Beyond Good & Evil 20th Anniversary Edition

Beyond Good & Evil 20th Anniversary Edition Test+

Rundes Remaster

Hagen Gehritz / 25. Juni 2024 - 19:02 — vor 3 Wochen aktualisiert

Teaser

Erneut bringt Ubisoft das Action-Adventure um Journalistin Jade und ihren Schweineonkel Pey'j zurück, doch anders als die HD-Edition von einst wurde die Jubiläumsausgabe liebevoll restauriert.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Alle Screenshots und Spielszenen stammen von GamersGlobal.
Kurztests sind unser Format, um euch kompakt über Spiele zu informieren, die sonst vielleicht unter den Tisch fallen würden.

 
Wenn mich nicht alles täuscht, erschien Beyond Good & Evil ursprünglich Ende 2003. Mit dem Release der 20th Anniversary Edition von Virtuos Studio (unter Aufsicht von Ubisoft Montpellier) hat es also nicht pünktlich zum namensgebenden Jubiläum geklappt.
 
Aber gut, wie das untergetauchte Beyond Good & Evil 2 zeigt (das nach wie vor noch in Entwicklung sein soll), gehört es wohl inzwischen zur Identität der Marke, sich Zeit zu lassen. Damit aber genug der Spitzfindigkeiten, denn diese Neuauflage gehört definitiv zu der gelungeneren Sorte! Ich selbst habe das Original damals über eine Heft-CD einige Zeit gezockt und habe vage gute Erinnerungen daran, aber das Abenteuer letztlich nicht durchgespielt und die auf PS3 und Xbox 360 erschienene HD-Edition nicht gespielt.
 
Rund 20 Euro werden für die neue aufpolierte Version aufgerufen, die verbesserte Grafik und Musik, eine angepasste Steuerung, Auto-Saves und auch eine neue Schatzjagd-Mission bietet – letztere ist ein ganz neuer Inhalt dieser Edition und verrät Neues über die Vergangenheit von Protagonistin Jade. Dazu kommen noch weitere neue Skins. Tiefer wurde aber nicht ins Gameplay eingegriffen, ihr erhaltet also im Kern das altbekannte Spiel, inklusive der Synchronisationen von damals.
Das Abenteuer beginnt direkt mit einem Kampf, in dem Jade Kinder beschützt. Die epischen Gesänge und der Action-lastige Einstieg erinnerten mich an eine nicht unähnliche Prologszene in Nier Replicant.
 

Dungeons & Journalists

In der von Menschen sowie anthropomorphen Tierwesen bevölkerten Welt schlüpft ihr wieder in die Haut der Journalistin Jade, die sich mit ihrem Onkel Pey’j (gesprochen wie der Name Paige oder das englische Worte Page) um Kinder kümmert, deren Eltern von den außerirdischen DomZ-Invasoren entführt wurden. In der Story stößt Jade sehr bald auf eine Verschwörung. Die angeblich gegen die Invasoren kämpfenden Alpha-Schutztruppen machen angeblich gemeinsame Sache mit dem Feind. Bald arbeitet Jade daher mit einer Widerstandsgruppe zusammen.
 
Auf der Suche nach der Wahrheit verschlägt es euch zum einen in lineare Dungeons, in denen Jade und Pey’j mit Kampfstab und Rohrzange die Gegner zur Sau machen. Den Begleiter steuert ihr nicht direkt, auf Knopfdruck unterstützt er euch aber mit seinen Jet-Stiefeln, die er für eine Stampfattacke nutzt. Die Kämpfe sind im Grunde simple Klopperei, allerdings arbeitet die Kampfmechanik gut damit, dass Jade oft von Gegnern umzingelt ist und ihr von einem Schlag auf den nächsten den Feind mühelos wechseln könnt. Das sieht nett aus und unterbindet Gegenangriffe. Außerdem wird es später doch noch etwas vielseitiger mit Fernangriffe oder einer Verbesserung für den aufgeladenen Schlag, der dann auch Feuerbälle verschießt.

Wird Jade getroffen, sinkt die Lebensleiste allerdings schnell. Es empfiehlt sich daher, schon früh weitere Herzen zu kaufen. Denn wenn ich wirklich umzingelt war und Pey'j sich noch mit ins Getümmel warf, sah ich teils gar nicht die Attacke, die mein Ende besiegelte. Neben den Möglichkeiten für mehr Lebenspunkte wird das auch dadurch abgemildert, dass heilendes Essen sofort Herzen regeneriert, ohne dass erst eine Animation abgespult werden muss.

Tode sind in der Neuauflage auch deshalb weniger ärgerlich, weil ihr zwar immer noch nur einen manuellen Spielstand habt, den ihr an Speicherstationen auf den neusten Stand bringt, aber es  kommen einige Auto-Save-Slots dazu. Jedes Mal, wenn euch wieder ein ganz kurzer Ladebildschirm in einen neuen Bereich bringt, wird so euer Fortschritt gespeichert und ihr könnt auch nach dem Beenden einen dieser Auto-Saves laden (auch wenn eine Anzeige beim Beenden seltsamerweise sagt, der aktuelle Spielfortschritt werde "gelöscht").
 
In den linearen Abschnitten löst ihr außerdem Umgebungsrätsel. Zum Beispiel schleudert Pey’j mit seinem Stampfer explosive Viecher in die Luft, die ihr dann mit dem Stab in die Richtung des Dings prügelt, das ihr hochjagen wollt. Die Kommandos an den Begleiter werden dabei kontextsensitiv stets mit derselben Taste ausgelöst. Um ans Ziel zu kommen, muss Jade außerdem öfter mal springen, wobei sie ähnlich wie in den Zelda-Spielen vor Breath of the Wild an Kanten automatisch hüpft und das funktioniert in der Regel auch problemlos.
Per Stampfattacke auf einen Schalter katapultiert Pey'j die auf dem anderen Schalter stehende Jade in die Luft. Achtung, Blödelhumor: Die Jet-Stiefel betreibt der schweinische Kollege mit "selbstgemachtem Bio-Treibstoff", den er in einer Methan-Kapsel direkt an seinem Hintern lagert und beim Jungfernflug brüllt er "Chilli con carne!"
 

Schweine fliegen nicht, sie schwimmen

Zum anderen seid ihr immer wieder in der Oberwelt unterwegs, die zum Großteil aus Meer besteht und vom Heldenduo per Hovercraft bereist wird. Die Spielwelt wirkte damals groß genug, heute dagegen hinterlässt sie den Eindruck "sehr überschaubar" und obendrein kommt mit der heutigen Linse die Frage auf, warum man nicht ohne Ladebildschirm in die Stadt in der Mitte der Karte schippern kann – es sei denn, man hat zuletzt nur Starfield gespielt.

Es gibt nicht viele Orte in der Oberwelt, aber es ist dennoch schön, dass Jade fast jeden NPC schon kennt, den sie im Stadtkern anspricht und beim Einkaufsbummel bei den Händlern lassen sich sehr nützliche Upgrades finden. Auch euer gepanzertes Luftkissenboot müsst ihr regelmäßig upgraden, um neue Hindernisse zu überwinden (zum Beispiel Wachdrohnen, die euch in Sperrzonen abschleppen). Dafür braucht es allerdings Perlen. Die gewinnt ihr bei Nebenaufgaben, bei Minispielen wie Hovercraft-Rennen oder Air Hockey oder durch Fotos.
 
Jades Kamera ist auf interessante Art immer wieder ins Geschehen eingebunden. So ist es öfter ein Hauptziel, wichtige Beweise per Foto festzuhalten. Oder ihr macht einen Schnappschuss von Grundrissen, um die Karte für ein Gebiet freizuschalten. Ebenso fotografiert ihr neue Gegner und ihr solltet auch die Augen nach Gelegenheiten offenhalten, um friedliche Tierwesen abzulichten, die euch bisher nicht vor die Linse kamen. Jeder Schnappschuss wird mit etwas Geld belohnt und für acht neue Motive gibt es eine Perle.
Anzeige
Beim Spazieren in der Fußgängerzone könnt ihr die Passanten ansprechen, euch bei Item-Händlern versorgen, Minispiele starten oder auch eine Zeitung abonnieren, die euch die von den Bösewichten fabrizierten Nachrichten in den Email-Feed spült.
 

Hübsche Texturen und klasse Bonusmaterial

Auch beim Blick durch das Zoom-Objektiv macht die überarbeitete Grafik von Beyond Good & Evil eine gute Figur, manche Umgebungstexturen sind eher von der unscharfen Sorte, doch Details wie die Baupläne von Pey’j an der Wand und die Charaktermodelle kommen in 4K-Auflösung gut zur Geltung, wobei der gut gealterte Cartoon-artige Stil dem Titel dabei auch zugute kommt. Nicht gut gealtert sind dagegen diverse Animationen wie Jades seltsame Art zu rennen. Technisch kann ich berichten, dass bei der von mir getesteten PC-Version keine Probleme bei der Performance oder Bugs aufgetreten sind. Die Kamera ist allerdings nach wie vor nicht ganz zuverlässig. So ruckelt sich manchmal hin und her, wenn sie sich nicht entscheiden kann, ob sie neben oder vor einem Objekt im Vordergrund sein will. Allgemein war jedoch die Bedienung sowohl mit Maus und Tastatur als auch mit Controller komfortabel.
 
Bei der deutschen Synchro werdet ihr hin und wieder hören, dass die Sound-Dateien vor zwei Jahrzehnten aufgenommen wurden und immer wieder mal passt bei einem Satz die Betonung nicht zum Kontext, die damaligen Sprecher waren aber eine tolle Wahl, gerade die Herzlichkeit zwischen Jade und Pey’j kommt heute noch gut rüber. Anders als die Synchronisation wurden die Musikstücke neu eingespielt. Der vielseitige Soundtrack mit Ausflügen in Stilrichtungen von Latin bis Reggae sticht auch heute noch heraus – Fans werden beim Betreten einer gewissen Bar wohl unwillkürlich "Propaganda!" mitsingen.

Apropos: Gerade für Veteranen ist schließlich das Bonusmaterial ein besonderes Schmankerl. Archivmaterial mit Texttafeln und teils auch Video vermittelt hier reichlich Eindrücke und Anekdoten von den ersten Konzepten, über die JADE-Engine bis hin zum Ende der Produktion.

Autor: Hagen Gehritz (GamersGlobal)
 BEYOND GOOD & EVIL 20TH AE PC

Fazit: Hagen Gehritz

Beyond Good & Evil bleibt natürlich spürbar ein zwanzig Jahre altes Spiel. Aus heutiger Sicht sind die ständigen Ladebildschirme auffällig, auch wenn sie extrem kurz sind. Bei den Cutscenes spürt man, wie weit Studios in Sachen Inszenierung in den letzten zwei Jahrzehnten gekommen sind. Das Label "altes Spiel" gilt aber auch im Positiven, gerade wenn man wie ich nostalgische Erinnerungen an diese Ära des Game Designs hat. Beyond Good & Evil ist quirlig und wie viele Titel aus den frühen 2000ern experimentierfreudig mit seinen ganzen Mechaniken. Ich habe mit großer Freude bei jedem neuen Gegner zunächst die Kamera gezückt, bevor ich ihn mit dem Stab verdroschen habe. Auch der Rhythmus der Mischung aus Kämpfen, Rätseln und Nebenaufgaben ist stimmig – allerdings gehört auch Stealth zum Gameplay-Mix, doch das wiederholt notwendige Schleichen gehört zu den Schwachpunkten des Spiels.
 
In puncto Story funktioniert das Heldenduo als Sympathieträger für mich sofort und auch so einige Motive wirken noch aktuell – die ersten Gegner, die ihr mit Jade erledigt, bekämpft ihr nur deshalb, weil der Schutzschild ihres Hauses ausfällt. Der Grund: Mitten in einer Invasion wird ihr wegen ein paar Credits zu wenig auf dem Konto der Strom abgedreht.
 
Grafisch sieht das Remaster hübscher aus, als ich erwartet hätte, gerade was die Figuren angeht. Gerade zwei häufiger auftauchende Details stachen aber negativ raus: Das selektiv spiegelnde Wasser (das bei mir allgemein einen besonders unnatürlichen Eindruck hinterlässt) und Pey’j, dessen Schweinshaut mir in Nahaufnahmen zu realistisch wirkt und dadurch mit dem Comic-Stil bricht. Das macht mir das Spiel aber nicht kaputt – unterm Strich war ich positiv überrascht, wie flott sich Beyond Good & Evil trotz Alterserscheinungen noch spielt, wie viel bei dieser Neuauflage überarbeitet wurde und wie ausführlich das Bonusmaterial ausfällt.
 
Hagen Gehritz 25. Juni 2024 - 19:02 — vor 3 Wochen aktualisiert
Hagen Gehritz Redakteur - P - 184564 - 25. Juni 2024 - 18:56 #

Viel Spaß mit dem Kurztest!

Gentleman77 18 Doppel-Voter - - 12018 - 26. Juni 2024 - 16:56 #

Hallo Hagen, danke für den Test!
Du sprichst es im Video kurz an, die Steuerung wurde ja auch angepasst.

Ich spiele immer mit invertierter Y-Achse, kann mich aber erinnern, dass die PS3-Version (oder war es die PS4-Version?) beim invertieren der Y-Achse ebenfalls automatisch die X-Achse invertiert hat, was ziemlich frustrierend war, weil es so für mich nicht spielbar war.

Ich nehme an, das wurde bei der 20th Anniversary Edition behoben?

lordxeen 15 Kenner - P - 3453 - 25. Juni 2024 - 19:06 #

Sollte Anlass sein das Original auf dem Gamecube mal endlich weiterzuspielen.

Kausrufe 13 Koop-Gamer - 1474 - 4. Juli 2024 - 12:47 #

Gerade hier lohnt sich eine höhere Auflösung. Habe die 360 Version auf einer Series S gespielt und das tut dem Spiel wirklich gut. Cell-Shading altert halt weniger. ;)

Green Yoshi 22 Motivator - P - 36567 - 25. Juni 2024 - 19:28 #

Gibt's irgendwelche Gründe zur PS5-Version zu greifen (Dualsense, Controller-Lautsprecher) oder kann man genauso gut die Xbox-Version kaufen? Dann würde ich wegen Quick Resume zu dieser Version greifen. Dieses Feature ist schon ziemlich cool. Man kann die Konsole komplett ausschalten und hat trotzdem die selben Vorteile wie bei Standby, das wesentlich mehr Leistung frisst.

goldetter 16 Übertalent - P - 5827 - 25. Juni 2024 - 19:47 #

Bei PS5 gibt es seit einigen Updates so ne Kachel "Aktivität fortsetzen"

Da bist du bei Final Fantasy VII zum Beispiel direkt wieder da, wo du aufgehört hast.

Glaube das muss vom Spiel unterstützt werden, aber wenn, dann eine feine Sache.

Funatic 20 Gold-Gamer - - 24822 - 25. Juni 2024 - 22:12 #

Gibt’s bei Xbox seit 3 Jahren. Nennt sich “Instant Game Response” :-)

rammmses 22 Motivator - - 32817 - 26. Juni 2024 - 7:35 #

Und funktioniert wesentlich besser/schneller und bei jedem Spiel. Hier geht es ja sofort an die Stelle, bei PS5 wird nur der letzte Spielstand geladen.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 36567 - 26. Juni 2024 - 9:21 #

Instant Game Response ist einfach nur das lagfreie Spielen, wenn der Fernseher einen Auto Low Latency Mode hat. Ich meinte Quick Resume, das die Xbox schon seit 2020 unterstützt. Da wird der RAM in eine Partition der SSD geschoben, sodass der Standby-Modus selbst dann funktioniert wenn die Konsole komplett vom Strom getrennt war.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33752 - 26. Juni 2024 - 14:34 #

In den ersten Wochen nach Spielrelease und generell bei allen Spielen mit Onlinekomponenten sollte man nur etwas vorsichtig sein, da die Xbox Spiele automatisch updated und das den Standby des Spiels ohne jede Nachfrage killt. Da muss man die Xbox vom Strom nehmen, denn die vermeintliche Ausschaltoption versetzt die Konsole in Wirklichkeit auch nur in einen Standby-Modus, indem sie noch Spiele updated.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 36567 - 26. Juni 2024 - 19:28 #

Das kann man in den Energieoptionen einstellen. Bei "Meine Spiele immer aktuell halten" und "Meine Konsole immer aktuell halten" muss man die Haken entfernen, dann kann man die Konsole komplett ausschalten. Sobald man die Konsole anmacht, werden die Updates natürlich dennoch gezogen.

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 105696 - 28. Juni 2024 - 14:30 #

Nein, nur wenn du dann das passende Spiel starten willst. Ansonsten siehst du nur unter Updates daß welche da sind, und musst den DL manuell anschieben. Die Box selber sagt dir dann auch nur noch Bescheid daß es für die Konsole Updates gibt. Da wird nichts mehr automatisch beim einschalten geupdatet.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33752 - 28. Juni 2024 - 15:22 #

Genau, deswegen ist das keine Option. Wenn ich was an der Xbox One gehasst habe, dann dass ein Spiel nicht mehr gestartet werden konnte, wenn die Konsole ein Update gefunden hat. Deswegen hab ich sie irgendwann dauerhaft im Offlinemodus betrieben, weil ich sie eh kaum benutzt habe. Die Series X nutze ich 50x mehr, da ist das zu viel nervig.

Microsoft ist halt einfach unfähig, vernünftige und benutzerfreundliche Updatesysteme zu entwickeln, das ist auch unter Windows seit XP alles katastrophal schlecht im Vergleich zu allen anderen OS.

Ich halte das für mich so, dass ich einfach von ausgehe, dass Quick Resume nie länger als 48 Stunden überlebt. Bevor der Zeitraum erreicht ist, spiele ich bis zum nächsten Savepoint weiter. Das Schema funktioniert ziemlich gut. Und ist immer noch besser als auf der PS5, wo es nur klassischen Standby gibt, der nur ein Spiel abdeckt und wo die Konsole nur Suspend2RAM aber kein Suspend2Disk für Spiele kennt.

Als ich die Xbox neu hatte, ging ich von aus, dass Quick Resume ewig hält und… oh boy… manchmal will man die Microsoft-Entwickler einfach nur abwatschen.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 46062 - 28. Juni 2024 - 16:29 #

Ich hab definitiv schon nach 2 Monaten via QR weitergespeilt. Es geht nur nicht, weil ich wenn man viele andere Spiele zwischendurch spielt und die nicht ganz beendet.

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 105696 - 28. Juni 2024 - 17:45 #

Bei mir hält es ewig. Ich hab letztens Shadow of the Tomb Raider weitergespielt. Hing im QR seit Januar 2022. So wie noch andere Titel welche manchmal auch monatelang im QR schimmeln. ;)

andima 16 Übertalent - P - 5308 - 25. Juni 2024 - 22:42 #

"seit einigen Updates"

Geht das nicht schon immer mit der PS5? Habe das noch nicht anders erlebt. Oder täusche ich mich da?

goldetter 16 Übertalent - P - 5827 - 25. Juni 2024 - 22:48 #

Habe ich erst vor ein paar Monaten entdeckt. Bin mir nicht sicher, ob das schon immer ging.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33752 - 26. Juni 2024 - 14:39 #

Ich hab das auch erst nach Monaten entdeckt, was aber vermutlich einfach daran liegt, dass man damit keinen Kontakt hat, wenn man das Spiel einfach über sein Icon startet. Es wird auch nicht von jedem Spiel unterstützt.

So viel bringt es auch nicht, im Prinzip ist es ja nur ein Shortcut, wo einem das Spielmenü und das Auswählen von "Fortsetzen" wegautomatisiert wird.

Es ist auch buggy, wenn das Spiel seit dem letzten Speichern geupdated wurde, dann crasht das gern mal das Spiel und man muss es eh wieder normal starten. Ist mir bei „Rise of the Ronin“ mehrfach passiert.

viamala 15 Kenner - 3337 - 25. Juni 2024 - 19:42 #

Ich war damals gerade beim Hauptboss und ein Kollege kam vorbei und wurde aufgeregt gebeten zu warten. Jahre später erzählte er mir, wie lustig das Bild war, ich voll im Fight und neben meinem Schreibtisch stand eine Friteuse. Man sieht sich halt nicht von außen. Ich vermisse diese Tage manchmal :)

Mochte es damals sehr und hab´ nie vergessen. Ich werde das RE auf jeden Fall spielen. Schön, dass es hier gut wegkommt.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 271525 - 25. Juni 2024 - 20:09 #

Oh, Ein Test dazu? Damit hätt ich nicht gerechnet. thx! :)

Alain 24 Trolljäger - P - 49956 - 25. Juni 2024 - 20:27 #

Ich sollte auch mal die hd Version in meiner Library anspielen…

Wer die alte Version noch haben möchte hat übrigens für €1,5 aktuell noch die Chance auf gog: https://www.gog.com/en/game/beyond_good_and_evil

Holzkerbe 15 Kenner - - 2812 - 25. Juni 2024 - 20:30 #

Danke für den Kurztest. Klingt ja ganz ordentlich. Habe es zwar vor zwei Jahren erst wieder durchgespielt, aber beim nächsten mal greife ich dann zu dieser Version.

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 26471 - 25. Juni 2024 - 20:33 #

Ich habe sowohl an das Spiel, als auch meinen Gamecube nur tolle Erinnerungen, Hatte es auch durchgespielt. ich würds echt reizen da nochmal reinzuschauen, mal sehen ob ich die Zeit freimachen kann.

Faerwynn 20 Gold-Gamer - P - 20396 - 25. Juni 2024 - 20:55 #

Schön, nach fast 20 Jahren kann ich das mal wieder spielen. :)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 162457 - 25. Juni 2024 - 21:04 #

Auch so ein Spiel, von dem man immer wieder mal liest, ich aber selbst nie gespielt habe. Sieht ganz nett aus, aber ist kein Kaufkandidat. Danke für den Test!

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 45182 - 25. Juni 2024 - 21:41 #

Sieht für ein Remaster dieses Mal wirklich gut aus. Schätze, mit dieser Edition werde ich das Spiel beizeiten zum dritten Mal durchspielen.

Flooraimer 16 Übertalent - P - 4341 - 25. Juni 2024 - 21:43 #

Danke für den Kurztest, Hagen :). Sieht ja dann doch nach einem feinen Remaster aus.

Gorkon 21 AAA-Gamer - P - 30516 - 25. Juni 2024 - 22:13 #

Schöner Test. Habe jedoch das Spiel vor 20 Jahren nicht gespielt und werde es jetzt auch nicht tun.

andima 16 Übertalent - P - 5308 - 25. Juni 2024 - 22:46 #

Hab's vor 20 Jahren sehr, sehr gerne gespielt. Einer meiner All-time Favoriten. Werde ich mir wohl zulegen, und meine Erinnerungen nach 20 Jahren wieder auffrischen.

Olphas 26 Spiele-Kenner - - 67000 - 25. Juni 2024 - 22:58 #

Gekauft! Bei nur 20€ überleg ich nicht lang. Ich habe das Spiel damals wirklich gern und mehrfach durchgespielt. Ob es mich heute noch so begeistern kann - keine Ahnung. Ist halt 20 Jahre später. Aber so sieht Ubisoft, dass ich definitiv noch immer an Beyond & Evil interessiert bin. Ob wir je wirklich Teil 2 sehen, neue Lebenszeichen hin oder her? Und was wird das wohl für ein Spiel? Es bleibt weiter spannend.

Sir MacRand 19 Megatalent - - 18531 - 26. Juni 2024 - 6:19 #

Ich habe schon mitbekommen das dieser Titel irgendwie legendär ist und deshalb auch eine Remaster-Version verdient. Schon zum Originalrelease damals hatte das Spiel Kultstatus. Ich schätze, da ich diesen Titel verpasst habe, dass ich wohl eine Wissenslücke habe.

Gorkon 21 AAA-Gamer - P - 30516 - 26. Juni 2024 - 8:12 #

Nur, wenn du glaubst, diese „Lücke“ schliessen zu müssen. Siehe auch die Kolumne „Mut zur Lücke“ oder so.

euph 30 Pro-Gamer - P - 130950 - 26. Juni 2024 - 7:56 #

Auch für mich einer der Titel, von denen ich viel gehört, ihm aber nie selbst gespielt habe. Die neue Version bietet da ja eine gute Chance, das bei Gelegenheit vielleicht doch mal nachzuholen.

Maryn 15 Kenner - - 3923 - 28. Juni 2024 - 17:49 #

Dito, genauso sehe ich das auch.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33752 - 26. Juni 2024 - 9:09 #

Erwarte nicht zu viel. Das Spiel ist nicht schlecht, aber den Kultstatus hab ich nie nachvollziehen können, ich finde die Magazinwertungen von damals passen sehr gut.

Und ich hab es auch 2004 schon zum Release gespielt und zuletzt letztes Jahr auf der Xbox Series X. Den Hype hab ich weder damals noch heute verstanden.

Das Spiel ist schon gut, wenn auch etwas veraltet beim Gameplay (Schleichpassagen sind z.B. so schlecht wie sie damals in fast allen Spielen waren). Aber warum Leute das so lieben, wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben.

Epic Fail X 18 Doppel-Voter - P - 10576 - 26. Juni 2024 - 9:22 #

Ich bin da ganz bei dir.
Vielleicht ist es die sympathische Charakterzeichnung der Protagonisten, die das Spiel so memorabel macht? Wie gesagt: gutes Spiel, aber den Hype verstehe ich auch nicht.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24693 - 26. Juni 2024 - 11:18 #

Auch meine Deutung. Kann weder im Ganeplay noch im Leveldesign Großartiges entdecken, aber die Protagonisten waren halt knuffig.

Desotho 18 Doppel-Voter - 9535 - 26. Juni 2024 - 18:03 #

Da hat sich mittlerweile eine Fallhöhe aufgebaut. Das ist ein nettes Spiel mit einer dicken Staubschicht, aner nix Legendäres. Kann man heute noch spielen mit der richtigen Erwartungshaltung.

Kirkegard 20 Gold-Gamer - 21273 - 26. Juni 2024 - 9:55 #

Erreicht mich nicht mehr.

Moe90 22 Motivator - - 35529 - 26. Juni 2024 - 10:45 #

Werde ich definitiv nachholen. Lieben Dank für den Test

Dre 16 Übertalent - - 4217 - 26. Juni 2024 - 13:10 #

Die kleine Stichelei gegen Starfield hat mir gefallen :D

Admiral Anger 27 Spiele-Experte - P - 83553 - 26. Juni 2024 - 16:44 #

Danke für den Test! Die Grafik ist eigentlich ganz hübsch und für den Preis kann man wahrscheinlich nix falsch machen. Aber irgendwie bin ich noch nicht ganz überzeugt.
Hab das Original mal vor ein paar Jahren für den GC nachgekauft, aber auch höchstens 'ne Stunde reingespielt.

rgru0109 15 Kenner - P - 2704 - 26. Juni 2024 - 18:49 #

Schönes Spiel. Für die Switch werde ich mir das zulegen. Nostalgie ist schön

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33752 - 26. Juni 2024 - 19:31 #

Schau dir vielleicht erst mal Videos davon an, es läuft mit 30 fps und bricht ab und an in Kämpfen auf 20 ein.

Kein besonders toller Port.

Die Steam-Version hat übrigens vier DRM-Systeme (Steam, Ubisoft Connect, Denuvo und Battleye) und vermutlich deswegen immer mal wieder Hänger.

Bei GOG ist es nicht verfügbar.

Für wen das wichtig ist: Achievements gibt es weder bei Steam, noch bei Ubisoft Connect.

Auch wenn ich den Hype um das Spiel nie verstanden habe, hatte ich doch Lust, es auf dem ROG Ally oder der Switch endlich mal durchzuspielen. Aber nach dem kurzen Checken des Zustands auf diesen Plattformen hab ich es verworfen.

andima 16 Übertalent - P - 5308 - 27. Juni 2024 - 11:19 #

Danke für die Warnung!

Epic Fail X 18 Doppel-Voter - P - 10576 - 28. Juni 2024 - 10:31 #

Wow... Vier! Ist vielleicht ein Feldtest, wie viele DRMs man aufeinander stapeln kann, ohne dass das Spiel komplett in die Knie geht und der Mob das Ubi-HQ niederbrennt.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84474 - 27. Juni 2024 - 18:29 #

Ich hab hier noch das Original in der Budget-Version von Green Pepper stehen. Aber sollte ich es nochmal spielen wollen, wäre das Remaster wohl die bessere Wahl. Nicht nur grafisch, auch wegen der Steuerung. Aber auch, wenn ich gute Erinnerungen daran habe, steht ein neuer Durchgang nach 20 Jahren nicht unbedingt weit oben auf meiner Liste.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33752 - 28. Juni 2024 - 10:54 #

Die Frage ist auch, ob die alte Version noch läuft. Ich hab sie seit Ewigkeiten in meinem Steam-Account und nachdem ich die Remaster-Version wegen ihres momentanen DRM-Wahnsinns (vier DRMs…) ausgeschlossen habe, wollte ich die alte Version noch mal ansehen. Auf dem ROG Ally mit Windows 11 crasht sie aber bei jedem Start. Auch der Config-Dialog lässt sich nicht aufrufen.

Wo sie hingegen super läuft, ist auf der Xbox Series X. Hab das Xbox-Arcade HD-Remaster für die Xbox 360 damals gekauft und das funktioniert in der Emulation wunderbar. Wenn man das noch hat, braucht man nicht unbedingt das neue Remaster.

akoehn 18 Doppel-Voter - - 9009 - 1. Juli 2024 - 16:54 #

Das Original kommt auch mit variablen Taktfrequenzen nicht klar. Ich habe früher deshalb immer einen Prozess gestartet, der einen Kern ausgelastet hat, ansonsten hatte sich die Spielgeschwindigkeit immer wieder um den Faktor 2 verändert. Nebeneffekt: lauter Rechner ...

remaster läuft auf dem steam deck, dementsprechend sehe ich keine Probleme mit dem DRM.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33752 - 1. Juli 2024 - 21:10 #

Es hat wohl immer wieder mal Microstutter, was Leute auf den DRM-Wahnsinn schieben, keine Ahnung, ob das stimmt.

Ich für meinen Teil hab das Spiel 2004 gekauft und 20 Jahre lang nie durchgespielt, da kann ich auch noch eine Weile warten bis es entweder ohne den Quatsch bei GOG nachträglich auftaucht oder auf einer Switch 2 stabiler läuft. Hat Zeit.

DarkVamp 12 Trollwächter - 1168 - 7. Juli 2024 - 0:25 #

Hallo,

die PC Version ist eine Katastrophe und ohne Liebe umgesetzt... Hier fehlt es an allem... z.B. keine UltraWide Unterstützung und kaum Einstellungen vorhanden. Heute noch Spiele ohne UltraWide Support zu releasen ist eine echte Frechheit :-(

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24693 - 7. Juli 2024 - 0:38 #

Ok, schätze mal, dass es da auch nur wenig Einstellungen braucht. Ultrawide wäre allerdings schon nett gewesen.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33752 - 7. Juli 2024 - 14:53 #

Seit gestern ist auch eine Analyse der Konsolenversionen von Digital Foundry da:
https://youtu.be/kNdo-DuipRk

Sind alle ganz okay bis auf die Switch-Version:

- nur 30 fps, Einbrüche auf 20 und 12 fps (GameCube hatte 60 fps...)
- nur ein paar der Verbesserungen präsent (v.a. Polycount)
- Texturen näher am 2003er Original als an PS5/XSX-Version
- 720p im Handheld-Mode
- 900p oder 1080p im Dock-Mode, je nach Situation

Zum Vergleich: 2011 erschien es für die schwächere Xbox 360 als HD-Remaster und lief meiner Erinnerung nach in 1080p mit 60 fps.

Dre 16 Übertalent - - 4217 - 11. Juli 2024 - 13:44 #

Für mich war das damals ein solider 7er Titel. Kann man spielen, aber da gab es zur damaligen Zeit schon bessere Spiele ^^