Kerbal Space Program 2 (Early Access)

Kerbal Space Program 2 (Early Access) Test+

Houston, we have a problem

Ramona Kiuntke / 1. März 2023 - 21:56 — vor 1 Jahr aktualisiert
Steckbrief
PCPS4PS5XOneXbox X
Kreativ-Baukasten
Intercept Games
Private Division
24.02.2023
Link

Teaser

Mit dem Vorgänger wurde trockene Physik zum Spielball für Weltraum-Fans. Was Kerbal Space Program 2 mitbringt und wie die Early Access Version abschneidet erfahrt ihr in diesem Kurztest.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal. Kurztest ist unser neues Format, um euch kompakt über Spiele zu informieren, die sonst vielleicht unter den Tisch fallen würden. Da wir für Kurztests nur mehrere Stunden spielen, gibt es eine "Daumen-Wertung".
 
In Kerbal Space Program 2 schießt ihr kleine grüne Männchen mit selbstgebauten Raketen ins All. Was einfach klingt, stellt sich als herausfordernd für Mensch und Maschine dar. Denn in dem Titel gibt es eine einigermaßen realistische Physik, die für Frust und Freude gleichermaßen sorgt und euch sowie eure Hardware ordentlich fordert. Geht etwas schief, ist das nicht so schlimm, denn sterben können zumindest eure Kerbals nicht – zumindest wird es nicht offensichtlich thematisiert.
 

Einstieg

Raketen ins All schicken klingt im Kontext eines Videospiels relativ simpel und auch im Tutorial wird das Prinzip einfach erklärt: Kommandomodul, Brennstofftank und Triebwerk und schon geht es ab ins All. Für die erste kleine Rakete, die nur einen Hüpfer in die Stratosphäre macht, ist das auch richtig. Vorausgesetzt, ihr habt eure Stufen richtig eingestellt und zündet nicht wie ich versehentlich den Fallschirm vor den Schubdüsen...
 
Beim zweiten Mal hat es dann aber funktioniert und ich wage mich an eine größere Rakete, die prompt ein Stück weiter fliegt. So viel Spaß das Experimentieren auch macht, jedem Neuling kann ich nur das Tutorial ans Herz legen. Das ist liebevoll gemacht und in einem kleinen Video wird die Theorie nochmal erklärt und mit Illustrationen aufgelockert. Im Tutorial ist das Umsetzen der genannten Punkte noch relativ einfach, geht es dann aber an die eigene Rakete, wird es wesentlich schwieriger, den richtigen Moment für Manöver zu finden. Beständigkeit, Geduld und Übung zahlen sich aber aus.
 
Anzeige
 Die Grafik an sich ist kein Hingucker. So ein Start bei Nacht mit Rauch und Feuer schaut aber trotzdem ganz nett aus!


Raketen bauen für Einsteiger

Im Vehicle Assembly Building – kurz VAB – setzt ihr aus einzelnen Komponenten eure Raketen sowie Fahr- und Flugzeuge zusammen. Die Module haben unterschiedliche Größen, immerhin sind orbitale Manöver nur der Anfang und das Bereisen anderer Planeten das eigentliche Ziel. Trotzdem juckt es zumindest mir in den Fingern, direkt riesige Raketen und absurde Konstruktionen zu basteln. Kerbal Space Program 2 lässt das auch zu und hält sich mit Tipps zur Funktionsfähigkeit eurer Konstruktion zurück, auch wenn es rudimentäre Hinweise gibt. Ihr seht spätestens auf dem Launch-Pad, ob eure Rakete einfach umfällt oder nicht. Wenn manche Teile anfangen zu hüpfen oder wabbeln, habt ihr zu wenig Strukturelemente verbaut.
 
Bis ich größere und bessere Raketen bauen konnte, brauchte ich ein wenig Eingewöhnung, auch wegen der nicht immer einfachen Bedienung. Mit den Teilen, die bisher verfügbar sind, lassen sich so ein paar Starts und Landungen realisieren. Neu in Kerbal Space Program 2 ist der Parts-Manager, mit dem ihr die Einzelteile eures Schiffs wesentlich einfacher finden und modifizieren könnt. Damit sind auch letzte Änderungen kein Problem – während im Vorgänger nicht-angeschlossene Teile ausgegraut wurden, bleiben sie jetzt problemlos zugreifbar.
 

Und jetzt?

Mehr gibt es aktuell nicht zu entdecken in Kerbal Space Program 2. Im Titelmenü findet sich zwar eine Herausforderung, an der ihr euch versuchen könnt, aktuell ist das "Land on the Mun". Missionen wie im Vorgänger habe ich jedoch vergeblich gesucht. Dazu kommt, dass Kerbal Space Program 2 eher die Hardwareanforderungen abschießt: Dass Rechenleistung für die Physik, Explosionen und Co benötigt wird, leuchtet mir ein – wobei gleichzeitig so elementare Dinge wie Hitzeentwicklung beim Wiedereintritt fehlen. Aber performant ist das alles nicht, und dabei bläst mein Intel i9 mit RTX 3070 Ti schon so laut, als würde er selbst ins Weltall starten wollen.

Auch die Fülle an Bugs, denen ich begegnet bin, waren hinderlich. In einer Tutorial-Mission hatte ich ein Video-Popup, dass sich nicht schließen ließ und auch beim Neustart noch da war. Und beim erneuten Launch meiner Rakete wurden keine Flugbahnen mehr berechnet. Zwischenzeitlich blieb auch mein Menü hängen. Der Early-Access-Status ist bei Kerbal Space Program 2 also auf jeden Fall ernst zu nehmen.

Autorin: Ramona Kiuntke (GamersGlobal)
 
KERBAL SPACE PROGRAM 2 (EARLY ACCESS) PCXOneXbox XPS4PS5

Fazit: Ramona Kiuntke

Kerbal Space Program 2 ist zwar im Early Access, der hätte aber noch eine Weile warten sollen. Die Summe an Problemchen, die der Titel aktuell hat, sind nicht mit Early Access zu rechtfertigen. Einzige Orientierung waren für mich die Tutorials, ansonsten habe ich mich um meinen eigenen Spaß gekümmert, was in einer Sandbox ja durchaus in Ordnung ist.

Trotz der liebevollen Tutorials, die den Start erleichtern, fehlen die Missionen, um Ideen und Herausforderungen zu geben. Wirklich vermisst habe ich zum Beispiel das Sammeln von Daten im Orbit, wie es im Vorgänger der Fall war. Im Gegensatz zu dem bringt Kerbal Space Program 2 aber durchaus einige sehr gute Neuerungen rein, die Zugänglichkeit und Steuerung erleichtern. Das gute Gefühl, einen persönlich gesetzten Meilenstein zu erfüllen, bleibt auch in Kerbal Space Program 2 noch erhalten.

Der aktuelle Status des Spiels macht mir aber keinen Spaß, weil das einzige, dass sich mit Sicherheit abschießen lässt, die Hardware meines Rechners ist. Dazu kommt der sehr hohe Preis von rund 50 Euro für ein Early-Access-Spiel in diesem frühen Zustand. Darum bleibt mir aktuell nur das Fazit: Daumen runter.
Partner Angebote
Ramona Kiuntke 1. März 2023 - 21:56 — vor 1 Jahr aktualisiert
Ramona Kiuntke Redakteur - 11796 - 1. März 2023 - 20:23 #

Viel Spaß und einen guten Flug!

doom-o-matic 17 Shapeshifter - P - 8584 - 1. März 2023 - 20:29 #

Wohl eher guten Absturz :-p

andima 16 Übertalent - P - 5287 - 1. März 2023 - 20:30 #

Wenns mal fertig ist, landet es sicher auf meiner Festplattenoberfläche. In der Zwischenzeit reicht Teil 1.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 43071 - 1. März 2023 - 20:30 #

Dann bleib ich wohl erstmal beim ersten Teil, wenn mich der Raketenwissenschafts-Yeeper überkommt.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24520 - 2. März 2023 - 0:34 #

So siehts aus. 50€ finde ich auf dem jetzigen Stand außerdem schon etwas hart.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 421823 - 1. März 2023 - 20:38 #

Bei solchen Test frage ich mich, warum ein Test einer Early Access-Version, die ja per Definition noch nicht fertig ist, und dazu bei vielen Titeln dort oft auch über Jahre verbleibt, wirklich-wirklich notwendig ist.

Max_Power (unregistriert) 1. März 2023 - 21:19 #

Für mich ergibt das schon Sinn, da man ja auch eine "Early Access"-Version gut und professionell machen kann - oder eben nicht, so wie in diesem Fall. Wenn dann noch 50 Euro aufgerufen werden und der Vorgänger-Titel auch noch vergleichsweise populär war, finde ich das schon hilfreich.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 421823 - 1. März 2023 - 21:32 #

Ich fand den Vorgänger totale Grütze. Und dabei liebe, ach was, vergöttere ich Buzz Aldrins Race into Space aus den 1990ern. Den Möchtegern-Nachfolger davon fand ich ebenfalls mies.

Max_Power (unregistriert) 1. März 2023 - 22:51 #

Ich konnte mit dem Vorgänger auch wenig anfangen. Ich hatte immer das Gefühl, ich weiß eigentlich, was ich bauen müsste, um entsprechende Missionsziele zu erreichen, aber das Spiel macht es mir durch das UI unnötig schwer.

Burtchen Freier Redakteur - P - 5607 - 2. März 2023 - 1:30 #

Das war mal auf einer Bestseller Games Collection :-]

crux 17 Shapeshifter - P - 8901 - 1. März 2023 - 21:25 #

Viele Titel sind schon im Early Access absolut interessant und spielenswert - das erste Kerbal würde ich dazu zählen, oder Factorio, oder damals sicher auch Minecraft in seinen Beta-Versionen. Ich finde, eine Spieleseite sollte über solche Titel auf jeden Fall berichten, sonst verpasst man irgendwie eine Menge, was für Spieler relevant sein könnte. Von daher Daumen hoch für das Prinzip.

Ob Kerbal 2 im jetzigen Zustand ein Titel ist, der unbedingt behandelt werden muss, kann man sicher debattieren. Jedenfalls schade drum.

Jamison Wolf 19 Megatalent - P - 14085 - 2. März 2023 - 2:32 #

Ob das Ding sich nun Alpha, Beta, Gamma, EA oder sonst was nennt, ist für mich wirklich egal. Vor allem zu Zeiten, wo AAA Produktionen selber erstmal gefixt werden müssen - wenn man den Glück hat.

Wer 50€ verlangt, wofür auch immer, verdient es auch entsprechend getestet zu werden, wobei es hier auch eher nen kurzes anschauen und warnen ist, damit man nicht Blind in die Raumkapsel einsteigt.

Und andersrum gehts ja auch, da kommt ein Spiel aus dem nichts in einer "Early Beta" und ist stabiler und kompletter als mancher A Titel.

euph 30 Pro-Gamer - P - 130365 - 2. März 2023 - 7:43 #

Zumindest in Form eines solchen Kurztests ist es doch eine sehr gute Einschätzung für die User, ob sich ein kauf der EA-Version jetzt schon lohnt.

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 62128 - 2. März 2023 - 11:05 #

So sehe ich das auch.

Faerwynn 20 Gold-Gamer - P - 20316 - 2. März 2023 - 11:43 #

Ganz genau, dafür will ich ja einen Test, um zu wissen ob es jetzt eine gute Idee ist, das Spiel zu kaufen und zu spielen. Insofern: danke für den Kurztest, ich finde das Format immer besser.

andreas1806 17 Shapeshifter - 8196 - 1. März 2023 - 21:33 #

Klingt für mich wie mein Versuch damals in Teil 1. Tolle Idee, die durch die Bedienung vermasselt wird :(
Fazit, bin zu doof dazu.

Vampiro Freier Redakteur - - 123090 - 1. März 2023 - 23:46 #

Ich habe erst 2 Stunden gespielt, kann aber folgenden Hinweis an Interessierte an dieser Stelle schonmal geben: Mein Rechner liegt bei der GPU mit einer 1070 8 GB unter der für MINIMUM (!) empfohlenen 1070 Ti 8 GB. Mit 16 GB RAM liege ich knapp übner dem empfohlenen Minimum von 12 GB. Meine CPU ist ein Xenon 1231v3 und damit knapp drüber.

Minimum = Low, 1080p.

Es läuft bei mir aber bislang problemlos, jetzt keine 60 fps natürlich, aber gut spielbar. Und zwar 2560*1440 und alles auf HIGH (!). Waren die Einstellungen beim ersten Start. Nur AA ist aus.

RoT 21 AAA-Gamer - P - 26743 - 1. März 2023 - 23:56 #

danke für den Einblick

kimmerin 08 Versteher - 186 - 2. März 2023 - 0:00 #

Ich finde 50 EUR für ein Programm im Early Access ziemlich frech.

Vampiro Freier Redakteur - - 123090 - 2. März 2023 - 0:09 #

Die 50 Euro sind billiger als Version 1.0. BG 3 kostet schon im EA den Vollpreis. Preis ist sicher insgesamt im oberen Segment angesetzt, aber man hat ja später auch das fertige Spiel (zum jetzt reduzierten Preis). Und muss nicht jetzt schon einsteigen. Viele der potenziellen Käufer steigen aber sicher früher oder später im EA ein.

kimmerin 08 Versteher - 186 - 2. März 2023 - 9:54 #

> Die 50 Euro sind billiger als Version 1.0

Ist das so? Quelle?

> Und muss nicht jetzt schon einsteigen. Viele der potenziellen Käufer steigen aber sicher früher oder später im EA ein.

Dann wird der Early Access eher als Vorverkaufsvehikel missbraucht. Muss man sich nicht gefallen lassen, aber wenn es - wie du sagst - sicher von vielen geschluckt wird, hat Take Two ja alles richtig gemacht.

Vampiro Freier Redakteur - - 123090 - 2. März 2023 - 10:13 #

Offizielle FAQ. Habe auch in der News hier geschrieben, dass es der Einführungspreis ist.

Ich meine nicht geschluckt, viele Fans steigen sicher schon ein und profitieren dann auch noch vom Preis.

EA dient meistens der Finanzierung, aber auch dem Einbau von Feedback. Ich begleite zB die Entwicklung von WARNO. Viel finetuning war erst aufgrund dessen, dass es gespielt wird (und es Feedback gibt) möglich. Uboat wurde im Rahmen des EA massiv erweitert aufgrund von Community-Wünschen. Wartales hat dank massiver Community-Wünsche optional das Levelscaling drastisch reduziert. Usw.

EA ist vor allem für die Entwickler (Geld und Produktqualität) und die Release-Käufer (besseres Produkt als ohne die zahlenden Produkttester). Bei KSP2 gibt es auch eine vorher kommunizierte Roadmap, man weiß also vorher schon, was noch kommen soll, zB Science.

Du kannst jetzt schon Raketen, Flugzeuge, Landefahrzeuge usw machen, zum zB Mun fliegen und diverse Easter Eggs gibt es auch schon zum Entdecken :)

Dass Heat noch nicht eingebaut ist, mei, spart man sich den Heatshield. Wobei man den (habe ich nur bei erfahrenen Spielern gehört, nicht probiert) in KSP wohl eh nicht so oft brauchte.

kimmerin 08 Versteher - 186 - 2. März 2023 - 12:21 #

> Offizielle FAQ. Habe auch in der News hier geschrieben, dass es der Einführungspreis ist.

Wenn das wirklich "nur" der Einführungspreis sein soll, wo soll dann der eigentliche Preis liegen? Bei 60 EUR? Dann wären wir im Bereich von Triple-A-Entwicklungen wie "Hogwards Legacy" und Konsorten. Was will Take Two denn in KSP2 alles reinpacken, um das zu rechtfertigen.

Ganz ehrlich: Ich halte diese Argumentation für vorgeschoben. Eher vermute ich, dass man die Einschätzung hat, dass die Zielgruppe für KSP2 in etwa die Menge an Leuten ist, die schon KSP gekauft haben. Würde man einen reduzierten Preis beim Early Access verlangen, würde man Geld verschenken, weil ein Großteil der Leute, die überhaupt einen Kauf tätigen würden, dann schon gekauft haben werden.

> EA dient meistens der Finanzierung, aber auch dem Einbau von Feedback. Ich begleite zB die Entwicklung von WARNO. Viel finetuning war erst aufgrund dessen, dass es gespielt wird (und es Feedback gibt) möglich.

Ich habe auch schon den ein oder anderen Early Access begleitet und Damals[TM] war das eben ein Deal zwischen Entwickler und Käufer. Man erhält als Käufer zu einem reduzierten Preis eine frühe Version des Spiels, das noch nicht alle Funktionen enthält, auch schon mal abstürzen kann und alle paar Wochen neu begonnen werden muss, weil die Spielstände nach dem Update nicht mehr funkionieren. Als Gegenleistung erhält der Entwickler Feedback über gefundene Fehler, Verbesserungsvorschläge, etc. KSP sei hier als Beispiel genannt, aber auch Minecraft oder Astroneer haben so begonnen. Und allen gemein war, dass der EA-Preis im Bereich von 33% des Retailpreises war (Astroneer z.B. damals knapp 20 EUR statt der jetzt knapp 30).

Und ein Drittel günstiger finde ich für ein Spiel in so einem Zustand in Ordnung, was bei KSP2 dann aber einem Retailpreis von 75 EUR entspräche.

Von daher: Wer bei dem Early Access mitmacht bzw. das Spiel zum Releasepreis kauft, muss schon ein harter Fan sein. Der Rest dürfte den Sale abwarten.

Vampiro Freier Redakteur - - 123090 - 2. März 2023 - 12:34 #

Das weiß ich nicht, da es auch für Konsolen kommen wird, tippe ich auf 59,99 oder 69,99.

Wie gesagt glaube ich auch, dass so ziemlich alle Fans früher oder später in den EA einsteigen. Das können die nicht zum totalen Dumping-Preis anbieten. Warum sollten sie? Machen andere auch nicht. Ob man dann jetzt einsteigt oder erst kurz vorm Release (um sich noch den Preis zu sichern) kann man ja selbst entscheiden.

Early Access gibt es halt in allen Farben und Formen. KSP2 ist ja als Gegenleistung sogar reduziert (was nicht heißt, man muss den Preis generell gut finden!). BG3 zum Beispiel nicht.

Ja, das denke ich auch, war aber glaube ich bei KSP nicht viel anders. Ich habe das zum Beispiel in einem Sale bzw. Humble Bundle mitgenommen (schändlicherweise aber noch nicht gespielt).

Was auch ein Grund für EA sein kann, ist, dass schon gemodded wird. z.B. hatte ARMA 2 einen schwachen Start, weil die Modteams 2 (?) Jahre brauchten, damit alle wichtigen Mods da auch laufen. Jetzt gibt es mit Reforged einen Zwischenschritt, einen Playground, vor allem auch damit Modder schon modden können damit alles zum Launch des neuen ARMA fertig ist.

Jamison Wolf 19 Megatalent - P - 14085 - 2. März 2023 - 12:35 #

Zu dem Deal, da gabs aber auch immer mitten drin einen wie "Ja, unser EA-Zugang ist teurer und das fertige Spiel wird weniger kosten!", der Grund dafür: Man wollte wirklich nur Leute am Start haben, die sich beim Feedback einbringen und nicht ausversehen Spieler eintreten die nach 5 Minuten eine schlechte Review abgeben und verbrannte Erde hinter sich lassen.

Mit der richtigen Kommunikation, denke ich, gehen beide Varianten.

Mal ab das ich KSP2 nicht kaufen werde, war KSP damals vor der 1.0 auch ziemlich "kaputt" - und hatte trotzdem Spass gemacht. Ob der Stunt 2x funktioniert... Wees ned, wurde KSP damals nicht von 1-2 Leuten gecoded? Heute ist da ja ne ganze Hunderschaft dran .. glaub ich. :)

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 268081 - 2. März 2023 - 2:38 #

4K-Download, we have a problem ^^

andima 16 Übertalent - P - 5287 - 2. März 2023 - 7:47 #

Auf dem Launch Pad zerschellt.

Ramona Kiuntke Redakteur - 11796 - 2. März 2023 - 12:45 #

Problem behoben, frei zum Start!

Kinukawa 21 AAA-Gamer - P - 25871 - 2. März 2023 - 13:47 #

Ich habe mich auch dem Hype bei Teil 1 gestellt, weil das bei Epic geschenkt gab. Aber nach ca. 30 Minuten habe ich es uninteressiert in das digitale Nirvana geschickt. Nix für mich.

Vampiro Freier Redakteur - - 123090 - 2. März 2023 - 13:52 #

So, wer mag kann in meinen ersten Flug zum Orbit und zurück (ob das wohl gut geht ;-) ) schauen, ist aber auf Englisch. https://youtu.be/1FEfYjZkxe8

Habe es vorher einmal im Tutorial geschafft und dann einmal begleitet von einem Video :D

Stonecutter 22 Motivator - P - 31862 - 2. März 2023 - 17:57 #

Hab eine vierstellige Stundenanzahl in Teil 1 gesteckt, Teil 2 nach 90 Minuten und einer erfolgreichen Munlandung seither nicht mehr angefasst. Zuviele Bugs, und ich vermisse den motivierenden Karrieremodus, das Freischalten der besseren Bauteile durch Forschung. Die Grafik ist schon recht schön, hatte mit einem mittelalten i7 und einer RTX 3080 Ti auch keine gröberen Probleme.

Ich bereue den Kauf nicht, und werde sicher immer wieder reinschauen, wie es sich weiterentwickelt, ich glaube es hat bald alles, was ich am Vorgänger so geschätzt habe.

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40441 - 2. März 2023 - 20:08 #

Schade. Das Raketenbauen sieht aber witzig aus. :)

Mersar 17 Shapeshifter - P - 7150 - 3. März 2023 - 10:16 #

Dafür, dass es ziemlich lange in der Entwicklung war und sehr auf dem ersten Teil fußt, ist diese EA-Version ziemlich mau. Da ist noch so viel zu tun, dass die finale Version nicht vor 2025 erscheinen wird...meine Prognose.

Maverick 34 GG-Veteran - - 1334861 - 3. März 2023 - 15:36 #

Zum Start weg 50 Euro für eine mehr oder minder "Barebone-Version" von KSP2 zu verlangen, das finde ich schon mutig.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 421823 - 3. März 2023 - 23:37 #

Ich verstehe vor allem niemanden, der Early-Access mit Geld (oder Tests) fördert. Aus meiner persönlichen Perspektive ist das nichts. Ich will weder unfertige Titel spielen (sofern ich nicht Beta-Tester bin und dazu das Spiel selbstverständlich kostenlos erhalte), noch will ich Informationen über unfertiges Gedöns erhalten (da schließe ich selbstverständlich bereits Previews mit ein). Würde ich dafür Geld ausgeben / würde ich es aktiv fördern, so täte ich mir dabei letzlich selber ins Knie schießen. Und wer will das schon. Hat der Arzt doch immerhin verboten.
Ich verstehen, dass Enthusiasten unterstützen oder möglichst früh ran wollen, und ich verstehen die Motivation, dafür redaktionellen Content anzubieten.
Aber ich persönlich würde weder gezielt dafür Geld ausgeben noch gezielt für solchen Content auch nur einen müden Euro zur Verfügung stellen. Doch genug von mir. Schönes Wochenende, Andy!

Jamison Wolf 19 Megatalent - P - 14085 - 4. März 2023 - 3:03 #

Seh ich anders. Wenn Du so willst, ist EA quasi eine Crowdfunding Variante, mit dem Unterschied das Du auch schon ran darfst und nicht auf X Jahre vertröstet wirst oder vielleicht leer ausgehst - und den Titel zurückgeben bei EA, wenns ganz schlimm ist, geht ja auch noch.

Wie immer heissts aber: Wenn man die Kohle nicht so locker raushauen will, informiert man sich um nicht auf einen bösen Ladenhüter reinzufallen. Und genau dafür sind solche Tests, Previews, Checks & Co. dann da.

Meine persönliche Erfahrung mit EA bisher: 1 von 10 ist nen Rohrkrepierer. 5 von 10 haben mich mehr Spielstunden gefesselt als AAA Titel.

Das einzige was mich wurmt, ist wenn eine AAA-Company anfängt auf EA zu machen. Das ist dann wirklich ein einsparen an QA, die dann der zahlende Kunde übernimmt, mit unklaren Ausgang.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24520 - 4. März 2023 - 11:54 #

Und das Genre macht einen Unterschied. Bei Baldurs Gate 3 empfand ich EA al super störend, spoilernd und geradezu falsch ;)

Bei Sandkastenspielen, Simulationen, insbesondere mit Modding Base etc. sehe ich es entspannter. Für Nischenentwickler durchaus ein legitimes Finanzierungsmodell bzw. vielleicht die einzige Alternative zum kompletten Crowdfunding.

Wobei gerade hier bei KSP, trotz eines sicher berechtigten Vorschussvertrauens, das Preis-Leistungsverhältnis schon starker Tobak ist. Mit einem moderateren Einstiegspreis von 35 € oder so, wäre die Resonanz positiver und die Anschaffungshürde doch erheblich niedriger. Vom "For our Players" Image mal abgesehen, was ja auch positive Werbung ist.

Jamison Wolf 19 Megatalent - P - 14085 - 4. März 2023 - 13:55 #

Ja Spiele mit Story - so wenn ich den was auf die Story gebe - würde ich auch nicht im EA kaufen, eben aus diesen Spoiler gründen. Also ein "The Last of Us 3"-EA Titel, würd ich meiden wie die Pest. :)

Was KSP & 50€ angeht - ja mir persönlich sind das auch 30-40€ zuviel, aber ... erstens muss ich es ja ned kaufen, zweitens kaufen es dann wirklich nur Enthusiasten die dann milder sind in ihrer Review oder sogar den "Report Bug"-Button nutzen und drittens wissen worauf sie sich einlassen.

Bei 10-20€ in dem State ... Wow, der Sh1tstorm könnte dennen das Genik brechen. ;)

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24520 - 4. März 2023 - 14:14 #

Interessanter Gedanke...billiger, dann kaufen es mehr Leute und der Shitstorm wird größer ;)

Andererseits, Star Citizen machts ja vor. Kauf dir für ein paar Hundert das geplante elitäre Super Duper Schiff und lass dich von deinem Stockholm Syndrom in Trance versetzen ...

Aber wahrscheinlich gibt es heute für jedes Szenario ein gutes Marketing Pattern ;)

Maverick 34 GG-Veteran - - 1334861 - 4. März 2023 - 12:05 #

Das muss jeder für sich selbst entscheiden, ich kann aber nachvollziehen, wenn man Spiele im Early Access grundsätzlich nicht kaufen möchte. Für meine bisherigen Early-Access-/Vorab-Versionen hatte ich manchmal auf Anfrage Keys von Entwicklern bekommen, für die allermeisten aber selbst bezahlt.

Ob ich bereits beim Early-Access zugreife, hängt bei mir natürlich primär vom Genre ab, aber auch vom aktuellen Inhalt/Umfang des Spiels bzw. dem verlangten Preis. Beim Roguelike-Taktik-Titel "Dark Quest 3", der im Mai 2022 im EA erschienen ist (und von LRod gecheckt wurde) wartete ich ab, bis der Titel umfangmäßig zugelegt hatte. An Weihnachten 2022 habe ich dann zugegriffen und den Vorab-Kauf (mit Rabatt) absolut nicht bereut, mittlerweile sind jetzt schon mehr als 50 Stunden bei mir auf der Uhr. Mein letzter Early-Access-Kauf EA war Mitte Januar 2023 der Aufbau-Titel "Terraformers", für den jetzt im März der Release als fertige Version ansteht. Dazu kann ein Titel ja auch von einem umfangreichen Feedback zwischen den Spielern und Entwicklern profitieren.

Ein Baldur's Gate 3 oder einen ähnlich großen RPG-Titel hingegen würde ich mir (auch als BG 1+2-Veteran) vorab auch nicht als EA-Version kaufen, den möchte ich als fertiges Spiel "genießen" und mich nicht vorab schon spoilern.

Dir auch ein schönes Wochenende, bei dir hört es sich ja nach einem verlängerten an, Claus. :)

crux 17 Shapeshifter - P - 8901 - 4. März 2023 - 12:34 #

Tut mir leid, dass du so empfindest, aber es war so gehypt, da musste die Redaktion Cyberpunk 2077 glaube ich testen.

misc 18 Doppel-Voter - 11082 - 5. März 2023 - 13:04 #

Ist denn Teil 1 als Alternative heute noch zu empfehlen? Fasziniert hat mich das Spiel ja schon lange, aber ich habe mich nie damit beschäftigt. System wäre entweder eine PS5 oder ein Mac.

crux 17 Shapeshifter - P - 8901 - 5. März 2023 - 13:20 #

Mit Controller würde ich das nicht spielen wollen, wenn dann auf dem Mac. Ich nehme mal an, auf der Konsole gibt's auch keine Mods, und die machen viel aus.

Falls du irgendwie eine Affinität zu Physik, Raumfart und solchen Simulationen hast, ist das eine der faszinierendsten Erfahrungen, die du in einem Computerspiel finden kannst. Als Computerprogramm hat es seine Macken, aber das hat mich nie wirklich gestört.

Vampiro Freier Redakteur - - 123090 - 5. März 2023 - 16:11 #

Teil 2 hat jetzt schon diverse Komfortverbesserungen. Ich würde warten. KSP 1 gibt es seit 2013 (10 Jahre) im EA, 2015 1.0. Da schadet bisschen mehr warten imho nicht. Kann aber dauern. KSP2 hat afaik (zumindest derzeit) keinen MacSupport.

Jamison Wolf 19 Megatalent - P - 14085 - 5. März 2023 - 19:16 #

Wenn Du Baukästen magst und gerne Sachen ausprobierst, ist KSP definitiv den Spass wert.

Bei Steam kostet das glaub ich um die 10€, da kannste nicht viel falsch machen.

Wenn Du dann Blut geleckt hast, wirste dich wundern warum Du dich in ein paar Tagen in Dinge einliesst, die dir so ned passiert wären. (Wie kriegt man einen stabilen Orbit hin, wie bauen den wir so Raketen ... etc)

Es gibt viel zu lachen. ;)

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84068 - 11. März 2023 - 12:58 #

Das beweist zumindest, dass der Wertungsbereich der Daumenskala voll genutzt wird. ;-)