Leisure Suit Larry - Wet Dreams Dry Twice Test+

Von Penes und Vulven

Benjamin Braun / 23. Oktober 2020 - 21:16 — vor 47 Wochen aktualisiert

Teaser

Larry Laffer ist wieder da! Dem 80er-Jahre-Chauvi rutschen nicht nur mehr sexuelle Anspielungen jedweder Form heraus, in seinem neuen Abenteuer legt das Mit-Glied auch spielerisch zu – und bei der Länge!
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Leisure Suit Larry - Wet Dreams Dry Twice ab 29,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Bei deutschen Entwicklerstudios, die sich an Fortsetzungen internationaler Adventure-Klassikern gemacht haben, wären mir bis vor wenigen Jahren ausschließlich schlechte Erinnerungen in den Sinn gekommen. Aber ich will gar nicht auf Simon the Sorcerer 4 oder dessen Nachfolger rumhacken, sondern direkt auf ein unerwartet positives Beispiel aus deutschen Landen zu sprechen kommen. Denn im November 2018 veröffentlichten Entwickler CrazyBunch und Publisher Assemble Entertainment mit Leisure Suit Larry - Wet Dreams Don't Dry (im Test: Note 7.0) ein Point-and-Click-Abenteuer, das der von Al Lowe erschaffenen Reihe tatsächlich gerecht wurde – und das nicht nur mit Blick auf den schlüpfrigen Humor.

Nun steht mit Leisure Suit Larry - Wet Dreams Dry Twice nicht nur ein Spiel mit einem echten Zungenbrecher-Titel für PC bereit, sondern ein Sequel, mit dem die Macher die Schwachpunkte des Vorgängers ausmerzen wollen. Ich habe mich mit Larry für euch in einem Inselarchipel auf die Suche nach Herzensdame Faith gemacht, bin mit Larrys Lümmel in so manche feuchte Grotte vorgestoßen und habe an einem besonders stillen Örtchen gelbe Flüssigkeit für einen leckeren Drink hergestellt. Ob das Sequel ebenfalls ein gutes Adventure geworden ist oder sich die Entwickler sogar steigern konnten, habe ich für euch herausgefunden.
Larrys Boot benötigt später mehr Auftrieb. Was würde dafür besser funktionieren als eine aufgeblasene Sexpuppe?


80er-Jahre-Mann in moderner Welt

Leisure Suit Larry - Wet Dreams Dry Twice setzt die Handlung des Vorgängers mehr oder minder nahtlos fort. Larry soll auf der Insel Cancum, die er selbstverständlich "can cum" ausspricht, eigentlich den heiligen Bund der Ehe eingehen. Doch seine Herzensdame Faith ist offenbar noch am Leben und der kleine Mann im weißen Freizeitanzug macht sich auf der Suche nach ihr. Larry, der im Vorgänger aus einem Kälteschlaf aus den 80er Jahren direkt in die heutige Zeit katapultiert wurde, bekommt es auch im zweiten Teil mit Dingen zu tun, die in seiner Blütephase noch etwas anders waren. Frauen pochen auf Gleichberechtigung! Und es gibt Influencer, für die es schon als harte Arbeit gilt, wenn sie vier vollständige Sätze am Stück formulieren müssen. Zudem hat jeder Smartphones, die offenbar cleverer sind als Larry selbst.

Der Humor geht dabei in dieselbe Richtung wie im direkten Vorgänger, der sich teils stark an den ersten Serienteilen aus den 80er Jahren orientierte. Hier ist also ständig irgendwas wie ein Penis geformt – eine riesige Orchideen kann aber auch mal wie eine gewaltige Vulva aussehen. Ständig hören wir sexuell angehauchte Wortspiele – und zwar eher die plumpen. Aber das kann man von einem Larry-Spiel auch kaum anders erwarten. Hinzu kommen etliche popkulturelle Referenzen.

Manchmal tragen Crazy Bunch und Chefautor Falko Löffler (Ankh, Jack Keane, Venetica) vielleicht ein bißchen dick auf, denn immer wieder wirken die Wortspiele sehr gewollt. Spaß macht mir der überwiegend primitive Humor aber dennoch, selbst die nach einer Furz-Symphonie klingende Musik, die einen Schauplatz mit einer Dschungeltoilette untermalt. Letzteres ist natürlich nicht der Grund für die vergleichsweise hohe USK-Altersfreigabe ab 16 Jahren (die PEGI-Freigabe liegt wohl aufgrund von gezeichneten Nippeln, Dildos und Co. gar bei 18) – aber das Spiel verdient sie sich durchaus.
 
Noch hat sich die "Vagina-Orchidee" nicht komplett geöffnet. Aber wenn ein Mann einen Weg dazu findet, dann Larry Laffer.


Offener, länger, aber mit zu wenig Tipps

Während Leisure Suit Larry - Wet Dreams Don´t Dry vor zwei Jahren mit acht Stunden bereits eine ordentliche Spielzeit vorweisen konnte, sorgt Crazy Bunch in Dry Twice für eine deutliche Steigerung. Genau gestoppt habe ich die Zeit zwar nicht. Solltet ihr allerdings in etwa derselben Zeit durchkommen wie ich, werdet ihr um die zwölf Stunden benötigen. Schnellleser können dabei gewiss einiges beschleunigen, denn kompakt formuliert sind die Dialoge eher selten, ab und zu sogar regelrecht verlabert.

Die höhere Spielzeit rührt aber nicht nur daher oder durch die höhere Rätseldichte oder ein mitunter prall gefülltes Inventar. Sie kommt auch zustande, da die Aufgaben oft nur im Nachhinein logisch erscheinen – und vor allem, weil es viel zu wenige Hinweise in den Dialogen (oder Kommentaren bei der Verwendung von Items) gibt. Anstatt mich dort häufiger dezent durch individuelle Sprechzeilen auf Dinge aufmerksam zu machen, muss ich immer wieder in die spielinterne "To-do-Liste" schauen – die auch nicht immer klare Hinweise enthält.

Das begünstigt Hänger nicht nur, sondern erzwingt die geradezu. Völlig ohne Fortschritt bleibt ihr dennoch nur selten. Denn trotz der genretypisch hohen Linearität gibt es in Wet Dreams Dry Twice dann doch mehr spielerische Freiheiten, wodurch etliche Teilziele in beliebiger Reihenfolge erreicht werden können.
Das Passwort für das U-Boot-Schott schmeckt Larry gar nicht. Aber seine "Handy-Begleiterin" Pi nimmt ihm den Job nicht ab.


Kaum Corona-Auswirkungen

Ich weiß nicht, ob Leisure Suit Larry - Wet Dreams Dry Twice ursprünglich noch deutlich früher hätte erscheinen sollen als am 23. Oktober 2020. Klar ist nur, dass der ursprünglich angesetzte Termin acht Tage früher nicht eingehalten werden konnte. Laut Assemble Entertainment resultierte diese kurze Verschiebung daraus, dass die Sprachaufnahmen teilweise nachträglich noch korrigiert oder ergänzt werden mussten. Denn entstanden sind diese wohl bei einigen der Sprecher im heimischen Aufnahmestudio.

Falls dadurch eine Dialogregie gefehlt hätte (was ich nicht weiß), würde man das der Sprachausgabe allerdings so gut wie nie anmerken. Es gibt zwar hier und dort Fehlbetonungen, die nicht zum Satz des Gesprächspartners passen wollen. Aber das sind Ausnahmen, die an der Atmosphäre nicht kratzen. Löblich ist zudem, dass alle bekannten Charaktere der Vorgängers wieder denselben Sprecher haben – falls mir nichts entgangen ist. Aber in Anbetracht der guten, passenden Sprecher wäre alles andere auch eine böse Überraschung gewesen.

Autor: Benjamin Braun, Redaktion: Jörg Langer (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Benjamin Braun

Entwickler Crazy Bunch hat sich für Leisure Suit Larry Wet Dreams Dry Twice definitiv ein paar der Kritikpunkte am Vorgänger zu Herzen genommen. Natürlich gibt es auch in Larrys Fortsetzungsabenteuer die übliche Linearität, aber eben auch deutlich mehr spielerische Freiheiten als im Vorgänger. Humortechnisch legt das Spiel ebenfalls zu, insbesondere bei den popkulturellen Referenzen.

Klar ist Larry, wie gehabt, primitiv und mehr als nur unterschwellig sexistisch. Bei seinen Peniswitzen ist das Spiel oft so flach, dass ich jeden verstehen kann, dem angesichts der schieren Masse an Plumpscherzen nicht lachen kann. Ich find's jedenfalls lustig – auch wenn ich einige der Texte weiterhin für zu verlabert und für zu gewollt auf anrüchig getrimmt empfinde.

Was mich bisweilen störte, war die Logik der Aufgaben. Zu oft musste ich in meine spielinterne To-Do-Liste schauen, um einen verlässlichen Hinweis zu erhalten. Es gibt zudem bei Kombinationen von Objekten selten Tipps, sondern nur Standard-Kommentare. Das trägt ebenfalls zu einer höheren Spielzeit als im Vorgänger bei, aber an einzelnen Stellen werde ich das Gefühl nicht los, dass die Entwickler bewusst Hänger provozieren wollen. Nichtsdestotrotz gefällt mir das Sequel insgesamt etwas besser als der Vorgänger.
 
Larry - Wet Dreams Dry Twice PC
Einstieg/Bedienung
  • Gutes Tutorial
  • Simples, überwiegend gängiges P&C-System
  • Hilfreiche "Ingame-To-do-Liste"
  • Teils wenig Hinweise in Dialogen und Kommentaren
Spieltiefe/Balance
  • Typischer Larry-Humor
  • Abwechslungsreiches Rätseldesign
  • Recht große spielerische Freiheiten
  • Coole Verquickung von 80ern und Gegenwart
  • Hohe Solospielzeit (12 Stunden plus)
  • Einzelne Rätsel allenfalls im Nachgang "logisch"
  • Der sexistisch-plumpe Humor ist nicht jedermanns Sache
Grafik/Technik
  • Allgemein schöner Comicstil
  • Deutlich mehr Spezialanimationen
  • Geringe Hardware-Anforderungen
  • Immer noch viele Aktionen nicht animiert
Sound/Sprache
  • Sehr gute deutsche Sprecher
  • Passende Musik
  • Ordentliche Soundeffekte
 
Multiplayer

Nicht vorhanden
 
7.5
Userwertung7.7
Mikrotransaktionen
Keine
Hardware-Info
Keine Besonderheiten
 
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • Kopierschutzlose GoG-Version
  • Epic Games Store
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Partner-Angebote
Green Man Gaming Aktuelle Preise (€): 29,99 (STEAM)
Benjamin Braun 23. Oktober 2020 - 21:16 — vor 47 Wochen aktualisiert
Jörg Langer Chefredakteur - P - 429556 - 23. Oktober 2020 - 21:19 #

Viel Spaß beim Zusehen oder Lesen oder beidem!

xan 18 Doppel-Voter - P - 11273 - 23. Oktober 2020 - 23:39 #

Da könnt ich mir erneut eine Viertelstunde vorstellen!

Slaytanic 24 Trolljäger - - 59264 - 24. Oktober 2020 - 0:08 #

Ich mir auch. ;)

TheRaffer 21 Motivator - - 30288 - 25. Oktober 2020 - 12:13 #

Ich finde das ein eher unpassendes Format für P&C Adventures.

Noodles 24 Trolljäger - P - 66006 - 23. Oktober 2020 - 23:58 #

Das Inventar lässt sich auch durch einfaches Scrollen des Mausrads öffnen, überhaupt kann man das ganze Spiel nur mit einer Hand an der Maus bedienen, Hotspots beispielsweise lassen sich durch Klicken des Mausrades anzeigen. Find das jetzige Inventar besser als ne Leiste oben oder unten am Bildschirmrand, die nur eine bestimmte Anzahl an Objekten gleichzeitig zeigen kann, so dass man bei der Menge an Gegenständen ständig nach links und rechts klickt, dann lieber einmal das Mausrad scrollen. ;)

roxl 17 Shapeshifter - - 6745 - 24. Oktober 2020 - 1:16 #

Einhandbedienung war zu erwarten...

Deadpool 16 Übertalent - - 4133 - 24. Oktober 2020 - 11:14 #

Ich möchte hierzu anmerken, dass das Inventar sich jetzt auch im ersten Teil so bedienen lässt und nun nicht mehr nur eine Leiste am oberen Bildschirmrand ist. Hab den in freudiger Erwartung nämlich nochmal gespielt und das muss wohl mal per Patch verbessert worden sein.

Noodles 24 Trolljäger - P - 66006 - 24. Oktober 2020 - 14:24 #

Ja, weil nämlich viele das vorherige Leisten-Inventar kritisiert haben, welches Benjamin lieber hätte. :D

funrox 15 Kenner - P - 3084 - 24. Oktober 2020 - 0:51 #

Sehr schön. Genau so habe ich mir das in etwa vorgestellt.
Das wird ein Pflichtkauf, nachdem ich vom Vorgänger schon überzeugt war.

soulflasher 15 Kenner - P - 3024 - 26. Oktober 2020 - 16:11 #

Vielen Dank für diesen Test.
Habe den Vorgänger in der limitierten alten Paperbox Version.
Für mich die besten analogen Goodies in einer Spielebox seit...?
Der Inhalt war genau so witzig wie das Spiel.
P.S.: Den goldenen P...s Pin trage ich immer noch bei Meetings.
"Frauen lieben meinen Pin"...
Euer Larry

Danywilde 24 Trolljäger - - 116886 - 24. Oktober 2020 - 14:00 #

Schöner Test, das wäre doch was für die Feiertage. :)

DerMicha75 15 Kenner - P - 3351 - 24. Oktober 2020 - 18:24 #

Tja, hätte ich sofort gekauft... aber ohne Schachtel. Nö. Die vom Vorgänger ist so cool, das geht ohne gar nicht.

Hermann Nasenweier 20 Gold-Gamer - P - 20225 - 25. Oktober 2020 - 16:23 #

Das hält mich auch aktuell davon ab. Wenn schon Larry, dann altmodisch.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26530 - 24. Oktober 2020 - 19:29 #

Benni, ich hoffe dein Umzug ging reibungslos über die Bühne?

rammmses 20 Gold-Gamer - - 26465 - 24. Oktober 2020 - 21:56 #

Ach herrje, das ist ja mal komplett aus der Zeit gefallen.

Faerwynn 19 Megatalent - - 15565 - 25. Oktober 2020 - 11:30 #

Hmm, meh. Kann mir die ohne Al Lowes Humor einfach nicht vorstellen. Er hatte da eine sehr feine Linie, an der er mit den Larry-Spielen entlang ist.

TheRaffer 21 Motivator - - 30288 - 25. Oktober 2020 - 12:15 #

Der Humor von Teil 1 wurde nochmal aufgedreht? Das kratzt dann doch langsam auch meine Schmerzgrenze. Dennoch werde ich beizeiten zuschlagen, denn P&C muss einfach :)

Deadpool 16 Übertalent - - 4133 - 26. Oktober 2020 - 1:21 #

So, bin inzwischen auch mit dem neuen Larry Teil durch (tatsächlich etwa 12 Stunden) und muss mich in vielen Punkten Benjamin anschließen. Persönlich hätte ich dem Spiel aber durchaus eine höhere Wertung gegeben, vorallem weil ich deutlich häufiger lauthals lachen konnte als im Vorgänger, aber das ist nur meine subjektive Meinung.

Ein bißchen gewundert hab ich mich jetzt nach Lektüre des Tests und dem Genuss der Videorezension aber doch. Warum kritisiert man nicht den für mich nervigsten Teil des Spiels: Das Labyrinth. Das hat mich irgendwann so genervt weil ich scheinbar irgendetwas nicht ganz verstanden habe, dass ich mir mit Speichern und Laden helfen musste. Ähnlich nervig fand ich das U-Boot und den Retro Abschnitt, da half nur erstmal eine Pause machen. Das fiel in Anbetracht des ansonsten relativ flüssigen Durchgangs dann einfach besonders negativ auf. Auch, dass ich das Schwein nochmal brauchen würde passt zu dem was Benjamin mit "bewusst Hänger provozieren" meint.

Kann das Spiel trotz dieser Kritikpunkte jedem bedenkenlos empfehlen, besonders wer den Vorgänger mochte wird nicht enttäuscht und der Preis ist ja auch mehr als Fair.

euph 28 Endgamer - P - 106736 - 26. Oktober 2020 - 8:23 #

Danke für deine Einschätzung. Dann kaufe ich mir nun endlich mal Teil 1 und bin gespannt, ob ich es danach auch noch auf Teil 2 abgesehen habe :-)

TheLastToKnow 24 Trolljäger - - 48831 - 26. Oktober 2020 - 12:18 #

Das werde ich auf jeden Fall noch spielen!

10vorne 14 Komm-Experte - P - 1981 - 27. Oktober 2020 - 22:31 #

Larry Laffer hat (außer bei meinem pubertierendem Ich) nie einen meiner Nerven getroffen. Aber wenn Roger Wilco nochmal in dieser Qualität ran dürfte, wäre ich sofort dabei. Die Kikckstarter-Variante der alten Space-Quest-Macher kommt nicht so richtig aus den Startlöchern und will mir auch com Stil nicht so richtig gefallen.

Mo von Wimate 19 Megatalent - P - 13318 - 31. Oktober 2020 - 14:18 #

Der letzte - und einzige - Teil den ich gespielt habe ist Teil 7. Mir persönlich gefällt der neue Look leider nicht besonders.
Ich warte trotzdem auf einen Sale um mir den Neuen und den Neuesten TEil zuzulegen, haben ja sehr gute Kritiken bekommen.

Deadpool 16 Übertalent - - 4133 - 1. November 2020 - 0:43 #

Es gibt zum aktuellen Teil auch eine Demo, ja man höre und staune, vielleicht magst du da ja mal reinschauen.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 422017 - 2. November 2020 - 13:26 #

Schaden tut`s gewiss nicht, bevor man Geld für etwas ausgibt, das einem nachher womöglich so gar nicht gefällt. Allerdings würde ich, falls die Demo den Prolog umfasst, dennoch darauf hinweisen wollen, dass der Einstieg schwächer ist als das Spiel insgesamt. Fand es zwar bei weitem nicht so extrem wie im Vorgänger, in dem ich nach den ersten 30 oder so privat wohl die Lust verloren hätte. Aber optimal gelingt CrazyBunch der Einstieg auch hier nicht so ganz, finde ich.