Die PSP im Fokus

E3: Sony Pressekonferenz Report

Der Klassiker findet ein neues Zuhause: Final Fantasy 7 ab sofort auf PlayStation Network.

PlayStation Network

Auch das PlayStation Network wurde umfangreich mit Zahlen bedacht. Laut Jack Tretton sind derzeit 24 Millionen User in 55 Ländern registriert und bereits 475 Millionen Inhalte heruntergeladen worden. Außerdem biete PSN derzeit 90 exklusive Titel. Interessanter war jedoch die Ankündigung nach den Zahlenspielereien: Noch dieses Jahr sollen 50 PSOne-Klassiker ihren Weg auf die Onlineplattform finden. Den Anfang macht dabei Final Fantasy 7, dass ab sofort zum Download bereit steht. Nebenbei werden weitere Zusatzinhalte angekündigt, darunter für Infamous und SOCOM 3 und Little Big Planet, dass in Kooperation mit Disney Interactive nun auch Sackboy-Skins in Form von Jack Sparrow und Co. erhalten wird. Mit EA, Ubisoft, Activision, Capcom, Namco und Eidos hat Sony außerdem weitere Partner für PlayStation Home an Land ziehen können, die mithelfen sollen die Second-Life-ähnliche Onlinewelt noch größer zu machen. Auf diese Ankündigung folgte ein langweiliges Werbevideo zu PlayStation Home, dass einige Aspekte wie die Minispiele, die Kreation von eigenen Avataren und andere Community Features zeigte ohne jedoch irgendwelche Neuerungen zu bieten.

Bewegung ist "in"

Viel interessanter war die dritte große Überraschung am Abend: Ein Motion-Controller für die PlayStation 3. Nach Microsoft kündigte also nun auch Sony ein bewegungssensitive Steuerung an, die auf Basis der erfolgreichen EyeToy-Kamera basiert. Richard Marks, Erfinder ersten PlayStation Motion Controllers, führte anhand eines Prototypen und zweiter rudimentärer Technologiedemos vor wie das später aussehen wird. Der Prototyp selbst sah aus wie ein Kinderzauberstab mit einer silberglänzenden Kugel am Kopfende und einigen Buttons am Stab. Die EyeToy-Kamera verfolgt nun exakt die Bewegungen des Stabes und lässt euch so mit den virtuellen Umgebungen interagieren. Das funktionierte in den Demos bereits sehr gut. Die Kamera reagierte schnell und wie bei EyeToy-Titeln üblich, gab es einige Spielereien zu bewundern. So verwandelte sich der Prototyp in der EyeToy-Ansicht von einem Moment zum anderen in ein Schwert, ein Baseballschläger oder gar ein Stopschild mit dem eine nahtlose Interaktion mit einem virtuellen Tennisball möglich war. Laut Aussagen der Entwickler zielt der neue Controller jedoch nicht nur auf Casual Gamer ab, sondern auch "Gamer’s Gamer". Und um diesen Punkt zu bestätigen wechselte die Darstellung auf dem Bildschirm in eine Egoperspektive mit der sich vorzüglich ballern ließ. Aber auch schreiben oder gar komplexe Kunstwerke malen scheint bereits in dieser ausgereift und funktionstüchtig.

Die zweite Demo versetzte den Spieler in eine Arena mit Schwert, Schild und Bogen. Letzteres machte dabei besonders deutlich wie wenig sich doch Wii Motion Plus und Sonys Controller in der Funktionsweise voneinander unterscheiden. Auch hier wird der Bogen gespannt, die Sicht zoomt hinein und beim Loslassen der Taste wird der Pfeil abgeschossen. Dennoch machte der Versuch mit Wurfsternen Gegner außer Gefecht zu setzen, dass hier eine deutlich höhere Präzision am Werk zu sein scheint – außerdem funktioniert das System sogar mit zwei Controller gleichzeitig. Somit würde es sich nicht nur zum Spielen, sondern auch zum ernsthaften Arbeiten eignet. Gezeigt wurde dazu ein Förderband mit Bauklötzen aus denen zumindest versucht wurde etwas zu erschaffen. Sogar Echtzeitstrategiespiele sollen mit dem System einfacher zu bedienen werden. Selbst ausprobieren können sollt ihr es bereits im Frühjahr 2010.

Uncharted 2 - Among Thieves war als erstes auf der PlayStation 3 in Aktion zu erleben.

Da war doch noch was

Bei all der Konzentration auf mobile Plattformen, neue Eingabegeräte und Onlinedienste, bekam man fast den Eindruck, dass Sony die PlayStation 3 vergessen hätte. Dieser Eindruck täuscht jedoch, denn Sony führte bereits zu Beginn einige Titel Live vor. Zu allererst zeigte Naughty Dogs Präsident Evan Wells eine actionreiche Szene aus Uncharted 2 - Among Thieves. Der Zuschauer wurde darin Zeuge einer Flucht des Helden Nate vor einem Kampfhubschreuber über Dächer und spannenden Feuergefechten in Häusern. Immer gefolgt von einer mysteriösen Begleiterin. Die Grafik konnte dabei besonders durch die enorme Weitsicht und die flüssigen Animationen überzeugen. An einigen Stellen waren jedoch deutliche Framerate-Einbrüche zu beobachten. Aber von der Grafik könnt ihr euch bereits jetzt selbst einen Eindruck verschaffen, denn seit Mitternacht läuft die Multiplayerbeta. Jack Tretton ließ es sich nach der Vorführung dann auch nicht nehmen darauf hinzuweisen, dass solch eine Grafikpracht nur auf der PS3 möglich wäre. Ein Urteil darüber überlassen wir euch.

256 Spieler

Erstmals echte Spielszenen gab es dann von MAG, dem Onlineshooter von Zipper Interactive zu sehen. Dieser wurde bereits letztes Jahr angekündigt und soll wahnsinnige 256 Spieler auf einem Schlachtfeld zulassen. Die Livedemo zeigte dies dann auch kurz mit acht Entwicklern auf der Bühne und den restlichen 248 Spielern im Entwicklerstudio, der QA-Abteilung und sonst wo auf der Welt verteilt. Äußerst berauschend wirkten die Szenen jedoch nicht. Alles sah stark nach anderen Taktikshootern wie Frontlines – Fuel of War und Battlefield 2 aus und in der kurzen Zeit wurden keine großartig interessanten Aspekte gezeigt. Nur soviel: Aktionen in der Nähe von zugewiesenen Zielen bringen Erfahrungspunkt; Eingenommene Stützpunkte geben dem Kommander Zugriff zu Unterstützung wie Luftschläge und dienen dem Team ab sofort als neuer Spawnpoint. Im Beispiel wurde dieser zusätzlich durch Helikopter gesichert, an deren Miniguns echte Spieler saßen. Ob das Spiel tatsächlich was taugt, werdet ihr voraussichtlich im Herbst erfahren.

Bis zu 256 Spieler auf einem Schlachtfeld, unterteilt in Teams mit unterschiedlichen Aufgaben verspricht MAG.

Lyrically (unregistriert) 3. Juni 2009 - 22:41 #

Eine nette Pressekonferenz von Sony, mir fehlten aber die großen Neuankündigungen für die Playstation 3.

Ridger 20 Gold-Gamer - P - 20527 - 4. Juni 2009 - 3:14 #

Ich mache mir Sorgen um meine vielen Spiele auf UMD, die ich dann nicht mehr auf PSPgo spielen kann. Oder muss ich in Zukunft zwei PSPs mit mir herumtragen? Und gab es Informationen, ob Gran Turismo Portable etc NUR auf PSPgo funktionieren?

Sehr guter Artikel übrigens.

Christoph Licht Redakteur - 55877 - 4. Juni 2009 - 5:35 #

Danke.

Nein, GT PSP läuft auch auf der PSP3000 wenn ich die Aussagen richtig verstanden habe. In Sachen UMD-Spiele: http://www.gamersglobal.de/news/5285

Name 4. Juni 2009 - 7:33 #

Im Gegensatz zu Nintendo oder Microsoft finde ich die Ankündigungen von Sony durchweg solide:

PSP: Motorstorm Arctic Edge, MGS (KEIN SPINOFF OHNE KOJIMA WIE RISING!!), RESIDENT EVIL PORTABLE, Gran Tourismo

PS3: God of War3 , Trico, Heavy Rain, Final Fantasy Online, Uncharted 2, außerdem ist der Zugang ins freie Internet (kein kastriertes XBOx Live) für mich ein Kaufgrund! Jetzt muss nur noch die Preissenkung kommen.

Auf die Spinoff-Geldmache ohne Kojima: MGS Rising kann ich verzichten!

Und was hat eigentlich Microsoft: Außer "ja Halo 3 Addon irgendwann und dieser Casual - Steuerung kam nichts!

goodoldbismarck 12 Trollwächter - 1028 - 4. Juni 2009 - 15:23 #

So langsam läufts Sony ;)