Battlefleet Gothic - Armada 2 Test+

Raumschlachten in Warhammer 40K

Rüdiger Steidle / 30. Januar 2019 - 18:14
Wenn sich Tyraniden, Necrons und Menschen bekriegen, gleicht das Spektakel eher einer Seeschlacht zwischen stählernen Panzerkreuzern als den SF-Scharmützeln aus Star Wars. Doch das macht den Reiz aus!
Battlefleet Gothic - Armada 2 ab 35,19 € bei Green Man Gaming kaufen.
Mit dem ersten Battlefleet Gothic Armada haben die französischen Entwickler von Tindalos Interactive Anfang 2016 einen echten Überraschungs-Hit gelandet: Eigentlich hatten wir von der Umsetzung eines eingestellten, weil kaum erfolgreichen Tabletop-Games wenig erwartet. Doch die Flottengefechte zwischen den absurden Fantasy-Völkern aus dem Warhammer-Universum erwiesen sich als erstaunlich kurzweilig. Das lag primär an der spannenden Kernmechanik und der beachtlichen Spieltiefe: Dutzende Schiffsklassen, Sonderwaffen, Schadensmodelle und Spezialisierungen sorgten für abwechslungsreiche Scharmützel.

Diese gleichen auch in Battlefleet Gothic Armada 2 am ehesten Seeschlachten aus dem Ersten oder Zweiten Weltkrieg. Da verteilen Schlachtschiffe Breitseiten mit Laserkanonen, Fregatten fliegen Torpedo-Attacken und Träger lassen Abfangjäger oder Bomber starten. Tatsächlich können die Raumer sogar zum Rammstoß anlaufen. Damit es in den Weiten des Weltalls nicht zu unübersichtlich wird, findet das ganze Geschehen auf einer Ebene statt; die dritte Dimension wird weitgehend ignoriert.
 
So unterhaltsam das erste Armada auch war, hatten wir doch ein paar Kritikpunkte anzubringen, darunter das etwas missratene Balancing, das lästige Freischalten der drei Rassen im Multiplayer-Modus und die mitunter hakelige Steuerung. Entsprechend gespannt waren wir, ob Battlefleet Gothic - Armada 2 diese Mängel beheben würde.
Wenn die Warhammer-Raumer in den Clinch gehen, ähnelt das mitunter einer Seeschlacht aus dem Dampf-Zeitalter.
 

Bewährte Mechanik verfeinert

Um die Antwort gleich zu geben: jain. Tindalos hat vieles geändert, aber nicht alles zum Guten. Im Kern ähnelt der zweite Teil dem ersten sehr, auch weil er auf das gleiche technische Fundament baut. Den entscheidenden Spielteil haben die Macher tatsächlich verbessert: die Echtzeit-Schlachten selbst. Und zwar gar nicht mal mit massiven Eingriffen, sondern mit behutsamen, sinnvollen Änderungen. Das Interface wurde entschlackt (an manchen Stellen vielleicht etwas zu stark, beispielsweise werden die Schussfelder jetzt nicht mehr dargestellt) und die Aktionsmöglichkeiten wurden ausgebaut. Wie schon im ersten Teil kommandieren wir unsere Flotte vor allem, indem wir Kurse und Manöver vorgeben, Ziele und Systeme priorisieren und gelegentlich Spezialaktionen wie Enterangriffe oder Torpedoattacken auslösen. Die Details überlassen wir weitgehend unseren KI-Kapitänen.
 
Vor allem haben die Entwickler das Balancing verfeinert. Endlich haben auch kleinere Schiffsklassen wie Fregatten oder Zerstörer sinnvolle Rollen gefunden – es entscheiden nicht mehr nur die dicksten Pötte über Sieg und Niederlage. Wie das Kräfteverhältnis im Multiplayer-Modus ausfällt, wagen wir freilich noch nicht zu beurteilen. Das wird sich erst im Lauf der Zeit zeigen. Auf der einen Seite haben die Franzosen die veränderbaren Schiffskonfigurationen aus dem Vorgänger gestrichen, was das Balancing vereinfachen sollte. Dafür gibt es nun statt drei ganze neun Fraktionen – sogar zwölf, wenn man Varianten wie die beiden Tau-Flotten separat zählt.
 
Schade: Anders als im ersten Teil lassen sich die Schiffe nicht mehr selbst konfigurieren. Die Auswahl ist aber auch so groß genug.
 

Geschrumpfte Missions-Vielfalt

Die größten Änderungen betreffen die Kampagnenstruktur. Im Vorgänger bestand der Feldzug aus einer Mischung von Zufallseinsätzen, die sich in sieben Missionstypen aufteilten, und Story-Aufträgen mit Skript-Ereignissen. Letztere behält Armada 2 weitgehend bei, reduziert aber die Vielfalt der generierten Begegnungen auf zwei Arten – Eroberung und Duell – die sich zudem weitgehend gleich spielen. Schade. Als Ersatz gibt es nun einen übergreifenden, rundenbasierten Strategiemodus, in dem wir auf einer Übersichtskarte unsere Flotten verwalten und Ressourcen sammeln – ein bisschen wie bei Total War, nur weniger umfangreich. Leider spielt die Verwaltung unseres Sternenreichs aber nur eine untergeordnete Rolle; in der Praxis hetzen wir auf der Karte nur von einem Echtzeit-Gefecht zum nächsten. Kein guter Tausch! Uns wären abwechslungsreichere Missionen definitiv lieber gewesen.
 
Immerhin bietet Battlefleet Gothic - Armada 2 gleich drei Feldzüge, jeweils einen für Menschen, Tyraniden und Necrons. Die Rassen spielen sich wie schon im Vorgänger auch tatsächlich recht unterschiedlich, haben alle individuelle Stärken und Schwächen und stellen jeweils eine eigene Herausforderung dar. Und sogar die Story ändert sich leicht. Die teils gezeichneten, teils in der Engine ablaufenden Zwischensequenzen sind auch im zweiten Teil ein echtes Highlight, weil sie die Pathos-triefende Warhammer-Atmosphäre so wunderbar einfangen. Da verzeihen wir auch gerne die ausschließlich englische Sprachausgabe.
 
Autor: Rüdiger Steidle, Redaktion: Jörg Langer (GamersGlobal)


 
Anzeige

Meinung: Rüdiger Steidle

Würde mir jemand, ohne dass ich es besser wüsste, Battlefleet Gothic 1 und 2 gleichzeitig vorsetzen und den Titel verbergen, ich würde denken, Teil 2 sei das Original und Part 1 der verbesserte Nachfolger. Denn die aktuelle Version stellt für mich in etlichen Punkten einen Rückschritt dar. Ja, die Verfeinerung der Kampfmechanik ist sinnvoll, kommt aber primär dem Multiplayer-Modus zugute, der mich persönlich wenig reizt. Ich hätte gerne abwechslungsreichere Solo-Schlachten. Stattdessen bekomme ich jetzt mehr oder weniger austauschbare Skirmish-Gefechte, die von einem unausgegorenen Strategie-Part zusammengehalten werden.
Man wundert sich, wofür Tindalos da fast drei Jahre gebraucht hat. Tatsächlich wirkt Armada 2 an manchen Stellen sogar unfertig. Das Tutorial beispielsweise erschlägt Einsteiger geradezu mit nutzlosen Hinweisen, lässt aber wichtige Grundlagen außen vor – und es gibt natürlich kein Handbuch. Unterm Strich kann ich Battlefleet Gothic: Armada 2 deshalb keine bessere Wertung geben als Teil 1 – aber auch keine schlechtere, denn die Raumschlachten an sich machen immer noch Laune.
 
Battlefleet Gothic Armada 2 PC
Einstieg/Bedienung
  • Tastaturkommandos für die wichtigsten Befehle (im Multiplayer ein Muss)
  • Entschlacktes Interface lässt mehr Raum für die Schlachtansicht
  • Tutorial verschweigt viele wichtige Themen (Bewaffnung, Reichweiten, Flotten-Verwaltung)
Spieltiefe/Balance
  • 12 Fraktionen mit eigener Ausrichtung, 4 Schiffsklassen mit eigenen Untertypen
  • Komplexe Schadensmodelle
  • Zahlreiche Spezialaktionen
  • Einstellbares Truppenverhalten
  • „Terrain“-Einflüsse
  • 3 Kampagnen
  • Variable Spielgeschwindigkeit
  • Generierte Einsätze spielen sich alle sehr ähnlich
  • Wenige Story-Missionen
  • Relativ geringe Flottengröße
Grafik/Technik
  • Kunterbunte Spezialeffekte
  • Abwechslungsreiche Umgebungen (soweit im All möglich)
  • Detaillierte Schiffsmodelle (bei starkem Zoom)
  • Hübsche Zwischensequenzen
  • Relativ hohe Hardware-Anforderungen
Sound/Sprache
  • Epische Schlachtenmusik
  • Viele passende Synchronsprecher
  • Sprachausgabe nur auf Englisch
Multiplayer
  • 12 Fraktionen
  • Match-Maker
  • (Balancing noch nicht beurteilbar)
7.5
Userwertung0.0
Mikrotransaktionen
Keine
Hardware-Info
Minimum: Win7 64Bit, Core i5 3,0 GHz, 8 GB RAM, GTX 660/Radeon HD 7870
Maximum: Win7 64Bit, Core i7 3,5 GHz, 16 GB RAM, GTX 960/Radeon R9 380
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start

Partner-Angebote
Green Man Gaming Aktuelle Preise (€): 29,99 (STEAM), 26,99 (Premium), 35,19 (STEAM), 31,67 (Premium)
Christoph Vent Redakteur - P - 168051 - 29. Januar 2019 - 14:59 #

Viel Spaß beim Anschauen, Anhören und / oder Lesen!

Zille 18 Doppel-Voter - P - 11704 - 29. Januar 2019 - 15:13 #

Schade, da hätte ich mir von einem Nachfolger mehr erhofft.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 381333 - 29. Januar 2019 - 16:36 #

Ich mag ja diese Kathedralen mit Photonenkanonen, oder was immer die da verschießen...

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3693 - 29. Januar 2019 - 22:21 #

Die Optik oder eher Schiff / Bewaffnung?

@ Test Fazit.
Sehe ich ähnlich.
Irgendwie ist Teil 2 weniger als Teil 1.
Auch fehlende Infos können frustrieren.
Dinge wie "mal eben" das Hauptschiff wechseln oder neuen Helden anheuern für die Reste der Flotte werden nicht (ungenügend) erklärt.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 9415 - 29. Januar 2019 - 16:54 #

Lustig, in der Community wird das Spiel von vielen als Fortschritt gesehen. Die Upgrades pro Schiff waren nervig. Aber gut, da spielt auch der Multiplayer eine wesentlich größere Rolle. Und der wurde spürbar verbessert. Ja, wer das Spiel nur wegen Singleplayer kauft mag nicht völlig begeistert sein. Aber wer den Multiplayer mag, der bekommt ein spürbar spaßigeres Spiel.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 9415 - 29. Januar 2019 - 16:56 #

"Die Details überlassen wir weitgehend unseren KI-Kapitänen." -> damit gewinnt man im Multiplayer keinen Blumentopf :)

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 7472 - 30. Januar 2019 - 14:19 #

Der Anspruch im Mehrspielermodus war beim Vorgänger tatsächlich sehr hoch. (Bei Teil 2 habe ich da nur kurz reingeschaut.) Aber was ich mit dem Satz eigentlich ausdrücken wollte: Es kommt bei BFGA wesentlich stärker auf eine große "Schlacht-Strategie" beziehungsweise die Ausrichtung der Flotte an, denn auf Fingerakrobatik und "Klein-Klein-Duelle". Natürlich ist es wichtig, die Spezialfähigkeiten einzusetzen, die Zielfunktion und Prioritätenliste zu verwenden und so weiter. Das sollte hoffentlich im Text rüberkommen.

LRod 16 Übertalent - - 4486 - 29. Januar 2019 - 17:01 #

Das Manko im Singleplayer ist, dass ich (bisher) in Sachen Schiffsanzahl in der Regel überlegen bin, wenn ich angreife.

An sich macht es mir aber wieder richtig Spaß. Mal schauen, wie es sich entwickelt, das wird dann mein DU-beitrag im Februar ;-)

Wolfen 15 Kenner - P - 3485 - 29. Januar 2019 - 17:24 #

Bei 06:13 gibt es am Schluss vom Video leider einen starken Knacks im Ton, ansonsten tolles Video und Rüdiger hört man immer gerne zu.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 7472 - 30. Januar 2019 - 14:27 #

Sorry dafür, das ist meinem Aufnahme-Equipment geschuldet.
(Oder eine Geheimbotschaft in der Binärsprache der Adeptus Mechanicus!)

Nagrach 14 Komm-Experte - 2448 - 31. Januar 2019 - 11:49 #

Du hast den Maschinengeist verägert!

LRod 16 Übertalent - - 4486 - 31. Januar 2019 - 12:00 #

Ja, schnell den Weihrauch herausholen, PC samt Aufnahmegerät damit eindunsten und dabei Gebete an den Omnissiah sprechen! Dann läuft das wieder.

TSH-Lightning 20 Gold-Gamer - P - 21616 - 29. Januar 2019 - 18:00 #

Das Spiel ist nix für mich, aber dem Test vom Rüdiger schaut und hört man gerne zu.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 128252 - 29. Januar 2019 - 18:48 #

Dem schließe ich mich an.

paschalis 18 Doppel-Voter - P - 9370 - 30. Januar 2019 - 21:30 #

Geht mir auch so. Der Look des Spiels hat es mir aber auch angetan. Wie sich die dicken Pötte in Zeitlupe beharken könnte ich mir schon ein Weilchen ansehen.

doom-o-matic 16 Übertalent - P - 5951 - 29. Januar 2019 - 18:02 #

Arrrgh, na wie jetzt, soll ich mir Teil 1 oder den hier holen? Ich will primaer schoene Sci-Fi Singleplayer Schlachten erleben.

LRod 16 Übertalent - - 4486 - 29. Januar 2019 - 18:10 #

Teil 2 hat den Vorteil der verschiedenen Völker in der Kampagne. Das sollte für mehr Abwechslung sorgen als im Vorgänger.

Ich mochte Teil 1 auch gerne, würde aber eher den zweiten holen.

Messenger 13 Koop-Gamer - P - 1333 - 29. Januar 2019 - 18:49 #

Fehlt da nicht ein Verb in der Headline oder bin ich zu doof für Deutsch :U?
"Wenn sich Tyraniden, Necrons und Menschen, gleich das (...)"

rofen 12 Trollwächter - 914 - 29. Januar 2019 - 21:37 #

Habe ich mich auch gefragt ...

Hohlfrucht 15 Kenner - 3111 - 30. Januar 2019 - 7:24 #

Ja, da fehlt definitiv ein Verb. Da bin ich auch drüber gestolpert.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 7472 - 30. Januar 2019 - 14:29 #

Danke für den Hiwneis, habe der Redaktion Bescheid gesagt.

vgamer85 18 Doppel-Voter - P - 11729 - 29. Januar 2019 - 19:06 #

Hmm da lohnt sich es wohl erstmal Teil 1 nachzuholen :-) Teil 2 kann man damit weglassen.

LRod 16 Übertalent - - 4486 - 29. Januar 2019 - 19:38 #

Aufgrund der Kampagnen für Necrons und Tyraniden würde ich doch zum zweiten raten.

Red Dox 16 Übertalent - 4590 - 31. Januar 2019 - 8:30 #

Vierte Kampagne für ??? zudem in Entwicklung ;)

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 22371 - 29. Januar 2019 - 19:26 #

20 Std. bisher versenkt. Macht schon Spass seine Flotten aufzubauen und dann die Xenos zu zerschrotten :D Immo bei 2 Panzerkreuzer, 3 Schlachtkreuzer, 3 Kreuzer und ein paar Kleinzeugs wie Fregatten und Leichte Kreuzer ^^

https://steamuserimages-a.akamaihd.net/ugc/960858144453382832/C7BF717174CD7A4CA6EAA0A4F9A39F3A2499BB5A/
Nova Kanonen müssen schon sein. Mit den 3 hast schnell gleich mal die feindlichen Begleitschiffe los ;)

More Guns - Panzer Kreuzer
https://steamuserimages-a.akamaihd.net/ugc/960858398189919517/07FC9CB82DA8050C6ABE87931FA883504224323C/

Btw. kommt laut Entwicklerblog noch eine 4. Kampagne gratis dazu - Tau?

LRod 16 Übertalent - - 4486 - 29. Januar 2019 - 19:36 #

Ja, bin bislang auch sehr angetan. Danke für die Info zur 4. Kampagne, das ist ja erfreulich, wobei ich noch mitten in der ersten Stecke und mich so schnell nicht langweilen werde.

Sokar 17 Shapeshifter - P - 8032 - 29. Januar 2019 - 19:42 #

hmm, irgendwie schade. Hätte mich auch eher auf einen ausgebauten Solo-Modus gefreut, nachdem ich da schon auf meine von mir favorisierten Eldar verzichten muss. Ich glaube auch nicht das etwas so elementares mit Patch verbessert wird, wo der erste Teil ziemlich gut war. Ist deshalb für mich so ein typischer Sale-Kandidat.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 21076 - 29. Januar 2019 - 20:28 #

Fliegende Kathedralen? Ich will fliegende Würfel und Kugeln :|.
Visuell macht das ja einiges her, aber spielen wollen würde ich es nicht. Aber mal wieder ein spitzen Test von Herrn Steidle. Es kann nicht genug Rüdiger-Tests geben.

Ganon 24 Trolljäger - P - 49716 - 29. Januar 2019 - 22:19 #

Dann musst du Star Trek Armada auf Seiten der Borg spielen. :-)

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 21076 - 30. Januar 2019 - 6:05 #

Hab ich leider schon zu oft :-|

Red Dox 16 Übertalent - 4590 - 31. Januar 2019 - 8:34 #

An der Stelle empfehle ich Sins of a Solar Empire:Rebellion + Armada III mod.
https://www.moddb.com/mods/star-trek-armada-3
Da kann man dann seinem inneren Borg freien Lauf lassen.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - 23433 - 31. Januar 2019 - 18:05 #

Tolle Mod.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 21076 - 31. Januar 2019 - 20:31 #

Im MP rauf und runter gespielt, tolle Mod! Mir gefällt aber Sacrifice of Angels 2 noch nen Tacken besser. Für Sins gibt auch en super Battelstar Galactica Mod: Sins of the Fallen.

Arno Nühm 15 Kenner - - 3803 - 29. Januar 2019 - 20:53 #

Schöner Test, danke. Werde mir das Teil beim nächsten Sale wohl zulegen.

revo 15 Kenner - P - 3094 - 29. Januar 2019 - 22:11 #

Ich mag Rüdigers Tests. Auf eine komische, nüchterne Weise empfinde ich einen persönlichen Touch. Kann ich nicht anders beschreiben.

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8300 - 30. Januar 2019 - 5:55 #

Für mich ist Rüdiger stets ein sympathischer und zuverlässiger Garant für hohe Qualität.
Mich freut es sehr, dass er hier immer wieder schreibt.

Larnak 21 Motivator - P - 27862 - 30. Januar 2019 - 0:16 #

Schade, hatte gehofft, dass der zweite Teil *richtig* gut wird. Aber das klingt doch ein bisschen verschlimmbessert :(

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8300 - 30. Januar 2019 - 5:58 #

Ich habe noch keinen Teil gespielt, neige aber dazu mir gleich den zweiten Teil zu holen. Bedienbarkeit und Balancing scheinen mir doch wichtige Punkte zu sein, und ganz so ausführlich brauche ich es bei den Schiffskonfigurationen eigentlich nicht.

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1671 - 30. Januar 2019 - 12:24 #

Ebenso. Dazu gefällt mir der rundenbasierte Strategiepart, auch wenn der magerer ist als bei der TW Reihe. Dennoch eine feine Zugabe, die ich mag.
Daher Teil 2 her, der auch mehr Spielspaß für Solisten aufgrund der üppigeren Kampagnen bietet...

LRod 16 Übertalent - - 4486 - 30. Januar 2019 - 15:14 #

Ganz ehrlich, die weggefallenen Eskortmissionen waren auch nicht gut, die neuen spielbaren Fraktionen dagegen sind sehr abwechslungsreich.

Daher klar Teil 2.

Michl 14 Komm-Experte - P - 2658 - 30. Januar 2019 - 12:00 #

Ich mag die dicken Pötte und wenns, außer der Kampagne, keine signifikanten Verbesserungen gegenüber Teil 1 gibt kann ich beruhigt da mal reinschauen und bei Gefallen gleich Teil 2 angehen.

ADbar 17 Shapeshifter - - 7002 - 30. Januar 2019 - 19:31 #

So sehe ich das auch. Ich hätte echt mal Lust auf ein nicht zu schnelles und nicht allzu anspruchsvolles Echtzeit-Strategie-Spiel.

LRod 16 Übertalent - - 4486 - 30. Januar 2019 - 23:00 #

Der Anspruch ist hier zum Glück einstellbar ;-)

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 7472 - 30. Januar 2019 - 14:12 #

Hallo zusammen! Erst mal danke für die Blumen. Staune fast ein bisschen, dass der Test so gut ankommt, denn man hätte noch so viel mehr zu dem Spiel sagen können oder sogar müssen. Aber dann wäre das Video zu lang geworden ... Wie auch immer.

Zur Klarstellung: Ich wollte keineswegs ausdrücken, dass mir BFGA 2 nicht gefällt, ganz im Gegenteil. Ich freue mich schon aufs Wochenende, dann kann ich weiterspielen. (Zum Glück lassen sich die Savegames aus der Testversion übernehmen.) Aber gerade im Soloteil finden sich aus meiner Sicht eben nicht nur Verbesserungen. Ich fand die Einsätze im ersten Teil auf jeden Fall abwechslungsreicher und auch die Story-Missionen spannender. Der Strategie-Part hat Potenzial, wirkt aber eher aufgesetzt, statt wie der eigentlich entscheidende Spielteil (wie bei Total War).

Neueinsteigern, die noch nicht wissen, ob ihnen die Kampfmechanik zusagt, würde ich tatsächlich eher den ersten Teil empfehlen, denn den gibt es ungefähr zum halben Preis.

LRod 16 Übertalent - - 4486 - 30. Januar 2019 - 23:09 #

Danke für den Test, den ich mich nach den ersten Stunden (und einem durchgespielten Vorgänger) durchaus anschließen würde.

Die geringe Missionsvielfalt ist in der Tat etwas schade - auf der anderen Seite bin ich heilfroh, dass die dummen Eskort-/Abfang-Missionen aus dem ersten Teil gestrichen wurden. Die hätten sie allerdings durch einen interessanten weiteren Typ ersetzen können ;-)

Auf das individuelle Aufrüsten der Schiffe kann ich gut verzichten, das etwas entschlackte Upgrade-System reicht mir da eigentlich aus. Eine RPG-artige Verbundenheit mit individuellen Schiffen habe ich von Teil 1 eher weniger in Erinnerung.

Dafür sind für Solo-Spieler wie mich die neuen Völker in der Kampagne ein dickes Plus, nachdem fast alle Völker im Vorgänger Multiplayer-exklusiv waren. Zumal die Völker sich teils doch sehr unterschiedlich spielen.

Leider muss ich dir auch beim Strategiepart absolut beipflichten. Dadurch, dass ich fast immer nur angreife, wenn ich deutlich überlegen bin, geht es meist nur darum, Verluste zu vermeiden, und selten um den Sieg.

Insgesamt habe ich aber auch viel Spaß dabei!

NovemberTerra 13 Koop-Gamer - 1436 - 30. Januar 2019 - 22:00 #

- Relativ geringe Flottengröße
Hm.. nach der Ankündigung man wolle eben diese in Teil 2 vergrößern find ich das jetzt recht enttäuschend.
Da eben das für mich am ersten Teil mit einer der größten Negativpunkte waren.

Arno Nühm 15 Kenner - - 3803 - 30. Januar 2019 - 23:57 #

Najo, ich habe mir das Spiel aufgrund des Tests von Rüdiger, sowie dem GG-Premium-Rabbats für rd. 31 Eur bei Greenmangaming gekauft, und bislang nach rd. 5 Spielstunden immer noch viel Spaß an den Weltraumschlachten.
Klar, hier handelt es sich um kein Mega-AAA-Superpolished Supertitel, aber nach meinem Geschmack ist Armada:2 ein cooler Nachfolger des ersten Teils.
Ich freue mich auf das kommende Wochenende, um endlich mehr Zeit in das Spiel investieren zu können :)

Danywilde 23 Langzeituser - - 38919 - 31. Januar 2019 - 0:16 #

Wieder ein guter Test von Rüdiger. Er hat einfach Ahnung und ich höre ihm auch noch gerne zu!

Top!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)