Test des Klassiker-Remakes

Baphomets Fluch Director's Cut Test


Viel Spielzeit werdet ihr mit Gesprächen verbringen -- alle sind (wenn auch in wechselnder Aufnahmequalität) vertont.

Neue Rätsel braucht die Wii

Die neuen Dekodierrätsel machen viel Spaß.
Logischerweise machen auch die neuen Rätsel reichlich Gebrauch von der Wii Remote. Mal müsst ihr mit der Remote durch vorsichtige und präzise Drehbewegungen einen Tresor knacken, mal an alten Toren Riegel verschieben, um euch zu einem abgesperrten Bereich Zutritt zu verschaffen (siehe dazu auch unser Video auf Seite 1). Speziell beim Tresorrätsel allerdings hakt die Steuerung gerne und hemmt somit den Spielspaß. Bei den Verschieberätseln hingegen gibt es an der Steuerung nichts zu bemängeln, dafür aber an der Durchführung: Ihr müsst hintereinander zwei Riegel knacken, doch wenn ihr, beim zweiten Riegel angekommen, auf einmal den Überblick verliert und von vorne beginnen wollt, müsst ihr auch das gesamte erste Riegel erneut in Angriff nehmen. Hier hätte die Option, zwischenspeichern zu können, Wunder gewirkt.

Außerdem erwartet euch mehrmals ein Dekodierrätsel, in dem ihr in einer geheimen Botschaft Zeichen den richtigen Buchstaben zuordnen müsst, um somit den Code zu knacken. Puzzlen ist ebenfalls angesagt, wenn ihr mit der Remote zerschnippelte Bilder wieder zusammensetzen müsst. Diese beiden Varianten sind die gelungensten Neuzugänge.

Vorteilhaft in Szene gesetzt
Kennern der Baphomets-Fluch-Serie wird außerdem eine weitere Neuerung auffallen. Sobald George oder Nico nämlich genre-typisch Dialoge mit anderen Charakteren führen, werden am oberen linken und rechten Bildschirmrand Porträts der jeweiligen Personen eingeblendet. Diese Gesichtsanimationen wurden von Dave Gibbons (unter anderem auch schon zuständig für das Grafikdesign des Adventureklassikers Beneath A Steel Sky, insbesondere aber bekannt für sein Mitwirken an der kürzlich verfilmten Graphic Novel Watchmen) handgezeichnet. So unscheinbar diese kleine Neuerung auch wirken mag: die Portraits charakterisieren die oft sehr schrulligen Charaktere des Spiels zusätzlich und tragen, da sie auch in die schon im Original vorhandenen Abschnitte implementiert wurden, viel zur Atmosphäre bei. In dem neuen Prolog des Spiels kommt es außerdem manchmal vor, dass durch Splitscreen-Einblendungen zeitgleich stattfindende Ereignisse dargestellt werden: 24 lässt grüßen.

Typische Aktion, von links nach rechts: Wir treten mit Nico an einen Tisch heran, sehen dort ein Tuch, das wir mitnehmen. Zum einen werden wir es später noch für ein Rätsel brauchen, zum anderen wird so ein winziges Loch sichtbar.

Der Zahn der Zeit

Zur Atmosphäre trägt außerdem auch die sehr gute Sprachausgabe bei. Schon anno 1996 war diese auf einem nahezu durchgängig hohen Niveau. Da für die Neuauflage die alten Sprecher erneut gewonnen werden konnten, hat sich daran auch nichts geändert. Dennoch leistet sich der Director’s Cut von Baphomets Fluch bei der Sprachausgabe einen Fauxpas. Denn während die für die erweiterte Story neu hinzugefügten Sprachsamples sehr sauber und klar klingen, wurde den alten Sprachsamples scheinbar keine gründliche Frischzellenkur zuteil. Dementsprechend hört man ihnen das Alter von 13 Jahren deutlich an. Besonders in Dialogen, in denen sich neue mit alten Sprachsamples nahtlos abwechseln, fällt das als unschönes Manko auf und kann das ein oder andere Mal schon ein wenig die eigentlich gelungene Atmosphäre beeinträchtigen. Von der auf der DVD ebenfalls enthaltenen englischen Sprachausgabe ist übrigens abzuraten, da besonders der übertriebene möchtegernfranzösische Akzent der englischen Sprecherin von Nico zu akuten Ohrenschmerzen führen kann.

Von 0:20 bis 0:30 hört ihr in unserem Video deutlich den Qualitätsunterschied zwischen neuer und alter Synchronisation.

Unweigerlich wird man auch zwischen der grafischen Qualität der neuen und der originalen Bestandteile des Spiels Unterschiede erkennen. Zwar sind die Hintergründe sehr detailreich gezeichnet, doch gerade die Figuren sehen in den aus dem Original übernommenen Szenen sehr verschwommen aus, so als seien sie mit zuviel Weichzeichner überschüttet worden. Alt ist eben alt, da helfen keine Pillen. Mehr Freude werdet ihr da schon an den neu hinzugefügten Abschnitten haben: logisch, bei 13 Jahren Altersunterschied.

Dan Brown, übernehmen Sie


Rundreise von oben nach unten: vor einem Pariser Hotel, vor einem irischen Pub, vor einer spanischen Villa, auf einem syrischen Markt.
Die Storyline des Spiels hingegen hat auch nach 13 Jahren wenig von ihrer Qualität eingebüßt. Serienschöpfer Charles Cecil brachte damals mit seinem Spiel den Mythos der Tempelritter erstmals zu größerer Berühmtheit in Spielerkreisen, zuvor war es eher ein Nischenthema gewesen. Inzwischen ist durch den Bestseller Sakrileg von Dan Brown der Templermythos endgültig in der Popkultur angekommen. Doch Baphomets Fluch muss sich dank seiner Qualitäten auch weiterhin keinesfalls vor dem Zugpferd von Dan Brown verstecken. Das Adventure hat nämlich eine sehr spannende und gut erzählte Story mit vielen Wendungen zu bieten. Und auch der neu hinzugefügte Seitenstrang wirkt nicht wie ein fünftes Rad am Wagen, sondern fügt sich logisch in die bisherige Handlung ein.

Dabei ist auch für Abwechslung gesorgt, wird euch doch eure Reise nicht nur an viele Orte in Paris, sondern auch nach Irland, Syrien, Spanien und Schottland führen. Und an allen diesen Orten wird viel geredet. Langweilig wird das aber nicht, denn die Dialogschreiber haben ganze Arbeit geleistet und für die richtige Mischung aus Humor, Information und Spannung gesorgt. Oft sitzt man vor dem Bildschirm und grinst in sich hinein.

Wissen sie, was das hier ist?

Bei einem Adventure allerdings kommt es nicht nur auf die Story an, auch die Qualität der Rätsel sollte hoch angesetzt sein. Und auch auf dieser Front schneiden die Abenteuer von George und Nico überwiegend gut ab. Diverse Nervtöter, an denen sogar moderne Adventures oft noch leiden, findet man aber auch hier. Dazu gehören Gegenstände, die (ohne dass das Spiel einen Hinweis darauf geben würde) mehrmals untersucht werden müssen, teilweise schwer erkennbare Hot Spots und in seltenen Fällen kleine Logikfehler. Hilfreich ist dann in solchen Fällen die für die Wii-Fassung neu eingebaute Hinweisfunktion, die euch zur Lösung eines Rätsels zunächst nur dezente Hinweise gibt und dann immer deutlicher wird. Diese Hinweise sind nützlich und eine gute Alternative zum Blick in eine Komplettlösung.

In den meisten Fällen allerdings werdet ihr sie nicht konsultieren müssen, da ein Großteil der Rätsel sehr nachvollziehbar aufgebaut ist. Sehr angenehm finden wir auch, dass wir beim Dialog direkt angezeigt bekommen, welche Gegenstände mit welchem Gesprächspartner verwendbar sind. Das Prinzip Trial & Error fällt dadurch erfreulicherweise weg. Auf einen ganz bestimmten Gegenstand übrigens, einen Gullideckelöffner, kann George im Lauf des Spiels wirklich jeden ansprechen. Wenn ihr das nicht tut, entgeht euch ein sehr gelungener Running Gag.

Wir kommen der Lösung des Adventures immer näher, noch näher, sehr nahe...


Fazit: Neuer Wein in alten Schläuchen

Alles in allem tritt Baphomets Fluch – The Director’s Cut den Beweis dafür an, dass man ein altes Spiel sinnvoll erweitern und modernisieren kann. Sowohl Einsteiger als auch Veteranen bekommen die Gelegenheit, eines der besten Adventures aller Zeiten ganz neu zu erleben. Sie müssen dabei aber hinnehmen, dass Sound und Grafik im Gegensatz zum Gameplay und zur Story nicht in Würde gealtert sind. Schade ist es, dass das Spiel trotzdem zum Vollpreis über die Ladentheke geht, ein Budgetpreis wäre hier angemessener gewesen. Dennoch macht die Neuauflage Lust auf einen weiteren Director’s Cut aus der Baphomet-Serie, in dem einige der jetzigen Schwächen eventuell ausgebügelt werden könnten. Genug Material wäre vorhanden: Schon 1997 gingen George und Nico erneut auf Weltreise. In Baphomets Fluch 2: Die Spiegel der Finsternis, der vielen sogar als noch besser als das Original in Erinnerung geblieben ist. Wer weiß: Vielleicht ist ja auch dort damals noch nicht die ganze Geschichte erzählt worden...

Philipp Spilker (GamersGlobal)

Einstieg/Bedienung eingebautes Mini-Tutorial Lösung des 1. Abschnitts im Handbuch eingängige Bewegungssteuerung Interfaceschwächen bei einigen Rätseln nur 4 Speicherplätze
Spieltiefe/Balance faire Rätsel 12+ Stunden Spieldauer reichlich Abwechslung für Veteranen recht leicht stellenweise Logikfehler
Grafik/Technik Charakterportraits detailreiche Hintergründe Neue Abschnitte gut gelungen Die zahlreicheren alten Abschnitte sind grafisch veraltet Hotspots teils schwer erkennbar
Sound/Sprache Sehr gute deutsche Sprecher Jede Dialogzeile vertont (nur Wii) Alte Synchronisation klingt dumpf
Singleplayer Spannende Story Charaktere wachsen einem ans Herz Gut zum Tüfteln zwischendurch
Multiplayer Der Multiplayermodus verdient seinen Namen nicht; er ist sinnlos

Philipp Spilker 23. Mai 2009 - 11:49 — vor 9 Jahren aktualisiert
Name 23. Mai 2009 - 15:10 #

Das Spiel ist zwar nicht brandneu, aber euer Test ist sehr gelungen. Mir gefällt insbesondere das Layout mit den untereinander gestellten Bildern, und die beiden Videos. Das bringt einem wesentlich mehr Infos, als nur einen Text zu lesen. ich finde aber auch, mehr Infos, als wenn man nur ein Video sehen würde. Und auch die Argumente im Text sind gut nachvollziehbar. Vielleicht ist die Wertung etwas zu streng, denn mal ehrlich: Sehr viele Adventures gibt es auf Wii nicht, da ist Baphomet Wii sicherlich eines der besten.

Weiter so!

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22685 - 24. Mai 2009 - 21:35 #

Baphomet ist eines der besten Adventures auf der Wii, ohne Frage, aber: das ist auch keine große Kunst. Es alleine deswegen höher zu bewerten, wäre also falsch. Und: 7.5 ist ja beileibe keine schlechte Wertung. Man wird nur heute irgendwie so darauf getrimmt, dass alles unterhalb einer 8 eher nicht so spielenswert ist. Was allerdings eine Fehlannahme ist. :)

Hunter_Wolf 12 Trollwächter - 1173 - 23. Mai 2009 - 15:27 #

Woohoo! Hätte nicht gedacht dass eines meiner ersten Adventures (die ich durchgespielt habe) neu aufgelegt wird! (Jetzt fehlt nur noch Monkey Island 1...)
Danke für den Test, die Videos finde ich klasse. Werde mir das Spiel mal näher ansehen.
[Hunter.Wolf]

Marco Büttinghausen 20 Gold-Gamer - 20481 - 23. Mai 2009 - 15:35 #

folgender Satz sollte nochmal angefasst werden:
"und nicht zuletzt ist Baphomets Fluch Director's Cut auf DS und 10 Euro als die Wii-Version."

Sehr schöner Test, Baphomets Fluch war damals auch eines der Spiele die ich sehr gerne gespielt habe, vorallem wenn man mit der Freundin zusammen rätseln konnte.
Der vierte Teil "Der Engel des Todes" hat mir aber gar nicht mehr gefallen, lahme Story und lahmere Rätsel, von daher ist eine Neuauflage des ersten Teils sicherlich eine gute Idee, ist ja immerhin schon 12 Jahre her.

Dazu fällt mir ein, ich sollte mir dringend mal das Fanprojekt Baphomets Fluch 2.5 angucken

Jörg Langer Chefredakteur - P - 377374 - 23. Mai 2009 - 15:40 #

Fehler korrigiert, danke.

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22685 - 24. Mai 2009 - 21:39 #

Danke zunächst mal fürs Lob. Baphomets Fluch 2.5 ist bei mir seit über einem halben Jahr installiert. Aber ich habs noch nicht einmal angespielt. *schäm*

Patrick 15 Kenner - 3955 - 23. Mai 2009 - 15:38 #

Habe den ersten und zweiten Teil auf dem iPhone sollte ich endlich mal anfangen. Wobei nichts an Moneky Island ran kommt :P

Name 23. Mai 2009 - 17:54 #

Ich bleib dabei, das Spiel ist 1A und braucht keine Bewertungszahl. Jedem Adventurefan läuft das Wasser im Mund zusammen bei dem Titel. Ich hab mir, mangels Wii die DS Version geholt und bin nicht enttäuscht worden. Wirklich sehr schönes Spiel. Ich frag mich nur, warum es nicht noch mehr Adventures für die Wii gibt. Die Konsole ist einfach prädestiniert dafür...

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22685 - 24. Mai 2009 - 21:32 #

Ich glaube, dass Baphomets Fluch auf der Wii von anderen potentiellen Adventure-Entwicklern sehr aufmerksam beobachtet wird. Wenn es Erfolg haben sollte und gute Verkaufszahlen vorweisen kann, könnte es ein Durchbruch für das Adventuregenre auf der Wii werden.

cubafidl 08 Versteher - 209 - 23. Mai 2009 - 18:06 #

Zum Glück gibts das Spiel nicht für den PC. Ich traue solchen Spielen nicht, da es mir schwer fällt zu glauben, dass man ein so fantastisches Spiel, und das ist es, schließlich legt man es ja nicht zum Spaß neu auf, wirklich verbessern kann. Die Gefahr mehr kaputt zu machen als man verbessert ist ja schon recht groß.
Sollte man Meisterwerk nicht einfach Meisterwerk sein lassen?

Kaufen würde ichs zwar interessehalber trotzdem wenn ich die entsprechende Konsole hätte, aber ich bin da schon sehr, sehr skeptisch.

Taller Ghost Walt 15 Kenner - 3210 - 24. Mai 2009 - 12:44 #

Sehr schöner Test zu einem tollen Spiel! Mich würde es ja schon reizen, diese neuen Handlungselemente zu spielen, ob sie sich gut einfügen. Aber solange keine weiteren Gründe für einen Wii-Kauf dazukommen, hoffe ich lieber auf eine PC-Portierung...

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22685 - 24. Mai 2009 - 21:42 #

Weitere Gründe: Metroid Prime 3, Super Mario Galaxy, The Legend of Zelda: Twilight Princess, No More Heroes, Zack & Wiki etc. Ja, reicht das denn etwa nicht? ;)

Name 25. Mai 2009 - 0:49 #

Sieht denn kein Mensch überhaupt die gröbsten Unterschiede zur PC Version? Es fehlen haufenweise Kommentare von George und Konversationen.

So kann man sich fast zu nichts mehr in der Umgebung einen lustigen Satz von george anhören. An Konversationsmöglichkeiten sind z.b die beiden ersten Patienten im Krankenhaus gestrichen mit denen man nicht mehr interagieren kann.

Einer von den beiden hatte nämlich den besten Monolog im gesamten Spiel. Warum fällt sowas keinem Menschen auf. In keiner Review im gesamten Netz. Hat den überhaupt niemand das original richtig gespielt???

EvilNobody 14 Komm-Experte - 2067 - 21. Mai 2013 - 0:57 #

Obwohl dein Kommentar uralt ist: ich spiele gerade die PC-Version und mir ist es auch aufgefallen. Viele Hotspots fehlen und einige Kommentare/Dialoge sind verschwunden. Auch einige Cutscenes sind der Schere zum Opfer gefallen, so zum Beispiel die Stelle, wo George in die Kanalisation hinabsteigt oder sich im Hotel Ubu im Schrank versteckt.
Kleinigkeiten, aber dennoch schade.
Da gefällt mir die remasterte Version vom zweiten Teil besser!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)