Test: Nur für Casual-Spieler?

Landwirtschaftssimulator 2011 Test

Heute erschien mit dem Landwirtschafts-Simulator 2011 ein nahezu sicherer Hit -- 150.000 Menschen hatten die Casual-Simulation vorbestellt. Wir fahren seit einer Woche mit unserem Traktor von Feld zu Feld und bieten Euch in unserem Test Eindrücke von der alltäglichen Bauernarbeit, dem Wirtschaftspart und dem neuen Multiplayerteil.
Jörg Langer 14. Oktober 2010 - 23:57 — vor 8 Jahren aktualisiert
PC andere
Landwirtschafts-Simulator 2011 ab 6,47 € bei Amazon.de kaufen.
Multiplayer-Video
Verpasst nicht unser 13-Minuten-Multiplayer-Video zum LWS11, das ihr hier finden könnt!
von Florian Pfeffer

Nach einer Woche Traktor betanken, Getreide in Silos schütten und Milchkühe aufscheuchen können wir sagen: Auch wenn Fans von Highend-Grafikmonstern nur die Nase rümpfen werden -- unter den Casual-Simulationen nimmt der Landwirtschafts-Simulator 2011 eine Ausnahmeposition ein: Aktuell rangiert er gar auf dem ersten Platz der Amazon-Charts und verweist den Dauerbrenner World of Warcraft sowie das aktuelle Fußballspiel FIFA 11 auf die Plätze. Ob Astragon mit dem 18. Oktober bewusst den Namenstag des Lukas als Veröffentlichungstermin gewählt hat? Oder war das Schicksal Urheber des kosmischen Zufalls? Denn eine der Bauernregeln für diesen Tag lautet: „Wer an Lukas Roggen streut, es im Jahr drauf nicht bereut“...

Der Landwirtschaftssimulator simuliert das Geschehen auf einem Bauernhof, allerdings deutlich von der technischen Seite her betrachtet und nicht sonderlich komplex. Erwartet also nicht, im Morgengrauen mit Mausbewegungen prall vor euch baumelnde Milchkuheuter zu bearbeiten, bevor ihr dann in der Egoshooter-Perspektive Stroh von der einen Ecke des Stalls holt und eurem lieben Vieh unter die Beine gabelt. Vielmehr geht es den Programmierern (und offensichtlich den Fans) vor allem darum, mit diversen recht detailverliebt nachgebauten Landmaschinen zu werkeln, also kräftigen Traktoren und mächtigen Mähmaschinen. Zwar sind Physikengine, Kollisionsabfragen und Co. keinesfalls auf aktuellem Stand der Spieletechnik, doch dem Vergrößern und Verbessern des eigenen Fuhrparks und dem Ankurbeln einer "Mehrfelderwirtschaft" wohnt doch eine gewisse Faszination inne.
 
Der fleißige Landwirt ruht nie: Wir fahren nach Feierabend eine Ladung Gerste Richtung Brauerei.
Erfolgreiche Vorgänger

Die beiden Vorgänger des Landwirtschafts-Simulator 2011, die Versionen 2008 und 2009, gingen bisher laut Angaben des Publishers zusammengezählt bereits über eine halbe Million Mal über die Ladentheke -- eine ungeheure Zahl, wenn man bedenkt, dass beide Programme nicht gerade durch neueste Technik oder bahnbrechende Grafik glänzten. Doch nicht zuletzt die überaus fleißige Modding-Community trug mit zum Erfolg bei, da sie für praktisch jeden erhältlichen Traktor und andere Gerätschaft eine Erweiterung veröffentlichte.

Dies kann auch mit LWS 11 so weitergehen, denn auch diesmal ist das Programm offen für eigene Erweiterungen. Dies wird vom Entwickler sogar ausdrücklich gewünscht, wie Stefan Geiger von Giants Software in unserem Interview am Beispiel der neu hinzugekommenen Viehwirtschaft festmacht: „Zum Einstieg wird es erst einmal nur Kühe geben. Durch Mods lassen sich später aber auch andere Tierarten wie Ziegen, Schafe oder Hühner einbauen.“ Man setzt also auf tatkräftige Mithilfe der Agrar-Community.

LWS 11: Fahrzeuge und Geräte
Hier die komplette Liste aller in der Verkaufsversion enthaltenen Traktoren und des Zubehörs von LWS 11:

Traktoren und Zubehör
  • Lizard 422
  • Lizard 2850
  • Deutz Agroplus 77
  • Deutz Agrotron K 420
  • Deutz Agrofarm 430 mit Frontlader
  • Deutz Frontlader Ballengabel
  • Deutz Frontlader Palettengabel
  • Deutz Frontlader Schaufel
  • Deutz Agrotron M 620
  • Deutz Agrotron L 720
  • Deutz Agrotron X 720
  • Deutz Agrovector 30.7
  • Deutz Agrovector Ballengabel
  • Deutz Agrovector Palettengabel
  • Deutz Agrovector Schaufel
Mähdrescher 
  • Lizard Sovereign 58 mit Schneidwerk
  • Lizard 7210 mit Schneidwerk
  • Deutz 5465 H mit Schneidwerk
  • Deutz 5695 HTS mit Schneidwerk
  • Deutz 7545 RTS mit Maispflücker
  • Krone Big X 1000 mit Maisgebiss 
Anhänger
  • Kleiner, mittlerer und großer Kipper
  • Pöttinger EUROBOSS 330 T
  • Stalldungstreuer
  • Kleines Güllefass
  • Kleiner und großer Ballenanhänger

    Fortsetzung nächste Seite!
Bunte Viecherei

Womit wir auch schon bei einem auf Wunsch der Community neu eingebauten Viehture wären, Verzeihung, wir wollten Feature schreiben: Es gibt nun also Kühe. Dafür steht auf dem Bauernhof ein eigener Bereich mit eingezäunter Weidefläche, Stall, Melkautomat und Gülletank bereit. Die Gülle kann auf die eigenen Felder ausgebracht werden, um teuren Spezialdünger zu sparen. Dies verbessert sogar den Ertrag der Ernte geringfügig. Die Milch kann an Molkereien weiterverkauft werden. Weitere Tierarten sind für die Verkaufsversion nicht geplant, damit dürfte dann wohl nach getaner Arbeit der Modder erst die eventuell zu einem späteren Zeitpunkt erscheinende Gold-Version aufwarten. Apropos Gold: Sämtliche Mods, die mit der Gold-Edition des LWS 2009 kompatibel waren, funktionieren auch im LWS 11. Wir haben sie jedoch für diesen Test bewusst nicht beachtet.
 
Bei der neuen Milchvieh-Funktion fiel uns auf, dass offenbar viel Wert auf eine persönliche Beziehung des Spielers zu seinen vierbeinigen Freunden gelegt wird: Ihr könnt beispielsweise zu Fuß auf die Weide stürmen und mit einer bestimmten Tastenkombination die Kühe (von denen jede einen eigenen Namen trägt) zum Milchautomaten scheuchen. Grafisch sind die Kühe eindeutig als solche zu erkennen (sogar für Stadtmenschen!), aber erwartet nicht mal ansatzweise die Qualität der Darstellung von Pferden in Red Dead Redemption, die bis hin zu einzelnen Muskelsträngen geht.

Doch, o weh: Der Landwirtschaftssimulator 11 scheint sich beim Speichern nur zu merken, dass und wie viele Kühe wir haben, aber nicht, welche. So kam es vor, dass nach dem Laden eines Spielstandes unser liebgewonnenes rotbraunes Fleckvieh plötzlich zur schwarzen Holstein-Rasse mutiert war. Das erschwerte uns den Aufbau einer wirklich nahen Beziehung ("Trudi, ich wünsche dir eine gute Nacht!" -- "Muuuh!") schon etwas. Trotzdem bringen die Rinder als spielmechanisches Feature ohne jede Frage etwas Abwechslung in den simulierten Bauernalltag -- dessen Hauptaufgabe gleichwohl immer noch aus dem Bestellen der Felder in einem schnittigen Traktor von bekannten Firmen wie Deutz oder Lizard besteht.

Wir lockern den Boden auf und sähen eine Wiese aus. Euer Traktor hat dabei die spielmechanische Funktion eines Farbpinsels. Wenig realistisch, aber praktisch: Die Samensorte kann sogar während der Fahrt geändert werden.

Kommentare nicht sichtbar (53)