Blood and Truth Test+

Mit Move ein guter VR-Shooter

Benjamin Braun / 28. Mai 2019 - 6:00 — vor 2 Jahren aktualisiert
Steckbrief
PS4
Action
Egoshooter
16
Sony
29.05.2019
Amazon (€): 18,88 (PlayStation VR)

Teaser

Sony liefert regelmäßig VR-Nachschub, doch nur manche Titel sind gänzlich überzeugend. In der neuen VR-Welle steuern die London-Heist-Macher einen Shooter bei, bei dem Move-Nutzer frohlocken dürfen.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Blood and Truth ab 18,88 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Mit ihrer VR-Demo The London Heist trat Sonys London Studio bereits vor geraumer Zeit im PSVR-Bereich in Erscheinung, konkret erschien die kurze Ballergaudi bereits im Jar 2016. Mit dem ebenfalls in der englischen Hauptstadt angesiedelten Shooter und quasi-Nachfolger zu The London Heist Blood and Truth liefern die Briten nun einen vollwertigen Titel ab. Ihr selbst spielt Ryan Marks einen Angehörigen einer Mafia-ähnlichen Familie, die ihr Imperium gegen den "Geschäftsmann" Anthony Sharpe verteidigen muss.

Als Ex-Soldat lasst ihr dabei selbstredend die Waffen sprechen, stellt beim Knacken von Schlössern oder dem Überbrücken von Sicherheitsschaltern auch andere Kenntnisse unter Beweis. An Abwechslung mangelt es Blood and Truth also zumindest auf dem Papier nicht. Was das Actionspiel taugt und ob es eine Empfehlung wert ist, erfahrt ihr in meinem Test.
Besonders spektakulär sind Verfolgungsjagden wie diese oder auch kürzere Railsequenzen zu Fuß.
 

Gut inszenierte Story

Während die Geschichte in anderen Shootern oft wenig zu bieten hat, konnte mich die von Blood and Truth überraschend gut unterhalten. Schon der Aufbau an sich gelingt SIE London Studio gut. So wird ungefähr die erste Hälfte in spielbaren Rückblenden erzählt. Der Protagonist Ryan Marks wurde scheinbar geschnappt und sitzt in einem Verhör von einem Geheimagenten. Ryan zeigt sich dabei zu Beginn nur begrenzt kooperationsbereit, zieht letztlich aber mit dem Staatsdiener an einem Strang, um Anthony Sharpe in die Schranken zu weisen.

Die Inszenierung könnte zwar in den reinen Handlungssequenzen teils etwas mehr Tempo vertragen, aufgrund der guten deutschen Lokalisation und den launigen Dialogen, beispielsweise zwischen Ryan und seinem Bruder, ergeben sich immer wieder entspannende Momente. Besonders gut gelingt den Entwicklern eine spätere Sequenz, die entfernt an Heist-Filme wie Ocean's Eleven erinnert. Dabei wechselt ihr mehrfach zwischen der Einsatzbesprechung mit einem Verbündeten und Spielszenen, in denen ihr die jeweilige Aktion ausführt – begleitet von passender Musik, die genauso gut aus Steven Soderberghs Ocean-Streifen oder auch aus Frank Oz' The Score stammen könnte.
Mit den Move-Controller haltet und feuert ihr Waffen ab und müsst sie manuell nachladen. Die Repetiervorrichtung dieser Schrotflinte müsst ihr mit der zweiten Hand manuell betätigen.


Jede Menge Action

Blood and Truth besteht aus insgesamt 19 Missionsabschnitten, die ihr nach dem Spielen direkt erneut anspringen könnt, um etwa nach noch nicht gefundenen Sammelobjekten zu suchen. Zumeist bewegt ihr euch auf extrem linearen Pfaden durchs Spiel, dürft euch nicht frei bewegen, sondern lediglich feste Wegpunkte per Knopfdruck ansteuern. In diesem Punkt ähnelt Blood and Truth VR-Shooter-Kollegen wie beispielsweise Bravo Team (im Test, Note: 6.0). Die Action leidet darunter aber keineswegs, zumal mehr als genügend Feinde darauf warten, von euch abgeschossen zu werden.

Bereits die normalen, Deckungsshooter-artigen Feuergefechte machen aufgrund der großen Waffenvielfalt viel Spaß. Besonders spektakulär wird es aber in den Verfolgungssequenzen sowie Railabschnitten, in denen sich euer Held automatisch durch einen bestimmten Bereich bewegt. So müsst ihr dabei auch mal Angreifer von der Ladefläche eines Militärtrucks abwehren, als Beifahrer auf einen Helikopter ballern oder in letzter Sekunde aus einem Gebäude springen, das sich kurz darauf in Staub auflöst.
In Blood and Truth wird nicht nur geballert. Protagonist Ryan beweist auch sein handwerkliches Talent oder muss klettern.


Nur mit Move wirklich empfehlenswert

Blood and Truth könnt ihr sowohl mit zwei Move-Controllern als auch mit dem DualShock 4 spielen – der Aim-Controller wird nicht unterstützt. Wie üblich repräsentieren die Move-Controller im Spiel eure Hände, die ihr nicht nur zum Aufnehmen, Halten und Abfeuern der Waffe benötigt, sondern auch zum Nachladen. Dabei greift ihr manuell an eure Brusttasche und müsst die unterschiedlichen Munitionstypen relativ genau in die Waffe einführen.

Ferner nutzt ihr in etlichen Minispielen Werkzeuge, um euch an Schalterkästen zu schaffen zu machen oder auch, um Leitern hochzusteigen oder gar an einem Baugerüst herumzuklettern. Beim Spielen mit dem DualShock 4 ladet ihr wesentlich einfacher per Knopfdruck nach, habt neben dem deutlich geringeren Immersions-Effekt jedoch besonders in den Kletterabschnitten teils nervige Nachteile. Kurzum: Besitzt ihr keine Move-Controller oder seid nicht bereit, euch welche anzuschaffen, solltet ihr Blood and Truth lieber auslassen.

Autor: Benjamin Braun, Redaktion: Dennis Hilla (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Benjamin Braun

Mit Blood and Truth gelingt den Machern in Sonys Londoner Studio ein guter VR-Shooter, der mit Story, Balleraction und etlichen gut integrierten Minispielen für abwechslungsreiche Unterhaltung sorgt. Visuell darf man wie gehabt nicht zu viel erwarten, für PS4-Verhältnisse ist die VR-Technik aber wenigstens im obersten Drittel anzusiedeln. Hier und dort hätte ich mir ein präziseres Tracking der Move-Controller gewünscht. Aufgrund der hohen Immersion beim Nachladen und Co. ist das letztlich ein für mich verschmerzbarer Punkt.

Unterm Strich kann ich Blood and Truth deshalb VR-Fans ohne größere Einschränkungen empfehlen, allerdings unter einer Voraussetzung. Denn nur mit einem Paar Move-Controllern erlangt das Spiel seine volle Güteklasse. Mit Gamepad-Steuerung dürft ihr gut und gerne zwei volle Notenpunkte von meiner persönlichen Wertung für Blood and Truth abziehen.
 
Blood & Truth PS4
Einstieg/Bedienung
  • Sehr präzises Headtracking
  • Gute Movesteuerung
  • Einsteigerfreundlicher Kinomodus
  • DualShock-4-Alternative ziemlich schwach
  • Präzision der Move-Controller nicht optimal
Spieltiefe/Balance
  • Viel Sammelbares...
  • Für VR-Titel lange...
  • Immersive Shooter-Mechanik (mit Move!)
  • Packende Verfolgungs- und Railsequenzen
  • Gut eingewobene Minispiele (Schlösserknacken, Klettern usw.)
  • Spannende, gut inszenierte Story
  • Nette Zusatzchallenges
  • ... das die Langzeitmotivation kaum erhöht
  • ... allgemein aber eher kurze Kampagne (4-6 Stunden)
Grafik/Technik
  • Gute VR-Grafik
  • Schöne Effekte
  • Teilweise zerstörbare Umgebung
 
Sound/Sprache
  • Gute deutsche Sprecher
  • Sehr gute Soundeffekte
  • Passende Musikuntermalung
 
Multiplayer

Nicht vorhanden
 
8.0
Userwertung8.1
Mikrotransaktionen
Nein
Hardware-Info
Keine Besonderheiten
 
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 18,88 (PlayStation VR)
Benjamin Braun 28. Mai 2019 - 6:00 — vor 2 Jahren aktualisiert
Aladan 24 Trolljäger - P - 55218 - 28. Mai 2019 - 6:04 #

Danke für die Einschätzung, Benjamin. Werde das Spiel demnächst mal antesten.

euph 28 Endgamer - P - 106736 - 28. Mai 2019 - 6:35 #

Klingt sehr gut, danke für den Test.

direx 20 Gold-Gamer - - 25631 - 28. Mai 2019 - 7:46 #

Leider schaltet Sony das Spiel erst heute um Mitternacht frei (Store Version), aber dann wird das Ding angezockt. Bin schon sehr gespannt ...

Gorkon 19 Megatalent - P - 13829 - 28. Mai 2019 - 7:54 #

Liegt es eigentlich am Video oder gehört es so, dass die eigenen Hände da so abgehackt im Bildschirm "rumfliegen"? Ansonsten ist mir noch aufgefallen, dass die Waffen in den Händen ganz komisch aussehen, im Vergleich zu einem Normalen Ego-Shooter.

Erazerhead77 16 Übertalent - P - 4087 - 28. Mai 2019 - 9:03 #

Die fliegenden Hände passen schon so, das sieht man in vielen VR-Spielen, hat sich wohl auch so als Standard durchgesetzt. Liegt wohl auch daran, dass ein komplett dargestellter Arm in VR eher stören würde, da es die Sicht zu sehr einschränkt. Zudem bringt es vielleicht auch Performance-Vorteile, wenn die Arme nicht vollständig zu sehen sind. Aber im Spiel selbst stört es einen überhaupt nicht, da vergisst man so ein Detail schnell, weil man vom Geschehen so eingenommen wird.

Auch die Waffen passen so, denk ich mal. Sieht vielleicht in 2D blöd aus, aber in VR wirkt das ganz anders.
Könnte auch sein, dass die Haltung der Waffen sich im Spiel ab und zu "verstellt", so dass man wieder neu kalibrieren muss. Von "Farpoint" kenn ich das Problem, da kann es vorkommen, dass man irgendwann das Gewehr total schief hält. Meist reicht es dann schon den Aim-Controller aus dem Sichtfeld der Kamera zu halten und dann sitzt es anschließend wieder "gerade". =)

Gorkon 19 Megatalent - P - 13829 - 28. Mai 2019 - 9:59 #

Danke für die Erklärungen. Ich habe keinerlei Erfahrung mir VR unn im Video sieht es halt manchmal komisch aus. ;-) Es ist sicher richtig, dass es einen grossen Unterschied ausmacht, wenn ich wirklich im echten 3D spiele oder nur ein Video davon sehe. Finde trozdem spannend wie sich das entwickelt hat.

Wesker 15 Kenner - P - 3783 - 28. Mai 2019 - 10:21 #

Gibt glücklicherweise auch Spiele, die komplette Arme darstellen.

Diese ... Schwebe-Händchen haben mir bei VR nie zugesagt. Aber das Spiel sieht leider ganz gut aus. :D

Gringoo 11 Forenversteher - 798 - 29. Mai 2019 - 20:06 #

Dem kann man noch hinzufügen, dass Arme ja nicht getrackt werden. Das Spiel müsste die Armhaltung also komplett erraten (mal abgesehen von der Tatsache, dass der Arm natürlich an der Hand enden muss).

direx 20 Gold-Gamer - - 25631 - 29. Mai 2019 - 20:59 #

Das haben schon viele Spiele gemacht. Schau dir mal „Lone Echo“ an. Das ist ein perfektes Beispiel für komplette virtuelle Körper ...

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31316 - 28. Mai 2019 - 9:57 #

Klingt doch sehr vielversprechend. Kann ich meine Move-Controller endlich wieder entstauben. Wer hätte 2010 gedacht, dass neun Jahre später immer noch Spiele für diese erscheinen würden? ;-)

Wobei ich meine beiden im Herbst 2015 auf einer Retro-Börse für 20€ gekauft habe. Gab sogar noch gratis den Navigation Controller, die PS3-Webcam und Sports Champions dazu.

advfreak 19 Megatalent - - 14864 - 28. Mai 2019 - 10:12 #

Im übrigen hat die GamePro 90% vergeben und für den Tester ist es das beste PSVR Spiel bisher.

Außerdem ein kurzes Zitat von der GamePro bezüglich neuer VR Hardware in einem anderen Artikel: "...Viel von Sonys Plänen ist noch nicht bekannt, allerdings hat sich jetzt PlayStation-Mitarbeiter Dominic Mallinson in einem zu einer neuen Version von PlayStation VR geäußert. Und so wie es klingt, wird zumindest in Erwägung gezogen, zukünftig mehrere Modelle von PSVR anzubieten..."

Also so tot kann VR scheinbar doch nicht sein. :)

Wesker 15 Kenner - P - 3783 - 28. Mai 2019 - 10:22 #

VR ist auch nicht tot. VR hat nicht einmal richtig angefangen, aber es wird gleich alles verschrien, was nicht gleich einschlägt wie eine Bombe.

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31316 - 28. Mai 2019 - 11:26 #

Mark Cerny hat auch schon bestätigt, dass die PS5 die aktuelle PSVR-Brille unterstützen wird. Sicher wird es dann für einige PSVR-Spiele Patches geben, welche die Grafik verbessern.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 422017 - 28. Mai 2019 - 12:30 #

Denke ich auch, wobei die wohl auch nicht so aufwendig sein dürften. Ich habe Blood and Truth jetzt ausnahmsweise noch mal sowohl auf der normalen PS4 und der Pro gespielt (die Szene mit dem Kran stammt indes als einzige im Video von der "alten PS4"). Wunderte mich fast schon, dass das noch niemand angemerkt hat, denn der Unterschied ist ja doch ziemlich krass. Bei Farpoint hatte ich damals noch den Eindruck, dass sich die Unterschiede zwar bemerkbar machen, aber doch stark in Grenzen halten.

advfreak 19 Megatalent - - 14864 - 28. Mai 2019 - 14:36 #

Für ein schönes PSVR Erlebnis ist die Pro tatsächlich lohnenswert, das hat sich auch bei der ersten Riege der Games vor 3 Jahren schon abgezeichnet. Finde auch das z.B. Astro Bot und Doom VFR auf der Pro viel schöner sind.

Sausi 19 Megatalent - P - 17201 - 28. Mai 2019 - 10:23 #

Das klingt wirklich sehr spannend. Ich habe mich gerade gefragt, ob man auch diesen Aim-Controller nutzen kann. Allerdings habe ich auch noch nicht das Test-Video angesehen, so dass sich meine Frage bei späterer Gelegenheit vielleicht von selbst beantwortet ;-)

thhko 16 Übertalent - P - 4536 - 28. Mai 2019 - 10:43 #

Laut Text wohl nicht mit Aim-Controller.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 422017 - 28. Mai 2019 - 11:02 #

Steht zumindest im Text, dass der nicht geht. Der wäre aber mit dem "beidhändigen Spielkonzept" auch nicht vereinbar. Von daher schade, aber verständlich.

Sausi 19 Megatalent - P - 17201 - 28. Mai 2019 - 12:07 #

Sorry - hatte ich vorhin beim Lesen wirklich übersehen. Das Video werde ich mir dann heute Abend noch ansehen. Klingt aber wirklich toll :-)

Kaschbar01 11 Forenversteher - P - 623 - 28. Mai 2019 - 17:32 #

das die noch immer nicht die Move Controller besser einbinden können ärgert mich. da wird das zielen doch zur Qual.

scienceguydetl 15 Kenner - 2703 - 28. Mai 2019 - 20:16 #

Vorbestellt und ich warte auf das Morgengrauen... Dann schaltet es Sony frei.
Bis dahin hole ich mir erst mal einen Herzanfall mit Five Nights at Freddys VR.

Sh4p3r 16 Übertalent - P - 4604 - 28. Mai 2019 - 21:17 #

Fein fein, neues PSVR-Futter. Schaut doch ganz gut aus. Wird auf die Liste gesetzt.

Sausi 19 Megatalent - P - 17201 - 28. Mai 2019 - 21:26 #

@Benjamin: Hattest du Probleme mit Motion Sickness? Oder bist du da ohnehin nicht so anfällig?

Benjamin Braun Freier Redakteur - 422017 - 28. Mai 2019 - 21:40 #

Ich habe damit generell keine Probleme, denke aber, dass andere VR-Titel da "schlimmer" sind als Blood and Truth. Die Bewegungen in den Railsequenzen oder auch bei Wechsel zwischen den Wegpunken sind schon recht weich, wer für Motion Sickness nicht besonders anfällig ist, dürfte da eigentlich keine Problem bekommen.

Sausi 19 Megatalent - P - 17201 - 28. Mai 2019 - 21:53 #

Ich hatte bspw. bei "Robinson - The Journey" so meine Probleme :-/ "Moss" hingegen hat mir nichts ausgemacht. Ich werde es wohl ausprobieren müssen :-) Danke für deine Einschätzung.

Dennis Hilla Redakteur - P - 142074 - 29. Mai 2019 - 10:31 #

Wenn ich mich einklinken darf: bei Titeln wie beispielsweise Resident Evil 7 oder Doom VFR kommt es per mir mit freier Steuerung gerne mal zu Motion Sickness. Bei Bravo Team hingegen, das mit dem Springen von Deckung zu Deckung ja relativ ähnlich zu Blood and Truth zu sein scheint, hatte ich null Probleme.

TheRaffer 21 Motivator - - 30288 - 28. Mai 2019 - 21:45 #

Oh, sehr schön. Da darf sich VR gerne weiter hin entwickeln :)

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 10769 - 28. Mai 2019 - 23:24 #

Hier darf sich jeder einen meiner typischen VR Kommentare denken.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 30766 - 28. Mai 2019 - 23:52 #

Tolles Spiel, endlich eine AAA-Produktion für VR, darauf dürften viele gewartet haben. Mir ist beim Spielen ein paar mal durchaus die Kinnlade heruntergeklappt, einige Szenen sind so wundervoll umgesetzt und nur in VR möglich. Beim Ballern auf Gegner mit einem DJ-Pult als Deckung an der Musik herumspielen und sogar scratchen zu können ist klasse :D . Und wenn in den ruhigeren Szenen Schwester und Bruder meinem Charakter immer mal wieder Blicke zuwerfen oder kurz mit dem Kopf nicken - man fühlt sich plötzlich mittendrin, mehr noch als bei anderen VR-Spielen. Hammer, absolute Referenz bisher. Wenn nur das Move-Tracking besser wäre..

Benjamin Braun Freier Redakteur - 422017 - 29. Mai 2019 - 2:37 #

Wobei das mit den Blicken natürlich schon eher eine "Illusion" ist. Das passiert halt immer, egal, wohin man schaut. Da reagiert niemand, da läuft ein Film ab. Nimm mal die eine Szene nachts im Kunstmuseum. Ich hatte halt schon längst aufgehört, die Bilder umzugestalten, die beiden amüsieren sich aber weiter, als wenn ich noch was mache. Würden die Charaktere wirklich auf meine Aktionen reagieren, dann könnte der Bruder mich da auch anspornen, weiterzumachen, oder mich Spielverderber nennen oder sonst was.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 30766 - 29. Mai 2019 - 15:51 #

Natürlich reagiert da keiner, da ist mir schon klar. Aber es fühlt sich so an eben weil sie drauf geachtet haben, diese Kleinigkeiten einzubauen. Und das ist ja bei Spielen generell der Trick: Wenn es sich richtig anfühlt ist es richtig.. ;)

Benjamin Braun Freier Redakteur - 422017 - 29. Mai 2019 - 16:25 #

Schon klar, aber deshalb nannte ich ja besagte Szene, in der diese Illusion völlig ausgehebelt werden und sich ins totale Gegenteil wenden kann.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 30766 - 30. Mai 2019 - 0:58 #

Immerhin folgen mir die Augen der anderen wenn ich mich vor ihnen bewege. Das ist zwar eigentlich Standard, sieht aber nicht oft so gut aus wie hier ;) .

Ole Vakram Nie 17 Shapeshifter - P - 6647 - 29. Mai 2019 - 7:10 #

Ok. Sieht gut aus. Aber kein Grund für mich wieder eine PSVR zu besorgen.

direx 20 Gold-Gamer - - 25631 - 29. Mai 2019 - 9:11 #

So. Hab die Nacht jetzt ca. 90 Minuten gespielt und bin absolut begeistert. Vor allem die natürlichen Animationen der Protagonisten sind ein absoluter Hingucker. Das trägt enorm zum "mittendrin" Gefühl bei. Ansonsten ist die Produktionsqualität enorm und auf der PS4 Pro stimmt die Technik zu 100%. Ich hatte nicht mal mit den sonst üblichen Driftproblemen zu kämpfen. Hut ab ...

Faerwynn 19 Megatalent - - 15565 - 29. Mai 2019 - 9:39 #

Klingt gut, das werde ich mal anspielen. :)

rammmses 20 Gold-Gamer - - 26465 - 29. Mai 2019 - 17:35 #

Hatte mir damals London Heist als "richtiges Spiel" gewünscht, schön dass es klappt.

Pat Stone 17 Shapeshifter - - 7235 - 10. Mai 2020 - 9:32 #

Mir macht das Spiel bislang einen Heidenspaß. Mittendrin sind endlich die Move-Controller angekommen, was ein wenig erneuter Eingewöhnung bedurfte ( Nachladen mußte ich googeln, weil die offizielle Anleitung dies nicht erklärte ), aber die Immersion ist damit noch größer.

euph 28 Endgamer - P - 106736 - 11. September 2020 - 7:05 #

Seit gestern auch dabei, tolles Spiel, dass die Vorteile von PSVR gut ausspielt.

Erazerhead77 16 Übertalent - P - 4087 - 11. September 2020 - 10:22 #

Na dann, viel Spaß!

Habs schon vor etlichen Monaten beendet, hat mich sehr gut unterhalten!

euph 28 Endgamer - P - 106736 - 12. September 2020 - 11:53 #

Ich bin erst vor zwei Wochen (wieder) auf den PSVR-Zug aufgesprungen und freue mich jetzt, die guten Titel nachzuholen

Erazerhead77 16 Übertalent - P - 4087 - 12. September 2020 - 12:59 #

Ist bei mir ähnlich, im Sommer ist mir die VR-Brille einfach zu heiß und anstrengend, da setz ich mit VR aus. Aber langsam packt mich auch wieder das VR-Fieber!

Erster neuer Titel wird "Vader Immortal" sein, der schon auf meiner PS4 wartet, aber noch nicht angespielt wurde. Da bin ich schon gespannt, soll eine tolle Star Wars-Erfahrung sein. Passend dazu Star Wars Squadrons, was ja in kürze erscheinen wird und ebenfalls vollumfänglich in VR gespielt werden kann.

Ansonsten muss ich noch Moss und Astro-Bot beenden. Bei letzterem steck ich beim finalen Boss fest und beiss mir die Zähne aus, das ist leicht frustig. Ansonsten supertolles Spiel und absolutes Highlight für PSVR!

euph 28 Endgamer - P - 106736 - 12. September 2020 - 14:26 #

Moss spiele ich auch gerade, Astro Bot steht ganz oben auf dem Zettel. Zudem spiele ich gerade noch Wipeout in VR.

Erazerhead77 16 Übertalent - P - 4087 - 12. September 2020 - 17:48 #

Ohja stimmt, Wipeout! Klasse umgesetzt und technisch richtig gut, gabs mal als Plus-Titel, sonst wär es an mir vorüber gegangen. Besser als jede Achterbahn! ;-)

Erstaunlicherweise hab ich bei dem Titel auch keine Probleme mit Motion Sickness, ganz im Gegensatz zu Robinson The Journey oder Borderlands VR, die Titel kann ich nicht lange spielen.

Falls du richtig tief einsteigen willst und entsprechendes Sitzfleisch hast, kann ich auf alle Fälle auch Skyrim in VR empfehlen: keine Übelkeit und mit Move-Controller sehr immersiv! Das steht man in VR auch für mehrere Stunden durch. Und kanns was tolleres geben als Himmelsrand live erleben? ;-)

euph 28 Endgamer - P - 106736 - 12. September 2020 - 17:58 #

Meine Liste ist lang. Skyrim steht auf jeden Fall drauf, genau wie Robinson . The Journey. Borderlands ist allerdings an sich nicht mein Fall. Das lass ich wohl mal aus. Aber Resi7 muss ich in VR auch nochmal angehen.

Wipeout hab ich die Tage für 7,50 bei Saturn mitgenommen - der Preis hat sich auf jeden Fall gelohnt.