Virtueller Plastikmodellbau

Model Builder Test

Rüdiger Steidle 22. Februar 2022 - 12:55 — vor 22 Wochen aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Habt ihr euer Werk vollendet, erhaltet ihr eine Wertung, dürft es fotografieren und schließlich im Glasschrank ausstellen.
Anzeige


Folge der Anleitung

Allerdings muss ich dem Model Builder beim grundlegenden Ablauf eine gewisse Realität zusprechen: Im Wesentlichen durchlaufe ich die gleichen Schritte, wie wenn ich ein echtes Plastikmodell zusammensetze: Ich trenne die Einzelteile von den Gussrahmen, säubere sie, klebe sie zusammen und bemale alles. Im Karrieremodus beschränkt sich das Spiel anfangs auf die wichtigsten Aktionen und schaltet erweiterte Techniken wie Trockenmalen, Waschen oder auch eher lästige Arbeiten wie Spachteln und Schleifen später frei. Die ersten Erfolgserlebnisse stellen sich schnell ein, auch weil die ersten Kits nur aus einer Handvoll Teilen bestehen, später müssen Dutzende teils winzige Details montiert werden.

Dabei zeigt sich allerdings ein großer Unterschied zwischen Spiel und Realität. Kämpft man im echten Leben hauptsächlich mit dem Werkzeug und dem eigenen Körper (schwaches Augenlicht, zitternde Hände und im falschen Moment heftiges Niesen), ringt man bei Model Builder primär mit der Steuerung. Und zwar muss man für jeden Arbeitsschritt das Modell passend ausrichten, damit man das richtige Teil anfügen oder einfärben kann – und das geht mit den Händen bedeutend einfacher als über den Umweg Maus und Tastatur oder Gamepad. Ich bin permanent dabei, das Polygonmodell zu drehen, zu wenden, hin und her zu schieben oder zu vergrößern, um die richtige Perspektive und den passenden Ausschnitt zu finden. Ein Wasserschiebebild (Decal) gerade auszurichten, erfordert in Model Builder teils mehr Geduld als in der Wirklichkeit. Am besten kann man das Spiel wohl mit einem Render-Werkzeug à la Blender oder einer 3D-Zeichen-Software wie Paint 3D vergleichen – nur dass die beiden genannten Programme beide komfortabler zu steuern sind. Hätte ich ein Grafiktablett oder wäre Model Builder ein Virtual-Reality-Spiel, bei dem ich Objekte mit dem Datenhandschuh manipulieren könnte, würde ich mich bestimmt leichter tun.
 

Cyberpunk, bist du’s?

Eine VR-Version dürfte sich aber schon deshalb verbieten, weil die Systemanforderungen schon in der „normalen“ 3D-Fassung überraschend heftig ausfallen. Auf dem Testsystem (Ryzen 5 3600, Radeon 6600 XT, 32 Gigabyte) lief das Programm in 1440p bei maximalen Details meistens mit 40 bis 50 Bildern pro Sekunde. Kleine Grafikfehler und ein, zwei Abstürze im Test deuten darauf hin, dass die Technik noch nicht ganz ausgereift ist. Dabei ist Model Builder nun wirklich kein Grafikwunder und auch die akustische Untermalung gewinnt keine Musikpreise. Für rund 15 Euro geht das Gebotene aber durchaus in Ordnung.

Autor: Rüdiger Steidle; Redaktion: Dennis Hilla (GamersGlobal)

 

Meinung: Rüdiger Steidle

Erfüllt Model Builder meine Anforderungen? Gelingt es dem Titel, mein langjähriges Hobby am PC glaubwürdig zu simulieren? Und unterhält es mich als Computerspiel? In allen Fällen lautet die Antwort: nicht ganz. Hat man sich an die etwas hakelige Steuerung gewöhnt, kann Model Builder für ein paar Stunden durchaus unterhalten. Tatsächlich ist es ähnlich geruhsam und entspannend wie echtes Basteln. Als wirklichkeitsnahe Simulation überzeugt es aber nur bedingt, denn die grundlegenden Arbeitsschritte sind zwar alle vorhanden, aber die Ausführung ist eine völlig andere als in echt. Ich habe Jahre gebraucht, um den Umgang mit dem Airbrush zu lernen: Die Farbe sprühfähig verdünnen, den angebrachten Druck wählen, die richtige Nadel und passende Düse einsetzen, Farbfluss und Luftzufuhr austarieren und so weiter.

In Model Builder klicke ich kurz mit der Maus und hinterlasse exakt an der anvisierten Stelle einen digital-perfekten Farbauftrag – wie bei einem Malprogramm eben. Auch die ganzen Stolperfallen und Frustmomente des Hobbys fehlen: Wenn die Düse verstopft, der Kleber umkippt, das Decal zusammenschrumpelt oder die millimetergroße Antenne mit einem frechen SCHNIPP! aus der Pinzette hüpft und auf Nimmerwiedersehen zwischen den Staubflusen auf dem Fußboden untertaucht. Als Spiel funktioniert es außerdem deshalb mehr schlecht als recht, weil es sich zu einfach überlisten lässt. Wer für seine Projekte Höchstnoten einstreichen möchte, muss nur exakt die Bauanleitung befolgen, kein wirklich schönes oder realistisches Modell konstruieren. Deshalb bin ich von Model Builder alles in allem doch eher enttäuscht. Ich glaube, echte Modellbauer werden mit richtigen Modellen mehr Spaß haben. Und wer einfach nur mal in das Hobby reinschnuppern möchte, investiert den Kaufpreis lieber in einen günstigen Bausatz, ein Skalpell und ein Fläschchen Kleber.
Model Builder PCMacOS
Einstieg/Bedienung
  • Behutsame Einführung im Story-Modus
  • Theoretisch Verwendung von Zeichentablets möglich
  • Etwas umständliche und träge Bedienung
  • Viele Aktionen noch fummliger als in echt
Spieltiefe/Balance
  • Thema mit viel Wissen und Liebe zum Detail umgesetzt
  • Die Grundlagen passen und bilden das Hobby Modellbau glaubwürdig ab
  • Stattliche Anzahl an Bausätzen, Werkzeugen und Farben
  • Netter Story-Modus und freies Spiel
  • Die Arbeitsschritte mögen realistisch sein, die Ausführung aber nicht
  • Wertungssystem viel zu einfach auszutricksen
  • Durch umständliche Steuerung oftmals ein Geduldsspiel mit viel Frustpotenzial
  • Nicht alle Werkzeuge sind wirklich nützlich
  • Nur wenig Originallizenzen
Grafik/Technik
  • Detaillierte Modelle
  • Grafik rechtfertigt die hohen Systemanforderungen keinesfalls
  • Insgesamt Genre-typisch öde Präsentation
Sound/Sprache
  • Nette Musik...
  • ...die aber schnell nervt
Multiplayer

Nicht vorhanden
 
4.0
Userwertung0.0
Mikrotransaktionen
Hardware-Info
Minimum: Win 10, Ryzen 5 2600/i5-9400, GTX 1050Ti/RX 570, 8 GB RAM, 20 GB HDD
Maximum: Win 10, i7-9700/Ryzen 7 3800X, RTX 2060S/RX 5700, 16 GB RAM, 20 GB HDD
 
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • Kopierschutzlose GoG-Version
  • Epic Games Store
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Rüdiger Steidle 22. Februar 2022 - 12:55 — vor 22 Wochen aktualisiert
Jörg Langer Chefredakteur - P - 442578 - 22. Februar 2022 - 12:52 #

Sehr, sehr seltsam. Äh, viel Spaß beim Lesen!

Also was ich mit dem "seltsam" meine: Ich bin kein Modellbau-Pro wie Rüdiger, aber bastele schon mal ganz gerne. Das "Retro-Handheld" auf Basis vorhandener Hardware habe ich ja mal vorgestellt. Oder ich habe so eine Einstiegsdrohne (Ryze Tello) mit farbigen LEDs und einem Front-"Scheinwerfer" gepimpt. Aber der Reiz dabei ist doch just das manuelle, eigenhändige Basteln – wieso soll ich das am PC machen?

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 25394 - 22. Februar 2022 - 17:36 #

Gibt ja auch ein PC-Spiel, wo man einen Gaming-PC zusammenbaut, von daher... :-)

Amundis 15 Kenner - - 3557 - 23. Februar 2022 - 14:36 #

Och ich kann das nachvollziehen.
Ich lese ja hier auch über Computerspiele statt sie selbst zu spielen ;)

Maestro84 19 Megatalent - - 16043 - 22. Februar 2022 - 13:00 #

Ich war ja nie ein Bastler, aber Models finde ich gut.

ds1979 18 Doppel-Voter - - 9641 - 22. Februar 2022 - 13:56 #

Aber an diese Models musst du Hand anlegen, das ist so gewollt.

Rowert 13 Koop-Gamer - P - 1751 - 22. Februar 2022 - 13:03 #

Interessantes Spiel! Hätte ich nicht gedacht, dass es sowas gibt.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Zielgruppe wirklich nicht so die Modellbauer wie Rüdiger sind, sondern eher Puzzlefreunde, die mal so entspannt sowas zusammenklicken wollen. Rein von den Screenshots würde mich das schon durchaus ansprechen, mal schauen ob ich es mir hole.

P.S. Und eine Frage lautet: Gehört auch Nagellack zu den einsetzbaren Farben in dieser Simulation? :D

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - P - 14075 - 22. Februar 2022 - 14:01 #

Nagellack gibt es als eigene Kategorie im Spiel nicht. In der Realität kann man Nagellack (je nach Sorte) durchaus verwenden, wenn man den gewünschten Farbton nicht anderweitig vorrätig hat oder mischen kann, aber normalerweise gibt es bessere Alternativen.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70426 - 22. Februar 2022 - 23:51 #

Am besten Jörg fragen, der ist in dem Punkt Nagellack Experte. :D

Rowert 13 Koop-Gamer - P - 1751 - 23. Februar 2022 - 12:06 #

Genau an den dachte ich auch! :D
Das war schon sehr witzig, wie Jörg seine Miniaturen damit zu besonderem Glanz half.

Scando 24 Trolljäger - 54732 - 22. Februar 2022 - 13:06 #

Nee. Wenn ich mal Zeit habe und Entspannung brauche (obwohl das auch mal in Stress ausartet), dann bastel ich lieber real.

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 67460 - 22. Februar 2022 - 13:24 #

Danke für diesen interessanten Test. Ich erinnere mich an Myriaden von Modellen, die ich vor Jahren versaut habe, indem der Kleber an der Außenseite runterlief und das Plastik verfärbt hat. Hoffentlich trügt meine Erinnerung.
Ich halte es mit meinen Vor-Postern: Wenn schon, dann in echt. Obwohl ich dann nicht wüsste, wohin mit dem fertigen Modell.

Crizzo 19 Megatalent - P - 17090 - 22. Februar 2022 - 13:29 #

Also die einzigen Vorteile die hier sehe, ist das finanzielle und der, dass der ganze Raum nicht nach Kleber und Farbe stinkt. Wurde als Jugendlicher da gerne mal zwangs evakuiert...

ds1979 18 Doppel-Voter - - 9641 - 22. Februar 2022 - 13:52 #

Die Farben und Kleber sind mittlerweile ohne die guten Lösungsmittel und riechen nicht mehr lange. Was die Kosten angeht, es gibt keine Zinsen mehr auf der Bank, also kann man es sich als Wertanlagen bestimmt irgendwie schön rechnen, einfach mal bei Ebay schauen, was die alten Bausätze heute bringen würden und weinen:)

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - P - 14075 - 22. Februar 2022 - 14:03 #

Wie jetzt, "stinkt"? Die betörenden Dämpfe von Kleber, Reiniger und Verdünner gehören doch zu den großen Pluspunkten des Hobbys?! Wer braucht Drogen, wenn er sich an Mr. Tool Cleaner berauschen kann?

Crizzo 19 Megatalent - P - 17090 - 22. Februar 2022 - 20:07 #

Sagen wir mal, mein jugendliches Ich konnte die Begeisterung nicht weitertragen und musste auf die Couch. :D

ds1979 18 Doppel-Voter - - 9641 - 22. Februar 2022 - 13:49 #

Also den einzigen Grund warum man das am PC macht, ist wenn man schon die ganze Bude mit Modelen vollgestellt hat und beim nächsten Revell-Modell man Post vom Scheidungsanwalt bekommt, obwohl vielleicht wenn es im Game-Pass kommt, grübel...

Sokar 20 Gold-Gamer - - 21859 - 22. Februar 2022 - 13:54 #

Ich finde das ganze Genre der Arbeits-Simulatoren (wo das hier im weitesten Sinne auch dazu gehört) eher lästig. Hab mal in de PC-Building-Simulator reingeschaut, aber einzeln Schrauben anklicken finde ich einfach nur lästig. Für Dinge, die man sonst so gar nicht machen kann, kann ich den Reiz noch nachvollziehen, hier aber nicht mehr.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - P - 14075 - 22. Februar 2022 - 14:06 #

Der PC Building Simulator wäre für mich wesentlich interessanter, wenn ich da historische Rechner zusammenschrauben könnte. Pentium II mit Doppel-Voodoo-2, Terratec EWS 64 für den ISA-Bus und 'ne Aureal Vortex 2 für den PCI-Slot ... Aber leider scheint's da nur so langweiliges modernes Blinkibunti-Zeug zu geben. ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 23. Februar 2022 - 7:49 #

Ich hab ihn mal ausprobiert. Mir geht es damit wie dir mit dem Modell Simulator. Lieber selber Schrauben. Aber bei blinkibunti widerspreche ich vehement. Das ist toll! :D

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - P - 14075 - 23. Februar 2022 - 11:23 #

Natürlich ist es das! Da man derzeit eh keine Hardware kaufen kann oder nur zu absurd überteuerten Preisen, habe ich beim aktuellen Build natürlich auch die Geschwindigkeit durch überbordenden LED-Einsatz gesteigert. Ändert aber nichts daran, dass der virtuelle Zusammenbau so einer Maschine eher langweilig ist.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 23. Februar 2022 - 14:35 #

Da stimme ich zu. :)

ds1979 18 Doppel-Voter - - 9641 - 22. Februar 2022 - 14:08 #

Und wenn es "nur" für eine Fränkel Kolumne reicht, hat das Programm ein Ziel erreicht.

MicBass 20 Gold-Gamer - P - 22255 - 22. Februar 2022 - 13:57 #

Total faszinierend aber irgendwie auch total unnötig. Wie soll das gehen ohne vom Revellkleber total benebelt zu sein?

Scando 24 Trolljäger - 54732 - 22. Februar 2022 - 15:18 #

Stell dir ein Fläschchen des Klebers neben den Monitor und tief einatmen.

rexcel 12 Trollwächter - - 898 - 22. Februar 2022 - 15:18 #

Ich kaufe mir alle paar Jahre mal ein Lego-"Klemmbaustein"-Modell (großer Bagger, Titanic...). Das ist für ein paar entspannte Abende spaßig. Aber das selbe im Browser per Lego-Software macht für mich keinen Sinn.
Hier das selbe: anstelle dieser Software würde ich ein echtes Modell kaufen und ein paar Stunden damit verbringen. Macht irgendwie mehr Sinn.

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40745 - 22. Februar 2022 - 17:05 #

Die Lego-Simulatoren waren auch mein 1. Gedanke. Ohne Haptik fehlt der Sinn.

Crizzo 19 Megatalent - P - 17090 - 22. Februar 2022 - 17:17 #

Bis man barfuß auf so einen schönen haptischen Klemmbaustein im Dunkeln tritt...

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40745 - 22. Februar 2022 - 18:12 #

Gibt lustige Muster in der Fußsohle ^^

TheRaffer 22 Motivator - - 34443 - 22. Februar 2022 - 18:18 #

Und weckt mitunter alle Mitbewohner ;)

ds1979 18 Doppel-Voter - - 9641 - 22. Februar 2022 - 20:32 #

Kling für mich wie eine der Klemmbaugeschichten, die mir Mitarbeiter aus den Notaufnahmen regelmäßig erzählen. Nur das deren Patient nackt und im Dunkeln stolpern und der Klemmbaustein dann ausgerechnet im Rectum verschwindet;) Die Gefahren der Klemmbausteine sind mannigfaltig.

Crizzo 19 Megatalent - P - 17090 - 22. Februar 2022 - 21:06 #

Wegen der angenehmen Form? O.o

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 23. Februar 2022 - 7:51 #

Ähm... Bitte was? Warum zum Teufel.... :D

TheRaffer 22 Motivator - - 34443 - 23. Februar 2022 - 11:27 #

Keine weiteren Details, euer Ehren! ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 23. Februar 2022 - 7:51 #

Mein Sohn hat schmerzhaft gelernt dass sowas mit dem Staubsauger endet. Seitdem liegt nix mehr rum. :)

Ridger 21 AAA-Gamer - P - 28548 - 25. Februar 2022 - 11:04 #

Hilft besser als Kaffee! :)

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 25393 - 22. Februar 2022 - 15:29 #

„oder die millimetergroße Antenne mit einem frechen SCHNIPP! aus der Pinzette hüpft und auf Nimmerwiedersehen zwischen den Staubflusen auf dem Fußboden untertaucht.“

Das trifft es wirklich auf den Punkt :) Ich habe vor kurzem einen Bausatz geschenkt bekommen und angefangen diesen zusammenzusetzen. Und neben den typischen Altherrenproblemen hinsichtlich Augenlicht und Motorik, passiert mir das andauernd.

Ich komme ja eher aus dem Miniaturenbemalen, da sind die Teile nie so winzig.

Ansonsten hatte ich bei der Wiederbelebung eines Hobbies noch andere lustige Erfahrungen. Alle meine Farben waren komplett eingetrocknet. Beim Einkaufen hab ich dann festgestellt dass alle Namen jetzt geändert wurden. Und es gibt auch so viele neue Arten von Farben. Mir billiger geworden ist das Hobby nicht.

Aber es macht wieder Spass und beruhigt im stressigen Alltag, von daher werde ich das wohl wieder öfters machen. Aber nicht am PC :)

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - P - 14075 - 22. Februar 2022 - 19:56 #

Mit der passenden Verdünnung und viel Ellbogenschmalz kriegt man eingetrocknete Farben oft wieder flott. Es ist richtig, dass es heute mehr Auswahl an Werkzeugen und Verbrauchsmaterial gibt, allerdings auch viel mehr Ratschläge und Tipps, wie man das Zeug richtig verwendet und welche günstigen Alternativen es gibt.

Was den Bausatz anbelangt: Nur Mut! Wenn er am Ende nicht ganz exakt so aussieht wie in der Anleitung, ist es eben ein Unikat! Und beim nächsten Mal kann man sich ja einen altersgerechten Bausatz schenken lassen, der die Augen weniger anstrengt. "Backstein 1:10" oder so. ;)

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 25393 - 23. Februar 2022 - 4:24 #

Die Farben sind mittlerweile leider ein Feststoff. Also nicht nur dickflüssig, sondern wirklich steinhart. Das lohnt nicht mehr, vor allem bei den 30+ Farben die ich hatte. Ich werd jetzt je mach Bedarf einfach dazu kaufen.
Werde neben Grundierung auch einfach bei den normalen Farben bleiben. Wash kann man auch einfach selbst erzeugen, das lohnt den Kauf in meinen Augen kaum, Diese Farben zum Highlighten kann man auch einfach selbst mischen.

Bisher bin ich mit dem Bausatz ganz zufrieden, ist ein Revell Panzer. Nur bei den Ketten gab es eine Lücke, aber Dank Green Stuff konnte ich die leicht fixen. Nach dem Übermalen wird man davon nichts mehr sehen, ist eh an der Unterseite.

Aber dank Internet hat man es heute wirklich einfacher. Früher gabs halt den White Dwarf mit Malanleitungen, heute schaut man mal kurz Online :)

Faerwynn 19 Megatalent - P - 16359 - 23. Februar 2022 - 10:12 #

Je nach Farbart kriegt man alles eigentlich mehr oder weniger problemlos flüssig, selbst bei Blöcken. Ich hab schon komplett eingetrocknete Citadel-Farben aus den 90ern wieder einsatzbereit gekriegt, alles was ich brauchte ist Stichsäge, das hier (https://www.thingiverse.com/thing:3322547) und etwas destilliertes Wasser. :)

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 25393 - 23. Februar 2022 - 14:15 #

Dann werd ich da nochmal genauer schauen. Hatte bisher eigentlich die Info dass ab einem gewissen Punkt die Farben dann nicht mehr zu retten sind. Bei mir gehts da auch um Citadel Farben aus den 90ern ;)

Faerwynn 19 Megatalent - P - 16359 - 23. Februar 2022 - 23:09 #

Es gibt sicher den Punkt, aber ich habe so echt schon Farben wieder benutzbar gemacht, die ich komplett abgeschrieben hätte. :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 442578 - 23. Februar 2022 - 18:21 #

Du zersägt den Farbblock in kleine Teile? Mit der Dose oder ohne?

Rowert 13 Koop-Gamer - P - 1751 - 23. Februar 2022 - 18:42 #

Daran hatte ich auch als erstes gedacht! Aber er meinte, er nutzt die Stichsäge mit dem 3D-gedruckten Halter als Schüttelapparat um die Farbe zu mischen. Daher der Link bei Thingiverse oben.
Vielleicht hast Du es auch ironisch gemeint, das hab ich dann aber nicht gecheckt^^

Faerwynn 19 Megatalent - P - 16359 - 23. Februar 2022 - 23:08 #

Genau das, funktioniert echt super. :)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 23. Februar 2022 - 7:54 #

"Wenn er am Ende nicht ganz exakt so aussieht wie in der Anleitung, ist es eben ein Unikat!"
Das sag ich beim Backen auch immer. :D

LRod 19 Megatalent - P - 13492 - 22. Februar 2022 - 15:55 #

Verrückte Idee, mehr noch als der PC Building Simulator (wann kommt eigentlich der PC Gaming Simulator, bei dem ich mich selbst simuliere, wie ich ein Spiel wie den PC Gaming Simulator spiele?). Aber eine schöne Grafik, ich habe auf den ersten Blick Rüdigers schönen Basteltisch bestaunt ;)

Ich bevorzuge aber doch meinen physischen Maltisch für meine 40k-Minis :)

Crizzo 19 Megatalent - P - 17090 - 22. Februar 2022 - 16:09 #

Ist das nicht quasi in Sims drin? Sogar mit VR!

TheRaffer 22 Motivator - - 34443 - 22. Februar 2022 - 16:54 #

Ich bin immer fasziniert von detailgetreuen Modellen und bewundere die Ersteller. Mir selbst fehlt immer die Geduld.

Denke dieses Spiel wird mir das Hobby aber nicht näher bringen. ;)

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40745 - 22. Februar 2022 - 17:04 #

Lustig :) Als Kind hab ich gerne Flugzeuge, Schiffe und viele Sachen für meine elektrische Eisenbahn gebaut. Heute begnüge ich mich damit, mir die Dokus zum "Miniatur Wunderland" in Hamburg im Fernsehen anzuschauen. Das hat schon eine gewisse Faszination.

Als Tutorial für echte Bausätze würde ich auch einen Sinn in diesem Model Builder erkennen, damit Anfänger die Schritte mal "trockenüben" können. Aber so... nö.

---
Falls es mal einen "NFT Trading Simulator" gibt, wäre ich da sehr für nen Test von Rüdiger oder noch besser: Ein Redi Rumble mit Steidle vs. Hengst. :]

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - P - 14075 - 22. Februar 2022 - 19:52 #

Ha! Lieber der NFT-Hacking-Simulator ... Welche Börse haben sie gestern doch gleich wieder leergesaugt? Ich wäre ja zu gerne mal dabei, wenn Hein B. versucht, Wachtmeister Wirth zu erklären, dass er eine Anzeige wegen Raub und Diebstahl aufgeben möchte. "Ja wirklich, Herr Wachtmeister! Das war mein Eigentum!" :-p

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40745 - 22. Februar 2022 - 20:24 #

Noch besser! ^^

Und es war mal wieder OpenSea:
https://www.btc-echo.de/news/opensea-hack-bored-ape-yacht-club-nfts-gestohlen-135503/

Sir MacRand 13 Koop-Gamer - - 1580 - 22. Februar 2022 - 17:08 #

Ich habe früher auch gerne Plastikbausätze zusammen gebaut… oder vielmehr zusammen dilettiert. Nie richtig die Bruchkanten zurechtgefeilt, viel zu viel Kleber genommen und selten bemalt. Aber ich war damals als Kind stolz drauf;)

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - P - 14075 - 22. Februar 2022 - 19:50 #

Der Schlüssel zum Bastler-Glück ist eine realistische Erwartungshaltung! :)

Als Steppke freut man sich, wenn man irgendwas zusammengeklebt hat, was entfernt dem Bild auf der Packung ähnelt, inzwischen muss man sich mit Berufsbastlern auf Youtube vergleichen, die ihre Kunstwerke mit der Makro-Linse ablichten. ;)

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 22. Februar 2022 - 20:41 #

Modellbau am Bildschirm ist auch nicht so meins, da fehlt mir die Haptik zu sehr. Für richtigen Modellbau würde ich mir jetzt aber auch nicht mehr die Zeit nehmen. Mein logischer Schritt ging vom möglichst naturgetreuen Modellbau zur anspruchsvollen Simulation am PC. Mehr Modell geht nicht ;)

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 25847 - 22. Februar 2022 - 23:30 #

Ach, das weckt tatsächlich schöne Erinnerungen an ein früheres Hobby. Allerdings hab ich nach dem Zusammenbau und aufkleben der Kleber das bemalen in der Regel sein gelassen. Wobei ich mich doch an viele Farben erinnern kann, alos muss da ja doch was passiert sein. An die Geschichten die ihr mit dem Zusammenbau und Malen eruählt, kann ich mich nicht so recht dran erinnern. Müsste mal gucken ob ich die alten Modelle noch finde :) An die U96 und Titanic kann ich mich noch erinnern, wie an einen riesen Tornado oder Eurofighter. Ab dann lässt es nach. In der Erinnerung haben die Bausätze auch immer toll ausgesehen :)
Allerdings an den Verlust von kleinteilen oder vor allem das fummelige ankleben dann wiederum schon. ABer ich glaub geklappt hat das meistens sehr gut.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70426 - 22. Februar 2022 - 23:55 #

Ich hab als Kind mal ein Panzer-Modell zusammengebaut. Hat mir nicht genug Spaß gemacht, dass ich das Hobby weiterverfolgt hätte. ;) Als PC-Spiel brauch ich das erst recht nicht. :D

Faerwynn 19 Megatalent - P - 16359 - 23. Februar 2022 - 0:47 #

Bizarr… ich bleib beim realen Zusammenbau und beim Bemalen meiner Warhammer 40k Modelle.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 23. Februar 2022 - 7:58 #

Modell bauen ist nichts für mich. Viel zu grobmotorisch. :)

ds1979 18 Doppel-Voter - - 9641 - 23. Februar 2022 - 8:58 #

Wir waren halt die Kinder, die das eckige Teil in die runde Öffnung mit dem Hammer reingeklopft haben. Echte MacGyvers eben:)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 23. Februar 2022 - 9:13 #

So gesehen.... :D

xan 18 Doppel-Voter - P - 11484 - 23. Februar 2022 - 8:07 #

Ich habe bei dem Artikel irgendwo auf ein Bild eines realen Modells von Rüdiger gehofft!

CptTrips 10 Kommunikator - 509 - 23. Februar 2022 - 10:17 #

Polystyrol-Szene :) Ich brech ab.

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 60460 - 23. Februar 2022 - 12:29 #

Das ist in beiden Welten nun mal so überhaupt nichts für mich. ;)

paschalis 30 Pro-Gamer - - 235906 - 23. Februar 2022 - 12:47 #

Das Spiel wäre zwar eine Möglichkeit, mich dem Hobby anzunähern, ohne mich und das Modell mit Kleber zu bekleckern. Spätestens nach diesem Test verzichte ich aber.

Ridger 21 AAA-Gamer - P - 28548 - 25. Februar 2022 - 11:09 #

Der Test hat nach und nach das Verlangen geweckt das Programm selbst mal auszuprobieren. Am Ende folge ich jedoch lieber der Empfehlung und hole mir einen billigen Bausatz. :)

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71940 - 3. März 2022 - 15:06 #

Der Sinn dieses Produkts erschließt sich mir nicht wirklich. Landwirtschafts-Simulator verstehe ich ja noch. Viele Leute würden eben gerne mal Trecker fahr'n, aber das geht nicht so einfach im echten Leben. Wobei das ja anscheinend von vielen echten Landwirten gespielt wird. Vermutlich, weil es eine so schön romantisierte Version ihres echten Alltags ist. Andere Berufssimulationen finde ich schon zunehmend merkwürdig. Worum sollte ich nach Feierabened auch noch "Arbeit spielen"? Und nun ein virtuelles Hobby, das im Grunde auch jeder in echt betreiben könnte. Ok, Vorteil ist natürlich, dass man viel Geld und Platz für die ganzen Modelle spart. Aber der Reiz dieses Hobbys ist doch die manuelle Arbeit, das haptische Erleben. Ein bisschen Rumklicken kann ich auch in spannenderen Szenarien. Wenn ich mich für Flugzeuge, Schiffe etc. interessiere, spiele ich doch eher eine "richtige" Simulation neben dem realen Modellbau, statt virtuellen Modellbau zu betreiben... Sehr merkwürdig, wirklich.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 3. März 2022 - 18:58 #

Romantisierende Aspekte sehe ich beim LWS weniger, sondern eher die Wisim Light mit der Möglichkeit unterschiedliche Rollen in der Produktion einzunehmen. Das Faible für schwere Maschinen als Spielbelohnungen vorausgesetzt.

Was die richtige Simulation angeht, sehe ich es aber genauso wie Du.