Test: Ninjas und Großmütterchen

Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm 2 Test

Ninja-Schulen, Ninja-Dörfer, Ninja-Reiche, Ninja-Weltkriege: Es gibt nichts, was in der Animewelt Naruto nicht mit Attentätern zu tun hätte. So dann, wetzt eure Kunais, paukt eure Jutsu, und startet das neueste Naruto-Spiel. Der GamersGlobal-Prügeltester spürt der Frage nach: Nur Fan-Service oder gar etwas für jedermann?
Jörg Langer 14. November 2010 - 22:52 — vor 9 Jahren aktualisiert
360 PS3
Naruto Shippuden - Ultimate Ninja Storm 2 ab 29,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Naruto Shippuden - Ultimate Ninja Storm 2 ab 23,97 € bei Amazon.de kaufen.
von Robert Stiehl

Für die japanische Animationsserie Naruto wurde ein ganzes Ninja-Universum samt Ökonomie aus dem Boden gestampft. Auch in deutschen Landen ist der Anime Naruto überaus erfolgreich, die dahinter steckende Parallelwelt-Mytthologie mittlerweilen vielen Begeisterten geläufig. Wetzt eure Kunais (Wurfmesser), paukt eure Jutsu (Ninja-Techniken): Es ist wieder Ninja-Zeit, mit Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 2 hat wiederum ein neues Naruto-Spiel das Licht der Welt erblickt. Wir wollten im Test wissen, ob der (bereits vor einigen Wochen erschienene) Titel mehr kann, als unsere Aufmachergrafik halb mit Buchstaben zu bedecken...

Die Naruto-Story

Für Nicht-Eingeweihte die Shippuden-Serie einmal in Kurzform: Erzählt wird die Geschichte des mittlerweile gereiften Ninja Naruto und seiner Freunde, die sich für das Wohl ihres Dorfes der kriminellen Akatsuki-Organisation entgegenstellen und schließlich den übermächtigen, vermeintlichen Anführer namens Pain, der Schmerz über die ganze Welt bringen will, im großen Finale bezwingen müssen.

Im Groben werden mit Ninja Storm 2 etwa 175 Episoden des TV-Anime abgehandelt – das sind fast 56 Stunden TV-Spielzeit, Vor- und Abspann einmal nicht mitgerechnet, die der GamersGlobal-Tester in seiner Pflichterfüllung (und komatös) vor der Glotze verbringen musste -- allein für die Anime-Vorlage! Jedoch verfolgen Anime wie Spiel einen ähnlichen Spannungsverlauf, der, ohne übertreiben zu wollen, in einem emotionalen Armageddon mündet und  nächtelangen Schlafentzug leicht verzeihen läßt.

Bravouröse Einzelspieler-Kampagne

Der klare Vorteil des Spiels dabei: Ninja Storm 2 verzichtet weitgehend auf Story-Füller, die es in der Anime-Serie zuhauf gibt, so daß ihr im Spiel lediglich mit der Essenz der Shippuden-Storyline beschert werdet. Ein definitives Plus! Ninja Storm 2 ist im Grunde genommen ein waschechtes Prügelspiel, das auf einfache Steuerung sowie effektgeladene Anime-Präsentation setzt. Der Kern des Spiels macht jedoch die starke Abenteuer-Kampagne aus, die von der Anime-Serie fast 1:1 ins Spiel übernommen wurde und euch mindestens 13 Stunden in ihrem Bann halten wird.  Diese Solo-Kampagne stellt den Hauptteil und den Höhepunkt des Spiels dar.

Damit Shippuden-Vertraute auch auf ihre Kosten kommen (und nicht alles schon vorher wissen), wurden einige Story-Details abgeändert: So gipfelt beispielsweise (um nicht zu viel von der Handlung preiszugeben) der Übungskampf am Anfang des Spieles zwischen Lehrer Kakashi und dessen Schülern Naruto und Sakura in einem viel spektakuläreren Finale, als es in der Anime-Vorlage der Fall ist.

Zeit des Erwachsens: Naruto hat die Nase voll und verwandelt sich in den übermächtigen neunschwänzigen Fuchs, den Kyuubi (links). Der böse Orochimaru wird angesichts des gebündelten Chakra-Strahls (rechts) wenig erfreut sein

Der Fluch der Anime-Prügelspiele

Prügelspiele auf Grundlage von Anime-Serien leiden zumeist an Unterdurchschnittlichkeit, festzumachen an folgenden Symptomen: mäßige Präsentation, die kaum mit dem TV-Serien-Gegenstück mithalten kann -- und eine komplizierte Steuerung, die einen sekündlich ins Gamepad beißen lässt. Ihr findet, wir übertreiben? Dann seht euch nur mal das jüngst erschienene Dragonball: Raging Blast 2 an oder Ubisoft Montréals Naruto-Reihe. Zu kompliziert, nicht intuitiv genug – echter Serienflair will so nicht aufkommen.

Dass es auch anders geht, haben die Jungs von CyberConnect2 schon vorletztes Jahr bewiesen, als das erste Ultimate Ninja Storm für die PlayStation 3 herauskam. Mit dem Nachfolger, Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 2, sind nun auch Xbox-Besitzer mit an Bord -- das ist das erste Mal, dass die traditionsreiche Ultimate-Ninja-Reihe, auf der PS2 aus der Wiege gehoben, nicht nur für eine Sony-Plattform erscheint. Und wie schon der Vorgänger hat Ninja Storm 2 einiges, was für es spricht, darunter Erkundungsphasen außerhalb der eigentlichen Kämpfe. Auf der nächsten Seite erfahrt ihr mehr...

Die Kämpfe in Ninja Storm 2 sind mindestens so spektakulär inszeniert wie in der Anime-Vorlage.
Um über diesen Inhalt mitzudiskutieren (aktuell 32 Kommentare), benötigst du ein Fairness- oder Premium-Abo.