Grüße an Mickey Epic

de Blob 2 Test

Blob sieht schwarz vor lauter Tinte! Genosse Schwarz ist zurück und mit ihm die ganzen Schergen der INKT Corporation. Wir setzen uns im zweiten Abenteuer des Blobs abermals erfolgreich zur Wehr. Dazu benötigen wir vor allen Dingen jede Menge Farbe. Folgt uns in die bunte Welt von De Blob 2.
Jörg Langer 22. Februar 2011 - 19:50 — vor 8 Jahren aktualisiert
360 PS3 Wii DS
de Blob 2 ab 19,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
de Blob 2 ab 10,90 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots im Artikel wurden von uns selbst erstellt, wie bei fast allen Tests und vielen Previews.

von Sven Ohnstedt

Dank Genosse Schwarz und seiner korrupten INKT Corporation leidet die gesamte Spielwelt unter Farblosigkeit: Alle Hauswände und Fußwege weit und breit sind in einem milchigen Weiß gehalten. Sogar die Einwohner der Städte wirken ohne ihre Hautfarbe unnatürlich blass. Ein ganz schön tristes Leben! Doch zum Glück all jener, die noch Farben sehen können, ist die Rettung schon im Anrollen: Eine Widerstandsbewegung bekämpft die INKT Coroporation nach Leibeskräften. Ihr gehört auch Blob an. Blob ist ein mutiger Held, der geborene Retter. Und eigentlich nur eine Farbkugel. Deshal kommt er gänzlich ohne Schusswaffen aus: Er schlägt die Gegner lieber mit Tintenklecksen zur Flucht. Willkommen bei de Blob 2!

Spongeblob Schwammkopf

de Blob 2 auf PS3 & Xbox 360
Blob hüpft erstmals auch auf der PS3 und der Xbox 360. Eigentlich ist Blob aber auf der Wii zuhause. Dies sieht man den Umsetzungen auch deutlich an: Zwar läuft das Spiel hier in einer höheren Auflösung, die Texturen wirken aber extrem unscharf und matschig. Darüber hinaus hat insbesondere die PS3-Fassung einige Änderungen erfahren: Auf entsprechender Hardware könnt ihr Blob in echtem 3D durch die Levels steuern. Außerdem unterstützt das Spiel den Move-Controller. Die Medaillen der Wii-Fassung bringen euch hier natürlich richtige Gamerscore-Punkte ein. Der Spielinhalt wurde sonst unverändert übernommen. Unsere ersten Gehversuche mit der PS3-Fassung haben wir übrigens aufgezeichnet - schaut euch unser First15-Video an, um euch einen eigenen Eindruck vom Spiel zu machen.

Zum First15-Video von de Blob
 
Haben wir eben von einer Kugel geschrieben? Stellt euch Blob besser wie einen Schwamm vor. Tunkt ihr diesen in einen großen Farbtopf, saugt er sich mit mehr Farbe voll, als er tatsächlich behalten kann. Nehmt ihr ihn anschließend wieder aus dem Topf heraus, gerinnt die Farbe und hinterlässt überall Spuren. Genau so verhält er sich mit dem Blob: Das an sich farb- wie wehrlose Wesen kommt erst dann richtig in Fahrt, wenn es von euch mit reichlich Farbe gefüllt wurde. Anfangs könnt ihr Blob mit 100 Farbpunkten füllen. Diese stellen dabei sowohl die Lebens- als auch die Aktionspunkte dar. Ob ihr nun einen Gegner niederstampft, eine Hauswand anmalt, eine Mauer zu Fall bringt oder durch enge Schleusen schlüpfen möchtet – jede Aktion kostet euch eine bestimmte Farbmenge. Achtet daher stets auf die verbleibenden Farbpunkte, denn sobald diese aufgebraucht sind, kann Blob weder selbst angreifen noch sich gegen Treffer schützen. Findet ihr nicht rechtzeitig eine neue Farbquelle, wird euch ein Leben abgezogen und ihr müsst den Abschnitt neu beginnen.

Heldenhaftes Chamäleon


Held Blob ist aber nicht nur saugfähig wie ein Schwamm, sondern auch wandlungsfähig wie ein Chamäleon. Gegen die Tinte des Genossen Schwarz setzt er sich in erster Linie mit blauer, roter und gelber Farbe zu Wehr. Springt ihr mit Blob allerdings zunächst in blaue und anschließend in gelbe Farbe, steht er auf einmal in einem grasgrünen Ton vor euch. Ebenso solltet ihr die übrigen Kombinationen ausprobieren: Aus blauer und roter Farbe wird Violett, wogegen Rot und Gelb ein mattes Orange ergeben. Eine Mixtur aus allen drei Farbtönen taucht Blob schließlich in ein erdiges Braun. Damit wäre die Farbpalette vollständig umschrieben, denn die Farben Grün, Violett und Orange dürft ihr nicht miteinander mischen. Kommt ein grüner Blob also mit roter Farbe in Berühung, wird er braun. In allen anderen Fällen nimmt er direkt den neuen Farbton an. Benötigt ihr also gerade die grüne Farbe, werdet ihr notgedrungen noch einmal eine gelbe und eine blaue Farbquelle ansteuern müssen.

Es kommt oft genug vor, dass sich Schalter nur dann aktivieren lassen, wenn Blob grüne Farbpunkte aufbringen kann. Auch der Zutritt zu neuen Abschnitten bleibt euch oftmals verwehrt, wenn ihr den Eingang nicht mit ausreichend Farbe eines bestimmten Tons erreicht. Auch einige Häuser müssen in festgelegten Farben bemalt werden: Springt gegen den Schornstein auf dem Dach, solange ihr noch braune Farbe entbehren könnt. Das Dach sollte anschließend rot werden, die Wände dagegen blau. Erst wenn ihr diese Vorgaben akkurat umsetzt, dürft ihr zur nächsten Aufgabe schreiten. Und wem das Spiel jetzt schon bunt genug ist, sollte sich besser nicht mit den Elite-Inkies, der Spezialeinheit der bösen INKT Corporation, anlegen. Diese Männchen tragen große Helme, die stetig ihre Farbe wechseln. Ihr könnt sie demnach nur dann besiegen, wenn die Farbe des Helms mit eurer aktuellen Farbe übereinstimmt. Versucht ihr es dennoch, kommt Blob mit schwarzer Tinte in Berührung und saugt sich sofort damit voll. In diesem Zustand kann er keine andere Farbe mehr aufnehmen. Stattdessen müsst ihr ihn erst einmal gründlich mit klarem Wasser auswaschen.

Blob geht ein Licht auf


Wie auf der Karte zu sehen ist, trennen uns nur zwei Levels vom Hauptquartier der INKT Corporation.
Die Jagd auf Genosse Schwarz dauert insgesamt elf Levels an, ehe ihr ihm das Handwerk gelegt habt. Der erste Level dient dabei als Tutorial. Hier werden euch neben dem richtigen Gebrauch der Farbe auch der Kompass und die Kamera näher gebracht. Der Kompass entpuppt sich als ein Ring, der um den Blob gelegt wird und euch stets die nächsten Ziele anzeigt. Ebenso werdet ihr auf naheliegende Farbquellen hingewiesen. Euch fehlt rote Farbe? Folgt dem Kompass und gelangt zuverlässig und schnell an euer Ziel. Auch sehr schön: Der Kompass berücksichtigt unterschiedliche Höhen. Liegt der nächste Schalter deutlich über euch, wird es euch dies durch einen Pfeil, der nach oben zeigt, veranschaulicht. Wir konnten dank dieser Orientierungshilfe stets unser Ziel finden. Der Kamera gebührt dagegen kein Sonderlob: In der Regel wählt sie zwar die richtige Entfernung, allerdings nicht den richtigen Winkel. So verschwand Blob gelegentlich hinter irgendwelchen Mauern, weil die Kamera nicht schnell genug auf unsere Bewegung reagierte. Zum Glück lässt sich die Kamera manuell steuern – von dieser Funktion machten wir regen Gebrauch, um stets im Bilde zu sein.

Abseits des Kompasses und der Kamera wird euch im Tutorial erklärt, wie ihr Upgrades für Blob kaufen könnt. Dazu müsst ihr zunächst Glühbirnen sammeln. Pro Glühbirne erhaltet ihr einen Inspirationspunkt. Habt ihr mindestens fünf solcher Punkte zusammen, könnt ihr sie in einem spziellen Menü gegen ein Upgrade eintauschen. Steigt auf diese Weise beispielsweise Blobs maximale Anzahl von Leben oder Schildenergie. Die Schilde liegen überall in den Leveln herum und schützen euch einmalig vor dem schmerzhaften Velust von Farbe oder eines Lebens. Wir empfehlen euch aber, zunächst die Grenze der zur Verfügung stehenden Aktionspunkte nach oben zu setzen. Zwar steuert sich Blob zunehmend schwerfällig, je mehr Farbe er mit sich herumträgt. Allerdings spart ihr euch auf diese Weise lange Wege und könnt sogar mehrere Treffer von Gegnern einstecken, ehe ihr alle Farbe und somit euren Schutz verloren habt.

Außen 3D, innen 2D

Blob schießt hier durch das Innere einer Polizeistation. Dringt ihr in Gebäude ein, wechselt die Kamera zur Seitenansicht.
De Blob 2 kommt wie schon der Vorgänger ohne Sprachausgabe aus. An deren Stelle treten zahlreiche Texte, die am unteren Bildschirmrand eingeblendet werden. Diesen entnehmt ihr entweder eure nächste Aufgabe oder Informationen über eure Gegner. Praktisch jeder Level führt einen neuen Gegnertyp ein: Scharfschützen nehmen euch ins Visier und eröffnen das Feuer, sobald ihr zum Sprung ansetzt. Ihr könnt sie folglich nur besiegen, wenn ihr am Boden bleibt und sie schlicht überrollt. Andere Spitzel von Genosse Schwarz tragen große Kanonen mit sich herum – reagiert schnell und stampft sie nieder, ehe sie das schwere Geschütz auf euch richten können. Soldaten mit einer Spitze auf dem Helm solltet ihr dagegen nicht aus der Luft angreifen. Die Elite-Einheiten erwähnten wir schon.

Nicht nur auf den Straßen, sondern auch in Gebäuden treibt die INKT Corporation ihr Unheil. Folglich müsst ihr in die besetzten Gebäude eindringen und dort eure Farbe verteilen. Den Zugang verschafft ihr euch dabei über kleine Schlupflöcher an den Außenwänden. Habt ihr das Innere des Gebäude erreicht, wechselt das Spiel sofort in die Seitenansicht. Aus 3D wird hier 2D, ihr könnt Blob also nicht mehr in die Tiefe steuern. Wir freuten uns über diese Wechsel der Perspektive, denn sie lockert das Geschehen deutlich auf! Sind alle Gebäude von den schwarzen Widersachern befreit, dürft ihr den derzeitigen Level abschließen. Der nächste wird dann jeweils mit einer aberwitzigen Zwischensequenz eingeleitet. Wer an dem Slapstick der Raving Rabbids Gefallen findet, dürfte mit den Cutscenes von De Blob 2 seine wahre Freude haben. Leider aber nicht mit dem Spiel insgesamt...

Eine typische Spielszene in De Blob 2: Am oberen Bildschirmrand seht ihr links eure aktuelle Aufgabe. Hier wollen noch vier weitere Gebäude angemalt als drei Ziele zerstört werden. Rechts seht ihr eure Aktionspunkte und eure verbleibenden Leben. Der Blob herum zieht sich der Kompass auf: Blaue Farbe findet ihr hinter euch, gelbe Farbe gibt es direkt ums Eck. Das nächste Ziel wird durch den Pfeil angezeigt. Meidet dennoch den Bach aus schwarzer Tinte!
Um über diesen Inhalt mitzudiskutieren (aktuell 17 Kommentare), benötigst du ein Fairness- oder Premium-Abo.
3D-Actionadventure
7
25.02.2011 (DS, Playstation 3, Wii) • 22.06.2017 (PC) • 27.02.2018 (Playstation 4, Xbox One) • 28.08.2018 (Switch)
6.0
6.8
DSPCPS3PS4SwitchWii360XOne
Amazon (€): 19,00 (360), 12,99 (DS), 11,94 (Wii), 10,90 (PS3)
GMG (€): 19,99 (STEAM), 17,99 (Premium)