Test: Wehe, wenn sie losgelassen

Harveys neue Augen Test

Philipp Spilker 28. August 2011 - 14:16 — vor 10 Jahren aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
before
after
... findet sie sich nach der Hypnose im Trancezustand in einer Westernstadt wieder. Die Kuh, die vor ihr steht, ist übrigens eine Cashcow.
Anzeigen/v
Wie sind die... DROGGELBECHER... Rätsel?
Fans von Edna Bricht Aus fragen sich seit der Ankündigung von Harveys neue Augen: Wird es ein Wiedersehen mit den "liebenswerten" Irrenhaus-Insassen des Vorgängers geben? Wir können das kurz und knapp mit "Ja" beantworten. Nachdem ihr euch mit Lilli im Mittelteil des Spiels durch ein kleines Dorf nahe der Klosterschule rätselt, wird es euch im Finale in das Irrenhaus aus Edna Bricht Aus verschlagen. Hier hat sich zwar Einiges verändert, aber Kenner des ersten Edna-Spiels werden trotzdem liebgewonnene Charaktere wiedererkennen. Selbstverständlich auch Droggelbecher, der immer nur "Droggelbecher" sagt. Neulinge aber verstehen auch ohne Vorwissen alles. Der dritte Akt ist also nicht nur Fan-Service, sondern auch für Neueinsteiger unterhaltsam. Es ist außerdem der Akt, in dem die Story so richtig Fahrt aufnimmt. Kindliche Unschuld, Verdrängung, Freundschaft, Selbstfindung und freier Wille -- all das sind Themen, die Daedalic im Spiel streift. Dass sie das so geschickt mit dem sarkastischen und hin und wieder definitiv nicht für Kinder bestimmten Humor sowie den Ereignissen des teils bis hin zur Schmerzgrenze makabren ersten Akts in Einklang bringen, dafür gebührt ihnen großes Lob. Harveys neue Augen hat uns gleichermaßen berührt, schockiert, nachdenklich gemacht, amüsiert.

Und noch etwas hat es getan: Unseren Kopf aufgrund einiger echter Kopfnüsse zum Qualmen gebracht. Die drei Akte des Spiels spielen sich angenehm abwechslungsreich und das liegt nicht nur an den grundverschiedenen Settings, sondern auch an der Rätselvielfalt. Nebst traditionellen Dialog- und Kombinationsrätseln reist ihr öfters zwischen Unterbewusstsein von Lilli und realer Welt hin und her, um eure Verbotsdämonen in die Schranken zu verweisen. Dabei trefft ihr dann ab und an auf ein Logikrätsel. So müsst ihr dem Dämon, der euch das Lügen verbietet, beispielsweise durch die Verkehrung dreier vorgegebener Aussagen deutlich machen, dass Lügen gut und gerecht ist. Einige der Rätsel sind außerdem, schon beinahe typisch für Daedalic, als Minispiele ausgelegt. Die passen, von einer Ausnahme abgesehen, die unserer Meinung nach wenig mehr zum Spiel beiträgt als die Spielzeit zu strecken, gut ins Spiel und können bei Bedarf übersprungen werden.

Die Rätsel bauen logisch aufeinander auf, so dass wir immer wissen, was als Nächstes zu tun ist. Das geschieht entweder durch mehr oder weniger subtile Hinweise des Erzählers ("Ich würde ja gerne behaupten, dass Lilli jetzt daran dachte, ihren Mitschüler mit Hilfe eines Gegenstands einzusperren. Aber das tat sie nicht. Lilli dachte an Ponys") oder aus der Handlung heraus. Der Schwierigkeitsgrad schwankt dabei, wir empfinden den zweiten Akt als einfachste und am wenigsten spannende Passage. Insgesamt fühlten wir uns im Testzeitraum nie unter- und nur selten überfordert. Zwei Rätsel allerdings, eines im ersten und eines im dritten Akt, haben uns kurzzeitig in Verzweiflung gestürzt und auf das Trial & Error-Prinzip zurückgreifen lassen, da uns nicht deutlich genug vermittelt wurde, worauf wir achten müssen. Hier wären mehr Hinweise wünschenswert gewesen. Nahezu unlösbare Rätsel wie das noch heute von uns gefürchtete Fernglasrätsel aus A New Beginning werdet ihr in Harveys neue Augen aber dennoch vergeblich suchen.
Fantasievoll und meisterhaft vertont
Alle Edna-Fans können aufatmen: Droggelbecher ist zurück. Und er ist im Lauf der Zeit kein Stück gesprächiger geworden.
Wenn wir euch nun davon berichten wollen, wie fantasievoll Harveys neue Augen ist, stehen wir vor einem Problem: Allzuviel wollen wir nicht verraten, um euch den Überraschungseffekt nicht zu nehmen. Von daher fassen wir es mal so allgemein wie irgend möglich: Bis zum Abspann des Spiels wird euch Harveys neue Augen regelmäßig mit neuen charmanten, witzigen und nicht selten völlig abgedrehten Einfällen überraschen. Als Lilli sich im Spiel dank ihrer kindlichen Vorstellungskraft plötzlich derart in eine Pen&Paper-Rollenspielrunde hineindenkt, dass wir plötzlich nicht mehr Lilli, sondern die (allerdings immer noch stumme) tapfere Kriegerin Lilligrim steuern, kamen wir aus dem Grinsen nicht mehr heraus. Keine Angst, den wahren Clou der Szene und deren geniale Fortführung, nachdem wir uns wieder in der Realität befinden, haben wir euch damit noch gar nicht verraten. Die überbordende Fantasie von Harveys neue Augen aber zeigt sich ab und an auch in Kleinigkeiten. Als wir zum Beispiel einen Spiegel in unserem Inventar wahllos mit anderen Gegenständen benutzen, werden uns die Gegenstandsbeschreibungen plötzlich allesamt rückwärts vorgelesen.

Obwohl die Steuerung im Gegensatz zu der in Edna Bricht Aus stark entschlackt daher kommt (so könnt ihr nicht mehr mit jedem erdenklichen Gegenstand reden, sondern pro Gegenstand nur zwei Aktionen ausführen, von denen eine immer "Anschauen" ist), braucht ihr nicht zu befürchten, dass das dem Spiel schaden würde. Ganz im Gegenteil: Wir haben die Entschlackungskur, der Harveys neue Augen unterzogen wurde, von Anfang an als kluge Entscheidung empfunden. Dadurch entsteht ein viel besserer Spielfluß als noch in Edna Bricht Aus. Und keine Angst: Dialogzeilen gibt es auch im Abenteuer von Lilli noch mehr als genug. Was wir gar nicht oft genug betonen können ist, wie ausgezeichnet sie vertont wurden. Götz Otto ist dabei nur die Speerspitze einer ausgezeichneten Sprecherriege. Gesondert erwähnen möchten wir unbedingt noch Irmgard Jedamzik als Oberin Ignatz und Alexander Grimm als Harvey. Wir waren von dem Voicecast in Daedalic-Spielen ja immer schon angetan. Aber mit Harveys neue Augen übertreffen sie sich selbst.
In einer der wohl besten Szenen des gesamten Spiels findet sich Lilli plötzlich in einem Pen&Paper-Rollenspiel wieder. Mehr wollen wir euch über die Szene, ihren Einfallsreichtum und wirklich überraschenden Ausgang aber auf keinen Fall verraten.
Fazit: Mutig, ambitioniert, toll
Mit Harveys neue Augen ist Daedalic nicht nur ein großartiges Adventure, sondern auch ein äußerst heikler Balanceakt gelungen. Der Humor, an den sie sich herantrauen, ist teils bitterböse und makaber und Lilli ist als (wenn auch unbewusst) mordende und psychisch gestörte Heldin des Spiels noch weiter ab vom typischen Adventurehelden als es im Jahr 2007 Edna war. Und trotzdem hat uns Harveys neue Augen im Spielverlauf des Öfteren ernsthaft berührt und mit eben dieser Antiheldin mitfühlen lassen. Unsere Sorgen, die wir nach dem Spielen der Preview-Version hatten, haben sich deshalb erfreulicherweise als nicht begründet herausgestellt. Daedalic treibt den wilden Humor nicht zu weit, zieht an exakt den richtigen Stellen die Notbremse und unterhält damit meisterhaft. Ein wenig Gefallen an düsterem Humor aber sollte man schon mitbringen, um Harveys neue Augen in vollen Zügen genießen zu können.

So wunderschön die Grafik auch aussehen mag, so ausgezeichnet die Sprecher sind, so überraschend gut die Story, so einfallsreich und spitzfindig der Humor und so überwiegend gut die Rätsel: Harveys neue Augen ist nicht perfekt. Die im Vorfeld versprochenen 15 Stunden Spielzeit halten einem Vergleich mit der Realität nicht stand. Die realistische Durchschnittsspielzeit beträgt etwa 8-10 Stunden. Und das Rätseldesign leistet sich in seltenen Ausnahmefällen Schnitzer durch unzureichende oder in die Irre führende Hinweise sowie durch ein bis zwei Minispiele, die den Eindruck erwecken, dass sie nur zur Spielzeitstreckung dienen sollen. Aber wie beruhigt Jan Müller-Michaelis im Titelsong von Harveys neue Augen ein Kind, das sich eine Wunde zugezogen hat? "Also reiß dich zusammen, realistisch gesehen sind es doch nur ein paar Schrammen." Und recht hat er. Harveys neue Augen nämlich ist trotz dieser Kritikpunkte das bisher wahrscheinlich beste Adventure von Daedalic. Und nein, wir haben diesen Artikel hier nicht unter Hypnose verfasst.

Autor: Philipp Spilker (GamersGlobal)

 Harveys neue Augen
Einstieg/Bedienung
  • Witziges und gut gemachtes Tutorial
  • Sinnvoll entschlackte Steuerung
  • Hotspot-Dichte hält sich in Grenzen
  • Anzeige von Hotspots via Leertaste
  • Hotspot-Anzeige teils schwer vom Hintergrund unterscheidbar
Spieltiefe/Balance
  • Drei Akte mit viel Abwechslung
  • Viele Ortswechsel im Spielverlauf
  • Unterhaltsames Wechseln zwischen Realität und Lillis Unterbewusstsein
  • Sehr große Rätselvielfalt
  • Überraschend gute und komplexe Story, die spannende Themen streift
  • Überbordende Fantasie
  • Genialer, teil sehr derber, dann plötzlich wieder kindlich unschuldiger Humor
  • Rätsel sind überwiegend toll designt
  • Nur etwa 8-10 Stunden Spielzeit
  • Die eingebauten Minispiele wirken teils wie gewollte Spielzeitstreckung
  • In sehr seltenen Fällen zu ungenaue Hinweise zur Rätsellösung
  • Zweiter Akt des Spiels bleibt hinter dem tollen ersten und dritten Akt zurück
Grafik/Technik
  • Zahlreiche, wunderschön gezeichnete und leicht windschiefe Hintergründe
  • HD-Auflösungen werden unterstützt
  • Animation von Lilli ist hervorragend, man versteht sie somit auch ohne Worte
  • Old-School-Drehscheiben-Kopierschutz
  • Ewig gleiche, die Hypnose begleitenden, Lade-Screens nerven mit der Zeit
Sound/Sprache
  • Toll besetzte Sprecherriege
  • Götz Otto ist als Erzähler fantastisch und bringt seine Rolle glaubhaft rüber
  • Ohrwurm-Titelsong
  • Klasse Soundtrack, der im Spiel immer wieder effektiv eingesetzt wird
 
Multiplayer
Nicht vorhanden  
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 25,40 ()
Userwertung
8.8
Registriere dich, um Spiele zu bewerten.
Adventure
12
rondomedia
26.08.2011
LinuxMacOSPCPS4SwitchXOne
Screenshots
Videos
Mehr zum Thema
Artikel
News
Philipp Spilker 28. August 2011 - 14:16 — vor 10 Jahren aktualisiert
McFareless 16 Übertalent - 5567 - 28. August 2011 - 15:01 #

:) Danke für den Test, werde mir das Spiel wohl bald kaufen, da ich auch den "ersten Teil" abgöttisch geliebt habe :)

NichtMehrDa 21 Motivator - 29356 - 28. August 2011 - 15:06 #

Ok, jetzt habe ich ein Problem. Ich muss es spielen, habe aber dazu keine Zeit. Übermorgen kommt nämlich erstmal Gemini Rue an, dann spiele ich noch The Bards Tale und ich brauche noch unbedingt Edna bricht aus. Dazu spielt sich Wing Commander auch nicht von alleine, genauso wenig wie Myst. Ich muss also zumindest Gemini Rue, Edna bricht aus und Myst durchspielen, damit ich Harveys neue Augen anfangen kann. Das ganze am besten vor dem 25. Oktober, denn dann liegt Torchlight 2 vor mir.

Hat jemand etwas dagegen, wenn wir bis dahin einen 48-Stunden Tag einführen? Ich will nämlich dieses Spiel haben!

Smutje 18 Doppel-Voter - P - 9043 - 28. August 2011 - 15:37 #

... das Problem kenn' ich - soviele Spiele die Aufmerksamkeit verdienen und so wenig Zeit... schöner Test aber Harvey wird sich hinten anstellen müssen *seufz*

Tassadar 17 Shapeshifter - 8161 - 28. August 2011 - 16:01 #

Einfach Edna bricht aus und dann Harvey auf der Prioritätsliste ganz nach oben stellen -> Problem gelöst :)

Wing Commander, Myst und The Bard's Tale haben doch eh schon so viele Jahre (Jahrzehnte) gewartet, da kommt's auf ein paar mehr auch nicht mehr drauf an ;).

Gemini Rue ist ja auch nicht soo lang. Das geht dann schon.

icezolation 19 Megatalent - 19280 - 28. August 2011 - 17:49 #

Für Gemini Rue brauchst Du keinen halben Tag ;)

erasure1971 14 Komm-Experte - 2444 - 29. August 2011 - 9:03 #

Also meine Stimme für den 48 Std. Tag hast Du. Aber nur, wenn der Arbeitgeber nichts von der Zusatzzeit abkriegt und mehr schlafen muss eigentlich auch nicht sein.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 8864 - 30. August 2011 - 10:40 #

Ich als Arbeitgeber hätte aber gern wenigstens so zwei, drei Stunden von der Zusatzzeit - in denen ich dann, weil die Angestellten produktiv sind, selber spielen könnte :P ;)

Red237 18 Doppel-Voter - 12771 - 5. September 2011 - 18:44 #

Mehr schlafen!

Vidar 19 Megatalent - - 15011 - 28. August 2011 - 15:39 #

ja an Zeit fehlt es mir auch! Gerade Deus Ex, Gemini Rue wollt ich ebenso!
Dann Wollt ich Xenoblade noch kaufen, dieses Spiel, rest Missionen von Tropico 4 machen... wenigstens kommt meines wissens im September nichts großartiges raus (ausser Fifa vielleicht)

Ganesh 16 Übertalent - 5116 - 28. August 2011 - 16:01 #

Ich hab das Spiel gestern mit meiner Freundin über den Tag verteilt durchgespielt. Das zeigt zwei Dinge an: Der Spielumfang ist nicht so gewaltig und die Rätsel sind auch für Nicht-Nerds schaffbar.

K-Oz 14 Komm-Experte - P - 2014 - 28. August 2011 - 18:13 #

Oder ihr seid Nerds :-)

Nur Spaß: Habs auch in relativ kurzer Zeit beendet und hat großen Spaß dabei.

Johannes Mario Simmel 14 Komm-Experte - 2198 - 28. August 2011 - 16:48 #

Klingt nach einem guten Spiel für kommende Winterabende. Aber vorher müsste ich noch Edna bricht aus und the whispered world zu ende spielen..

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2251 - 28. August 2011 - 18:27 #

also die Slider-Funktion beim oberen Bild finde ich ja mal sehr cool. Habt ihr die schon länger? Ist mir noch gar nicht aufgefallen.

Habe das Spiel direkt nach antesten der Demo gekauft, bin aber noch im ersten Akt. :-)

raumich 16 Übertalent - 4673 - 28. August 2011 - 21:51 #

Ist mittlerweile in fast jedem Test drin. Und ja... finde die Funktion auch super.

RedAngel333 (unregistriert) 28. August 2011 - 20:22 #

Fand den ersten Teil auch total super, und werd dank der guten Kritiken wahrscheinlich auch in den nächsten Tagen zugreifen. :)

raumich 16 Übertalent - 4673 - 28. August 2011 - 21:45 #

9.0 und 9.5 WOW!!! Ich hab das Adventure ja schon länger gespannt erwartet aber das übertrifft meine Erwartungen bei weitem. Da geht wohl kein Weg an einem Kauf vorbei.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7253 - 28. August 2011 - 22:25 #

Danke für den Test. Vom Anspielen der Demo her, fand ich das Spiel eigentlich schon fast zu leicht. Ich weiß aber, was für knackige Rätsel Daedalic immer gerne mit einbaut, deswegen bin ich mit der Aussage vorsichtig. ^^ Das mit den roten Tipp-Zeichen auf rotem Untergrund, hat man ja fast direkt am Anfang schon. Mit HNA werde ich mir diesmal aber wieder die Zeit lassen, wie bei Edna.

Mit dem Soundtrack bin ich bis jetzt überhaupt noch nicht warm geworden. Klar, Nadel und Faden hat schon fast etwas Hypnotisches, aber ich für mich denke, dass hier auch Musik im Stile von Secret of Evermore gut gepasst hätte. Einfach bestimmte Musikinstrumente nacheinander in individuellen Solis abspulen lassen, um einen immer mehr in diese verrückte Welt aus pokis Kopf zu ziehen. Aber ich denke, dass die zurückhaltende Lilli mit der Grund ist, warum eine Singstimme im Soundtrack notwendig ist. ;)

Sisko 25 Platin-Gamer - P - 64175 - 28. August 2011 - 23:17 #

Da werde ich gleich nochmal Edna durchspielen zur optimalen Vorbereitung :).

Tassadar 17 Shapeshifter - 8161 - 28. August 2011 - 23:21 #

Hört sich ganz fantastisch an, ist natürlich gekauft!

Pro4you 19 Megatalent - 16342 - 28. August 2011 - 23:51 #

"Harveys neue Augen ist das bisher beste Adventure von Daedalic. Im Test verraten wir euch wieso: " so stand es bei euch auf Twitter. Und bevor ich den Test gelesen habe, war mir schon ganz komisch. Ich habe Harveys neue Augen, am Erscheinungstag gespielt und dann nach einem Tag intensivem rätseln auch durch gehabt, aber das beste Adventure von Daedalic ist Harveys neue Augen bei weitem nicht.

Ich hatte bei Harveys neue Augen, im ersten Kapitel, den Film "Funny Games" im Kopf. So sieht man einer Familie dabei zu wie sie von zwei jungen Männern, nach und nach, qualvoll sterben müssen. Aber hier geht es mehr um die Kritik von Haneke an den Zuschauer. Je länger ich den Film sehe und desto mehr ich mir bewusst mache, dass die Personen nicht lebend aus den Film gehen werden, desto mehr wirft mir der Regisseur vor, dass ich diesen Film nur noch wegen den Gewaltdarstellungen sehe um so meine inneren gelüste zu befriedigen.

Und hier war das nicht anders. Je länger ich mit Lilli spielte, desto mehr Leute brachte ich um. Ich stellte mir wirklich die Frage ob ich weiter spielen soll, da die Konsequenz oft den Tod bedeutete. Der Ansatz gefiel mir jedoch so gut, dass ich weiter gespielt habe. Lilli konnte nämlich gar nicht begreifen, was ihre Handlungen für Konsequenzen hatten. Desweiteren, war es mutig, Lilli nicht sprechen zu lassen, sondern den Erzähler für sie auf ironische und Sarkastische Weise ihre Gedanken wieder zu geben. Wir lernen also schon im ersten Kapitel Elemente kennen, die uns dazu bewegen möchten, auch etwas zu hinterfragen. Dieser Ansatz gefiel mir wirklich sehr gut. Das erste Kapitel, ist für mich einer der Höhepunkte in meiner Point & Click "Geschichte".

Doch kommen wir mal zu Kapitel 2, den Abgrund so zu sagen. Kapitel 2 könnte man als uninspiriert und gequält bezeichnen, denn so wirkte es auf mich zumindest. Auf einmal war die Qualität von Kapitel 1 ganz verschwunden. Die Hintergründe waren wirklich schön, aber der Rest, darunter die Rätsel und der Story-Aufhänger, waren grauenvoll.
Wir werden also Manipuliert und können so bestimmte Aktionen nicht mehr durchführen. Und hier kommen wir zum ersten verschenkten Punkt. Anstatt Lilli, so zu sagen eine Geschichte vor dem Start zu Harveys neue Augen zu geben, sprich das Lilli schon immer durch die ganzen Regeln gezeichnet wurden, werden diese Regeln erst durch die Manipulation in ihr Hirn gebrannt. Anstatt ihr also eine Seele zu geben und zum Beispiel ihre Wortkargheit so zu erklären, werden Lilli Stumpf ein paar Muster eingebrannt, die man durch "das gehen in sich selbst" wieder löschen muss. Und ist man erst mal in sich selbst, so kann ich zumindest nicht nachvollziehen, warum ich gerade in diesem Szenario drinnen bin. Die Rätsel wirken uninspiriert und ohne jeglichen Zusammenhang mit den Verboten ausgedacht worden zu sein. Ganz nach dem Motto, Moment mal mist jetzt brauchen wir ja zu diesen Blockaden auch noch Rätsel, damit Lilli diese auch wieder los werden kann.

Nach dem Kapitel 2 geht die Qualität zwar wieder etwas weiter nach oben, kann aber nicht über das wirklich schlechte zweite Kapitel hin weg trösten oder gar an das erste Kapitel heran reichen.

Ich bin von Harveys neue Augen enttäuscht, da einfach so mehr draus gemacht werden könnte. Die Idee vom Anfang wird durch das zweite Kapitel total zerstört, auch die Begegnung mit Harvey ist weder spannend noch Emotional, von der einen auf die andere Sekunde war er da. Bitte versteht mich nicht falsch. Als Adventure ist es nett und hat durch seine tollen Charaktere, seinen Hintergründen, seinen Sprechern und seiner liebe zum Detail, wirklich einen Haufen Gründe gespielt zu werden, nur hat es für mich einfach zu viel verschenkt. Das erste Kapitel in allen Ehren, aber der Rest und vor allem Kapitel 2, kann nicht an die Qualitäten anschließen, die Daedalic mit Edna bricht aus und The Whispered World gesetzt hat.

Doomhammer 11 Forenversteher - 809 - 29. August 2011 - 18:24 #

Geht mir auch so. Es ist immer noch ein tolles Spiel, aber es wäre auch deutlich mehr drin gewesen.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 8864 - 29. August 2011 - 7:44 #

Guter Test, danke! :-)

Anonymous (unregistriert) 29. August 2011 - 11:20 #

9.0? wow, scheint mir etwas übertrieben diese wertung, wird wohl kaum an die lucasarts klassiker reichen...

icezolation 19 Megatalent - 19280 - 29. August 2011 - 12:58 #

Nostalgie-Brille absetzen.

Alien42 (unregistriert) 29. August 2011 - 15:58 #

Spiel es erstmal, und dann reden wir weiter. Wo die Klassiker punkten ist auf alle Fälle bei der Gesamtdauer des Spieles. Die waren damals auf jeden Fall deutlich länger. Aber was den Rest angeht, da liegt Harvey auf gleichem Niveau, teilweise sogar darüber.

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2251 - 29. August 2011 - 21:50 #

naja, für Monkey Island habe ich damals auch bloß so lange gebraucht, weil ich nen Monat auf die Komplettlösung im Amiga-Joker warten musste... und was das Diskettenwechseln an Spielzeit gebracht hat! :-P
Nee, im ernst, die Special Editions von MI 1+2 habe ich in 5 bzw. 10 Stunden locker durch gehabt und konnte mich bei Teil 2 kaum noch an was erinnern. Also vom Umfang her kann man sich nicht beschweren.

McSpain 21 Motivator - 29181 - 29. August 2011 - 15:12 #

Hab es mir nach dem Test heute mal spontan gekauft und bin von Verpackung und Handbuch schon hin und weg. Wenn das Spiel jetzt noch mithalten kann bin ich sehr zufrieden.

Harvey dreht durch (unregistriert) 29. August 2011 - 16:03 #

So kann man einen Release auch in den Sand setzen:

Soundtrack & Verpackung
29.08.2011

Viel wahnsinnig positives Feedback hat uns erreicht in den letzten Tagen zu Harveys Neue Augen, was uns natürlich sehr freut. Spieler und Tester sind begeistert vom Spiel und wir sind natürlich auch begeistert,vom vielen Lob. Leider gab es auch ein paar Irritationen hinsichtlich des mitgelieferten Soundtracks und der Tatsache, dass einige Versandhändler eine Version ohne die Flappbox ausgeliefert haben.

Soundtrack:

Leider war es nicht möglich, den Soundtrack wie geplant mit allen zehn Musiktracks auf CD mitzuliefern. Wir möchten uns auch bei allen entschuldigen, die deswegen enttäuscht sind. Als erste Hilfe haben wir die fehlenden Stücke noch vor Release hier bei uns als kostenlosen Download angeboten. Wem das nicht genügt, der kann sich bei support@daedalic.de mit einer Kopie oder einem Scan seines Kaufbelegs melden – wir bemühen uns dann, einen Ersatz zuzusenden.

Verpackung:

Uns steht eine begrenzte Anzahl an Umverpackungen zur Verfügung, die wir an enttäuschte Sammler die sich mit einer Kopie oder einem Scan seines Kaufbelegs bei support@daedalic.de melden, versenden können. Wem also die Klappbox zu seinem Glück fehlt, meldet sich bitte ebenfalls per Mail bei uns.

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2251 - 29. August 2011 - 21:56 #

gleich mal ne Mail an Daedalic geschickt...

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2251 - 27. September 2011 - 9:03 #

...und siehe da: schon vor einigen Tagen war die wunderschöne Pappschachte inklusive Soundtrack-CD in meinem Briefkasten.
Danke an Deadalic für den guten Service!!!!

Sher Community-Event-Team - P - 4361 - 29. August 2011 - 22:23 #

Für den Preis von 30 Euro finde ich den Umfang des Spiels in Ordnung :)

Iridorianer (unregistriert) 30. August 2011 - 23:36 #

Guter Artikel! Ein kleiner Fehler: Die Hypnose-"Lade-Screens" lassen sich mit Escape überspringen.

Avrii (unregistriert) 1. September 2011 - 0:22 #

Guter Test, habs darauf hin mal meiner GF geschenkt und sie hats durchgespielt. Ihr hats Spaß gemacht, sie war nur von den 2 Enden enttäuscht ^^

Ich hab ab und zu mal reingeguckt und fand die Hypnose am witzigsten mit "Wuuuugii" und "ugiiii", naja mehr hab ich vom Spiel auch net gesehen :D

Anonymous (unregistriert) 2. September 2011 - 11:52 #

Weiß jemand ob Harveys neue Augen auch 4:3 Auflösungen unterstützt oder ob man schwarze Balken hat?

Faxenmacher 16 Übertalent - 4345 - 6. September 2011 - 13:26 #

Klingt alles super, wird geholt! :)

Gameboy 06 Bewerter - 74 - 31. Oktober 2011 - 11:38 #

Von mir auch :)

Z ist super - immer noch 10 Kommunikator - 375 - 8. September 2014 - 10:29 #

Das ist nicht EDNA und schon gar nicht HARVEY. Ist ja auch ein neues Spiel aber leider sind die herausragenden Punkte von "Edna bricht aus" - die Masse an lustigen Reaktionen auf verschiedene Interaktionsversuche, in diesem Spiel nicht ansatzweise vorhanden. Im Gegenteil sobald man in die Ausprobierphase eintritt wird es sehr repetetiv, und später im Spiel wenn die Hypnoseverbote aktiv sind, wird man fürs Ausprobieren auch noch durch die immer gleiche unskipable Verbotssequenzen bestaft.

Ich bin nicht der Adventure Crack, desshalb hab ich zwar gemerkt, dass das Spiel recht leicht ist, mir hat es aber gelangt.

Jetzt höre ich schon wie gleich alle Fans johlen - Der hat die Story gar nicht verstanden!. Ist aber egal, ob man sie versteht oder nicht.

Kann man sich einen langweiligeren Hauptcharakter vorstellen als eine: blonde, brave, dumme, stumme Lilli ohne Harvey (den alten Harvey).
Ich mag Lilli nicht, und das färbt gewaltig auf den Rest des Spieles ab.

Zum Teil waren schon lustige Passagen drin, und das Ende stimmt mich deutlich versönlicher mit dem Spiel- aber es kommt so spät.

Ehrlich gesagt, ich wüßte nicht, wem ich das Spiel empfehlen würde.

Inka (unregistriert) 8. November 2014 - 18:22 #

Hallo,
ich hab ein kleines Problem Inhaltlich mit meinem Spiel...
Ich bin gerade bei Kapitel 2 und soll dem Goldschürfer zu der Miene folgen. Da ich allerdings vorher nicht mit dem Geier geredet habe Kann ich ihm nicht folgen. Wenn ich die Geier beobacht passiert garnichts. Muss ich nochmal von vorne anfangen? Oder kann mir jemand helfen?