Extrem mau: 18 Wheels of Steel

Extreme Trucker 2 Test

Müßiggang ist aller Laster Anfang. Doch nicht bei Extreme Trucker 2: Da ist jede LKW-Tour völlig gleich, der Drang zum Minutenschlaf übergroß und süßes Nichtstun der Weg zum Erfolg. Und das, ganz egal, ob man den Truck von vorn oder hinten sieht. Mick -Schnelle hat sich durch das Spiel gekämpft, im wahrsten Sinne des Wortes.
Mick Schnelle 13. Februar 2011 - 20:01
PC
18 Wheels of Steel - Extreme Trucker 2 ab 9,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Alle Screenshots im Artikel wurden von uns selbst erstellt, wie bei fast allen Tests und vielen Previews.

He du, Spielefreund. Ja, genau du, nenn uns mal ein Spiel mit “W”. Warcraft, sagst? Gut, aber das sagt jeder. Ein anderes? Wario Land? Okay. Where in the World is Carmen Sandiego? Uralt, aber korrekt. Witcher? Sehr gut! Aber auf eines kommst du nicht: Extreme Trucker 2! Wo darin das „W“ ist? Da gibt's gleich zwei Antworten. Für die eine musst du dir nur den Serientitel anschauen, Wheels of Steel. Für die andere musst du es installieren. Fahr mit einem der dicken Lkw los. Und du wirst sehen: "W“ ist die Taste, die du beim Spielen am meisten drückst.

Unsere ersten 15 Minuten mit Extreme Trucker 2: zum First15-Video

Vollgas voraus

Extrem öde: In Montana versperren nur gelegentlich mal ein paar Absperrungen den Weg.
Vollgas voraus in das Land des gemächlichen Rumtruckerns. Wer sich unser First15-Video angesehen hat und dabei nicht weggenickt ist, darf sich erstens das Achievement "Extrem hartnäckig" an die Brust heften (Vorsicht mit der Sicherheitsnadel!). Zweitens hat er vielleicht gemerkt, dass man ab und zu auch mal die S-Taste zum Abbremsen drücken sollte… um nicht wie unser Testfahrer gleich in der ersten Kurve beinahe umzukippen. Dann noch vereinzelt „A“ und „D“ um nach links oder rechts zu kurven. und das war’s dann auch schon. So muss eine Truckersimulation aussehen! Geradeausfahren, bis der Kopf auf die Tastatur knallt! Und genau das bietet 18 Wheels of Steel Extreme Trucker 2.

Spielprinzip entkernt, recycelt

Eigentlich mag der Autor dieser Zeilen ja die Spiele der 18 Wheels- beziehungsweise Truck Simulator-Reihe. Der eigentümlich meditative Charme des Kilometerfressens auf Autobahnen, trotz manchmal knappem Zeitlimit, gepaart mit der gar nicht mal so unanspruchsvollen Leitung einer Spedition in Europa oder Nordamerika hat durchaus ein gewisses Fessle-mich-Potenzial. Noch eine Fuhre dorthin, um dann noch schnell eine weitere... und ehe man sich versieht, hat man erneut ein Wochenende auf dem virtuellen Bock verbracht. Scheinbar ergeht es vielen anderen Hobbytruckern genauso, wie sonst wäre der nach wie vor anhaltende Erfolg der beiden Reihen zu erklären?

Doch mit Extreme Trucker hat das Entwicklerteam SCS Software bereits Ende 2009 den Bogen überspannt. Gnadenlos entkernte es das Spielkonzept der Dauerserie, nahm die Wirtschaftssimulation heraus, entfernte das knifflige Rangieren mit der Ladung und auch das Tuning der Lkw. Zu schlechter letzt wurden noch die Autobahnen durch ach so "extreme" Strecken ausgetauscht, die kreuz und quer über den Globus verteilt sind.

Doch egal ob in Alaska, Australien oder in den südamerikanischen Anden: Die Extremstrecken entpuppten sich als lahme Pflichtübungen, die vom Spieler nicht mehr verlangten, als ab und zu die W-Beschleunigungstaste mal loszulassen und hin und wieder mal eine Kurve zu fahren. Punkte heimste am Ende ein, wer unterwegs nicht einschlief und dadurch das Ziel nicht verpasste.

Was sich die Entwickler darüber hinaus mit Teil 2 leisten, grenzt an Käufernepp: In Wheels of Steel - Extreme Trucker 2 gibt es ganze zwei neue Strecken, nämlich Bangladesch und Montana. Wobei die asiatischen Dschungelkurse auch noch recht hässlich aussehen. Damit der Montana-Kurs nicht der klare Sieger des Paars ist, hat der Entwickler trickreich dafür gesorgt, dass dort auf der Straße nur wenig los ist. Damit der "mannigfaltigen" Neuerungen nicht genug: Die alten Kurse wurden etwas überarbeitet. Und es gibt ein paar neue Laster, die optisch an das Gelände angepasst sind. So sitzt etwa in Bangladesch ein Mitfahrer auf dem Dach (nein, wir können ihn leider auch mit noch so extremen Manövern nicht runterfallen lassen), und in Montana versperren hin und wieder mal ein paar Pylonen die Fahrspur. Spannung pur also.

Hoch auf dem bunten Wagen: Der Mitfahrer auf dem Dach hält auch extremsten Manövern stand.
Um über diesen Inhalt mitzudiskutieren (aktuell 8 Kommentare), benötigst du ein Fairness- oder Premium-Abo.
Simulation
Berufssimulation
3
SCS Software
rondomedia
11.02.2011 (PC)
Link
4.0
5.3
PC
GMG (€): 9,99 (STEAM), 8,99 (Premium), 9,99 (STEAM), 8,99 (Premium)