DLC-Test: Action statt Story

Mafia 2: The Betrayal of Jimmy Test

Im bereits erhältlichen ersten Download-Content zu Mafia 2 schickt euch 2K Czech als Glatzkopf Jimmy los. Bis auf einige Cutscenes heißt es darin „Action satt“, die Spielzeit kommt auf gut 12 Stunden. Den DLC gibt es vorerst kostenlos und nur für PS3 – ob PC- und Xbox-Besitzer etwas verpassen, verrät unser ausführlicher DLC-Test.
Rechen 27. August 2010 - 15:41 — vor 9 Jahren aktualisiert
PS3
In unserem Test erzielte Mafia 2 eine sehr gute Note von 9.0. Einer der wenigen Kritikpunkte, die wir an dem Titel haben, ist der abgespeckte Open-World-Part. Mit The Betrayal of Jimmy, dem ersten DLC für das Gangster-Epos, baut 2K Czech genau diesen Aspekt des Spiels aus. Allerdings habt ihr davon im Hauptprogramm nichts, der DLC ist völlig unabhängig von der Geschichte um Vito Scaletta und kann auch nur abwechselnd mit ihr gespielt werden, per Extrapunkt im Hauptmenü.

Im Moment steht der Download nur PS3-Besitzern zur Verfügung, die einen entsprechenden Code kostenlos in ihrer Mafia-2-Packung finden und soll laut 2k Games auch PS3-exklusiv bleiben -- wobei sich der für PC und Xbox 360 angekündigte Zusatzinhalt Jimmy's Vendetta sehr ähnlich anhört. Lohnt sich für PS3-Besitzer der Download, und was verpasst der Rest?

Glatzköpfiger Unsympath als "Held"

In The Betrayal of Jimmy steht die Action im Vordergrund.
In The Betrayal of Jimmy schlüpft ihr in die Rolle von Jimmy, der als „Vollstrecker“ für jeden arbeitet, der dafür zahlt. Erwartet keine ausgefeilte Story oder filmreife Cutscenes, wie es sie in Mafia 2 gibt. Die "Geschichte" des DLC ist mehr als überflüssig und wird kaum ausgearbeitet. Warum zum Beispiel Jimmy verraten wurde und von wem, blieb uns während unserer zwölfstündigen Testzeit (während der wir bis auf 90% in der Statistik kamen) schleierhaft. Der Fokus des Titels liegt ganz klar auf den Missionen, die unser glatzköpfiges Alter Ego zu erledigen hat. Meist habt ihr die Wahl zwischen drei Einsätzen – jedoch steht euch nur die Reihenfolge, in der ihr sie angeht offen. Um danach weitere der gut 30 Missionen freizuschalten, müsst ihr sie alle drei lösen.

Als Vollstrecker übernehmen wir die Drecksarbeit: Läden demolieren, Leute töten, Vorräte zerstören und Autos klauen. Die Aufträge sind zwar kein Wunder an Abwechslungsreichtum, die Vielfalt der Missionen geht aber in Ordnung. Um einen Einsatz zu beginnen, fahrt ihr zu einem auf der Karte markierten Ort und drückt den Viereck-Button. Schon ploppt eine Missionsbeschreibung auf. Das sind immer die mitgeschriebenen Anrufe eines Klienten. Anders als in den meisten Aufträgen von Mafia 2 müsst ihr in The Betrayal of Jimmy ein Zeitlimit einhalten, das bei Start der Mission beginnt. Schafft ihr das nicht oder geht sogar drauf, müsst ihr am letzten Speicherpunkt vor der Mission neu beginnen. Je schneller ihr euren Job erledigt, desto mehr Punkte bekommt ihr dafür .

Rasante Wagenklau-Aufträge

Besonders gut haben uns die Wagenklau-Missionen gefallen. In diesen sollt ihr jeweils ein bestimmtes Auto stehlen und in einer Garage parken. Dabei ist das Zeitlimit so knapp, dass ihr durch die Stadt rasen und Strafzettel oder Verfolgungsjagden mit der Polizei riskieren müsst. Im weiteren Spielverlauf wird es sogar noch kniffliger, da die Karren dann oftmals noch bewacht werden. Vor allem dann, wenn ihr den Fahrmodus auf „Simulation“ stellt, werdet ihr so manches Mal ins Gamepad beißen, weil euch wieder knapp vor der Garage die Zeit ausgeht. Toll ist auch, dass ihr eine große Bandbreite von Vehikeln stehlen müsst: Vom Luxusschlitten bis zum Lkw ist alles dabei. Mit einem Lastwagen unter Zeitdruck durch Empire Bay zu „rasen“ klingt spannend? Ist es auch!

Bei manchen Missionen gilt es, schnell zu sein. Der Timer (oben rechts) zeigt an, wie viel Zeit noch bleibt.
Um über diesen Inhalt mitzudiskutieren (aktuell 13 Kommentare), benötigst du ein Fairness- oder Premium-Abo.