Games: Geschnitten oder am Stück?

Die Zerhackstückelung Report

Benjamin Braun 2. Mai 2016 - 18:06 — vor 2 Jahren aktualisiert
Der Versus-Modus in Resident Evil 5 war nur der erste Fall von Capcoms umstrittenem "On-Disc-DLC".
Anzeige
 

Rausgeschnittene DLC-Inhalte –
verwerflich oder verständlich

In Anbetracht des deutlich ausgeweiteten Angebots an kostenpflichtigen Zusatzinhalten stellt sich die Frage, ob Entwickler nicht teils Inhalte aus dem Hauptspiel herausschneiden, um zusätzliche Umsätze zu generieren. Nicht zuletzt Capcom sah sich diesem Vorwurf der Spieler in der Vergangenheit bereits mehrfach ausgesetzt. Für den größten Unmut und die Schaffung des Begriffs "On-Disc-DLC" sorgte eine Erweiterung zum im März 2009 veröffentlichten Resident Evil 5. Die Mehrspieler-Erweiterung Versus-Modus benötigte lediglich einen wenige KB großen Download, um die Inhalte im Spiel freizuschalten. Capcom erklärte die geringe Größe damit, dass lediglich neue Codezeilen hinzugefügt werden mussten, während im Modus ansonsten auf die bestehenden Grafik-Assetts zurückgegriffen würde. Ob das den Tatsachen entspricht, ist bis heute nicht restlos geklärt. Da auch in Spielen wie Street Fighter X Tekken kostenpflichtige Zusatzkämpfer mittels Mini-Downloads freigeschaltet wurden, dürfte der Verdacht des "künstlichen DLC", der also in Wahrheit schon im Hauptprogramm enthalten ist, zutreffen.
 
Doch auch wenn Capcom schon mit großer Vorlaufzeit Inhalte produziert hatte, die bloß noch freigeschaltet werden mussten, ist der Vorwurf der bewussten Unterschlagung nicht automatisch gerechtfertigt. Ein Wirtschaftsunternehmen muss Kosten und Nutzen kalkulieren. Würde man den Mehrwert, den Erweiterungen bieten können, direkt in ein damit teurer produziertes Spiel stecken, müsste man davon folglich mehr Einheiten verkaufen. Gerade bei Mehrspieler-Titeln sollten neue Klassen, Karten und so weiter sowieso schon lange im Vorfeld ausbalanciert werden – es liegt nahe, das nicht erst nach Release des Hauptprogramms zu erledigen.
 
Die Erinnerungssequenz 12 Schlacht um Forli kam erst per DLC in Assassin's Creed 2. Bewusst weggelassen oder nicht?
Voraussetzung dafür, dass diese Gleichung ohne Nachteil für den Kunden aufgeht, ist natürlich ein ausreichend umfangreiches Hauptprogramm. Gerade bei einem Star Wars Battlefront kann man schon ins Zweifeln kommen, ob der Release-Umfang ohne kostenpflichtige (und teils kostenlose) DLC ausreichend war. Doch auch hier kann man argumentieren: Die Spieler können selbst entscheiden, ob sie das mitmachen, an Warnungen vor dem überschaubaren Map-Umfang hat es ja nicht gemangelt.
 

Was in der Zwischenzeit geschah...

Allerdings gibt es Ausnahmen, bei denen die Entwickler Inhalte weglassen, um ein besonders hohes Interesse am Nachkauf zu wecken. So veröffentlichte Ubisoft zu Assassin's Creed 2 mit Fegefeuer der Eitelkeiten und Schlacht um Forli zwei der im Spiel als "Erinnerungssequenzen" bezeichneten Kapitel, die Lücken im Hauptspiel schlossen. Immerhin: Allzu kostspielig waren die beiden DLC-Erweiterungen mit jeweils 3,99 Euro nicht – und freundlicherweise brachten sie, wie viele andere DLC, keine Achievements hinzu
 
Die "Missing Link"-Erweiterung zu Deus Ex - Human Revolution war manchen Spielern ein Dorn im Auge.
Aber es gibt auch echte Negativ-Beispiele für absichtlich weggelassene Inhalte, die danach als DLC an den Mann und die Frau gebracht werden sollen. Die Missing Link-Zusatzmission zu Deus Ex - Human Revolution (Test: Note 9.0) etwa schließt eine klaffende Story-Lücke gegen Ende der Hauptkampagne. Dort plante Hauptfigur Adam Jensen, sich an Bord eines Schiffes zu schmuggeln. Was dort genau passiert, bleibt im Verborgenen. Stattdessen landen wir im Hauptspiel nach einer kurzen Sequenz im finalen Abschnitt in Singapur. Der ursprüngliche Preis lag jedoch nicht höher als bei vergleichbaren DLCs auch: Je nach Plattform wurden elf bis 15 Euro fällig, was jeweils circa einem Fünftel der Kosten fürs Hauptspiel entspricht. Da der Umfang der Zusatzmission ebenfalls bei etwa einem Fünftel der Spielzeit des Hauptspiels bietet, herrscht auch in soweit Deckungsgleichheit.
 
Es bleibt die Frage nach dem Gegenwert, die die heutigen Zusatzinhalte bieten, besonders im Vergleich mit früheren Addons und ähnlichen Inhaltspaketen. Spielt uns die Erinnerung einen Streich oder haben die Publisher früher mehr fürs Geld geboten?
 

Sind DLC weniger wert als Addons?

Kostenpflichtige Erweiterungen zu Dragon Age Inquisition gab es einige, einen Seasonpass nicht.
Langjährige Spieler, die wir mit dem Begriff Addon konfrontieren, denken in vielen Fällen an Kaliber wie die Baldur's Gate 2-Erweiterung Thron des Bhaal. Mehr als 20 Stunden zusätzliche Spielzeit, was immerhin knapp einem Viertel des Umfangs des Hauptspiels entspricht, gibt es dort. Allerdings zahlte man für das seinerzeit nur auf Disc erhältliche Addon auch mal eben 30 Euro, also etwa zwei Drittel bis drei Viertel des Hauptspiel-Preises. An der Qualität von Thron des Bhaal gibt es nichts zu rütteln, da es mitsamt einiger spielerischer Neuerungen die Handlung von Biowares Rollenspielreihe zu einem befriedigenden Abschluss bringt. Bei den jüngeren RPG-Reihen von Bioware sind die Relationen ähnlich. So bieten die Story-Erweiterungen Eindringling und Hakkons Fänge zu Dragon Age - Inquisition für jeweils 14,99 Euro eine Spielzeit von jeweils neun bis zehn Stunden, was also ziemlich genau dem Verhältnis von Thron des Bhaal entspricht. Lediglich die Story-Erweiterung Der Abstieg fällt zum selben Stückpreis mit nur sechs Stunden deutlich ab.

The Witcher 3: Hearts of Stone wiederum schlägt Baldur's Gate: Thron des Bhaal beim Verhältnis Kosten zu Umfang klar. Die erste von zwei Story-Erweiterungen zum aktuellen Witcher-Rollenspiel kostet einzeln gerade mal 10 Euro und bringt dafür mehr als 15 Stunden Spielzeit. Darüber hinaus gibt es ein Seasonpass-Angebot für 25 Euro für Hearts of Stone und den zweiten Story-DLC Blood and Wine zusammen. Und auch der dürfte nicht gerade kurz werden.
 
Bei den Bethesda-Rollenspielen sieht die Sache schon etwas anders aus. Die fünf Story-Erweiterungen zu Fallout 3 bieten im Schnitt eine Spielzeit von ungefähr 4 Stunden. Für jeden davon wurden anfangs allerdings 9,99 Euro beziehungsweise 800 Microsoft Points fällig – einen günstigeren Seasonpass gab es damals noch nicht. Immerhin: Bethesda besaß auch schon die Dreistigkeit, einen Pferderüstung-DLC für mehrere Euro verkaufen zu wollen, in Relation dazu...

Ebenfalls nicht überwältigend ist der rein formale Gegenwert des Bloodborne-DLC The Old Hunters (Test: Note 8.5). 10 Stunden für 19,99 Euro sind nicht schlecht, aber im Vergleich mit dem eingangs genannten Thron des Bhaal eben schwächer.
 
GTA 4 setzte auf Addons in DLC-Form, die es später auch auf Disc gab.

Strategiespiele: Schon immer zusatzinhaltsaffin

Auch im Strategie-Sektor war früher nicht alles besser. Die beiden Erweiterungen zu Heroes of Might & Magic 3 bringen mit neuen Inhalten für 30 Stunden gut eine Spielstunde pro gezahltem Euro. Dieser Wert ist bei der Zusatzkampagne Cäsar in Gallien zu Rome 2 - Total War aber mit 15 Stunden für 15 Euro nicht schlechter. Während wir im Actionbereich das Verhältnis von Spielzeit zum Kaufpreis bei Erweiterungen zu storylastigen Spielen wie Grand Theft Auto 4 noch mit älteren und neueren Spielen vergleichen könnten (für die jeweils rund 10 Stunden langen DLCs The Lost and Damned und The Ballad of Gay Tony zahlte man anfänglich jeweils rund 20 Euro), ist das spätestens bei Multiplayer-Spielen kaum noch möglich. Denn wie hoch die zusätzliche Spielzeit durch Map-Pakete wie China Rising zu Battlefield 4 tatsächlich ist, variiert von Spieler zu Spieler extrem stark. 

Letztlich ist der reine Vergleich von Spielzeit und effektiven Kosten auch nur ein Anhaltspunkt. Denn für den Vergleich des Preis-Leistungs-Verhältnisses von damaligen Erweiterungen mit heutigen, muss man auch die gebotene Qualität der Umsetzung heranziehen. Die allerdings fällt tendenziell eher sogar zugunsten der heutigen Spiele aus, da sich der allgemeine Produktionswert der Spiele deutlich gesteigert hat. Im Kern lässt sich allerdings festhalten, dass sich, rein auf die nackten Zahlen bezogen, keine gravierenden Unterschiede zwischen den "Groß-DLCs" und den klassischen Addons ergeben.

Tabelle: Disc-Addon contra DLC (ausgewählte Titel 1993 - 2015 )

Spiel (Anzahl kostenpflichtige Erweiterungen) Name Erweiterung Seasonpass / Einzelkauf Umfang Preis Download / Disk
The Elder Scrolls 3: Morrowind (2) Tribunal nein/ ja ca. 20 Stunden ca. 20 € nein/ja
  Bloodmoon nein/ ja ca. 20 Stunden ca. 20 € nein/ja
           
Resident Evil 5 (3) Eine verzweifelte Flucht nein/ ja ca. 3 Stunden 4,99 Euro Ja/Gold-Edition
  In Alpträumen verloren nein/ ja ca. 5 Stunden 4,99 Euro Ja/Gold-Edition
  Versus-Modus nein/ ja ca. 25 Stunden 4,99 Euro Ja/Gold-Edition
           
Star Wars - TIE Fighter (1) Defender of the Empire nein/ ja ca. 6 Stunden ca. 15 Euro nein/ja
           
Star Wars - X-Wing (2) Imperial Pursuit nein/ ja ca. 7 Stunden 40 Euro nein/ja
  B-Wing nein/ ja ca. 10 Stunden 40 Euro nein/ja
           
           
The Witcher 3 (2) Hearts of Stone ja/ ja ca. 15 Stunden 10 Euro ja/nein
  Blood and Wine ja/ ja unbekannt 20 Euro ja/nein
           
Dragon Age - Inquisition (6) Eindringling nein/ ja ca. 9 Stunden 15 Euro ja/nein
  Vernichtung nein/ ja Neue Maps/Monster kostenlos ja/nein
  Der Abstieg nein/ ja ca. 6 Stunden 15 Euro ja/nein
  Beute der Qunari nein/ ja Extra-Outfit/ Skulpturen 4,99 Euro ja/nein
  Beute der Avvar nein/ ja Individualisierungsoptionen 4,99 Euro ja/nein
  Hakkons Fänge nein/ ja ca. 10 Stunden 15 Euro ja/nein
           
           
Baldur's Gate 2 - Schatten von Anm (1) Thron des Bhaal nein/ ja ca. 20 Stunden 40 Euro nein/ja
           
Diablo 2 (1) Lord of Destruction nein/ ja ca. 35 Stunden 35 Euro ja/ja
           
Rise of the Tomb Raider (8) Baba Yaga: Der Tempel der Hexe ja/ ja 5-10 Stunden 9,99 € ja/nein
Seasonpass: 29,99 Euro Kalte Finsternis erwacht ja/ ja 5-10 Stunden 9,99 € ja/nein
  Wildnisüberlebender ja/ ja nur Extra-Outfit 2,99 € ja/nein
  Antike Vorhut ja/ ja nur Extra-Outfit 2,99 € ja/nein
  Ausdauermodus ja/ ja neuer Modus 9,99 € ja/nein
  Vermächtnis des Propheten ja/ ja nur Extra-Outfit 2,99 € ja/nein
  "Heldenhafter Forscher"- Pack ja/ ja nur Extra-Outfit 0,99 € ja/nein
  Sibirischer Waldhüter ja/ ja nur Extra-Outfit 2,99 € ja/nein
           
Gothic 2 (1) Die Nacht des Raben nein/ ja ca. 15 Stunden 29,99 € ja/ja
           
Fallout 3 (5) Broken Steel nein/ ja ca. 4 Stunden 10 Euro ja/nein
  Mothership Zeta nein/ ja ca. 4 Stunden 10 Euro ja/nein
  Operation Anchorage nein/ ja ca. 3 Stunden 10 Euro ja/nein
  Point Lookout nein/ ja ca. 5 Stunden 10 Euro ja/nein
  The Pitt nein/ ja ca. 4 Stunden 10 Euro ja/nein
           
Rome 2 - Total War (11) Greek States Culture Pack nein/ ja neue Kulturen Vorbestellerbonus ja/nein
  Nomadic Tribes Culture Pack nein/ ja neue Kulturen kostenlos ja/nein
  Blood & Gore nein/ ja optische Verbesserungen 2,49 Euro ja/nein
  Cäsar in Gallien nein/ ja ca. 15 Stunden 15 Euro ja/nein
  Beasts of War Unit Pack nein/ ja neue Einheiten 2,49 Euro ja/nein
  Hannibal vor den Toren nein/ ja Kampagne 15 Euro ja/nein
  Pirates and Raiders Culture Pack nein/ ja neue Kulturen 7,49 Euro ja/nein
  Daughters of Mars Unit Pack nein/ ja neue Einheiten 2,99 Euro ja/nein
  Imperator Augustus Campaign Pack nein/ ja Kampagnr kostenlos ja/ Emperor-Edition
  Black Sea Colonies Culture Pack nein/ ja neue Kulturen 7,49 Euro ja/nein
  Wrath of Sparta nein/ ja Kampagne 14,99 Euro ja/nein
           
Civilization 2 (2) Conflicts in Civilization nein/ ja ca. 20 Stunden ca. 25 Euro nein/ja
  Fantastic Worlds nein/ja ca. 20 Stunden ca. 25 Euro nein/ja
           
Civilization 5 (16) Babylon (Nebuchadnezzar II) nein/ja neue Kultur 3,49 Euro ja/ Complete-Edition
  Cradle of Civilization - Mediterranean nein/ja neue Karten 2,99 Euro ja/ Complete-Edition
  Cradle of Civilization - Asia nein/ja neue Karten 2,99 Euro ja/ Complete-Edition
  Cradle of Civilization - Americas nein/ja neue Karten 2,99 Euro ja/ Complete-Edition
  Cradle of Civilization - Mesopotamia nein/ja neue Karten 2,99 Euro ja/ Complete-Edition
  Double Civilization and Scenario Pack: Spain and Inca nein/ja neues Szenario 4,99 Euro ja/ Complete-Edition
  Civilization and Scenario Pack: Polynesia nein/ja neues Szenario 3,49 Euro ja/ Complete-Edition
  Civilization and Scenario Pack: Denmark - The Vikings nein/ja neues Szenario 3,49 Euro ja/ Complete-Edition
  Explorer's Map Pack nein/ja neue Karten 3,49 Euro ja/ Complete-Edition
  Civilization and Scenario Pack: Korea nein/ja neues Szenario 3,49 Euro ja/ Complete-Edition
  Wonders of the Ancient World Scenario Pack nein/ja neues Szenario 3,49 Euro ja/ Complete-Edition
  Scrambled Continents Map Pack nein/ja neue Karten 4,49 Euro ja/ Complete-Edition
  Scrambled Nations Map Pack nein/ja neue Karten 4,49 Euro ja/ Complete-Edition
  Civ and Scenario Pack - Mongols, Genghis Khan nein/ja neues Szenario kostenlos ja/ Complete-Edition
  Brave New World nein/ja ca. 30 Stunden 29,99 Euro ja/ja
  Gods & Kings nein/ja ca. 11 Stunden 29,99 Euro ja/ja
           
Assassin's Creed 2 (2) Fegefeuer der Eitelkeiten nein/ ja ca. 2 Stunden 4 Euro ja/ nein
  Schlacht um Forli nein/ ja ca. 2 Stunden 4 Euro ja/ nein
           
Assassin's Creed Syndicate (7) Jack the Ripper ja/ ja ca. 6 Stunden 14,99 € ja/ nein
Seasonpass:29,99 Euro Der letzte Maharadscha ja/ ja ca. 3 Stunden 6,99 € ja/ nein
  Eine lange Nacht ja/ nein ca. 1 Stunde nur Seasonpass ja/ nein
  Waffen-/ Rüstungsset ja/ ja Itempaket 4,99 € ja/ nein
  Zug außer Kontrolle ja/nein ca. 1 Stunde nur Seasonpass ja/ nein
  permanenter XP-Boost ja/nein nur XP-Boost nur Seasonpass ja/ nein
  Die Straßen von London ja/ja ca. 1 Stunde 6,99 € ja/ nein
           
Hitman (7) Sapienza ja/ ja ca. 2 Stunden 9,99 Euro ja/ nein
Seasonpass: 49,99-59,99 Euro Paris und Trainingsmissionen ja/ ja ca. 4 Stunden 15 Euro ja/ nein
  Erweiterung 3 ja/ unbekannt 9,99 Euro ja/ nein
  Erweiterung 4 ja/ unbekannt 9,99 Euro ja/ nein
  Erweiterung 5 ja/ unbekannt 9,99 Euro ja/ nein
  Erweiterung 6 ja/ unbekannt 9,99 Euro ja/ nein
  Erweiterung 7 ja/ unbekannt 9,99 Euro ja/ nein
           
Deus Ex - Human Revolution (2) Missing Link nein/ ja ca. 6 Stunden ca. 11 Euro ja/ nein
  Missions- und Taktisches Optimierungspack nein/ ja ca. 1 Stunde 3,79 Euro ja/ nein
           
Die Sims (7) Das volle Leben nein/ ja neue Möbel/etc ca. 15 Euro ja/ nein
  Party ohne Ende nein/ ja neue Möbel/etc ca. 15 Euro ja/ nein
  Hot Date nein/ ja neue Möbel/etc ca. 15 Euro ja/ nein
  Urlaub total nein/ ja neue Möbel/etc ca. 15 Euro ja/ nein
  Tierisch gut drauf nein/ ja neue Möbel/etc ca. 15 Euro ja/ nein
  Megastar nein/ ja neue Möbel/etc ca. 15 Euro ja/ nein
  Hokus Pokus nein/ ja neue Möbel/etc ca. 15 Euro ja/ nein
           
Battlefield 4 (8) China Rising ja/ ja neue Karten 14,99 Euro ja/ nein
Seasonpass: 49,99-69,99 Euro Second Assault ja/ ja neue Karten 14,99 Euro ja/ nein
  Naval Strike ja/ ja neue Karten 14,99 Euro ja/ nein
  Dragon's Teeth ja/ ja neue Karten 14,99 Euro ja/ nein
  Final Stand ja/ ja neue Karten 14,99 Euro ja/ nein
  Legacy Operations nein/ ja neue Karten kostenlos ja/ nein
  Night Operations nein/ ja neue Karten kostenlos ja/ nein
  Community Operations nein/ ja neue Karten kostenlos ja/ nein
           
           
Call of Duty (1) United Offensive nein/ ja ca. 5 Stunden ca. 25 Euro nein/ ja
           
Call of Duty - Advanced Warfare (4) Havoc ja/ ja Karten und Modus 14,99 Euro ja/nein
Seasonpass: 49,99 € Ascendance ja/ ja Karten und Modus 14,99 Euro ja/nein
  Supremacy ja/ ja Karten und Modus 14,99 Euro ja/nein
  Reckoning ja/ ja Karten 14,99 Euro ja/nein
           
Heroes of Might & Magic III (2) The Shadow of Death nein/ ja ca. 39 Stunden ca. 30 Euro nein/ ja
  Armageddon's Blade nein/ ja ca. 50 Stunden ca. 30 Euro nein/ja
           
BioShock 2 (4) Die Protektor-Prüfung nein/ ja ca. 3 Stunden 3,99 Euro ja/nein
  Minerva's Den nein/ ja ca. 5 Stunden 9,99 Euro ja/nein
  Rapture Metro Pack nein/ ja MP-Karten 9,99 Euro ja/nein
  Sinclair Solution Testmuster nein/ ja ca. 2 Stunden ca. 5 Euro ja/nein
           
Bloodborne (1) The Old Hunters nein/ ja ca. 10 Stunden 19,99 € ja/nein
           
Far Cry 4 (3) Flucht aus dem Durgesh-Gefängnis ja/ ja ca. 2 Stunden 9,99 Euro ja/nein
Seasonpass: 29,99 Euro Hurk’s Erlösung ja/ ja ca. 2 Stunden 7,50 Euro ja/nein
  Das Tal der Yetis ja/ ja ca. 5 Stunden 14,99 € ja/nein
           
Destiny (3) Dunkelheit Lauert ja/ ja ca. 4 Stunden 19,99 Euro ja/ nein
Seasonpass: 34,99 Euro Haus der Wölfe ja/ ja ca. 5 Stunden 19,99 Euro ja/ nein
  König der Besessenen nein/ ja ca. 22 Stunden 39,99 Euro ja/ nein
           
           
Grand Theft Auto 4 The Lost and Damned nein/ ja ca. 10 Stunden 20 € ja/ nein
  The Ballad of Gay Tony nein/ ja ca. 10 Stunden 20 € ja/ nein
           
Neverwinter Nights (8) Der Schatten von Undernzit nein/ ja ca. 21 Stunden ca. 25 Euro ja/ja
  Die Horden des Unterreichs nein/ ja ca. 30 Stunden ca. 25 Euro ja/ja
  Witch's Wake nein/ ja   ca. 5 Euro ja/nein
  Shadowguard nein/ ja   ca. 5 Euro ja/nein
  Kingmaker nein/ ja ca. 6 Stunden unbekannt ja/nein
  Pirates of the Sword Coast nein/ ja   unbekannt ja/nein
  Infinite Dungeons nein/ ja   ca. 10 Euro ja/nein
  Wyvern Crown of Cormyr nein/ ja   ca. 10 Euro ja/nein
           
Dark Souls Artorias from the Abyss nein/ ja ca. 10 Stunden 20 Euro ja/ ja
Jörg Langer Chefredakteur - P - 397604 - 2. Mai 2016 - 18:10 #

Viel Spaß beim Lesen und Tabellen-Durchwühlen!

zaylia_tsa 11 Forenversteher - 737 - 2. Mai 2016 - 18:10 #

Boar, da hat sich einer echt Arbeit gemacht. Wielange hast du an dem Artikel gesessen? *Daumenhoch*

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 78153 - 2. Mai 2016 - 18:25 #

Feiner Artikel. Danke Benjamin ! :)

Stonecutter 20 Gold-Gamer - P - 21849 - 2. Mai 2016 - 18:26 #

Wird das die Basis für eine Diplomarbeit? Danke für den tollen Report!

Yoshua Community-Moderator - P - 9014 - 2. Mai 2016 - 18:36 #

Ich habe ihn noch nicht gelesen, aber finde ihn beim überfliegen einfach nur Mega. Vor allem die Tabelle mit dem Weihnachtsgeschäft. Danke.

Despair 17 Shapeshifter - 6922 - 2. Mai 2016 - 18:50 #

Die ersten Kröten für eine "Erweiterung" hat mir Origin aus den Rippen geleiert: mit dem Speech Pack für "Wing Commander 2". Den hab' ich damals freudig erregt gekauft, ohne mich auch nur ansatzweise aufzuregen oder gar an Abzocke zu denken. Hach ja... :D

Das Addon, das mir am meisten Spaß bereitet hat, dürfte "Die Nacht des Raben" für "Gothic 2" gewesen sein. Dabei war der deutlich heftigere Schwierigkeitsgrad fast besser als das neue Gebiet. Aber auch "Lord Of Destruction" und "Thron des Bhaal" liegen weit vorne in meiner Gunst.

Ghusk 15 Kenner - 3214 - 9. Mai 2016 - 13:33 #

Ich habe mich als Kind auch ohne zu überlegen auf jede Erweiterung gestürzt. Da war man noch jung und naiv. :) Die ersten an die ich mich erinnern kann sind wohl Hellfire (Diablo) und The Price of Loyalty (Heroes 2).

An Add-on-Enttäuschungen kann ich mich überhaupt nicht erinnern. Die liefern schließlich nur mehr vom gleichen. Mein Highlight der letzten Jahre ist allerdings XCOM: Enemy Within. Das ist das erste Mal, dass mich ein Add-on/DLC zum erneuten Durchspielen motiviert hat.

Sebastian 27 Spiele-Experte - 83878 - 2. Mai 2016 - 19:12 #

In einem Happs verschlungen. Ein Spitzenreport. Wirklich klasse.

Sehr geniales Teaser Bild übrigens. XD

Warum ich dem DLC häufig kritisch gegenüber stehe, liegt nicht unbedingt an der gebotenen Qualität. Es ist das leidige Thema des digitalen Erwerbs, der mir einen Weiterverkauf in der Regel unmöglich macht und häufig in schlecht erschlossenen Gebieten den Download zur Geduldsprobe verkommen lässt. Diese Probleme gab es früher nicht.

zuendy 15 Kenner - P - 3656 - 2. Mai 2016 - 21:12 #

Ich erinnere mich noch dunkel an die Settings von autoexec.bat und der config.sys. Zuerst noch mit Diskette und später sogar mir Auswahlmenü. Gen Ende konnte ich die Dinger blind schreiben. Hachja, waren das noch Zeiten.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 23828 - 3. Mai 2016 - 5:14 #

Da hat man wenigstens noch etwas über seinen Rechner gelernt. :)

Punisher 20 Gold-Gamer - - 23676 - 2. Mai 2016 - 19:01 #

Coole Reportage... ich muss ehrlich sagen, bei den DLCs nervt mich häufig weniger ihre Existenz als die Releaseplanung. Grad bei Multiplayer-Spielen wie Battlefield 4, Evolve, Battlefront war es bei mir so, dass ich viel gespielt habe und die Luft schon Wochen vor den DLCs raus war... da hatte ich dann einfach keinen Bock mehr, nochmal groß einzusteigen.

gar_DE 18 Doppel-Voter - P - 9118 - 3. Mai 2016 - 0:12 #

Wobei Evolve den Vogel abgeschossen hat. Da gab es ja auch noch mehrere Pässe und man hat am Anfang nicht unbedingt mitbekommen, dass man trotz happigen Preis eben nicht alle Zusatzinhalte gekauft hatte.

Punisher 20 Gold-Gamer - - 23676 - 4. Mai 2016 - 6:29 #

Ja, das stimmt. Wobei mir Evolve zumindest Anfangs einen Haufen Spaß gemacht hat und ich sogar das erste Jäger-Pack noch gekauft hab, trotz dem happigen Preis. Aber da kam dann wirklich lang überhaupt keine Abwechslung, die Karten sahen auch nach dem ersten Map-Pack alle gleich aus, so dass ich auf den Rest, falls der irgendwann mal noch rauskam, dann überhaupt keinen Bock mehr hatte. Grad bei Multiplayer-Titeln kann ich nicht verstehen, wie man mit den ersten DLCs so lange warten kann, grad wenn die Map-Auswahl eher dürftig ist (Battlefront, Evolve)... nach 2 od. 3 Monaten hab ich das Spiel doch schon total über. Kann aber an mir liegen, weil ich Multi-Titel immer recht früh spiele um dann nicht der einzige Level 1 unter lauter Level 50 Freaks zu sein und auch selten nochmal anfasse, wenn für mich die Luft raus ist.

TheBlobAlive 16 Übertalent - P - 5297 - 2. Mai 2016 - 19:03 #

Wow, des ist ja der Hammer, dass muss ich mir in Ruhe mal ausführlich durchlesen. Danke schon mal für die Mühe!

Cohen 16 Übertalent - 4705 - 2. Mai 2016 - 19:10 #

New Super Mario Bros. U hat doch Zusatz-Content: New Super Luigi U. Ich würde das jedenfalls nicht als eigenständiges Spiel ansehen.

CptnKewl 21 Motivator - - 25788 - 2. Mai 2016 - 20:24 #

Es wurde aber eigenständig verkauft

Hal Fischer 18 Doppel-Voter - P - 11674 - 2. Mai 2016 - 19:08 #

Woah, Hut ab Benjamin - tolle Arbeit, danke für den Aufwand.

Was mir in den letzten Jahren im Bezug auf Kickstarter aufgefallen ist, wäre dass einige der Titel die dort nur mit Ach und Krach das Funding schafften, dann als Episoden Titel auf Steam landeten (und dann die Entwickler aufgrund der Verkaufszahlen recht schnell bankrot gingen)

Flitzefisch (unregistriert) 2. Mai 2016 - 19:22 #

Meiner Meinung nach haben die vielen DLC auch mit dem Verkauf von Gebrauchtspielen zu tun: Wenn ich weiß das da "noch was kommt" verkaufe ich mein neues Spiel nicht so schnell weiter, sondern behalte es länger, ergo sind weniger Exemplare auf dem Gebrauchtmarkt unterwegs und der Hersteller verdient Geld mit Sonderangeboten an Neukäufer.

Zaroth 18 Doppel-Voter - - 10369 - 2. Mai 2016 - 19:25 #

Eine Anmerkung zur Tabelle mit den Weihnachtsgeschäften: sind sowohl World of WarCraft -Cataclysm als auch -Warlords of Draenor nicht schon selbst "Erweiterungen" von World of WarCraft?
Ferner gibt es für WoW an sich auch kostenpflichtige Zusatzinhalte (Z.B. Reit- und Haustiere).

Jak81 16 Übertalent - 5967 - 2. Mai 2016 - 19:28 #

Schöner Artikel, man hätte evtl. auch noch die Microtransactions in den EA-Sportspielen erwähnen können (FUT bei Fifa).

Player One 14 Komm-Experte - P - 2315 - 2. Mai 2016 - 19:30 #

Artikel dieser Art wünsche ich mir häufiger auf GG, mittlerweile ist mir das Web ganz allgemein zu videolastig geworden.
Schöner Artikel, gern mehr davon.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3658 - 2. Mai 2016 - 20:08 #

Leider wird auf Mikrotransaktionen nicht eingegangen, die es damals mangels Downloadmöglichkeit nicht gab.

Mr. Tchijf 15 Kenner - P - 3630 - 2. Mai 2016 - 20:16 #

Schöner Artikel

stefanr2 11 Forenversteher - 558 - 2. Mai 2016 - 20:19 #

Hat bestimmt viel Arbeit gemacht. Finde den Schreibstil noch etwas zäh, ein paar weniger Klammern und Relativsätze wären schön. Das stört dann nicht so den Lesefluß und die vielen Rechtschreib- und Satzzeichenfehler fallen nicht so auf. Hat das niemand gegengelesen? Ansonsten sehr informativ :-)

Hannes Herrmann 18 Doppel-Voter - - 11209 - 2. Mai 2016 - 21:18 #

Dafür lese ich gern.

Super Artikel!

Rainberus 19 Megatalent - P - 14701 - 2. Mai 2016 - 21:29 #

Ein schöner Artikel, der zeigt wohin sich die Spieleindustrie bewegt.
Ich habe aber noch Informationen zum DLC-Gebaren von Paradox vermisst.
Gerade die setzen ja zum Beispiel bei Crusader Kings 2 und Europa Universalis 4 auf eine richtige DLC-Flut.Hier wird über Jahre Umsatz generiert.

Hanseat 14 Komm-Experte - F - 1841 - 2. Mai 2016 - 22:08 #

Jap stimme Dir zu. Ich mag die Spiele von Paradox aber eigentlich ist die DLC-Politik höchstproblematisch. Zumal vor allem Dinge hinzugefügt werden, die eigentlich auch ins fertige Spiel gehört hätten. Besonders krass ist es, wenn als DLC-Feature eine automatischer Einheiten-Transport per Schiff oder so etwas angepriesen wird. Ich denke, nach EU4 werde ich mir wohl kein weiteres EU holen, ähnlich sieht es bei CK 2 aus.

Ganesh 16 Übertalent - 5116 - 3. Mai 2016 - 11:24 #

Und was hätte in EU4 drin sein müssen?

EU4 war zum Launch ein super Spiel. Es ist sogar eher das Gegenteil der Fall - viele Neuerungen in den DLC machen das Spiel unnötig kompliziert.

Hanseat 14 Komm-Experte - F - 1841 - 3. Mai 2016 - 15:17 #

Der von mir angesprochene automatische Einheitentransport zum Beispiel oder das es einen Knopf gibt um die Flotten zu upgraden. Natürlich ist es ein Superspiel aber wenn man für Beraterportraits 3 oder mehr Euro zahlen soll, ist das schon fragwürdig.

Ganesh 16 Übertalent - 5116 - 3. Mai 2016 - 20:18 #

Na ja, beides gab es bei EU3 auch nicht. Und gerade die Schiffsupgrades sind umstritten gewesen (weil man Schiffe in echt auch nicht upgradet).

Und die kosmetischen DLC sind für Liebhaber, die braucht man ja nicht. Wie häufig sieht man schon seine Berater?

Gustel 15 Kenner - P - 3498 - 2. Mai 2016 - 22:13 #

Ja Paradox ist wirklich noch ein Interessanter Fall für die DLC Geschichte. Oft wird ein doch schon umfangreiches Grundspiel veröffentlicht mit haufenweise Kosmetik-DLCs und dann fast Vierteljährlich wieder sehr umfangreiche Inhalts-DLCs die aber auch das Grundspiel jedesmal mit erweitern. Sozusagen wird die Weiterentwicklung der Spiele durch die DLCs finanziert. Je erfolgreicher die DLCs desto weiter gehts. Crusader Kings 2 ist ja ein deutliches Beispiel das dies sehr erfolgreich zu sein scheint.

Also mehr in die Richtung: Ein Entwicklerteam macht aus einer Grundidee ein Spiel und je nach Erfolg baut es dies immer weiter aus. Man investiert sozusagen mit jedem DLC-Kauf auch in die Weiterentwicklung. Ich persönlich mag dieses Konzept und kehre immer gern zu solchen Spielen zurück.

Edit: Aber ja hier kann man halt immer darüber streiten hätte das nicht schon im Hauptspiel drin sein müssen. Dann ist aber für mich die Antwort ja klar gern. Aber hätte es da manches Spiel in seiner heutigen Ausführung dann je gegeben... wahrscheinlich nicht. Also doch lieber so, ich finde ja auch das Entwickler durchaus Geld verdienen und einen halbwegs sicheren Job haben sollen!

Cat Toaster (unregistriert) 3. Mai 2016 - 6:31 #

Das "Gebaren" wird offiziell damit begründet das man nach Abschluss eines Projektes nicht vier Fünftel des Teams auf die Strasse setzen will oder sofort das nächste Sequel entwickeln, sondern lieber die Leute zusammen hält und einem Produkt eine lange Lebensphase ermöglicht und das funktioniert mit DLCs in diesen Nischentiteln ganz vorzüglich.

Jedes Jahr einen neuen Titel mit wenig Innovationen auf den Markt zu werfen oder ein Produkt lange zu pflegen und zu erweitern sind eben unterschiedliche Konzepte die man nicht notwendigerweise automatisch mies finden muss. Einnahmen zu generieren um die Mitarbeiter zu halten und zu bezahlen in beiden Fällen ein wenig verwerfliches Ziel. So industrialisierte sich eine Branche die vormals nur ein Projektgeschäft war, wo niemand wusste wo er danach als nächstes seine Brötchen verdient.

Ich finde beide Modelle wirtschaftlich absolut nachvollziehbar und es erklärt auch weshalb man zum Erfolg verdammt ist und "innovative" Risiken zu vermeiden sind. Und wenn die Kundschaft mal wenige Sekunden ehrlich zur eigenen Shitstorm-Seele wäre, würde sie vielleicht begreifen das sie selbst so furchtbar langweilig auf "Sicherheit" geht im eigenen Lebenswandel und nicht alle fünf Jahre die eigene Lebensgrundlage mit einer innovativen Idee riskiert und auch nirgendwo arbeiten will wo der eigene Arbeitgeber dieses tut, damit lässt sich der eigene Hauskredit über 25 Jahre für die frisch gegründete Familie nicht bedienen.

Risiken kann nur gehen wer einen soliden Grundstock aus langweiligen aber erfolgreichen Produkten im Rücken hat oder wer nichts mehr zu verlieren hat.

EvilNobody 14 Komm-Experte - P - 2320 - 3. Mai 2016 - 8:40 #

Jetzt wollte ich doch glatt den "Like-Button" drücken. :)

Gustel 15 Kenner - P - 3498 - 3. Mai 2016 - 9:31 #

Genau das wollte ich im Grunde auch sagen nur das du es viel besser hinbekommen hast!

Kirkegard 19 Megatalent - 17601 - 3. Mai 2016 - 9:33 #

Guter Beitrag!

Ganesh 16 Übertalent - 5116 - 3. Mai 2016 - 11:22 #

Großartiger Beitrag. Ich finde Paradox' Politik in dieser Sache auch in Ordnung.

Hanseat 14 Komm-Experte - F - 1841 - 3. Mai 2016 - 15:20 #

Das sollte auch kein Shitstorm werden. Ich kann die genannten Gründe für die Politik nachvollziehen und einige DLC sind auch super nur dass man z.B. neben dem El Dorado DLC dann noch einen DLC für 5 Euro kaufen soll, der die zum DLC passende Musik und Einheitenportraits enthält ist doch etwas albern.
Natürlich ist Paradox kein EA aber so ganz in Ordnung ist das auch nicht.

Cat Toaster (unregistriert) 3. Mai 2016 - 18:22 #

Ich spreche ja DLCs in keinster Weile pauschal heilig. Natürlich kann und soll man in jedem Einzelfall entscheiden ob es einem was Wert ist. Manchmal ist es für mich eine Möglichkeit einfach ein "Trinkgeld" zu geben, wenn mich wirklich etwas begeistert hat (und das muss nicht notwendigerweise der DLC selbst sein).

Und etwas nicht zu kaufen ist die deutlichste Aussage die man treffen kann wenn es einem missfällt.

Borin 15 Kenner - P - 3357 - 4. Mai 2016 - 8:29 #

Da ich die Spiele nicht spiele und daher auch nicht verfolge, was da so passiert, war mir das nicht klar, dass das eine Spieleschmiede mal so begründet. Ich finde es einleuchtend, dass eine Firma versucht, ihre Leute in Lohn und Brot zu halten und sie nicht dazu zwingt, ständig die "Lebensgrundlage...zu riskieren". Dazu muss natürlich auch das Produkt passen, denn wenn's keiner kauft, wird das halt auch nix. Dann kann die Politik nach hinten losgehen: Die Spielerschaft schwindet und ein Ersatz ist nicht zu sehen, der sie erneut bindet.
Ich sehe auch oft nicht, warum ein 3. oder 4. Batman, CoD oder AC jetzt so viel besser ist als ein gutes Spiel weiter aufzuwerten. Irgendwann tut's halt für einige die Grafik nicht mehr, da muss dann etwas her, was das ganze nicht altbacken aussehen lässt. Aber einige Jahre lang ist mir ein gut gepflegtes Spiel lieber, bei dem immer mal wieder eine gute Erweiterung kommt. Ich habe immer wieder gerne zu Civ(i - für Jörg) oder HoM&M nach einem Add-On gegriffen.
Wobei: Die Abstände müssen auch stimmen. Wenn es lange her ist, dass ich was gespielt habe, habe ich meist keine Lust mehr, es wieder rauszuholen, weil der Schandestapel sowieso schon groß genug ist.
Ach, zwei Herzen Schlagen in der Brust des Spielers, der zu viele Spiele für zu wenig Zeit hat...

Hermann Nasenweier 18 Doppel-Voter - P - 10833 - 2. Mai 2016 - 21:55 #

Sehr schoener Artikel :)

Mich persoenlich nerven DLCs auch eher weil sie fuer mich mittlerweile weniger Addon Charakter haben, eher Risiko Minimierung und Gewinn Maximierung.

Den Witcher DLC fand ich super, der war eine schoene eigenstaendige Erweiterung. Auch mit neuen Maps, Rennstrecken oder Fahrzeugen kann ich leben.

was ich garnicht mag sind so Sachen wie der Destiny Seasonpass, da hatte ich das Gefuehl dass das zweite Addon nur ein Lueckenfueller war, damit man das naechste wieder teuer verkaufen kann (war ja auch nicht im Seasonpass enthalten).

Oder soetwas wie Hitman, zahle jetzt, bekomme vielleicht mal was geboten. Nein Danke, dann lieber garnicht.

Welat 15 Kenner - 3863 - 2. Mai 2016 - 22:18 #

Toller Report. Besten Dank - gerade mit solcher journalistischer Arbeit setzt sich GG von den anderen Magazinen ab.

Mich nerven DLC sehr, wenn die Zusatzinhalte z.B. manchmal mehr als das 4 fache des Hauptpreis kosten. Z.b. EU4. Klar gibt es Sales Aktionen, aber trotzdem steht es in keinem Verhältnis. Und klar ändern sich 6-8 spielmechaniken, trotzdem stimmt das Verhältnis nicht mehr. Und ja, kann ich mir selektiv das raussuchen an DLC was ich haben will, aber dennoch geht dabei einiges an Spielerfahrung verloren und dann müsste ich für Mini Erweiterungen, hier als Beispiel Musik auch noch zahlen.

Ich habe aktuell bewusst nicht Stellaris vorbestellt - warte erstmal die Qualität und die DLC "Story" ab. Sonst müsste ich 40 EURO fürs Hauptspeicher zahlen und füber jeden weiteren DLC 15-20 (wird bestimmt 6 bis 8 geben)

Green Yoshi 21 Motivator - P - 28591 - 2. Mai 2016 - 23:03 #

"Allerdings gibt es Ausnahmen, bei denen die Entwickler Inhalte weglassen, um ein besonders hohes Interesse am Nachkauf zu wecken. So veröffentlichte Ubisoft zu Assassin's Creed 2 mit Fegefeuer der Eitelkeiten und Schlacht um Forli zwei der im Spiel als "Erinnerungssequenzen" bezeichneten Kapitel, die Lücken im Hauptspiel schlossen. Immerhin: Allzu kostspielig waren die beiden DLC-Erweiterungen mit jeweils 3,99 Euro nicht – und freundlicherweise brachten sie auch nicht, wie viele andere DLC, keine Achievements hinzu"

Wenn ich das nicht komplett falsch in Erinnerung habe, dann ist das Spiel einfach nicht rechtzeitig fertig geworden und man hat die zwei Sequenzen gestrichen anstatt das Spiel zu verschieben. Daher bieten diese beiden Abschnitte auch keine Erfolge bzw. Trophäen. Microsoft wollte auf ihrer Plattform keine kostenlosen Downloads haben, daher der Preis von 3,99€. In der PC-Version einige Monate später waren die Sequenzen integriert. Bei späteren Assassin's Creed Teilen hatten die DLC kaum was mit der Haupthandlung gemein und waren deutlich teurer.

Der einzige Season Pass, den ich bis dato zum UVP gekauft habe, ist der zu The Witcher 3. Der war mit 24,99€ auch sehr fair bepreist. Den von Bioshock Infinite hab ich im Sale für 10€ gekauft. Ansonsten kauf ich DLC lieber einzeln, wobei mich im Grunde nur Story-Erweiterungen interessieren und keine neuen Autos, Kostüme, Maps oder Ingame-Währung.

Tassadar 17 Shapeshifter - 8058 - 2. Mai 2016 - 23:10 #

Daumen hoch für diesen ausführlichen Report. Klasse!

DerStudti 12 Trollwächter - 844 - 3. Mai 2016 - 1:19 #

Schöne Übersicht, wenn mir auch persönlich drei Dinge fehlen. Davon geht zumindest der letzte Aspekt über die Schwerpunktsetzung des Artikels hinaus und könnte evtl. gesondert behandelt werden.

Nummer 1 ist bereits weiter oben genannt, nämlich die DLC-Politik von Paradox. Seit EU4 hat die Firma konsequent auf das neue Prinzip gesetzt, das Grundspiel zwar immer weiter zu pflegen, aber enorm viele Zusatzinhalte anzubieten, wenn man "die volle Packung" an spielerischem Nutzen der neuen Funktionen haben wollte. Einerseits ist das Prinzip erfolgreich, denn sowohl EU4 als auch CK2 sind seit Release enorm gewachsen und aufpoliert worden, auch und gerade für Spieler, die nur das Grundspiel oder einzelne Addons besitzen. Das war früher nicht so. Zu Zeiten eines HoI2, HoI3 und EU3 hieß es noch, dass jede Veröffentlichung finanziell auf maximal drei Patches ausgelegt sei. Danach war entweder Schluss oder ein Addon musste her. Dieses Addon wiederum erlaubte dann erneut bis zu drei Patches, die aber nur für das Addon erschienen. Das Grundspiel (oder frühere Addons) ging leer aus, selbst wenn ein behobener Fehler auch dort auftrat. Das ist zweifellos eine Verbesserung, geht aber auf Kosten des Geldbeutels der "angefixten" Kunden (Erstkäufer haben bislang weit über 100€ in EU4 und CK2 mit allen DLCs stecken können.) und bringt eine Zersplitterung der Community mit sich.

Nummer 2 betrifft den Einnahme-Sekundärnutzen von DLCs in Zeiten der Steam-Sales und Bundles: Gerade im Fall von Bundles kann man heutzutage für lächerliche Kleinbeträge Spiele erwerben, die noch vor wenigen Monaten oder Jahren ein "großes" Loch in die Haushaltskasse gerissen hätten. Wir reden hier von Cent- bis hin zu niedrigen einstelligen Euro-Beträgen für Zeitfresser wie beispielsweise Civilization 5. Nun kann man spekulieren, woran dies liegt. Höchstwahrscheinlich ist es zu großen Teilen Ausdruck einer Marktübersättigung, aber auch die Nutzung als PR-Maßnahme zum Bewerben einer Neuerscheinung ist denkbar. Oder eben der eingangs genannte "Einnahme-Sekundärnutzen", denn im Gegensatz zu den Grundspielen sinken DLCs weniger schnell und weniger stark im Preis. Zudem landen sie seltener in Bundles. Bis heute warte ich beispielsweise auf ein Komplett-Bundle aller Mass Effect - DLCs. Ich sehe hierin den Versuch, über billige Grundspiele neuen Nutzern einen Einstieg zu verschaffen, gerade wenn die Kernkäuferschaft bereits abgedeckt worden ist. Die derart "angefixten" Nutzer werden dann durch die Hintertür noch zu einem relevanten Einnahmefaktor, wenn sie zu den DLCs greifen, die oft ein Mehrfaches des Grundspiels kosten. Somit wären DLCs auch ein Mittel, um dem massiven Preisverfall bei PC-Spielen zu begegnen.

Nummer 3 schließlich betrifft einen sehr grundlegenden Aspekt: Ich frage mich, inwieweit DLCs Spielmechaniken und die Geschichtenerzählung in Spielen beeinflussen. Es gibt da die offensichtlichen Plotholes wie etwa in Deus Ex HR oder in Mass Effect (Shadow Broker...), die im Artikel auch genannt wurden, aber die stellen letztlich nur die Spitze des Eisbergs dar, weil sie dem Spieler die "Kauf mich!"-Aufforderung direkt vor den Latz knallen und ihn damit aus der Geschichte herausreißen. Weitere, subtilere Auswirkungen aber ergeben sich potentiell aus dem Wesen von DLCs an sich: Geschichten und Spielmechaniken werden womöglich im Nachhinein für DLCs künstlich erweitert, ohne dass sie ursprünglich darauf ausgelegt waren, womit sich der Gesamteindruck oder das Balancing verschiebt. Oder es werden im Grundspiel bereits eingeplante Ansatzpunkte für DLCs gelassen, die niemals kommen und daher eine Lücke erzeugen. Oder die Modding-Community sieht sich Problemen ausgesetzt, weil DLCs dafür sorgen, dass es keine einheitliche Nutzerbasis mehr gibt oder dass gleich Mods (als mögliche DLC-Konkurrenz) verboten/verhindert werden. Auch die versuchte Monetarisierung von Mods ist vielleicht mit dem DLC-Trend verbunden. Hier gibt es noch viele denkbare Ansatzpunkte für eine Betrachtung.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 23828 - 3. Mai 2016 - 5:19 #

Mir stinkt dieses DLC-Gebaren. Das ist ein Grund, warum ich einfach weniger 3A-Spiele kaufe, da sowiso schon klar ist, dass die DLC haben. Und die ganzen Episodenspiele halte ich für einen großen Mist. Wenn überhaupt dann warte ich paar Jahre und greife zur vielleicht erscheinenden Gesamtedition. Ich bin nicht auf DLC-Spiele angewiesen. Selbst Witcher3 wird mich nicht dazu bewegen, die DLC zu kaufen.

euph 27 Spiele-Experte - P - 81046 - 3. Mai 2016 - 7:03 #

Sehr schöner Report, der das Thema ganz gut beleuchtet.

Ich persönlich habe mit DLC und Co. bisher eigentlich gar nichts am Hut. Aufgrund meiner eingeschränkten Zeit für Spiele reicht mir in der Regel der Inhalt des Hauptspiels mehr als aus. Ich hatte da bisher eigentlich noch nie wirklich Lust im Nachgang noch mehr zu bekommen. Selbst in dem Fall, wo ein Code für den DLC dem Hauptspiel beigelegt war, habe ich den bisher nie eingelöst (einzige Ausnahme dürfte die Erweiterung von Outlast sein, die ich mir mal gekauft habe).

Bei Episodentiteln warte ich, sofern ich sie überhaupt spiele, auch immer auf alle Teile (TWD oder Life is Strange zum Beispiel). So hab ich wenigstens die Gewissheit, dass das Spiel komplett ist und auch schon eine gute Grundlage für die Einschätzung, ob mir das gebotene den Preis auch wert ist.

Der Marian 20 Gold-Gamer - P - 23530 - 3. Mai 2016 - 7:07 #

Das Teaserbild ist auch super.

Gustel 15 Kenner - P - 3498 - 3. Mai 2016 - 16:20 #

Habt ihr dafür wirklich eine Sims-Schachtel zerhackt oder habt ihr das gefunden?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 397604 - 3. Mai 2016 - 16:23 #

Dir könnte bei genauerer Betrachtung auffallen, dass das in meinem Büro ist... :-)

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37786 - 3. Mai 2016 - 17:36 #

Womit wir dann auch wissen, warum in DS3 ebenfalls die Axt favorisiert ist.

Welat 15 Kenner - 3863 - 3. Mai 2016 - 21:57 #

Sehr gut ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 397604 - 5. Mai 2016 - 10:32 #

Die Axt gehört übrigens unserem Büro-Vermieter. Was ich jetzt irgendwie auch keinen beruhigenden Gedanken finde, ich glaube, ich schulde dem noch eine Nebenkostennachzahlung...

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37786 - 5. Mai 2016 - 12:43 #

Lieber der Vermieter mit der Axt als ein Rudel (je nach Vorliebe und Vorurteilen eine passende Minderheit einsetzen) die das Geld eintreiben wollen.

Gustel 15 Kenner - P - 3498 - 3. Mai 2016 - 19:16 #

Ihr legt euch ja wirklich ins Zeug für die Reports! Respekt! Ich hoffe es gab keine Verletzten außer der Schachtel...

RAD ELITE (unregistriert) 3. Mai 2016 - 7:08 #

Toller Artikel, der fast alle Seiten von Zusatzinhalten beleuchtet und auch ein wenig mit dem "früher-war-es-besser"-Unsinn aufräumt.
Wer wollte, der konnte sich auch schon zu C&C ein 40DM-teures Addon (mit lumpigen 10 Missionen) kaufen.

Wichtig ist bei DLC und Co. immer der Punkt: Es ist freibleibend. Wer es nicht kaufen will, der muss nicht.

Allerdings gibt es eine Ausnahme und das sind Online-(Rollen)spiele. Bei Titeln wie World of Warcraft möchte ich den Spieler sehen, der tatsächlich noch ohne jegliche Erweiterung spielt. Hier gibt es schon einen gewissen Zwang zum Kauf der neuen Add-Ons... allerdings primär durch Gruppenzwang gesteuert, was der Entwickler folglich "ausnutzt".

Was mir allerdings fehlt, ist ein Hinweis aus die Abo-Möglichkeit. Namentlich EA-Access. Wer hier pro Jahr 25€ zahlt, kann sich den Kauf von EA-Titeln (sofern er sie nicht direkt zum Start haben "muss") komplett sparen.
Ich jedenfalls nutze das Angebot. 25€ für NHL 15/16, Fifa 15/16, Dragon Age: Inquisition, Titanfall, Plants vs. Zombies: Garden Warfare, NFS: Rivals.
Als Fan von vielen EA-Franchises spare ich mir damit im Jahr mehrere Hunderte an €s.

euph 27 Spiele-Experte - P - 81046 - 3. Mai 2016 - 7:14 #

Naja, so ein Abo hat doch mit DLC und Zusatzerweiterungen nichts zu tun, sondern ist nur ein alternativer Weg, wie du an eine Vollversion kommst.

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37786 - 3. Mai 2016 - 8:50 #

So weit ich es sehen kann, sind die DLCs aber nicht enthalten oder irre ich mich?

aumuellm 10 Kommunikator - 430 - 3. Mai 2016 - 7:44 #

Ich hab auch angefangen, Spiele einfach nicht mehr in den ersten Monaten zu kaufen. Ich warte, bis der ganze DLC (und die Patches) da sind, schaue dann, ob beim nächsten Weihnachten eine Game of the Year-Edition mit allem DLC auf der Disk erscheint. Wenn keine GotY-Edition kommt, wird das Spiel günstig so gekauft.

Ich kann auch eine Weile warten, bis ich mir ein Spiel kaufe, wenn ich dann das komplette auf einmal bekomme. So warte ich immer noch auf The Witcher 3 und Fallout 4.

Ich hoffe Nintendo stäubt sich noch lange genug gegen den Trend, aber der ganze DLC für Splatoon und Smash Bros verheißt nichts Gutes.

Mir geht es übrigens gar nicht so sehr darum, dass ich mehr für das komplette Spiel bezahlen soll. Mein Hauptgrund gegen DLC ist einfach, dass ich ein Spiel sehr ausgiebig spiele (und dann nur das eine Spiel im Moment) und es dann am Ende abgeschlossen habe. Wenn dann später ein DLC dafür erscheint, habe ich sehr wenig Lust, mich nochmal in das Spiel zu vertiefen, ärgere mich aber auch, dass ich Content dafür verpasse.

Ghusk 15 Kenner - 3214 - 9. Mai 2016 - 13:52 #

Geht mir genauso. Im Alter lässt man sich nur noch schwer hypen und muss nicht mehr mit den anderen gleichziehen. Dazu kommt der erdrückende Pile of Shame. Und bei den aktuellen Toptiteln gibt es meistens Vorgänger, die vorher auch noch gespielt werden wollen.

Wie soll man da gegenüber seinem Gewissen und der Vernunft den Kauf des neusten Titels rechtfertigen? Dazu zahlt man noch den vollen Preis und hat trotzdem das Gefühl nicht das volle Spiel zu bekommen. DLCs sind schließlich heute nahezu garantiert.

Aber ab und zu lasse ich mich dann doch noch so begeistern, dass ich bei Release zuschlage. Hat aber meistens mit Nostalgie, also Kindheitserinnerungen zu tun. Und weder beim neuen XCOM noch bei den Risen-Teilen habe ich es bereut.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33513 - 3. Mai 2016 - 8:46 #

Mir persönlich ist diese reine Kosten-vs.-Spielzeit-Rechnung ziemlich suspekt, da fällt der eigentlich wichtigste Faktor "Spielspaß" nämlich komplett weg. Immerhin wurde zwischendurch im Report darauf hingewiesen, dass die Qualität der DLCs / Add-Ons ein nicht zu unterschätzender Faktor bei der Beurteilung sein sollte.
Verständlich aber, dass sich im Artikel eingangs vornehmlich auf die genannte Gegenüberstellung von Kosten und Spielzeit beschränkt wurde, denn das sind klar umrissene Fakten, während Spielspaß bzw. Qualität dann doch recht subjektiv ist.

Insgesamt auf jeden Fall ein sehr interessanter und wie ich finde mit viel Mühe und Talent ausgearbeiteter Report, der mir richtig gut gefallen hat :)

Kirkegard 19 Megatalent - 17601 - 3. Mai 2016 - 9:10 #

Sehr guter Artikel.
Erstens bietet er jetzt Fakten für zukünftige DLC/AddOn Diskussionen.
Zweitens ist er ein Beispiel dafür dass ein Abo die Zeit/Aufwand zur Recherche guter Artikel mit finanziert.
Quasi wie im echten Leben.

m0insen 09 Triple-Talent - 249 - 3. Mai 2016 - 9:43 #

Schöner Artikel. Vielen Dank.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 24296 - 3. Mai 2016 - 9:52 #

Die Erweiterungen zu Heroes of Might and Magic 3 kosteten damals 30 Mark und nicht Euro. Damit war der Spielzeit pro Geld-Faktor etwas besser als angegeben.

Edit:
Gleiches gilt für Thron des Bhaal. Wurde bewusst die Währung getauscht, ohne den Zahlwert anzupassen?

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37786 - 3. Mai 2016 - 11:06 #

Ich habe gerade einmal nachgesehen Throne of Bhaal lag damals wohl bei 50,- DM bis 60,- DM laut Tests und Foreneinträgen.

Hannes Herrmann 18 Doppel-Voter - - 11209 - 3. Mai 2016 - 12:11 #

Inflation, sollten ab '99 auch ca. 27% sein. Die 30DM damals hatten die Kaufkraft ~€19,50 heute.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 24296 - 3. Mai 2016 - 13:07 #

Damals kosteten Spiele bis zu 140DM, heute bis zu 70€.

euph 27 Spiele-Experte - P - 81046 - 3. Mai 2016 - 13:21 #

Kommt halt immer drauf an. Für die Mega-Drive-Module habe ich teilweise tatsächlich 139 DM bezahlt. Für Dreamcast-Spiele aber zum Beispiel bei unserem lokalen Händler nie mehr als 79 DM.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105153 - 3. Mai 2016 - 13:57 #

Damals war auch noch was in der Pappschachtel drin (was mehr Produktionskosten verursachte), gegenüber heute, wo du i.d.R. einen Papierflyer drin hast.

kawie 13 Koop-Gamer - F - 1520 - 3. Mai 2016 - 22:12 #

Beim Pc ja aber bei Konsolen hielt es sich in Grenzen.

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37786 - 3. Mai 2016 - 15:53 #

Müsste man in diesem Fall nicht die spezielle Inflation verwenden?

Hannes Herrmann 18 Doppel-Voter - - 11209 - 4. Mai 2016 - 8:06 #

Dafür fehlt mir wohl das VWL-Wissen. Ich rate mal es ist die Inflation nur für Computer-/Videospiele?

Mit ging es aber nicht um die Teurugn von Computerspielen, sondern wieviel Spaß/Std man sich mit seinem heutigen Lohn leisten kann im Vergeleich zu '99. Da zählen auch andere Branchen (Kino, Literatur, Theater etc. mit rein), dafür hatte ich leider keine Übersicht parat.

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37786 - 4. Mai 2016 - 11:37 #

Es ist ein alter Kaufmannswitz.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 24538 - 3. Mai 2016 - 11:24 #

Danke für den Report, da steckt wirklich viel Arbeit drin! A propos Hitman; kommt noch ein Test zur zweiten Episode?

ganga Community-Moderator - P - 20659 - 3. Mai 2016 - 14:03 #

Schöner Report. Ich war noch nie ein großer Fan von DLCs. Kann mich eigentlich nur an Joe's Adventures für Mafia 2 als Kauf erinnern. Der war ganz ordentlich aber auch nicht überragend. Richtig gut fand ich da nur die DLCs bzw Addons zu GTA 4.

Noodles 24 Trolljäger - P - 55998 - 3. Mai 2016 - 15:21 #

Guter Report, mit dem Fazit stimme ich überein. Früher war auch nicht jedes Addon supertoll, sondern es gab auch mal Mist und genauso siehts bei DLCs aus. Ich sehe DLCs jedenfalls nicht grundsätzlich negativ, gibt genügend, die was für ihr Geld bieten und mir somit nochmal ein paar Stunden mehr Spaß bringen, wenn mir ein Spiel gefallen hat und ich noch mehr Zeit damit verbringen will. Selbst so Mini-DLCs, die meist kosmetischer Natur sind oder irgendwelche Boosts bieten, seh ich nicht negativ. Wenn Leute sowas haben wollen, sollen sie es kaufen, ich kann darauf verzichten und hab dennoch nicht das Gefühl, was zu verpassen. Und klar ist es nicht so toll, dass jetzt schon immer vor Release ein Season Pass angekündigt wird, aber da kauf ich einfach nicht die Katze im Sack und warte ab, bis die enthaltenen DLCs erschienen sind und kann dann immer noch entscheiden, ob ich Geld dafür ausgeben will oder nicht.

Witzig übrigens, dass die Spielzeit für die beiden Episoden für GTA 4 mit nur jeweils 10 Stunden angegegeben wird. Ich hab in jede Episode nochmal fast 30 Stunden reingesteckt. :D Die sind auch immer noch das Paradebeispiel für wirklich tolle DLCs, fand sie sogar besser als das Hauptspiel. :)

Necromanus 18 Doppel-Voter - - 10154 - 3. Mai 2016 - 16:51 #

Ein wirklich toller Bericht, der sehr gut recherchiert wurde. :-D

Ridger 20 Gold-Gamer - P - 20547 - 3. Mai 2016 - 17:28 #

Sehr schöner Report, Benny! Dabei konnte ich mich schön erinnern, wie leicht ich damals die 40 DM für die Erweiterungsdisketten von X-Wing bezahlt habe. Ohne mit der Wimper zu zucken. Und heutzutage drehe ich durch, wenn ich für 10€ einen DLC kaufen "muss".

TSH-Lightning 22 AAA-Gamer - P - 31280 - 3. Mai 2016 - 17:41 #

Danke für den Report, aber ich vermisse die berühmte Pferdedecke! Wer kennt sie nicht?

Noodles 24 Trolljäger - P - 55998 - 3. Mai 2016 - 17:55 #

Sie wurde im Text erwähnt. ;)

TSH-Lightning 22 AAA-Gamer - P - 31280 - 3. Mai 2016 - 19:04 #

Chapeau! "Pferderüstungs-DLC", hab ich irgendwie überlesen.

cyco99 14 Komm-Experte - 2056 - 3. Mai 2016 - 20:08 #

Das ist ein toller Artikel in dem jede Menge Arbeit steckt. Bisher habe ich nur irgendwelche Total War-Truppen als DLC für meinen Bruder gekauft. Ich selbst meide alle DLCs und nehme nur welche mit, wenn sie in einer GOTY-Edition enthalten sind.

MaverickM (unregistriert) 3. Mai 2016 - 20:15 #

Das Quasi-Fazit unter "Früher war nicht alles besser" fasst es recht gut zusammen. Für viele scheint scheinbar nur der Begriff DLC gleich ein rotes Tuch zu sein. Dass es früher jede Menge schrottiger/dürftiger Add-Ons gab, wird dabei häufig geflissentlich ignoriert.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 20544 - 3. Mai 2016 - 21:47 #

So, endlich gelesen.Schöner Report. Ich hab prinzipiell nichts gegen DLC sofern ich einen gewissen Mehrwert bekomme. Negativbeispiel muss ich derzeit Rome 2: Total war nennen. Es gibt einige Kampagnen DLC die ich richtig gut finde, aber warum muss ich beispielsweisse die Griechischen Fraktionen oder die Schwarzmeer Fraktionen kaufen? Sowas gehört ins Spiel und nicht als DLC oder noch besser das Blood & Gore Pack... was soll das?

supersaidla 16 Übertalent - 4502 - 4. Mai 2016 - 2:57 #

Das allerschlimmste neben Rome 2 ist für mich Civilization 5 gewesen. Civ5 ist nach allen Addons wieder auf dem Qualitätsniveau wie Civ4 mit allen Addons war. Unterirdisch! Hab ich mal geliebt die Serie, aber die bekommen von mir keinen Cent mehr.
Und wer sich nen Seasonpass kauft ist für mich entweder zu reich oder schlicht dämlich.
EU4 stößt mir mittlerweile auch etwas sauer auf, klar ist das ein Wahnsinnsspiel, aber die Addons sind so mit dem Hauptspiel verwoben das man ohne den neuesten meistens Nachteile im normalen Spiel hat. Horde ohne Kossacks ist nicht mehr spielbar da man Unruhen bekommt wenn man zu lange Frieden hat. Zumindest wars so als ich das letzte mal gespielt hab.
Auch uncool ist Bloodbowl 2, da fehlen die Hälfte der Teams vom Vorgänger. Und es dauert schon ewig bis da Nachschub kommt.
Total War Warhammer wird auch ein Desaster. Aber von CA kauf ich seit Rome 2 sicher auch nichts mehr.
Es ist schon brutal wie Spieleserien die ich mal geliebt habe durch die desaströse DLC und Patchpolitik in Grund und Boden gefahren werden.

Spiritogre 19 Megatalent - 13251 - 4. Mai 2016 - 11:13 #

Civ 5 ist leider ein Beispiel für ziemlich miese Programmierung. Das Spiel wird praktisch unspielbar, wenn ein zweiter Monitor am System hängt, da man in die Richtung in der der zweite Schirm steht nicht über die Spielkarte bewegen kann.

Hannes Herrmann 18 Doppel-Voter - - 11209 - 4. Mai 2016 - 11:17 #

gehen Pfeiltasten nicht?

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 20544 - 4. Mai 2016 - 11:33 #

Ich bin mit Civ 4 nie so richtig warm geworden, dabei habe ich seit Civ1 die Reihe gespielt. Civ5 mit allem schnick schnack hatte ich mir bei Steam mal in einem Sale geholt und hatte viel Spass damit. Der beste Civ Teil ist und bleibt sowieso der zweite.

zfpru 17 Shapeshifter - P - 8024 - 4. Mai 2016 - 5:22 #

Der Blick in die Historie gefällt mir. Ist gelungen.

Wesker 15 Kenner - 3293 - 4. Mai 2016 - 7:49 #

Ein wirklich interessanter Artikel, der viel Raum für Diskussionsstoff bietet.

Ich persönlich habe absolut kein Problem mit DLC, solange dieser sich für mich lohnt, weil ich das Hauptspiel bereits mit Freude gespielt habe. Mass Effect 2 hat mir damals so gut gefallen, dass ich mir sämtlichen Story-DLC gekauft habe. Bereut habe ich dies kein bisschen, im Gegenteil hat es die Erfahrung umso reicher und dichter gemacht.

Ich sehe dies sogar ein Stück weit als Belohnung für den Entwickler: "Mir hat dein Spiel so gut gefallen, dass ich dir sogar noch ein paar Euro mehr geben möchte."

Andersherum hat mir Deus Ex Human Revolution seinerzeit ziemlich gut gefallen. Den DLC habe ich trotzdem nicht gekauft, da dieser nur einzeln anwählbar war und nicht ins Spiel integriert war. Das hat sich mit dem Director's Cut ja dann glücklicherweise geändert.

CrazyChemist 17 Shapeshifter - - 6130 - 4. Mai 2016 - 13:17 #

Grossartiger Report. Einer der Besten Artikel auf GG seit langem!

Hyperlord 17 Shapeshifter - P - 8081 - 4. Mai 2016 - 13:34 #

Um einen Doppelpost zu vermeiden, schließe ich mich hier an:-)

Politician 13 Koop-Gamer - 1286 - 4. Mai 2016 - 13:38 #

Der Report ist recht gut geschrieben auch wenn meine persönliche Meinung zu heutigen DLCs negativer ist.
DLCs haben viele Probleme, die ich bei früheren Addons so nicht gesehen habe.

Was mich extrem stört, ist dass die Entwickler ihre DLCs ins Hauptspiel integrieren und so dem Spieler das Gefühl vermitteln, dass er wesentliche Spielteile verpasst, wenn er sich dem DLC-Kauf verweigert. Erstmals wirklich negativ aufgefallen ist mir das bei Charakter-DLCs in Dragon Age Origin. Es nervt einfach, wenn ich in der Spielwelt dazu aufgefordert werde Geld auszugeben.

Zum anderen empfinde ich immer häufiger, dass DLCs storyrelevant sind und zwar nicht in der Art, dass am Ende des Hauptspiels angeknüpft wird. Häufig setzen DLCs dort an, wo im Hauptspiel eine erzählerische Lücke besteht. Gerade bei handlungsgetriebenen Rollenspielen finde ich es sehr störend, wenn die Geschichte in DLC zerstückelt wird. Frühere Addons setzen doch eher nach dem Ende der Geschichte an, sodass es sich quasi um einen Mininachfolger handelte oder sie erzählen Geschichten, die nicht mit der Hauptstory verknüft sind.
Die gestiegene Anzahl der DLCs soll dafür sorgen, dass der Spieler auch Monate nachdem er das Spiel gespielt hat, wieder zum Spiel zurückkehren soll. Nur habe ich dazu bei storybasierten Spielen ein Problem. Ich will eine Geschichte abschließen und mit nicht immerwieder mit Häppchen ins Spiel zurücktziehen lassen.

Im Multiplayerbereich ist das schlimmste Problem von DLC die Spaltung der Community. Es kommt nicht von ungefähr, dass ältere Multiplaytitel eben keine Erweiterungspakete hatten sondern zusätzlichen Content umsonst zur Verfügung gestellt haben oder wie bei MMOs auf Abogebühren setzten. Bei Quake 3 und UT gab es eben keine Erweiterungspakete mit Maps.
Mich persönlich stört die Sache bei MP-Spielen weniger. Wenn ich ein Spiel aktiv spiele, kaufe ich auch ab und an ein Addon. Nur die Tatsache, dass die Publisher einem mit aller Mühe versuchen die Katze im Sack zu verkaufen stört mich.

Die Episodenformaten stören mich weniger. Wenn ich das Spiel komplett will, kann ich ja bis zum Ende der Staffel warten. Die Veröffentlichung in Episoden ist strukturiert darauf angelegt immer die aktuelle Episode zu spielen und solche Spiele sind auch meistens spielmechanisch so gestaltet, dass eine längere Pause nicht stört.

Mich treibt die DLC Politik großer Publisher eher zu einem ungewünschten Kaufverhalten. Ich kaufe mir Spiele, von denen ich nicht zu 100 % überzeugt bin, nie zum Release sondern dann wenn eine Game of the Year Edition zur Verfügung steht. Dann ist das Spiel mitsamt allen DLCs billiger als zu Release.

Was ich allerdings fürchterlich finde und was im Artikel nicht beleuchtet wird, sind Spiele, die Massen an DLCs raushauen, sodass der Spieler den Überblick verliert. Als Beispiele seien hier Borderlands 2 und die Paradox-Titel genannt. Bei den Paradox-Dinger ist diese Vorgehensweise dafür verantwortlich, dass ich auf EU 3 und co lieber verzichte, da ich ständig das Gefühl habe ein unfertiges Spiel zu spielen.

Insgesamt bevorzuge einen oder 2 große DLCs gegenüber vielen kleinen.
Season-Pässe kaufe ich ausschließlich bei MP-Titeln und auch da nur selten.

Triton 17 Shapeshifter - P - 6926 - 4. Mai 2016 - 18:27 #

Das Unterschreibe ich, trifft genau meine Meinung.

Rebbot 11 Forenversteher - 582 - 4. Mai 2016 - 16:05 #

Bzgl. der Assassin's Creed 2 und Deus Ex:HR DLCs: Damals wurde in den einschlägigen Medien (und auch jetzt hier im Report wieder) ganz klar der Eindruck geweckt, dass ohne diese DLCs den Spielen etwas fehlen würde. Als ich sie dann gespielt habe, fand ich bei beiden Spielen, dass diese DLCs eher wie die Spielzeit streckende Fremdkörper wirkten, also das genaue Gegenteil von dem, was in den Medien berichtet wurde. Im Grunde fand ich alle diese DLCs extrem verzichtbar - sie haben die Story (und darum ging es mir) in keinster Weise weitergebracht.

Noodles 24 Trolljäger - P - 55998 - 4. Mai 2016 - 16:11 #

Also mir hat The Missing Link gut gefallen, allerdings hatte ich im Hauptspiel nicht das Gefühl, dass an der Stelle was rausgeschnitten wurde oder etwas Story-relevantes fehlt. Ohne den DLC wirkt es halt einfach wie eine Schiffsreise in einer Stasis-Kapsel ohne Vorkommnisse, mit DLC erfährt man, dass doch was auf dem Schiff geschehen ist.

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37786 - 4. Mai 2016 - 16:31 #

Der DLC ist doch nicht im Hauptspiel integriert und trifft auch ein paar andere absonderliche Entscheidungen... Oder irre ich mich da?

Rebbot 11 Forenversteher - 582 - 4. Mai 2016 - 17:13 #

Im Director's Cut anscheinend schon (s.u.), aber wie das da mit den "absonderliche Entscheidungen" gelöst ist, frage ich mich auch.

Rebbot 11 Forenversteher - 582 - 4. Mai 2016 - 17:11 #

Ich fand The Missing Link auch nicht schlecht, das Szenario auf hoher See hat mir z.B. gut gefallen. Aber irgendwie war The Missing Link auch nichts besonderes. Direkt ins Hauptspiel integriert hätte er das eh schon gemächliche Pacing eher ruiniert, sprich das Hauptspiel ist ohne diesen Teil IMHO besser.

Im Director's Cut ist The Missing Link ja anscheinend in die Story integriert. Ich frage mich, wie dort der Umstand gelöst ist, dass man in The Missing Link einen Teil seiner Fähigkeiten verliert, aber nicht mehr vollständig wieder bekommt.

Wunderheiler 21 Motivator - P - 27674 - 5. Mai 2016 - 7:07 #

Ich bin gerade etwas irritiert, was haben Bayonetta 2 und Super Mario Maker denn für kostenpflichtige DLCs?

densetsu268 13 Koop-Gamer - 1316 - 5. Mai 2016 - 12:17 #

Super Report, danke dafür!

yoda2 (unregistriert) 5. Mai 2016 - 19:29 #

Grundsätzlich sind DLCs ok. Muss jeder selbst entscheiden, ob sie ihm das Geld wert sind.

Ich bin entweder geduldiger geworden, in den letzten 20 Jahren, oder die Spiele schaffen es nicht mehr, mich so richtig heiß auf nen Titel zu machen.

Wenn ich denke, wie lange ich auf Moo2 hingefierbert habe .... ich hätte nie auf eine Game of the Year Ed. warten können.

Heute kaufe ich nur mehr Komplettpackete mit allen Add Ons UND Dlc zusammen.

Und da Spiele heutzutage ja nur mehr verliehen werden (DRM) zahle ich auch nur 3-15 Euro.

DarkMark 15 Kenner - 3016 - 6. Mai 2016 - 13:29 #

Guter und umfangreicher Report. Vielen Dank dafür, das generiert Mehrwert!

SilberGibbon 09 Triple-Talent - 326 - 18. Mai 2016 - 18:35 #

Danke. Schöner Artikel.