Landwirtschafts-Simulator 23

Landwirtschafts-Simulator 23 Test+

Missernte auf Switch

Benjamin Braun / 23. Mai 2023 - 11:23 — vor 1 Jahr aktualisiert

Teaser

Benjamin mag den Landwirtschafts-Simulator und verteidigt ihn auch schonmal. Bei der neuen Switch-Umsetzung allerdings...
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Man kann selbstverständlich vollkommen unterschiedlicher Meinung sein, was die Qualität(en) der Landwirtschafts-Simulator-Reihe betrifft. Kollege Hagen störte sich beim LS22 (im Test: Note 5.0) insbesondere an der maximal schwächlichen Physik-Engine, die gewiss nicht ohne unfreiwillige Komik auskommt. Ich persönlich sehe da eher die Stärken in anderen Bereichen und bin während der Tests der Serienableger dem Spielprinzip mehr oder weniger verfallen.

Beim Landwirtschafts-Simulator 23, dem jüngsten "Mobile-Ableger" der Reihe, geht mir das tatsächlich anders. Denn die Switch-Version bringt zwar auch einige neue Features und sonstige Detailverbesserungen mit, spart aber auch so manche Funktion aus, die für mich einen wichtigen Teil des Spielspaßes ausmacht. Behaltet bei meiner Wertung im Kopf, dass mir der LS22 deutlich besser als dem Kollegen gefällt, wenn ich den LS23 im Verhältnis dazu als wesentlich schlechter einordne.
Wie üblich könnt ihr die Fahrzeuge auch vom Fahrersitz aus steuern, mir macht die Außenansicht aber meist mehr Spaß.
 

Kompakter und leidlich komfortabler

Der LS23 ist keine Portierung des letzten „großen“ Serienteils, sondern ein separater Ableger, der sich in nahezu allen Aspekte von seinem großen Bruder unterscheidet. Es gibt zwar einen relativ üppigen Fuhrpark mit ausnahmslos offiziell lizenzierten Traktoren, Mähdreschern, Anhängern und sonstigem landwirtschaftlichen Gerät. Der umfasst aber nur einen Bruchteil dessen, was der LS22 mit seinen mehr als 400 Fahrzeugen und Co. bietet. Auch die Maps sind wesentlich kleiner, ihr könnt weder einen eigenen Bauern oder eine Bäuerin erstellen, noch euch im Baumodus austoben, um den Hof eurer Träume zu bauen.

Stattdessen beginnt ihr auf den beiden (an ein europäisches beziehungsweise US-amerikanisches Setting angelehnten) Karten Neubrunn und Amberstone stets mit einem festen Hof und einem relativ geringen Startbudget. Ihr könnt neben dem Bestellen eurer Felder auch Viehzucht und Forstwirtschaft betreiben – ja sogar die Produktionsketten haben es mit Abstrichen in den LS23 geschafft. Ihr müsst aber andere, ebenfalls vorgefertigte Höfe, einen separaten Schweinestall oder geeignetes Gerät mit Ingame-Geld erwerben, was mitunter sehr lange dauern kann. Die Ernteaufträge, bei denen ihr für Bares die Felder anderer Landwirte bearbeitet und euch dabei schon früh ans Steuer cooler Leihgeräte setzt, gibt es im LS23 nämlich nicht.

Dafür steigt in einigen Bereichen der Komfort. Zum Beispiel müsst ihr nun mit eurem Trekker bloß von hinten an Grubber oder Saatmaschinen heranfahren, damit die automatisch angekoppelt werden. Nichtmal um das eventuell notwendige Anbringen von Gegengewichten müsst ihr euch selbst kümmern. Nett ist das schon, allerdings schränkt das Spiel eure Freiheiten gleichzeitig ein und entfernt teils sogar schöne Funktionen. So könnt ihr zum Beispiel nicht mehr aktiv auf euren Hänger wechseln und dessen Abdeckung schließen. Ebenso entfällt das Aktivieren von Geräten in mehreren Schritten, also etwa das Anwerfen des Schneidwerks, das Herabsenken des Teils oder das Öffnen der Klappe. Auch die Außenbeleuchtung kann nicht manuell aktiviert werden. Bei Dunkelheit zu arbeiten wird dadurch wesentlich umständlicher. Das nicht-optionale Mehr an Komfort ist also oft genug nicht von Vorteil, sondern schmälert aus meiner Sicht sogar das Spielerlebnis insgesamt.
Die Animationen wie hier beim Ausklappen einer Spritze sehen schick aus. Die Aktivierung erfolgt im LS23 in einem Schritt, ihr könnt das Teil also nicht ausfahren und erst dann die Spritze einschalten, das passiert sofort, sobald das Gerät ausgeklappt ist.
 

Viele Spielstunden, wenig Fortschritt

Ich spiele den Landwirtschafts-Simulator so, dass ich regelmäßig Erntehelfer einstelle, anstatt alles ständig selbst zu säen, zu düngen und zu ernten – obwohl diese nicht immer zuverlässig arbeiten. Trotzdem ist was faul, wenn ich auch nach mehr als zehn Spielstunden kaum ein neues Gerät hinzukaufen konnte, geschweige denn besagten Schweinestall oder weitere Felder. Nicht mal zu halbwegs günstigen Konditionen darf ich mir cooles Zeug tageweise leihen. Entweder habe ich die 300.000 für einen fetten Traktor oder eben nicht. Ja, das ist so viel anders im LS22 auch nicht. Aber es geht dennoch schneller und die mangels Ernteaufträgen fehlenden Leihgeräte vermisse ich dadurch beim LS23 noch mehr.

Man könnte da gewiss noch einiges Korrigieren – die Einnahmen für meine Ernte steigern oder die Händlerpreise senken. Aber was vielleicht noch kommt, ist für diesen Test einfach nicht relevant, denn hier geht es um den Ist-Zustand bei der Progression. Und der ist aktuell für mich sehr unbefriedigend, denn hier mache ich notgedrungen stundenlang fast nur dasselbe. Mal Soja-Bohnen statt Gerste oder Weizen anzubauen, ist über lange Zeit hinweg das höchste der Gefühle.
Erntet ihr, während es regnet, reduziert dies den Ernteertrag. Die Jahreszeiten wirken sich allerdings wenig bis gar nicht aus. Ihr könnt ganzjährig alles anbauen und abernten. Hier etwa Raps im Herbst, der normalerweise im Juli oder August eingefahren wird.


Miese Performance trotz reduzierter Grafik

Der LS23 ist technisch nur ein Schatten des großen Bruders. Natürlich waren Abstriche zu erwarten, denn dass die Switch nicht annähernd über die Leistung von Xbox Series X oder PS5 verfügt, weiß selbst jeder Bauer mit den dicksten Kartoffeln. Ich habe hier aber von Beginn an durchweg das Gefühl, dass die Entwickler mehr an grafischer Qualität reduzieren, als die Nintendo-Konsole notwendig macht. Alles ist milchig unscharf. Nur, wer genau hinsieht, kann die Unterschiede zwischen einem frisch gepflügten und einem bereits bepflanzten Feld erkennen. Und wie sich die Reifen der Traktoren drehen, puh, das habe ich selbst in der ersten Last-Last-Gen-Konsolenversion, dem LS 2013, besser in Erinnerung.

Man könnte natürlich argumentieren, dass die Reihe bis heute noch aus keiner Plattform das Maximum herausgekitzelt hat, das scheint ja auch nie das Ziel der Entwickler gewesen zu sein. Aber das Gebotene ist schon teils hart an der Grenze zum Zumutbaren, zumal ja trotz der schwachen Grafik nicht mal die Performance passt. Denn wenn der LS23 auch nur halbwegs konstant mit 30 fps läuft, dann fresse ich den sprichwörtlichen Besen. Nachdem ich so viel geschimpft habe und den LS23 als ziemliche Enttäuschung bezeichnen muss, will ich dennoch nicht leugnen, dass zumindest ein Teil der Faszination der Reihe, die sich auch mir als ehemaliger Skeptiker längst erschlossen hat, auch auf Switch zur Geltung kommt. Das entspannte Landwirtschaften leidet für mich aber eben zu sehr unter den Problemen, als dass ich eine Empfehlung für den LS23 aussprechen könnte. Ja nicht einmal an die, für die die aktuelle Switch-Umsetzung die einzige Option darstellt.

Autor: Benjamin Braun, Redaktion: Hagen Gehritz (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Benjamin Braun

Es sollte sich inzwischen herumgesprochen haben, dass ich den Landwirtschafts-Simulator mag und insbesondere mit dem LS22 einigen Spaß hatte. Der LS23 ist allerdings kaum mehr als ein Schatten seines Vorgängers. Dass ein 1:1-Port auf Switch weder in Bezug auf die Features geschweige denn die Grafikqualität möglich ist, geschenkt. Aber hier passt so viel nicht, dass ich den LS23 als herbe Enttäuschung bezeichnen muss.

Wer nur die Switch-Version als Option hat, mag dennoch Gründe für eine Anschaffung finden. Spätestens aber, wenn ihr auch zum LS22 greifen könntet, solltet ihr vom Switch-Ableger aber definitiv die Finger lassen.
 
LS 23 (Switch) Switch
Einstieg/Bedienung
  • Neues Tutorial ...
  • ... das aber nur oberflächlich einführt
Spieltiefe/Balance
  • Recht großes Angebot an Geräten ...
  • Einige Komfort-Features wie automatisches Ankuppeln von Anhängern ...
  • Ackerbau, Viehzucht und Forstwirtschaft möglich
  • Ein paar neue Feldfrüchte inklusive passender Erntemaschinen
  • Produktionsketten integriert
  • Gewohnt entspanntes Spielprinzip
  • ... aber deutlich weniger als beim LS 22
  • ... die teils das Spielerlebnis schmälern und sich nicht deaktivieren lassen
  • Fehlende Ernteaufaufträge sorgen für monotoneren Bauernalltag
  • Finanzsystem mit zu geringen Erträgen bei hohen Preisen macht Progression zäh
  • Fehlender Hofbau
Grafik/Technik
  • Einige hübsche Animationen
  • Authentisch nachgebildete Fahrzeuge
  • Geringe Auflösung, viele Pop-Ins und schwache Texturen
  • Läuft trotz der miesen Grafik selten flüssig
Sound/Sprache
  • Insgesamt solide Soundeffekte
  • "Angestrengte Motoren" bei Bergausfahrt
  • Musik nur im Menü
Multiplayer

Nicht vorhanden
 
4.5
Userwertung0.0
Mikrotransaktionen
nein
Hardware-Info
Keine Besonderheiten

 
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • Kopierschutzlose GoG-Version
  • Epic Games Store
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Partner Angebote
Benjamin Braun 23. Mai 2023 - 11:23 — vor 1 Jahr aktualisiert
Hagen Gehritz Redakteur - P - 184999 - 23. Mai 2023 - 11:05 #

Viel ... Spaß mit dem Test von Benjamin!

euph 30 Pro-Gamer - P - 130963 - 23. Mai 2023 - 11:32 #

Vernichtend

Vampiro Freier Redakteur - - 127642 - 23. Mai 2023 - 12:20 #

Puh, danke für die unterhaltsame Warnung. Das ist ja Bauernfängerei. Da warte ich lieber auf die nächste Folge von Clarkson's Farm.

SnarkMarf 18 Doppel-Voter - 9822 - 30. Mai 2023 - 11:26 #

Staffel 3 wäre das dann - oder? Da freue ich mich auch drauf.

Crizzo 20 Gold-Gamer - - 24474 - 30. Mai 2023 - 18:16 #

Dito :) Das macht überraschend viel Laune, gerade weil er so viele Fehler macht und neues ausprobiert.

Vampiro Freier Redakteur - - 127642 - 30. Mai 2023 - 20:50 #

Ja, genau :)

Maverick 34 GG-Veteran - - 1352150 - 23. Mai 2023 - 13:08 #

Voll in den Mist gefahren. ;)

inseldrache 21 AAA-Gamer - - 27097 - 23. Mai 2023 - 13:16 #

Klingt so, als wenn sie die 20'er LWS Switch-Version nur ein wenig verbessert haben.

Schade, ich hätte echt gedacht, das sie aus dem letzten LWS für die Switch gelernt hätten (aber die muß sich ja anscheinend immer noch wie warme Semmeln verkauft haben).

Was mich jetzt persönlich bei diesem Test interessiert hätte, wäre der direkte Vergleich mit der letzten Switch Version vom LWS, denn so vergleicht man , meiner Meinung nach, Äpfel mit Birnen.

Teschnertron 15 Kenner - 3494 - 23. Mai 2023 - 14:14 #

Das Problem ist wohl, dass diese Version auch für Tablets entwickelt wurde. Wenn man das Ganze auch über eine Glasplatte steuern soll, dann sind die stark vereinfachten Bedienungen schon verständlich. Fehlende Ernstaufträge entschuldigt das aber meiner Meinung nach nicht. Und grafisch gibt es auch auf Tablets Spiele, die weitaus schöner aussehen. Vielen Dank für diese Präsentation, die nichts schönredet, was nicht schön ist.

rofen 16 Übertalent - P - 4266 - 23. Mai 2023 - 14:16 #

Benjamin, spann den Wagen an, denn der Wind treibt Regen übers Land.

EvilNobody 15 Kenner - 3144 - 23. Mai 2023 - 14:40 #

Eure Testauswahl muss ich nicht verstehen, oder?

vanni727 18 Doppel-Voter - - 12768 - 23. Mai 2023 - 15:25 #

Warum wurde eigentlich ausgerechnet die Switch-Version getestet?

Green Yoshi 22 Motivator - P - 36571 - 23. Mai 2023 - 15:37 #

Die anderen Versionen sind schon im November 2021 erschienen.

https://www.gameswirtschaft.de/marketing-pr/landwirtschafts-simulator-23-switch-23-05-2023/

paschalis 31 Gamer-Veteran - P - 469875 - 23. Mai 2023 - 15:42 #

Die Versionen des LS 23 für Android und iOS sind ebenfalls heute erschienen. Zumindest im Steckbrief steht das aber erst jetzt, das war ein Versäumnis von mir.

vanni727 18 Doppel-Voter - - 12768 - 23. Mai 2023 - 17:24 #

Ahh, ok, danke! Dann hab ich das irgendwie verpeilt :). Dachte, es käme generell ein neuer LWS 23 raus.

Cpt. Metal 17 Shapeshifter - P - 8372 - 23. Mai 2023 - 21:49 #

Vielleicht freut sich der eine oder andere über diese Kaufwarnung.
Aber jetzt mal ernsthaft: Redfall wird nicht getestet, mit der Begründung, GG müsse nicht auch noch draufhauen.
Nach Need for Speed: Unbound gibt es auch keine Tests zu Lego 2k Drive, Horizon - Burning Shores oder einer Perle wie Tchia.
Ich verstehe die schwierige personelle Situation von GG, inwieweit wer da irgendetwas zu kann, kann und will ich als Außenstehender gar nicht beurteilen.
Es ehrt euch, dass ihr zumindest für Age Of Wonders 4 noch eine bemerkenswerte Lösung gefunden habt.
Aber warum werden die onehin knappen Ressourcen- und Benjamin, grundsätzlich schätze ich deine Tests sehr - für so einen Schund wie den LS buchstäblich verschwendet?

Ohne, dass dazu eine Sonntagsfrage existiert, aber wieviele GG-User sollen denn an Inhalten zum LS Interesse haben?
Anderen Berufssimulationen widmet ihr aus gutem Grund auch keine Aufmerksamkeit.
Hier bekommt die Nische der Nische (LS + Switch-Version) einen Test und das, trotz des wohl vorhandenen Interesses von Benjamin an dieser "Serie", auf Kosten anderer Inhalte bzw. Tests.
Es tut mir leid, aber dafür habe ich absolut kein Verständnis.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24693 - 23. Mai 2023 - 22:30 #

Ich freue mich über die Kaufwarnung. Grundsätzlich ist der LWS auch kein Schund sondern eine, wie ich meine, doch recht erfolgreiche Spieleserie. Dass ein Port für die Switch nicht so gut wie erwartet gelungen ist, kommt glaube ich auch bei ganz anderen Marken vor.

Crizzo 20 Gold-Gamer - - 24474 - 24. Mai 2023 - 7:13 #

Wer sagt denn, dass der Test hier auf Kosten eines anderen m, von dir favorisierten, Tests gekommen ist? Kann ja auch zeitlich und so einfach gut dazwischen gepasst haben.

Cpt. Metal 17 Shapeshifter - P - 8372 - 24. Mai 2023 - 14:08 #

Dass es auf Kosten eines anderen Titels geht, unterstelle ich natürlich, aber wir wissen alle, dass Zeit und Geld immer begrenzt sind. Auch wenn Jörg beharrlich behauptet, dass Inhalte wie die Japan-Dokus oder Let's Plays zusätzliche Inhalte sind und nicht zu Lasten von Tests/Previews etc. gingen bzw. sogar andersrum, da ja laut Jörg ohne diese "Zusatz-Projekte" die eigentliche Seite nicht mehr fortbestünde.
Nicht falsch verstehen, ich kann damit leben, wenn aus personellenm/zeitlichem/finanziellem Mangel Inhalte gar nicht erscheinen. Ich kann nur nicht verstehen, wenn anstatt der Inhalte zu (aus meiner unbedeutenden Sicht) wichtigen Titeln, dann so ein Titel Ressourcen bekommt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich der durchschnittliche LS-Spieler ausgerechnet auf GG über sein "Spiel" informiert.
Allerdings gilt mein Vorwurf natürlich genauso für Projekte wie Hagens "Steam-Blinddate".
Sowas kann man machen, wenn man nicht weiß wohin mit der ganzen Zeit, aber - aus meiner Sicht - nicht, wenn dafür interessante Titel gar nicht behandelt werden.

Vampiro Freier Redakteur - - 127642 - 24. Mai 2023 - 11:58 #

Wenn sich 2K meldet, wird es noch einen Inhalt zu Lego geben.

Burning Shores ist halt ein DLC, die werden selten getestet. Dafür gibt es hier was zu allen Paradox DLC ;) (und auch dem ein oder anderen DLC, zu Old World z.B.) Bin gut am Schwitzen gerade, weil ja kurzfristig 2 Tests kamen (mit entsprechendem Aufwand). Paradox-DLC gibt es sonst glaube ich nur hinter der Paywall bei der GS. Und natürlich in oft hoher Qualität auf Youtube. Benjamin arbeitet ja als Freier, da kann es sein, dass er ein Spiel eh spielt oder es privat aus Interesse spielt. Und die Spielzeit ist ein großer Teil des Zeitinvests. Vielleicht gab es da einen Synergieeffekt. Und so eine Warnung ist ja auch mal gut.

Ich möchte dir zwei Vorschläge machen:

1) Wenn du eine Userfrage unter den Momoca schreibst, gibt es eigentlich immer Infos, was zu dem Spiel geplant ist. Ist nichts geplant, wird es geplant oder zum Check freigegeben. Meist findet sich dann auch jemand. Würde sich sicher auch jemand für Burning Shores finden.

2) In der wöchentlichen News von TheLastToKnow zu den User-Inhalten kannst du auch Vorschläge machen, zumindest alle Checker dürften da mitlesen.

Das wäre für dich, den interessierten Schreiber und auch andere Leser gut :) Die Wahrscheinlichkeit, dass ein interessanter Inhalt dann gar keine Coverage bekommt, ist sehr niedrig und passiert eigentlich nur dann, wenn es keine Antwort vom Entwickler/Publisher/der Agentur gibt (was, zumindest meiner persönlichen Erfahrung nach, auch selten ist).

Cool, dass die AoW4-Lösung für dich in Ordnung war, vielen Dank :-)

Cpt. Metal 17 Shapeshifter - P - 8372 - 24. Mai 2023 - 13:58 #

Ja, bei AoW 4 hast du aus meiner Sicht wirklich tolle Arbeit geleistet, vielen Dank!
Zu deinen Vorschlägen:
1) Das könnte ich wirklich mal machen.
2) Das wusste ich bislang gar nicht, aber klingt ebenfalls nach einer guten Idee!
Danke für deine Antwort!

Vampiro Freier Redakteur - - 127642 - 24. Mai 2023 - 14:38 #

Freut mich wirklich :)

Top, vielen Dank! Das wird helfen. Es ist auch schnell mal was übersehen, fliegt unter dem Radar, und so kann ein von z.B. aufgeschnapptes Spiel doch noch behandelt werden :) Da gab es schon einige Fälle, wo es so lief :)

rammmses 22 Motivator - - 32819 - 24. Mai 2023 - 12:50 #

Klar, ist die LWS Reihe bekanntermaßen totaler Müll. Andererseits aber recht populär.
Redfall ist halt im Gamepass und kann ja sowieso jeder anspielen daher, die Lego Spiele halte ich auch nicht für so viel relevanter als den LWS. Ist doch schön, dass es aktuell wieder viele Tests gibt und alles ist halt nie dabei und eben auch mal was Spezielles.

Cpt. Metal 17 Shapeshifter - P - 8372 - 24. Mai 2023 - 14:14 #

Sorry, aber dieses Argument ist falsch. Ich möchte auch zu Spielen, die im Gamepass (den hier auch bestimmt nicht alle Nutzer haben) erscheinen, informiert werden und nicht durch ausprobieren herausfinden müssen, ob es Schrott ist.
Das eine hat mit dem anderen ja nichts zu tun. Und genauso wenig zieht Jörgs Aussage, dass man ja "nicht auch noch draufhauen müsse", denn dann brauchen wir auch im Umkehrschluss keine Tests von Blockbuster-Titeln, da die ja auch von genug anderen Seiten gefeiert werden.

rammmses 22 Motivator - - 32819 - 24. Mai 2023 - 17:10 #

Glaube das Grundproblem ist der Anspruch, hier zu jedem Spiel was zu lesen. Das kann ohnehin keine Seite leisten, aber ganz besonders keine kleine Redaktion. Du hast aber natürlich recht, dass die wichtigsten Spiele alle passieren sollten, glaube bei Redfall und NFS war das ungünstiges Timing und Umstände. Wenn man es nicht zeitnah bringen kann, ist es eh zu spät, glaube das meinte Jörg auch mit seiner Aussage, dass mittlerweile bekannt ist, dass das kein spannendes Spiel ist und kein Hit, über den man nun auch nach Release noch unbedingt berichten müsste.

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 105702 - 25. Mai 2023 - 7:57 #

"Redfall ist halt im Gamepass und kann ja sowieso jeder anspielen daher"
Das würde voraussetzen dass jeder Interessent den GP hat. Was ja nun kein Standard ist. ;)