Wüstenfuchs oder lahme Ente?

Ruse Test

Ein Strategiespiel, das auf PC und Konsole gleichermaßen funktioniert? Ein Strategiespiel, das gleichzeitig Übersicht und Mittendrin-Gefühl erzeugt? Ein Strategiespiel, das nicht zu komplex, aber auch nicht zu leichtfüßig ist? Nach der Ü-Ei-Logik kann es das nicht geben, Ubisoft bringt es trotzdem raus. Wir waren mitten im Gefecht.
Mick Schnelle 9. September 2010 - 23:48 — vor 9 Jahren aktualisiert
PC 360 PS3
Ruse - Don't believe what you see ab 16,50 € bei Amazon.de kaufen.
Update 13.9.: Die Erfahrungen aus unserem Multiplayer-Erfahrungen mit der Vollversion und auf Endkunden-Servern sind nun eingearbeitet (Seite 3).

„Nachschublinien unterbrochen“, „An alle Einheiten im Sektor: Blitzangriff steht zur Verfügung“, „Geheimdienstbericht: Feindliche Nachschublinien entdeckt“, „Hauptquartier befiehlt: Propaganda für diesen Sektor“. Was da an Meldungen im Sekundentakt (in einer freien Schlacht gegen die KI) auf uns einprasselt, ist schon heftig. Vor allem, weil gleichzeitig noch ein ganzer Zoo an Einheiten produziert, richtig koordiniert und ins Gefecht geschickt werden will. Das wiederum dreht sich fast immer um mehrere Sektoren auf einer großen Karte. Willkommen bei Ruse!

Wenn ihr Genaueres zum Setting von Ruse wissen wollt, empfehlen wir die Lektüre unserer erst kürzlich veröffentlichten Angetestet-Preview. Die Kurzform: Ruse spielt im Zweiten Weltkrieg. In der aus (inklusive Tutorial) 24 Einsätzen bestehenden Solokampagne stoßt ihr auf alliierter Seite von Nordafrika bis ins deutsche Herzland vor, während ihr im freien Spiel (Multiplayer sowie gegen die KI) jede der sechs enthaltenen Kriegsparteien, darunter Deutsche und Italiener, übernehmen könnt -- natürlich jeweils mit charakteristischen Truppentypen.

Überblick dank Superzoom

Weit rausgezoomt (oben) hat man die beste Übersicht, in der mittleren Zoomstufe (Mitte) lassen sich die Einheiten am besten steuern. Die Nahansicht (unten) ist mangels Übersicht spielerisch praktisch nutzlos, sieht aber gut aus.
Um bei all den Einheiten und den großen Schlachtfeldern nicht völlig den Überblick und damit die Schlacht zu verlieren, lässt euch Ruse fast beliebig weit herauszoomen, vom Feuergefecht zweier Einheiten bis zur Feldherrenperspektive samt angedeutetem Kartentisch im Befehlsstand. Die beinahe schon geniale Idee dabei: Beim Rauszoomen werden aus einzelnen Einheiten Icons, die wie in einem Brettspiel auf „Chips“ lagern, die die Stärke des Verbandes angeben: Ein großer Stapel heißt "viele Einheiten" -- das kapiert man sofort. Und auch, dass feindliche Chips ohne Symbol für nur teilweise erkannte Feindverbände stehen; wobei sich Infanterie und Panzer dennoch auseinander halten lassen.

Durch das perspektivische Abstandnehmen von der Schlacht behalten wir gleichzeitig die eigenen und feindlichen Nachschublinien im Blick und erkennen, wo sich der Gegner eventuell zu einer weiteren Offensive massiert. Stufenlos geht es dann zurück in eine mittlere Ansicht, die sich am besten dazu eignet, zu überprüfen, dass die eigenen Truppen im Gefecht keinen Blödsinn anstellen. Denn immer wieder mal erwischen wir einen oder zwei Trupps, die trotz anderslautendem Befehl partout nicht vorrücken wollen. Außerdem erkennt man so viel schneller, welche unserer Einheiten schon so stark beschädigt sind, dass sie sich automatisch zurückziehen. Nach einer Weile ohne Kampf sind sie wieder voll einsatzbereit und kehren ins Gefecht zurück.
 
Doch das ist nur ein kleiner Teil der Aufgaben, die man als Ruse-Kommandeur zu bewältigen hat. Daneben kümmert ihr euch um den Nachschub an Geld. Dazu werden an vorgegebenen Punkten Depots errichtet, von denen dann kontinuierlich Laster den Zaster in die heimatliche Basis bringen. Dabei besteht kein Mangel an Möglichkeiten, die Kohle ganz schnell wieder loszuwerden. Produktionsstätten für Panzer, Abwehr, Infanterie und Flugzeuge kosten Geld, das Bauen und Upgraden der Einheiten verschlingt zudem den größten Teil der Einkünfte. Und wenn dann plötzlich der Gegner eine Nachschubbasis erobert oder zumindest unsere Lkw zerbröselt, kommt unser ganzer schöner Feldzug mangels Nachschub schneller ins Stocken, als wir "Pleite" buchstabieren können. Das kann dann oft schon der Anfang vom Ende der Schlacht sein.

Für jedes Problem die richtige Lösung

Bei der Produktion von neuen Truppenverbänden müssen wir stets im Auge behalten, dass es in Ruse keinerlei Übereinheiten gibt. Für wirklich jede Waffengattung existiert ein passender Konter. Was nützt der dickste deutsche Königstiger (der stärkste Panzertyp im Spiel), wenn er von einer vergleichsweise kostengünstigen Pak-Einheit (Panzerabwehrkanone) binnen Sekunden zerstört wird? Ein anderes Beispiel: Die hochgradig effektiven Mitchellbomber zerstören die gegnerische Basis nur, wenn sie nicht vorher von Mustangs vom Himmel geholt wurden oder ins Sperrfeuer der Flak (Flugabwehrkanonen) geraten.

Ebenfalls sehr wichtig ist die richtige Positionierung der Einheiten. Infanterie etwa kann von Tarnstellungen in Wäldern oder Städten aus doppelt so effektive Überraschungsschüsse abgeben, die in der Folge ganze Panzerkolonnen ins Verderben reißen. Besonders trickreich: Einfach einen Trupp Fallschirmjäger über einem Wald abspringen lassen. Einmal gelandet, nehmen sie aus sicherer Position selbst dicke Panzer aufs Korn. Wer zusätzlich auf ordentliche Aufklärung achtet und Beobachterjeeps an den richtigen Stellen positioniert oder gar einen fliegenden Aufklärer losschickt, kann mit seiner Artillerie auch weit entfernte Gegner besiegen. Und zwar lange, bevor sie zu einer Bedrohung für die eigenen Einheiten geworden sind. Bei dieser Gelegenheit müssen wir allerdings die viel zu großen Feuerreichweiten vieler Einheiten rügen -- ein Flammenwerfer-Panzer, der seinen brennden Strahl über Ortschaften hinweg schickt? Nicht nur hier tauscht Ruse historische Akkuratesse gegen flinke Spielbarkeit ein...

Schnell hinter feindlichen Linien abgesetzt, schalten unsere Fallschirmjäger aus Wäldern heraus die Feind-Flaks aus.

Um über diesen Inhalt mitzudiskutieren (aktuell 72 Kommentare), benötigst du ein Fairness- oder Premium-Abo.
Strategie
Echtzeit-Strategie
12
Eugen Systems
Ubisoft
09.09.2010 (PC, Playstation 3, Xbox 360) • 15.11.2011 (MacOS) • 17.07.2018 (Xbox One (Xbox 360 Backward Compatibility))
8.0
7.5
MacOSPCPS3360XOne
Amazon (€): 139,90 (), 16,50 (), 17,90 ()