Zauberhaftes Action-Spektakel

Bayonetta 3 Test+

Hagen Gehritz 25. Oktober 2022 - 21:03 — vor 13 Wochen aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Ich muss in kurzer Zeit über die sich bewegenden Plattformen hechten, um alle fünf Bruchstücke dieser Schatztruhe reichtzeitig einzusammeln.
Anzeige
 

Die Magie der Abwechslung

Bayonetta 3 liefert euch in angenehmem Tempo neue Gegnertypen mit frischen Angriffsmustern. Fiese Verzögerungen bei Attacken, die das Ausweichen erschweren und andere Kniffe halten die Kämpfe frisch. Bevor sich eine Routine einstellen kann, kommt meist schon wieder eine Skriptsequenz um die Ecke, die das Spielgeschehen aufwirbelt. Ihr hetzt zum Beispiel über Plattformen, die unter euch zerschossen werden, ballert euch durch eine Rail-Shooter-Passage oder einen Shoot-em-Up-Abschnitt mit etlichen Perspektivwechseln á la Nier - Automata.

Auch Kapitel, in denen ihr Viola spielt, wechseln die Gangart. Sie kämpft mit einem Katana, kann selbiges aber auch für Spezialmanöver werfen und greift dann auf ein eigenes Moveset mit bloßen Fäusten zurück. Dazu muss sie parieren, um Hexenzeit auszulösen. Dieser Kampfstil und die rockige Kampfmusik geben ihren Abschnitten einen eigenen Touch und auch wenn ich zunächst vom Neuzugang nicht so angetan war, habe ich mich bald auf die Kapitel mit der tollpatschigen neuen Heldin gefreut. Daneben feiert auch Jeanne ihre Rückkehr, bestreitet aber wiederum ganz anders geartete Level in Seitenansicht mit Stealth-Fokus.

Die allermeiste Zeit jedoch spielt ihr Bayonetta beim Bereisen der linearen Gebiete, die aber stets etwas Raum zur Erkundung bieten. Neugier lohnt sich auch dank vieler Sammelobjekte, optionaler Kämpfe und anderer Geheimnisse, die zu weiteren Spieldurchläufen einladen. Und es mangelt auch nicht an spaßigen sowie teils kniffligen Bosskämpfen. Es zeigt sich also an jeder Ecke: Montonie ist ein Fremdwort in diesem Switch-Exklusivtitel. Allerdings gibt es eben doch wiedererkennbare Muster. So wisst ihr bald, wann bald mal wieder Viola oder Jeanne übernommen werden und mit welchen Gimmicks Platinum Games bei den Endbossen der jeweiligen Dimension arbeitet. Nichtsdestotrotz gab es einen steten Nachschub an feinen Überraschungen im Verlauf der Levels, denn die Dinge eskalieren schnell in Bayonetta 3. Nur nicht so recht bei der Haupthandlung: Lange Zeit springt ihr von Welt zu Welt und sammelt die Getriebe. Zwar tut sich bei den Figuren ein wenig, doch im Großen und Ganzen wird zum Beispiel die Motivation eures Gegenspielers nicht weiter vertieft. Das war in den beiden Vorgängern aber durchaus ähnlich, die auch erst zum Ende hin interessanter wurden.
Weiterhin steht Bayonetta ziemlich unbekleidet da, wenn ihr Dämonen beschwört – das lässt sich jedoch über den Naiver-Engel-Modus deaktivieren.
 

Sex is' Muss?

Seit jeher wird Hauptheldin Bayonetta in der Reihe auch sexualisiert, wobei ich Teil 3 auf dem Niveau des zweiten Ablegers verorten würde, der diesen Aspekt im Vergleich zum Erstling zurückgefahren hat. Dennoch gibt Bayonetta schonmal zweideutige Anspielungen von sich. Ein lüsterneres Beispiel: In einer Cutscene lässt sich die Hexe schnell rückwärts umfallen, um unter einer Klinge hindurchzutauchen, worauf sich der Bildrand rosa färbt und die Kamera groß auf den Oberkörper der Heldin zoomt, inklusive Andeutung vermeintlich auf den Busen wirkender G-Kräfte. Es gibt zwar einen "Naiver Engel"-Modus, der Bayonettas Nacktheit beim Beschwören von Dämonen mit ihren Haaren (die gleichzeitig ihre Kleidung sind) ebenso entfernt, wie er beispielsweise die Zigarre des Waffenschmieds Rodin durch Zuckerstangen ersetzt. Doch auch mit diesem Modus wird besagte Szene weiterhin in der beschriebenen Form abgespielt.

Die Technik ist ein Schwachpunkt von Bayonetta 3. Es gibt reichlich Kantenflimmern, aufpoppende Objekte und insgesamt wirkt die Grafik der Umgebungen altbacken. Beim Erstellen des Testvideos konnte ich zudem vereinzelte Framedrops bei den 60 Bildern pro Sekunde in den Kämpfen erkennen. In meiner Wahrnehmung lief die Action jedoch stets flüssig ab, egal ob mobil oder am Fernseher. Exakt einmal stockte das Geschehen kurz im Handheld-Modus im Testzeitraum. Wobei ich aber allgemein in Spielen mit 30 Frames sehr gut leben kann und daher nicht so empfindlich bin, was stabile Bildwiederholraten angeht.

Doch auch wenn die offeneren Umgebungen oft dröge wirken, gibt es keinen Mangel an Deko-Objekten und anderen Details. Platinum Games weiß zudem für Skriptsequenzen diese aufgebauten Kulissen genussvoll einzureißen, was sehr oft geschieht, zerstören doch die Hommunculi die Welt und lösen sie in einem seltsamen Nebel auf. Durch reichlich Effekte und gute Kamera-Arbeit machen die Umgebungen dann eben doch was her, wenn sie durch riesige Kreaturen in Schutt und Asche gelegt werden oder sich Hochhäuser durch Umbra-Magie zu Rampen verdrehen, auf denen ihr auf dem Rücken eines Dämons entlang rast. Die überbordende Inszenierung ist ein Markenzeichen und für mich auch ein großer Spaßfaktor von Bayonetta 3. Zitiert sich der Auftakt hierbei selbst (wieder ist Bayonetta mit dem dauerfluchenden Helfer Enzo shoppen, wieder schießt sie zunächst mit regulären Pistolen, die zerbrechen), sind die folgenden Szenen eben nicht mehr vom gleichen, sondern setzen oft genug durch die von Anfang an weltzerstörenden Ausmaße einen drauf. Und durch die Güte der Inszenierung ist das packend und spaßig anzusehen, statt in Beliebigkeit zu verfallen.

Autor: Hagen Gehritz (GamersGlobal)
 

Meinung: Hagen Gehritz

Bayonettas erstes Abenteuer ist mir immer als das Spiel in Erinnerung geblieben, in dem man mehr oder weniger Gott persönlich vermöbelt. Wie schon beim zweiten Teil (mit seinem schönen Twist in Bezug auf den Erstling) steht die Frage im Raum: Was soll da noch kommen? Die Multiversums-Geschichte passt hier für Bayonetta 3 wie die Hexen-Faust aufs Hommunculus-Auge. Mir persönlich wird es seit den Marvel-Filmen eigentlich schon zu viel mit den Parallelwelten überall, doch Platinum Games nutzt das Konzept gut, um abwechslungsreiche Areale aus allen Ecken der Erde aus dem Hut zu zaubern – allerdings wird dabei die Gelegenheit verpasst, auf der Grundlage mehr abgedrehte Level-Ideen aufzubieten. Dazu tritt die Hauptstory längere Zeit auf der Stelle. Aber das waren schon meine größten Kritikpunkte am Spiel. Klar, auf technischer Seite stören Kantenflimmern und die kargen Umgebungen, doch das hindert die Entwickler kein Stück daran, diese Kulissen mit absurd bombastischen Skriptsequenz-Feuerwerken abzubrennen.

Allgemein begeistert Bayonetta 3 wieder in einer der Kerndisziplinen der Reihe: Dem Ausmaß an Verrücktheit und Übertriebenheit der Action, die enorm stilsicher in Szene gesetzt wird. Das Entwicklerteam gibt nicht nur Vollgas, es bohrt das Gaspedal auf Anschlag fest. Schon früh wird hier mit voller Wucht auf den Absurditätsknopf gehauen und trotzdem gibt es Stunden später noch Szenen, die so hemmungslos eskalieren, dass ich ungläubig auflache.

Der Flow in den Kämpfen gegen die vielseitigen Feinde ist wieder grandios, dank der Hexenzeit und der Angriffsketten, die ich nach dem Ausweichen fortsetzen kann. Die neue Dämonenmaskerade wiederum wirkt nicht angeflanscht, sondern ergänzt das Kampfsystem perfekt. Die ebenso kreativen wie spaßigen Waffen und Abwechslung durch optionale Schätze sowie Abschnitte mit anderen spielbaren Figuren runden das Ganze ab.

Kurz gesagt: Bayonetta 3 ist pure Magie und gehört mithin zum Besten an Prügel-Action, was ihr derzeit spielen könnt.
BAYONETTA 3 Switch
Einstieg/Bedienung
  • Sehr präzise Bedienung
  • Nachschlagbare Tutorial-Texte
  • Von Anfang an stark inszenierte Action
  • Drei Schwierigkeitsgrade
  • Kamera teils nicht optimal
  • Steuerung der Dämonen in der Tiefe des Raums hakelig
  • Neulinge werden nicht in Welt eingeführt
  • Teils einige Distanz zwischen automatischen Speicherpunkten
Spieltiefe/Balance
  • Rund 15 Stunden Spielzeit
  • Famoses Kampfsystem nochmal mit Dämonenmaskerade verfeinert
  • Hemmungslos überbordend inszenierte Skript-Sequenzen und Cutscenes
  • Große Bandbreite an kreativen Waffen und Dämonen
  • Vielfalt an Gegnertypen und Sonderregeln in Kämpfen
  • Reichlich Abwechslung durch andere Spielfiguren, Shooter-Abschnitte, Erkundungsreize in Gebieten und mehr
  • Sympathischer Cast an Sprücheklopfern
  • Wiederspielanreize durch Sammelobjekte,  Herausforderungen, Freischaltbares, Highscore-Jagd
  • Dimensionsprämisse hätte noch verrücktere Level hergegeben
  • Story tritt lange auf der Stelle
Grafik/Technik
  • Sehr gute Animationen
  • Hübsches Effektgewitter
  • Ansehnliche Zerstörung im großen Stil in Skript-Sequenzen
  • Areale sehen altbacken aus
  • Kantenflimmern und Pop-ins
  • Teils unsichtbare Wände statt anständiger Levelbegrenzungen
  • Geringfügige Framedrops
Sound/Sprache
  • Vielseitiger und stimmungsvoller Soundtrack
  • Engagierte englische Sprecher
  • Sehr gute deutsche Texte
  • Sätze der Dämonen und von Singularity wegen der Effekte schwer zu verstehen
  • Keine deutsche Vertonung
Multiplayer

Nicht vorhanden
9.5
Userwertung0.0
Mikrotransaktionen
Hardware-Info
Keine Besonderheiten
 
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • Kopierschutzlose GoG-Version
  • Epic Games Store
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Hagen Gehritz 25. Oktober 2022 - 21:03 — vor 13 Wochen aktualisiert
Hagen Gehritz Redakteur - P - 126959 - 25. Oktober 2022 - 21:03 #

Viel Spaß mit dem Test!

Flooraimer 13 Koop-Gamer - P - 1588 - 25. Oktober 2022 - 21:20 #

Oha, da wurde der Hagen verhext. Freut mich das Bayonetta 3 dann doch so gut geworden ist. Danke für den Test :).

Olphas 25 Platin-Gamer - - 62649 - 25. Oktober 2022 - 21:23 #

Das wird ein Fest. Freu mich schon auf ein Tänzchen am Wochenende!

Timberwolf76 19 Megatalent - - 13745 - 25. Oktober 2022 - 21:23 #

Danke für den Test…und wieder 60 Euro weg…verdammt ;-)

Alain 23 Langzeituser - P - 39223 - 25. Oktober 2022 - 21:26 #

Prügel-Action?

Eigentlich nein danke, aber bei der Wertung könnte ich mal eine Demo oder so testen...

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 41117 - 25. Oktober 2022 - 21:42 #

Ich hoffe das Spiel ist pünktlich im Briefkasten.

Gedracon 19 Megatalent - - 14868 - 26. Oktober 2022 - 11:47 #

Das hoffe ich ebenfalls.

Gorkon 20 Gold-Gamer - - 20202 - 26. Oktober 2022 - 12:06 #

Ich auch.

pillenpepi 09 Triple-Talent - P - 284 - 25. Oktober 2022 - 22:07 #

Muss ich mir jetzt ernsthaft eine switch zulegen?

v3to 17 Shapeshifter - P - 8195 - 25. Oktober 2022 - 22:29 #

Habe ich ernsthaft wegen dem Spiel vor vier Jahren getan und warte seitdem.

Desotho 17 Shapeshifter - P - 8259 - 25. Oktober 2022 - 23:01 #

Da hättest Du schon vor Jahren müssen!

Shake_s_beer 17 Shapeshifter - - 7688 - 25. Oktober 2022 - 23:10 #

Klasse, freut mich sehr, dass es so gut geworden ist! Werde ich mir definitiv zum Wochenende zulegen. Dass die Technik nicht über alle Zweifel erhaben ist, stört mich nicht weiter, das Gelesene und Gesehene im Test gefällt mir sehr.

Aladan 25 Platin-Gamer - P - 56403 - 26. Oktober 2022 - 4:32 #

Freut mich, das Platinum endlich mal wieder abliefert.

xan 18 Doppel-Voter - P - 11547 - 26. Oktober 2022 - 5:54 #

Hui, mit der positiven Note hätte ich nicht gerechnet.

Faerwynn 19 Megatalent - P - 17075 - 26. Oktober 2022 - 6:35 #

Mich ärgert, dass sie die Sprecherin so abzocken wollten, wenn überhaupt kaufe ich es dann höchstens billiger.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 41117 - 26. Oktober 2022 - 6:48 #

Lies die entsprechende News dazu nochmal. Die und Dame hatte wohl ein paar Brocken der Geschichte weggelassen.

Faerwynn 19 Megatalent - P - 17075 - 26. Oktober 2022 - 13:28 #

Danke, ich schau nochmal rein.

ButterKnecht 10 Kommunikator - 480 - 26. Oktober 2022 - 7:02 #

Also die letztendlich echte Wahrheit wird man wohl nie erfahren. Aber so wie sie es anfangs geschildert hat, war es auf jeden Fall nicht. Was sie bereits zugegeben hat und das hat einen ordentlichen faden Beigeschmack...

euph 29 Meinungsführer - P - 118816 - 26. Oktober 2022 - 7:56 #

Die hat doch mittlerweile zugegeben,dass sie deutlich mehr angeboten bekommen hat. Davon war dann leider im Netz lange nicht so viel zu lesen und zeigt, dass die Wahrheit immer irgendwo in der Mitte liegt, es aber reicht, erstmal einen rauszuhauen, da der Rest dann meist im Netz versickert.

Punisher 22 Motivator - P - 31209 - 26. Oktober 2022 - 8:22 #

Sie hat inzwischen gestanden, dass die Darstellung des Studios korrekt war - heisst die 4000$ waren ein Angebot für einen kleinen Cameo-Auftritt, ursprünglich hatte man ihr 15.000$ angeboten, das war ihr aber nicht genug & sie wollte Umsatzbeteiligungen und Co.

Olphas 25 Platin-Gamer - - 62649 - 26. Oktober 2022 - 9:30 #

Mindestens 15k. Das wäre davon abhängig gewesen, wie viele Sessions man gebraucht hätte. Echt eine unschöne Geschichte ...

Toll auch, wie natürlich sofort alle lautstark draufgesprungen sind. Aber allein das ausgerechnet Jennifer Hale, eine der prominentesten Vertreter für "Arbeitnehmerrechte" für Voice Actors, die Rolle übernommen hat, hat mich schon stutzig gemacht als das zuerst bekannt wurde. Unwahrscheinlich, dass sie den Job übernommen hätte, wenn das wirklich so gelaufen wäre.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 33419 - 26. Oktober 2022 - 8:54 #

15.000 Dollar klingt jetzt nicht so wenig. Und die Sprecherin des weiblichen Shepard in der Mass Effect Trilogie ist ein exzellenter Ersatz.

v3to 17 Shapeshifter - P - 8195 - 26. Oktober 2022 - 10:28 #

Das ist mMn alles etwas schwierig einzuordnen. Die Zahl klingt für vier Sessions recht hoch, nur weiß man auch nicht, wie sich das mit der Vorarbeit verhält, dazu Lebenshaltungskosten in GB, die Ausbildung will berücksichtigt sein und Synchronisation ist freiberuflich. Da sind finanzielle Aufwendungen recht sicher nicht mit Angestellten vergleichbar.

Die Art, wie Hellena Taylor vorgegangen ist, war schlechter Stil und gewissermaßen unaufrichtig. Und das Drama, was danach im Internet abging, macht es nicht besser.

Allerdings steht das Thema immer noch im Raum, ob Synchronsprecher in der Branche angemessen vergütet werden. Eine Sache, die mir schon zu denken gab, war ein wiederkehrendes Argument in YT-Videos oder Kommentaren, dass Hellena Taylor ja keine großen Referenzen hätte, als ob Videospiel-Charaktere keine besondere Reputation darstellen. Allerdings ist auch das Argument, dass die Stimme die Spielcharaktere und auch das Franchise prägt, ist nicht von der Hand zu weisen (gerade auch bei Bayonetta). Da stellt sich schon die Frage, ob Einmalzahlungen noch im angemessenen Verhältnis stehen, wenn die Marke ein Erfolg wird und wächst.

Punisher 22 Motivator - P - 31209 - 26. Oktober 2022 - 13:11 #

In der Tat kein ganz einfaches Thema, aber ich behaupte mal 15.000 für vier "Sessions" - jetzt gehen wir mal davon aus, dass die Sessions mit Vorarbeit sich nicht über mehr als 2-3 Tage erstrecken (Bayonetta ist ja nun auch kein Episches Rollenspieldrama mit 20.000 Dialogzeilen allein im Prolog), dann kommen wir doch bei einem Tagessatz ab 1000$ raus. Ich würde sagen, das ist schon ganz ordentlich. Selbst wenn sie nen ganzen Monat damit beschäftigt gewesen wäre wären das immer noch 750$ pro Tag. Auch für Freiberufler jetzt nicht wenig.

Es wird ja gern der Vergleich mit Schauspielern bemüht, die viel mehr Geld bekommen; das kann ich insofern nicht nachvollziehen, dass ich der Meinung bin bei Schauspielern ist das auch viel "Schmerzensgeld", im Gegensatz zu Synchronsprechern geben Schauspieler ja doch ihr Privatleben letztendlich auf und verbringen auch abseits ihrer Rollen jede Minute unter Beobachtung. Syncronsprecher werden höchstens mal von Hardcore-Fans erkannt und brauchen in der Regel von ihrer Gage kein Sicherheitspersonal oder ausgefuchste Alarmsysteme bezahlen, dass ihnen wahnsinnige Fans vom Leib hält.

v3to 17 Shapeshifter - P - 8195 - 26. Oktober 2022 - 13:55 #

Die Frage wäre da für mich, was ein Synchronspecher für ein episches Rollenspieldrama mit 20.000 Dialogzeilen bekäme. Was man von den Zwischentönen der letzten Tage mitbekommt, zumindest keine Umsatzbeteiligung.

Nur was ich bei der Diskussion für mich nicht wirklich greifen kann, ist die Größenordnung der Vergütung selbst. Für viele sind 15.000$ ein halbes Jahresgehalt. Ich hatte beruflich vor Jahren mit Innenarchitekten zu tun, wo Sprüche grassierten: "Unter 20.000€ pro Auftrag stehe ich gar nicht erst auf." (wobei solche Aufträge effektiv in einer Woche umgesetzt waren). Der Wert ist halt relativ und wenn es etwas gibt, was man mMn besser nicht machen sollte, ist, Vergütung sinnbildlich nach Butterpreisen oder Kosten für die Haushaltshilfe zu bemessen. Die Diskussion dreht sich ja nicht alleine um den Synchronsprecher und deren/dessen Lebenssituation, sondern auch um den Wert des Produkts, was ja scheinbar im Honorar nicht berücksichtigt wird.

invincible warrior 15 Kenner - 2871 - 27. Oktober 2022 - 10:25 #

Bayonetta ist zudem ein japanisches Franchise. Ich bin mir da ziemlich sicher, dass Kamiya Atsuko Tanaka (japanische Sprecherin) viel wichtiger ist, besonders bei der Entwicklung. Die englische Sprecherin würde in diesem Fall hier nicht mehr machen als ein deutscher Sprecher und ich kann dir versichern, jeder deutsche Sprecher würde allein für die Hälfte schon dir einen Roman einsprechen.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 126959 - 27. Oktober 2022 - 17:43 #

Bei Platinum ist das zumindest nicht immer gesagt, bei manchen Titeln des Studios entsteht zuerst die englische Vertonung. Bei Metal Gear Rising z.B., wenn ich mich recht erinnere.

invincible warrior 15 Kenner - 2871 - 28. Oktober 2022 - 21:44 #

Rising wurde aber zumindest von der Story etc noch von Kojima Productions produziert. "Nur" das Gameplay kam da von Platinum.

Kendrick 11 Forenversteher - 583 - 26. Oktober 2022 - 13:52 #

"Und die Sprecherin des weiblichen Shepard in der Mass Effect Trilogie ist ein exzellenter Ersatz."
Die ist mir so egal, aber es ist irgendwie ein (unironisches) Meme, die in der englischsprachigen Welt immer zu erwähnen. Vielleicht weil Synchronsprecher dort selten oder teils sehr amateurhaft sind (Anime). Keine Ahnung.

invincible warrior 15 Kenner - 2871 - 27. Oktober 2022 - 10:19 #

Englische Synchronsprecher sind grottig, zumindest die meisten. Wers nicht glaubt, sollte man englische Fassungen von internationalen Serien auf Netflix anschauen. Die haben gefühlt 5 Sprecher und alle sind bestenfalls OK, für sowas muss man in Deutschland schon berüchtigte Flugzeugsynchronfassungen.

Voice Actor sind aber was anderes. Da wird aber meist auch nicht wie bei uns üblich auf das Bild gesprochen, sondern der Text wird ohne Bild gesprochen und dann der Trickfilm/Videospiel demnach designt. Für manch ein Spiel/Film werden dann ja sogar Interpretationen der VA eingebaut.
Das ist zB bei den zahlreichen CGI-Trickfilmen gut zu beobachten, wo die Charaktere schon stark vom VA beeinflusst werden. zB ist Bowser im Super Mario Bros Film klar als Jack Black erkennbar, das ist nicht der Bowser von Kenny James (die Spiele)

Hagen Gehritz Redakteur - P - 126959 - 26. Oktober 2022 - 9:32 #

Da wird gerade auch erst mehr zu aufgearbeitet. Auch wenn sich die ursprünglichen Vorwürfe von Taylor in der Form so nun nicht bestätigen, fände ich es gut, wenn diese Diskussion noch produktiv dazu führt, dass öffentlich verhandelt wird, inwiefern Voice Talents aber auch Studiomitarbeiter aktuell angemessen entlohnt werden.

Olphas 25 Platin-Gamer - - 62649 - 26. Oktober 2022 - 9:32 #

Das auf jeden Fall.

Desotho 17 Shapeshifter - P - 8259 - 26. Oktober 2022 - 14:50 #

Es ist klar, das die Frau durch gezieltes Weglassen an Infos die Wahrheit "gebogen" hat um es mal nicht lügen zu nennen.

Auf der anderen Seite glaube ich nicht, dass die Motivation reine Bosheit war. Sie hatte ja von Anfang an nichts davon das Angebot auszuschlagen und die NDA zu brechen. Erhofft hat sie sich wohl eine Diskussion und Boykott aber auch davon hätte sie direkt nicht profitiert.
Ev. eine Kombination daraus, dass sie jahrelang um ihre Existenz kämpfen musste, psychischen Problemen, etc.
Es ist jetzt sehr leicht die Frau zu verdammen, aber ich glaube da steckt doch noch mehr dahinter. Frage ist ob wir das je erfahren.

Gorkon 20 Gold-Gamer - - 20202 - 26. Oktober 2022 - 7:24 #

Das wird sowas von gekauft!

Harry67 20 Gold-Gamer - - 22567 - 26. Oktober 2022 - 7:59 #

Schöner Test. Das Spiel ist sicher nichts für mich, aber Test und Video haben Laune gemacht.

Vampiro Freier Redakteur - - 87068 - 26. Oktober 2022 - 8:27 #

Teil 1 und ich meine 2 habe ich, sollte ich vllt. endlich mal spielen. Aber irgendwie lacht es mich nicht so an.

Sir MacRand 14 Komm-Experte - - 2053 - 26. Oktober 2022 - 9:37 #

„Naiver Engel“ -Modus XD
Wäre witzig eine Statistik sehen zu können wie viele tatsächlich diesen nutzen weil sie keine nackte Haut und Zigarren ertragen könnenXD
Ich denke das ist eine Maßnahme um Regenbogenrittern ihr Leckerli zu geben bevor sie auf Twitter weinen gehen.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 22567 - 26. Oktober 2022 - 9:47 #

Vielleicht ging es auch nur darum, reaktionären Pantoffelchauvenisten, zu einem kurzen Gefühl totaler Überheblichkeit zu verhelfen ;)

Sir MacRand 14 Komm-Experte - - 2053 - 26. Oktober 2022 - 9:51 #

Ich habe mich tatsächlich grad total Groß gefühlt ;)

Harry67 20 Gold-Gamer - - 22567 - 26. Oktober 2022 - 9:53 #

Geht mir gerade genauso ;)

Sir MacRand 14 Komm-Experte - - 2053 - 26. Oktober 2022 - 10:06 #

Die Namensgebung dieser Option und auch die Tatsache das Rodin an Zuckerstangen knabbert lässt mich mutmaßen, dass die Entwickler selbst das ganze nicht für voll nehmen.
Könnte aber auch nur durch meine reaktionäre Chauvibrille so aussehen ;)

Harry67 20 Gold-Gamer - - 22567 - 26. Oktober 2022 - 10:19 #

Wenn du das bemerkst, kann deine Brille so reaktionär nicht sein. Das könnte auch einem Regenbogenritter auffallen ;)

Sir MacRand 14 Komm-Experte - - 2053 - 26. Oktober 2022 - 10:24 #

Eigentlich halte ich meine Zunft der reaktionären Chauvinisten für erheblich intelligenter und aufmerksamer als die Fraktion der Einhorn reitenden Regenbogenritter. Daher ist deine Aussage vollkommen absurd ;)

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 143917 - 26. Oktober 2022 - 10:34 #

Das Spiel spricht mich überhaupt nicht an. Das Interessanteste war noch die Diskussion um die ehemalige Synchronsprecherin.

Lefty 14 Komm-Experte - 2359 - 28. Oktober 2022 - 4:31 #

Geht mir sehr ähnlich. Das klingt eher ziemlich lahm, ich für sowas allerdings auch die komplett falsche Zielgruppe.

Okey, lahm ist das falsche Wort. Ich kenne Bayonetta maximal, wenn ich mal wieder irgendwo eine Bilderserie von irgendeiner Con sehe. Wenn ich die Screenshots und den Test lese denke ich mir: Och nö, das spielen die Meisten doch eh nur, weil sie scharf auf den Hauptcharakter sind.

v3to 17 Shapeshifter - P - 8195 - 28. Oktober 2022 - 8:09 #

Also, zumindest geht bei der Bayonetta-Reihe das Kampfsystem ganz schön in die Tiefe, da kommen Genrekollegen wie Devil May Cry nicht ganz mit. Bzw Inszenierung und Spieldynamik, bzw. die teils bombastischen Bosskämpfe sind auch Gründe, warum man sich vielleicht mit den Spielen beschäftigt. Bayonetta 1 und 2 zählen jedenfalls zu den besten Actiontiteln, die ich die letzten 10 Jahre gespielt habe.

Gorkon 20 Gold-Gamer - - 20202 - 28. Oktober 2022 - 8:24 #

Das Kampfsystem geht ganz schön in die Tiefe? Ich bin mir nicht sicher ob Du wirklich von Bayonetta sprichts. Für mich ist es auch im dritten Teil teils wildes Knopfdrücken und hoffen, dass die Gewünschte Combo dabei herausspringt, quasi wie beim Glücksspielautomat. Ich habe mit diesem tiefgründigen Kampfsystem ziemlich viel Zeit in die Arenen in Bayonetta 2 gesteckt. Weniger wäre hier mehr gewesen. Aber Teil drei scheint das einiges zu verzeihen. Ich habe die Verses bis jetzt immer mit Silber abgeschlossen, wo ich in Teil 2 noch eine Steinmedaille für bekommen hätte. ;-)

v3to 17 Shapeshifter - P - 8195 - 28. Oktober 2022 - 8:41 #

Das Kampfsystem kann man auch mit der Menge an Kombos lernen und da hat das nicht mehr viel mit wildem Knopfdrücken zu tun. Den Glücksspielautomat-Vergleich halte ich für überzogen.

Olphas 25 Platin-Gamer - - 62649 - 28. Oktober 2022 - 8:13 #

Bayonetta selbst ist natürlich einer der Gründe. Aber die Spiele sind auch einfach sehr gut und spielen sich großartig, wenn man solche Spiele mag. Und sie sind obendrein noch herrlich over the top.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 74092 - 29. Oktober 2022 - 9:54 #

Öhm, hast du mal das Video geguckt? Da geht auch abseits der feschen Heldin einiges ab. Lahm ist da nichts. ;-) Ich kann höchstens verstehen, wenn einem das zu übertrieben oder hektisch ist.

PraetorCreech 18 Doppel-Voter - P - 12372 - 26. Oktober 2022 - 11:07 #

Platinum kann nur Hopp oder Topp, wie? Sehr schön, ich freue mich heute Abend den Test richtig zu lesen und nicht nur zu überfliegen.

Hyperbolic 20 Gold-Gamer - P - 20323 - 26. Oktober 2022 - 11:34 #

Wieder mal eine haarige Angelegenheit. ;)

Audhumbla 19 Megatalent - - 13447 - 26. Oktober 2022 - 22:20 #

Ok, wann kommt die Xbox Version? ;) den zweiten habe ich noch auf der Wii U gespielt, vielleicht brauche ich neben dem 2ds doch mal eine switch lite.....

Calewin 10 Kommunikator - 380 - 27. Oktober 2022 - 18:42 #

Wird voraussichtlich nie auf einem Nicht-Nintendo Sytem erscheinen.
Seit Teil 2 gehört die Marke komplett Nintendo.

Lorin 17 Shapeshifter - P - 7258 - 27. Oktober 2022 - 8:12 #

Tja und jetzt... Sparks of Hope kaufen oder Bayonetta 3? Beides spricht mich durchaus an und nach 2 Wochen Overwatch hab ich auch mal wieder genug vom Shootergenre und brauche etwas anderes.

Gorkon 20 Gold-Gamer - - 20202 - 27. Oktober 2022 - 8:13 #

Ganz klar: Bayonetta 3!

Dre 14 Komm-Experte - P - 2661 - 27. Oktober 2022 - 9:13 #

Beide :D

Maverick 33 AAA-Veteran - - 970090 - 27. Oktober 2022 - 13:10 #

Freut mich für die Switch'ler, mir wäre B3 wohl etwas zu abgedreht. ;)

nasagoal 05 Spieler - 32 - 27. Oktober 2022 - 17:19 #

der nächste Meilenstein exklusiv für die Switch :)

einfach eine geile Zeit als NintendoFan, man kann sich vor exklusiven Meisterwerken kaum noch retten

TheRaffer 22 Motivator - - 36400 - 27. Oktober 2022 - 18:09 #

Aber sowas von nicht mein Spiel. :)

SupArai 25 Platin-Gamer - P - 56725 - 27. Oktober 2022 - 19:54 #

Bayonetta finde ich echt großartig. Aber spielen kann ich es wegen der gefühlt tausenden Tastenkombinationen natürlich nicht. Gibt zwar nen "Doofen"-Modus, da werden die Fähigkeiten irgendwie automatisch oder so ausgelöst - kann mich nicht mehr richtig erinnern - aber dafür war ich mir damals, als ich noch jung war, zu fein.

Ich sollte mal versuchen, ob es bei Teil 2 irgendwann ausreicht einfach wild hintereinander irgenwelche Tasten zu drücken. Könnte ich mir als "gewollt und gekonnt" verkaufen. ;-)

TheRaffer 22 Motivator - - 36400 - 28. Oktober 2022 - 14:47 #

Ja, über wildes Tastendrücken käme ich auch nicht hinaus. ;)

Gorkon 20 Gold-Gamer - - 20202 - 28. Oktober 2022 - 18:28 #

Teil 3 verzeiht "wildes Tasten drücken" besser als Teil 2.

SupArai 25 Platin-Gamer - P - 56725 - 28. Oktober 2022 - 23:06 #

Der 2. steht aber schon im Regal... ;-)

Gorkon 20 Gold-Gamer - - 20202 - 29. Oktober 2022 - 11:09 #

Dann greif foch bei Teil 3 zu. Fühlt sich Teil 2 nicht do einsam. Teil eins dann auch noch einsacken. ;-)

Selo 13 Koop-Gamer - 1346 - 28. Oktober 2022 - 22:55 #

Im Trailer sah das Spiel so viel besser aus:
https://twitter.com/dark1x/status/1586078564889526272

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 74092 - 29. Oktober 2022 - 9:55 #

Wow, so eine hohe Wertung hätte ich nicht erwartet. Ich müsste vielleicht doch mal Teil 1 spielen...

makikatze 14 Komm-Experte - P - 1892 - 2. November 2022 - 20:46 #

Also eigentlich ist das ja nicht ganz mein Genre, aber bei der Wertung muss ich dem Spiel wohl doch mal eine Chance geben... Danke für den schönen Test :)