Layers of Fear 2 Test+

Intensiver Horror-Trip

Benjamin Braun / 24. Mai 2019 - 15:00 — vor 2 Jahren aktualisiert
Steckbrief
LinuxMacOSPCPS4SwitchXOne
Adventure
Ego-Adventure
ab 18
12
Bloober Team
Gun Media
28.05.2019
Link
GMG (€): 19,99 (STEAM)

Teaser

Der Vorgänger war bereits ein dichtes und verstörendes Gruselerlebnis. Trotz technischer Verbesserungen erreicht der polnische Entwickler Bloober Team aber nicht ganz die Qualität des Erstlings.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Layers of Fear 2 ab 19,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Vor etwas mehr als drei Jahren gelang dem jungen polnischen Entwicklerstudio Bloober Team mit Layers of Fear (im Test: Note 8.0) ein intensives Gruselerlebnis – und das trotz oder auch gerade aufgrund des Verzichts auf Gore oder Splatter. Layers of Fear 2 schlägt nun spielmechanisch in dieselbe Kerbe, erzählt dabei jedoch eine gänzlich neue Geschichte auf einem Kreuzfahrtschiff auf dem Atlantik. Philosophische Fragen etwa nach dem Sein stehen dabei genauso auf dem Plan wie Bezüge zur Horrorhistorie und die des Films allgemein. Als Schauspieler solltet ihr auf dem Schiff nämlich eigentlich an einem Film mitwirken, weshalb in den Kulissen besonders stark die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Fiktion verschwimmen.

Ob die Macher mit ihrem neuen Spiel ähnlich packen können wie mit dem Vorgänger? In meinem Audio- und Videotest erfahrt ihr meine Antwort auf diese Frage.
Die Farbgebung, oft schwarz-weiß, teils in Farbe, erinnert so gut wie immer an Filme verschiedener Epochen oder greift die Kinothematik anders auf, etwa durch "Negativ"-Darstellung.


Komplexere Spielmechanik

Während im Vorgänger das Exploring mehr oder weniger vollständig die Spielmechanik ausmachte, erweitert Bloober Team sie in Layers of Fear 2. So gilt es unter anderem kleinere Schalter- oder Coderätsel zu lösen. Sonderlich komplex fallen die Knobelpassagen nie aus, für eine nette Abwechslung zum Gruselalltag sorgen sie aber allemal.

Immer wieder müsst ihr zudem kleinere Fluchtpassagen überleben, wobei ihr vor einem Monstrum flieht oder in einem Labyrinth tödlichen Wirbelstürmen entfleuchen müsst. Der Aufbau der fünf Kapitel, die euch etwa sechs bis sieben Stunden beschäftigen werden, ist dennoch sehr linear angelegt. Von ein paar wenigen Entscheidungssituationen und Bonusräumen, in denen ihr zusätzliche Schriftstücke oder Sammelobjekte findet, abgesehen, habt ihr in Layers of Fear 2 nur wenig Möglichkeiten, vom vorgegebenen Pfad abzuweichen.
Nur durchklicken geht in Layers of Fear 2 nicht. Rätsel wie dieses fordern eure grauen Zellen jedoch nie groß heraus.
 

Bessere Leistung dank Unreal-Engine

Für Layers of Fear 2 haben sich die Entwickler mit der Unreal Engine für einen neuen technischen Unterbau entschieden, der Unity 3D aus dem Vorgänger ablöst. Als Ergebnis aus dem Engine-Wechsel konnte ich bereits in meiner Vorabversion auf der Xbox One eine deutlich bessere Performance als noch im Erstling beobachten. Die Bildrate ist durchweg stabil, Texturnachlader sind nur selten zu sehen und treten nur auf, sobald der Held nach einem Tod zum letzten Checkpoint zurückgesetzt wird.

Nicht nur auf dem PC, sondern auch auf den Konsolen dürft ihr Einfluss auf das Sichtfeld des First-Person-Spiels nehmen und je nach Gerät auch die Framerate über die standardmäßigen 30 Bilder pro Sekunde nach oben schrauben. An der Qualität der Grafik gibt es wenig zu meckern. Einen kleinen Nachteil der neuen Engine kann ich allerdings nicht verleugnen. Trotz des eigenwilligen, äußerst kunstvollen Stils sind gewisse optische Ähnlichkeiten zu anderen Unreal-Titeln wie etwa Bioshock in einigen Situationen nicht zu leugnen.
Die Umgebung verändert sich ständig. Auch in eurem Quartier, in das ihr nach jedem Kapitel zurückkehrt, ist anfangs alles normal, später wachsen dort unter anderem Pflanzen.
 

Silent Stereo

Die aktuell wohl gröbste Macke von Layers of Fear 2, die immer wieder leicht die Atmosphäre drückt, findet sich im Soundbereich. Im Stereobetrieb, also im Prinzip auch in der aus gutem Grund von den Entwicklern empfohlenen Spielweise mit Kopfhörern, stimmt die Soundabmischung nicht. So sind etliche Soundeffekte nur aus einer bestimmten Richtung überhaupt hörbar. An vielen Stellen reicht es, die Spielfigur minimal nach links oder rechts zu drehen, um etwa das Rattern eines Schiffsmotors vollständig auszublenden.

Allerdings sollte sich dieses Problem durch einen Patch der Entwickler schnell aus der Welt schaffen lassen. Doch auch, wenn es in manchen Situationen durchaus auf die Stimmung drückt, haben mich die Schwächen beim Sound insgesamt nicht übermäßig gestört.

Autor: Benjamin Braun, Redaktion: Dennis Hilla (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Benjamin Braun

Der erste Teil von Layers of Fear war für mich ein ziemlicher Überraschungshit. Es gibt nur wenige Gruseltitel, die mich atmosphärisch, aber teils auch erzählerisch so gefesselt und so gekonnt erschreckt haben wie das Erstlingswerk des polnischen Studios. Vielleicht hatte ich mir gerade deshalb vom Nachfolger etwas zu viel erhofft. Layers of Fear 2 ist weit von einer Enttäuschung weg, aber trotz technischer Verbesserungen, leicht erweiterter Spielmechanik und einer wie gehabt intensiven Atmosphäre konnte mich das Spiel nicht auf demselben Niveau packen.

Das liegt auch daran, dass mir mein Alter Ego und die Frage, wer ich eigentlich bin und was ich auf dem Schiff mache, letztlich nie wichtig wird. Bisweilen machen sich gar Anflüge der Gleichgültigkeit breit. Weder mein Interesse an Lily, James und dem Regisseur, noch die ganzen Hintergrundinformationen, die ich im Laufe des Abenteuers über sie erfahre, können das komplett ausgleichen. Layers of Fear 2 ist trotzdem ein sehr gelungenes Horrorspiel, aber an den Erstling kann Bloober Team nicht ganz anknüpfen.
 
Layers of Fear 2 XOne
Einstieg/Bedienung
  • Eingänge Gamepad-Steuerung ...
  • ... aber bei Interaktionen teils unpräzise
Spieltiefe/Balance
  • Einige nette Rätsel...
  • So manche optionalen Inhalte ...
  • Düster-beklemmende Atmosphäre
  • Meist treffende "Jump Scares"
  • Allgemein erweiterte Spielmechanik im Vergleich zu Teil 1
  • Spannend-verworrene Story
  • ... die kniffliger sein dürften
  • ... die am linearen Verlauf nichts ändern
  • Relativ kurz (circa 6-7 Stunden)
Grafik/Technik
  • Detaillierte, kunstvolle Kulissen
  • Gute Licht- und Schatteneffekte
  • Durchweg flüssige Darstellung
  • Sichtfeld und Framerate anpassbar
  • Teils übertrieben dunkel
Sound/Sprache
  • Sehr gute englische Sprecher
  • Insgesamt gute deutsche Übersetzung
  • Keine deutsche Sprachausgabe
  • Suboptimale, teils schlechte Soundabmischung
Multiplayer

Nicht vorhanden
 
7.5
Userwertung7.3
Mikrotransaktionen
Nein
Hardware-Info
Keine Besonderheiten
 
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Partner-Angebote
Green Man Gaming Aktuelle Preise (€): 19,99 (STEAM)
Benjamin Braun 24. Mai 2019 - 15:00 — vor 2 Jahren aktualisiert
Zup 14 Komm-Experte - P - 2402 - 24. Mai 2019 - 15:03 #

Video nicht verfügbar :(

Noodles 24 Trolljäger - P - 65974 - 24. Mai 2019 - 15:10 #

Der Premium-Stream funktioniert aber, kannst ja erstmal den nutzen. Hat eh die bessere Qualität. ;)

Dennis Hilla Redakteur - P - 141947 - 24. Mai 2019 - 15:43 #

Meinst du den YouTube-Link? Bei mir funktioniert er auf diversen Geräten und Browsern ohne Probleme...

Noodles 24 Trolljäger - P - 65974 - 24. Mai 2019 - 20:43 #

Ja, jetzt gehts. Aber vorhin, als er seinen Kommentar geschrieben hab, hab ich es auch mal ausprobiert und da gings wirklich nicht.

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23637 - 24. Mai 2019 - 15:08 #

Da hatte ich mir nach dem großartigen Observer echt mehr erhofft. Fand das auch schon deutlich gelungener als LoF1 und wenn der 2er dann von der Qualität her sogar noch drunter liegen soll, hmmm...

hanzolo (unregistriert) 24. Mai 2019 - 16:56 #

Ist observer 22,50€ wert? Das kostet es nämlich gerade auf der Switch... bin mir unschlüssig. Sieht aber schon sehr gut aus...

rammmses 20 Gold-Gamer - - 26433 - 24. Mai 2019 - 17:04 #

Auf jeden Fall ist es das wert.

Olphas 24 Trolljäger - - 61671 - 24. Mai 2019 - 17:06 #

Es hat Elemente, die nicht so gut funktionieren, aber insgesamt hat mir das auch sehr gut gefallen. Ob das den Preis wert ist, musst Du selbst wissen :)

Mit Layers of Fear hingegen bin ich nicht so recht warm geworden. Zuerst fand ich das auch faszinierend, aber es hat halt irgendwie nur den einen Trick und den fand ich dann nach einer Weile regelrecht ermüdend. Hab es auch nie beendet. Den zweiten Teil lasse ich dann wohl am besten gleich bleiben.

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23637 - 24. Mai 2019 - 17:10 #

Kann das schwer an einem einem bestimmten Preis festmachen. Als großer Freund des Cyberpunk-Genres hatte es bei mir eh nochmal einen Sonderbonus. Habe es auch auf der Xbox One gespielt, auf der es dann sicher nochmal ne gute Ecke runder lief als es wohl auf der Switch der Fall ist. Wenn auch dort schon nicht optimal.

Meine "damalige" Meinung: https://www.gamersglobal.de/forum/4449/welches-spiel-habt-ihr-zuletzt-durchgespielt?page=128#comment-2195824

Mir wäre es den Preis jedenfalls wert für die gut 8 Stunden. Musst du aber mit deinen persönlichen Vorlieben abgleichen ;).

hanzolo (unregistriert) 25. Mai 2019 - 0:02 #

In Gottes Namen... entschuldige... in whovever's Namen auch immer... ich habe es jetzt gekauft. Danke für deinen Link. Jumpscares braucht kein Mensch und ich weiß schon jetzt, das irgendjemand unter einer umherfliegenden Switch leiden wird :D Ich komme auf dich zurück bester Sciron mit einer gefestigten Meinung :D

Noodles 24 Trolljäger - P - 65974 - 24. Mai 2019 - 20:46 #

Ne, ist nur die Hälft wert, weil nur eine Hälfte des Spiels richtig gut ist. :D So, jetzt mal ehrlich: Ich fand die Detektiv-Abschnitte in dem runtergekommenen Cyberpunk-Apartement-Komplex super. Hätten zwar rätseltechnisch noch mehr bieten können, aber war schon okay so. Hat Spaß gemacht, den Komplex zu erkunden, mit den Leuten zu quatschen und die Atmosphäre einzusaugen. Die Horror-Abschnitte dagegen, bei denen man in das Bewusstsein anderer Leute eindringt, fand ich ziemlich nervig und unspaßig und war froh, als sie wieder vorbei waren. Leider sind manche davon relativ lang.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 26339 - 24. Mai 2019 - 16:10 #

Kein Hit, das geht besser :-)Aber immerhin gut.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 149134 - 24. Mai 2019 - 16:23 #

Den ersten Teil musste ich im Hellen spielen, der war ziemlich gruselig. :)
Der Nachfolger hört sich ganz gut an aber die Try&Error-Fluchtpassagen "schrecken" mich etwas ab.

hanzolo (unregistriert) 24. Mai 2019 - 16:54 #

Danke für den Test. Schade, dass es nicht so gut geworden ist wie der erste Teil.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 26433 - 24. Mai 2019 - 17:04 #

DayOne Kauf :)

timeagent 19 Megatalent - - 15351 - 24. Mai 2019 - 18:30 #

Da scheinen wieder alle Elemente drin zu sein, die mich schon in Teil 1 und vor allem in Observer gestört haben. Ich verzichte dankend aufs selber spielen. Positiver Nebeneffekt: Kein Verbrauch von Beruhigungstee und mehr saubere Unterwäsche... ;)

euph 28 Endgamer - P - 106668 - 24. Mai 2019 - 19:57 #

Da ich schon den esten Teil nicht so toll fand, wie ich es mir nach dem Test hier versprochen hatte, kann Teil2 wohl locker noch warten.

Ole Vakram Nie 17 Shapeshifter - P - 6647 - 24. Mai 2019 - 21:11 #

Ist mir zu gruselig. Und die Windeln zu teuer.

Ich kenne den ersten Teil nicht, im Testvideo verstehe ich an einigen Momenten den Schock-Moment nicht. Also warum jetzt gerade das Bild schwarz weiß wird oder ein Sound angespielt wird etc. Aber das liegt vermutlich daran, dass ich die Decke halb vor die Augen gezogen habe ^^

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 26339 - 25. Mai 2019 - 8:09 #

Same here :D Nicht meins

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26526 - 24. Mai 2019 - 23:44 #

Wollte grade schreiben, dass die Entwickler ganz schön flott sind. Dann habe ich gesehen, dass Observer fast 2 Jahre alt ist -.-

TheRaffer 21 Motivator - - 30275 - 25. Mai 2019 - 13:33 #

Den ersten Teil habe ich irgendwann mal kostenfrei abgegriffen und er hat mir gut gefallen. Wenn der hier ähnlich solide ist, werde ich wohl in einem Sale mal zuschlagen. :)

Berthold 21 Motivator - - 25912 - 25. Mai 2019 - 15:11 #

Mir hat der erste Teil am Anfang recht gut gefallen, aber zum Ende hin wurde es dann etwas skurill....

Gorkon 19 Megatalent - P - 13827 - 29. Mai 2019 - 8:45 #

Das scheint mir ein interessantes Spiel zu sein, auf welches ich ein Auge behalten werde. Der Vorgänger und auch das hier in den Kommentaren erwähnte Observer sind komplett an mir vorbei gegangen.