Monster Hunter - Rise: Sunbreak

Monster Hunter - Rise: Sunbreak Test+

Monstermäßig starke Erweiterung

Dennis Hilla / 6. Juli 2022 - 15:40 — vor 29 Wochen aktualisiert

Teaser

Zwei neue Gebiete, haufenweise frische Skills, stärkere Monster, Meister-Rang und noch vieles mehr. Capcom tischt in Sunbreak eine Menge für Monsterjäger auf und macht die Fehler von Rise wieder gut.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Über der Zitadelle schwebt eine unheilvolle Aura. Vorsichtig betreten zwei Jäger das Nest von Malzeno, unwissend, was sie erwartet. Noch schläft der Drachenälteste, das kann sich aber jederzeit ändern. Nach einem ersten Schlag ist das Biest direkt auf 180, brüllt und schlägt um sich. Es teleportiert sich von A nach B, teilt einen heftigen Schlag mit seinem Schwanz aus, der beide Jäger trifft und sie direkt aus dem Leben drischt. Jetzt wird es eng. Nur noch eine Ohnmacht über, sobald noch einmal einer von ihnen aus den Schuhen kippt, ist alles vorbei. Jetzt heißt es Konzentration. Und 25 schweißtreibende Minuten später haucht der Malzeno sein Leben aus und die wertvollen Teile können aus ihm herausgeschnitten werden.

Nicht jede Quest in Monster Hunter – Rise: Sunbreak läuft genauso spannend ab. Aber es gibt einige Situationen in der Erweiterung, die den Puls in ungeahnte Höhen schnellen lassen. In solchen Momenten weiß ich, warum ich mich in die Reihe verliebt habe. Doch auch abgesehen davon, gibt es viel, was man an Capcoms Monsterhatz schätzen kann.

Allerdings waren die Stimmen aus der Community, als im letzten Jahr Monster Hunter - Rise (im Test, Note: 8.5) erschien, nicht durchweg positiv. Zu wenig echtes Endgame, zu lasche Monster, zu mächtige Buddies. Diese und noch mehr Kritikpunkte kamen auf. Die Entwickler wollen mit der „gigantischen Erweiterung“ Sunbreak alles besser machen und das Feedback umsetzen. Nach einigen Stunden in Elgado und Umland ziehe ich für euch in diesem Test ein Fazit: Ist das immerhin 40 Euro teure Addon wirklich sein Geld wert?
Am unteren Bildschirmrand wird euch stets angezeigt, welche Skills ihr gerade ausgerüstet habt.
 

Skillchen wechsle dich

Die wohl wichtigste Neuerung auf Gameplay-Seite ist der Wechselkunst-Tausch. Durch diesen könnt ihr zwei Movesets mit auf die Jagd nehmen. Seidenbinder-Attacken, Kombos und andere Skills, all das könnt ihr in zwei Varianten abspeichern. Während einer laufenden Mission dürft ihr jederzeit zwischen der roten und der blauen Schriftrolle wechseln, was entsprechend viele taktische Möglichkeiten bietet.

Die Hauptstory von Sunbreak habe ich in erster Linie mit dem Langschwert und der Gewehrlanze durchgespielt. Und bereits mit diesen zwei Waffen hat sich gezeigt, wie stark sich der Wechselkunst-Tausch auf den Ablauf einer Jagd auswirken kann. Der fliegende Wechsel zwischen dem Sakura-Hieb und einem anschließenden Helmbrecher ist ein immenser Komfortgewinn, in Kombination mit neuen Moves wie der Heiligscheiden-Kombo ist viel Raum für saftige Treffer und zum Experimentieren.

Allerdings bringt diese tiefschürfende Neuerung naturgemäß auch Probleme mit sich. So wird die ohnehin schon komplexe Steuerung noch weiter verkompliziert, was besonders am Anfang für Frustmomente sorgen kann. Ich habe zwar nie auf die Mechanik verzichtet, dafür ist sie zu mächtig. Aber bisweilen konnte es schon nerven und der Weg zum Meistern des Wechselkunst-Tausches war lang und beschwerlich – hat sich aber gelohnt!
Der Lunagaron erinnert an einen Werwolf und ist durchaus ein harter Brocken.
 

Monstermäßig viel zu tun

Neben den Movesets sind natürlich die riesigen Bestien eines der wichtigsten Elemente in einem Monster Hunter. Und hier hat Capcom einige neue und alte Viecher spendiert. Beispielsweise den Drachenältesten Malzeno, das Aushängeschild von Sunbreak. Mit seiner Vampirmechanik hat er uns fies durch die Zitadelle gescheucht und andauernd auf Trab gehalten. Aber das Hochgefühl, als der Saukerl nach knapp 25 Minuten endlich das Zeitliche gesegnet hatte, das ist kaum in Worte zu fassen.

Mein Liebling aus dem neuen Monster-Reigen ist aber wohl der Lunagaron, ein Reißzahn-Wyvern, der entfernt an einen Werwolf erinnert. Aber auch die alten Bekannten aus dem Hauptspiel solltet ihr nicht zu sehr auf die leichte Schulter nehmen. So hat der zornige Rajang meine Jagdgruppe und mich ordentlich ins Schwitzen gebracht, wie auch der Bazelgeuse, der es in einer Tour hat Bomben regnen lassen. Und auch frische Sub-Spezies wie der Blut-Bishaten und der Magmadron sorgen für eine Menge Abwechslung und coole Jagd-Momente

In Sachen Monstervielfalt kann man sich also wahrlich nicht beschweren. Schön ist auch, dass Capcom den mangelnden Anspruch erlegt hat. Geschenkt wird euch in Sunbreak nur wenig, die Monster hauen extrem hart zu und tracken euch deutlich besser als noch im Hauptspiel. Allerdings kann das in Verbindung mit den teils extrem großen Lebenspools durchaus nervig werden. Aber irgendeine Art neuer Herausforderung musste Capcom für der Meister-Rang wohl ersinnen – aber das sollte doch auch anders gehen. So richtig gestört hat mich das aber nie.
Die neue Puppenspinne hängt am Königs-Ludroth und dank ihr fliegt das Vieh gleich gegen die Wand.
 

Verbesserte Begleiter und Anhänger-Quests

Neben haufenweise neuen Waffen und Rüstungen für euch hat Capcom aber auch eure Begleiter um ein gutes Stück aufgewertet. Die Palicos können nun geheime neue Techniken erlernen, mit denen sie euch beispielsweise durch einen kleinen Drachenspeer supporten und die Palamutes sammeln nun fleißig Zeug ein. Außerdem könnt ihr einen Palico-Späher nutzen, um einen weiteren, einmal nutzbaren Schnellreisepunkt zu haben. Das ist besonders praktisch, wenn ihr keinen Hund zum Reiten dabeihabt.

Wenn ihr keine realen Mitspieler habt, hat Capcom auch an euch gedacht: In den nur solo spielbaren Anhänger-Quests werdet ihr von NPCs begleitet, die sich erstaunlich clever verhalten. Sie steigen auf Monster auf und reiten sie, heilen euch und so weiter. Jeder benutzt eine andere Waffe und beherrscht die auch ziemlich gut.
Anzeige
Mit den hüpfenden Spießen steigen die Dangos im Level, ihre Aktivierungschance wird aber verringert – hier helfen Gutscheine.
Dennis Hilla 30 Pro-Gamer - P - 172391 - 6. Juli 2022 - 15:40 #

Viel Spaß beim Lesen und Schauen!

Christoph 18 Doppel-Voter - P - 10040 - 6. Juli 2022 - 15:58 #

Wow - danke! :-) Die Monster-Hunter-Serie reizt mich schon ewig, aber als PC-Maus-Tastatur-Spieler Ü50 hab ich mich noch nie wirklich rangetraut... aber inzwischen gibt's so viele Teile, dass die älteren schon preiswert genug sind, um doch mal reinzuschauen...

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 41119 - 6. Juli 2022 - 16:03 #

Ich habe World zuerst mit Maus+Tastatur (so eine 1-Hand-Tastatur) gespielt. Erst Bogen dann Hammer. Ging schon recht gut, hatte echte Vorteile beim Bogen - auch wenn ich heute immer den Controller nehmen würde.

Die älteren PSP/Nintendo DS teile spielen sich schon stark andern als World und Rise, da muss man echt vorsichtig sein. So kann man z.B. nur im Stehen Tränke trinken usw. Da fehlt viel QoL.

Faerwynn 19 Megatalent - P - 17081 - 6. Juli 2022 - 16:09 #

Ich weiß nicht, ob das QoL ist, wenn man sich auf einmal durchheilen kann, statt sich geschickt zu plazieren und im Team dafür zu sorgen, dass jemand in Ruhe heilen kann oder von wem geheilt wird, der gerade nicht im Fokus des Monsters ist. Seit es das gibt habe ich z. B. niemanden mehr gesehen, der Heilammo verwendet. Gibt es die überhaupt noch? :p

Stormlord 17 Shapeshifter - - 6895 - 8. Juli 2022 - 13:00 #

Ich trauere den alten Monster Hunter -Teilen nicht hinterher.

Kann mich noch an Monster Hunter Freedom Unite auf der PSP erinnern, wo ich alleine wegen der Steuerung gegen einen Tigrex Schreikrämpfe bekommen habe. Danach wurde es zwar ein bisschen besser und man lernte das Spiel dann auch besser kenne, aber eine Waffe wie die Insektenglefe kann man imho eigentlich erst ab Monster Hunter World richtig gut spielen. Vorher war das ein Krampf.

Außerdem hat World enorm viel für die Zugänglichkeit und Einsteigerfreundlichkeit der Reihe getan.

Christoph 18 Doppel-Voter - P - 10040 - 6. Juli 2022 - 16:39 #

...ich hab schon einen Controller. Ich bin bloß nicht so fix damit wie mein kleiner Bruder oder mein Sohn und versage meist halt nach den ersten einsteigerfreundlichen Tutorial-Leveln ziemlich kläglich bei Spielen, die eine gewisse Reaktionsschnelligkeit oder Fingerfertigkeit voraussetzen...

Christoph 18 Doppel-Voter - P - 10040 - 6. Juli 2022 - 17:04 #

Frage an die Profis: Monster Hunter World kostet 15 Euro - ist das ein empfehlenswerter (nicht zu schwerer) Einstieg in die Serie? Und wie viel weniger Spaß macht es, wenn man realistisch (meistens) Solospieler ist?

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 41119 - 6. Juli 2022 - 17:33 #

World bietet einen guten Einstieg, es ist anfangs etwas überfrachteter als Rise aber imo immer noch angenehm. Ich hab auch zum Groß´teil solo gespielt und hatte meinen Spaß. Logisch, dass der Grind in der Gruppe mehr Spaß macht, aber wenn du für 15€ Solo 30h Spaß an der Hauptstory hast würde ich sagen: Hat sich gerechnet.

Christoph 18 Doppel-Voter - P - 10040 - 6. Juli 2022 - 17:38 #

Danke! - Genau so sehe ich das auch

SupArai 25 Platin-Gamer - P - 56884 - 6. Juli 2022 - 22:57 #

Ich bin in Monster Hunter zwar kein Profi (überhaupt kein bisschen) habe aber auf der PS4 und dem PC jeweils 25 Stunden mit Monster Hunter World verbracht. Das ist auch mein erstes Monster Hunter, soll auch der einsteigerfreundlichste Teil sein. Rise habe ich bislang noch nicht gespielt.

Die 25 Stunden haben mir auch jeweils Spaß gemacht. Wobei ich PC mit Maus und Tastatur bevorzuge. Mit Controller war mir die Steuerung zu wirr, da konnte ich mich im Kampfgetümmel nicht schnell genug sortieren...

Das Ende der Story habe ich bislang noch nicht gesehen, weil mich irgendwann die Lust am Ressourcen-Sammeln verlassen hat. Wobei ich die einzelnen Biome klasse finde und auch die Kämpfe gegen die Riesenviecher Spaß machen, stellenweise echt bombastisch.

Ich habe hin und wieder auch mit Randoms kleinere Quests gemacht, das geht über die Ingame-Suche zum einen sehr leicht und war auch fast immer nett und erfolgreich.

Wenn du es spielst und mal nen Mitspieler suchst: Ich habe es noch bei Steam installiert. Mein Plan ist immer noch, zumindest einmal die Story durchzuspielen. ;-)

Christoph 18 Doppel-Voter - P - 10040 - 7. Juli 2022 - 0:09 #

ich danke dir! vielleicht schaue ich am Wochenende mal rein!

Sciron 20 Gold-Gamer - 24105 - 7. Juli 2022 - 7:44 #

Ich bin nun kein Profi, aber habe mittlerweile auch rund 100 Stunden in World gesteckt, nachdem ich Anfangs sehr skeptisch war ob mir das Format gefällt. Mit dem Story-Modus war ich dabei nach rund 70 Stunden durch, was mich selbst fast etwas überraschte. Ich hatte befürchtet da echt hunderte Stunden mir nen Wolf grinden zu müssen, aber das war nicht wirklich der Fall. Erwarte dir von der Geschichte selbst aber absolut nichts. Das ist eine reine Abfolge von Alibi-Cutscenes.

Extra für jedes Monster eine eigene Waffe mit Element- oder Statuseffekten herzustellen, ist auch nicht wirklich notwendig. Mit einem Build der auf Raw-Damage setzt kommt man gut vorran. Vor allem ist wirklich jede Waffe spielbar und relevant. Selbst mit dem Hunting Horn, welche eher als Support gilt, kann man das Spiel Solo bestreiten. Ich hab dann aber eher auf Hammer und Dual Blades gesetzt.

Ich würde mir dennoch (Waffen)Guides auf Youtube ansehen (Arekkz Gaming ist zu empfehlen), da das Spiel trotz zich Tutorials vieles nicht wirklich im Detail erklärt und man viel selbst rausfummeln muss.

Jedenfalls ist Solo absolut machbar für 99% des Contents. Glaube im Postgame gibt es 2 Monster die wirklich auf Party ausgelegt sind, aber die kann man gut ignorieren. Hab's auch komplett Solo gespielt und bin nie irgendwo groß festgehangen.

Faerwynn 19 Megatalent - P - 17081 - 6. Juli 2022 - 16:04 #

Hervorragend, ich freue mich gewaltig, sobald ich endlich Zeit habe. Gekauft habe ich es schon. Der Preis ist auch fair, früher haben sie das ja nicht als Addon gebracht, sondern als Ultimate Version gerade noch mal released.

Major_Panno 15 Kenner - P - 3650 - 6. Juli 2022 - 17:14 #

Danke Dennis für den schönen Test. Fünf Quests trennen mich noch von Sunbreak, das Addon ist in Greifweite :-)

Altior 17 Shapeshifter - - 6343 - 6. Juli 2022 - 17:35 #

Ich kann die Faszination und Hingabe von Dennis und den anderen Monster Hunter Liebhabern nicht nachvollziehen. Für mich alten Opa ist das zu bunt, schnell und unübersichtlich.
Aber ich freue mich für Euch Monsterklopper!

Henning Lindhoff 19 Megatalent - P - 14066 - 6. Juli 2022 - 18:43 #

Ein unterhaltsamer Test. Vielen Dank, Dennis! Aber die Serie ist vollkommen an mir vorbeigegangen. Kann damit wenig anfangen. Und wenn ich mir das Video so ansehe, glaube ich, dass es mir letztlich auch zu stressig wäre. Das Alter…

xan 18 Doppel-Voter - P - 11547 - 6. Juli 2022 - 23:51 #

Hätte Lust, aber eine Trinität aus falscher Plattform (kein Xbox), keine Gruppe und keine Zeit oder Möglichkeit weiß es zu verhindern.

ssj3rd 07 Dual-Talent - 131 - 7. Juli 2022 - 8:30 #

Habe mit Monster Hunter World letztes Jahr mal 20-25 Stunden reingeschnuppert und werde diese Art von Spiele nun meiden wie der Teufel das Weihwasser.

Quasi null Story + endlosen Grind + immer wieder die gleichen Monster verkloppen müssen für Materialen hat mich schon massiv abgeschreckt.
Als ob man alles was ich an Gaming hasse in ein Spiel gepackt hätte :-)

Selten hat mich ein Game so leer zurückgelassen (Ubisoft ist da auch gut mit dabei) wie hier. Hat mich fast komplett weg von Gaming gebracht, gruselige Erfahrung…

Faerwynn 19 Megatalent - P - 17081 - 7. Juli 2022 - 14:08 #

Tekken, Street Fighter, ein Quake Deathmatch oder Schach sind für dich auch endloser Grind? :)

Christoph 18 Doppel-Voter - P - 10040 - 7. Juli 2022 - 20:47 #

Schach ist nie Grind, man gewinnt nichts dazu und levelt nicht hoch.
Schach ist immer Deathmatch ;-)

Flooraimer 13 Koop-Gamer - P - 1593 - 8. Juli 2022 - 20:36 #

Bin da ganz bei dir. Ich finde es auch viel zu repetitiv und grindig.
Aber für die Zielgruppe scheint es ein Mords Spaß zu sein. Gönnen wir ihnen den Spaß am Grind :-).

doom-o-matic 17 Shapeshifter - P - 8527 - 7. Juli 2022 - 9:38 #

Muss zuerst noch mal das Hauptspiel auf der Switch feddich machen, dann hol ich mir den DLC.

Crizzo 20 Gold-Gamer - P - 22580 - 9. Juli 2022 - 11:58 #

Diese kleinen Schwerter da immer....tztzzz :D

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 74118 - 23. Juli 2022 - 8:27 #

Nanu, hast du da etwa Amaterasu aus Okami als Begleiterin?

Dennis Hilla 30 Pro-Gamer - P - 172391 - 25. Juli 2022 - 9:02 #

Jepp, gab es als Event-Quest-Belohnung.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 74118 - 25. Juli 2022 - 15:57 #

Coole Sache.