So muss ein Roguelike sein!

Hades Test

ChrisL 1. Oktober 2020 - 9:18 — vor 49 Wochen aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Jeder Erhalt einer Gabe/Fähigkeit wird von den Göttern kurz kommentiert. Neben den gelungenen Texten stechen auch die gezeichneten Abbilder eurer Gönner positiv hervor.
Anzeige
 

Göttlicher Beistand

Eines der Kernelemente von Hades sind die meist passiven Fähigkeiten, die euch in Form göttlicher Segen zur Verfügung stehen und – wie auch die Levels – bei jedem Run auf dem Zufallsprinzip basieren. Geschenkt werden euch diese besonderen Talente von den Göttern höchstpersönlich, die euch auf diese Weise bei eurer Flucht helfen.

Angelehnt an die griechische Mythologie trefft ihr unter anderem auf Zeus, den obersten aller olympischen Götter, Poseidon (Gott des Meeres), Artemis (Göttin der Jagd), Aphrodite (Liebe), Athena (Weisheit), Ares (Krieg), Hermes (Flinkheit), Dionysus (Wein), Thanatos (Tod) und Demeter (Öko-Landbau, Verzeihung, Jahreszeiten).

Die Auswirkungen der Gaben orientieren sich selbstredend an der jeweiligen Gottheit. Durch Zeus erzeugt ihr Blitze, die Fähigkeiten von Poseidon lassen Wellen entstehen, die eure Feinde zurückwerfen, während Dionysus' Talente die Gegner benebeln und anfälliger für Schaden machen. Unterteilt sind die zahlreichen unterschiedlichen Fähigkeiten in normale, seltene oder epische Varianten, hinzu kommen zum Beispiel heroische, legendäre und Duo-Fähigkeiten, bei denen zwei Segen miteinander kombiniert werden, um noch mächtiger auszuteilen.

Es macht Spaß, bei jedem Run noch unbekannte Gaben zu entdecken und sich mit den Fähigkeiten den Weg frei zu kämpfen. Da es sich um passive Talente handelt – es gibt besonders starke Ausnahmen, die ihr unter bestimmten Voraussetzungen auslösen könnt – wird dieser Aspekt des Gameplays einfach gehalten, ohne jedoch die Kämpfe an sich simpel werden zu lassen: Auch wenn ihr über vielerlei göttlichen Beistand verfügt, bleibt jede Partie herausfordernd – so, wie es sich für ein Roguelike gehört.
Grundsätzlich müsst ihr euch immer für eine von drei Gaben entscheiden. Welche das sind, bestimmt der Zufall.
 

Verbesserungen jeglicher Art

Neben dem Verbessern der Waffen (erhöhter Schaden, mehr Projektile, größere Reichweite und vieles, vieles mehr) und Gaben könnt ihr auch Veränderungen vornehmen, die sich auf die nächsten Fluchtversuche im Allgemeinen auswirken. Während die in den Levels gefundenen Verstärkungen nicht permanent sind, bleiben die am „Spiegel der Nacht“ vorgenommenen Verbesserungen auch nach eurem Tod bestehen. Auch hier gilt: Je mehr ihr freischaltet, desto höher werden eure Chancen auf Erfolg. So könnt ihr eure nächsten Fluchtversuche mit mehr Lebenspunkten, höherem Schaden oder mehr Wurfgeschossen starten.

Stichwort Verbesserungen: Für jeden Run könnt ihr eines von derzeit 24 Andenken auswählen, die euch unter bestimmten Umständen von den Gottheiten und anderen Charakteren geschenkt wurden. Jedes dieser Items gewährt euch einen bestimmten Bonus, der stärker ist, je höher der Rang des Andenkens ist.

Es braucht viele Ressourcen, um diese dauerhaften Verbesserungen überhaupt  freizuschalten und dann auch noch bis zum Maximum auszubauen. Als Negativpunkt sehe ich das jedoch nicht an, weil die zu erbringenden Leistungen nicht unerreichbar sind und sich Münzen, Edelsteine, Schlüssel und dergleichen während der Partien schnell ansammeln.
Eine Hydra kommt selten allein: Hier müssen wir erst die Zusatzköpfe killen, bevor sich die Hauptschlange besiegen lässt.
 

Story und Dialoge

Eine gute Hintergrundgeschichte in einem Roguelike zu implementieren, ist nicht einfach, wiederholt sich doch alles ständig. Supergiant Games nutzt einen interessanten Kniff: Indem euer Entkommen (stets aufs Neue) misslingt, treibt ihr die Entwicklung der Story – die sich ohne zu viel zu spoilern um den Vater-Sohn-Konflikt dreht und auch Wendungen bereithält – voran. Das ist zugleich ein kleines Paradoxon, da ihr ja gerade alles dafür tut, um nicht zu scheitern.

Jedes Mal, wenn ihr nach dem Ableben wieder in der Unterwelt erwacht, erwarten euch neue Dialoge oder andere Interaktionen mit den Figuren. Zum Beispiel reagieren Charaktere auf eure Niederlagen. So erwähnt Hypnos (Inkarnation des Schlafes) jenen Gegnertyp, der euch zuletzt getötet hat, oder Hades verhöhnt euch und macht sich über eure „sinnlosen Fluchtversuche“ lustig. Andere Figuren wiederum, wie zum Beispiel Achilles oder Nyx, sprechen Zagreus Mut zu. Auch Gesprächen zwischen Nichtspielercharakteren, die sich ebenfalls auf euren (Nicht-) Fortschritt beziehen, könnt ihr lauschen und somit auch auf diese Weise manch Interessantes erfahren.

Ebenso verändern sich die kurzen Gespräche vor den Bosskämpfen. Eure Widersacher kommentieren zum Beispiel spöttisch euer zurückliegendes Versagen oder eure neue Ausrüstung. Auch Zagreus selbst bezieht sich immer wieder auf vergangene Kämpfe beziehungsweise Niederlagen oder bemerkt Veränderungen bei den Großgegnern – meist mit viel Sarkasmus. Kommt die Stimme des Erzählers zum Einsatz – zum Beispiel, wenn ihr etwas Bestimmtes betrachtet –, gibt der Prinz der Unterwelt ebenfalls seinen Senf dazu und spricht nicht selten den „alten Mann“ direkt an, was mich öfters zum Schmunzeln gebracht hat.

Grundsätzlich sehe ich die „vielen tausend geschrieben Zeilen“ als großen Pluspunkt von Hades an. Zwar erwarten euch beispielsweise bei den Begegnungen mit den Göttern jeweils nur ein oder zwei kurze Dialog-Bildschirme, die Aussagen an sich sind jedoch nahezu immer lesens- und hörenswert. Nicht allein wegen ihres Bezugs zum Geschehen, sondern vor allem aufgrund der Skript- und Sprecher-Qualität. Zeus bezieht sich zum Beispiel auf eure aktuell getragene Waffe, Ares beklagt sich darüber, dass ihr euch nicht verabschiedet habt, Artemis stört der Krach während der Kämpfe – das sind nur einige wenige Beispiele der zahlreichen möglichen Reaktionen.

Autor: Christian Leipnitz, Redaktion: Jörg Langer (GamersGlobal)

 

Meinung: Christian Leipnitz

In den vergangenen Jahren hat mich das Roguelike-Genre immer stärker in seinen Bann gezogen, sei es Dead Cells, Curse of the Dead Gods oder Risk of Rain 2. Hades habe ich zum Beginn der Early-Access-Fassung kennengelernt und war sehr angetan, weil es schon sehr gut spielbar war. Natürlich kann auch ein renommierter Entwickler wie Supergiant Games bis zur Fertigstellung noch viel kaputtmachen, aber ich hatte da keine Ängste. Erfreulicherweise behielt ich Recht, denn die Version 1.0 von Hades spricht für sich: Das Spiel ist sowohl qualitativ als auch quantitativ sehr gelungen und bietet jede Menge Abwechslung.

Es macht große Freude, mich mit den unterschiedlichen göttlichen Gaben und Waffen durch die Gegnerwellen zu kämpfen und die Begegnungen mit den Bossen zu bestreiten. Dem Entwicklerstudio ist zudem das Kunststück einer ausgewogenen Balance gelungen: Viele (mächtige) Fähigkeiten und Waffen-Verstärkungen stehen mir zur Verfügung, einfach so aus der Unterwelt spazieren kann ich jedoch nicht.

Die kurzen vertonten Mono- und Dialoge sind eine sehr gelungene Abwechslung von den intensiven Scharmützeln. Die Gespräche zu verfolgen macht nicht nur Spaß, sondern auch Sinn, da sich daraus die Story immer mehr erschließt. Das (optische) Aufwerten der Unterwelt ist ein nettes Gimmick, wobei ich das Verschönern durch Teppiche und Co. nicht vermisst hätte. Kurz und knapp: Mit Hades ist Supergiant Games ein großer Wurf im Roguelike-Genre gelungen.
 
Hades PCSwitch PCSwitchMacOS
Einstieg/Bedienung
  • Einfache und präzise Gamepad-Steuerung
  • Übungsraum für Waffenbenutzung
 
Spieltiefe/Balance
  • „Einfach zu erlernen, schwer zu meistern“-Prinzip sehr gut realisiert
  • „Nur noch einen Versuch“-Spirale setzt schnell ein
  • Schnelles, flüssiges Gameplay
  • Sehr gute Balance
  • Viele Möglichkeiten durch zahlreiche Fähigkeiten
  • Die Waffen erfordern jeweils  eigene Spielweisen
  • Gute Übersicht der Fähigkeiten und Boni
  • Story entwickelt sich auch durch Misserfolge
  • Umfangreicher Kodex (Götter, Gegner, Waffen, Umgebungen etc.)
  • Bosskämpfe in Variationen
  • Scharmützel sind manchmal sehr hektisch und unübersichtlich
Grafik/Technik
  • Schöne Grafik mit hübschen Effekten
  • Nahezu jede Gabe wirkt sich optisch aus
  • Tolle Zeichnungen der Figuren
  • So gut wie keine Ladezeiten
  • Hin und wieder ist zu viel los auf dem Bildschirm
  • Todes-Bildschirme fallen grafisch ab
Sound/Sprache
  • Alle Charaktere sind vertont
  • Sehr gute englische Sprecherinnen 
  • Alle Texte sind auf Deutsch verfügbar
  • Protagonist kommentiert das Geschehen
  • Stimmige Musik
  • Passende Kampf- und Fähigkeiten-Geräusche
  • Einige wenige Rechtschreibfehler
  • Manche Soundeffekte in den Kämpfen könnten wuchtiger sein
Multiplayer

Nicht vorhanden
 
9.0
Note für Konsole : 9.0
Userwertung9.0
Mikrotransaktionen
Nein
Hardware-Info
Keine Besonderheiten
 
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • Kopierschutzlose GoG-Version
  • Epic Games Store
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start


 
ChrisL 1. Oktober 2020 - 9:18 — vor 49 Wochen aktualisiert
Jörg Langer Chefredakteur - P - 429090 - 1. Oktober 2020 - 9:14 #

Viel Spaß beim Lesen!

Patorikku 16 Übertalent - P - 5030 - 1. Oktober 2020 - 9:30 #

Sieht gut aus, glaub Heini hats neulich auch mal irgendwo erwähnt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 429090 - 1. Oktober 2020 - 10:06 #

Ja, in der Patreon-Folge letzte Woche.

Berthold 21 Motivator - - 25912 - 1. Oktober 2020 - 10:49 #

Aufrgund Heinrichs Erwähnung habe ich es mir auf der Switch geholt. Ich entnehme immer gerne aus der Rubrik "Was haben wir zuletzt gespielt" Spieletipps. Momentan höre ich die alten Episoden und da gibt es viele Spieletipps mittlerweile zum Schnäppchen! Ein wahrer Schatz :-)

Berthold 21 Motivator - - 25912 - 1. Oktober 2020 - 9:43 #

Ich spiele es momentan viel auf der Switch, macht super Spaß!

1000dinge 17 Shapeshifter - P - 7328 - 1. Oktober 2020 - 10:54 #

Das wäre auch meine Plattform :-) Spielst du mobil oder am TV? Mich würde interessieren ob es mobil gut funktioniert und alles lesbar ist.

Berthold 21 Motivator - - 25912 - 1. Oktober 2020 - 10:59 #

Ich spiele es auschließlich mobil, die Schrift ist gut lesbar. Sie ist nicht riesig groß, aber ausreichend!

1000dinge 17 Shapeshifter - P - 7328 - 1. Oktober 2020 - 11:07 #

Super. Lieben Dank!

TheRaffer 21 Motivator - - 30283 - 1. Oktober 2020 - 9:54 #

Schön geschriebener Test. Liest sich gut. Wenn es doch nur kein Roguelike wäre...

Bluff Eversmoking 17 Shapeshifter - P - 6297 - 1. Oktober 2020 - 11:02 #

...dann wäre es Open-Wörld und hätte Sammelaufgaben.

TheRaffer 21 Motivator - - 30283 - 1. Oktober 2020 - 15:09 #

Klasse :)

Berndor 15 Kenner - P - 3675 - 1. Oktober 2020 - 9:54 #

Ja, kann ich unterschreiben. Habe 54h auf der Uhr und beim letzten EA Patch angefangen. Hier stimmt der Gegenwert.

Olphas 24 Trolljäger - - 61675 - 1. Oktober 2020 - 10:08 #

Für mich ist das gerade trotz einiger starker Konkurrenten ganz klar auf "Spiel des Jahres"-Kurs. Ich bin jeden Abend bei meinen Runden am Staunen, wie viel hier drin steckt und wie viel selbst nach relativ vielen Durchgängen noch völlig organisch ergänzt wird. Und ich hab noch nicht mal den finalen Boss besiegen können. Aber das ist nur noch eine Frage der Zeit .. ich nähere mich immer weiter und beim letzten Mal war es schon ziemlich knapp.

Ganz großes Ding!

Berndor 15 Kenner - P - 3675 - 1. Oktober 2020 - 12:41 #

Gerade den ersten Durchlauf mit dem Finalrelease geschafft. :-) Was man vielleicht dem Test noch anfügen muss ist, dass das Waffenbalancing noch klitzekleines Finetuning braucht. Fäuste und Speer sind herausragend, der Bogen dagegen unheimlich schwer zu meistern bzw. zu schwach.

Olphas 24 Trolljäger - - 61675 - 1. Oktober 2020 - 13:13 #

Mit den Fäusten komme ich irgendwie noch nicht so klar. Mein letzter fast erfolgreicher Versuch war aber auch mit dem Speer. Ich mag ja den Schild auch sehr gerne.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 8048 - 2. Oktober 2020 - 8:08 #

Ich hatte das Gefühl, dass Adamanth Rail (?) bisschen overpowered ist - beim ersten Durchlauf habe ich damit endlich die Hydra besiegt, um dann durch die nächsten zwei Stages durchzurauschen. Ich mag das Ding. Mit Schild und Speer bin ich irgendwie überfordert.

Wuslon 19 Megatalent - - 15406 - 1. Oktober 2020 - 10:11 #

Eigentlich gefällt mir die Grafik nicht, aber der Test macht Lust auf Ausprobieren. Vielleicht schau ich's mir mal an.

1000dinge 17 Shapeshifter - P - 7328 - 1. Oktober 2020 - 10:23 #

Obwohl ich kein riesiger RogueLike-Fan bin, hat mir Dead Cells viel Spaß gemacht. Hades werde ich im Auge behalten. Vielleicht gibt es ja mal eine Demo dazu (Switch).

Dennis Hilla Redakteur - P - 142040 - 1. Oktober 2020 - 10:23 #

Ich habe doch keine Zeit für neue Spiele! Aber das sollte ich mir wohl doch auf die Liste setzen...

J.C. 14 Komm-Experte - P - 2032 - 1. Oktober 2020 - 10:27 #

Hammer Spiel und extrem motivierender Gameplay Loop! Bei anderen Rougelikes bin ich nach einem Tod meistens frustriert und muss mich fast zwingen sofort neu anzufangen. Nicht hier, hier fühle ich mich eher wie ein Kind im Vergnügungspark "Noch mal! Noch mal!".

Sermon 16 Übertalent - - 5652 - 1. Oktober 2020 - 10:34 #

Ooh! Das gibt's auch für den Mac! Sehr gut - das sieht sehr interessant aus! Wird sofort gekauft!

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20300 - 1. Oktober 2020 - 10:37 #

Kein Spiel für mich, aber ein schön zu lesender Test. Gefällt mir gut!

SupArai 24 Trolljäger - P - 46509 - 1. Oktober 2020 - 10:58 #

Danke für den Test! :-)

Ich habe nach dem ersten Anspielen im Early Access tatsächlich nicht weniger als ein Genre-Meisterwerk erwartet.

Rialdar 13 Koop-Gamer - P - 1230 - 1. Oktober 2020 - 11:08 #

Okay, ihr habt mich überzeugt, ich habe es in der Wishlist nach vorne in die Top5 gezogen. Schöner Test!

worobl 16 Übertalent - P - 5382 - 1. Oktober 2020 - 11:57 #

Spiele es auf der Switch, aber ich bin zu alt und zu schlecht.
Ich scheitere schon zig-mal an Megaera.

Nachdem ich durch Children of Morta noch ganz gut durchgekommen bin, dachte ich, ich gehöre noch nicht zum alten Eisen, aber das wird mir echt zu hektisch.

SupArai 24 Trolljäger - P - 46509 - 1. Oktober 2020 - 12:28 #

Children Of Morta würde ich auch nicht in einen Topf mit Hades werfen, da es meiner Meinung viel leichter durchzuspielen ist. Es ist ja auf Grinding ausgelegt, und irgendwann ist selbst der "skillloseste" Spieler in der Lage, den Endboss zu besiegen. Das finde ich auf der einen Seite für ein Roguelite schlecht gelöst, auf der anderen Seite ist das aber sehr wichtig, damit die Story weitergeht.

Wie du schreibst ist das Gameplay bei Hades auch wesentlich hektischer, hier kämpft man in Räumen. In Children Of Morta kämpft man in größeren Dungeons und man kann teilweise sogar wieder zurückkaufen, wenn es zu viele Gegner werden um sich zu sammeln.

Das "Altes Eisen"-Argument versuche ich bei Roguelike/-lite-Titeln nicht gelten zu lassen. Dafür sind die Spiele in Tempo und Steuerung zu unterschiedlich und es gibt Spiele, die liegen mir eher als andere. Es ist in dem Genre viel wichtiger, auf dem "Flow" des Spiels klarkommen, die Spielmechanik verinnerlichen zu können, "zu spüren", als in anderen Genres. Merke ich zum Beispiel bei Rogue Legacy recht deutlich: Ich komme mit dem Spiel einfach nicht klar, in anderen Spielen komme ich hingegen gut voran.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10819 - 1. Oktober 2020 - 12:45 #

Selbst bei BoI kommt mit recht wenig Skill und RNG-Glück bis zum Ende.
Mit den ersten Boss hatte ich im EA aber auch meine Probleme und hab ich nicht geschafft.

SupArai 24 Trolljäger - P - 46509 - 1. Oktober 2020 - 12:48 #

Du meinst Binding of Isaac?

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10819 - 1. Oktober 2020 - 14:30 #

Sowohl das also auch Rebirth.

SupArai 24 Trolljäger - P - 46509 - 1. Oktober 2020 - 17:31 #

Binding of Isaac würde ich auch nicht zur Riege "echter" Roguelites zählen. Wie du schriebst: Der Erfolg oder Misserfolg hängt oft davon ab, welche Items man findet oder wählt. Das Erlernen von Gameplaytechniken (Ausweichen, Blocken, Waffenhandling) ist nicht gefragt, bzw. die Features gibt es nicht - kann mich zumindest nicht daran erinnern. Ich mag Binding of Isaac oder andere Titel dieser Art gerne. Aber ein Run bleibt ein Run, ich scheitere auch nicht unbedingt wegen meinen spielerischen Fähigkeiten, kann auch ne hinterlistige Gegnerformation oder eigene Doofheit der Grund sein. Das sind für mich Wundertüten.

Hades oder ein Dead Cells haben für mich aber wenig wundertütiges an sich. Gerade in den höheren Schwierigkeitsgraden geht es bei Dead Cells meiner Erfahrung ohne vorhandene spielerische Kompetenz nicht mehr voran. Und es werden viel mehr Möglichkeiten und Varianten geboten, einen Run zu meistern.

Amen ;-)

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10819 - 1. Oktober 2020 - 17:54 #

Ausweichen geht schon und Waffenhandling gibt es auch, gibt einen Haufen Items die deine Tränen verändern und dich komplett fertig machen, wenn du keinen Skill hast.
Auf YT mal nach Northernlion suchen, der sollte eine Menge Lets Plays von BoI haben.

SupArai 24 Trolljäger - P - 46509 - 1. Oktober 2020 - 18:00 #

Ausweichen? Ich schmeiß dann mal die Vita an - wäre ja nicht das erste Mal, dass ich ein Gameplayelement verpenne oder im Nachgang verdränge...

Irgendeinen Skill braucht es natürlich immer, selbst bei Wimmelbildspielen. Ich wollte eher erklären, wo ich die großen Unterschied zwischen den Titeln sehe.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10819 - 1. Oktober 2020 - 18:57 #

Es ist kein direkter Skill, aber man kann ankommenden Tränen oder was auch immer ausweichen. Wenn das Layout einen nicht hindert, daher ist fliegen und Brimstone geil.
Man kann sich vor vielen Attacken hinter Steinen verstecken, was vieles einfacher macht.

worobl 16 Übertalent - P - 5382 - 1. Oktober 2020 - 16:34 #

Jetzt, wo Du das sagst, geht mir ein Licht auf:
Ja, das mit den Räumen ist der für mich entscheidende Unterschied; ich kannn nicht ausbüchsen, wenn es zu viele Gegener werden.

Epkes 15 Kenner - P - 2779 - 1. Oktober 2020 - 12:29 #

Interessant. Ist keine Version für Playstation geplant?

SupArai 24 Trolljäger - P - 46509 - 1. Oktober 2020 - 12:39 #

The Sixth Axxis hat dazu was geschrieben (wahrscheinlich viele andere auch): https://www.thesixthaxis.com/2020/09/23/hades-ps4-xbox-launch/

Da bisher alle anderen Supergiant-Spiele es auch auf die Playstation geschafft haben, sind die optimistisch, dass Hades es auch schaffen wird.

v3to 17 Shapeshifter - P - 6514 - 1. Oktober 2020 - 12:33 #

Die Kombination Roguelite und dominante Dash-Mechanik ist nichts für mich. Danke jedenfalls für den Test :)

Slaytanic 24 Trolljäger - - 59264 - 1. Oktober 2020 - 21:20 #

Dann bin ich ja nicht alleine hier. ;)

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 26800 - 1. Oktober 2020 - 12:38 #

Sehr verdiente Note. Leider kam ich seit 1.0 nicht zum Spielen, wieder installiert ist es aber schon.

Noodles 24 Trolljäger - P - 66000 - 1. Oktober 2020 - 14:56 #

Eigentlich bin ich kein Fan von Roguelikes/lites, aber da ich bisher alle Spiele des Entwicklers super fand und Hades überall Höchstwertungen kassiert, hab ich es mir mal gekauft, dank Launch-Rabatt und Epic-Gutschein für nur 6,79 €. :) Vor ein paar Tagen wollte ich dann mal ganz kurz reinschauen, um zu sehen, wie es sich so anfühlt und aus dem kurz wurde über eine Stunde. :D Bin mal gespannt, ob das Spiel mich bis zum Ende begeistern kann, denn wie gesagt mag ich das Spielprinzip eigentlich nicht so sehr.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 203166 - 1. Oktober 2020 - 16:02 #

Werd ich mir bei Gelegenheit holen. Danke für den Test.

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23637 - 1. Oktober 2020 - 16:27 #

Nett. Jetzt bitte nen XBox-Port.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33584 - 1. Oktober 2020 - 16:43 #

ChrisL! \o/

Ich mag die Grafik, aber mir ist das zu hektisch - hab vor ein paar Tagen mal bei einem Stream zugeschaut, achherrje :o

Cyd 19 Megatalent - - 17589 - 1. Oktober 2020 - 16:49 #

Ich mag ebefalls Roguelikes /-lites nicht sonderlich, das hier ist aber dennoch (bis jetzt) mit Abstand mein Spiel des Jahres. Schön, dass es auf GG zu diesem Spiel einen Test gibt, der auch noch toll geschrieben ist. :)

Marulez 16 Übertalent - P - 4475 - 1. Oktober 2020 - 18:26 #

Hoffe es kommt bald auch für die Xbox

Faerwynn 19 Megatalent - - 15565 - 1. Oktober 2020 - 18:42 #

Holla, bei der Wertung muss ich wohl endlich mal zuschlagen! Ich hab es schon lange auf der Wishlist, aber der Test macht mir jetzt richtig Lust drauf. Kommt direkt dran, wenn ich die aktuelle CK3 Partie fertig habe.

Funatic 19 Megatalent - - 15093 - 1. Oktober 2020 - 19:46 #

Heinrich hat ja auch so von geschwärmt...verdammt dann muss ich wohl zuschlagen.

Danywilde 24 Trolljäger - - 116881 - 2. Oktober 2020 - 0:07 #

Ein schöner Test, der wirklich Lust auf das Spiel macht. Hmm, ich werde mir mal ein Video davon anschauen.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 149140 - 2. Oktober 2020 - 0:45 #

Schöner Test! Klingt sehr interessant, bin mir aber unsicher, ob das was für mich ist. Ich setze es mal auf die Wishlist, ist aber eher ein Saleskandidat.

Phoncible 21 Motivator - P - 25847 - 2. Oktober 2020 - 8:35 #

Hmmm - ich bin erst durch das bei GG gewonnene (Danke nochmal!) Dead Cells auf der Switch an Roguelikes herangeführt worden. Das Spiel finde ich zwar sehr schwer, bleibe aber immer wieder gerne auch in längeren Sessions hängen.

Hades klang nach Heinrichs Empfehlung und GG Test interessant und wurde dann auch gekauft. Ich bin mir aber noch nicht sicher, ob es ganz meins ist. Ich finde es schon sehr hektisch und komme bisher auch nicht an Meg vorbei - wobei sich auch schon ein gewisser Lern- und Besserungseffekt einstellt. Der Humor und die Interaktionen gefallen mir, allerdings nervt mich die Displaygröße auf der Switch: Im Handheld Modus sind mir die Elemente definitiv zu klein und der Text kaum zu lesen. Mal sehen, ob ich noch damit warm werde.

Heinrich Lenhardt Freier Redakteur - P - 9640 - 3. Oktober 2020 - 22:44 #

An der Furie hing ich auch eine Weile. Durch dauerhafte Charakterverbesserungen (also die Upgrades beim Schlafzimmer-Spiegel)wird's langsam leichter.

Ich würde auch mit verschiedenen Waffen experimentieren, der Speer kam mir z.B. gut geeignet vor (tolle Nahkampfreichweite). Bei den Götter-Gaben gibt's auch viele Möglichkeiten; ein starker Effekt für den Ausweich-Dash ist wertvoll.

Und man lernt allmählich die Boss-Muster, also wann Abstand gewinnen, wann angreifen. Wenn du in den Boss-Raum gehst, ohne vorher die einmalige Wiederbelebung zu verbrauchen, sind die Chancen nicht schlecht.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 26800 - 4. Oktober 2020 - 12:14 #

Das hört sich für mich nach Dark Souls an, würde ich das Spiel nicht schon kennen.

Heinrich Lenhardt Freier Redakteur - P - 9640 - 4. Oktober 2020 - 23:37 #

Nein, es spielt sich schon recht anders.

Phoncible 21 Motivator - P - 25847 - 6. Oktober 2020 - 12:47 #

Danke für die Tipps - ich bleibe mal dran. Das ganze Spielgefühl macht schon Laune.

Mersar 17 Shapeshifter - P - 6174 - 2. Oktober 2020 - 11:09 #

Ich habe direkt nach "roguelike" aufgehört weiterzulesen ;)

Im Ernst: Nichts für mich, aber allen anderen wünsche ich viel Spaß!

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 26800 - 5. Oktober 2020 - 14:49 #

Es ist aber eher ein Rollenspiel mit Rougelite-Elementen. Die Progression macht zukünftige "Runs" wirklich wesentlich leichter.

Ganon 24 Trolljäger - P - 65842 - 5. Oktober 2020 - 8:00 #

Glückwunsch zum Test, Chris!
Das Spiel ist aber nichts für mich.

floppi 24 Trolljäger - P - 49783 - 5. Oktober 2020 - 16:02 #

Tolles Spiel, toller Test.

Als einziges Problem habe ich, dass es gegen Ende eher Bullethell wird. Wahnsinn was da auf dem Bildschirm los ist. Mehr am Ausweichen als am Kämpfen. Bullethell ist nicht meins. Daher bleibt es auch beim einmaligen Durchspielen, auch wenn das Spiel im New Game+ noch weitere Abwechslung zu bieten hat.

Olphas 24 Trolljäger - - 61675 - 5. Oktober 2020 - 16:17 #

Und die Story noch weitergeht. So richtig "New Game+" wie bei anderen Spielen ist das ja nun nicht. Aber stimmt schon, gerade der letzte Abschnitt und der letzte Boss ist schon ziemlich heftig. Und das wird nicht leichter mit den Modifikatoren die dann noch dazu kommen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 429090 - 5. Oktober 2020 - 16:43 #

Um den Action-Aspekt noch besser rüberzubringen, haben wir noch mal 2, 3 Screenshots ausgetauscht – captured by Heinrich Lenhardt, btw, der das Spiel WIRKLICH zu mögen scheint :-)

euph 28 Endgamer - P - 106692 - 21. Dezember 2020 - 10:43 #

Am Freitag im Festtags-Sale auf der Switch gekauft und gleich süchtig geworden. Perfekte Kontrolle, stetig steigende Skills und Fähigkeiten, die einen besser werden lassen und die Möglichkeit, in gewissem Rahmen selbst zu entscheiden, wie das Spiel weitergehen soll, machen echt Spaß. Sehr gutes Spiel.

1000dinge 17 Shapeshifter - P - 7328 - 21. Dezember 2020 - 14:51 #

Da habe ich auch zugeschlagen, aber nur ganz kurz reingespielt. Macht auf jeden Fall einen guten Ersteindruck.

gnadenlos 17 Shapeshifter - P - 6509 - 20. Januar 2021 - 7:00 #

Schade, dass es zu einem der besten Indie Titel (GOTY-Qualität) nicht einmal ein Test-Video gibt. Da wäre sogar eine SdK sinnvoll gewesen.