Partisans 1941 Test+

Rundum gelungene Stealth-Taktik

Rüdiger Steidle / 14. Oktober 2020 - 23:06 — vor 48 Wochen aktualisiert

Teaser

Daedalics Taktikabenteuer macht den Zweiten Weltkrieg zum nervenaufreibenden Puzzlespiel. Mit einer Truppe russischer Freischärler operiert ihr im Commandos-Stil tief im besetzten Gebiet.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Als Vertreter des etwas vernachlässigten Stealth-Taktik-Genres eifert Partisans 1941 von Alter Games großen Klassikern wie Desperados, Commandos oder dem jüngeren Shadow Tactics (im Test, Note 8.5) nach. Letzteres wurde ebenfalls von Daedalic veröffentlicht, aber von einem anderen Team entwickelt: Dem Münchner Studio Mimimi Productions, das ebenfalls dem Genre mit dem kürzlich erschienenen Desperados 3 (im Test) die Treue hält.

In Partisans 1941 kommandiert ihr eine verschworene Gruppe russischer Widerstandskämpfer, die im Zweiten Weltkrieg hinter den feindlichen Linien Sand ins Getriebe der Kriegsmaschine der Wehrmacht streuen. Eure Frauen und Männer sabotieren den Nachschub, befreien Gefangene, stehlen Geheimpläne und stiften Angst und Verwirrung, wo sie nur können. Weil eure Leute stets deutlich in der Unterzahl sind, solltet ihr euch bei euren Einsätzen möglichst nicht erwischen lassen. Heimlichkeit ist Trumpf. Auf offene Feuergefechte solltet ihr es nur dann ankommen lassen, wenn euch kein anderer Ausweg bleibt.
Wenn ihr Gebäude betretet, wird das Dach der Übersicht halber ausgeblendet.
 

Farbarm, aber übersichtlich

Partisans 1941 ist ein reines Soloabenteuer, das 15 umfangreiche Missionen zu einer linearen Kampagne verknüpft. Mal rettet ihr Verbündete vor der Exekution durch die Besatzer, mal vergiftet ihr die Lebensmittellieferung eines Logistikverbands der Deutschen, mal jagt ihr Kollaborateure, die sich den Invasoren andienen. Grundsätzlich laufen die Einsätze nach dem gleichen Schema ab. Eure erste Aufgabe ist es, die Umgebung auszukundschaften. Wo stehen Wachposten, wo marschieren Patrouillen, wo gibt es Versteckmöglichkeiten, wo Schwachpunkte in der Abwehr eurer Gegner?

Ein Mausklick auf einen Soldaten zeigt euch dessen Sichtkegel an. So könnt ihr nachverfolgen, welche Bereiche eure Widersacher einsehen können und wo ihr vor neugierigen Blicken geschützt seid. Die frei dreh- und zoombaren dreidimensionalen Einsatzgebiete – meist Dörfer oder militärische Einrichtungen im ländlichen Russland – sind ähnlich detailliert gestaltet wie seinerzeit die zweidimensionalen Schlachtfelder des Klassikers Commandos und durchaus hübsch anzusehen. Die Landschaften und Gebäude wirken zwar etwas blass und farblos, dafür präsentiert sich die Spielwelt angenehm übersichtlich.
Auf Tastendruck werden die Sichtkegel der Feinde sowie benutzbare Gegenstände und andere nützliche Objekte hervorgehoben.
 

Das richtige Timing entscheidet

Habt ihr die Lage analysiert, könnt ihr euch daran machen, die Verteidigungsstellungen Stück für Stück auseinanderzunehmen. Dazu müsst ihr die unterschiedlichen Fähigkeiten eurer Schützlinge möglichst optimal einsetzen. Der Junge Sanjok beispielsweise kann Hilfstruppen ins Gespräch verwickeln und damit die Aufmerksamkeit auf sich ziehen oder Gegner mit seiner Schleuder kurzzeitig betäuben. Kommandant Sorin trifft mit seinem Wurfmesser stets ins Schwarze. Schwester Walja schickt ihre Opfer mit Chloroform ins Reich der Träume. Soldat Fetisow kann Granaten über den halben Bildschirm schleudern oder Sprengfallen auslegen. Ein Steinwurf lässt Wachposten im entscheidenden Augenblick in die falsche Richtung blicken, wie zufällig liegen gelassene Schnapsflaschen locken durstige Patrouillen an, Gebüsche oder Holzverschläge sind willkommene Verstecke.

Wichtig ist vor allem, den richtigen Zeitpunkt zum Zuschlagen abzupassen. Wenn die Patrouille gerade um die Ecke biegt und kurzzeitig aus dem Sichtfeld ihrer Kameraden verschwindet, überrascht ihr sie aus dem Hinterhalt. Wenn der Türsteher zur Seite schaut, pirscht ihr euch an ihm vorbei ins Haus. Bevor sich der Soldat euch wieder zuwendet, zieht ihr die Leiche eures Opfers ins hohe Gras ... Timing ist alles!

In den meisten Situationen genießt ihr einigen Spielraum; auf Sekundenbruchteile kommt es selten an. Zumal weil eure Widersacher nicht die hellsten Leuchten sind. Dass Heinz plötzlich nicht mehr auf seinem Posten steht, fällt Günther bei der Rückkehr nicht unbedingt auf. Vielleicht ist der Kamerad ja nur mal pinkeln … Auch wenn die Deutschen und ihre einheimischen Schergen zwischendurch mal einen Blick auf eure Partisanen erhaschen, bedeutet das nicht gleich das Aus, solange ihr schnell genug wieder abtaucht. Und selbst wenn mal eine Patrouille über einen Leichnam stolpert, wird zwar Alarm ausgelöst. Aber solange die ausschwärmenden Suchtrupps niemanden aufspüren, beruhigt sich die Lage irgendwann wieder. Commandos oder Shadow Tactics waren da teils gnadenloser. Außerdem dürft ihr netterweise jederzeit speichern (zumindest im normalen Schwierigkeitsgrad) und wenn etwas schiefgeht, dauert das Schnellladen nur wenige Sekunden.
Nachts könnt ihr euch relativ frei bewegen, solange ihr aus dem Radius der Scheinwerfer und Lampen bleibt.
 

Feuerüberfälle in Zeitlupe

Immer wieder gibt es allerdings Situationen, in denen ihr mit dem üblichen Versteckspiel einfach nicht weiterkommt. Wenn ihr etwa eine Engstelle passieren müsst und sich dort ein Haufen Grenadiere verschanzt hat, die sich einfach nicht vom Fleck rühren, dann hilft euch die schönste Ablenkungstaktik herzlich wenig. In solchen Fällen müsst ihr euch mit Waffengewalt durchschlagen. Dann kommt es vor allem darauf an, dass ihr eure Kämpfer ungesehen in Position manövriert und sie in gut gedeckte Stellungen bringt, um dann urplötzlich und mit vereinten Kräften zuzuschlagen. Nicht alle Freischärler sind dabei mit jeder Waffe vertraut. Kollege Fetisow ist die richtige Wahl für Maschinenpistolen und MGs. Sanjok dagegen geht bevorzugt mit Schrotflinten auf die Jagd. Er muss also auf Tuchfühlung ran, während die Scharfschützin Walja selbst auf große Distanz noch Löcher in Stahlhelme stanzt.

Bei der Planung der Feuerüberfälle hilft euch ein Zeitlupenmodus, der den Echtzeit-Spielablauf per Tastendruck drastisch verlangsamt. So könnt ihr in Ruhe festlegen, wer von euren Jungs und Mädels welches Opfer aufs Korn nimmt, wo die Granate landen soll und wer nach vorne sprintet, um das Abwehrfeuer auf sich zu ziehen. Sogar ganze Befehlsketten könnt ihr auf diese Weise anlegen. Aber auch bei gewissenhafter Planung bleibt stets ein gewisser Zufallsfaktor erhalten. Weil eure Helden eben auch mal daneben schießen und weil eure sonst eher minderbemittelten Gegner bei Attacken geradezu übermenschlich schnell reagieren. Sobald der erste Schuss fällt, decken sie sofort die Positionen aller Angreifer auf und setzen sich mit aller Gewalt zur Wehr. Mehr als ein, zwei Treffer stecken eure Schützlinge nicht weg. Und wenn sie eine Kugel kassieren, tragen sie unter Umständen bleibende Wunden davon, die sie erst nach dem Einsatz wieder auskurieren können. Der Griff zur Schusswaffe ist deshalb immer nur das letzte Mittel, wenn sonst nichts weiterhilft. Zum Actionspiel wird Partisans 1941 also auch bei solchen offenen Auseinandersetzungen nicht. 
Anzeige
Im Planungsmodus wird die Zeit extrem verlangsamt, sodass ihr die Aktionen mehrere Kämpfer präzise koordinieren und sogar Befehlsketten erstellen könnt.
Hagen Gehritz Redakteur - P - 71588 - 14. Oktober 2020 - 16:05 #

Viel Spaß beim Lesen, Lauschen und/oder Ansehen!

ZEROize76 19 Megatalent - - 14732 - 14. Oktober 2020 - 23:44 #

Sehr schön, danke an Rüdiger für den Test+. Das wird was für den Winter, wenn ich mit Desperados fertig bin. Vielleicht wird ja die Steuerung noch ein wenig enthakelt bis ich zum Kauf schreite.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 26784 - 14. Oktober 2020 - 23:20 #

Oh, ein Test+ von und mit Rüdiger. Danke für die Mühe.

Scheint ein guter Titel zu sein. Mal sehen, ob ich im Jahresendurlaub dazu komme.

Noodles 24 Trolljäger - P - 65956 - 14. Oktober 2020 - 23:22 #

Sieht nicht schlecht aus, aber so richtig reizt es mich nicht. Vielleicht mal, wenn ich irgendwann Desperados 3 gespielt hab und noch Lust auf mehr aus dem Genre hab.

Danywilde 24 Trolljäger - - 116874 - 14. Oktober 2020 - 23:35 #

Wenn ich mich nicht täusche, ist das der erste Videotest von Rüdiger hier, oder?

Jedenfalls ist das, wie immer, ein sehr guter und kompetenter Test von Rüdiger. Schade, dass das Spiel nicht für Mac erscheint.

sneaker23 16 Übertalent - - 5038 - 15. Oktober 2020 - 0:24 #

Zu a) Das glaube ich auch!
Zu b) Das finde ich auch!
Zu c) Das ist mir egal (tut mir aber leid für dich), nicht mein Genre.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 71588 - 15. Oktober 2020 - 6:38 #

Die Video-Premiere von Rüdiger ist es nicht, da gab es von ihm z.B. schon Tests+ zu Age of Wonder - Planetfall und Total War - Three Kingdoms.

Ganon 24 Trolljäger - P - 65798 - 21. Oktober 2020 - 19:57 #

Und Jagged Alliance - Rage!

de_vipp 14 Komm-Experte - P - 2298 - 15. Oktober 2020 - 0:09 #

Heyho Rüdiger mal wieder am Start! Gerne mehr davon :)
Guter Test.. denke das Spiel wird bei mir Zeitnah ne Chance bekommen.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 31446 - 15. Oktober 2020 - 3:03 #

Rüdiger mit Bewegtbild und Ton. Dass ich das noch erleben darf... freut mich sehr! :] Nur Mut, das Ergebnis kann sich echt sehen lassen.

TSH-Lightning 24 Trolljäger - - 51808 - 15. Oktober 2020 - 18:52 #

Dem möchte ich mich anschließen. Habe mich gefreut, als ich das + hinter dem "Test" mit Rüdiger als Autor erspäht habe und das Video ist wirklich gut geworden :)

Bin momentan aber mit Cross-Code beschäftigt und mir gefällt das extrem gut.

euph 28 Endgamer - P - 106602 - 15. Oktober 2020 - 6:30 #

Das klingt alles seht gut, eine Konsolenversion wäre nett.

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 10769 - 15. Oktober 2020 - 6:49 #

Parmesan und Partisan. Alles wird im Krieg zerrieben.

Crizzo 19 Megatalent - P - 14290 - 15. Oktober 2020 - 8:26 #

Mhm, bestätigt meinen Eindruck von der Demo und die hab ich nicht gemocht.

Da bleibe ich lieber bei Commandos oder den letzten beiden Erben von Commandos.

Diese Notwendigkeit der Ballerei mit Zufallsfaktor gefällt mir gar nicht und ich finde auch das die Knobelei (zumindest in der Demo) einfach nicht das Gleiche ist wie bei Desperados 3 o.ä.,wenn dann auch später quasi nie eine Charakter-Fähigkeiten Kombination nötig wird, scheint das wohl in dem Stil zu bleiben.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - P - 12304 - 15. Oktober 2020 - 9:34 #

Die allermeisten Hindernisse lassen sich entweder umgehen oder mit klassischen Commandos-Taktiken beseitigen. Zwingend notwendig sind Schusswechsel relativ selten. Ich würde das eher umgekehrt so sehen, dass man als Spieler öfter die Freiheit hat, zur Waffe zu greifen, wenn man das möchte. Und der Zufallsfaktor lässt sich zumindest minimieren, wenn man sich richtig vorbereitet.

Kombinationen von Charakterfähigkeiten werden tatsächlich vergleichsweise selten benötigt, aber auch das finde ich nicht unbedingt negativ. Mir ist es ganz recht, dass ich die meisten Puzzles auf mehrere Arten lösen und dafür meistens verschiedene Helden mit unterschiedlichen Fähigkeiten einsetzen kann.

Crizzo 19 Megatalent - P - 14290 - 15. Oktober 2020 - 9:50 #

Ich hab ja nur meine Eindruck von der kurzen Demo, ich weiß nicht ob du die kennst und deinem Testvideo.

Beim selber Spielen hat sich halt nicht der gewohnte Puzzlefaktor eingestellt, den ich bei Shadow Tactics und Desperados 3 quasi sofort hatte.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - P - 12304 - 15. Oktober 2020 - 15:21 #

Es ist tendenziell weniger puzzle-artig. Vor allem gibt es fast immer mehrere verschiedene Lösungen, mehrere Optionen für die Charakterwahl und, wenn du's riskieren möchtest, auch immer noch Plan B: Feuerüberfall. Wie gesagt, mir gefällt das eigentlich ganz gut. Shadow Tactics war an einigen Stellen für mich schon etwas frustrierend, weil man da genau den einen von fünf sinnvollen Lösungswegen erraten und dann oft absolut perfekt ausführen musste.

SupArai 24 Trolljäger - P - 46503 - 15. Oktober 2020 - 9:18 #

Das liest sich nach einem guten Spiel, das auch für Einsteiger oder Hardcore-Taktik-Muffel (wie mich) interessant sein dürfte. Ich habe mich in dem Genre zuletzt an Shadow Tactics versucht und bin nach ein paar Missionen ausgestiegen, weil mich das Spielprinzip - beobachten, warten, Strategie austüfteln, Neuladen weil die Vorgehensweise sich als Mist entpuppt hat - nicht lange begeistern kann.

Partisans mit seinem kleinen Management-Part und Upgrade-System klingt auf jeden Fall interessant und spannend, nach spielerischer Auflockerung.

Danke für den Test, der Titel landet auf der Wunschliste! :-)

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - P - 12304 - 15. Oktober 2020 - 9:35 #

Partisans ist tatsächlich eine Empfehlung für Neulinge, die der typischerweise hohe Schwierigkeitsgrad in dem Genre bislang abgeschreckt hat.

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31261 - 15. Oktober 2020 - 10:06 #

"Hinweis: Partisans 1941 ist ein Spiel, keine politische Stellungnahme. Wir möchten sicherstellen, dass du das Spiel in vollem Ausmaß genießen kannst. Deshalb werden wir ohne weitere Kommentare alle politischen Diskussionen auf unseren Community-Plattformen löschen."

https://steamcommunity.com/app/1227530

Ich liebe einfach diese unpolitischen Spiele, in denen man mit Sowjet-Partisanen im Jahr 1941 gegen Nazis kämpft. ;-)

Goremageddon 15 Kenner - 3654 - 15. Oktober 2020 - 11:02 #

Schöner Test. Danke dafür. Genre und auch die Optik sagen mir sehr zu. Derzeit hält es mich noch von einem Kauf ab das man viel von "sehr leicht" liest. Wie sieht es denn im höchsten Schwierigkeitsgrad aus? Ist es da vergleichbar mit Commandos? Gerade in diesem Genre gibt es schließlich nix schlimmeres als unterfordert zu werden... wobei eigentlich ist das in jedem Genre so xD

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - P - 12304 - 15. Oktober 2020 - 11:11 #

Wie im Test beschrieben: Der höchste Schwierigkeitsgrad sollte auch für Könner fordernd sein. Kein Speichern, weniger Spielraum. Ich habe die etwas entspanntere Spielweise von Partisans genossen.

Goremageddon 15 Kenner - 3654 - 15. Oktober 2020 - 11:58 #

Das klingt gut! Danke für die Info. Das ist an mir beim ansehen des Testvideos wohl vorbeigegangen.

schwertmeister2000 16 Übertalent - - 5414 - 15. Oktober 2020 - 11:41 #

Danke Rüdiger für den tollen Test+ Bitte ab jetzt immer mit Video, ich fand schon zu GameStar Zeiten deine Test's qualitativ sehr hochwertig!

1000dinge 17 Shapeshifter - P - 7326 - 15. Oktober 2020 - 13:31 #

Irgendwie hätte ich Lust auf so ein Spiel. Das letzte Mal ernsthaft in das Genre geschaut habe wahrscheinlich in den 90ern. Es müsste aber für Anfänger mit nur wenig Frust-Toleranz und nur überschaubar vielen Strategie-Genen geeignet sein.

Was meint ihr? Ist das hier ein Kandidat? Oder Desperados? Oder was anderes? Oder sollte ich es lieber ganz lassen? ;-)

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - P - 12304 - 15. Oktober 2020 - 14:03 #

Definitiv der geeignetste Kandidat der genannten - siehe auch meine Antwort oben.

1000dinge 17 Shapeshifter - P - 7326 - 15. Oktober 2020 - 14:53 #

Danke dir. Dann werde ich bei Gelegenheit zuschlagen.

Aktuell ist das Zockerzimmer wegen Home Office durch die besser Hälfte belegt, weshalb ich im Moment viel auf dem Dienst-Mac spiele. An diese Stelle danke ich meinem Arbeitgeber für das MacBook mit der Radeon Pro 560X 4 GB (besser als nichts).

Altior 16 Übertalent - - 4028 - 20. Oktober 2020 - 22:03 #

Ich habe nach Lesen dieses profunden Tests das Spiel gekauft.
Ein tolles Spiel, man kann sich da auf Rüdiger verlassen!
Nachtrag 20.10.2020: Aber das Spiel ist noch sehr verbuggt,nach 20 Stunden Spielzeit eine gewisse Ernüchterung. das müsste Rüdiger doch aufgefallen sein.
Ich warte, ein Patch ist mittlerweile heraus. Die Bugliste ist lang, aber die Entwickler sind sehr engagiert bei der Diskussion und Fehlerbehebung.

euph 28 Endgamer - P - 106602 - 21. Oktober 2020 - 12:59 #

Was sind denn so die schwerwiegendsten Fehler?

malkovic 15 Kenner - P - 3068 - 15. Oktober 2020 - 15:42 #

Toller Test, wie sehr oft von Rüdiger. Das Spiel reizt mich als Commandos-Fan tatsächlich, aber ist mehr so ein Kandidat für die besinnlichen Weihnachtstage.

Das Video scheint mir ein bisschen schnell und hastig eingesprochen. Wenn ich einem alten Hase wie dir einen Tipp zwecks Vorlesen geben darf, Rüdiger: Mach den Mund weiter auf als beim normalen Sprechen, so Gundula-Gause-Style. Dann geht mehr Luft und Ton in die Vokale und die Konsonanten holpern nicht mehr so (war früher auch mein Problem) :)

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 223154 - 16. Oktober 2020 - 11:24 #

Was soll ich nach dem Test noch schreiben - Alter Games: shut up an take my money! Genau das richtige für die Zeit bis Desperados 4 oder Partisans 1942 ;)

Jock 13 Koop-Gamer - P - 1210 - 17. Oktober 2020 - 12:14 #

Ah, wieder Test von Rüdiger! Unabhängig vom Spiel schaue ich mir die immer besonders gerne an. Und auch dieses hier war wieder klasse, danke dafür!

RoT 19 Megatalent - P - 18582 - 7. Januar 2021 - 3:24 #

danke für den Test :D