Der eSport-Controller im Test

Nacon Alpha Pad GC-400ES Test+

Christoph Vent 3. Dezember 2016 - 9:15
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Der linke und der rechte Trigger sind die größte Schwäche des Controllers, da sie zu steil und zu kurz sind.
Anzeige
 

Der Praxistest

Vielleicht aber beweist das Nacon Alpha Pad ja in der Praxis seine Qualitäten? Bevor ihr nun wie wir herumprobiert und euch wundert, warum der Controller nicht sofort nach dem Einstecken einsatzbereit ist, ersparen wir euch hier die Ursachenforschung: Der GC-400ES verfügt über drei Modi: Standardmäßig ist der D-Input-Modus aktiviert, mit dem allerdings nur ältere Spiele klarkommen und aktuelle Vertreter den Dienst verweigern. Um den Modus auf den mittlerweile üblichen X-Input zu wechseln, müsst ihr die Taste mit dem einzelnen Punkt sowie ihren direkten rechten Nachbarn gleichzeitig drücken. Der beleuchtete Farbring des rechten Sticks wechselt nun von Blau auf Rot.
 
Beim Herumspielen mit diversen Shootern wie Call of Duty oder Open-World-Titeln wie das aktuelle Watch Dogs 2 zeigt sich dann zudem relativ schnell, dass uns unser Ersteindruck nicht täuschen sollte. Mit den leichtgängigen Sticks werden wir auch nach längerer Eingewöhnungszeit nicht richtig glücklich, und auch von der erweiterten Präzision durch den besonders großen Neigungswinkel von 46 Grad am rechten Stick bemerken wir nicht allzu viel. Das Problem mit den Triggern lösen wir hingegen, indem wir das Pad einfach ein wenig tiefer packen – ideal ist das aber nicht. Das Gewicht, das selbst mit dem Maximum von je zwei Beschwerern auf jeder Seite (also bis zu 62 Gramm insgesamt zusätzlich) nicht besonders hoch ist, macht sich hingegen kaum bis gar nicht negativ bemerkbar. Anders jedoch das Steuerkreuz, das kaum für präzise Manöver geeignet ist.
 

Die Software für Pro Gamer

Die Software hält viele Funktionen bereit, ist aber nicht benutzerfreundlich.
Um den dritten Modus, genannt Pro Gamer, richtig nutzen zu können, müsst ihr die im Internet angebotene Software installieren. Hier wirft Nacon dem Nutzer regelrecht Steine in den Weg: Nicht nur, dass ihr euch für Download registrieren müsst, ist der Download-Link danach nämlich auch noch gut im Profil versteckt – obwohl ein Button für die Software auch auf der Produktseite vorhanden ist. Der allerdings sagt euch nur, dass ihr euch registrieren sollt. Klickt ihr drauf, erfahrt ihr, dass ihr bereits registriert seid. Ein Teufelskreis.
 
Die optische Aufmachung der Software kann kaum begeistern und erinnert mit ihrer undurchsichtigen Menüführung und Button-Positionierung keinesfalls an eine professionelle Software. Die Möglichkeiten hier sind jedoch groß. So könnt ihr beispielsweise genauestens die Empfindlichkeit der Sticks sowie deren Beschleunigung festlegen als auch beliebige Tasten der Tastatur und Maus auf den Controller spiegeln, um in Maus-/Tastatur-Titeln ebenfalls mit Controller zu spielen.
 
Das funktioniert in der Praxis erstaunlich gut – zumindest, wenn ihr einmal alles richtig eingestellt habt, und das kann einige Zeit in Anspruch nehmen, wenn ihr nicht zufällig entsprechende Profile zum Download findet. Auch Shooter ohne nativen Gamepad-Modus lassen sich auf diese Weise genießen – auf typische Controller-Vorteile wie einem Aim-Assist und das analoge Dosieren der Geschwindigkeit beim Laufen müsst ihr dann aber natürlich verzichten. Und auch echte Maus-Genres wie Strategiespiele oder Point-and-Click-Adventures sind mit dem Nacon-Pad durchaus solide zu steuern. Eine ernsthafte Alternative zu Maus und Tastatur stellt der Controller aufgrund der im Vergleich fehlenden Präzision bei der Wahl von Menüpunkten oder Einheiten und dem sich daraus ergebenden Zeitverlust aber nicht dar.
 
Autor: Christoph Vent (GamersGlobal)
 
 

Meinung: Christoph Vent

Lange hatte ich mit dem Kauf des Xbox One Elite Controllers gezögert, 150 Euro sind schließlich nicht wenig Geld für ein Gamepad. Bereut habe ich davon nach rund einem Jahr allerdings keinen einzigen Cent. Gewisse Komfortfunktionen wie das Spiegeln der Bumper auf die in der Hektik besser zu erreichenden Wippen sowie die tolle Verarbeitung möchte ich nicht mehr missen! Was ich damit sagen will: Ja, ich bin durchaus bereit, für wertiges Zubehör Geld in die Hand zu nehmen. Beim Nacon GC-400ES hätte ich die Ausgabe von 90 bis 100 Euro jedoch bereut.
 
Das Alpha Pad ist ganz sicher kein Totalausfall. Die Verarbeitung ist solide bis sehr gut, die Druckpunkte sind in Ordnung, und auf die weichen Federn der Sticks stellt man sich mit der Zeit sicher auch ein. Hinzu kommt, dass ich quasi auf Maus und Tastatur verzichten könnte, wenn ich mir in der benutzerunfreundlichen Software die Mühe mache, alles nach meinem Belieben anzupassen.
 
Nacon bewirbt ihren Controller jedoch als Premium-Produkt mit Ausrichtung auf den eSports-Markt. Aufgrund der gebotenen Qualität inklusiver aller Extras kann ich mir nicht vorstellen, dass irgendein professioneller Spieler tatsächlich freiwillig zu ihrem Produkt greift – zumal Maus und Tastatur auf dem PC immer noch die erste Wahl darstellen. Solltet ihr auch auf dem PC ab und an zum Controller greifen wollen und auf eine programmierfähige Tastenbelegung verzichten können, rate ich euch weiterhin zum Xbox-360- oder Xbox-One-Controller, die ich im direkten Vergleich jederzeit bevorzugen würde. Und wenn es auch etwas mehr kosten darf, dann greift zum Xbox One Elite Controller. Nur wenn ihr genau in der Mitte zwischen diesen beiden Polen liegt, halte ich das Nacon Alpha Pad für empfehlenswert.

Nacon Alpha Pad GC-400ES
Pro & Contra
  • Recht gute Verarbeitung
  • Vier zusätzliche Tasten auf der Rückseite
  • Gewicht lässt sich anpassen
  • Drei Modi (D-Input, X-Input, "Pro Gamer")
  • Umfangreiche Software zum Programmieren
  • Läuft auch mit Spielen ohne nativen Controller-Support
  • Bumper haben besseren Druckpunkt als das normale Xbox-One-Pad
  • Trigger zu steil und zu kurz
  • Druckpunkt der Rückseiten-Wippen zu hart
  • Schwammiges Steuerkreuz
  • Leichtgängige Sticks erfordern recht hohe Einspielzeit
  • Unübersichtliche Software
Hardware-Info

Lieferumfang
  • Controller
  • Verbindungskabel (180 cm)
  • Transportbeutel
  • 6 Gewichte (je 2 à 10, 14 und 17 Gramm)
  • Plastikschlüssel zum Einsatz der Gewichte
  • Kurzanleitung
  • Aufkleberset
Christoph Vent 3. Dezember 2016 - 9:15
Christoph Vent Unendliches Abo - 175105 - 2. Dezember 2016 - 18:31 #

Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

g3rr0r 16 Übertalent - P - 4659 - 3. Dezember 2016 - 10:17 #

Naja also seit Ich mit meinem Elite Controller spiele möchte ich irgendwie keinen anderen mehr benutzten.

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29817 - 3. Dezember 2016 - 11:50 #

Jup, geht mir ganz genauso :)

keimschleim (unregistriert) 3. Dezember 2016 - 12:03 #

Same here. Die Pedals sollten Pflicht für Controller werden.

HAL9000 14 Komm-Experte - - 2673 - 3. Dezember 2016 - 17:18 #

Deiner hat sogar Pedale :O ?
Würde meinen auch nicht hergeben wollen. Der beste Controller, den ich je in der Hand hatte, für mich sind die Paddles allerdings einen Tick zu filigran. Alleine das Diamond-Pad ist einsame Spitze.
Schade, dass Sony kein Interesse hat, eine Premiumversion des PS4-Conteollers zu entwickeln. Gerne auch ohne diesen schwachen Akku mit eigenen Eneloops und immer genug Saft.

zuendy 16 Übertalent - P - 4283 - 3. Dezember 2016 - 20:48 #

Mittlerweile gibt es die LiIon schon als schöne Rundzellen. Wäre wirklich mal schön, wenn auch im Mainstream von den altertümlichen NiMhs Abstand genommen werden würde.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20368 - 4. Dezember 2016 - 14:54 #

Ich benutze zur Zeit die Eneloop Pro mit 2500mAh im XB1 Controller. Die Laufzeit finde ich damit schon fast unglaubwürdig lang.

Loco 17 Shapeshifter - 8809 - 4. Dezember 2016 - 13:16 #

Interesse hatte Microsoft doch auch erst, als sie sich aufgrund des Flops ihrer Xbox One wieder bemühen mussten. Da ging es plötzlich, da wurden vernachlässigte Aspekte plötzlich wieder wichtig, weil sie Kunden positiv aufnehmen.

Jadiger 16 Übertalent - 5509 - 3. Dezember 2016 - 11:40 #

Gamepad, Esport, PC wo liegt der Fehler?
Warum will jeder bessere Pad gleich mit Esport werben auch noch am PC, nur weil es sich cool Anhört für Kids?
Das ist halt ein guter Pad aber E-sports ist Maus Sport und auch das man ohne Nativen Controllerunterstützung mit einem Spielen kann geht dank Xpaddler mit jedem anderen. Einfach den normal Razer kaufen, der hat ein gutes Steuerkreuz und damit ist der Hauptnachteil beim 360 Pad schon weg.

Grumpy 17 Shapeshifter - 7403 - 3. Dezember 2016 - 11:42 #

du machst deinem ruf hier wieder alle ehre

Cyd 19 Megatalent - - 18375 - 3. Dezember 2016 - 12:10 #

Viel Spaß mit deiner Maus beim nächsten Fighting-, FIFA- und anderem eSport Turnier.

kommentarabo 15 Kenner - 2841 - 3. Dezember 2016 - 15:53 #

ist das wieder dieser jadiger-reflex?

er hat doch vollkommen recht. esports am pc wird mit m+t gespielt, fertig. deine aufgeführten genres werden professionell an konsolen gespielt, und nicht mal da benutzt man für fighting games gamepads.

Cyd 19 Megatalent - - 18375 - 3. Dezember 2016 - 16:06 #

natürlich werden Gamepads bei Fightingsturniere auch benutzt, nicht nur Arcadesticks. Hey, gar PS1-Pads kommen zum Einsatz. :)

http://www.gameskinny.com/md2br/frances-luffy-sets-evo-records-with-ps1-controller

Keine Ursache.

kommentarabo 15 Kenner - 2841 - 3. Dezember 2016 - 17:05 #

nachdem du auf jadigers und meinen eigentlichen punkt schon gar nicht mehr eingehst, nehme ich an, du ziehst deinen einwand zurück, oder? ;)

aber wer weiss, wenn du noch ein bisschen googelst, vielleicht findest du noch irgendein abseitiges beispiel für fifa-turniere am pc o.s.ä. :)

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29817 - 3. Dezember 2016 - 17:13 #

Warum abseitiges Beispiel für FIFA PC Turniere?
Zumindest laut der ESL gibt es die regulär und regelmäßig...

HAL9000 14 Komm-Experte - - 2673 - 3. Dezember 2016 - 17:31 #

Was für eine Rolle spielt der Punkt denn für einen potenziellen Käufer? Der Hersteller wirbt mit esport-Tauglichkeit, das suggeriert:

- Präzision
- low latency
- Verarbeitungsqualität
- möglicherweise Zulassung bei offiziellen Turnieren

Ob jetzt mehr esport mit Controller auf Konsolen oder PC betrieben wird, ist doch für jemanden, der einen guten PC-Controller sucht, völlig unerheblich, oder?

Dass der Controller nichts taugt und anscheinend nicht ansatzweise an die Referenz von Microsoft/Scuf heranreicht ist ja davon unabhängig.

Cyd 19 Megatalent - - 18375 - 3. Dezember 2016 - 18:01 #

Falls eSportler nie FIFA oder ähnliches am PC und mit Pad spielen, dann lag ich natürlich daneben. Ging davon aus, dass es auch dort gespielt wird.

Bluff Eversmoking 17 Shapeshifter - 6336 - 3. Dezember 2016 - 15:52 #

...was man sich so unter dem Begriff "Sport" vorstellt. Öhm.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - 9841 - 3. Dezember 2016 - 12:10 #

Es gibt sie noch, die Joystick-Tests.
Interessant zu lesen, aber oberhalb der 40 € bin ich raus.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55218 - 3. Dezember 2016 - 12:24 #

Habe ich mir schon fast gedacht, das er nur so abschneidet. Die Referenz ist und bleibt der Elite.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 204712 - 3. Dezember 2016 - 14:13 #

jupp.

Faerwynn 19 Megatalent - - 15665 - 3. Dezember 2016 - 12:27 #

Danke für den Test. Ich bin für hochwertiges Zubehör durchaus bereit Geld zu bezahlen. Aber für den Preis erwarte ich wirklich hohe Qualität, und zwar durchgängig.

Doc Bobo 18 Doppel-Voter - P - 9003 - 3. Dezember 2016 - 12:57 #

Danke für den Test. Ich bin mit dem Elite Controller aber gut bedient, auch wenn ich es immer noch ne Frechheit finde bei dessen Preis nicht direkt den Remote-Adapter beizulegen.

Inso 18 Doppel-Voter - - 9101 - 3. Dezember 2016 - 13:02 #

Allein schon auf die austauschbaren Sticks vom Elite-Controller würde ich nicht mehr verzichten wollen, da hat mittlerweile jedes Spiel bei mir sein eigenes Setup.
Und wenn man die Augen auf hält gibts den auch immer mal wieder für ~100€, was bei mir auch die Schmerzgrenze darstellt.

waylander 11 Forenversteher - 767 - 3. Dezember 2016 - 13:07 #

Klingt nun nicht als ob es ein Ersatz für mein One-Gamepad wäre.
Auch wenn ich da nicht mehr so zufrieden bin wie mit den 360-Pads die ich an der Konsole hatte. So viele hängen bleibende B-Knöpfe wie mit den One in 1 Jahr hatte ich bei den 360-Pads in 10 Jahren nicht.

Das Elite ist mir zu teuer, da wäre das hier getestete theoretisch eine Alternative, aber vom Test her überzeugt es mich nicht.
Dann doch lieber nen Wireless-Adapter für meine vielen 360er Gamepads. Die Konsole nutz ich eh kaum noch.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20368 - 3. Dezember 2016 - 15:37 #

Aha. Für mich war der One Controller schon aufgrund seiner Präzision ein Lichtblick nach dem 360er. Aber das mag natürlich dem Alter des 360ers geschuldet sein.

Der Wireless Adapter (kann da leider nur für den One sprechen) war auf jeden Fall eine gute Investition.

waylander 11 Forenversteher - 767 - 3. Dezember 2016 - 16:32 #

Rein von der Ergonomie her ist der One sicher besser, aber von der Qualität her war ich zuletzt schon etwas enttäuscht.
Hatte mir mal nen zweiten gekauft, da war direkt der B-Button kaputt. Blieb nach dem drücken immer im Gehäuse hängen. Hab den dann umgetauscht, und der neue hat immerhin 4 oder 5 Monate seltener Benutzung gehalten bevor der B-Knopf auch da hängen blieb.
Sind aber beides neuere Modelle mit Klinkenanschluss, das ältere Modell das ich vor 1 1/2 gebraucht gekauft hab hatte nie Probleme.
Genau wie meine ganzen 360-Pads der letzten 10 Jahre

Connor 17 Shapeshifter - 7723 - 3. Dezember 2016 - 17:18 #

Ich hab mein One Pad für den PC seit 2014 und bislang keine Probleme. Trotz intensiver Dark Souls-Nutzung.

Wesker 15 Kenner - P - 3787 - 3. Dezember 2016 - 17:40 #

Och, die neuen 2016er One Pads sind eigentlich ziemlich gut.
Möchte ich jedenfalls nicht mehr missen, weshalb ich froh war meine alten Ur-One-Pads mit meiner alten One verkauft zu haben.

Grausig waren die damals.

Desotho 17 Shapeshifter - P - 7302 - 3. Dezember 2016 - 13:52 #

Die Sinn der Gewichte erschließt sich mir nicht, aber offenbar gibt es ja einen Markt für dieses Feature.

Zottel 16 Übertalent - 5546 - 3. Dezember 2016 - 16:07 #

Hab ich auch nicht verstanden. Ist es auf Dauer nicht angenehmer, wenn der Controller leichter ist?

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 204712 - 3. Dezember 2016 - 14:12 #

Dann möcht ich doch ganz bescheiden auf meinen Xbox One Elite Controller Test verweisen...ähem...;) http://www.gamersglobal.de/user-artikel/der-xbox-one-elite-wireless-controller-fuer-pc

Kurt van Demon (unregistriert) 4. Dezember 2016 - 13:47 #

Vielen Dank, diesen Artikel scheine ich "damals" tatsächlich übersehen zu haben.

immerwütend 22 AAA-Gamer - 31895 - 3. Dezember 2016 - 14:39 #

Welche ein Glück, dass ich solche Dinger so oder so nie benutze :-)

Extrapanzer 17 Shapeshifter - P - 6793 - 3. Dezember 2016 - 15:33 #

Als gestern die News zu Amazon und Prime kam, hatte ich mich gerade kurz vorher zum Probemonat angemeldet. Und wisst Ihr warum ...
Weil ich einen Kabelbruch am Gamepad hatte und ich der Versuchung nicht wiederstehen konnte, es noch per Same-Day-Delivery zu bestellen.
Gebraucht habe ich es dann aber nicht wirklich, weil ich den ganzen Tag kostenlose Prime-Videos geguckt habe und als ich es endlich testen wollte war Rocket League down.
Das kabelgebunden 360er Gamepad für 30 Euro finde ich okay, teurer muss so ein Ding nicht sein. An meinen Gamepads spielen auch schon mal diverse Kinder, die ihre Finger nicht aus der Nase oder dem Mund lassen können, wenn sie spielen. Und mir gelingt es nicht immer, die von meinen Gamepads fernzuhalten.

Just my two cents 16 Übertalent - 5328 - 3. Dezember 2016 - 15:48 #

Ich habe letze Woche den One S Controller für unter 40€ bekommen und meinen abgenudeltes 360 Pad mit Bluetooth am PC ersetzt. Das Ding ist quasi perfekt, ich wundere mich daher über die Preiskategorie des Sticks von 100€...

Zottel 16 Übertalent - 5546 - 3. Dezember 2016 - 16:16 #

Naja, wenn der Preis attraktiv wäre, könnte ich mir das als XBox-Gamepad-Alternative vorstellen, so leider nicht.
Via Joy2Key habe ich übrigens auch den 360 und One Controller schon länger als "Maus" für den Desktop und für Adventures usw. "umgerüstet". Wenn ein Spiel startet, das nicht auf Maus ausgelegt ist, schaltet das Profil automatisch für den normalen Gamepad Gebrauch um.

knusperzwieback 13 Koop-Gamer - 1215 - 3. Dezember 2016 - 16:57 #

Danke für den Test.
Da bleib ich weiter bei meinem abgenudelten 360er Pad, welches mir seit Jahren treue Dienste leistet. :D

cdr_tofino (unregistriert) 4. Dezember 2016 - 14:36 #

Stellt Nacon nicht auch eines diese Pro-Pads für die PS4 her? Da bin ich ja mal gespannt, wie die Qualität dort ausfällt!

Der hier wirkt ja nicht so überzeugend...

Inso 18 Doppel-Voter - - 9101 - 4. Dezember 2016 - 16:44 #

Wer sich für den One Elite Controller interessiert, den hat Saturn im "Super Sunday" gerade für 99€, gilt bis Montag morgen 9:00 Uhr ;)

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3825 - 4. Dezember 2016 - 16:49 #

naja Ich fände ein Pad cool was man an der XBone und PS4 so belegen kann wie man will.
Mich nervt als Gelegenheitsspieler.an.Konsolen das jedes Spiel die Tasten anders belegt. Da ist man am PC locker 20 Jahre weiter.

Grumpy 17 Shapeshifter - 7403 - 4. Dezember 2016 - 17:45 #

geht auf der ps4 doch auch ohne irgendein spezielles pad

y3000 14 Komm-Experte - P - 2041 - 6. Dezember 2016 - 10:50 #

Zum Pro Gamer Modus habe ich noch eine Anmerkung: Dieser ist kein Alleinstellungsmerkmal und kann in ähnlicher bzw. besserer Form mit jedem XInput-Gamepad (Xbox 360, Xbox One, Logitech F710 usw.) realisiert werden. Für die Logitech-Controller lässt sich so ein Feature z.B. über die dem Gamepad beiliegende Software "Logitech Profiler" nutzen oder man verwendet eine Software wie "Controller Companion" (2,99 Euro) die mit jedem XInput-Controller kompatibel ist: http://store.steampowered.com/app/367670/?l=german

Über den Controller Companion steuere ich meinen lüfterlosten Mini-PC am TV. Es gibt ein Standardprofil und für einzelne Spiele lassen sich bei Bedarf auch individuelle Profile anlegen, die Controllerknöpfe können doppelt belegt werden, es gibt eine virtuelle OSD-Tastatur uvm. Desktop, alte Spiele (ScummVM, Dosbox usw.) und selbstverständlich auch neue Spiele per XInput sind kein Problem - die Software erkennt automatisch welcher Modus der richtige ist.