umgebungsgrafiken und die detaillierten, einzigartigen Einheiten und Gebäude finden wir sogar außerordentlich hübsch. Und was Blizzards Grafiker einfach drauf haben, ist, Atmosphäre zu schaffen. Beispielsweise in den Engine-Zwischensequenzen, die alle in wunderbar stimmigen Farben gehalten sind. Dennoch fällt auf, dass der Polygonzähler deutlich geringere Werte anzeigt als bei manchem Grafikwunder der jüngeren Vergangenheit. Und wir würden uns wirklich wünschen, dass der Übersicht zu Liebe mal ein bisschen weiter vom Geschehen weg zoomen könnten – der Bildschirmausschnitt ist einfach zu klein. Dann wiederum stellt Legacy of the Void nur äußerst bescheidene Hardwareanforderungen und der Sound ist mal wieder erstklassig, angefangen bei den charakteristischen Waffeneffekten über die professionelle Sprachausgabe bis hin zum atmosphärischen Soundtrack.
 
Ein Extralob wollen wir abschließend noch für den schieren Grad an technischer Reife loswerden, für die Bizzard-Titel seit den Anfangstagen der Firma berühmt sind. Wir haben in Legacy of the Void gerade mal einen einzigen Bug gefunden: Im Ladebildschirm fehlen ab und an die Kurztipps. Ansonsten? Technisch nahe dran an der Perfektion!

Vor allem spielerisch glänzt Blizzard: Wie schon bei den beiden Vorgängern Wings of Liberty und Heart of the Swarm reizt Blizzard die Möglichkeiten des Genres voll aus, in Spielmechanik, Missionsgestaltung, Storytelling und Einheitendesign. Die spannende Solokampagne und vor allem der umfangreiche Mehrspielermodus garantieren Spaß für Wochen. Nur ein Vorwurf muss sich Blizzard gefallen lassen: Legacy of the Void ist vor allem auch mehr vom Selben. Doch wer sich nur ansatzweise für das altehrwürdige Echtzeit-Genre begeistern kann, kommt nicht an Legacy of the Void vorbei.

Autor: Rüdiger Steidle
Redaktion: Jörg Langer (GamersGlobal)


Meinung: Rüdiger Steidle

Auch wenn mir das mystische Gefasel der Protoss-Helden mit fortschreitendem Alter zunehmend peinlich wurde, mag ich die grauen Außerirdischen als Spielfraktion wahnsinnig gerne. Es geht doch nichts über eine Horde Berserker, die sich mit wirbelnden Energieklingen mitten in die Gegner wirft!

Insofern habe ich mich in dieser Woche (offenbar im Gegensatz zum Großteil der Gamer-Gemeinde) auf Legacy of the Void viel mehr gefreut als auf Fallout 4. Und darf entzückt feststellen, dass mich Blizzard mal wieder nicht enttäuscht hat. Das Finale der Trilogie erfüllt alle meine Erwartungen. Die Solokampagne gehört zum Besten, was das Echtzeit-Genre je hervorgebracht hat, und der Mehrspielermodus, für den ich leider noch nicht ganz so viel Zeit gefunden habe, wird mich bestimmt noch im nächsten Jahr unterhalten.
 
Hier überhaupt Haare in der Suppe zu finden, kostet einige Anstrengung. Okay, der Story hätten etwas weniger Pathos, Handlungsstränge und Figuren bestimmt gut getan. Und weder spielmechanisch noch in der Abwechslung legt Legacy of the Void im Vergleich zu Heart of the Swarm eine Schippe drauf. Andererseits: Eine über mehr als 15 Jahre gesponnene Geschichte, also seit Starcraft 1, zu Ende zu erzählen, ist auch keine kleine Herausforderung. Aber ansonsten kann ich Blizzards jüngstem Werk wenig vorwerfen. Es schließt die (bisherige) Starcraft-Geschichte würdig ab.

Meinung: Mick Schnelle

Was haben diese Blizzard-Burschen eigentlich die letzten fünf Jahre gemacht, die seit dem ersten Teil der Starcraft 2-Trilogie vergangen sind? Wieso muss ich so lange warten, um endlich Story und Spiel zum Ende zu führen? Und warum nörgle ich an einem grandiosen Spiel herum, das mir Spaß gemacht hat, wie schon lange kein anderes vorher? Na, vielleicht, um einen netten Einstieg zu meinem Meinungskasten zu basteln, der nicht vor Lobeshymnen überläuft. Die kommen dafür jetzt...

All die Zutaten, die mich dazu verleiteten, die Heart-of-the-Swarm-Kampagne immer wieder neu zu spielen, sind auch in Legacy of the Void vorhanden. Sogar noch mehr. Zumindest die Geschichte wird von Anfang an opulent inszeniert, egal ob Zwischensequenzen oder eingestreute Szenen im eigentlichen Spiel. Steigern sich die eigentlichen Missionen erst langsam, so geht’s doch spätestens ab dem vierten Einsatz mächtig los. Und immer passiert was, gemütlicher Basenbau ist nicht! Plötzlich prasseln Zeitlimits herein, der Gegner greift an, auch wenn er dabei nicht allzu clever vorgeht. Und ich werde immer wieder gezwungen, auch die Sonderfähigkeiten der Einheiten zu nutzen. Dazu donnerts und krachts, Blitze blinken in allen Farben des Universums. Ja, ich bin begeistert!

Warnung zum Schluss: Ihr müsst schon ein Faible für ein gerüttelt Maß an Pathos haben, vorgetragen von donnerhallenden Stimmen. Wen das nervt, Finger weg! Alle anderen RTS-Freunde müssen zugreifen!
 Starcraft 2: Legacy of the Void PCMacOS
Einstieg/Bedienung
  • Komfortable Bedienung mit vielen Tastaturkommandos
  • Vier Schwierigkeitsgrade von einfach bis hart
  • Aufgaben und Komplexität der Missionen steigern sich
  • Ereigniszusammenfassung als Video
  • Eigener Trainingsmodus für Multiplayer
  • Solo-Tutorial erklärt nur die Grundlagen der Steuerung
  • Für Veteranen unnötiger Prolog
  • Mitunter mangelnde Übersicht
Spieltiefe/Balance
  • Verschiedene Einheitenspezialisierungen zur Auswahl
  • Bonusziele versprechen handfeste Vorteile durch Sonderfertigkeiten
  • Drei Fraktionen mit eigener Spielweise im Skirmish und Multiplayer
  • Groß angelegte, aufwendig erzählte Geschichte
  • Hohe Solo-Spielzeit (Kampagne: 15 Stunden)
  • Wiedersehen mit vielen bekannten Charakteren
  • Dutzende Einheiten und Bauwerke
  • Zahlreiche Einheitenfähigkeiten und Upgrades
  • Umfangreicher Editor und Modding-Support
  • „Falsche“ Spezialisierungen und Boni können Missionen erschweren
  • Klischeebeladene Story
  • Wenige „klassische“ Echtzeit-Einsätze
  • Starke Konzentration auf die Protoss im Solomodus (Ausnahme: Epilog)
Grafik/Technik
  • Läuft auch auf veralteten Rechnern noch gut
  • Gelungenes Menüdesign
  • Abwechslungsreiche Einsatzorte
  • Aufwendige Animationen in Spielgrafik und Filmsequenzen
  • Fantasievolles Design
  • Im Wortsinn glänzende Lichteffekte
  • Vergleichsweise geringer Detailgrad
  • Einsehbarer Kartenausschnitt zu klein
Sound/Sprache
  • Viele Einheitenkommentare …
  • Professionelle deutsche Sprecher
  • Eingängiger und atmosphärischer Soundtrack
  • Passende und dosiert eingesetzte Effekte
     
  • … die sich trotzdem schnell wiederholen und nach Minuten nerven (aber: abschaltbar)
Multiplayer
  • Viele verschiedene Modi
  • Ranglisten und Turniere
  • Koopschlachten gegen die KI
  • Große Kartenauswahl
  • Sauber ausbalanciert
  • Für Einsteiger lange Eingewöhnung
9.5
Userwertung8.7
Hardware-Info
Minimum: folgt
Maximum: folgt
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 23,69 (PC/Mac)
Rüdiger Steidle 13. November 2015 - 21:41 — vor 3 Jahren aktualisiert
Jörg Langer Chefredakteur - P - 377427 - 13. November 2015 - 21:41 #

Viel Spaß beim Lesen!

Mantarus 17 Shapeshifter - P - 6188 - 13. November 2015 - 21:56 #

Nach der SdK bin ich über die Wertung doch ziemlich überrascht.

Toll geschriebener Test, freu mich schon darauf mir selbst ein Bild zu machen. :)

Ardrianer 19 Megatalent - 19539 - 13. November 2015 - 22:07 #

Wieder mal absolut großartig geworden. Die Kampagne ist nun abgeschlossen und ein bisschen Wehmut stellt sich ein (freue mich da schon auf die Missionserweiterungen). Der Multiplayer wird in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren einen festen Bestandteil bei mir einnehmen und sei es nur für ein paar Arcade Spiele. :)

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 22228 - 13. November 2015 - 22:11 #

Naja.. die Konkurrenz übertreibt es auch mit Fallout 4 News. Gamestar fast 10 News an einem Tag, PCGH ist nicht besser.

Aber egal - es gibt eh kein Fallout nach Fallout 2. Und LotV ist genial geworden. Die Story um die Protoss macht viel richtig. Nun sind die Resourcen frei @Blizz - WARCRAFT 4!!!!

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9369 - 14. November 2015 - 17:28 #

Nach Fallout 2 kam Fallout 3 raus, das war sogar in 3D ! ^^

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19894 - 14. November 2015 - 17:37 #

Da hast du was Missverstanden glaube ich. ^^ :-P

Also falls du diesen Shooter in einem ähnlichen Szenario mit gleich erscheinendem Namen meinen solltest ^^.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 22228 - 14. November 2015 - 22:36 #

*Sucht Black Isle/Interplay Fallout 3*

Nein! Gibt es nicht! Bethesda? Kenn ich net!

DerLaxx (unregistriert) 13. November 2015 - 22:19 #

Danke für den Test.
Eine Anmerkung da es im Test nicht so richtig rüber gebracht wird. Es gibt 3 kooperative Spielmodi. Die klassischen Multiplayer 2 gegen 2, 3gg3, 4gg4 (gabs schon immer). Dann Archon-Mode, das ist quasi ein klassisches 1gg1 nur das ein Volk von zwei Spielern gesteuert wird. So kann einer die Basis bauen und einer mit den Einheiten angreifen. Dabei muss man sich aber wirklich absprechen, so das Skype zu empfehlen ist, denn im Spiel gibt es nur Chat (hey hier ein Kritikpunkt, könnte ihr haben). Der Modus ist sehr sinnvoll, denn das was Progamer mit diesem Spiel machen, kann man so selbst zumindest ansatzweise auch betreiben, auch wenn man dazu dann 4 statt 2 Hände braucht. (Achja das Wort eSports hätte dem Test auch gut getan)
Der dritte Modus ist dann der, der im Spiel auch Koop heißt. Hier gibt es dann typische Missionen, die man zu zweit erledigen kann, mit Helden Fähigkeiten und Levels, wie im Test beschrieben.
Früher gab es noch Free for all, ein jeder gegen jeden Modus, da weiß ich jetzt aber garnich ob es den noch gibt.

Ardrianer 19 Megatalent - 19539 - 13. November 2015 - 22:28 #

Du kannst noch unter Eigene Spiele entsprechende Regeln einstellen, um ein F4A zu spielen.

DerLaxx (unregistriert) 13. November 2015 - 22:36 #

Ah OK danke, das war nur zu Wings Zeiten prominenter im Menü platziert.

fragpad 13 Koop-Gamer - P - 1632 - 13. November 2015 - 22:31 #

Auch von mir Danke für den Test. Ich kann das meiste so unterschreiben, möchte aber in einem Punkt wiedersprechen: "Im Mehrspielermodus haben wir leider nicht auf alle diese Einheitenvarianten Zugriff" - das wäre der Tod für den MP, da es nur noch darum ginge diese Spezialisten zu massen. Die sind für den SP Teil sehr gelungen und machen Spaß, aber würde jede Balance im MP zerstören.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 12682 - 13. November 2015 - 23:11 #

Danke, dass es mal jemand sagt: ein Spiel, das bei Release auf dem PC wirklich gut funktioniert! (ja, es gab ne Beta und bla...)

Aber genau so muss das laufen bei Releasen....gell Activision, Warner, Bethesda und wie ihr alle heißt, die sich den ganzen QM Kram in letzter Zeit so schön gespart haben und uns die Banane vor die Füße werfen...

Red Dox 16 Übertalent - 4563 - 14. November 2015 - 0:02 #

True.
Wobei Blizzard ja an der Stelle jetzt auch kein unbeschriebens Blatt ist.
http://gamezine.de/wp-content/uploads/2015/01/Always-On-DRM-bei-Diablo-3-mit-Error-37.jpg

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12942 - 14. November 2015 - 3:36 #

das darf man von einem fünf jahre alten spiel wohl auch erwarten ^^
zum release lief SC2 ja keineswegs komplett rund. da gab es so einige technische probleme.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 12682 - 14. November 2015 - 11:45 #

Psst...das wissen die doch nicht! :D

Elfant 21 Motivator - P - 28751 - 14. November 2015 - 0:20 #

Mir schießen da 2 Fragen in den Kopf:
1. Wie ist der höchste Schwierigkeitsgrad im Vergleich zu den anderen Sc2 - Teilen?
2. Seit wann ist, die Möglichkeit sich zu verspielen ein Negativ - Punkt?

Aladan 24 Trolljäger - P - 49416 - 14. November 2015 - 7:55 #

Großartiges Spiel mit vielen epischen Story Momenten. LotV macht soviel richtig und für mich als Fan des Universums gehört das gebotene zum besten, was ich in Sachen Spiel dieses Jahr erleben durfte.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 22228 - 14. November 2015 - 9:45 #

13 Antworten während GTA5, MSG5, Fall4 hunderte haben. Irgendwie komisch - ich hab keins gekauft von den 3 ^^

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19894 - 14. November 2015 - 10:13 #

Gelesen haben den Test trotzdem viele. Was meisstens mehr Wert ist als die Kommentare ^^.

Und ie erwähnten 3 hab ich auch nicht gekauft, dafür die LotV CE :-D.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 9249 - 14. November 2015 - 10:34 #

Super, danke für den tollen Test! Gestern kam meine CE an, leider bin ich bis Sonntag bei der Schwiegerfamilie. Vielleicht haben ja ein paar GG User Lust mal locker im Multiplayer gegeneinander warm zu werden?

yankman 15 Kenner - P - 3497 - 14. November 2015 - 11:19 #

Wie wäre es mit COOP ?

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19894 - 14. November 2015 - 15:43 #

CooP wäre ich vielleicht auch dabei. Versus bin ich für das Spiel einfach zu alt und langsam geworden ^^.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 9249 - 15. November 2015 - 3:23 #

Zur Not auch Coop ;) Meine Erfahrung ist aber, dass man mit Erfahrung und Strategie die fehlenden APM bei weitem wett machen kann. Die Kiddies arbeiten oft nur die momentan als "am besten" geltenden Build Orders und Standardstrategien ab. Selbst wenn man nicht unbedingt gewinnt macht es mir diebischen Spaß sie mit ungewöhnlichen Strategien zu verwirren. :)

Bei Warcraft III war mein Liebstes "Hero Only" Spiele - eigentlich leicht zu kontern, aber hat 90% so kalt auf dem falschen Fuß erwischt, dass man sogar gewinnen konnte. Mal sehen was da bei LotV so geht :D

opastock 13 Koop-Gamer - 1279 - 14. November 2015 - 11:51 #

Danke für den ausführlichen Test!

Was mich noch interessieren würde, bei Heart of the Swarm scheint es nach dem aktuellen Patch immer wieder zu FPS Einbrüchen in der Mitte von größeren Multiplayer/Skirmish Partien zu kommen, konntet ihr das auch beobachten?

Bei mir trat das Problem tatsächlich erst bei großen Einheitenmengen auf, vermutlich der Hardware geschuldet, es mehren sich aber momentan Beiträge, in denen das auch User mit deutlich potenterer Hardware beschreiben.

Eine kleine Anmerkung: Im ersten Screenshot auf der ersten Testseite schreibt ihr:
"Hier müssen wir unser Einsatzziel erreichen, bevor der seismische Druck das kritische Maß überschreitet (oberer Bildschirmrand).", das ist so nicht korrekt, in der Mission geht es darum, dass die Vespingeysire zu einem bestimmten Zeitpunkt ausbrechen, um dann an den entstehenden Spalten Ressourcen einzusammeln. Es gibt keine Begrenzung für das Missionsziel selbst.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - 33253 - 14. November 2015 - 13:27 #

Das klingt doch alles super und ich freue mich darauf. Eine der wenigen Titel, für die ich noch den PC bemühe. Dummerweise muss ich erstmal Heart of the Swarm beenden (ich mag die Zerg nicht), bevor es losgehen kann. Zumindest steht das Spiel aber schon lange vorbestellt nun im Regal.

Meursault 14 Komm-Experte - 2660 - 14. November 2015 - 14:29 #

Ich bin mal gespannt, ob mir nach dem ich mit Fallout durch bin, wieder nach Starcraft ist. Weiß einfach nicht, ob ich wieder in den selben "Zustand" komme, dass es mir Wochen Spaß macht, online Matches zu spielen und dazu zu lernen. Wenn ich nach einer Woche keine Lust mehr hätte, kann ich das Geld auch sparen.

Blacksun84 17 Shapeshifter - - 8892 - 14. November 2015 - 15:40 #

Wenn du die Story bisher gerne gespielt hast, dann solltest du zugreifen. Ich spiele nur die Story und bin hochzufrieden.

Meursault 14 Komm-Experte - 2660 - 14. November 2015 - 15:46 #

Ne, ist bei mir genau andersherum. Ich habe die Story so gut wie gar nicht gespielt. Und der Multiplayer braucht halt eine längere Zuwendung, man muss sich Einspielen, bringt eine gewisse Anstrengung mit sich. Deswegen bin ich unsicher, ob mir momentan danach ist.

noby_95 11 Forenversteher - 705 - 14. November 2015 - 16:46 #

Also den Abschnitt, dass sich Profis darüber beschweren, dass Zerg aktuell zu stark sei, würde ich rausnehmen.

Selbst wenn das aktuell so sein sollte - was ich momentan als random Spieler in einer hohen Liga und tägliches konsumieren von Streams der Profis nicht erkennen kann - kann sich das nächste Woche schon wieder durch eine Veränderung der Strategien im Meta Game ändern. Am ehesten wird momentan noch über bestimmte abusive Taktiken mit den Liberators geklagt.

Das Spiel ist momentan bestimmt noch nicht 100% balanced. Aber genauso 100% wird es das in einem Jahr sein.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 9249 - 15. November 2015 - 3:26 #

Das Meta regelt das auch schon von selbst. Eine dominante Strategie ist immer auch gefährlich, da man geradezu dazu provoziert gezielt gegen die dominante Strategie zu bauen. Gerade bei SC2 finde ich ging das schon oft. Aber so richtig weit oben hab ich nie gespielt (eher bei WC III) und richtig gute Spieler sind vor allem gut, weil sie sehr schnell anpassen und improvisieren, nicht weil sie eine gerade viel gespielte BO/Strategie besonders perfekt auswendig gelernt haben.

thatgui 11 Forenversteher - 798 - 16. November 2015 - 7:12 #

Mal abgesehen von den Zeitlimits, die ich bisher in keinem Spiel zu schätzen wusste (was wahrscheinlich am meiner phlegmatischen Natur liegt), klingt das ja echt toll - sehr schade, dass man das Spiel nur mit einem Battle.Net Account verdongelt bekommt :o(

Jörg Langer Chefredakteur - P - 377427 - 16. November 2015 - 9:19 #

Klar, aber das war ja nun seit Starcraft 2 (von WoW & Co. ganz zu schweigen) immer so in den letzten Jahren.

Makariel 19 Megatalent - P - 15853 - 16. November 2015 - 17:45 #

Ich hab noch nichtmal Hearts of the Swarm gespielt. Aber ich bin ja auch ein langweiliger Terraner, mit Zerg und Protoss komm ich irgendwie nicht wirklich klar ;)

Hanseat 13 Koop-Gamer - 1728 - 17. November 2015 - 12:37 #

Mich hat das Spiel verloren. Ich habe Wings of Liberty wirklich geliebt. Aber es ist doch absurd dasselbe Spiel 5 oder mehr Jahre am Stück zu entwickeln. Und dann kommt eine poplige Kampagne raus. Selbst wenn es objektiv ein grandioses Spiel ist, ist doch die Vermarktungspolitik von Blizzard hochgradig fragwürdig.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 9249 - 17. November 2015 - 18:52 #

Die Kampagnen sind hervorragend, und ich finde es schön, dass ich nicht nur ein Drittel einer normalen Spiellänge für die Kampagne einer Rasse habe. Der Multiplayer war von Anfang an voll funktionsfähig, für mich gabs da nichts zu meckern.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19894 - 17. November 2015 - 19:03 #

Die Diskussion war doch auch von Anfang an eher Fragwürdig.
Es gibt so viele Spiele mit Cliffhanger die auch noch sehr kurz sind und da gabs auch nicht so einen Aufschrei wie bei SC2 das ein Spiel mit üblicher Spiellänge und Cliffhanger (der so schlimm auch nicht war) war.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 9249 - 17. November 2015 - 21:06 #

Ja, da geht es wohl wieder mal ums Prinzip und ums Rechthaben. Für das Geld, was es kostet bekomme ich erheblich mehr Unterhaltung und Material als bei vielen anderen Spielen, die ich in den letzten Jahren gespielt habe. Insgesamt klingt die Kritik eher wie ein generelles "Hört endlich auf was mit Starcraft zu machen". Wobei ich ja auch ein Warcraft IV nicht schmähen würde.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19894 - 17. November 2015 - 23:59 #

Ich stell mir gerade vor Warcraft 4 im gleichen Release Rhythmus wie Starcraft 2.
Jahrelanges "Wir wollen Warcraft 4, Wir wollen Warcraft 4, Wir wollen Warcraft 4" gechante und dann nee wir wollen es nicht ^^

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12942 - 20. November 2015 - 7:17 #

so eine diskussion hätte es wohl auch nicht gegeben, wenn es sich stattdessen um jeweils neue serienteile gehandelt hätte. so aber spielt man eben faktisch neue missionen für ein über 5 jahre altes spiel. bis auf die engagierten MP-spieler interessiert das dann halt nicht mehr so viele, auch wenn die kampagne noch so toll sein mag.

WizKid 15 Kenner - 2706 - 18. November 2015 - 22:07 #

Ich hab Heart of the Swarm noch gar nicht gespielt und wollte mir jetzt Beides holen.
Wie groß sind jetzt eigentlich beide Spiele? Bei Blizzard steht immer nur, daß SC2 30GB braucht.
Kann es sein, daß generell wegen dem Multiplayer alles installiert wird und man je nach Keybesitz dann die jeweilige Solo Kampagne spielen kann?

opastock 13 Koop-Gamer - 1279 - 19. November 2015 - 17:00 #

Glaube das ist genau wie du sagst, zumindest scheint er beim patchen immer alles aktuell zu halten. Bei mir ist der Starcraft II Ordner etwa 20 GB groß. (Besitze aber LotV noch nicht).

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19894 - 19. November 2015 - 17:27 #

Der LotV Content wurde dir trotzdem hinzugepatched.
Wenn man Custom Maps und MP Spielt wirds auch schnell größer als 20GB

Ich hab dazu noch die SC1 Mod Installiert und bin sogar bei 30GB.

pauly19 14 Komm-Experte - 2664 - 19. November 2015 - 23:02 #

Das liest aber mal klasse. Schöner Test.

jonsn01 10 Kommunikator - 375 - 30. November 2015 - 23:41 #

Wieder mal eine super Fortsetzung!
Die Beta hat mich ein wenig gestört, da man nur sehr wenige Spieloptionen zur Verfügung hatte. :/

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)