Like a Dragon - Infinite Wealth

Like a Dragon - Infinite Wealth Test+

Zwei Drachen mit vier Fäusten

Hagen Gehritz / 23. Januar 2024 - 18:42 — vor 23 Wochen aktualisiert

Teaser

Der langjährige Held Kazuma Kiryu vereint seine Kräfte mit Ichiban Kasuga, der die JRPG-Neuerfindung der Reihe einläutete. Am neuen großen Schauplatz Hawaii wirken viele Stärken vertraut.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Like a Dragon - Infinite Wealth ab 42,70 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal
Update: Nun mit Meinungskasten von Heinrich Lenhardt

Der neueste Hauptteil von Like a Dragon, früher hierzulande bekannt als Yakuza, bietet euch wieder den schönen Mix aus ernster Gangster-Hauptstory und vielen Absurditäten im optionalen Bereich. Nach dem Auftakt in Yokohama erkundet ihr diesmal aber den Großteil der Spielzeit keine neue japanische Metropole, sondern einen Teil von Honolulu auf Hawaii, das als besonderer Sehnsuchts- und Urlaubsort der Japaner dargestellt wird. Auch dort warten wieder viele Quests und etliche Minispiele von Karaoke bis Darts auf euch. Und natürlich lasst ihr auch wieder fleißig die Fäuste sprechen. Infinite Wealth setzt dabei auf das Rollenspielsystem des Vorgängers Yakuza - Like a Dragon (im Test, Note 8.5), inklusive verfeinerter Rundenkampfmechanik.

In diesem Text-Test gebe ich mehr Einblicke in frühe Story-Entwicklungen sowie in gewisse Handlungselemente, die schon in Trailern zur Geschichte gezeigt wurden. Wer es so spoiler-frei wie möglich möchte: Im oben eingebundenen Testvideo verliere ich fast kein Wort zur konkreten Handlung.
Am Anfang zieht Ichiban Kasuga zunächst mit seinen alten Gefährten in Yokohama los.
 

Wie die neue Staffel einer geliebten Serie

Wer sich überlegt, der Reihe endlich mal eine Chance zu geben, der sollte definitiv nicht mit Infinite Wealth anfangen. Das neue Abenteuer von Kasuga schließt nahtlos an den direkten Vorgänger an. Bis dahin, dass die ersten Spielstunden glatt wie ein Epilog zu dessen Ereignissen wirken: Unser enorm sympathischer  (weil herzensguter wie kindlich-naiver) Held ist nun selbst bei der Job-Agentur Hello Work angestellt, die ihr zum Wechseln von Jobs (also den Klassen im Spiel) besucht habt. Dort tut er sein Bestes, um Yakuza-Aussteigern nach der Großen Auflösung der beiden größten Clans beim Weg zurück ins zivile Leben zu helfen – der fällt durch harsche Gesetze für Ex-Mitglieder der organisierten Kriminalität besonders schwer. Dazu gibt es eine unterhaltsame Episode mit der bekannten Truppe aus dem Vorgänger. Erst rund fünf Stunden (und einer ersten Wendung in Kasugas neuem Leben) später erreicht unseren Helden eine Nachricht, die ihn nach Hawaii lockt: Seine totgeglaubte Mutter lebt dort und freut sich, ihren Sohn endlich kennenzulernen. Es kommt, wie es kommen muss: Es bleibt nicht beim harmlosen Besuch, sondern Kasuga gerät unversehens in die Machenschaften der Unterweltorganisationen in der Hauptstadt Honolulu. An seiner Seite kämpfen dabei alte und auch ganz neue Party-Mitglieder (die ihr direkt auf dem Cover seht, auch wenn sie sich euch nicht bei der ersten Begegnung anschließen).

Der Auftakt wirkt sie wie die zweite Staffel einer starken Serie, das Wiedersehen mit den Figuren hat mich von der ersten Minute an gefreut. Potentielle Neulinge werden zwar durch (teils optionale) Erklärungen ins Boot geholt, doch ohne den bestehenden Bezug zu den Figuren dürfte ein langer Alltagsabschnitt im Prolog seine Wirkung bei allem Charme der Charaktere sehr verfehlen.
 

Emotionale Abschiedstour für Kazuma Kiryu

In Wahrheit ist es ja aber die achte "Staffel" (Spin-Offs nicht mitgezählt) dieser Serie: Sehr früh gesellt sich auf Hawaii Kazuma Kiryu in eure Party, der Held der früheren Serienteile. Kiryu hat seinen Look geändert, denn offiziell soll ihn weiter nach Yakuza 6 alle Welt für tot halten – auch wenn schon Like a Dragon Gaiden (im Test) gezeigt hat, dass in der Unterwelt scheinbar jeder und sein Hund nicht an den Tod des "Drachen von Dojima" glaubt. Die Handlung packt allerdings früh einen Downer aus: Kiryu hat Krebs, seine Tage sind offenbar gezählt. Das nutzt der Titel später, um ihn an Hotspots an frühere Teile zurückdenken zu lassen. Dadurch füllt ihr ein Sammelalbum mit Szenen aus seinen Abenteuern (inklusive Spin-Offs), die er teils selbst in der Rückschau kaum glauben kann. Das lädt ein, auch selbst an all die früheren Spielstunden mit dem stoischen, aber verspielten Kiryu zurückzudenken. Mehr noch als diese Sammelaufgabe haben mich gewisse andere Begegnungen mit seiner Vergangenheit als Fan gerührt – auch wenn ich nicht alle Hauptteile der Reihe gespielt habe, hat es doch auch für die ein oder andere Träne gereicht! 

 
Ein wiederkehrendes Thema: Die Netzkultur macht unter anderem in Form von VTubern den Internet-Neuländern Kasuga und Kiryu das Leben schwer.
Gerade das Bangen um Kiryu (obwohl er die meiste Zeit weiter kämpft wie ein Berserker) ist einer der Aspekte, weshalb jeder Serien-Fan die Geschichte unbedingt bis zum Ende erleben wollen wird. Mir ist das für diesen Test – so sehr ich es wollte und so gerne ich Arbeitsstunden und jede freie Minute in dem Spiel verbracht habe – noch nicht gelungen. Was ich (ohne zu viel zu verraten) nach knapp 50 Stunden zur Geschichte sagen kann: Die wichtigen Bösewichte wie der Exil-Yakuza Yamai haben schöne Charakter-Momente und die Bosskämpfe bieten gewohnt stark choreographierte Skript-Sequenzen (teils mit Quick-Time-Events). Dem Vorgänger gelang das Kuntsstück, mit Yakuza-Drama anzufangen, dann lange in der Mitte Kasugas Reise vom Obdachlosen in ein neues Leben (und Teilzeit-CEO) zu erzählen, um diesen Blick auf den Rand der Gesellschaft wieder fulminant im Finale mit der Yakuza-Story und Kasugas ganz privater Lebensgeschichte zu verbinden.

Auf Hawaii geht es nun sehr lange um die Suche nach verschwundenen Personen – auch in Infinite Wealth passiert so in der Mitte wenig, während sich euch neue Mitglieder anschließen, aber die Geschichte tritt dadurch trotz tröpfchenweiser neuer Details zu den Gangs in Honolulu arg auf der Stelle, bevor dann die größeren Zusammenhänge klar werden. Auch die Hauptgeschichte von Infinite Wealth greift später reale gesellschaftliche Probleme auf und verbindet sie im übertragenen Sinne mit den (Ex-)Yakuza, aber bisher wirkte der Vorgänger auf mich auch thematisch deutlich runder. Dazu habe ich gewisse Wendungen schon meilenweit kommen sehen – vereinzelt war daneben leicht zu erraten, wie Szenen ausgehen, weil die Serie gewissen Manierismen in ihrer Dramaturgie treu bleibt. Meine Freude an der Hauptstory fällt aber auch deshalb nach 50 Stunden bisher geringer aus als in Like a Dragon - Yakuza, weil für mich Taxifahrer Tomizawa mit seiner verschmitzten bis verpeilten Art deutlich mehr Sympathiepunkte sammelt, als Chitose, die dem goldenen Käfig einer extrem einflussreichen Familie entkommen will (und nur ein ganz klein wenig vermisse ich das knuffige optionale Party-Mitglied Eri aus dem Vorgänger).
Die Taxifahrer-Standardklasse des neuen Weggefährten Tomizawa deckt viele Elementar-Angriffe ab.
 

Den Rundenkämpfen Beine machen

Einen guten Teil der Spielzeit werdet ihr in vielen Kämpfen zubringen. In denen bewegen sich die Feinde wieder ständig, greifen jedoch nicht an, während ihr eine Aktion auswählt. Doch nun dürft ihr eure Figuren in einem begrenzten Radius steuern. Das hat mehrere Auswirkungen: Nahkampfangriffe fügen nun mehr Schaden zu, wenn ihr dicht am Ziel steht. Bewegt ihr euch in die Nähe von Objekten (wie explodierenden Fässern), schlagt ihr mit diesen zu, statt mit eurer Hauptwaffe. Außerdem könnt ihr Gegnern leichter in den Rücken fallen. Besonders wichtig: Die meisten Angriffe stoßen Gegner weg. Daher überlege ich nun ständig, ob ich sie nicht gegen Wände und andere Hindernisse oder andere Feinde schleudern kann. Stoße ich sie wiederum in die Richtung eines Verbündeten, setzt der mit einem automatischen Folgeangriff nach.
 
Diese ausgebaute taktische Ebene hat mir die Kämpfe noch mehr versüßt. Dazu kommen wieder als RPG-Elemente die Angriffstypen Stumpf, Scharf und Projektil sowie Elementarschaden mit entsprechenden Resistenzen und Schwächen bei den Gegnern. Durch getimte Knopfdrücke teilt ihr stärker aus oder mindert den Schaden von Angriffen. Fällt ein Gegner nach einem Angriff hin, solltet ihr für kritischen Schaden schnell eine Attacke nachsetzen, bevor er wieder aufsteht. Durch die Vertiefung der Beziehung zur Party schalten diese zudem selbst nach dutzenden Stunden noch neue besondere Spezialmanöver oder Gelegenheitsangriffe frei.
 
Die Komplexität ist dennoch überschaubar, dadurch bleiben die Kämpfe aber auch flott. Wenn ich nicht gerade zu niedrig im Level war, war ein Gefecht häufig nach höchstens zwei Aktionen von jedem meiner vier aktiven Partymitglieder erledigt. Die Wahl zwischen mehreren Schwierigkeitsgraden habt ihr aber nicht.
Anzeige
Kasuga freundet sich auch mit Chitose an, die ungewöhnliche Ballettmanöver im Kampf einsetzt. Wie im Vorgänger haben Frauen und Männer Zugriff auf vollkommen andere Klassen.
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 44,99 (), 44,49 (), 42,70 ()
Hagen Gehritz Redakteur - P - 184354 - 23. Januar 2024 - 18:42 #

Viel Spaß mit dem Test!

Olphas 26 Spiele-Kenner - - 66995 - 23. Januar 2024 - 19:16 #

Ist sowieso schon gekauft. Ich will erst noch Elden Ring beenden, aber dann geht es bei mir los! Also irgendwann im Februar :D

wilco96 15 Kenner - 3584 - 23. Januar 2024 - 19:24 #

Gut, der Jörg hat ja später zugegeben Like a Dragon zu schlecht bewertet zu haben. Vielleicht ja der Hagen auch �

Green Yoshi 22 Motivator - P - 36533 - 23. Januar 2024 - 19:35 #

Die internationalen Wertungen überschlagen sich ja gerade so, aber ohne Kenntnis des direkten Vorgängers sollte man wie im Testvideo geäußert wohl nicht zugreifen.

Flooraimer 16 Übertalent - P - 4325 - 23. Januar 2024 - 19:56 #

Danke für den schönen Test :). Allerdings kommt zuerst Tekken 8 an die Reihe.

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 30500 - 23. Januar 2024 - 19:57 #

Kein Game Pass Release kein Spie. Egal wie gut es geworden zu sein scheint.

Desotho 18 Doppel-Voter - 9531 - 23. Januar 2024 - 20:21 #

Gēmupasu!!!

Flooraimer 16 Übertalent - P - 4325 - 23. Januar 2024 - 20:58 #

Hai!

Selo 14 Komm-Experte - 1952 - 24. Januar 2024 - 9:14 #

Was ist denn das für eine Anspruchshaltung? Das ist ein frisch erschienenes Vollpreisspiel. Natürlich ist das nicht im Gamepass oder bei Playstation Plus. Vielleicht in zehn Monaten oder so.

Flooraimer 16 Übertalent - P - 4325 - 24. Januar 2024 - 9:23 #

Ich kann ihn aber verstehen. Like a Dragon - The Man who erased his Name war auch Day One im Gamepass. Ich warte aber auch noch, weil mir Tekken 8 dazwischen grätscht.

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 30500 - 24. Januar 2024 - 9:37 #

Die ganze Serie ist im Game Pass, also bitte. Was hat das mit Anspruchshaltung zu tun. Merkwürdig ist eher, dass Infinite Wealth gar nicht erst dort auftauchen soll. Sega hat den GP sonst sehr wohlwollend unterstützt.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 36533 - 25. Januar 2024 - 9:01 #

Beim direkten Vorgänger hat Microsoft für eine Veröffentlichung im Gamepass zusammen mit einer Zeitexklusivität bezahlt. Aber natürlich bleibt beim Studio mehr hängen wenn man ein Spiel kauft und es nicht nur im Gamepass spielt. Von daher ist nicht das Wohlwollen von Sega, sondern die Geldbörse von Microsoft dafür verantwortlich, ob das Spiel zügig im Gamepass erscheint oder nicht.

Desotho 18 Doppel-Voter - 9531 - 23. Januar 2024 - 20:00 #

So darf das Jahr beginnen.

Calewin 13 Koop-Gamer - 1306 - 23. Januar 2024 - 20:27 #

Mittlerweile sind Spiele mit so hoher Spielzeit nix mehr für mich.
Aber viel Spaß allen, die es mögen.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 422090 - 23. Januar 2024 - 20:29 #

Mit Meinungskasten von Heinrich Lenhardt! Ganz großartig!

Moe90 22 Motivator - - 35520 - 23. Januar 2024 - 21:01 #

Ich wäre ja echt mal interessiert. Habe leider aber noch sonst keinen Teil gespielt, was mich davon abhält. Und daneben brauche ich nach BG3 auch mal echt eine Pause und kann nicht wieder so ein großes Spiel anfangen. Struggles :)

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 30500 - 23. Januar 2024 - 21:12 #

Kannst den Vorgänger eigentlich ohne Vorkenntnisse problemlos spielen.

Desotho 18 Doppel-Voter - 9531 - 23. Januar 2024 - 21:57 #

Wichtig: Zieht jemand sein Hemd aus, dann gibts gleich was aufs Maul.
Und wenn nicht... nun ja dann auch meistens.

Cyd 20 Gold-Gamer - P - 22703 - 23. Januar 2024 - 20:46 #

Mega, freue mich sehr drauf. Dass Inhalte wie New Game + nur gegen Aufpreis in der Deluxe Edition enthalten sind, finde ich ansich blöde,... aber freue mich zu sehr auf das Spiel. :)

incorp 11 Forenversteher - 729 - 23. Januar 2024 - 23:57 #

Ich war immer Fan der Serie, habe alle Teile seit den PS2-Titeln gespielt, auch alle SpinOffs und Ableger, selbst das Fist of the North Star Game, aber nun passe ich. Das Grinding hat mich schon in Teil 7 hart genervt, die Runden-Kämpfe langweilen mich, zusammen ist das eine absolut toxische Kombination. Der Kern von Yakuza war immer das Beat em up Element gepaart mit einem Action Adventure, das ist nun vorbei, damit war Gaiden das letze Yakuza, das ich gespielt haben werde. Vielleicht kommt ja noch ein Judgement-Nachfolger. Bye, Kazuma!

Desotho 18 Doppel-Voter - 9531 - 24. Januar 2024 - 7:51 #

Auch wenn es mich nicht betrifft, kann ich es nachvollziehen. Dass man mit so einer krassen Änderung des Kampfsystems auch Leute vor den Kopf stößt war abzusehen.

rammmses 22 Motivator - - 32815 - 24. Januar 2024 - 8:23 #

Kann ich verstehen, die beiden Dungeons im Vorgänger waren mit auch zu viel, außerdem wurde die Spielzeit zu hoch, da da Rundenkämpfe immer länger dauern als Echtzeit.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 184354 - 24. Januar 2024 - 10:38 #

Den Dungeon in Yokohama habe ich damals auch ignoriert und dann beim zweiten die obersten Etagen eben mehrfach gemacht, weil die einfach irrsinnige Mengen an EP und Geld abwarfen.

Funatic 20 Gold-Gamer - - 24790 - 24. Januar 2024 - 10:34 #

Mir geht es genau anders. Die ersten beiden Teile habe ich mit großem Vergnügen gespielt. Irgendwann gingen mir das Buttonsmashing und die chaotischen Kämpfe auf die Nerven. Die Reihe hat mich dann mehrere Jahre verloren bevor ich dann mit "Like a Dragon" zurückgekehrt bin. Ich finde das neue Kampfsystem und die komplexe Characterentwicklung super und habe Like a Dragon gesuchtet. Freue mich nun auf Infinite Wealth und weitere Abenteuer und Rundenkämpfe mit der Chaotentruppe.

Desotho 18 Doppel-Voter - 9531 - 24. Januar 2024 - 8:51 #

Was ich hier (und auch in einigen anderen Tests) nicht gesehen (oder vielleicht überlesen) habe:
Offenbar sind die deutschen texte in gewisserweise fehlerhaft, z.B. soll dauernd "br" zwischen den Wörtern stehen?

p.s.: Ich habe ein paar Bilder gesehen. Da steht dann z.B. "mit so einem Klischeebösewichtbrzurechtkomme".

Oder sowas wie "Um das zu garantieren, stehe ich die permanent unter Beobachtung" was vermutlich "Um das zu garantieren, stelle ich dich permanent unter Beobachtung" heißen sollte.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 184354 - 24. Januar 2024 - 10:31 #

Das war bei den Formatierungsfehlern im Text mit inbegriffen, da ist der Zeilenumbruchbefehl zu sehen, statt dass selbiger tut, was er soll. Das kam entweder im Mittelteil öfter vor oder aber ein Patch hat zwischenzeitlich schon nachgebessert. Ansonsten gab es wie im Text beschrieben vereinzelt Fehlübersetzungen.

Alhym Neuling - 2 - 24. Januar 2024 - 11:18 #

Vornweg, ich hab das Spiel für jpgames.de getestet.

Das Update, das gestern gelaufen ist und die Version auf 1.12 verändert hat, hat das Problem nicht beseitigt. Der "br" (Zeilenumbruch-Fehler) tritt erst ab zirka Kapitel 3 auf, und nicht immer. Er konzentriert sich auf gewisse Dialoge, aber haut dann richtig rein. In Summe habe ich ihn bereits mehr als 150 mal gesehen, und Schreibfehler (also keine falschen Übersetzungen, sondern fehlende Worte, falsche Worte, etc.) bis jetzt geschätzt 20 Mal gesehen.

Ich weiß auch, dass das Spiel sagt, die deutsche Version basiert auf dem Japanischen. Da ich Japanisch verstehe, habe ich da manchmal meine Zweifel. Klar, man kann das nicht 1:1 übersetzen, aber gewisse Passagen wirken eher wie eine Übersetzung aus dem Englischen statt vom Japanischen. Ich will hier niemanden etwas unterstellen, erwähne es nur. Ein Beispiel: das Wort zum Aufheben von Objekten

Deutsch: Packen
Englisch: Grab
Japanisch: 拾う (hirou - aufheben)

Hagen Gehritz Redakteur - P - 184354 - 24. Januar 2024 - 14:43 #

Die Japanisch-Kenntnisse gehen mir ab, das machte sich eher an einigen deutliche Unterschieden fest, etwa wenn in den Untertiteln ein vergleich zu etwas aus dem japanischen Alltag gezogen wurde, der im englischen Skript komplett ausgetauscht wurde oder wenn es speziellere Anreden gab, die im Dub auch durch ganz andere Bezeichnungen ausgetauscht wurden zum Beispiel.

Die "br" (die ja leider zudem oft Worte verbinden a la dabrkannst) kamen halt gleichzeitig punktuell in bestimmten Szenen, aber dann auch mal gehäuft mehrere Male hintereinander vor. In Kapitel 10/11 ist mir nun länger keines mehr begegnet, meine ich.

Desotho 18 Doppel-Voter - 9531 - 24. Januar 2024 - 16:54 #

Ich bin sicher, dass Jörg auf Nachfrage da einige Grundkenntnisse vermitteln würde :>

Selo 14 Komm-Experte - 1952 - 24. Januar 2024 - 9:17 #

Ich hätte lieber eine deutsche Synchronisation als Deluxe Inhalt und kein New Game+.

Desotho 18 Doppel-Voter - 9531 - 24. Januar 2024 - 9:23 #

Elbisch als DLC :>

Janosch 27 Spiele-Experte - - 86790 - 24. Januar 2024 - 9:34 #

Mit einer ordentlichen deutschen Übersetzung oder gar Synchronisation, würde ich der Reihe eine Chance geben…

Hagen Gehritz Redakteur - P - 184354 - 24. Januar 2024 - 10:32 #

Infinite Wealth und auch der Vorgänger haben abgesehen von ein paar Fehlern sehr ordentlich wirkende deutsche Texte (übersetzt laut Spiel aus dem Japanischen, also etwas anders als das, was die freier lokalisierte englische Vertonung daraus macht).

Alter Hase 18 Doppel-Voter - - 9154 - 24. Januar 2024 - 9:57 #

Ich spiele es eigentlich nur wegen SEGA Bass Fishing. :)

goldetter 16 Übertalent - P - 5826 - 24. Januar 2024 - 12:56 #

Lust hätte ich, werde aber noch eine Weile warten, bis ich etwas mehr Abstand zum ausgezeichneten "the man who erased his Name" habe.
Die Demo hat mir gezeigt, dass die Rundenkämpfe meinen Flow stören.

Der Vorgänger Lika a Dragon mit seinen Rundenkämpfen wird zwar als das Spiel angezeigt, welches ich am längsten gespielt habe, aber das liegt wohl eher an den Rundenkämpfen und dem enormen Umfang, als daran dass es der liebste Teil der Reihe war.

Kiryu finde ich viel cooler als Ichiban und da man mit beiden spielt, werde ich den Teil trotz Rundenkämpfe spielen.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 45180 - 24. Januar 2024 - 18:11 #

Klingt sehr gut, ich freue mich schon darauf, irgendwann zum Spielen zu kommen :)

Sokar 24 Trolljäger - - 53801 - 25. Januar 2024 - 14:11 #

Auch wenn mich das Spiel interessiert, gerade die Mischung aus ersten Themen und dem kompletten Wahnsinn, speziell der Nebenaufgaben, wir das warten müssen. Ich hab noch die alten Yakuza auf dem Zettel, von denen zumindest die ersten einigermaßen kompakt sein dürften (~30h habe ich gelesen - pro Spiel natürlich, ist ja kein Call of Duty ;). Die sind erstmal dran, bevor ich Ichiban eine Chance gebe.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 43364 - 25. Januar 2024 - 14:31 #

Klingt sehr gut, aber die ungespielt-Liste ist so lang. Hole ich mir dann später mal für die XSX. So ein Mammutwerk brauch Platz im Kalender. Ich kam ja noch nichtmal zu BG3.

Danywilde 30 Pro-Gamer - P - 167049 - 25. Januar 2024 - 18:36 #

Ich mag die Spiele ja wirklich grundsätzlich, aber bei bisher jeden Spiel habe ich mich irgendwann verheddert und mich hat dann die Lust verlassen. Naja, jedenfalls muss ich Judgement noch irgendwann fertigstellen.

Doktorjoe 19 Megatalent - P - 16932 - 26. Januar 2024 - 13:21 #

Ich spiele erstmal Like a Dragon Gaiden zu Ende, da warten noch eine Platinkämpfe in der Burg auf mich. Danach werde ich ab Yakuza Kiwami 2 wieder einsteigen und alle Teile chronologisch spielen. Und dann...ja dann vielleicht mal die Rundenkämpfe, doch halt! Judgement wartet ja auch noch auf mich, vor allem, seit ich unlängst im von mir gerade gespielten Spiel einem der Detektive begegnet bin.

AlexCartman 20 Gold-Gamer - 22091 - 26. Januar 2024 - 18:21 #

Yakuza Zero könnte ich endlich mal als Einstieg angehen ...

Klaustrophobia 11 Forenversteher - 612 - 26. Januar 2024 - 21:00 #

lange hat mich die Yakuza/Like a dragon Reihe nicht angesprochen, dabei ist es eines der Spiele wo mir bis dato jeder Teil den ich dann doch angefasst habe riesen Spaß gemacht hat. Auch wenn noch einige Witzchen drinnen sind die nicht mehr zeitgemäß sind verzeihe ich das den Spielen, da sie mir sehr viel Spaß und Freud gebracht haben. Ist auf jeden Fall einen Blick wert :)
Das neue wird dann gekauft wenn ich ihm genug Zeit widmen kann momentan leider einfach echt nicht drin seufz

BruderSamedi 19 Megatalent - P - 14262 - 27. Januar 2024 - 11:46 #

Im Vorgänger Y-LaD hat mich schlichtweg der erste Bosskampf am Weiterspielen gehindert. Zuvor lief alles wunderbar geschmeidig, dann war meine Party auch im xten Versuch tot, ohne den Lebensbalken der Bosse auch nur angekratzt zu haben. Das ganze passierte erst nach zig Spielstunden und keine Ahnung, wie viele weitere Bosse noch gekommen wären. Vermutlich hätte ich noch hundert Mal durch die Kanalisation rennen und Level grinden müssen. Auf sowas wird im Test gar nicht eingegangen, daher die Fragen: gibt es wieder solche Bosskämpfe? Wie ist dort der Schwierigkeitsgrad, herrscht Grindpflicht?

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 30500 - 27. Januar 2024 - 13:07 #

Einmal, maximal zweimal die Kanalisation. Dann halt draussen nicht mit dem Taxi fahren, sondern jeden Kampf mitnehmen. So gings bei mir bis Yokohama wunderbar. Helden Missionen nicht vergessen. Alle Katzen einsammeln. Und du solltest keine Sorgen haben. ;-)

BruderSamedi 19 Megatalent - P - 14262 - 27. Januar 2024 - 16:26 #

Kanalisation war ich öfter als zweimal, den Rest hab ich vergessen, ist zu lange her.

Moriarty1779 19 Megatalent - - 19111 - 27. Januar 2024 - 18:51 #

Ich erinnere mich an den ersten Teil ebenfalls mit diesem Eindruck. Als ich bei Goro Majima und seinem Atlatus war, ging gefühlt nix mehr. Meine Party war bisher ohne Probleme durch 12 Kapitel des Spiels gerusht, war im Mittel Level 45. Nach zig Versuchen habe ich erstmal aufgebeben und wollte Grinden, habe dann in diesem Kampf-Arena-Tower die Lust verloren und es erstmal ne Woche liegen gelassen.
Dann mit frischem Geist noch mal rangegangen und siehe da, es macht bei diesem Game einen riesen Unterschied, welche Partymitglieder und Special-Attacken man wählt. Also ganz klassisch handverlesene Ausrüstung angelegt, alle Mitglieder gegen Paralyse gebufft, nur Feuer-Angriffe und mit zwei Gruppenmitgliedern ständig gehealt und MP aufgefüllt. So ging es dann beim ersten Versuch - nach zermürbenden 50 Minuten.
Aber... hey, es ist Majima. Alles andere wäre ihm auch unwürdig.

BruderSamedi 19 Megatalent - P - 14262 - 28. Januar 2024 - 11:24 #

Ahja, genau das war die Stelle bei mir auch. Nur hatte ich nicht die Muße, da nach dem Weglegen nochmal einzusteigen.

Flooraimer 16 Übertalent - P - 4325 - 28. Januar 2024 - 23:54 #

Ging mir genauso. Wobei das ein cooler Moment war, wie Majima mit der crazy Lache auftaucht :).

rammmses 22 Motivator - - 32815 - 28. Januar 2024 - 12:21 #

Ja da bin ich auch erstmal gescheitert, aber mit der richtigen Party ging es dann gerade so. Das war auf jeden Fall ein herber Sprung in der Schwierigkeit.

Gekko Goodkat 21 AAA-Gamer - - 25740 - 30. Januar 2024 - 12:12 #

Wäre denn dann Yakuza - Like a Dragon ein guter grundsätzlicher Einstieg in die Serie oder sollte man doch noch was vorher spielen?

Von den Spin Offs habe ich bisher nur Judgement gespielt.

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 30500 - 30. Januar 2024 - 15:03 #

Like a Dragon ist ein guter Einstieg. Vielleicht fehlt Dir das Aha Erlebnis bei der einen oder andere Location/Person, aber sonst ist das Spiel weitesgehend eigenständig.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 184354 - 30. Januar 2024 - 20:13 #

Würde ich zustimmen. Wen direkt die Kiryu-Saga interessiert, der ist glaube ich mit Yakuza 0 als Einstieg gut bedient.

Gekko Goodkat 21 AAA-Gamer - - 25740 - 31. Januar 2024 - 7:18 #

Prima, danke ihr beiden.

Falls ich die Variante mit Yakuza 0 in Betracht ziehe, heisst das dann aber, dass alle anderen Yakuzateile vor Like a Dragon erstmal dran sind?

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 30500 - 1. Februar 2024 - 18:17 #

Nein. Du kannst sowohl mit Yakuza 0 oder mit Lika a Dragon anfangen. Sind quasi zwei Verschiedene Storylines, welche Du unabhängig voneinander verstehen kannst.

Ich persönlich würde auch auf Yakuza 0 verzichten und direkt mit Yakuza 1 anfangen. "0" ist eher so ein bisschen Fanservice für die Hardcore Yakuza.

Gekko Goodkat 21 AAA-Gamer - - 25740 - 1. Februar 2024 - 21:59 #

Ah, dankeschön. Dann bleibe ich erstmal bei Like a Dragon, hab auch so noch genug rumliegen :D

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 30500 - 2. Februar 2024 - 10:29 #

Gute Wahl. :-)

Desotho 18 Doppel-Voter - 9531 - 2. Februar 2024 - 15:19 #

Ich glaube, wenn Du einmal an der Nadel hängst ergibt sich der Rest :)

Moe90 22 Motivator - - 35520 - 31. Januar 2024 - 10:14 #

Ich habe mir Like a Dragon jetzt auch mal vorgenommen ab Mitte März :) Ich muss mir jetzt endlich mal auch eines dieser Spiele mir anschauen.

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 30500 - 2. Februar 2024 - 10:29 #

Nur ran an den Speck. Keine Scheu. ;-)

Holzkerbe 15 Kenner - - 2749 - 17. Februar 2024 - 17:32 #

Danke für den klasse Test. Ich weiß nur einfach nicht, wo ich sowas noch zeitlich unterbringen soll... werde aber eh erstmal mit Yakuza 0 weitermachen, da ich bisher noch kein Yakuza (durch-)gespielt habe.

rammmses 22 Motivator - - 32815 - 17. Februar 2024 - 19:35 #

Bin jetzt durch, ein tolles Spiel, aber das Ende fand ich ziemlich enttäuschend. Da war ja ordentlich Recycling und naja, die Auflösung und allgemein Kiryus Rolle ergibt nicht allzu viel Sinn. Was ich von den Resident Evil Vibes halten soll, weiß ich auch nicht so recht. Aber gut, der Weg ist das Ziel, und Hawaii als Schauplatz war super :)