Monster Jam Steel Titans 2

Monster Jam Steel Titans 2 Test+

Truck-Fans werden frohlocken

Benjamin Braun / 1. März 2021 - 18:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
Steckbrief
AndroidPCPS4SwitchXOneXbox X
Sport
Rennspiel
3
Rainbow Studios
THQ Nordic
02.03.2021
Link
Amazon (€): 24,99 (), 28,73 (), 19,99 (), 23,70 ()

Teaser

Mehr Umfang, größere Abwechslung und bessere Technik sollen den schwächelnden Vorgänger vergessen lassen. Aber lohnt sich der Nachfolger für Rennspielfreunde oder nur beinharte Monstertruck-Liebhaber?
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Monster Jam Steel Titans 2 ab 19,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Drachen gibt es in Dragon Age, Haie in Maneater und eFootball PES versorgt euch mit Fußball-Inhalten. Wer nach Hunden sucht, wird in Nintendogs fündig und Spiele mit Zombies gibt es inzwischen ohnehin gefühlt mehr als solche mit richtigen Menschen. THQ Nordic bringt aber nicht nur all das in seinem neuesten Spiel zusammen, es gibt dort auch Piraten, Aliens und Cyborgs! Wie das Spiel heißt? Natürlich Monster Jam Steel Titans 2, in dem ihr so ziemlich jeden Monstertruck steuern könnt, der Rang und Namen hat. Traditionsgemäß sind die Boliden in abgefahrenen Designs gehalten und orientieren sich an vielen popkulturell verwandten Themen.

Im Vergleich zum 2019 veröffentlichten Vorgänger verändert sich so einiges und Entwickler Rainbow Studios scheint aus den Fehlern des Vorgängers gelernt zu haben. Im Kern ist das Spiel aber natürlich vor allem an Fans der Riesen-Trucks gerichtet, die ihren liebsten Boliden ganz ohne die Gefahr realer Blechschäden durch Arenen und die freie Natur scheuchen wollen. Ob Monster Jam Steel Titans 2 wirklich mehr auf dem Kasten hat und ob ihr ruhigen Gewissens zuschlagen könnt, habe ich vorab auf der Xbox Series X für euch herausgefunden. Auch verrate ich die Antwort auf die Frage, ob ihr als reiner Racing-Freund ohne Monstertruck-Sympathie glücklich werdet. 
Die Runden- und Checkpointrennen in den Outdoor-Arealen sind das klare Highlight von Steel Titans 2. Ohne sie würden die Karriereevents trotz verschiedener Stadien und Wettbewerbstypen deutlich schneller eintönig werden.


Mehr von allem

Wie auch schon beim ersten Teil zeichnet das US-Studio Rainbow für die Umsetzung von Monster Jam Steel Titans 2 verantwortlich. Das könnte man durchaus als schlechtes Omen auffassen. Denn obgleich das Team aus Phoenix etwa mit Motocross Madness oder MX vs. ATV Unleashed in der Vergangenheit auch das ein oder andere grundsolide bis gute Spiel ablieferte, ging der Qualitäts-Trend zuletzt doch klar nach unten. Das Versprechen, die Kritikpunkte am ersten Steel Titans mit dem Nachfolger entschieden anzugehen, hält Rainbow auf dem Papier aber in jedem Fall ein. Hier gibt es mehr von allem. So habt ihr im Spiel Zugriff auf grob 40 unterschiedliche Monstertrucks, darunter so ziemlich alle Fan-Lieblinge und "Klassiker" wie Grave Digger, Megalodon, El Toro Loco, Doomsday oder den einem US-Schulbus nachempfunden High Education.

Auch bei Stadien und Strecken gibt es Zuwachs. In zwölf Arenen, darunter auch die Stadien der "Monster Jam World Finals" der Jahre 2019 und 2020 in Las Vegas und Orlando, sind mit von der Partie. Die Highlights bilden allerdings die Outdoor-Areale, die euch unter anderem in ein futuristisch anmutendes Industriegebiet oder in eine Wüste führen, die mit ihren Fahrzeugfriedhöfen einen Hauch Mad Max versprüht. Bei der freien Erkundung zwischen den Wettbewerben gibt es in den fünf direkt miteinander verbundenen Gebieten zwar nicht wahnsinnig viel zu tun. Rainbow nutzt die vielfältigen Umgebungen in den Offroad-Rennen aber überwiegend gut und trägt damit auch zu einem insgesamt etwas höheren Maß an Abwechslung bei.
Fast alle Fahrzeuge schaltet ihr über die 21 Events der "Weltkarriere" frei, die auch nach und nach Zugriff auf die fünf Weltteile gewähren. Anpassen könnt ihr die Karren nicht, auch auf die Verbesserungen von Motor und Co. habt ihr nur begrenzt Einfluss.


Rennen, Crashen, Punkten

Der Kern des Solomodus von Steel Titans 2 besteht aus den 21 Wettbewerben der Weltkarriere. Die bestehen im Regelfall aus drei Teilen, zwei Events in Stadions sowie einem abschließenden Offroad-Rennen. Die Wettbewerbe müsst ihr zur Freischaltung der nächsten Stufe nur absolvieren, nicht gewinnen. Die Monstertruck-Belohnung am Ende gibt es aber nur, wenn ihr in der Eventtabelle mindestens den dritten Platz erreicht. In den Arenen tretet ihr so gut wie immer in Kopf-an-Kopf-Rennen an, bei denen ihr in mehreren Knockout-Runden gegen einen einzelnen Kontrahenten antretet. Die Strecken sind entsprechend kurz, weshalb ihr für die drei Kreisfahrten einer Runde selten mal länger als eine Minute benötigt. Allerdings sind die Rennen auch sehr eng, am Ende entscheiden oft wenige Hunderstel. Beim zweiten Event gilt es oftmals, möglichst viele Objekte wie Toilettenhäuschen, Kisten oder Zäune plattzuwalzen, um mehr Punkte zu sammeln als die Gegner. Entscheidend ist dabei aber primär, den Kombozähler am Laufen zu halten, da ihr nur so euren Score in die Höhe treiben könnt.

In den Freestyle-Wettbewerben, in denen ihr mit Stunts Punkte sammelt, ist der Multiplikator ähnlich wichtig. Ebenso wie bei einem speziellen Contest, bei dem ihr möglichst viele und lange Aktionen auf zwei Rädern absolvieren müsst. Das macht schon alles Spaß, würde aber wohl noch schneller eintönig, würde es da nicht noch die "echten" Rennen in der offenen Spielwelt geben, die in Runde 3 warten. Auch von denen gibt es drei Varianten: Zwei Rundenrenngattungen, bei denen ihr auf festen Routen entweder alle in einer Richtung fahrt oder jeweils drei Teilnehmer die Strecke in teilweise entgegengesetzter Weise abfahren. In Checkpoint-Rennen gilt es wiederum als erster der sechs Fahrer alle Tore in der richtigen Reihenfolge zu durchfqueren. Die Punkte sind dabei oft recht weit auseinander, weshalb die Checkpoint-Rennen stärker an die Canonball-Rennen in GTA Online als an die Querfeldeinrennen aus Forza Horizon erinnern. In den späteren Gebieten hilft es euch allerdings sehr wenig, frei Schnauze von Checkpoint zu Checkpoint zu düsen. Denn spätestens der Haunted Forest, das letzte der fünf Gebiete, besteht vielmehr aus einem Gewirr enger Straßen als aus einem offenen Areal.
Auch die echten Fahrer legen mit den Monsterstunts spektakuläre Stunts wie diesen Backflip hin. Fahrmodell und Physik sind bewusst mehr arcadig als realistisch, wodurch sich die gut beherrschbare Steuerung teils "falsch" anfühlt.


Online-Modus, Splitscreen und Technik

Mit Steel Titans 2 verbessert Rainbow auch die Technik deutlich. Absolut rund läuft das Spiel damit zwar nicht, so gibt es ab und zu auch mal Framedrops und trotz der nur begrenzt detaillierten Umgebungstexturen machen sich auch immer wieder Popups bemerkbar. Da man allerdings vor allem auf sein Fahrzeug konzentriert fällt das nicht allzu stark negativ ins Gewicht – zumindest in Bezug auf die gespielte Xbox-One-Fassung auf der Series X. Der Detailgrad der Boliden stimmt für mich jedenfalls bis hin zum Schadensmodell. Allerdings wage ich zu bezweifeln, dass sich das gesamte Chassis in echt so schnell wie im Spiel ablöst, bis nur noch der Überrollkäfig zu sehen ist.

Die wichtigste Neuerung ist wohl der Online-Mehrspieler-Modus, in dem ihr mit bis zu sechs Spielern auf einmal antretet. Einem Praxistest konnte ich ihn im Vorfeld der Veröffentlichung nicht unterziehen. Sollte der Netzcode allerdings ausreichend gut funktionieren, dürften die Rennen gegen echte Mitspieler spannender und auch längerfristig unterhaltsam bleiben als der reine Solomodus. Gemeinsam, beziehungsweise vielmehr gegeneinander, könnt ihr auch im lokalen Splitscreen-Modus antreten.

Autor: Benjamin Braun, Redaktion: Dennis Hilla (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Benjamin Braun

Monster Jam Steel Titans 2 ist sicherlich nicht die Erfüllung der kühnsten Träume von Monstertruck-Fans. Dafür hat das Spiel in praktisch allen Bereichen zu viele kleine Defizite – und bei Physik und Steuerung auch ein paar gewichtigere. Allerdings verbessert Rainbow sich in praktisch allen Belangen, sorgt für mehr Vielfalt, mehr Umfang und gerade mit dem Mehrspieler-Modus für etwas, das so manche Tücke zusätzlich abmildern kann.

Ja, es ist kein Meisterwerk und ja, wer kein Faible für Monstertrucks hat, sondern auf der Suche nach einem guten Rennspiel ist, findet Besseres. Aber dieses Spiel ist für Freunde der wuchtigen Gefährte und die kommen hier, wenn auch mit Abstrichen, aus meiner Sicht gut und zu einem fairen Preis auf ihre Kosten.



 
Monster Jam Steel Titans 2 Xbox XAndroid
Einstieg/Bedienung
  • Drei (jederzeit wählbare) Schwierigkeitsstufen
 
Spieltiefe/Balance
  • Gutes Fahrmodell...
  • Abwechslungsreiche Spielwelt
  • Etliche authentische Arenen
  • Etwa 40 offiziell lizenzierte Monstertrucks
  • Spaßige Outdoor-Rennen in "Open World"
  • Spektakuläre Stunt- und Crash-Wettbewerbe
  • Ordentliche Solospielzeit (8-15 Stunden)
  • ... das sich dennoch teils "falsch" anfühlt
  • Abseits der Rennen ist wenig zu tun
  • Wettbewerbe können eintönig werden
  • Keine optischen Anpassungsoptionen
Grafik/Technik
  • Detaillierte Monstertrucks
  • Hübsches Schadensmodell
  • Stilistisch vielfältig Outdoor-Areale
  • Jedes Fahrzeug auch mit Cockpitansicht
  • Gelegentliche Popups und Clippingfehler
  • Umgebungen könnten detailreicher sein
Sound/Sprache
  • Satte Motorensounds
  • Solide Soundeffekte
  • Sound grenzt bisweilen ans Übersteuern
Multiplayer

Nicht getestet

 
7.0
Userwertung0.0
Mikrotransaktionen
nein
Hardware-Info
Keine Besonderheiten
 
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • Kopierschutzlose GoG-Version
  • Epic Games Store
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 24,99 (), 28,73 (), 19,99 (), 23,70 ()
Benjamin Braun 1. März 2021 - 18:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
Dennis Hilla Redakteur - P - 162712 - 1. März 2021 - 18:04 #

Viel Spaß beim Lesen und Schauen!

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 18019 - 1. März 2021 - 20:01 #

Hat mich mehr an Fernlenk Trucks als an echte Autos erinnert.

Admiral Anger Freier Redakteur - P - 78726 - 4. März 2021 - 17:58 #

Das war auch mein erster Gedanke. Teilweise kommen die Größenverhältnisse echt schlecht rüber.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21729 - 4. März 2021 - 23:37 #

Die Lenkung ist auch eher Spielzeug mäßig. Da kommt überhaupt kein Größengefühl auf.

Herachte 21 AAA-Gamer - P - 28411 - 1. März 2021 - 20:11 #

Zum ersten Mal sehen "die Zuschauer" realistisch aus.
Pappaufsteller in Corona-Zeiten sei dank!

Smutje 18 Doppel-Voter - P - 9111 - 1. März 2021 - 22:04 #

Hach, wie schön: Kein kompletter Schrott ... nur schade, dass mein Lütter noch zu klein zum Zocken ist. Der würde sich nicht einkriegen, wenn ich ihm das jetzt zeigte :)

de_vipp 14 Komm-Experte - P - 2551 - 1. März 2021 - 22:37 #

Joa bissl mehr Schmutz an den Autos, aber ansonsten scheints ganz unterhaltsam zu sein.

euph 29 Meinungsführer - P - 114813 - 2. März 2021 - 8:13 #

Nach dem Test wäre das was, was ich mir maximal mal im Gamepass ansehen würde.

hotzenrockz 17 Shapeshifter - - 7012 - 2. März 2021 - 11:49 #

Danke für den Test. Ist nix für mich.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28122 - 2. März 2021 - 13:43 #

Was hat euch denn dazu geritten, ausgerechnet diesen Titel zu testen und zum Top-Thema zu machen? Monstertruck-Fans in der Redaktion? :D

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72983 - 2. März 2021 - 13:47 #

Ja, Benjamin :)

Benjamin Braun Freier Redakteur - 425916 - 2. März 2021 - 16:42 #

Monstertruck-Fans gibt es etliche. Erst gestern habe ich ein paar Halbwüchsige gehört, die sowas wie "Geil, Grave Digger" gesagt haben. Aber vielleicht war es auch "Geiler Move, Digga!" oder so, wer weiß...

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28122 - 2. März 2021 - 16:47 #

Grave Digger ist eine deutsche Metal-Band.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 425916 - 2. März 2021 - 16:51 #

Siehst du, noch mehr Monstertruck-Fans. Wenn deren Kinder irgendwann eine Nachfolgeband gründen, nennen die sich garantiert Son-uva Digger.

TheRaffer 22 Motivator - - 33870 - 3. März 2021 - 23:26 #

Okay, meine Begeisterung hält sich in Grenzen, aber ich bin auch nicht Zielpublikum. :)

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71370 - 4. März 2021 - 10:18 #

Nach dem, was ich im Video gehört und gesehen habe, hätte ich höchstens eine 6.0 erwartet. Ist wohl echt nur was für Fans.

SnarkMarf 17 Shapeshifter - P - 8644 - 4. März 2021 - 10:37 #

Hmm ... als ich es eben auf Steam im Angebot sah, rechnete ich in keinem Fall mit einem Test bei euch. Kam gar nicht auf die Idee, dass sich hier wirklich jemand diesem Spiel annehmen würde. Um so überraschter und positiv gestimmt war ich, als ich Benjamins Test sah. Danke.

LX_TREME_TV 10 Kommunikator - 508 - 14. März 2021 - 11:29 #

Super! Danke für den Test. Als MT-Fan muss ich mir das wohl holen. Das eher simulationslastige MT-Championship war mir viel zu umständlich.

Maverick 33 AAA-Veteran - - 782157 - 14. April 2021 - 18:08 #

Den Test+ heute mal nachgeholt, die MTs sehen bisweilen ganz witzig aus, mein Interesse bleibt aber weiterhin auf kalter Flamme für diese Art von Spiel. ;-)