NDA-Gängelung? Report

Sinn und Unsinn von Embargos

Benjamin Braun / 20. November 2019 - 19:38 — vor 1 Jahr aktualisiert

Teaser

Ein Review-Embargo gibt es so gut wie immer. Manchmal müssen Spielejournalisten aber auch umfangreiche NDAs unterzeichnen. Doch schränken die mitunter restriktiven Vorgaben unsere Arbeit wirklich ein?
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Der Begriff "non-disclosure agreement", kurz NDA, dürfte vielen Lesern von Computer- und Videospielemagazinen inzwischen vertraut sein. Oft wird er mit dem darin festgeschriebenen Embargo-Endtermin gleichgesetzt, ab dem Preview- oder Testberichte online gehen dürfen. In den meisten Fällen deckt sich dies tatsächlich mit dem wesentlichen Inhalt der NDAs, deren Einhaltung Spielejournalisten aus aller Welt regelmäßig mit ihrer Unterschrift zustimmen.

Jeder Hersteller packt andere Vorgaben in seine NDAs und deren Detailgrad hängt teils stark vom jeweiligen Spiel ab. Doch wie ist das wirklich mit diesen NDAs? Gängeln die Publisher damit uns Spielejournalisten? Werden wir dadurch in unserer journalistischen Freiheit eingeschränkt? Gibt es nachvollziehbare Gründe für besonders strikte Restriktionen? Gibt es womöglich Versuche, tendenziell negative Wertungen im Vorfeld der Veröffentlichung zu vermeiden? Dieser Erfahrungsbericht illustriert anekdotisch meine eigenen Erfahrungen mit NDAs.
 

Jedes NDA ist anders

Als professioneller Spielejournalist arbeite ich nun seit mehr als acht Jahren. In dieser Zeit habe ich bereits etliche "Geheimhaltungsvereinbarungen" unterschrieben. Schon in meiner Anfangszeit galt für Publisher und deren NDA-Politik "es gibt solche und solche". Beispielweise landete anno 2011 die Xbox-360-Fassung für The Elder Scrolls 5 - Skyrim (im Test: Note 9.5) bereits recht früh, etwa zwei Wochen vor dem Embargo-Termin, im GamersGlobal-Büro. Es mag die Bitte um die Vermeidung von Story-Spoilern gegeben haben, doch ansonsten kann ich mich nicht an konkrete Vorgaben erinnern. Natürlich abgesehen vom Termin, ab dem der Testbericht mit Wertung erscheinen durfte. Bethesda dürfte sich allerdings im Vorfeld bereits sehr sicher bezüglich der Qualität ihres Produkts gewesen sein und ein Interesse daran gehabt haben, dass die inhaltsreiche Open World ausgiebig erkundet wird von den Testern.
 
Selbstgekaufte Testversionen sind selten, aber in Fällen wie Kingdom Come manchmal sinnvoll.
In so einigen Fällen, wo es womöglich nicht mal ein NDA gab, wurde und wird auch gerne erst zum Launch bemustert – dann käme eine kaufwarnende Note für viele sowieso zu spät. Auch hierzu fällt mir spontan ein Bethesda-Beispiel ein: Mein Test zu Hunted - The Demon Forge (im Test: Note 7.0) von Brian Fargos damals neuen Studio inXile, erschien nur deshalb vergleichsweise früh, weil ich die Testversion privat gekauft hatte. Das Testmuster selbst erreichte GamersGlobal erst am Erscheinungstag. Wollte der Publisher damit tendenziell schwächere Wertungen im Vorfeld vermeiden? Der Gedanke liegt zumindest nahe.

Der Selbstkauf von Spielen im Falle solcher "Spätbemusterungen" ist durchaus Praxis bei einigen Spielemagazinen. GamersGlobal macht das gezwungenermaßen immer, einige prominente Beispiele sind etwa Kingdom Come - Deliverance (im Test: Note 8.0), bei No Man's Sky (im Test: Note 6.0), Star Wars Jedi - Fallen Order (im Test: Note 8.0) oder Shenmue 3 (im Test: Note 5.0). Weshalb die Hersteller bei diesen Titeln generell erst spät bemusterten oder teils auch bloß nicht alle vorab mit einer Testversion versorgten, darüber kann auch ich nur spekulieren. Im Falle des Jedi-Abenteuers von EA wurde der Schritt öffentlich mit der Spoiler-Gefahr begründet. Der Schuss ging nach hinten los: Händler verschickten Star Wars Jedi - Fallen Order vielfach schon Tage vor Release, im Netz tauchten Spielszenen und Letsplays von Leuten auf, die nie ein NDA unterzeichnet hatten. Trotzdem durften digitale Vorbesteller nicht früher starten oder Medienpartner eher bemustert werden. So hatten ausgewählte Magazine (die unseres Wissens auch nur wenige Tage vorher "bemustert" worden waren) dann morgens am Release-Tag ihren Test online – fleißige Nicht-Bemusterte wie GamersGlobal dann eben erst um 14:00 Uhr. Messbarer Erfolg für Electronic Arts? Null-komma-null.
 

Mehr Vorschriften aus Fernost

Keine Wertung zum (ersten) Embargo: eFootball PES 2020 hatte komische NDA-Vorgaben.
Bei japanischen Herstellern waren die NDA-Vorgaben gerade in meinen Anfangsjahren oft sehr speziell. Sechs, sieben oder acht vollgeschriebene Din-A4-Seiten waren es da eigentlich fast immer, ob der Publisher nun Nintendo, Square Enix oder Sega hieß. Konami listete vor allem bei Previews peinlich genau auf, was zum Embargo-Termin erlaubt ist, und was nicht. Ein Videoreview wie zuletzt zu eFootball PES 2020 (im Test: Note 9.0), dessen Embargo erstmals in der Nacht zum offiziellen Release fiel, wäre bei den Vorgängern damals nicht umsetzbar gewesen.

Um ins Detail zu gehen: Bilder der japanischen Nationalmannschaft oder von gewissen Teams waren vor dem Verkaufsstart (und damit zum Embargo-Ende) nicht erlaubt. Außer, wenn mindestens vier Spieler der jeweiligen Mannschaft zugleich auf einem Screenshot zu sehen waren, und auch nur im Heimtrikot. Bitte was? Der einfache Grund für derartige Vorgaben: Konami unterliegt den Vorgaben der Lizenzgeber und muss sich selbst rechtlich absichern. Wäre es bei einem Verstoß seitens eines Magazins zu einer Beschwerde oder gar Klage gekommen, hätte sich der japanische Publisher darauf berufen können, dass das Magazin den Einschränkungen zugestimmt hatte.

Das neue PES ist aber nicht nur aufgrund des Release-Embargos ein Sonderfall: Da zum Launch noch nicht alle Funktionen und Spielmodi verfügbar waren, gab es zwei Embargos. Jenes zum Release untersagte inhaltlich nichts, wohl aber die Vergabe einer finalen Wertung. Der Embargo-Termin einige Tage nach dem Launch ließ auch diese zu. Eine japanische Sonderlichkeit? Nicht ganz: für EAs Need for Speed - Heat (im Test: Note 7.5) durfte zum EA-Access-Start lediglich über die ersten zehn Spielstunden beziehungsweise bis zum Erreichen von Reputationsrang 10 berichtet werden. Auch hier: ohne Wertung. Immerhin gab es dafür beim jüngsten Need for Speed kein Wertungsembargo, das nach dem Launchtermin lag.

Sehen wir einmal davon ab, dass es zumindest vor deutschen Gerichten nicht möglich sein dürfte, nach Verfügbarkeitsstart eines Produkts Bewertungen dieses Produkts zu untersagen: Wurden jemals rechtliche Schritte bei Verstößen eingeleitet? Obgleich sie bei dem Wust an Vorgaben wie im Beispiel PES 2020 fast schon vorprogrammiert sind, kann ich mich an keine Probleme erinnern, weder bei Kollegen noch bei mir. Verstöße – von aller Wahrscheinlichkeit nach unabsichtlicher Natur – habe ich in Artikeln oder Videos dagegen oft genug entdeckt. Und war auch selbst nicht davor gefeit: Selbst Nintendo, die schon bei kleineren NDA-Brüchen auch mal YouTube-Videos sperren lassen, interessierte es im Fall von Mario Tennis Aces (im Test: Note 7.5) letztlich nicht, dass mein Test auch Spielszenen aus der Kampagne und anderen Modi zeigte. Zum Embargo-Ende waren laut NDA nur solche Spielszenen aus dem sogenannten Real-Modus erlaubt, in dem Spieler zwingend die Bewegungssteuerung der Joy-Cons benutzen mussten.

Die Sinnhaftigkeit mancher NDA-Vorgaben darf man auch bei Nintendo hinterfragen. Bei Luigi's Mansion 3 (im Test: Note 8.0) war das Zeigen von Zwischensequenzen untersagt. Etwa wegen der so "überraschenden" Story? Wohl eher nicht. Als gravierende Einschränkung würde ich besagte Vorgabe zwar nicht betrachten: Weder musste man zur Story schweigen, noch sind die Cutscenes wichtig. Nur zeigen durfte man sie eben nur sehr eingeschränkt.
Anzeige
Dieses Bild aus Mario Tennis Aces hätte laut NDA zum Embargo-Termin nicht gezeigt werden dürfen, weil es den Storymodus zeigt.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 415478 - 20. November 2019 - 19:38 #

Viel Spaß beim Lesen!

Claus 30 Pro-Gamer - - 296936 - 20. November 2019 - 19:39 #

5 Seiten, w-o-w!
Danke!

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 186037 - 20. November 2019 - 19:50 #

Wow! Super! Der Report ist da! *freu^^

Hannes Herrmann Community-Moderator - - 19565 - 20. November 2019 - 20:00 #

Ein Riesending, danke für den Artikel!

Danywilde 24 Trolljäger - - 90682 - 20. November 2019 - 20:04 #

Auf diesen Report habe ich mich gefreut und wurde nicht enttäuscht. Benjamin, danke für die interessanten Eindrücke!

TSH-Lightning 23 Langzeituser - - 38206 - 20. November 2019 - 20:18 #

Klasse Artikel; ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten! Besonders interessant sind natürlich die persönlichen Anekdoten die hier reingeflossen sind. Was ich auch kritisch / unfair finde sind Vorabberichterstattungen oder Vorabbemusterung nur für einzelne und "vergessene" Keys.

Golmo 17 Shapeshifter - 8759 - 20. November 2019 - 20:33 #

Sehr schöner und interessanter Bericht aus der Perspektive eines Games Redakteurs. Habe ich sehr gerne & interessiert gelesen.

Leider müssen diese NDAs aber sein damit die Redakteure nicht völlig durchdrehen, während sie sich gegenseitig versuchen die Butter vom Brot zu nehmen. Noch früher, noch länger, noch mehr....und im Thumbnail von Youtube packen wir noch diesen WOW! Moment des Spiels.

Spoiler gibt es nicht nur bei der Story liebe Games Redakteure!
Auch späte Gameplay Elemente können ein Spoiler sein. Stell dir vor du erwähnst in deinem Red Dead Redemption Test, das man später im Spiel ein Auto bekommt. Hat mit der Story so erstmal nichts zu tun aber es wäre eine drastische Gameplay Neuheit / Änderung und wenn ich das schon weiss bevor ich selber spielen kann, ruiniert es die Überraschung gänzlich und man spielt vielleicht auch ganz anders weil man bereits im Hinterkopf hat was noch kommt.

An dieser Stelle: Vielen Dank an GamersGlobal für den Star Wars: Fallen Order Gameplay-Spoiler im Testvideo. Ich hoffe das hat euch drölf Klicks mehr gebracht und sich wenigstens gelohnt.

Harry67 19 Megatalent - - 17189 - 20. November 2019 - 20:35 #

Wenn das in Fallen Order wesentliche Spoiler waren, dann tut es mir echt leid ums Spiel, bzw. dann habe ich wohl wirklich nichts verpasst.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 417556 - 20. November 2019 - 21:12 #

Welcher Spoiler soll das denn im Star-Wars-test gewesen sein?

Golmo 17 Shapeshifter - 8759 - 20. November 2019 - 22:51 #

Hat mit dem Lichtschwert zu tun...
Ihr zeigt da im Video ganz beiläufig eine Funktion von der man nichts wusste und was, sobald man es im Spiel selbst erhält, sicherlich ein cooler „Oh!!“ Moment gewesen wäre.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33243 - 20. November 2019 - 23:11 #

Das ist doch eine unsinnige Beschwerde. Wenn man einen Test liest oder guckt, muss doch klar sein, dass es um Gameplay-Details geht. Wenn man so etwas nicht wissen will, muss einem erst mal der Blick auf den Wertungskasten reichen.

Davon abgesehen halte ich auch deine Fantasie von den völlig am Rad drehenden Redakteuren für an den Haaren herbei gezogen. Ich würde sogar so weit gehen, dass die fixe Idee, man bräuchte Einschränkungen bei der freien Berichterstattung seitens der Hersteller als wichtige Kontrollinstanz von Spielejournalisten, ein wahnwitziger Irrweg ist. Zumal es genug Tests und Artikel gibt, die nach Release erscheinen, und eindeutig nicht die Spoiler-Hölle auf Erden hereinbrechen lassen, nur weil man diesen Journalisten-Teufel freie Bahn lässt.

Ich jedenfalls hab es dann doch lieber, wenn der Journalist für mich entscheidet, was wichtig für mich ist, als wenn es der Hersteller tut, und der dabei sicherlich keine kritische Berichterstattung im Sinn hat.

Specter 18 Doppel-Voter - - 10108 - 21. November 2019 - 7:53 #

Meinst du das geheime Feature, das schon vorher offiziell bekannt war und extra vorab per Trailer vorgestellt wurde? ;)
https://www.gamersglobal.de/news/166763/x019-uebersicht-der-ankuendigungen-und-trailer

Golmo 17 Shapeshifter - 8759 - 21. November 2019 - 9:30 #

Alles klar, den Launch Trailer hatte ich nicht gesehen. Da war EA selber doof. Sorry GG!

Hedeltrollo 22 AAA-Gamer - P - 31446 - 25. November 2019 - 6:59 #

Die Hardware-Mindestanforderungen! Unvergessen ist doch der Moment, in dem das Spiel nach minutenlangem Download das erste Mal startet und dann...oh...es ruckelt. Sorry, aber wenn ich das vorher schon weiß, bin ich um einen wesentlichen emotionalen Moment beraubt worden.

TheRaffer 21 Motivator - - 26436 - 25. November 2019 - 19:37 #

Oh ja, das kann ich voll und ganz nachvollziehen. :P

Harry67 19 Megatalent - - 17189 - 20. November 2019 - 20:37 #

Danke für den Artikel. War interessant und unterhaltsam zu lesen.

euph 27 Spiele-Experte - P - 96202 - 20. November 2019 - 20:40 #

Schön und informativ.

Specter 18 Doppel-Voter - - 10108 - 20. November 2019 - 20:51 #

Toller Einblick, danke dafür! Gelten für Print-Magazine eigentlich andere Regeln? Oder ist es einfach Pech, wenn die neue Ausgabe am 15.03. erscheint und erst ab dem 16.03. berichtet werden darf? Und wie wird mit dem Vorab-Versand an Abonnenten umgegangen? Zählt dann der offizielle Erscheinungstermin? Und kann es sein, dass das japanische Magazin Famitsu regelmässig als erstes Medium berichtet / bewertet?!

Benjamin Braun Freier Redakteur - 417556 - 20. November 2019 - 21:24 #

Es gibt immer noch in Einzelfällen Printbevorzugung, da die Hefte immer mehr an Auflage verlieren, eh alle auch online veröffentlichen und die Vorlaufzeiten wegen des "Wartens auf den Day-One-patch" tendenziell eh kürzer geworden sind, gibt es da aber meinem Eindruck nach seltener noch Unterschiede. Aber wie gesagt: Uncharted 4 hatte etwa die M!Games mindestens 4 Tage früher vorliegen, als ich. Wenn alle sehr spät bemustert wurden, dann kannst du das im Regelfall am Zeitpunkt der Testveröffentlichung erkennen. Ein großes Print-magazin mit Sitz in München schafft in solchen Fällen meistens keinen pünktlichen Test. Ein anderes aus Fürth schafft das hingegen schon.

Specter 18 Doppel-Voter - - 10108 - 20. November 2019 - 21:28 #

Danke dir! Nebenbei: Du hattest letztens ja erwähnt, dass das Titelbild für den Artikel noch nicht steht... Ganz persönliche Meinung: Das Titelbild ist das schwächste Element des Beitrags.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 30150 - 20. November 2019 - 21:35 #

Die aktuelle Ausgabe der Gamepro ist anderthalb Wochen nach der aktuellen Ausgabe der M!Games erschienen und beinhaltet keine Tests zu Luigi's Mansion 3 und Call of Duty: Modern Warfare. Dafür wurde The Outer Worlds nur in der Gamepro getestet.

Allerdings dürfte Print für Webedia auch nicht mehr den allerhöchsten Stellenwert besitzen.

Aber interessant zu wissen, dass sie auch online der Konkurrenz hinterherhinken.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 417556 - 21. November 2019 - 12:52 #

Ich habe nicht gesagt, dass die hinterherhinken würden, sondern dass manche Magazine bei Spielen, wo es offenbar für alle besonders knappe Vorlaufzeiten gab, das Embargo häufig nicht geschafft haben. In der Praxis passiert das halt vor allem deshalb vergleichsweise selten, da die Vorlaufzeiten allgemein meist ausreichend groß sind und die reichweitenstärksten Magazine bzw. auch kleinere Printhefte eben manchmal auch noch früher Zugang erhalten. Ich spreche jetzt nicht von "ausgewählten Vorabbemusterungen" wie bei Borderlands 3, RDR2 oder jüngst SW Jedi. Aber, ich spreche das Beispiel ja im Artikel an, es gibt immer wieder mal mehrere Vorabbemusterungswellen: Uncharted 4 hatte ich ab Dienstag früh (Embargo Donnerstag um 6:00 Uhr), weshalb wir da auch das Video erst nach Embargo gebracht haben – übrigens haben wir, bevor ich richtig loslegen konnte, noch die SdK aufgenommen. Ich weiß aber von einem Printmagazin, dass sie Uncharted 4 mindestens schon am Freitag der Vorwoche hatten und kann mir gut vorstellen, dass andere das Spiel sogar noch ein, zwei Tage eher erhalten haben.

Ähnliches Beispiel: Das Tomb-Raider-Reboot kam an einem Freitag an, Embargo am direkt darauffolgenden Montag um 16:00 Uhr, über 'ne Woche vor Launch (kannst du ja anhand des Datums der Testveröffentlichung und dem Release-Datum genauer nachschauen). In dem Fall weiß ich nicht, ab wann andere Magazine in Deutschland was erhalten haben. Aber wenn ich nach den Erfahrungen der letzten Jahre gehe, dann wären, im Fall des Mustererhalts für alle am genannten Freitag, zum Embargo bei manchen Magazinen keine (finalen) Tests live gegangen, und damit meine ich in erster Linie die größeren, bei denen man glauben sollte, dass die viel eher auch mal kurzfristig Kapazitäten freimachen können.

euph 27 Spiele-Experte - P - 96202 - 21. November 2019 - 12:52 #

"Uncharted 4 hatte ich ab Dienstag früh (Embargo Donnerstag um 6:00 Uhr), weshalb wir da auch das Video erst nach Embargo gebracht haben – übrigens haben wir, bevor ich richtig loslegen konnte, noch die SdK aufgenommen. Ich weiß aber von einem Printmagazin, dass sie Uncharted 4 mindestens schon am Freitag der Vorwoche hatten und kann mir gut vorstellen, dass andere das Spiel sogar noch ein, zwei Tage eher erhalten haben."

Uncharted 4 hatte ich als Kunde bereits am Freitag im Shop meines Vertrauens gekauft, könnte in diesem Fall beim Magazin doch ähnlich sein und muss daher nicht unbedingt eine frühere Bemusterung gewesen sein.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 417556 - 21. November 2019 - 13:00 #

Nein, Release war am Dienstag nach dem Embargo. Oder hattest du das Spiel schon über eine Woche vor dem Release?

Edit: Kurz die Timeline:

Freitag 29. April
Dienstag (der Tag, ab dem ich ein Muster hatte) 3. Mai
Donnerstag 5. Mai (Embargo)
Dienstag 10. Mai (offizieller Release)

euph 27 Spiele-Experte - P - 96202 - 21. November 2019 - 15:07 #

Ah, okay. Das habe ich falsch verstanden. Nein, ich hatte es am Wochenende vor dem Release.

Golmo 17 Shapeshifter - 8759 - 20. November 2019 - 22:53 #

Hatte die GameStar nicht sogar einen Exklusiv Test zu Elex locker 1 Monat vor Release? Das war krass.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33243 - 20. November 2019 - 23:13 #

Die Gamestar ist aber auch Deutschlands größtes Online-Spielemagazin. Das hat mit Print-Bevorzugung nichts zu tun.

Harry67 19 Megatalent - - 17189 - 21. November 2019 - 5:39 #

Der war auch Online Exklusiv.

Tand 16 Übertalent - P - 5006 - 20. November 2019 - 21:05 #

Sehr schöner Artikel - vielen Dank dafür.

Da stellt sich natürlich die Frage, ob ihr auch ein Vorabmuster ablehnen würdet, falls das NDA zu restriktiv ist. Hättet ihr bspw. ein Red Dead Redemption 2 abgelehnt, falls es die Vorgabe gehabt hätte, dass ihr nicht über die Steuerung schreiben dürft? Oder hättet ihr die Aktualität des Testes höher gewichtet? Finden solche Abwägungen zwischen NDA-Vorgaben vs. später Testartikel überhaupt statt?

Green Yoshi 21 Motivator - P - 30150 - 20. November 2019 - 21:24 #

Lesenswerter und kurzweiliger Artikel.

Als Leser stören mich NDAs, wenn ich dadurch mein Heft als Abonnent erst nach dem Erscheinen am Kiosk erhalte. So geschehen bei der letzten M!Games, die sonst Luigi's Mansion 3 und Call of Duty: Modern Warfare nicht in der Oktober-Ausgabe hätte testen können. Manchmal kommt das Heft aber auch vor dem Embargo-Ende an. Da konnte ich dann im ResetEra-Forum für die User die wesentlichen Punkte aus dem M!Games-Review zu Days Gone übersetzen.

Bei Websites stören mich NDAs kaum, im Optimalfall endet das NDA vor Erscheinen des Spiels. Aber notfalls kann ich den einen Tag auch noch warten.

xan 18 Doppel-Voter - P - 10217 - 20. November 2019 - 21:36 #

Vielen Dank für den ausführlichen Artikel. NDAs kann ich aus Herstellersicht total nachvollziehen, waurm das heutzutage mit Vorabbemusterung und Codes übers Internet nicht wirklich funktioniert ist mir ein Rätsel. Aber vielleicht ändert sich das noch. Es wäre schon schön, wenn zum Erscheinen eines Titels auch die Tests erscheinen würden. Wünschen kann man sich viel.

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 23033 - 20. November 2019 - 23:31 #

Sehr interessantes Thema und gut durchleuchtet und aufbereitet! Gerne gelesen :)

An einer Stelle ist mir allerdings nicht ganz klar, von wem Benjamin spricht. Ein "japanischer Publisher mit 1 Mio Strafe", dann ist aber direkt von Ubisoft die Rede, wo dieser Straf-Passus nun nicht mehr enthalten ist. Dann "der hier ungenannte Hersteller" von Lara Croft - aber Entwickler von Tomb Raider ist doch u.a. Ubisoft, Eidos... Verwirrend. Geht es um den Publisher von TR = Square Enix?

BobaHotFett 13 Koop-Gamer - 1460 - 21. November 2019 - 9:23 #

Was ist denn bitte "komosche"? Tippfehler? Dialekt?

blobblond 20 Gold-Gamer - P - 22796 - 21. November 2019 - 19:06 #

Hättes auch einfach auf "Fehler melden" klicken können...

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33243 - 21. November 2019 - 21:34 #

Er fragt halt lieber nochmal, kann ja sein, dass "k. o. moschen" gemeint ist.

Necromanus 19 Megatalent - - 13714 - 21. November 2019 - 9:35 #

Ein interessantes Thema, danke für den Bericht. Eine kritische Einschätzung vermisse ich inzwischen eh bei vielen Seiten. Oft werden die negativen Punkte nicht oder nur unzureichend erwähnt. Das finde ich schon sehr schade.

thoohl 17 Shapeshifter - P - 6112 - 21. November 2019 - 9:47 #

Großartiker Artikel und sehr interessante Inhalte. Mir vorher wenig bekannt.

Berndor 15 Kenner - P - 3099 - 21. November 2019 - 10:08 #

Danke für den tollen Artikel und die Einblicke "hinter den Kulissen."
NDAs waren mir schon vorher bekannt ( auch wegen Hardware ), aber dass da teilweise eine solche Korinthenkackerei betrieben wird....

Hyperlord 18 Doppel-Voter - - 10195 - 21. November 2019 - 13:44 #

Informativ, GS hatte das Thema mit nem Video beackern müssen, GG hat den textgewaltigen Benjamin ;-)

Benjamin Braun Freier Redakteur - 417556 - 21. November 2019 - 17:23 #

Der Artikel war in der Ursprungsfassung noch ein bisschen länger, kein Vorwurf an GG, die den viel zu langen Artikel dadurch zweifellos insgesamt entschlackt haben, aber da der Teil bei der Endabnahme offenbar flöten ging, ich den Punkt aber recht spannend finde, hier trotzdem noch etwas zu Batman - Arkham City, was allein mit dem noch enthaltenen Screenshot nicht in Gänze zum Ausdruck kommt.

Der Release von Arkham City liegt ja bereits einige Zeit zurück, das war noch lange vor dem Übergang auf PS4 und Xbox One. Jedenfalls hatten wir (sehr zeitig, also auch so ca. zwei Wochen, aber das weiß ich nicht mehr genau) eine 360-Fassung vorliegen – die Versionen für die MS-Konsole waren in der Generation halt fast immer die besseren bzw. saubereren Versionen bei Multiplattformtiteln. Jedenfalls gab es schon da mehrere Embargo-Termine und weitere Vorgaben. Zu dem Zeitpunkt, als der Test erschien, waren abschließenden Wertungen erlaubt, es gab mWn auch keine inhaltlichen Einschränkungen, abseits vielleicht irgendwelcher Anmerkungen, dass man Storyspoiler allgemein vermeiden sollte und nicht das Ende zeigen darf.

Aber es gab eine auch damals besondere Vorgabe bzw. zwei Vorgaben: 1. Videos waren erlaubt, aber mit maximal fünf Minuten, eigene Screenhots waren bis zum zweiten Embargo-Termin (auch noch vor dem offiziellen Launch) untersagt – wir haben sie zum genannten Termin in einem Artikelupdate hinzugefügt. Jetzt mal abseits der Vorgabe an sich, ist die Frage nach dem Grund spannend, über die ich tatsächlich im konkreten Fall bis heute nur spekulieren kann. Es könnte daran gelegen haben, dass noch ein Patch ausstand, da warten heute ja manche Publisher drauf, bevor die Bemusterung überhaupt startet. Möglicherweise lag es auch daran, dass gerade zu dieser Zeit kaum ein Spielemagazin wirklich hochwertige Capture-Hardware für Konsolenspiele verwendete – zur Erinnerung: The Witcher 3 hatten alle, auch die PC-Magazine, zunächst nur für die PS4 Debug, und entsprechend auch primär darauf getestet. Bei der GameStar (später durch PC-Bilder ausgetauscht) haben die aufgrund ihrer damals beschränkten Capture-Hardware (ging bei denen im Zweifel maximal mit 1080i) alles in 720p gemacht. GamersGlobal hat in 1080p gegrabbt.

Jedenfalls kännte man deshalb diese Vorgabe von Warner bzgl. eigener Screenshots ja nachvollziehen, nicht nur wegen der möglicherweise niedrigeren Qualität, sondern ggf. auch wegen des Updates, das es noch vor dem zweiten Embargo gegeben haben könnte. Nur: habe ich da nicht am Ende Screenshots benutzt, die ich während des ursprünglichen Tests gespeichert habe, und hat das nicht jeder andere Tester genauso gemacht? Egal, eine seltsame Vorgabe jedenfalls, bei der ich damals schon nicht wirklich verstanden habe, weshalb es sie gab. Die mit den maximal fünf Minuten fürs Testvideo verstehe ich da schon eher, obwohl mir die in einem so riesigen Spiel natürlich nicht wirklich geschmeckt hat.

Griswald Meistersuppe 19 Megatalent - 14231 - 21. November 2019 - 16:02 #

Sehr interessant und informativ geschrieben. Die 5 Seiten waren echt lesenswert. Vielen Dank dafür Benjamin.

Sierra 27 Spiele-Experte - 84421 - 21. November 2019 - 17:59 #

Starker Artikel und super geschrieben. Sehr informativ und unterhaltsam.

TSH-Lightning 23 Langzeituser - - 38206 - 21. November 2019 - 18:36 #

Hab ich beim Fehler melden was falsch gemacht? Die 4 ersten stehen auf "offen"; später gemeldete dann "behoben". Wollte doch irgendwann mal "Redigierer" werden.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 48573 - 22. November 2019 - 10:42 #

Da habe ich im Zweifel nicht weit genug gescrollt und deine Fehlermeldungen übersehen. Mea culpa.

TSH-Lightning 23 Langzeituser - - 38206 - 25. November 2019 - 18:41 #

Oh, es hat doch noch geklappt. Danke :)

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 10270 - 21. November 2019 - 19:30 #

Einfach nicht unterschreiben und gut ist.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 415478 - 22. November 2019 - 8:33 #

Wirklich? Das bedeutet, dass wir die Vorabversion nicht bekommen,, und in der Folge... siehe Artikelende.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 23771 - 22. November 2019 - 13:47 #

Wäre es nicht eigentlich sinnvoller, wenn der Spielejournalismus insgesamt weg von der Hofberichterstattung zu Release geht und Spiele einfach bespricht, wenn es richtig erscheint? Jetzt kommt natürlich das Argument, dann interessiert es keinen mehr, das mag vielleicht auf klassische Produkt-Tests-Kaufberatung zutreffen, aber wenn man sich tiefgehender mit Spielen beschäftigt, geht das doch auch noch. In Literatur und Film werden die Werke doch auch nicht nur zu ihrem Release besprochen und dann wieder vergessen bzw. maximal für irgendwelche Top-Listen nochmal hervorgekramt. Gerade bei Spielen geht der Konsum doch auch immer weg von Release-Käufen, da wird auf Sales gewartet oder Service-Games, die sich stetig entwickeln. Könnte man über alles berichten. Oder mal die Enwicklungsgeschichte eines älteren Spiels, mal schauen, wie zum Beispiel DayZ heute so aussieht oder jetzt die Story von Red Dead Redemption 2 ein Jahr nach Release mal teifer analysieren. Kann mir nicht vorstellen, dass das alles niemanden interessiert. NDA und Testmuster sind doch hausgemachte Probleme, wenn man seine Hauptaufgabe als Journalist in den klassischen Spieletests sieht, die nach meinem Eindruck immer weniger wichtig werden.

Olphas 24 Trolljäger - - 59836 - 22. November 2019 - 14:06 #

Das Problem ist, dass das für einige sicher interessant ist, aber das große Publikum nun mal strömt, wenn ein Spiel rauskommt. Da kann ein Tag später schon mal bedeuten, dass ein Test rumdümpelt oder ein Tag früher, dass ungeahnte Abrufzahlen auftreten.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33243 - 22. November 2019 - 20:29 #

Das ist ja in der Theorie eine interessante Überlegung (und Auf ein Bier zeigen, dass das auch für eine Enthusiasten-Zielgruppe funktionieren kann), wenn dabei dann aber die Zugriffszahlen auf Youtube deutlich einbrechen, ist das einfach nicht attraktiv. Das ist ja zum großen Teil Suchmaschinen-Traffic, also Leute, die GG gar nicht kennen, aber dann eben einen Test zu XY suchen (sieht man an den Kommentaren ziemlich deutlich). Das tun die aber nicht auf Kommando ein Jahr nach Release, wenn GG einen Artikel dazu macht. Ergo erreicht man dann nur die Stammleser, was für viele Magazine einfach nicht ausreicht.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 23771 - 22. November 2019 - 21:57 #

Natürlich ist das theoretisch und vielleicht ist es ja wirklich so, dass die Masse nur Tests zu Release will (um ja dann doch nur auf die Note zu schauen und mit der eigenen Meinung abzugleichen), aber das kann's ja nicht sein. Auf ein bier ist ein Beispiel, in viel größerem Stil macht Kotaku, was ich mir ungefähr vorstelle.

Bantadur 16 Übertalent - P - 4052 - 22. November 2019 - 14:16 #

Vielen Dank für diesen informativen Artikel!

marshel87 17 Shapeshifter - F - 6404 - 22. November 2019 - 14:43 #

Hier würde mich ja noch interessieren warum z.B. Verkaufsriesen wie Amazon oder MediaMarkt dann manche Spiele 2..3.. Tage vorher verkaufen können/dürfen. Ein Abgleich mit den dort vorhandenen NDAs würde mich reizen :) Quasi: Ihr durftet noch nicht berichten, aber das Spiel steht schon im Laden nebenan! was nun?

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 23771 - 22. November 2019 - 15:13 #

Dürfen die eigentlich auch nicht und es gab auch schon Abmahnungen an Verkäufer, die zu früh verschicken/rausgeben.

revo 16 Übertalent - P - 5234 - 24. November 2019 - 0:25 #

Wow. Mega interessant. Man hört immer nur „NDA“ und weiß nie so recht was damit anzufangen. Das sieht nun anders aus. Danke!

wizace 14 Komm-Experte - 2277 - 25. November 2019 - 12:57 #

Bin jetzt am Ende von Seite 1. 5 Seiten. Also, ich glaube, so vom Aussagewert hab ichs...

Benjamin Braun Freier Redakteur - 417556 - 25. November 2019 - 13:03 #

Ähm, "m'okay", wie mein früherer Biologie-Lehrer immer zu sagen pflegte...

paschalis 28 Endgamer - - 127434 - 25. November 2019 - 16:42 #

Du bist in Colorado zur Schule gegangen?

Benjamin Braun Freier Redakteur - 417556 - 25. November 2019 - 17:04 #

Exakt, Columbine High School. Allerdings hatte der Chef-Koch nie gute Ratschläge für mich übrig.